Monika Prechel

 4.1 Sterne bei 7 Bewertungen
Autorin von Anna träumt, Fremd und weiteren Büchern.
Monika Prechel

Lebenslauf von Monika Prechel

Monika Prechel ist geboren und aufgewachsen in Hamburg. Hier hat sie auch studiert (Anthropologie), danach einige Jahre als Wissenschaftlerin an der Hamburger UNI gearbeitet, später in Lübeck Ausgrabungen geleitet und schließlich – nach einigen Zusatzausbildungen – eine Praxis für Entspannungs- und Gesprächstherapie eröffnet. Die Lust am Schreiben hat Monika Prechel seinerzeit durch das Verfassen wissenschaftlicher Manuskripte entdeckt. Heute lebt sie als Roman-Autorin in Lübeck. Privat hat Monika Prechel Gefallen an gutem Essen und Wein; sie mag Katzen und interessiert sich für Astrophysik, Geschichte und Computer.

Alle Bücher von Monika Prechel

Anna träumt

Anna träumt

 (4)
Erschienen am 16.10.2013
Fremd

Fremd

 (2)
Erschienen am 01.03.2012
Gegen den Kodex (Ono)

Gegen den Kodex (Ono)

 (1)
Erschienen am 09.06.2013
Gegen den Kodex (Ono 1)

Gegen den Kodex (Ono 1)

 (0)
Erschienen am 24.08.2015
Es liegt nicht an dir

Es liegt nicht an dir

 (0)
Erschienen am 04.06.2015

Neue Rezensionen zu Monika Prechel

Neu
YumikoChan28s avatar

Rezension zu "Anna träumt" von Monika Prechel

Die Problematik Leben...
YumikoChan28vor 2 Jahren

In dem Roman Anna träumt von Monika Prechel geht es um eine Frau mittleren Alters, die wir für gewisse Zeit auf einem problematischen Lebensweg begleiten. Er schildert somit auch Probleme aus dem täglichen Leben mit denen sich wohl jeder von uns früher oder später einmal auseinander setzt...

Die Hauptcharaktere:  

Anna:
Anna ist unsere Hauptprotagonistin und mit ihrem Leben gewaltig unzufrieden. Eheprobleme und Unzufriedenheit auf der Arbeit plagen sie.
Als sie eines Tages plötzlich den Anruf eines Unbekannten annimmt, wird ihr Leben nicht gerade einfacher.
Mhh... Ich wusste bis zum Schluss nicht, was ich von Anna halten soll. Konnte ich ihre Reaktionen anfangs noch irgendwo nachvollziehen, wurde sie – je mehr das Buch voran schriet, für mich zu einer sehr sprunghaften, ja fast nervigen Frau, die irgendwie nie so richtig wusste ob die Dinge, die in ihrem Leben gerade laufen, gut sind oder sie doch richtig annerven.
Diese krassen Gefühlswechsel empfand ich als unheimlich anstrengend und Nervenaufreibend.

Sebastian:

Er ist Annas Mann und kommt nie so wirklich aus dem Knick. Er führt ein recht eintöniges Leben, aber scheint sehr zufrieden damit.
Sebastian tat mir in manchen Passagen schon fast leid. Natürlich verhält er sich Anna gegenüber nicht immer korrekt, aber auch er merkt, dass irgendwas schief läuft und bemüht sich die meiste Zeit wirklich es Anna recht zu machen. Sie dagegen scheint nie wirklich zufrieden mit seinen Handlungen und wenn sie es dann doch mal ist, entscheidet sie sich binnen von Sekunden dafür, doch lieber sauer auf ihn zu sein.

Kein Name:
Er ist der mysteriöse Anrufer, der Anna zum Umdenken – und Überdenken ihrer Lebenseinstellung bringt.
Also, ganz erlich: Habe ich anfangs gedacht Anna ist die Königin der Nervigkeit, so habe ich mich definitiv geirrt, denn dieser Unbekannte kann das noch viel besser.
Seine Fragen, die er Anna stellt erschienen mir größtenteils so unlogisch, dass ich immense Schwierigkeiten hatte diesen Passagen überhaupt zu folgen. Sie bereiteten mir sogar Kopfschmerzen.
Und: Bitte wer schreit eine Unbekannte Frau am Telefon an? Ich hab meistens gedacht: Hat er das recht dazu sie anzubrüllen? Denn damit erreicht er nicht auch nur ansatzweise das, was er möchte. Anna war so naiv, dass sie immer wieder darauf eingegangen ist. Wenn mich jemand so behandeln würde, würde ich auflegen.

Meine Meinung:
Ich bin echt ohne Erwartungen, aber doch recht positiv an dieses Buch gegangen, weil ich es für spannend und - vor allen Dingen - mal was anderes hielt ein Buch über das nicht ganz so perfekte Leben zu lesen und was man am Ende daraus macht.
Das Buch hat echt gute Ansätze und regt zum Nachdenken an, aber die Geschichte rutschte – für mich- später dann doch immer mehr ins Negative ab.
Im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte von Anna, die versucht unter Anleitung ihr Leben wieder in glücklichere Bahnen zu lenken, aber erlich nicht vom Hocker gehauen.

Ich habe das Buch nicht einmal zu Ende gelesen und nach 200 Seiten mich jetzt - nachdem das Buch immer mal wieder unbeachtet in der Ecke lag- dazu entschlossen endgültig aifzugeben und mich nicht länger zu quälen...

Nervige und Kopfschmerzbereitende Protagonisten, wo dann auch die Nebencharaktere nicht viel raus hauen konnten.
Es tut mir sehr leid für die Autorin, da ich sehr wohl weiß, wieviel Arbeit hinter so einem Buch steckt, aber diese Geschichte war definitiv nichts für mich...

Mein abschließendes Fazit:
Ein Buch mit guten Ansätzen, die auch zum Nachdenken anregen, aber mit leider so sprunghaften und nervigen Protagonisten, dass das leider nichts für mich war...

Kommentieren0
18
Teilen
MamiAusLiebes avatar

Rezension zu "Anna träumt" von Monika Prechel

Anna überdenkt ihre Entscheidungen...
MamiAusLiebevor 2 Jahren

Worum es geht:

Anna ist mit Sebastian, einem emotional instabilen und nicht sonderlich erfolgreichen Statistiker, liiert. Die beiden haben sehr verschiedene Ansprüche an die Beziehung. Doch obwohl das Zusammensein mit ihm ihr manchmal sogar Alpträume beschert, weigert Anna sich zu akzeptieren, dass es große Probleme in ihrer Beziehung gibt. Sie war vorher schon einmal verheiratet und will nun einfach nicht wahrhaben, dass sie in diesem Lebensbereich womöglich zum zweiten Mal 'gescheitert' sein könnte. Auch ihren Job als Sachbearbeiterin in einer EDV-Firma versucht sie sich mehr schön zu reden, als ihn wirklich schön zu finden. Eines Tages bekommt Anna einen sehr geheimnisvollen Anruf. Eine unheimliche Stimme aus einer scheinbar anderen Welt zwingt sie, einigen unliebsamen Wahrheiten ins Auge zu sehen. Das macht die Dinge durchaus nicht einfacher.


Cover:

Ein schlicht gehaltenes Cover. Man erkennt sofort, dass es sich um einen "Frauen"-Roman handelt.


Meine Meinung:

Ich dachte, bei diesem Buch erwartet einem eine leichte Lektüre. Doch weit gefehlt. Dieses Buch ist ein echter kleiner Schatz, den ich absolut empfehlen kann.

Man erlebt mit Anna ein Auf und Ab von Gefühlen, Ängsten und Problemen. Es geht ums Thema Beruf, sowie um ihre Sicht auf ihre jetzige und ihre alte Beziehung. Sie betrachtet alles von verschiedenen Perspektiven und hinterfragt ihre Entscheidungen. Was daran aber das Bemekenswerteste ist, ist dass man sich automatisch dieselben Fragen stellt. Man gewinnt Erkenntnisse über das eigene Leben. Es werden die richtigen Fragen zur richtigen Zeit gestellt, sodass alle Handlungen sehr gut ineinander greifen. Der unbekannte Anrufer ist hierbei das Bindeglied, welches sie zum Überdenken ermutigt.

Ich kann das Buch in kein Genre einordnen, doch für mich steckt da fast schon Selbsthilfe und Selbstbewusstsein mit drin. 

Der Schreibstil ist flüssig und liest sich gut.


Bewertung:

5 Sterne - Unbedingt lesen!

Kommentieren0
23
Teilen
Lessayrs avatar

Rezension zu "Anna träumt" von Monika Prechel

Wann ist man glücklich mit seinem Leben?
Lessayrvor 2 Jahren

Der Roman „Anna träumt“ von Monika Prechel erschien im Shaker Media Verlag im Jahr 2013. Es ist die Geschichte einer Frau die sich selbst wiederfindet.

Anna, eine junge Frau mit einem Job, Ehemann und einer tollen Wohnung, plagt regelmäßig der gleiche Traum. Wieso immer dieser Traum? Was ist der Auslöser?
Sie ist unzufrieden mit ihrem Leben und weiß nicht voran es genau liegt. Die Arbeit welche Anna nachgeht ist nicht ihr Traumjob und die Beziehung mit ihrem Ehemann läuft so nebenbei vor sich hin.
Eines Tages ruft Herr Keinname an. Er scheint das Spiegelbild von ihren Gedanken und ihrer Gefühlswelt zu sein. Herr Keinname half ihr mit geschickten Fragen über den Sinn des Lebens nachzudenken sowie über ihre Gefühle und Wünsche.

Wie denkt Anna über ihr Leben? Welche Erkenntnisse wird sie schließen und was wird sie ändern? Wer ist der geheimnisvolle Anrufer Herr Keinname?
Diese Fragen und viele andere stellt man sich schon am Anfang des Romans.

Der Schreibstil von der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Sie beschreibt die Situationen von Anna sehr gut. Die Dialoge kann man sich gut vorstellen. In die Protagonisten Anna wird man schnell hinein versetzt. Ihre Probleme sind alltägliche die jedermann kennt. Mich hat das Buch eingeladen selber über meine jetzige Lebenssituation nachzudenken. Hab ich das was ich will erreicht? Bin ich glücklich oder möchte ich etwas ändern? Bin ich gewillt für mein eigenes Glück Sachen zu opfern und mich aufzuraffen?

Ich finde diesen Roman sehr lesenswert. Es ist ein emotionales Buch in dem man mitfühlt und sich Gedanken zu Annas Situationen und der Eigenen macht.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Acchinas avatar
Die (tag)träumende Anna war mein erstes Buch, mit dem ich mich als Indi-Autorin zunächst in E-Book-Form (Printversion folgte später) versucht habe. Das Buch ist nur schwierig in ein bestimmtes Genre einzuordnen, denn es vereinigt Alltags- und Beziehungs- mit spirituellen Themen. Hier der Klappentext:

Anna ist mit Sebastian, einem emotional instabilen und nicht sonderlich erfolgreichen Statistiker, liiert. Die beiden haben sehr verschiedene Ansprüche an die Beziehung. Doch obwohl das Zusammensein mit ihm ihr manchmal sogar Alpträume beschert, weigert Anna sich zu akzeptieren, dass es große Probleme in ihrer Beziehung gibt. Sie war vorher schon einmal verheiratet und will nun einfach nicht wahrhaben, dass sie in diesem Lebensbereich womöglich zum zweiten Mal 'gescheitert' sein könnte. Auch ihren Job als Sachbearbeiterin in einer EDV-Firma versucht sie, sich mehr schön zu reden, als ihn wirklich schön zu finden. 

Eines Tages bekommt Anna einen sehr geheimnisvollen Anruf. Eine unheimliche Stimme aus einer scheinbar anderen Welt zwingt sie, einigen unliebsamen Wahrheiten ins Auge zu sehen. Das macht die Dinge durchaus nicht einfacher.



Bei Amazon wird der Roman gern als "Gegenwartsliteratur" oder auch immer mal unter "Moderne Frauen" gelistet. In die Person der Anna sind viele Erfahrungen eingeflossen, die ich in meiner Gesprächstherapie-Praxis mit meinen Klienten sammeln durfte. Ich würde mich freuen, wenn sich Leser fänden, die sich sowohl für die Probleme und Konflikte aus Annas Alltag, als auch für Lösungs- und Denkansätze aus einer "geistigen Welt" interessieren!


Ich stelle 5 Printversionen (erschienen im Shaker-Media-Verlag) und 10 E-Books zur Verfügung und bitte um Bewerbungen unter Angabe des gewünschten Formates.


Weitere Infos finden sich unter meiner Homepage und auf meinem FB-Autorenprofil. Außerdem gibt es eine Buchbesprechung auf 99-E-Books. Und natürlich freue ich mich über jeden Besucher auf meinem Blog :-)
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks