Monika Habicher Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt“ von Monika Habicher

In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …

sehr emotional und bewegend

— Vampir989

Danke für dieses tolle Buch!

— Lesefreude

Es geht einem unter die Haut

— verruecktnachbuechern

traurig und sehr bewegend

— MissLila

Sehr erschüttender Bericht einer Kindheit

— SunshineBaby5
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr erschütternd

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    trollchen

    22. March 2018 um 11:20

    Meine Seele weintHerausgeber ist Athesia Tappeiner Verlag; Auflage: 2 (28. September 2015) und hat 240 Seiten.Kurzinhalt: In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …Meine Meinung: ich muss zugeben,das Buch ist harter Tobak und es ist schwer bis zum Ende durch zu halten. Aber ich ich kann es nur empfehlen, sehr ergreifend und tiefgründig. Obwohl ich immer noch ein wenig zweifle, dass ein kleines Mädchen so eine Erinnerung an die früheste Kindheit haben kann. Das will mir nicht so richtig einleuchten. Aber vielleicht ist das ja auch durch Hypnose oder so heraus gekommen. Gut ist nach zu vollziehen, wie jemand, der unter Gewalt aufgewachsen ist, es im späteren leben schwer hat und unter psychischen Problemen zu leiden hat. Leider muss man sagen, dass heutzutage immer noch jeder Kinder in die Welt setzen kann, egal, ob er dafür geeignet ist oder nicht! Und leider ist es auch noch so, dass keiner in der Umgebung das kleinste Bisschen mit bekommt und das macht sehr traurig. Mich hat das Buch sehr berührt und ich hoffe, dass es nicht all zu viele solche Schicksale gibt. Mein Fazit: Emotional, sehr tiefgründig und sehr erschütternd. Ich vergebe 5 tolle Sterne und kann es jedem Leser empfehlen.

    Mehr
  • sehr emotional und bewegend

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    Vampir989

    20. December 2017 um 17:30

    Klapptext:In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.Die Autorin befasst sich in diesem Buch mit dem Thema"Kindesmisshandlungen in der eigenen Familie".Gerade dieses Thema ist zur Zeit sehr aktuell und brisant.Trotzdem sprechen nicht viele Menschen darüber.Umso bemerkenswert ist es das Monika Habicher sich traut darüber zu schreiben,zumal es ihre eigene Leidensgeschichte ist.Auf sehr authentische und bewegende Art und Weise erzählt sie uns von ihrer Kindheit.Diese war sehr schrecklich und furchtbar.Jahrelang wurde sie von ihren eigenen Eltern misshandelt,gefoltert und gequält.Die Autorin beschreibt alles so bildhaft und fesselnd.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt.Besonders die Beschreibungen der Misshandlungen von ihr haben mich sehr berührt und emotional tief bewegt.Ich war den Tränen nahe.Ich konnte mir richtig vorstellen welche Qualen und Schmerzen sie erdulden musste.Die seelischen und psychischen Schmerzen sind mit das schlimmste für so ein Kind.Es stimmt mich wirklich traurig das es Eltern gibt,die zu solchen Taten fähig sind.Weiterhin erfahren wir wie sich dies alles auf ihren weiteren Lebensweg ausgewirkt hat.Wut,Hass,Verzweiflung und Schmerz bleiben in ihren Gedanken.Aber sie zeigt uns auch das man es schaffen kann sich davon zu lösen.Durch viele Therapien und auch durch die Hilfe anderer Menschen ist es möglich.Natürlich ist dies ein langer Heilungsprozess.Ich bewundere Monika Habicher das sie es geschafft dies alles zu verarbeiten und nun ein normales Leben führen kann.Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mich aber auch zum Nachdenken angeregt.Das Cover ist auch sehr gut gewählt und passt perfekt zu dieser Geschichte.Es rundet das brilliante Werk ab.Ich vergebe glatte 5 Sterne.

    Mehr
  • Meine Seele weint... und lacht... und weiß einfach nicht was sie tun soll

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    Lesefreude

    13. December 2017 um 07:33

    Mir sind noch nie so oft Tränen in die Augen gestiegen, wie beim Lesen dieses Buches! Man liest die Geschichte - die WAHRE Geschichte -  eines kleinen, für sich fremden, Mädchens und fühlt sich doch so in ihre Situation rein dass man denkt man wäre selber anwesend. Wenigen Autoren gelingt es Gefühle so darzustellen, dass die Leser ein so gutes Bild der Situation bekommen wie es hier der Fall ist. Ich bin so unendlich glücklich, dass es für dieses Mädchen gut ausgegangen ist. Dass sie die Kurve grade noch rechtzeitig gekriegt hat und mit sich ins Reine kommen konnte, bevor es zu spät gewesen wäre. Leider muss man sich aber auch bewusst machen, dass das nicht alle schaffen! Grade deshalb finde ich es immens wichtig sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Zu wissen, wegschauen kann viel anrichten. Es ist sau schwer, Leuten in so einer Situation zu helfen. Oft gehen Freundschaften dadurch auseinander, wie ich auch selber schon erleben musste. Man versucht wirklich die betroffene Person zu verstehen, ihr beizustehen. Aber an einem gewissen Punkt ist einfach die Grenze erreicht und du weißt nicht mehr weiter. Als ich dieses Buch gelesen habe und gemerkt habe, wie sehr es sie innerlich verletzt hat wenn sich jemand von ihr abgewendet hat... wünschte ich mir, ich hätte damals länger durchgehalten und wäre drangeblieben... Vielen Dank Frau Habicher, dass Sie sich die Zeit und auch den Mut genommen haben diese Geschichte auf Papier zu bringen. Ich hoffe, dieses Buch erreicht viele Leser. Betroffene wie nicht betroffene.

    Mehr
  • Geht unter die Haut

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    verruecktnachbuechern

    11. December 2017 um 17:39

    Die Protagonisten erzählt von ihrem Leben. Ein Leben, welches bisher durch Misshandlungen von ihrem Vater dominiert wurde. Dabei gibt sie tiefe Einblicke in ihre Gefühle.Vorweg; das Buch ist nichts für schwache Nerven. Als Erzieherin beschäftige ich mich leider viel zu häufig mit Misshandlungen und deren Schäden am Kind. Ich lese zu dem Thema gerne Material von Betroffenen, damit ich einige Menschen besser verstehen kann.Die Geschichte wird gnadenlos und unterschönert erzählt und das ist vor allem bei einem so brisanten Thema sehr wichtig.Misshandlungen innerhalb der Familie werden heutzutage immer noch verschwiegen und Betroffen holen sich meistens erst sehr spät Hilfe.Der Inhalt des Buches ist mir echt an die Nieren gegangen. Wie schon erwähnt, habe ich schon verschiedene Bücher zu diesem Thema gelesen, dennoch musste ich das Buch ab und zu zur Seite legen und das Geschriebene erst einmal verarbeiten.Selbst jetzt jagt es mir noch einen Schauer über den Rücken.Ich kann das Buch nur empfehlen, allerdings geht es einem sehr nahe und das sollte dem Leser vorher bewusst sein.

    Mehr
  • traurig und bewegend

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    MissLila

    10. December 2017 um 14:12

    Klappentext: In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen. Meine Meinung: Da ich mich mit dem Thema Trauma und Traumabewältigung beschäftige, wollte ich dieses Buch lesen, um mehr zu verstehen, was psychische und physische Gewalt mit einer Kinderseele anrichten kann. Die Autorin Monika Habicher ist Sozialpädagogin und schreibt in diesem Buch aus der Sichtweise eines kleinen Mädchens. Egal was das Mädchen macht, auch wenn es versucht immer wieder es den Eltern recht zu machen, kann diese Situation von einen auf den anderen Moment in körperliche und seelische Gewalt umschlagen.   So traurig es für den Leser ist, weder Vater noch Mutter haben sich gegenüber ihrem Kind im Griff und es kommt immer wieder zu Gegebenheiten, die den Leser traurig stimmen. Besonders machen sie aber wütend – wütend und ärgerlich gegen die Unkontrolliertheit der Eltern. Wenn man selber Vater oder Mutter ist und versucht, seinem Kind gute Eltern zu sein, ist es schon hart das zu lesen, was dieses kleine Mädchen erleiden muss an Verletzungen. Hautnah und emotional geschrieben folgt man der Geschichte des Mädchens die über Jahre Gewalt in Ihrer Familie erlebt. Ein wirklich packender aber auch trauriger Bericht über die schlimmen Erlebnisse, Sorgen und Schmerzen. Wobei dies Buch sich sehr auch gewalttätige Männer bezieht aber ich denke man sollte nicht vergessen, dass Gewalt in gleicher Form auch von Frauen ausgehen kann. Fazit: Das Buch rüttelt den Leser auf, macht nachdenklich, gibt aber auch Mut für diejenigen, die ähnliches in ihrer Kindheit erlebt haben. Mut – sich aus den schrecklichen Erlebnissen der Vergangenheit zu befreien und den Blick trotz allem nach vorne zu richten. „Menschen werden in der eigenen Familie misshandelt – doch von der Gesellschaft vernachlässigt.“ Für mich gibt es hier eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine Kindheit voller Gewalt

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    camilla1303

    08. December 2017 um 15:56

    Das Buch „Meine Seele weint – Gewalt in der Familie – eine Tochter erzählt“ von Monika Habicher ist 2016 in zweiter Auflage im Athesia Buchverlag erschienen und geht wirklich unter die Haut. Klappentext: In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen. Als Mutter will ich mir natürlich gar nicht vorstellen, was psychische und physische Gewalt in einem Kind auslösen und welche psychischen Probleme sie auf der Kinderseele hinterlassen. Erschütternd fand ich vor allem, wie es das kleine Mädchen immer und immer wieder versucht, es ihren Eltern recht zu machen und trotz der ganzen Tortur loyal und liebevoll mit ihnen umgeht. Tröstlich fand ich nur die Tatsache, dass Monika Habicher es geschafft hat, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und den Schritt in ein neues Leben gewagt hat! Das gibt Betroffenen sicher Mut und doch wünsche ich mir insgeheim, dass es misshandelte Kinder nicht wirklich gibt, denn auch hierfür öffnet das Buch die Augen der LeserInnen und hat mich zutiefst erschüttert.

    Mehr
  • sehr bewegend

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    AnjaKoenig

    08. December 2017 um 13:02

    dieses buch hat mich sehr bewegt und erschüttert mit seiner Offenheit und Direktheit. die geschichte dieses Mädchens wurde schonungslos dargelegt und zeigt die ganze gefühlsbreite auf, die sie erlebt und erfahren hat. liebe, trauer, Hilflosigkeit, wut, hass, angst, schmerz, Gefühllosigkeit... die weinende seele, der versuch glück und liebe zu finden, die suche das beste aus allem zu machen und klarzukommen mit dem leben. beeindruckend und zum nachdenken anregend. viele Details kann ich sehr gut nachempfinden und verstehen. meine Hochachtung und meinen Respekt davor dieses leben nun doch meistern zu können, die ganzen psychischen probleme, all die belastungen einigermassen bewältigt zu haben um ein neues und gutes leben zu führen. gut dass es hilfe gibt und schön dass sie angenommen wurde und etwas bewirken kann.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt" von Monika Habicher

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    AthesiaTappeinerVerlag

    IMMER WIEDER EIN THEMA: GEWALT IN DER FAMILIE - Verstummten Kindern eine Stimme geben Monika Habicher hat es aus eigenener bitterer Erfahrung auf den Punkt gebracht, was häusliche Gewalt in einem kleinen Menschen auslöst … Psychische Probleme, Magersucht …Aber Sie hat nicht aufgegegben und die Initiative ergriffen … Mit ihrer Initiative hat Sie viele Menschen aktiviert: "Meine Seele weint".In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen …> Mehr zum Pojekt Wir hoffen, viele Menschen unterstützen dieses Projekt! Das Team vomAthesia-Tappeiner Verlag PS. Über eine aussagekräftige Rezension auf lovelybooks, amazon etc. würden wir uns ganz besonders freuen. * Aufgrund unseres Verlagssitzes in Südtirol leider keine E-Books möglich.

    Mehr
    • 80
  • Bewegende Geschichte, die nachdenklich macht.

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    grit0707

    06. December 2017 um 14:28

    Klappentext:In ergreifend und beeindruckend direkter Art beschreibt ein Mädchen, was sich in seinem Inneren abspielt, während es über Jahre hinweg Gewalt in seiner Familie erfährt. Die Last, die Sorge und der Schmerz sind enorm. Psychischer Stress und die Absenz von Schutz und Liebe wirken sich traumatisierend auf die Entwicklung des Kindes aus. Dennoch wird klar, dass es in seiner Natur liegt, seine Eltern zu lieben und loyal zu sein, egal was passiert. Dass dies einen großen Preis vom Kinde abverlangt, zeigt sich darin, dass Bewältigungsstrategien und Schutzmechanismen im Laufe der Zeit in ernsthafte psychische Störungen auszuarten drohen.Meine Meinung:Ich wollte dieses Buch lesen, da ich in meinem eigenen Umfeld erlebt habe, was psychische und physische Gewalt mit einer Kinderseele anrichten können. Wenn man die Geschichte von Monika Habicher liest, ist man erschüttert und auf die Eltern wütend. Das kleine Mädchen versucht es immer wieder ihren Eltern recht zu machen, doch auch wenn sie mal gelobt wird, ist das nur eine Momentaufnahme, die sofort in körperliche und seelische Gewalt umschlagen kann. Weder die Mutter noch der Vater haben sich dem kleinen Mädchen gegenüber im Griff und immer wieder kommt es zu Szenen, die einem liebevollem Elternteil die Tränen in die Augen treiben. Was ich bewundernswert finde, ist, dass Monika Habicher trotz aller Gewalt und der daraus entstandenen psychischen Krankheiten, es geschafft hat, sich mit Hilfe zu fangen und ihren eigenen Weg zu gehen. Das war nicht immer leicht, aber sie hat es geschafft. Mein Fazit:Das Buch ist aufrüttelnde und erschütternd geschrieben. Trotzdem soll es auch denjenigen Mut machen, die ähnliches erlebt haben, denn man kann sich aus den Klauen der Vergangenheit befreien und seinen eigenen Weg gehen. Für mich ist dieses Buch eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sehr emotional

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    SunshineBaby5

    05. December 2017 um 20:20

    Der Schreibstil ist etwas ganz besonderes an diesem Buch, da die Autorin sich in die Sicht des kleinen Mädchens hineinversetzt. So schafft sie es, den Leser hautnah und sehr emotional miterleben zu lassen, was ihr widerfahren ist. Als kleines Kind musste sie unter dem massiven Druck des Vaters Höchstleistungen voll bringen, und war doch nie gut genug. Die Mutter, die sie körperlich, wie auch psychisch misshandelte, war nicht weniger schlimm. Unter beiden litt sie massiv und schlug sich doch irgendwie durch. Beim Lesen leidet man sehr mit und entwickelt richtigen Hass auf die grausamen Eltern. Ein sehr, sehr packender Erlebnisbericht.Triggerwarnung für Menschen, die eine eigene schlimme Kindheit hatten, die noch nicht aufgearbeitet ist.

    Mehr
  • Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    Meine Seele weint: Gewalt in der Familie - Eine Tochter erzählt

    Pixibuch

    02. December 2017 um 20:43

    Selten wird man solch einen erschütternden Bericht über eine Kindheit lesen, wie man es in diesem Buch vorfindet. Ein Mädchen wächst mit seinen drei Brüdern in einem Bauernhof in Tirol auf. Ihr Vater lobt sie viel, aber nur, wenn sie etwas geleistet hat. Sie arbeitet schon früh schwer körperlich in der Landwirtschaft mit. Der Vater ist ein sehr charmanter, gutaussehender Mann, der aber sehr jähzornig sein kann, insbesondere, wenn er Alkohol getrunken hat. Besonders die Mutter erniedrigt er oft und gerne verbal und schlägt sie blau und grün. Der Familie wegen bleibt sie aber bei  ihm. Grauenvoll erzählt  sie die psychischen Belastungen und Beeinträchtigungen. In der Schule ist sie gut, aber dem Vater ist gut nicht gut genug, sie muß ausgezeichnet sein. Als Teenager leidet sie an Essstörungen und Bulemie.  Sie ist zwar körperlich gesund, hat aber schreckliche Schmerzen. Eben alles psychisch. Sie kann keine Beziehung aufbauen, läßt keine Nähe zu, da sie diese als Kind auch nie erfahren hat. Als der Vater die Mutter eines Tages fast totschlägt, sagt sie gegen ihn aus. Sie studiert und erlernt einen sozialen Beruf. Nach jahrelanger psychologischer Behandlung hat sie nun ihr Leben im Griff.  Das Buch hinterläßt beim Leser einen bleibenden Eindruck. Man kann es fast nicht aus der Hand legen, denn dass ein Mensch so viel grausames ertragen muß, ist unvorstellbar. Mir wird das hie Gelesene noch lange in Erinnerung bleiben und mich weiterhin beschäftigen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks