Monika Hoffmann Deutsch fürs Jurastudium

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deutsch fürs Jurastudium“ von Monika Hoffmann

Sprache gehört zum Handwerkszeug aller Juristen. Sie müssen in der Lage sein, Sachverhalte richtig, rechtssicher und verständlich darzustellen. Dazu gehört zum Beispiel die Wiedergabe von Aussagen im Konjunktiv. Genau mit diesen Aufgaben jedoch tun sich viele Studierende schwer. Es fehlen ihnen die Grundlagen. Da diese an der Uni nicht vermittelt werden, brauchen sie ein gutes Buch. Einmal durcharbeiten - und schon wird die nächste Arbeit besser.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pflichtlektüre

    Deutsch fürs Jurastudium
    Moep

    Moep

    16. July 2017 um 23:41

    „Sprache und Recht gehören untrennbar zusammen“, bringt es der Klappentext auf den Punkt. Als Studentin der Rechtswissenschaft kann ich dies nur bestätigen, sprechen die Juristen doch ihre ganz eigene Sprache. In diesem Buch werden in zehn Lektionen die wichtigsten Grundlagen und die häufigsten Fehler der deutschen Sprache anschaulich und mit guten Beispielen erklärt. Die Erklärungen habe ich ohne Probleme verstanden, da sie sich auf das Nötigste beschränkten und mir beim Lesen auch viel bereits Gelerntes aus der Schule wieder eingefallen ist. Schließlich hat man sich im besten Falle irgendwann einmal in seinem Leben bereits mit der deutschen Grammatik beschäftigt, sodass dieses Buch nur noch dazu dient, den Wiedereinstieg zu finden und noch bestehende Lücken zu füllen. Es wird unter anderem der Unterschied zwischen „das“ und „dass“, die richtige Kommasetzung und die Bildung indirekter Rede thematisiert.Besonders gut gefällt mir, dass am Ende eines jeden Kapitels einige Seiten nur mit Übungen angeboten werden, um das Gelernte praktisch anzuwenden. Denn erst dann bleibt es wirklich im Gedächtnis hängen. Alles in allem ist dies ein Buch, das ich gerne weiterempfehle. Eigentlich sollte es eine Pflichtlektüre für jeden angehenden Juristen sein, denn gutes Deutsch ist unser Handwerkszeug und unsere Visitenkarte in jedem Gutachten und jeder Bewerbung, die wir schreiben.

    Mehr