Monika Peetz Ausgerechnet wir

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 81 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 90 Rezensionen
(15)
(43)
(34)
(11)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ausgerechnet wir“ von Monika Peetz

Tom ist 29 und Unternehmensberater. Um genau zu sein: Er ist ein Zahlennerd. Aber ein sympathischer. Auf der Suche nach der perfekten Partnerin begibt er sich in die algorithmusgetriebenen Fänge einer Datingseite, die ihm tatsächlich die perfekte Frau präsentiert: 94 Prozent Übereinstimmung – Lisa ist die Richtige. Leider erscheint zum ersten Date nur ihre exzentrische Mutter. Lisa lernt er andernorts kennen. Und diese erste Begegnung läuft mitnichten so, wie er es sich ausgemalt hatte. Tom will sich gerade mit seinem schlechten Karma abfinden, da belehrt ihn sein Freund Joshi eines Besseren: »Warum sollte das Leben dir Geschenke machen, wenn du nie etwas für andere tust?« Tom nimmt sich vor, Joshis Glücksformel anzuwenden und 28 Tage lang Freunde und Fremde zu beglücken. Mit jedem Geschenk gerät Toms Leben weiter aus den Fugen. Ob er Lisa wirklich von der geheimen Magie der Prozentzahlen überzeugen kann? Oder kommt alles ganz anders?

Wunderschöne Geschichte

— cat10367
cat10367

Witzig und klug aber nicht ganz gelungen.

— NeriFee
NeriFee

War ganz nett, aber für mehr reichte es leider nicht...

— Gwenfly
Gwenfly

Wirklich nette Sommerlektüre mit – für mich – überraschendem Ende!

— typomanin
typomanin

Ausgezeichnete Unterhaltung

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Toms Suche nach der perfekten Frau

— Buchverschlinger2014
Buchverschlinger2014

Unterhaltsam und empfehlenswert. Tom, der Zahlennerd macht einen verregnetes, nasses Herbstwochenende schöner.

— VDHSu
VDHSu

Süße Geschichte eines Mathe-Nerd, der seine große Liebe sucht !

— Marlee3007
Marlee3007

Nette Geschichte um einen Mathe-Nerd!

— sommerlese
sommerlese

Unterhaltsame Charaktere und interessante Geschichte, konnte mich aber nicht begeistern!

— Bambisusuu
Bambisusuu

Stöbern in Liebesromane

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

Tolle Geschichte mit Gänsehautfeeling pur!

saras_bookwonderland

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Die in der Handlung integrierte Kulinarik bringt beim Lesen so viel Appetit und Lust auf KOchen.

RoRezepte

Glückssterne

Wieder eine absolut tolle und packende Geschichte von Claudia Winter, welche Lust auf eine Reise nach Schottland macht! 100% Empfehlenswert!

RoRezepte

Rock my Soul

Lebendig, unterhaltsam, spannend und berührend. Eine etwas andere Liebesgeschichte

zeilengefluester

Gentlemen of New York - Hart wie Stahl

Fand es absolut gelungen. Titel passend und die authentischen Details nehmen einen mit ins 19 Jhd. bin gespannt auf die nächsten Teile

sabrinchen

Apfelkuchen am Meer

Die absolut schöne und leichte Happy-End-Geschichte; perfekt für den Sommerurlaub.

RoRezepte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ausgezeichnete Unterhaltung

    Ausgerechnet wir
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    16. March 2017 um 18:05

    Der Roman "Ausgerechnet wir" von Monika Peetz hat mir ausgezeichnet gut gefallen, da ich bisher nicht viel von derlei Problemen gehört hatte, dass Männer genauso panisch veranlagt sind um die eigene bessere Hälfte zu finden wie wir Frauen. Obwohl ich immer ein wenig kritisch bin, wenn es darum geht sich in die Psyche von dem anderen Geschlecht hineinzuversetzen, muss ich sagen, dass Peetz außerordentlich gut schreiben kann. Das Werk besteht nicht aus Männer Klischees, sondern ist tiefgründig durchdacht worden. Man kann sich sehr gut in die Lage von Tom Morbach hineinversetzen und lacht nahezu auf jeder Seite mindestens einmal herzlich laut auf, da ihm immer wieder solch ulkigen Missgeschicke geschehen wie Bridget Jones. Jedem Mann und jeder Frau, dem/r die Trilogie gefallen hat sei "Ausgerechnet wir" dringend zu empfehlen.

    Mehr
  • Liebe und Mathe

    Ausgerechnet wir
    Spreeling

    Spreeling

    02. February 2017 um 17:53

    Tom ist ein einsamer Freak und er sucht noch die richtige Frau. Bei einer Dating Agentur wird auch die passende gefunden. Das erste Treffen verläuft schon anders als geplant, da die Mutter auftaucht. Aber Tom will Lisa unbedingt kennen lernen, denn Zahlen Lügen nicht. Lisa lernt er aber als Beraterin kennen. Sie lässt ihn abblitzen. Nun will Tom sein Leben ändern und ein gutes Karma schaffen. Dabei kommt es zu vielen witzigen und unwahrscheinlichen Situationen.  Anfangs hat mir die verfahrene Situation gefallen, aber mit Fortschreiten des Buches wurde es albern. Es traten viele verschiedene Leute auf, keinen lernten wir näher kennen. Auch Tom blieb farblos. Die Schreibweise war locker. Das Cover passend zum Buch.

    Mehr
  • Schöner Roman :)

    Ausgerechnet wir
    FlipFlopLady007

    FlipFlopLady007

    15. January 2017 um 18:01

    Der eher introvertierte Tom ist auf der Suche nach einer Freundin. Da er ein Zahlenfanatikern ist, vertraut er auf eine Onlinedatingagentur, die damit wirbt, dass sie ihre Kunden mithilfe eines mathematischen Algorithmus zusammenführt. Schnell findet Tom dort eine Frau, die sein Interesse weckt. Sie heißt Lisa und die beiden haben laut Algorithmus eine Übereinstimmung von 94%. Leider lässt sich Lisa jedoch berechnen. Es ist also viel mehr Kreativität und Mut gefragt, um Lisa für sich zu gewinnen. Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir gut gefallen. Es handelt sich bei diesem Buch nicht um eine kitschige Liebesgeschichte, sondern vielmehr um einen sehr unterhaltsamen Roman über das Leben von Tom. Neben der Suche nach der großen Liebe ist Tom auf Jobsuche und muss sich mit seinen drei Schwestern herum schlagen. In Toms Leben wird es also niemals langweilig und für den Leser somit nicht einseitig. Aufbau und Schreibstil:Das Buch unterteilt sich in viele kurze Kapitel. Sie erzählen jeweils eine kurze Episode aus Toms Leben. Inhaltlich sind die Kapitel jeweils abgeschlossen, wobei Zeitsprünge eigentlich immer zwischen den Kapiteln stattfinden. Der Schreibstil des Buche gefällt mir sehr gut. Das Buch liest sich sehr angenehm und flüssig und ich hatte das Gefühl, dass die Zeit mit dem Buch wie im Flug vergangen ist. Mir gefällt der recht lockere Erzählstil, der gut zu Tom und seiner Geschichte passt. Was mir ebenfalls gut gefällt, ist die Erzählung aus der Ich-Perspektive. Ich hatte so das Gefühl noch näher an der Geschichte zu sein und sie quasi von Tom persönlich erzählt zu bekommen. Charaktere: Tom ist ein sehr interessanter Charakter, der versucht alles in seinem Leben mithilfe der Mathematik zu lösen. Es macht Spaß ihn in diesem Buch dabei zu begleiten, wie er langsam lernt, dass man nicht alles berechnen kann und manchmal einfach sogenannte "Softskills" benötigt werden. Mit seinen drei großen Schwestern hat er es nicht immer einfach, aber dennoch wuselt er sich immer irgendwie durch. Insgesamt finde ich die Charaktere in diesem Buch sehr realistisch dargestellt. Von den meisten Figuren bekam ich als Leser einen guten Eindruck, sodass ich das Gefühl hatte sie zumindest ein bisschen kennengelernt zu haben. Bei Tom hingegeben habe ich inzwischen das Gefühl ihn sogar recht gut zu kennen.Cover und Klappentext: Das Cover des Buches hat mir besonders gut gefallen. Mir gefällt die "krakelige" Schrift und das getupfte Herz total gut. Auch der schlichte weiße Hintergrund ist irgendwie ansprechend. Mir ist das Buch als erstes durch das Cover aufgefallen. Ich finde es sehr ansprechend und einladend. Den Klappentext finde ich ebenfalls passend. Er beschreibt das wichtigste in aller Kürze ohne falsche Hoffnungen zu wecken. Allerdings finde ich, dass er vielleicht einen Hinweis darauf enthalten könnte, dass es in dem Buch eben nicht nur um die Suche nach der Traumfrau geht, sondern Tom noch viel mehr erlebt. Aufgrund des Klappentextes dachte ich zunächst nämlich schon, dass es sich um einen "klassischen" (kitschigen) Liebesroman handelt. Fazit: Von diesem Buch war ich wirklich überrascht. Ich hatte eine reine Liebesgeschichte erwartet und dann eine tolle Geschichte über das Leben eines jungen Mannes, in dessen Leben einiges in Schieflage geraten ist, bekommen. Ich finde das Buch sehr lesenswert und kann es besten Gewissens empfehlen.

    Mehr
  • Eine nette Geschichte

    Ausgerechnet wir
    Petersilie

    Petersilie

    03. January 2017 um 16:26

    Das Buch ist wirklich nett, der Protagonist ist nett, die Nebenfiguren sind nett, die Handlung ist nett, aber eben wirklich nur nett. Es fehlte das Etwas, das einen dazu bringt das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Es fiel mir leichter das Buch aus der Hand zu legen als wieder in die Hand zu nehmen.Die Handlung war an sich gut durchdacht und süß, wirkte aber viel zu konstruiert. Auch die Personen waren zu sehr kategorisch aufgeteilt nach Charaktereigenschaften. Ich sah immer vor Augen wie die ganze Geschichte von der Autorin entwickelt wurde. Natürlich ist das Buch nicht schlecht, aber nicht gut genug um eine klare Leseempfehlung aussprechen zu können. Die Hauptthematik hat sich mir auch nicht genau erschlossen. Die Besessenheit des Protagonistin zu Zahlen zaubert einen hin und wieder ein Lächeln auf die Lippen, sowie die Situationskomik, die bei einigen Gelegenheiten entsteht. Den Titel fand ich durch den mathematischen Ansatz von „gerechnet“ in das „Ausgerechnet wir“ wirklich kreativer als es erst den Anschein machte und auch das Cover hat mir mit der Kreideschrift gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Mathematische Partnersuche

    Ausgerechnet wir
    uli123

    uli123

    30. December 2016 um 11:06

    Die Autorin ist bekannt geworden durch ihre dreibändige Reihe rund um „Die Dienstagsfrauen“, von denen mich nur der erste Band überzeugen konnte. Umso zufriedener lässt mich das vorliegende Buch zurück. Protagonist  ist nunmehr ein Mann, der 29jährige, eigenbrötlerische, mäßig erfolgreiche Unternehmensberater Tom. Zahlen sind sein Ein und Alles. Sein Single-Dasein hofft er über eine auf mathematischen Formeln basierende Datingseite zu beenden. Und tatsächlich wird ihm Lisa vermittelt, die Tom aufgrund 94 %iger Übereinstimmung als perfekte Frau erscheint. Nur stand leider ihre Mutter als Kupplerin dahinter. Fast schon resignierend, beherzigt Tom den Rat seines frauenverstehenden Ex-Schwagers, 28 Tage lang andere mit Geschenken zu beglücken, damit das Leben dann auch ihm Geschenke machen kann. Leider wird Toms Leben damit zusehends chaotischer. Lisa selbst begegnet Tom dann in einer Großbäckerei, die beide in Konkurrenz zueinander auf Vordermann bringen sollen.  Ob er jetzt Lisa davon überzeugen kann, die Liebe seines Lebens zu sein?Für mich ist das Buch Frauenliteratur vom Besten. Es ist kein schnulziger Liebesroman und untersucht auf ungewöhnliche Weise, ob es Liebe nach mathematischen Regeln geben kann. Das Ganze geschieht recht humorvoll. Überraschend ist, dass die als trocken geltende Mathematik für so manchen Lacher sorgt. Die Beschreibung von Tom als Zahlennerd sowie die vielen Zahlenspiele und Bezugnahmen auf die Mathematik sind einfach nur amüsant und nebenbei recht wissenswert. Z.B. schätzt Tom die Größe des Zimmers seines Vaters im Altenheim auf 4,4 mal 3,8 und auf ein Volumen von 38.456 Kubibmetern bei einer Deckenhöhe von 2 Meter 30 oder beschreibt er seinen Vater als den Mann, der die Familie vor 277 Monaten und 25 Tagen verlassen hat oder liest er aus seiner gefalteten Badehosenaufschrift 128√e980 I LOVE YOU. Gelungen ist das Ende der Geschichte, das natürlich ganz anders ist als erwartet.

    Mehr
  • Zahlennerd Tom auf der Suche nach der perfekten Frau

    Ausgerechnet wir
    Buchverschlinger2014

    Buchverschlinger2014

    27. November 2016 um 22:53

    Tom ist 28, Single sowie ein wenig erfolgreicher Unternehmensberater und auf der Suche nach der perfekten Frau. Da er allerdings mit Menschen nicht besonders gut umgehen kann, versucht er sein Glück über ein Internetdatingportal zu finden. Dort findet er mit fast 94 Prozent die (scheinbare) perfekte Frau für sich, denn Zahlen vertraut Tom. Doch die erste scheinbare zufällige Begegnung mit seiner Traumfrau verläuft alles andere als gut. Doch trotzdem gibt Tom nicht auf, auch wenn die beiden plötzlich bei einem beruflichen Projekt zu Konkurrenten werden. Das es mit Toms Lebensglück nicht so recht zu klappen scheint, ist nach der Ansicht seines Exschwagers Joshis kein Wunder. Das Glück kommt nur zu dem, der auch anderen was Gutes tut. Also probiert Tom jeden Tag eine gute Tat zu vollbringen, aber bekanntlich sind im Leben gut gemeint und gut gemacht oft 2 völlig verschiedene Dinge. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Toms Leben immer mehr durcheinander gerät und Tom bei seiner Traumfrau wohl nicht wirklich weiterkommt. "Ausgerechnet wir" ist kein typischer Liebesroman, aber er zeigt, dass das Leben nicht nach mathematischen Formeln planbar ist. Vielmehr kommt es immer ganz anders als man denkt ....

    Mehr
  • Für immer Single??

    Ausgerechnet wir
    Kam_Kam

    Kam_Kam

    21. November 2016 um 19:27

    Der Schreibstil dieses Buches ist schön flüssig und sehr witzig. Tom ist 29, alleinstehend und hat bisher nicht viel erreicht im Leben, obwohl er offensichtlich ein Zahlengenie zu sein scheint. So hat er sich auch vorgenommen mit 33 zu heiraten, wie er das in irgendwelchen Statistiken gelesen hat. Er erzählt wie er sich aus diesem Grund auch bei einer Partnervermittlung anmeldet. Tom hat sich auch die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet dort die richtige Frau zu finden... Neben Toms Bemühungen um eine Frau geht es in diesem Roman allerdings auch noch um viel mehr, denn wir begleiten Tom zum Beispiel bei der Suche nach einem festen Job (er ist selbstständiger Unternehmensberater ohne festen Kundenstamm) und auch seine 3 älteren Schwestern spielen hier eine große Rolle. Tom und die anderen Charakter haben mir gut gefallen, der Roman hat mich insgesamt ganz gut unterhalten, deshalb von mir verdienste 4 Sterne!

    Mehr
  • Nicht alles ist berechenbar

    Ausgerechnet wir
    Nalik

    Nalik

    17. November 2016 um 19:35

    Bei diesem Roman von Monika Peetz handelt es sich um einen netten Roman um das finden der perfekten Frau. Kurz zum Inhalt: Tom, der Zahlen über alles liebt meldet sich bei einer Partnerbörse an, die mathematisch den idealen Partner berechnet. Für ihn ist es Lisa, doch an dem Date taucht Lisas Mutter auf. Als er Lisa kennenlernt geht so einiges schief... Monika Peetz schreibt in einer lustigen Weise, ich habe mich sehr oft beim Schmunzeln erwischt, besonders Tom und seine Pannen waren so genau beschrieben, dass man herzhaft lachen musste. Für mich das Highlight war die Szene mit der Toys r us Tüte. Auch die anderen Charaktere in dem Buch kommen sehr authentisch rüber. Ein besonderes Nebenbei in dem Buch ist die Geschichte rund um Joshi und Anja. Alles in allem ein herzerfrischender Roman, der wirklich sehr gut zu lesen ist.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Ausgerechnet wir
    VDHSu

    VDHSu

    16. November 2016 um 13:38

    Unterhaltsam und empfehlenswert. Tom, der Zahlennerd macht einen verregnetes, nasses Herbstwochenende schöner. 

  • Mathe-Nerd sucht große Liebe!

    Ausgerechnet wir
    Marlee3007

    Marlee3007

    16. November 2016 um 13:02

    "Ausgerechnet Wir" war mein erster Roman von Monika Peetz.Es geht um den 29-Jährigen Tom, sympathischer Zahlennerd und Single. Doch letzteres versucht er nun durch ein Dating-Portal im Internet zu ändern. Nachdem sein erstes Date anders verläuft als gewünscht, hat er zu mindestens Glück in der Arbeit. Er bekommt einen neuen Job in einer großen Bäckerei-Fabrik & trifft dort zufällig auf seine Internetbekanntschaft Lisa. Doch die ist so ganz anders als erwartet..Nach anfänglichem Gewusel bekam die Geschichte um Tom mehr Klarheit und war dank des angenehmen Schreibstils gut zu lesen.Die Charaktere waren sehr speziell, aber mit ein bisschen Einfühlungsvermögen konnte man sich gut in sie hineinversetzen. Vor allem Tom fand ich sehr interessant in seiner Rolle als Hauptfigur. Mir gefiel die Geschichte gegen Ende immer besser und auch wenn einige Szenen etwas unrealistisch schienen hat das Buch mich in einen Bann gezogen. Den wer fiebert nicht gerne mit, wenn der seit Kindertagen gemobbte Mathenerd auf der Suche nach seiner großen Liebe ist?Alles in allem kann ich das Buch empfehlen, die sich mal auf eine etwas andere Liebesgeschichte einlassen und etwas zum schmunzeln suchen !

    Mehr
  • Tom, der Mathe-Nerd

    Ausgerechnet wir
    sommerlese

    sommerlese

    13. November 2016 um 11:13

    "*Monika Peetz*" ist bekannt für ihren Roman "Die Dienstagsfrauen", ihr neuester Liebesroman "*Ausgerechnet wir*" erscheint 2016 im "*Kiepenheuer & Witsch Verlag*". Tom ist Ende 20 und ein echter Nerd, er hat eine mathematische Begabung und Zahlen sind seine Welt. Die sind verlässlich, da errechenbar, was ihm bei Menschen äußerst schwierig vorkommt. Weil Tom sich eine feste Beziehung wünscht, erscheint ihm eine Datingseite interessant, bei der die Kunden durch eine mathematische Formel "errechnet" werden. Die Traumfrau wird schnell präsentiert, sie heißt Lisa. Leider hat die Sache einen Haken, denn unter diesem Namen verbirgt sich Lisas Mutter. Tja, das war ja wohl nichts! Wird er dennoch die richtige Traumfrau finden? Mir hat diese Liebesgeschichte gefallen und die Besonderheit, hier mal einen Mann als Romanhelden vorzufinden, ist mal etwas anderes. Tom ist ein ganz besonderer Typ und nicht gerade das, was man einen Womanizer nennt. Seine Suche nach einer Frau gestaltet sich durch sein Nerd-Verhalten als Mathegenie nicht so leicht. Einen Erfolg bei Frauen kann man ihm nicht gerade nachsagen. Trotzdem berechnet er seine Chancen und wie das Erlernen von Speisekarten und die Berechnungen irgendwelcher Tabellen auch humorvoll zu lesen ist, der Erfolg ist fraglich. Interessant wird die Handlung, als er sich dem Prinzip verschreibt, anderen Menschen Freude und Glück zu bereiten, in der Hoffnung, dass es dann zu ihm zurück kehrt. Nun, das klappt nicht immer, doch am Ende geht seine Rechnung auf, allerdings ganz anders als man er es erwartet hätte. Der Schreibstil ist locker und unterhaltsam, die kurzen Kapitel sind flott zu lesen und zeigen deutlich die Situationswechsel an. Der Roman ist anfangs sehr charmant und witzig und stellt mit Tom einen speziellen, aber doch sympathischen Charakter vor, den man gern durch seinen Lebensalltag in Berlin folgt. Jedoch schlug bei mir die anfängliche Begeisterung für diesen Charakter dann doch in etwas Langeweile um. Die Geschichte mit den 28 Karma-Geschenken wurde mit der Zeit immer banaler und Toms Rechnerei schon nervig. Einige Szenen wirkten sehr konstruiert und nicht sehr realistisch. Wenn auch das Lebens eines Nerds immer etwas speziell ist, so wurde es mir hier doch zuviel. Für einen Mann von fast 30 Jahren war Tom einfach zu lebensfremd. Ständig trat er in irgendwelche Fettnäpfchen und der daraus resultierende witzige Effekt schlug nach einer Weile in Langeweile um. Das Ende hatte man dann so erwartet. Ein leichter Unterhaltungsroman um einen netten Nerd mit witzigen Szenen für zwischendurch.

    Mehr
    • 3
  • Unterhaltsame Lektüre

    Ausgerechnet wir
    Readi

    Readi

    06. November 2016 um 10:09

    Ich kannte bereits die Bücher um die Dienstagsfrauen und hatte alle mit viel Spaß gelesen. Umso gespannter war ich nun auf das neue Thema und den neuen 'Helden', Tom. Mit Ende 20 macht er sich langsam aber sicher Gedanken um sein weiteres Leben. Als Single und eigenständiger Unternehmensberater,  jedoch ohne festen Kundenstamm, denkt er darüber nach, sein Leben umzukrempeln. Mit Hilfe seines Ex-Schwagers kommt er auf die Idee, Menschen zu überraschen um selbst sein Glück zu finden. Frei nach dem Motto 'was du für andere tust, kommt zu dir zurück und verändert dein Leben'. Dieses Lehrstück geht jedoch zuerst ein wenig nach hinten los.  Noch dazu versucht Tom, dass Herz seiner Kollegin zu gewinnen und gerät aufgrund dieser Konstellationen oft in die absurdesten Situationen. Frau Peetz ist es auch dieses Mal wieder gelungen, einen charmanten und witzigen Roman zu schreiben. Sehr gerne habe ich Tom durch seinen turbulenten Berliner Alltag begleitet und habe mir vorgestellt, was für absurde Ideen ihn in die unmöglichsten Situationen bringen. Dieser Roman macht einfach gute Laune und versteht es, hervorragend für kurzweilige Lesestunden zu sorgen. Dachte man Anfangs noch, dass selbst das Ende bestimmt vorhersehbar wäre, so wurde man zum Ende des Romans noch einmal überrascht. Mit dieser Wendung hatte ich nicht gerechnet, aber das Ende hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Liebe finden durch eine mathematische Formel

    Ausgerechnet wir
    Bambisusuu

    Bambisusuu

    03. November 2016 um 16:10

    Der Liebesroman "Ausgerechnet wir" wurde von der Bestseller-Autorin "Monika Peetz" geschrieben und ist im "Kiepenheuer & Witsch Verlag" erschienen.Tom ist ein typischer Nerd und vertraut Zahlen mehr als Menschen. Doch Tom wünscht sich nichts sehnlicher als eine Beziehung. Als er zufällig auf eine Datingseite gerät, bei der die Kunden durch eine mathematische Formel zusammengebracht werden, begibt sich Tom sofort auf die Suche nach seiner Traumfrau. Schnell ist sie gefunden - Lisa. Hinter den Nachrichten verbirgt sich Lisas Mutter, Tom ist enttäuscht. Wird er noch die richtige Traumfrau finden?Die Autorin Monika Peetz ist durch ihre lustigen "Dienstagsfrauen" bekannt und somit war ich gespannt, was mich bei dieser außergewöhnlichen Geschichte erwartet. Das Cover ist schlicht und unauffällig. Mir wäre es im Geschäft nicht direkt in die Hände gesprungen, doch der Inhalt hat mein Interesse geweckt.Erstmal muss ich sagen, dass diese Liebesgeschichte schon auf ihre Art besonders ist, denn wann ist mal ein Mann der Hauptprotagonist in so einer Geschichte? Auch der Schreibstil gefällt mir. Das Buch lässt sich locker und leicht lesen. Besonders die kurzen Kapitel erleichtern das Lesen, sodass man auch eine Pause einlegen kann.Die Geschichte geht um Tom, den man als einen Nerd bezeichnen kann. Sein Leben dreht sich nur um mathematische Rechnungen und Zahlen. Kontakt zu Frauen gelingt ihm meistens problematisch und auch die Annäherung zu Lisa klappt nicht wirklich. Trotzdem kann man Toms verstrickte Gedanken nachvollziehen. Seine Rechnungen ergeben häufig einen Sinn und das Auswendiglernen von Speisekarten, Tabellen und Formeln ist für ihn eine kleine Übung.Der Inhalt konnte mich dann leider nicht bis zum Schluss überzeugen und die Begeisterung ist schnell in Langeweile umgeschwappt. Die Idee hinter der Geschichte ist gelungen, jedoch die Umsetzung hat mir nicht gefallen. An vielen Stellen haben sich die Ereignisse gehäuft und ständig wiederholt. Manche Szenen wirkten außerdem nicht authentisch, sondern zu inszeniert. Das Leben des Nerds wurde meiner Meinung viel zu übertrieben. Ständig war Tom entweder der Außenstehende oder der Tollpatschige, als hätte er keine Ahnung von der Realität. Der Humor ist im Laufe der Handlung auf der Strecke geblieben und auch das Ende habe ich schon vorzeitig erahnen können.Amüsante Geschichte mit tollen Charakteren! Dieser Liebesroman eignet sich für Zwischendurch prima, konnte mich aber nicht überzeugen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgerechnet Wir" von Monika Peetz

    Ausgerechnet wir
    KikaKitty

    KikaKitty

    03. November 2016 um 06:48

    Zum Inhalt: Auf der Suche nach der wahren Liebe muss man mit allem rechnen… Tom wünscht sich nichts sehnlicher als eine Beziehung. Er vertraut Zahlen mehr als Menschen und begibt sich in die Fänge einer Datingsite, die ihre Kunden nach mathematischen Formeln zusammenbringt. Die Traumfrau ist schnell gefunden. Sie heißt Lisa. Leider ist die unberechenbar. In der Liebe hilft kein Jonglieren mit Zahlen. Da braucht es Mut, Herz und 28 verrückte Ideen.   Meine Meinung: Das Cover: Das Buchcover gefällt mir überraschend gut. Weiße Einbände mag ich eigentlich überhaupt nicht, da man jeden Fingerabdruck darauf sieht, jeden Dreck. Ich mag die Gestaltung sehr, die Blumenblätter, die ein Herz bilden, und die schwarzen Silhouetten eines Pärchens. Man erkennt auf den ersten Blick, dass es ein Liebesroman ist, auch wenn ich mir Anspielungen auf die Mathematik und Zahlen gewünscht hätte.   Der Inhalt: Man könnte meinen, dass ein Mann, der mit drei Schwestern aufgewachsen ist weiß, wie man mit Frauen umzugehen hat. Bei Tom ist das aber ganz offensichtlich nicht der Fall. Und gerade das macht ihn für mich so unglaublich sympathisch. Er ist das Klischee eines Nerds. Ganz im Gegensatz zu Joshi, der ein wahrer Frauenheld zu sein scheint. Er ist es auch, der Tom dazu bringt, über 28 Tage anderen Menschen einfach so eine Freude zu machen. Mit nur mäßigem Erfolg, wie sich teilweise herausstellt. Ich mag die Idee, dass Karma unser Leben beeinflusst, und bin froh ein Buch gefunden zu haben, dass diese Vorstellung unterstreicht. An sich hat mir das Buch unglaublich gut gefallen, sodass ich es in zwei Tagen durchgelesen hatte. Ich habe gelacht, geflucht und den Kopf geschüttelt. Selbst die vielen Zahlen und Statistiken schrecken beim Lesen nicht ab. Zu den Personen hat man schnell eine eindeutige Meinung. Tom finde ich auch heute noch gut. Er erinnert mich in vielen Dingen allerdings auch an mich selbst… Ganz im Gegensatz zu Lisa, die nicht nur „unberechenbar“, sondern ziemlich unsympathisch ist. Ein recht deutlicher Beweis, dass eine perfekte mathematische Übereinstimmung noch keine Beziehung ausmacht. Auch, weil Tom anfangs gar nicht mit Lisa selbst, sondern mit ihrer Mutter, Penelope, schreibt. Penelope ist versessen darauf, für ihre Tochter endlich einen Mann zu finden, jedoch scheint Tom sie zu der Einsicht zu bringen, dass das allein an Lisa liegt.   Besonders schon fand ich, dass es nicht nur um Liebe, Mathe und Karma geht. Auch die Familie steht sehr im Mittelpunkt. Das teilweise angespannte Verhältnis zwischen Tom und seinen Schwestern, und ganz besonders die Beziehung zu Toms Vater.   Fazit: „Ausgerechnet wir“ ist ein humorvolles, unterhaltsames und ehrliches Buch, das zeigt, dass Karma einen beachtlichen Einfluss auf das Leben jedes einzelnen Menschen hat. Ich werde es sicherlich von Zeit zu Zeit erneut lesen und auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Ausgerechnet wir

    Ausgerechnet wir
    maren78

    maren78

    27. October 2016 um 21:50

    Das Buch war eine nette Lektüre für mal eben so zwischendurch, aber mehr auch nicht. Mir fehlte das gewisse Etwas und teilweise fand ich es zu weit hergezogen und zu langatmig.Tom, der Protagonist ist Ende 20 und immer noch Single. Was allerdings vielleicht auch daran liegt, das er ein absoluter Zahlenfreak ist. Als er sich dann auch noch in einer Internetsinglebörse anmeldet und laut seinen Berechnungen "Lisa" als perfekte Traumfrau hat, könnte das Blatt sich wenden. Allerdings verbirgt sich unter dem Profil leider Lisas Mutter und alle Berechnungen sind dahin. Oder vielleicht doch nicht.Das Buch unterscheidet sich doch von den anderen Büchern der Autorin, was ich aber auch nicht wirklich schlimm fand.

    Mehr
  • weitere