Monika Karb Monis Vollwertküche

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monis Vollwertküche“ von Monika Karb

In diesem Buch sind vollwertige Kochrezepte enthalten -von der Vorspeise bis zum Dessert. Es gibt Back- undKochideen für Vollkornbrot oder –brötchen, Kuchen undFesttagstorten, vegetarische und vegane Gerichte. Aberauch Rezepte für Herzhaftes mit Fleisch, Fisch oderMeeresfrüchten sind hier zu finden.Außerdem kann man in diesem Buch kurze Tischgebete,eigene Gedichte, ausgesuchte Bibelverse oder einselbstkomponiertes Erntedanklied entdecken. Und fürdie Seele kommt auch die geistliche Nahrung nicht zukurz.40 "gelingsichere" Rezepte und viele herrliche Farbfotosversprechen neugierigen Einsteigern und von derVollwertküche Überzeugten ein vielfältiges Koch- undGenusserlebnis.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Monis Vollwertküche" von Monika Karb

    Monis Vollwertküche
    sarahsbuecherwelt

    sarahsbuecherwelt

    13. November 2010 um 10:25

    Da ich leidenschaftlich gerne koche und auch möchte, dass meine beiden Männer gesund und lecker speisen, war ich schon sehr neugierig auf dieses Kochbuch. Von leckeren Vorspeisen, über herzhafte Suppen und Salaten geht es nahtlos in Hauptgerichte, Dessert, Brot und Kuchen über. Egal ob jemand lieber Fleisch bevorzugt oder zu den Veganern gehört, hier dürfte jeder Genussliebhaber eine neue Kreation für seine Mahlzeiten finden. Vorne im Buch befindet sich ein gut sortiertes Inhaltsverzeichnis, das dem angehenden Koch das elende Suchen erleichtert. Die Gerichte sind für vier Personen ausgelegt und werden durch Fotos auch bildhaft vorgestellt. Die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt, sodass man auf dem ersten Blick weiß, was man benötigt oder sogar schon zu Hause hat. Die Zubereitung an sich ist sehr bildhaft und kindgerecht dargestellt. Selbst ein Anfänger dürfte mit der Beschreibung keinerlei Probleme bei der Zubereitung der Speisen bekommen. Ich persönlich hätte es übersichtlicher gefunden, wenn es in mehr Abschnitte oder durch hervorgehobene Zutaten etwas übersichtlicher gestaltet worden wäre. Aber auch ohne dieses Schmankerl lassen sich die Rezepte gut verstehen, denn die Arbeitsschritte sind in einer sehr guten Reihenfolge gewählt. Ich musste immer wieder feststellen, dass hier eine Fachfrau das Kochbuch geschrieben hat. Wer kann schon bessere Arbeitsschritte einteilen, als eine gelernte Köchin. Die Fotos, welche zu den jeweiligen Rezepten gehören, sind bunt gemischt. Viele Fotos sind einfach professionell. Gute Farbabstimmung und Belichtung, klare Linien, köstlich angerichtet und es wird auch auf den Hintergrund geachtet. Klar wurde nicht mit den Tricks eines Profis gearbeitet, aber trotzdem sahen diese total lecker aus. Bei anderen Fotos merkte man, dass sie selber geschossen wurden. Zu gelblich, unscharf oder nicht unbedingt schön in Szene gesetzt. Klar hätte ich mir hier ein komplett professionelles Gesamtbild gewünscht, aber auch so ist es liebenswert. Schon bei den ersten Rezepten, die ich ausprobiert habe, musste ich feststellen, dass ich die meisten Zutaten gar nicht im Hause hatte. Zwar koche ich viel, aber viele Zutaten kannte ich zwar vom Namen her, habe aber noch nie damit zu Hause gekocht. Einerseits ist das gut, schließlich sollen die Mahlzeiten Abwechslung auf den Tisch zaubern, aber bei den Verpackungseinheiten in den Supermärkten ist es ärgerlich. Vieles benötigt man einfach nie wieder und für 10g gleich ein ganzes Paket zu kaufen, ist oft rausgeworfenes Geld. Aber das ist ja in jedem Kochbuch so. Das Kochen der Gerichte selber verlief ohne nennenswerte Schwierigkeiten. So wie es in der Zubereitung Schritt für Schritt erklärt ist, funktioniert es einwandfrei. Zumindest beim Backen hätte ich mir bei meinem Testbrot Roggen-Amaranth gewünscht zu erfahren, ob die Angaben für Umluft oder Ober-Unter-Hitze sind. Der Geschmack der Gerichte ist gewöhnungsbedürftig. Wer wenig Vollwertkost ist, wird ganz neue Geschmacksrichtungen kennenlernen. Mir persönlich haben besonders die Desserts geschmeckt, während meine Männer diese alles andere als lecker fanden. Ihnen hat das rustikale Brot da schon eher geschmeckt. Für jeden dürfte hier etwas dabei sein. Neben den Rezepten enthält das Buch auch christliche Sprüche, Erzählungen und vieles mehr rund um die Bibel und Christen. Wer religiös gesinnt ist, wird daran sicherlich seine Freude haben. Wer sich jedoch nicht für Gott interessiert, wird mit diesem Kochbuch nicht glücklich werden. Auf fast jeder zweiten Seite befindet sich etwas Christliches. Zumindest wirkt es auf den ersten Blick so. Wirft man jedoch einen ausführlichen Blick darauf, wird jeder feststellen, dass von den 74 bedruckten Seiten, lediglich 14 Seiten mit christlichen Dingen zu tun hat. Die Sprüche und Erzählungen sind gut gewählt und schön zu lesen, man muss sich aber dafür interessieren. Die Kombination ist selten und in meinen Augen mal etwas anderes. Die Idee ist gut, leider vermengen sich beide Teile zu sehr, sodass ich persönlich auf manchen Seiten zweimal gucken musste, was Rezept ist und was zu den christlichen Aspekten zählt. Empfehlen kann ich das Buch eigentlich jedem der sich für das Christentum interessiert und gerne kocht. Die Rezepte sind an sich gut gewählt, lecker und abwechslungsreich. Als Käufer sollte man sich jedoch überlegen, ob man ein Buch gespickt mit Religion kaufen möchte, oder doch ein reines Vollwertkochbuch nehmen sollte. ===Bewertung=== Von mir bekommt das Buch knapp vier Sterne. Die Rezepte sind köstlich, ausgewogen und gut gewählt. Der religiöse Anteil ist allerdings zu mächtig und vermischt sich teilweise zu sehr mit den Rezepten. Auch wenn man um diesen Anteil weiß, erwartet ein Leser ein größeres Augenmerk auf die Rezepte. Schließlich ist es ein Kochbuch.

    Mehr