Monika Pfundmeier

 4 Sterne bei 82 Bewertungen
Autorin von Löwenblut, Glück dich! und weiteren Büchern.
Monika Pfundmeier

Lebenslauf von Monika Pfundmeier

Gewinnerin Deutscher Selfpublishing Preis 2018  "[…]eine der stärksten Stimmen der jungen Gegenwartsliteratur […]" Nina George im Namen der Fachjury.

Monika Pfundmeier folgt seit 2016 ihrem Herzen und ihrer Berufung als Autorin - nach Jahren in der Unternehmensberatung und in der Finanzbranche. Ihre ersten Romane (historisch) - erschienen 2016 und 2017. Sie erhielt den Deutschen Selfpublishing Preis 2017 - Publikumspreis für Blutföhre. Löwenblut wurde in die ARD Literaturempfehlungen 12/2017 aufgenommen. Sie lebt und schreibt in München und verschmilzt Sinnliches mit (Zeit-)Geschichte zu Unterhaltung. Mehr unter www.monika-pfundmeier.com

Neue Bücher

Glück dich!

 (26)
Neu erschienen am 16.11.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Löwenblut

 (30)
Neu erschienen am 26.10.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Alle Bücher von Monika Pfundmeier

Löwenblut

Löwenblut

 (30)
Erschienen am 26.10.2018
Blutföhre

Blutföhre

 (26)
Erschienen am 06.02.2018
Glück dich!

Glück dich!

 (26)
Erschienen am 16.11.2018
Glück dich!

Glück dich!

 (0)
Erschienen am 10.10.2018

Neue Rezensionen zu Monika Pfundmeier

Neu

Rezension zu "Glück dich!" von Monika Pfundmeier

Glück dich!
woertermaedchenvor 18 Stunden

Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei. Sie steckt fest. Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, er dreht an ihren Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm. Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen? Sie übersieht beinahe was vor ihrer Nase liegt.

Noras Geschichte ist Hier und Jetzt, kein Liebesroman und doch einer - vielleicht der wichtigste. Viele von uns müssen ihr Leben und die Probleme selbst - ganz ohne Traumprinz oder Millionär stemmen. Aber es gibt jemand, in den muss man sich verlieben. Dann klappt das mit dem Glück und vielem mehr. Den zu finden? Nicht leicht. Aber oft - eigentlich immer - ist er so nah, und wir sehen das nicht.


Das Cover

Ich liebe das Buchcover von "Glück dich"! Es passt so super zur Geschichte und sieht einfach nur wunderschön aus. Ich mag, wie sich das gold vom schwarzen Hintergrund abhebt und die weißen Hervorhebungen in den Blumen. Einige der Blumen haben noch alle Blätter und blühen in ihrer vollen Pracht, andere haben schon Blätter verloren und lassen ihre noch vorhandenen Blätter hängen. Doch so ist das Leben: Manchmal läuft alles super und man fühlt sich wohl in seinem Leben und manchmal ist man schwach und zweifelt. Die Augen des Mädchens auf dem Cover sind geschlossen. Für mich träumt sie gerade und ist in ihrem Kopf mit ihren Gedanken beschäftigt. Manchmal muss man eben auch mal alles andere ausblenden und sich auf sich selbst konzentrieren. Die Gestaltung gefällt mir sehr gut und ich finde, dass sie wirklich gut zum Buch passt. Und auch zu Nora.


Die Figuren

Dieses Buch ist aus vielen verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Ich möchte dir hier nur unsere Protagonistin Nora vortsellen, um dir nicht zu viel vorwegzunehmen. Nora ist eine junge Frau, die mitten im Leben steht. Sie mag sich, sie mag ihren Körper. Sie hat einen sicheren Job, pendelt regelmäßig aus ihrer Heimat München nach Frankfurt für ihren Job, ist also ständig unterwegs und auf den Beinen. Doch das mag Nora, denn sie ist nur dann glücklich, wenn sie Abwechslung in ihrem Leben hat. Doch obwohl Noras Leben auf andere Menschen perfekt wirken muss, plagen sie in ihr viele Probleme. Gerade hat sie sich von ihrem Freund getrennt und schon jetzt sehnt sie sich nach Liebe und Beständigkeit. Auf der Arbeit wird Nora außerdem von ihrem Chef belästigt, der sie regelmäßig bedrängt, wenn auch nur mit Worten und auf emotionaler Ebene. Nora kämpft gegen ihre inneren Dämonen und versucht stark zu sein. Doch manchmal braucht man ein bisschen Glück im Leben, um wieder auf die Beine zu kommen. Nora sucht nach ihrem Glück, bis sie erkennt, dass nur sie selbst sich glücklich machen kann.


Die Geschichte

Gleich zu Beginn ist mir aufgefallen, dass es in diesem Buch keine Tabu-Themen gibt. Das finde ich so super, weil Monika Pfundmeier einfach über Dinge schreibt, über die häufig nicht gesprochen und schon gar nicht geschrieben wird. Dazu gehören zum Beispiel Selbstbefriedigung und Homosexualität, die in "Glück dich!" aufgegriffen werden. Es ist das Normalste auf der Welt, sich selbst zu lieben und für sich und seinen Körper zu sorgen. Warum kann man darüber nicht offen sprechen? Das ist doch schrecklich, findest du nicht auch? Warum sollte es falsch sein, einen Menschen zu lieben? Daran kann gar nichts falsch sein, denn in der Liebe gibt es kein Richtig oder Falsch. In der Liebe gibt es nur Gefühle, und die interessiert es nicht, ob der Mensch, den man liebt, vom anderen oder vom gleichen Geschlecht ist. Ich finde es super, dass Monika Pfundmeier diese Themen hier als normal darstellt und aufgreift, ohne sie überheblich wirken zu lassen.

Noras Geschichte hat mich sehr berührt, obwohl ich eine Weile gebraucht habe, bis ich sie verstanden habe. Doch je näher ich sie kennenlernen durfte, desto mehr habe ich mich in sie einfühlen können. Sie ist eine besondere Figur und ich mochte sie wirklich sehr gern. Sie auf ihrem Weg durch die Geschichte zu begleiten, war sehr interessant und aufschlussreich für mich. Nora hat viele Probleme und versucht krampfhaft jemanden zu finden, der sie in den Arm nimmt und dabei merkt sie gar nicht, dass der Mensch, der so gut für sie ist, die ganze zeit bereits an ihrer Seite ist. Sie hat so viel Angst davor, allein zu sein, dass sie ständig versucht, es anderen Recht zu machen, ohne dabei auf sich zu hören. Das Buch ist wirklich spannend, ich habe bis zum Ende mitgefiebert!


Der Schreibstil

Monika Pfundmeier hat es mit diesem Buch geschafft, mich eine Geschichte auf eine Weise lesen zu lassen, auf die ich noch nie ein Buch gelesen habe. "Glück dich!" erzählt seine Geschichte mit vielen Wortneuschöpfungen und neuen Erzähltechniken, die es für mich zu etwas Besonderem machen. Mir fiel es zu Beginn wirklich sehr schwer in die Geschichte einzufinden. Das lag nicht an der Geschichte sondern tatsächlich daran, dass der Schreibstil der Autorin sehr gewöhnungsbedürftig ist. Das war zwar schade, aber dennoch habe ich das Lesen nach den ersten 50 Seiten sehr genossen, als ich mich an den Erzählstil gewöhnt hatte. Man bekommt als Leser so viel darüber mit, was in Noras Kopf geschieht. Das fand ich super schön!


Die schönsten Zitate

Jetzt, in diesem Moment schenkte sie ihren Gedanken Flügel. S.10

"Und Alles beginnt mit dem ersten Schritt. Mit Mut. Und dann ein Schritt nach dem anderen." S. 316, Nora


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Glück dich!" von Monika Pfundmeier

Noras Suche nach ihrem persönlichen Glück
Schmusekatze69vor 9 Tagen

In diesem Buch begleitet man, als Leser, Nora auf der Suche nach dem Glück.........ihrem ganz persönlichen Glück.

Wärend dem lesen stellt man sich, unausweichlich, immer wieder die Frage : " WAS IST GLÜCK?"
-----GLÜCK === toller Job ?
-----GLÜCK === Familie und Freunde?
---- GLÜCK === Liebe ?

Nora Weg, dahinter zu kommen, was Glück ist, ist ein stürmischer.
Begleitet, von ihrem " Messerwerfer" macht sie sich auf dem Weg.
4 Schicksale verwoben zu einem.........

Monika Pfundmeier ist wieder ein unglaubliches Buch gelungen. Ganz klar geschrieben in ihrem ganz eigenen Schreibstil, das es ab und zu schwierig ist, ihren und Nora Gedanken zu folgen.
Eine gehörige Portion Erotk gehört auch dazu 😊, daher ist eine altersbegrenzung von 16 Jahren durchaus angebracht.

Mein Fazit:
Auf der Suche nach dem Glück sollte man sich treiben lassen, auf sein Bauchgefühl hören und nichts erzwingen. Genau dann, wenn man es am wenigsten erwartet, wird es kommen.

⭐⭐⭐⭐⭐ ( was anderes kommt nicht in Frage )

Kommentieren0
1
Teilen
T

Rezension zu "Glück dich!" von Monika Pfundmeier

Glück dich! von Monika Pfundmeier
Takebooksvor 13 Tagen

Inhalt

Nora steht eigentlich mitten im Leben: Sie hat einen Job, ist gut darin und hat Pläne für die Zukunft. Doch nicht alles ist rosa-rot: Ihre Hoffnung auf eine erfüllte Beziehung zerbricht, ihr Chef überschreitet Grenzen, die er nicht überschreiten darf und sie weiß sich diesbezüglich nicht zu helfen.
Als sie sich eine Dating-App installiert, lernt sie einen attraktiven jungen Mann kennen. Er setzt ihre Lust unter Strom aber durchbricht auch ihre eigentlichen Wertvorstellungen.
Nora muss für sich nun entscheiden: Was tut ihr wirklich gut? Sollte sie Schlussstriche ziehen?
Dabei übersieht sie das, was eigentlich schon die ganze Zeit vor ihre Nase lag.
Viele wünschen sich ihren Traumprinz und einen, der einen mehr zum Glück verhilft.
Den zu finden? Nicht leicht. Aber oft – eigentlich immer – ist er so nah, und wir sehen das nicht.

Ein Liebesroman der etwas anderen Art.

 

Cover

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, gefällt mir aber extrem gut. Das Farbenspiel zwischen Schwarz und Gelb ist auch ein absoluter Hingucker. Der prägnante Titel ist wirklich sehr gut gewählt und verrät irgendwie alles aber auch nichts.

 

Schreibstil

Der Schreibstil ist außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Die Sätze sind meist kurz und mit etwas anderen Adjektiven ausgeschmückt. Monika Pfundmeier spielt mit den Worten und Sätzen, sodass sie fast neologistische Sätze hervorbringt. Ein Beispiel, damit ihr in etwa versteht was ich meine wäre: „…rollender Wein im Glas.“
Für mich persönlich war es anfangs sehr schwierig das zu verstehen und zu lesen. Ich konnte mich zunächst nicht richtig drauf einlassen und kam langsam voran. Doch je mehr Seiten ich las, desto besser gefiel mir das und desto weniger Schwierigkeiten hatte ich. Irgendwie war das erfrischend.

 

Charaktere

Monika Pfundmeier schuf Charaktere mit Ecken und Kanten. Nora hatte ihre Stärken und auch ihre Schwächen, was sie für mich greifbar und echt machte. Die meisten männlichen Protagonisten mochte ich jedoch gar nicht. Ihren Chef verabscheute ich regelrecht und auch an dem Rest hatte ich einige Dinge auszusetzten. Teils hat mich das auch leider etwas frustriert, aber darauf werde ich in meiner eigenen Meinung noch eingehen.
Eine Person in dem Buch, habe ich in mein Herz geschlossen, obwohl sie gar keinen großem Raum einnahm: Die Französin Sophie. Sie wusste irgendwie immer worauf es gerade ankommt.

 

Meine Meinung

Ich muss sagen, dass ich anfangs große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte. Er ist gewollt anders, mit außergewöhnlichen Adjektiven. Die Sätze sind kürzer und manchmal wirkte das sogar etwas abgehackt auf mich. Doch je mehr ich las, desto mehr fand ich in den Schreibstil rein und fand diesen schließlich sehr passend.
In dem Roman gibt es viele Protagonisten, was mich zuerst etwas abgeschreckt hat, aber sehr schnell habe ich festgestellt, dass man trotzdem alles sehr gut versteht und alles gut zusammen passt. Das ist nicht so leicht und deshalb an dieser Stelle ein großes Lob an die Autorin. Auch die relativ kurzen Kapitel fand ich klasse.
Die erotischen/sexuellen Szenen mochte ich jedoch gar nicht. Für mich hätten sie auch gut einfach ausgelassen werden können, weil sie für mich persönlich keine Relevanz hatten. Vielleicht ging es da anderen Lesern anders. Mich störten sie. Ich würde das Buch aus diesem Grund auch erst Lesern ab ca. 16 Jahren empfehlen.

Die Message hinter dieser Geschichte war eine Gute. Gerade das mit der sexuellen Belästigung ist ein wichtiges Thema und leider auch immer allgegenwärtig. Eine Stelle fand ich hier besonders wichtig und das war die, als die Protagonistin Nora ihre Erfahrungen damit mit einem anderen Mann geteilt hat und dieser alles herunter spielte. Für mich war das einfach der Punkt an dem ich dachte: Geht’s noch!? Nora darf doch wohl selber entscheiden wo ihre Grenze ist und wo diese überschritten wird. Und genau das solltet ihr euch auch merken: Niemand anders entscheidet darüber, wann ihr euch angegriffen/angegangen fühlt, nur ihr!
Trotzdem muss ich auch anmerken, dass mich das Buch auch ein bisschen frustriert hat. Gerade die männlichen Protagonisten waren nie wirklich zufrieden mit ihrer derzeitigen Beziehung, sind fremdgegangen und flirten in der Gegend rum. Das war wirklich bei jedem so. Da ich selbst eine Beziehung habe, von der ich mir wünsche dass sie hält, hat mich das total wütend und traurig gemacht. Ich hätte mir in der Geschichte auch ein positives Beispiel gewünscht um es an einigen Stellen vielleicht etwas aufzulockern. Aber auch das hat mir etwas Wichtiges mit auf den Weg gegeben: Mit dem Partner immer offen reden, wenn einen was stört, wenn man was ändern will oder einen was unglücklich macht. Denn ich denke tatsächlich, dass die meisten Beziehungen in die Brüche gehen, weil es an der richtigen Kommunikation mangelt. Und so wie es sich für mich dargestellt hat, war das auch bei den Protagonisten im Buch der Fall.

Um alles Mal zusammen zu fassen: Ein gutes und außergewöhnliches Buch, mit wichtigen Themen und auch indirekten Ratschlägen für das eigene Leben. Für mich gab es ein paar Sachen, die mich störten, aber auch diese änderten nichts daran, dass ich das Buch weiter empfehlen würde.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Am 10.10. erscheint GLÜCK DICH!


Glück dich! ist gut, ist wichtig. Glück dich! sollten wir öfter ;) Und: Es ist Statement: Für sich einzustehen, für sein Leben, sein Glück, selbst dann, wenn das abweicht von dem, was "normal" scheint. Gewinnt für die Leserunde 1 von 10 eBooks!


Folgt Ihr Noras Weg ins Glück?


Klappentext:

Nora hat zwei Probleme: Sie mag ihr Leben und ihren Körper. Sie ist voller Pläne, doch unter der Oberfläche liegen mehr Splitter als Glück. Sie fühlt sich allein, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei.

Sie steckt fest.

Eine Dating-App bringt jemanden auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, verdreht Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm.

Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen?

Dabei übersieht sie beinahe, was vor ihrer Nase liegt.

 

Noras Geschichte ist kein Liebesroman und doch einer - vielleicht der wichtigste.

Viele von uns müssen das Leben und all die Probleme selbst stemmen – ganz ohne Traumprinz oder Millionär. Aber es gibt jemanden, in den muss man sich verlieben. Dann klappt das mit dem Glück und vielem mehr.

Dieses Glück zu finden? Nicht leicht. Aber oft - eigentlich immer - ist es so nah, und wir sehen es nicht.

In der Leserunde gibt es 10 eBooks. Ich freu mich auf Eure Meinungen, Eure Erfahrungen zum Thema, auf den Austausch. 
Zur Leserunde
Ein Teil unserer Geschichte ...
Wir können aus ihr lernen, uns aber auch einfach grandios unterhalten lassen, und die Autorin hat hier die perfekte Mischung gefunden! Karla Paul, Literaturempfehlungen ARD Buffet Das Erste
Nach ihrem ersten Romanerfolg "Blutföhre", der 2017 den Publikumspreis des Deutschen Selfpublishing Preises gewann, trumpft die Autorin Monika Pfundmeier mit einem neuen historischen Lesegenuss auf: Löwenblut. Ein spannungsreicher Roman über eine der leuchtendsten und zugleich tragischsten Figuren des Mittelalters - Konradin von Hohenstaufen - inmitten des Konflikts zwischen Religion und Liebe, zwischen persönlichem Ehrgeiz und gesellschaftlichen Werten.


Jeder, der gerne gut recherchierte, nicht alltägliche historisch top recherchierte Geschichten liest, ist mit diesem Buch bestens beraten.

Es ist alles vorhanden was Mensch so an Facetten zu bieten hat. Intrigen, Hass, Liebe, Obsession, Gier, Grausamkeit.



Glaube ist ein Ruder, das durchs Meer des Lebens lenkt. Wer das Steuerrad in Händen hält, bestimmt den Kurs.
1268 nach Christus: Im Heiligen Römischen Reich ruht alle Hoffnung auf Frieden auf dem sechzehnjährigen Konradin. Er ist ein begnadeter Stratege und der Letzte aus dem Kaisergeschlecht der Staufer. Unter seiner Regentschaft könnte eine neue Zeit anbrechen. Dem Löwenwappen seiner Familie folgen Volk, Adel und die Bewahrer des alten Germanenglaubens - darunter die einflussreiche Cäcilia. Sie steht zwischen den Traditionen des alten Glaubens und der Liebe zu einem Ritter. 
Die Kirche und die Anhänger des Christentums wollen Konradin und seine Anhänger vernichten. Sie verbünden sich mit dem grausamen Charles d'Anjou. Der Tag der entscheidenden Schlacht rückt näher. Der Papst und Charles d'Anjou sind gewillt, jedes Mittel gegen den Konradin, den rechtmäßigen Thronfolger, einzusetzen. 
Ein spannungsreicher Roman über eine der leuchtendsten und zugleich tragischsten Figuren des Mittelalters - Konradin von Hohenstaufen - inmitten des Konflikts zwischen Religion und Liebe, zwischen persönlichem Ehrgeiz und gesellschaftlichen Werten.


Es gibt 30 eBooks und 5 Taschenbücher in der Leserunde


Zur Leserunde
Heute erscheint endlich der zweite Teil von "Blutföhre"! :)
Zur Feier des Tages haben die Autorin & ich uns überlegt, eine Leserunde zu starten - die Autorin sponsert hierfür 5 ebooks. 


Beantwortet einfach folgende Frage: habt ihr den ersten Teil ("Blutföhre") bereits gelesen? ;) 

Und darum gehts:

Glaube ist ein Ruder, das durchs Meer des Lebens lenkt. Wer das Steuerrad in Händen hält, bestimmt den Kurs.

1268 nach Christus: Im Heiligen Römischen Reich ruht alle Hoffnung auf Frieden auf dem sechzehnjährigen Konradin. Er ist ein begnadeter Stratege und der Letzte aus dem Kaisergeschlecht der Staufer. Unter seiner Regentschaft könnte eine neue Zeit anbrechen. Dem Löwenwappen seiner Familie folgen Volk, Adel und die Bewahrer des alten Germanenglaubens - darunter die einflussreiche Cäcilia. Sie steht zwischen den Traditionen des alten Glaubens und der Liebe zu einem Ritter. 
Die Kirche und die Anhänger des Christentums wollen Konradin und seine Anhänger vernichten. Sie verbünden sich mit dem grausamen Charles d'Anjou. Der Tag der entscheidenden Schlacht rückt näher. Der Papst und Charles d'Anjou sind gewillt, jedes Mittel gegen den Konradin, den rechtmäßigen Thronfolger, einzusetzen. 

Ein spannungsreicher Roman über eine der leuchtendsten und zugleich tragischsten Figuren des Mittelalters - Konradin von Hohenstaufen -, inmitten des Konflikts zwischen Religion und Liebe, zwischen persönlichem Ehrgeiz und gesellschaftlichen Werten.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Monika Pfundmeier wurde am 14. September 1979 in Augsburg (Deutschland) geboren.

Monika Pfundmeier im Netz:

Community-Statistik

in 134 Bibliotheken

auf 29 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks