Monika Peetz

 3,8 Sterne bei 1.064 Bewertungen
Autorin von Die Dienstagsfrauen, Sieben Tage ohne und weiteren Büchern.
Autorenbild von Monika Peetz (© Bettina Fürst-Fastré )

Lebenslauf von Monika Peetz

Romane für jedes Alter: Monika Peetz ist 1963 geboren. Sie studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie an der Universität München. Ihre ersten Erfahrungen im Berufsleben sammelte sie in der Werbung und im Verlagswesen, wechselte dann ihren Beruf zur Dramaturgin und Redakteurin und begann 1990 für den Bayerischen Rundfunk und die Redaktion Fernsehfilm zu arbeiten. Seit 1998 ist sie freie Autorin in Deutschland und den Niederlanden und arbeitet u.a. als Tutorin im Nürnberger Autorenstipendium. Neben ihren "Dienstagsfrauen" und anderen Romanen für erwachsene Leser, veröffentlichte sie 2019 mit "Das Herz der Zeit" den Auftakt zur gleichnamigen Jugendbuchreihe.

Alle Bücher von Monika Peetz

Cover des Buches Die Dienstagsfrauen (ISBN: 9783462043754)

Die Dienstagsfrauen

 (419)
Erschienen am 24.11.2011
Cover des Buches Sieben Tage ohne (ISBN: 9783462045123)

Sieben Tage ohne

 (211)
Erschienen am 14.02.2013
Cover des Buches Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt (ISBN: 9783805200332)

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt

 (123)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben (ISBN: 9783462047806)

Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben

 (106)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches Ausgerechnet wir (ISBN: 9783462049398)

Ausgerechnet wir

 (112)
Erschienen am 08.09.2016
Cover des Buches Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen (ISBN: 9783805200349)

Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen

 (28)
Erschienen am 15.10.2019
Cover des Buches Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben (ISBN: 9783869091778)

Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben

 (15)
Erschienen am 07.01.2015

Interview mit Monika Peetz

Monika Peetz im Interview mit LovelyBooks, August 2012

1) Frau Peetz – Sie sind eine der erfolgreichsten deutsche Autorinnen und Ihre Bücher wurden auch international verkauft. Haben Sie ein Erfolgsrezept oder Empfehlungen für andere Autoren?

Bei mir fängt das Schreiben mit dem Lesen an. Ich habe viel davon gelernt, mich mit den Texten von anderen auseinander zu setzen. Auch in Schreibwerkstätten, wo man sich nicht nur den eigenen Text bearbeitet, sondern gleichzeitig Dramaturg ist für andere. Wichtig ist, sich ehrliche und kompetente Leser zu suchen und offen für Kritik zu sein. Und dann weiterschreiben. Es klappt nicht mit einer Geschichte? Einfach eine neue anfangen und auch zu Ende bringen. Man darf sich von Absagen nicht entmutigen zu lassen.

2) Sie schreiben nicht hauptberuflich, sondern haben die beiden Romane neben Ihrer sonstigen Tätigkeit beim Fernsehen fertig gestellt. Wie lange benötigen Sie für ein Buch im Durchschnitt von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung des Romans? Wie dürfen sich die Leser Ihren Alltag vorstellen?

Das ist ein Missverständnis. Ich schreibe hauptberuflich, immer und ständig. Die Romane sind neben meiner Arbeit als Drehbuchautorin entstanden. In beiden steckt etwa ein Jahr meines Lebens. Mein Alltag ist unspektakulär. Wenn ich nicht zu Lesungen oder Besprechungen unterwegs bin, sitze ich in meinem Büro. Ab halb fünf Uhr morgens kann man mich an meinem Schreibtisch finden. Ich bleibe da auch stur sitzen, wenn mir nichts einfällt. Man weiß ja nie, ob die Muse nicht doch noch vorbeikommt.

3) In Ihren Romanen zeichnen Sie sehr realistische Charaktere, die Personen entstehen schnell und bunt vor den Augen des Lesers. Entstehen diese Figuren nur in Ihrem Kopf oder verwenden Sie Eigenschaften von Ihnen bekannten Menschen? Gibt es sozusagen reale Dienstagsfrauen um sie herum?

Jede Figur, die ich schreibe, ist eine Kombination aus Erlebten, Erfühltem, Erzählten und Erdachten. Und in jeder steckt auch ein Stück von mir selber. Welches, das ist auch für meine nächste Umgebung nicht so leicht zu entschlüsseln.

4) Sie sind auch im Internet sehr beliebt, Ihre Bücher stehen bei LovelyBooks in tausenden Bibliotheken. Lesen Sie solche Onlinebewertungen, googeln Sie sich?

Ich habe einen Blick darauf, was im Internet über die Bücher geschrieben wird. Ich lese quer und versuche, die weniger freundlichen Aussagen heldenhaft zu ertragen. Übrigens mit wenig Erfolg.

5) Ihre Bücher sind inzwischen auch als Ebook erhältlich. Wie verhält es sich mit Ihrem eigenen Leseverhalten – haben Sie einen Reader und evtl. sogar schon Social-Reading-Möglichkeiten ausprobiert?

Ich bin ein Papierfetischist. Ich bekomme auch bei meinen eigenen Geschichten kein Gefühl für den Text, wenn ich ihn nur auf dem Bildschirm lese. Dafür fluche ich jedesmal, wenn ich mit –zig Kilo Büchern in den Urlaub fahre. Ich denke, es ist eine Frage der Zeit bis ich einen Reader anschaffe.

6) Woher nehmen Sie Ihre Ideen und können Sie auch jede Idee dann in einem Buch oder Film verarbeiten oder warten irgendwo noch viele Notizbücher darauf veröffentlicht zu werden, wie man das von anderen Schriftstellern hört?

Ich lese viel, leide unter chronischer Neugier und höre leidenschaftlich gerne Lebensgeschichten von anderen. So gibt es einen ganzen Stapel von Zeitungsartikeln, von flüchtigen Skizzen und ersten Ideen. Ich führe Notizbücher, in denen ich Einfälle für Szenen sammle, Dialogfetzen, schöne Wörter, ja sogar Titel für Bücher, die ich vielleicht nie schreibe. Ich fürchte, ich werde all das, was in meinem Kopf herumspukt, nicht abarbeiten können.

8) Ihr erster Roman ist verfilmt worden. Geben Sie dann komplett die Rechte ab oder behalten Sie sich vor einzugreifen und z.B. bei der Auswahl der Schauspieler mitzureden?

Ich habe eine Stimme und eine Meinung. Die endgültige Entscheidung liegt bei anderen. Film ist Teamarbeit, und als Drehbuchautor gibt man sein Projekt irgendwann in die Hände von anderen. Da muss man loslassen. Warum auch nicht. Casting ist ein Fach und es gibt Leute, die viel mehr Überblick haben, wer etwas spielen kann.

7) Nach dem zweiten Band um die Dienstagsfrauen ist die Geschichte ja noch lange nicht am Ende – bei so vielseitigen Frauen bleibt da wohl auch immer genug Material für weitere Bücher. Dürfen Sie schon verraten, ob es einen dritten Band im nächsten Jahr geben wird?

Ich bin gerade dabei, die Geschichte für einen dritten Teil zu entwickeln. Das Erscheinungsdatum werden wir nach dem Sommer festlegen.

9) Sie leben inzwischen in Amsterdam. Welche Vorteile hat die Niederlande gegenüber Deutschland und was vermissen sie dort?

Ich mag die Lockerheit, die in Amsterdam herrscht. Die Hierarchien flach und die Menschen sind offen. Auch wenn es darum, sich und anderen einzugestehen, dass nicht alles im Leben glatt läuft. Ich habe manchmal den Eindruck, Holländer haben mehr Talent zum Glücklichsein. Solange es nicht um Fußball geht.

10) Durch Livestreamlesungen bietet LovelyBooks vielen Lesern die Möglichkeit ihre Lieblingsautoren auch einmal live zu sehen – durch die Aufzeichnung egal wann oder wo. Werden Sie für Ihren nächsten Roman auf eine Lesereise gehen und was bedeutet für Sie der persönliche Kontakt mit Ihren Fans?

Bei den Lesungen bekommt man ganz unmittelbare Reaktionen auf das, was man geschrieben hat. Es ist wunderbar, wenn eine komische Szene wirklich Lacher weckt. Am schönsten ist es, wenn man wirklich mit dem Publikum oder den Buchhändlern und Veranstaltern ins Gespräch kommt und einen kleinen Einblick in andere Leben bekommt. Manchmal entsteht tatsächlich so etwas wie Freundschaft.

Frage

Antwort

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Monika Peetz

Cover des Buches Die Dienstagsfrauen (ISBN: 9783462043754)AmirasBibliotheks avatar

Rezension zu "Die Dienstagsfrauen" von Monika Peetz

Inspirierend und humorvoll!
AmirasBibliothekvor 2 Monaten

Ich habe das Buch quasi von meiner Mama übernommen und als sie gesehen hat, dass ich es lese, konnten wir uns über den Inhalt austauschen, obwohl es bei ihr bestimmt schon zehn Jahre her ist. Auch ich glaube jetzt, dass ich die Geschichte nicht so schnell vergessen werde, denn trotz der Kürze fehlt es ihr nicht an Würze. Nicht zuletzt liegt es auch an der humoristischen Erzählhaltung. Es gibt lustige Situationen, gewitzte Dialoge und Wortspiele sowie hin und wieder eine amüsante Wortwahl wie "Plötzlichkeiten". 

Spannung wird durch die zahlreichen Vorausdeutungen aufgebaut. Es gibt zwar eine wechselnde Innensicht der Gedanken der einzelnen Freundinnen, aber ansonsten schien der Erzähler allwissend zu sein, was auf die Geschichte einen erfrischenden Effekt hatte. 

Die einzelnen Details der Reise wurden gut recherchiert, ich habe nebenbei oft im Internet nachgeschaut und mir Bilder angeschaut und habe meistens das vorgefunden, was sich auch schon in meinem Kopf visualisiert hatte. 

Sprachlich war etwas merkwürdig, dass es eine systematische Nachstellung des "nicht" in Sätzen gab. Ein Beispiel: "Doch das Schwelgen in Erinnerungen war Phillips Sache nicht." (S.38). Mich hat das ein wenig gestört. Schade fand ich auch, dass Estelle unter den anderen Freundinnen etwas untergegangen ist. Aber trotz der kleinen Mängel habe ich das Buch schnell und sehr gern gelesen. Ich hatte danach großes Verlangen, selbst mit ein paar Mädels in ein Abenteuer aufzubrechen. Denn obwohl es viel Drama gibt, bleibt die lebensbejahende Message vordergründig. Folgende weitere Messages werden im Buch betont und unten unter "Weitere Zitate" auf dieser Seite aufgeführt:

- Lügen sind Bumerangs

- wahre Freundschaft übersteht alles

- Pilgern hat nicht zwangsläufig etwas mit Religiosität zu tun und kann zur Selbstfindung beitragen.

Zum Abschluss haben meine Mutter und ich den Film gemeinsam geschaut und über den war ich ein wenig enttäuscht. Aber vielleicht mach ich darüber nochmal einen getrennten Post. Hauptsächlich, weil Kiki als Figur fehlt, aber auch, weil ich mir das Aussehen der Freundinnen anders vorgestellt hatte. Ihr Wesen und die Grundstimmung des Romans wurden derweilen sehr gut von einem Medium in das andere übertragen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt (ISBN: 9783805200332)Streiflichts avatar

Rezension zu "Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt" von Monika Peetz

Unvergessliche Geschichte
Streiflichtvor 4 Monaten

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, weil es mir eine Freundin empfohlen hat, die einen sehr ähnlichen Büchergeschmack hat wie ich. Wenn sie etwas mag, gefällt es mir meistens auch. Allerdings lese ich eher Krimis und Thriller - umso neugieriger war ich. Und nun bin ich begeistert und möchte diese Reihe unbedingt weiterlesen, um zu erfahren, was noch alles passiert und wie es mit den beiden Hauptfiguren weitergeht.

Ich finde es schwierig, über dieses Buch zu schreiben, ohne etwas zu verraten, weil es so speziell ist. Die unsichtbare Stadt ist ein wunderbarer Auftakt einer Jugendreihe, die man auch als erwachsener Leser nicht verpassen sollte. Diese fantastische Reise ist etwas ganz besonderes. Auch wenn die Protagonisten Jugendliche sind, hat man sich schnell eingefunden und fiebert mit. Ich war so gefangen im Buch, das ich es quasi in einem durchgelesen habe. Gut, dass ich frei hatte, sonst wäre es schwierig geworden. Kaum hatte ich das Buch zugeklappt, hätte ich am liebsten direkt den zweiten Teil verschlungen.

Ein absolutes Muss für alle, die gerne in andere Welten abtauchen und glauben, dass es vielleicht doch mehr gibt, als wir auf den ersten Blick sehen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ausgerechnet wir (ISBN: 9783462049398)S

Rezension zu "Ausgerechnet wir" von Monika Peetz

Gute Idee – schlechte Umsetzung
sunplantskyvor 6 Monaten

In dem Buch geht es um Tom, der auf einem mathematischen Dating Portal seine große Liebe sucht. Dabei wird ihm Lisa vorgeschlagen, von der er sofort begeistert ist. Er nimmt sich vor, 28 Tage lang anderen Menschen Gefallen zu tun, um damit vielleicht auch Glück bei seiner Lisa zu haben.

Ich finde das Cover, ein Herz aus Blütenblättern, romantisch; Der Schreibstil liest sich angenehm. Die Geschichte selbst hat einige humorvolle Stellen zum Schmunzeln. Tom, der sein Leben nach der Mathematik lebt, wird zu schubkasten-klischeemäßig vorgestellt und durchläuft nicht wirklich eine Verwandlung. Ich war überrascht, dass sich die Geschichte hauptsächlich um Tom´s missglückte Eroberungsversuche handelt. Durch zahlreiche Nebenhandlungen verliert die Geschichte leider ihren roten Faden. Es gab überraschende Wendungen, die ich überhaupt nicht so kommen gesehen habe und ich als gelungen empfand. Dennoch war manches Verhalten der Charaktere sehr plötzlich und unlogisch im Hinblick auf den zuvor gelesenen Informationen. Aus diesen Gründen habe ich dann nur noch jede 2. Seite überfliegend gelesen. Das letzte Kapitel bzw. Ende fand ich letztendlich sehr gut gelungen, da dies alles enthielt, was dem restlichen Buch fehlte.

Ich würde das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Warum sollte das Leben dir Geschenke machen, wenn du nie etwas für andere tust?


In Sachen Frauen scheint Tom einfach schlechtes Karma zu haben. Gerade als er sich damit abfinden will, belehrt ihn sein Freund Joshi eines Besseren: Öfter mal auch etwas Gutes für andere tun! Und so nimmt sich Tom vor, Joshis Glücksformel anzuwenden und 28 Tage lang Freunde und Fremde zu beglücken. Mit jedem Geschenk gerät Toms Leben weiter aus den Fugen. Ob er Lisa, seine heimliche Traumfrau, wirklich von der geheimen Magie der Prozentzahlen überzeugen kann? Oder kommt alles ganz anders?

Wenn ihr Lust auf eine nicht ganz so alltägliche Liebes-Story rund um den charmanten, aber auch ein bisschen nerdigen Tom habt, dann bewerbt euch gleich für unsere Leserunde zu "Ausgerechnet wir" von Monika Peetz!

Zum Inhalt
Tom ist 29 und Unternehmensberater. Um genau zu sein: Er ist ein Zahlennerd. Aber ein sympathischer. Auf der Suche nach der perfekten Partnerin begibt er sich in die algorithmusgetriebenen Fänge einer Datingseite, die ihm tatsächlich die perfekte Frau präsentiert: 94 Prozent Übereinstimmung – Lisa ist die Richtige. Leider erscheint zum ersten Date nur ihre exzentrische Mutter. Lisa lernt er andernorts kennen. Und diese erste Begegnung läuft mitnichten so, wie er es sich ausgemalt hatte ...

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Monika Peetz ist Jahrgang 1963, sie studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.



Zusammen mit dem KiWi Verlag vergeben wir im Rahmen dieser Buchverlosung 25 Exemplare von "Ausgerechnet wir" von Monika Peetz. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis zum 18.09.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Datingseite, Karma oder purer Zufall – wem vertraut ihr, wenn es um Liebesdinge geht?


Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!


Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden. 


457 BeiträgeVerlosung beendet

Autorin Monika Peetz steht euch Rede und Antwort!

Wolltet ihr schon immer mal wissen, was es mit den "Dienstagsfrauen" eigentlich auf sich hat? Woher Monika Peetz ihre Inspiration beim Schreiben nimmt? Oder ob es eine konkrete Vorlage für den sympathischen Zahlennerd Tom aus "Ausgerechnet wir" gibt? Dann seid ihr bei unserer Fragerunde mit Monika Peetz genau richtig! Hier könnt ihr der Autorin all eure Fragen stellen und dabei auch noch ein tolles Buchpaket  der "Dienstagsfrauen" gewinnen.

Mehr über Monika Peetz
Monika Peetz ist Jahrgang 1963, sie studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller



Zusammen mit dem KiWi Verlag vergeben wir im Rahmen dieser Buchverlosung ein großes Buchpaket mit allen 3 Titeln der Dienstagsfrauen-Reihe von Monika Peetz. Was ihr dafür tun müsst? Stellt der Autorin bis zum 21.09.2016  einfach hier eure Fragen!

Wir wünschen euch viel Spaß und eine interessante Diskussion!


Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Buchverlosungen & Leserunden. 
78 BeiträgeVerlosung beendet
Bambisusuus avatar
Letzter Beitrag von  Bambisusuuvor 5 Jahren
Okay, danke :-)
Hey :D

Anlässlich meines zweiten Bloggeburtstags, möchte ich euch die Chance geben dieses Buch oder eines von neun anderen zu gewinnen.
Ihr seid neugierig geworden?
Dann schaut doch einmal hier vorbei:
http://buecherhimmel.blogspot.de/2014/09/2-jahre-buecherhimmel-gewinnspiel.html#more

Liebe Grüße
LaLeLu26
0 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks