Monika Habicher

 4.9 Sterne bei 11 Bewertungen

Lebenslauf von Monika Habicher

Monika Habicher, geboren 1987 im Vinschgau, studierte Sozialpädagogik an der Freien Universität Bozen-Brixen. Ihr Themenschwerpunkt ist seit Jahren Gewalt in der Familie, die daraus entstehende Dynamik und die psychosozialen Folgen für betroffene Kinder. In ihrem Beruf begleitet sie vorwiegend Kinder und Jugendliche in Krisensituationen. Sie ist Gründerin und Präsidentin der Initiative „Meine Seele weint“.

Alle Bücher von Monika Habicher

Meine Seele weint

Meine Seele weint

 (0)
Erschienen am 16.11.2015
Piange la mia anima

Piange la mia anima

 (0)
Erschienen am 15.12.2015

Neue Rezensionen zu Monika Habicher

Neu

Rezension zu "Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt" von Monika Habicher

Sehr erschütternd
trollchenvor 10 Monaten

Meine Seele weint

Herausgeber ist Athesia Tappeiner Verlag; Auflage: 2 (28. September 2015) und hat 240 Seiten.

Kurzinhalt: In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …

Meine Meinung: ich muss zugeben,das Buch ist harter Tobak und es ist schwer bis zum Ende durch zu halten. Aber ich ich kann es nur empfehlen, sehr ergreifend und tiefgründig. Obwohl ich immer noch ein wenig zweifle, dass ein kleines Mädchen so eine Erinnerung an die früheste Kindheit haben kann. Das will mir nicht so richtig einleuchten. Aber vielleicht ist das ja auch durch Hypnose oder so heraus gekommen. Gut ist nach zu vollziehen, wie jemand, der unter Gewalt aufgewachsen ist, es im späteren leben schwer hat und unter psychischen Problemen zu leiden hat. Leider muss man sagen, dass heutzutage immer noch jeder Kinder in die Welt setzen kann, egal, ob er dafür geeignet ist oder nicht! Und leider ist es auch noch so, dass keiner in der Umgebung das kleinste Bisschen mit bekommt und das macht sehr traurig. Mich hat das Buch sehr berührt und ich hoffe, dass es nicht all zu viele solche Schicksale gibt.

Mein Fazit: Emotional, sehr tiefgründig und sehr erschütternd. Ich vergebe 5 tolle Sterne und kann es jedem Leser empfehlen.

Kommentieren0
20
Teilen

Rezension zu "Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt" von Monika Habicher

sehr emotional und bewegend
Vampir989vor einem Jahr

Klapptext:
In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …

Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Die Autorin befasst sich in diesem Buch mit dem Thema"Kindesmisshandlungen in der eigenen Familie".Gerade dieses Thema ist zur Zeit sehr aktuell und brisant.Trotzdem sprechen nicht viele Menschen darüber.Umso bemerkenswert ist es das Monika Habicher sich traut darüber zu schreiben,zumal es ihre eigene Leidensgeschichte ist.Auf sehr authentische und bewegende Art und Weise erzählt sie uns von ihrer Kindheit.Diese war sehr schrecklich und furchtbar.Jahrelang wurde sie von ihren eigenen Eltern misshandelt,gefoltert und gequält.Die Autorin beschreibt alles so bildhaft und fesselnd.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.Besonders die Beschreibungen der Misshandlungen von ihr haben mich sehr berührt und emotional tief bewegt.Ich war den Tränen nahe.Ich konnte mir richtig vorstellen welche Qualen und Schmerzen sie erdulden musste.Die seelischen und psychischen Schmerzen sind mit das schlimmste für so ein Kind.Es stimmt mich wirklich traurig das es Eltern gibt,die zu solchen Taten fähig sind.Weiterhin erfahren wir wie sich dies alles auf ihren weiteren Lebensweg ausgewirkt hat.Wut,Hass,Verzweiflung und Schmerz bleiben in ihren Gedanken.Aber sie zeigt uns auch das man es schaffen kann sich davon zu lösen.Durch viele Therapien und auch durch die Hilfe anderer Menschen ist es möglich.Natürlich ist dies ein langer Heilungsprozess.Ich bewundere Monika Habicher das sie es geschafft dies alles zu verarbeiten und nun ein normales Leben führen kann.Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mich aber auch zum Nachdenken angeregt.Das Cover ist auch sehr gut gewählt und passt perfekt zu dieser Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.Ich vergebe glatte 5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt" von Monika Habicher

Meine Seele weint... und lacht... und weiß einfach nicht was sie tun soll
Lesefreudevor einem Jahr

Mir sind noch nie so oft Tränen in die Augen gestiegen, wie beim Lesen dieses Buches! 
Man liest die Geschichte - die WAHRE Geschichte -  eines kleinen, für sich fremden, Mädchens und fühlt sich doch so in ihre Situation rein dass man denkt man wäre selber anwesend. 

Wenigen Autoren gelingt es Gefühle so darzustellen, dass die Leser ein so gutes Bild der Situation bekommen wie es hier der Fall ist. 
Ich bin so unendlich glücklich, dass es für dieses Mädchen gut ausgegangen ist. Dass sie die Kurve grade noch rechtzeitig gekriegt hat und mit sich ins Reine kommen konnte, bevor es zu spät gewesen wäre. Leider muss man sich aber auch bewusst machen, dass das nicht alle schaffen! Grade deshalb finde ich es immens wichtig sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Zu wissen, wegschauen kann viel anrichten. Es ist sau schwer, Leuten in so einer Situation zu helfen. Oft gehen Freundschaften dadurch auseinander, wie ich auch selber schon erleben musste. Man versucht wirklich die betroffene Person zu verstehen, ihr beizustehen. Aber an einem gewissen Punkt ist einfach die Grenze erreicht und du weißt nicht mehr weiter. 
Als ich dieses Buch gelesen habe und gemerkt habe, wie sehr es sie innerlich verletzt hat wenn sich jemand von ihr abgewendet hat... wünschte ich mir, ich hätte damals länger durchgehalten und wäre drangeblieben... 

Vielen Dank Frau Habicher, dass Sie sich die Zeit und auch den Mut genommen haben diese Geschichte auf Papier zu bringen. 
Ich hoffe, dieses Buch erreicht viele Leser. Betroffene wie nicht betroffene.

Kommentieren0
73
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
IMMER WIEDER EIN THEMA: GEWALT IN DER FAMILIE - Verstummten Kindern eine Stimme geben

Monika Habicher hat es aus eigenener bitterer Erfahrung auf den Punkt gebracht, was häusliche Gewalt in einem kleinen Menschen auslöst … Psychische Probleme, Magersucht …

Aber Sie hat nicht aufgegegben und die Initiative ergriffen …


###YOUTUBE-ID=Hxab8NGIqf0###
Mit ihrer Initiative hat Sie viele Menschen aktiviert: "Meine Seele weint".

In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …

> Mehr zum Pojekt

Wir hoffen, viele Menschen unterstützen dieses Projekt!

Das Team vom
Athesia-Tappeiner Verlag

PS. Über eine aussagekräftige Rezension auf lovelybooks, amazon etc. würden wir uns ganz besonders freuen.

* Aufgrund unseres Verlagssitzes in Südtirol leider keine E-Books möglich.

Letzter Beitrag von  Vampir989vor einem Jahr
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Monika Habicher im Netz:

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks