Principessa

von Monja Schneider 
4,2 Sterne bei6 Bewertungen
Principessa
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

F

Eine schöne Reise in die Renaissance

SarahTrimagies avatar

Von herzensguten Menschen, dem Ohrwurm eines Kinderliedes und überzeugenden Rosen...

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781542397728
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:07.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    F
    familybooksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Reise in die Renaissance
    Eine schöne Reise in die Renaissance

    Monja Schneider nimmt die Leser mit dem Buch "Principessa" in die Zeit der Renaissance. Genau genommen nach Adalgiso, ein reicher Handelsknotenpunkt, ein Stadtstaat. 


    Principe Laurenzio Gabrielli kommt nach Jahren des Studiums zurück und muss dann mit ansehen, wie sich alles verändert hat.


    Eine Schlägerbande sorgt für Angst und Schrecken. Nicht nur seiner bester Freund wurde ermordet, sondern auch noch ganz, ganz viele andere unschuldige Bewohner. 


    Dies alles kann Principe Laurenzio Gabrielli nicht auf sich sitzen lassen. Er muss handeln, damit sich was verändert, auch wenn es ihm mit Pech sein Leben kostet...


    Sein Vorhaben wird allerdings ein wenig beschwert, da er sich in Luciana verliebt und damit das Unheil erst recht seinen Gang nimmt... Die Frage ist nur, ob sie überhaupt die Richtige für ihn ist, oder gibt es vielleicht doch noch jemand anderes? 


    ________________________________________________________


    "Principessa" war das erste Buch, welches ich von Monja Schneider gelesen habe. Vermutlich allerdings nicht das letzte Buch.


    Sie konnte mich mit ihrem flüssigen Schreibstil, ihrer bildlichen Beschreibung und ihrer spannenden Erzählweise komplett in ihren Bann ziehen, so dass ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen habe und es von nun an zu meinen Lieblingsbüchern zählt.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    SarahTrimagies avatar
    SarahTrimagievor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Von herzensguten Menschen, dem Ohrwurm eines Kinderliedes und überzeugenden Rosen...
    Von herzensguten Menschen, dem Ohrwurm eines Kinderliedes und überzeugenden Rosen...

    "Principessa" von Monja Schneider

    Dieses Buch erschien am 07.01.2017 mit 272 Seiten im Selfpublishing.

    Das Cover
    Auf dem Cover ist im linken Bereich sehr präsent eine junge Frau zu sehen. Im rechten Bildteil und deutlich im Hintergrund ist eine Burg mit davor liegenden Felsen und umrahmenden Brandungswellen und Gischt abgebildet. Das Cover spricht mich im leider nicht an, auch nach dem Lesen bleibt es für mich deutlich hinter dem Inhalt zurück. Die äußere Erscheinung wird der Geschichte und dem Schreibstil nicht gerecht. Das finde ich sehr schade, weil die inneren Werte leider dadurch viel zu wenig Beachtung bekommen. 

    Der Inhalt wird mit folgendem Klappentext beschrieben:
    =>
    Adalgiso, ein reicher Handelsknotenpunkt, ein Stadtstaat zur Zeit der Renaissance: Principe Laurenzio Gabrielli ist entsetzt, als er nach Jahren des Studiums zurückkehrt. Schlägerbanden bedrohen die Menschen seiner Heimatstadt, sein bester Freund ist nicht das einzige Todesopfer. Inkognito erschleicht sich Laurenzio das Vertrauen des Meisters der Kaufmannsgilde, den er für den Drahtzieher der Verbrechen hält. Alles läuft nach Plan. Doch dann trifft er Luciana, die atemberaubende Tochter des Gildemeisters. Und verliebt sich Hals über Kopf in sie.
    <=

    Der Schreibstil versetzte mich sehr schnell in die Stadt Adalgiso und die Zeit der Renaissance. Adelige, Gilde, Stadtwache und gesellschaftliche Verpflichtungen sind auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise beschrieben. 
    So befand ich mich mitten drin in der Geschichte um die Irrungen und Wirrungen dieser erdachten südländischen Stadt. Die Bezeichnungen und Namensgestaltungen sind dem italienischen entnommen oder angelehnt. Dies ist sehr präsent und vielleicht nicht für jeden Leser geeignet. Mir hat das außerordentlich gut gefallen. 
    Die inhaltliche Gestaltung ist absolut schlüssig und nicht unbedingt immer voraussehbar. An einer Stelle war ich sehr überrascht über die gelungene Wendung. 
    Die Ausführung des Lektorats war nahezu perfekt. Etwa eine handvoll nicht dramatischer Buchstabenverdreher oä finden sich innerhalb des gesamten Buches. 

    Am Ende blieb mir der Ohrwurm des zitierten Kinderliedes noch etwas länger als Nachwirkung erhalten und ließ mich noch einige Male warmherzig zurückdenken. 

    "Oh du lieber Augustin, Augustin, Augustin, oh du lieber Augustin...."

    Ich bedanke mich sehr herzlich bei der Autorin für das digitale Rezensionsexemplar und versichere, dass ich keine Vorgaben für die inhaltliche Gestaltung erhalten habe. Diese Rezension bildet mein eigenes subjektives Leseempfinden ab. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nicki2905s avatar
    nicki2905vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gar nicht schlecht :)
    Ein schöne Geschichte, die zwar ein paar Macken hat, aber dennoch lesenswert ist :)


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Märchenadaption, die mich größtenteils überzeugen konnte...
    für micht hätte es noch abwechslungsreiche r sein können, ansonsten gut


    Der Grund, warum ich das Buch lesen wollte, war eigentlich mehr das Cover, denn das find ich optisch echt super schön. Auch die Inhaltsangabe fand ich nicht schlecht, obwohl ich zugeben muss, das ich Bücher in dieser Richtung nicht all zu häufig lese, da sie nicht so mein Genre sind...

    Principe Laurenzio Gabrielli hat mich durchaus überzeugen können, denn mir hat es gefallen, wie er sich für seine Stadt einsetzt. Wen ich noch echt gut fand war Stella, sie wirkte gleich von Anfang an sehr sympathisch. Es gab auch noch einige andere Charaktere, die mir gefallen haben z. B. Marcella. Natürlich gab es auch welche, die man nicht so mochte, aber das gehörte ja zur Handlung des Buches.

    Die Handlungen haben mir durchaus gefallen, obwohl es eben wirklich ein Genre ist, was ich nicht all zu häufig lese. Für mich hätte es nur ein wenig abwechslungsreicher sein können bzw. hätte es am Anfang generell etwas mehr Handlung haben können. Außerdem hätte man vielleicht noch ein wenig mehr privates über Laurenzio erfahren können, aber das ist ja Ansichtssache. Das Ende fand ich so auch nicht schlecht, aber es war vielleicht auch ein wenig vorhersehbar, ein wenig mehr Blick in die Zukunft hätte ich ebenfalls schön gefunden.

    Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil.


    Ich vergebe daher 4 von 5 möglichen Sternen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 9 Monaten
    Wirklich schöne Geschichte

    Italien/Renaissance, so steigt man in die Geschichte ein. Der Anfang überflutet den Leser etwas, viele Namen, zum Teil auch sehr lange. Aber man muss sagen zu der Zeit eigentlich auch üblich. Wenn man sich dann aber eingelesen hat ist die Story wirklich mitreißend und spannend. Das Spiel zwischen Gut und Böse beginnt und mittendrin halt auch eine kleine Liebesgeschichte, aber mehr möchte ich jetzt auch nicht dazu verraten. Vom Ende her, kann ich nicht sagen ob da nicht eventuell noch was nachkommt, zu wünschen wäre es.

    Fazit: alles in allem kann ich für mich sagen, schöne Geschichte, guter Inhalt und empfehlenswert.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    sunnyloves avatar
    sunnylovevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Steigungsdreieck vom feinsten!
    Steigungsdreieck vom feinsten!

    Am Anfang fand ich es etwas schwer in die Geschichte reinzukommen und mir die ganzen Namen zu merken. Manchmal waren das auch echt lange Namen und Titel ;)
    Aber nach einer Weile kam ich da auch rein und wusste wer, wer ist.
    Was ich persönlich sehr schön fand, war die italienische Note in der Geschichte. Das war wirklich sehr gut gelungen.
    Die Hauptstorie war sehr gut gewählt und wirklich sehr spannend.
    Eine kleine Kritik hätte ich leider, und zwar fand ich das Ende etwas zu kurz und zu schnell. Das fand ich dann etwas schade, weil es das Buch nicht so richtig abklingen ließ.

    Alles in allem, war das Buch sehr spannend mit einer guten Einleitung jedoch einem viel zu schnellen Ende und die italienische
    Note hat dem Buch noch den Kick gegeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks