Monika Kersten Im Reich des Minotaurus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Reich des Minotaurus“ von Monika Kersten

In dieser Erzählung ging ich zum Teil in die Geschichte Kretas ein. Auch ist ein Teil aus der griechischen Sagenwelt eingeflossen. Wichtig war für mich auch, über die Lebensweisen, Sitten und Gebräuche der kretischen Menschen zu schreiben. Besonders in jenem Bergdorf nahe der Nida Hochebene wurde mir eine Tür geöffnet, die mich erkennen ließ, wie sehr die Menschen in den Dörfern noch an ihren alten Traditionen festhalten. Ich habe viel Zeit mit den Dorfbewohnern verbringen dürfen. All meine vielschichtigen, tiefgreifenden Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen konnte ich nur dank freundschaftlicher Beziehungen sammeln. Ich erlebte dort eine wunderbare Zeit in dem Bergdorf mit meinen Freunden. Eine Zeit, die ich sicher nicht mehr vergessen werde, auch wenn sie gelegentlich überschattet war von traurigen Ereignissen. Mit meinem Buch möchte ich einen ganz besonderen Dank, Ehre und Respekt den kretischen Menschen erweisen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traditionen und Gastfreundschaft

    Im Reich des Minotaurus
    Siko71

    Siko71

    02. November 2014 um 17:42

    Habe das Buch mit großer Begeisterung gelesen. Da wir seit 1995 regelmäßig auf die Insel Kreta in den Urlaub fliegen, kann ich die Sehnsüchte und Gefühle der Autorin sehr gut nachvollziehen. Leider haben wir es noch nicht in das Dorf Anogia geschafft. Haben aber darüber sehr viel gelesen und haben uns aber auch in dem kleinen Dorf Chromonastiri die Ausstellung über den 2. Weltkrieg auf Kreta angeschaut. Arkadi war auch sehr interressant, vorallem das Gebeinhaus wie im Buch geschrieben. Es war wie in allen Ländern das Elend und die Not sehr groß. Trotzdem  muß man diesen Volk mit Respekt entgegentreten, wie sie alles gemeistert und hingenommen haben. Natürlich sind die Kreter auch ein sehr stolzes Volk. Beim Lesen konnte ich die Gefühle und Eindrücke und die Reise durch die Landschaft sehr gut nachvollzeihen, da ein Teil meines Herzens auch auf dieser Insel ist. Kein Volk ist so ruhig und ausgeglichen. Der Roman bekommt von mir als alter Kretafan 5 Sterne.

    Mehr