Monika Küble

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(6)
(2)
(1)
(1)

Bekannteste Bücher

Brennende Wahrheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Geheimnis der Ordensfrau

Bei diesen Partnern bestellen:

In Nomine Diaboli

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zusammengeschustert: Geschichte um ein Sachbuch gesponnen

    In Nomine Diaboli
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    30. December 2015 um 14:07 Rezension zu "In Nomine Diaboli" von Monika Küble

    Ich habe mich durch diese 770 Papierseiten hindurchgequält, die nicht Fisch, noch Fleisch sind. Ein Histo-Roman? Ein wenig. Ein Sachbuch? Ein wenig. Ein Krimi? Auf keinen Fall.  Dieser Roman wurde vielumworben und ich war enttäuscht. Gleich nach ein paar Seiten war ich geneigt das Buch wegzulegen, da es mich sprachlich überhaupt nicht ansprach. Adjektive fast vor jedem Subjekt, Füllwörter, Schachtelsätze, Grammatikfehler, ungelenke Sätze. Die Geschichte wechselt vom Präsens ins Perfekt, so etwas darf nicht passieren. Von der ...

    Mehr
  • Spannedn von Anfang bis zum Schluss

    In Nomine Diaboli
    Druide78

    Druide78

    30. March 2015 um 19:50 Rezension zu "In Nomine Diaboli" von Monika Küble

    Das Buch spielt in Konstanz zur Zeit des Konzils. Hauptfigur ins ein Bäckergeselle. Rund um das Konzil  gibt es einige Morde, welche irgendwie in Zusammenhang stehen. Es ist sehr spannend zu lesen und ist sehr gut recherchiert. Obwohl (und das sagt der Autor selber) die historischen Zeitabläufe nicht immer stimmen.

  • Reise in die Zeit der drei Päpste

    In Nomine Diaboli
    Ginevra

    Ginevra

    Rezension zu "In Nomine Diaboli" von Monika Küble

    Konstanz (bzw. Costentz) im Jahre 1414: der junge Bäckerlehrling Cunrat Wolgemut zieht zu seinem Onkel in die Konzilstadt, um diesen in seiner florierenden Backstube tatkräftig zu unterstützen. Seine temperamentvolle Cousine, das Bärbeli, verführt den naiven Jüngling nach allen Regeln der Kunst. Doch als er der schönen Ordensfrau Margarethe Sibenhaar begegnet, ist es um Cunrat geschehen - nur sie ist sein "Herzenslieb"... Doch die Herzensangelegenheiten sind nicht das Wichtigste in diesem umfassenden Roman: hauptsächlich wird ...

    Mehr
    • 3
    Ginevra

    Ginevra

    01. March 2015 um 18:40
    wandablue schreibt Ich bezweifle, dass dieser Roman 4 Sterne wert ist, gute historische Romane zu schreiben ist unendlich schwer ...

    Ein 3-Sterne-Buch hätte ich gar nicht zu Ende gelesen... :-)

  • Enttäuschend

    In Nomine Diaboli
    sterntaler2014

    sterntaler2014

    01. February 2015 um 19:14 Rezension zu "In Nomine Diaboli" von Monika Küble

    Der Junge Bäcker Cunrat Wolgemut kommt während des Konstanzer Konzils in die Stadt, stolpert mehr oder weniger über zwei Mordfälle und beginnt gemeinsam mit einem Bäckerkollegen zu ermitteln. Natürlich dürfen in einem historischen Roman auch Liebe, Intrigen und viele Verwicklungen nicht fehlen. Und diese Erwartungen erfüllt das Autorenteam auch. Von einem farbigen Mittelalterroman ist "In Nomine Diaboli" aber trotzdem weit entfernt. Gut, die Hauptifgur Cunrat ist zur Abwechslung mal ein sympathischer Antiheld, auf die Dauer ist ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 8480
  • Eintauchen in die Zeit des Konzils

    In Nomine Diaboli
    DanielBadraun

    DanielBadraun

    26. March 2014 um 14:18 Rezension zu "In Nomine Diaboli" von Monika Küble

    Konstanz im Mittelalter. Eine enge Stadt, in der ein Papst, ein König und viele andere Akteure um die politische und religiöse Neuordnung Europas ringen. Dazwischen ein Mörder und zwei arme Handwerksgesellen. Das Buch bietet einen fundierten Einblick ins Alltagsleben.