Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten

von Morgan Rhodes 
4,5 Sterne bei15 Bewertungen
Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Spannung von Anfang an bis Ende, eine unglaublich gute Fantasygeschichte!

leyaxs avatar

Der schwächste Teil der Reihe. Die ersten 400 Seiten ist gefühlt nichts passiert...

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten"

Im Reich des Westens ist die junge Cleo aus dem besiegten Hause Auranos in der Ehe mit Prinz Magnus gefangen. Der Hass zwischen ihren Familien sitzt so tief, dass keiner von beiden sich eingestehen will, was sie wirklich füreinander empfinden. Doch Cleo fühlt sich auch zu dem kämpferischen Jonas von Paelsia hingezogen, der an nichts anderes mehr denken kann, als sie zu befreien. Derweil greift jenseits der Silbernen See eine gefährliche Macht nach der uralten Magie der Elemente, um die Herrschaft über alle Reiche an sich zu reißen. Nur ein Bündnis zwischen Magnus, Cleo und Jonas könnte die Gefahr noch abwehren .

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442486403
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:18.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    scarlett26vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung von Anfang an bis Ende, eine unglaublich gute Fantasygeschichte!
    Verrat, Liebe und Intrigen - Der 4. Band der Fantasyreihe

    Ich habe vor ein paar Jahren, die ersten drei Bände der Falling Kingdoms Reihe relativ schnell hintereinanderweg gelesen. Deswegen war ich anfangs etwas unsicher, dass ich mich wieder an die Geschichte erinnern kann. Ich habe mir deshalb vor dem Lesen noch einmal eine kleine Zusammenfassung vom dritten Band durchgelesen. Aber ich muss auch sagen, meine Bedenken waren völlig grundlos. Ich bin super wieder in die Story rein gekommen und hab keine 10 Seiten gebraucht um mir wieder alles ins Gedächtnis zu rufen.
    Wie schon in den Vorgängern erlebt man das Buch wieder aus vielen verschiedenen Perspektiven. Dabei bilden sich natürlich immer Lieblingsperspektiven, (ich sage nur Magnus) aber trotzdem sind die anderen nicht langweilig. Es kommen auch wieder neue Perspektiven dazu, was ich immer richtig interessant finde, weil man da die Geschichte noch einmal anders erlebt.
    Die Charaktere sind alle extrem vielschichtig und komplex, obwohl es so viele verschiedene sind. Manche Personen rücken in den Vordergrund, die vorher eher kleinere Rollen inne hatten. Andere wiederum rücken wieder in den Hintergrund, aber werden trotzdem noch in die Geschichte einbezogen. Es gibt keinen Charakter den man nur liebt oder nur hasst. Irgendwie ist das immer so ein Zwischending und das ist so interessant und spannend. Vor allem die Charakterentwicklungen begeistern mich sehr. Allein die Wandlung von Lucia ist sehr krass und ich war manchmal sehr schockiert wie sie sich verhalten hat.
    Das Buch war wieder ein richtiger Pageturner. Obwohl es knapp 500 Seiten sind, hat man das Gefühl, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Ich habe es glaube innerhalb von 4 Tagen gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Kapitel enden fast immer mit einem Cliffhanger, weshalb es noch schwerer ist, mit dem Lesen aufzuhören. Und auch der Schreibstil hat mir wieder sehr gefallen.
    Die Geschichte knüpft nahtlos an Band drei an und von Anfang an wird wieder Spannung aufgebaut. Im Buch gab es für mich keine Stellen die langweilig waren oder sich irgendwie in die Länge gezogen haben. Immer wieder ist irgendetwas passiert und es gab wieder viele Momente die mich extrem überrascht haben. Man erfährt wieder sehr viel mehr von den Wächtern und der Elementarmagie, was unglaublich interessant ist. Aber auch die anderen Geschehnisse haben mich begeistert und immer wieder aufs Neue über die Fantasie der Autorin staunen lassen.
    Die Welt, die in den Büchern erschaffen wurde, ist so vielfältig und gut durchdacht. Alles was passiert ist wichtig und trägt zur Geschichte bei. Die Reihe ist vollgepackt mit Verrat, Liebe, Intrigen und allem was zu einer guten Fantasy Geschichte dazugehört.

    Fazit

    Falling Kingdoms gehört zu den besten Fantasyreihen die ich bisher gelesen habe. Allein schon wegen den Charakteren lohnt es sich die Bücher zu lesen. Ich denke, dass jeder Fantasyliebhaber hier auf seine Kosten kommt. Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass sich die Bücher auch für Einsteiger in dieses Genre eignen, da es sich so gut lesen lässt. Ich hoffe sehr, dass nicht wieder so eine lange Zeit vergeht, bis der 5. Band auf Deutsch erscheint, da ich nach diesem Ende unbedingt wissen muss, wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sarunas avatar
    Sarunavor einem Jahr
    Fazit: besser als die Vorgänger!

    Persönliche Meinung
    Obwohl ich mich extrem ab den vorherigen drei Büchern genervt habe, wollte ich doch wissen, wie es weitergeht... mit wem Cleo zusammenkommt, wie die Drei sich endlich verbünden, ob sie die Essenzen zusammenbringen können... Ja ich war einfach zu neugierig.
    Und hei... grosse Überraschung aber der vierte Band... gefiel mir sogar. Die Geschichte ist eigentlich relativ gut und kann manchmal sogar überraschen. Und obwohl ich mich riesig darauf gefreut habe, dieses Buch auseinander zu nehmen, kann ich das nun nicht. *lach*
    Der Schreibstil ist etwas einfach gehalten, könnte aber tatsächlich an der Übersetzung liegen. Was ich etwas anstrengend fand, war die dauernd wechselnden Erzählperspektiven. Ich wollte ja bloss, dass Cleo und Magnus zusammenkommen... oder meinetwegen Cleo und Jonas... aber es gab auch noch Lucia, Felix und Amara, deren Schicksal wir auch folgen durften.
    Leider musste ich in Sachen Liebesdingen recht die Zähne zusammenbeissen. Richtig voran geht’s da erst auf den Letzen Seiten. Aber das Buch war eine gute Fortsetzung und ich freue mich auf den nächsten Band. Ja, die Reihe konnte mich endlich überzeugen. Empfehle ich sie weiter? Nicht unbedingt. Dafür ist es einfach zu kindlich geschrieben. Kein vergleich zu Game oft Thrones, Nevernight oder Herr der Ringe. Mir fehlt die Komplexität, die Feinheiten. Aber trotzdem Unterhaltsame Fantasy für jüngere.
    Fazit: besser als die Vorgänger!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Naburas avatar
    Naburavor einem Jahr
    Das Ringen um die Macht über Mythica und die Magie geht weiter

    In Mythica bringen sich die verschiedenen Parteien im Kampf um Macht in Position. Alle vier Essenzen wurden eingefordert und jede befindet sich in der Hand einer anderen Person. Doch wie entfesselt man ihre Kraft? Das ist bisher nur Lucia gelungen, die nach dem Tod ihres Geliebten von Trauer und Wut getrieben ein neues Ziel verfolgt. Magnus und Cleo treffen unterdessen in Limeros ein, wo sie ihre jeweils nächsten Schritte planen. Werden sie dabei miteinander oder gegeneinander arbeiten? König Gaius sticht mit einem geheimen Plan in See, und auch Amara verfolgt in Kraeshia ihre eigene Agenda. Wer wird die Oberhand gewinnen?

    Mit „Eisige Gezeiten“ ist nun der vierte Band der Falling Kingdoms-Reihe erschienen, die voraussichtlich sechs Bände umfassen wird. Die Wartezeit war mit anderthalb Jahren seit dem letzten Band wieder recht lang, aber ich freue mich, dass es noch weitergeht. Ich musste deshalb erst ein wenig im dritten Band blättern, um die Erinnerung aufzufrischen und in den vierten Band eintauchen zu können. Dort geht es nach einem kurzen Prolog, in dem man noch einmal das Wichtigste über die Kristallkugeln mit Elementarmagie erfährt und ein kleines Geheimnis gelüftet wird, schwungvoll weiter.

    Auch dieser Band bietet wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Perspektiven. Erneut begleitet man Cleo, Magnus, Lucia und Jonas. Zusätzlich kommen nun Amara und Felix zu Wort, die dem Leser schon bekannt sind und die diesmal eine größere Rolle spielen, während andere Charaktere wie Nic und Lysandra ein wenig in den Hintergrund treten. Das brachte frischen Wind in die Geschichte sowie neue Einblicke und Erkenntnisse, die dem Leser bislang vorenthalten wurden. Besonders spannend fand ich, was die vier Personen, die jeweils eine Kugel mit Elementarmagie in ihren Besitz gebracht haben, damit machen. Lucia konnte bislang als einzige die Macht entfesseln. Sie hat nach den jüngsten Ereignissen eine dramatische Wandlung durchgemacht und als Leser erlebte ich mit, welche erschreckenden Konsequenzen die Entfesselung tatsächlich hat.

    Die anderen Besitzer der Kugeln nutzen diese vor allem, um sich in eine strategisch gute Position zu bringen. Dabei geht der Blick erstmals auch über die Grenzen Mythicas hinaus, denn nicht weit entfernt lauert ein mächtiger Herrscher, der zu einem gefährlichen Feind werden könnte. Diese neue Bedrohung hat mich allerdings nicht voll überzeugt, da mir hier alles zu schnell ging und es zu dramatischen Szenen kommt, die durch die Naivität der Beteiligten überhaupt erst entstehen konnten. Auch in Mythica irritierte mich so manches Mal die Leichtgläubigkeit der Charaktere, während ich es weiterhin gelungen fand, dass niemand eindeutig gut oder böse ist, sondern alles eine Sache der Perspektive ist. Während die Charaktere zu Beginn des Bandes vor allem Erkundungen einholen, beobachten und Pläne schmieden, wird es mit der Zeit wieder actionreicher. Nach einem ersten Spannungshighlight steht die große Frage im Raum, was das für die ganze Welt bedeutet. Weitere dramatische Momente erhielten meine Neugier bis hin zu einem wichtigen Kampf am Ende, durch den sich die Machtverhältnisse erneut verschieben. Der fünfte Band ist in Englisch schon erschienen, weshalb ich hoffe, dass die Übersetzung nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    In „Falling Kingdoms: Eisige Gezeiten“ geht das Ringen um die Macht über Mythica und die Magie weiter. Die Essenzen sind gefunden, doch nur Lucia ist die Entfesselung bislang gelungen. Es war wieder interessant, die verschiedenen Charaktere auf ihrem Weg durchs Land und nun auch darüber hinaus zu begleiten. Dramatische Momente und kleine Überraschungen hielten die Spannung aufrecht, doch einige Charakteren verhielten sich für meinen Geschmack zu leichtgläubig. Wer die Reihe kennt, der sollte sich auch diesen vierten Band nicht entgehen lassen, auch wenn ein gewisses Mitten-in-der-Reihe-Gefühl nicht ausbleibt. Allen anderen, die Lust auf eine temporeiche High Fantasy-Reihe haben, empfehle ich, die Reihe mit dem ersten Band, „Flammendes Erwachen“, zu beginnen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    FireheartBookss avatar
    FireheartBooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bildgewaltige Fantasyfortsetzung mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Geschichte.
    bildgewaltige Fantasyfortsetzung

    Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe! Ich liebe diese Reihe so sehr und konnte es kaum abwarten endlich zu erfahren, wie es mit Cleo, Magnus, Jonas, Lucia und all den anderen weitergeht.

    Nachdem Magnus Cleo vor der Todesstrafe gerettet hat, flüchten die beiden nach Limeros, wo sie so tun, als wäre alles in bester Ordnung. Magnus übernimmt als Thronfolger in Abwesenheit seines Vates, König Gaius, die Regentschaft in Limeros. Während die beiden immer mehr Probleme damit haben sich einzureden, keine Gefühle füreinander zu haben und sich gegenseitig das Leben schwermachen, schmiedet König Gaius im Kaiserreich Kraeshian einen Pakt, der für alle Menschen in Mytica zur Katastrophe werden könnte.
    Auf sich allein gestellt haben Magnus und Cleo keine Chance dagegen vorzugehen – doch werden sie es schaffen, sich zu vertragen und vereint gegen Gaius zu stellen?

    Wie auch in den anderen Bänden zuvor ist Cleo meine absolute Lieblingsprotagonistin in dieser Geschichte. Ich liebe ihre taffe, vorlaute Art und hatte jedes Mal ein fettes Grinsen im Gesicht, wenn es zu einem Wortgefecht mit Magnus kam. Mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis, dass sich die beiden trotz ihrer schweren Vergangenheit Hals über Kopf ineinander verliebt haben und es hat mir furchtbar Spaß gemacht mitzuerleben, wie sich ihre Beziehung entwickelt.  
    Neben Cleo ist auch Magnus einer meiner Favoriten dieser Reihe. Unter seiner harten Schale ist er ein herzensguter Mensch und er würde alles tun, damit es seinem Volk (und auch Cleo) gut geht.  
    Jonas und Lucia mochte ich in den vorherigen Bänden eigentlich nicht so gerne, das hat sich aber in „Eisige Gezeiten“ geändert. Beiden wird sprichwörtlich das Brett vor dem Kopf weggenommen – das bedeutet so viel, dass sich Jonas endlich über seine Gefühle klar wird und Lucia… nunja. Hier möchte ich nichts vorwegnehmen, um Spoiler zu vermeiden. Lasst euch überraschen!

    Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist flüssig, leicht und spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte direkt wieder in die Geschichte eintauchen und mich von den Ereignissen fesseln lassen.
    Der Schluss beinhaltet wieder einen fetten Cliffhanger, der mich völlig aus der Bahn geworfen hat und mich nun sehnsüchtig auf den fünften Teil warten lässt.
    Morgan Rhodes erschafft auch hier wieder eine einzigartige Atmosphäre voller bildgewaltiger Szenen. Toll!
      Fazit: 
    „Falling Kingdoms – Eisige Gezeiten“ war (wie erwartet) ein klares Highlight für mich. Ich liebe den Schreibstil, der einen komplett in eine andere Welt entführt und ebenso die Charaktere, die ich mittlerweile fast alle ins Herz geschlossen habe. Ich liebe es!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lainybelles avatar
    Lainybellevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Diese Reihe hört nicht auf, brillant zu sein! Ich wünsche ihr noch viel mehr Fans auf dem deutschen Buchmarkt - sie hat es verdient.
    Diese Reihe hört nicht auf, brillant zu sein! Geheimtipp für "Throne of Glass"-Fans

    Worum geht's?


    Die Bedrohung durch magische Mächte wird immer realer: Alle vier Essenzen sind gefunden, doch sie befinden sich in den Händen starker Gegenspieler. Cleo und Magnus, denen es immer schwerer fällt, ihre Gefühle füreinander zu leugnen, obwohl das Schicksal sie einst auf gegnerische Seiten gestellt hat, sehen sich immer mehr gemeinsamen Feinden gegenüber. Ob ausgerechnet Jonas, der so oft gescheiterte Rebell, sich als Verbündeter erweisen könnte?
    Derweil zieht Prinzessin Lucia mit Kyan, der Feueressenz, durchs Land, auf der Suche nach einem Zugang zum Heiligtum. Wird sie sich der in ihr gewachsenen Dunkelheit endgültig hingeben?
    Der Blutkönig scheint einen neuen Plan zu verfolgen, der ihm die Türen zu Kraeshia, dem mächtigsten Königreich überhaupt, öffnen soll. Doch mit Amara, der rachsüchtigen Prinzessin, hat er nicht gerechnet. Wird sie ihm in die Hände spielen oder sein Verhängnis werden?

    Was mich neugierig gemacht hat:


    Diese Reihe war vom ersten Band an ein echter Geheimtipp für mich und ich würde ihr auf dem deutschen Buchmarkt noch viel mehr Fans wünschen. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Gestaltung der Buchcover ein wenig irreführend ist. Zwar handelt es sich bei "Falling Kingdoms", wie auch die Motive vermuten lassen, um High Fantasy, doch die Schwerter oder, in diesem Fall, die brennende Axt können der Komplexität dieser genialen Serie nicht gerecht werden. Das Düstere, Kämpferische ist nur eines der vielen großartigen Elemente, die in der Geschichte aufgeboten werden. Es gibt tragische Helden, tiefe Loyalitäten, skrupellosen Verrat, leidenschaftliche Liebe, faszinierende Magie und immer wieder Wendungen, die einen eiskalt erwischen.

    Wie es mir gefallen hat:


    Diese Fortsetzung habe ich schon sehnsüchtig erwartet und hoffe sehr, dass auch die nächsten beiden Bände wieder bei Goldmann erscheinen werden. "Falling Kingdoms" ist nämlich einer der seltenen Mehrteiler, die absolut keine Durststrecken aufzuweisen haben. Die Handlung scheint unerschöpflich, die Figuren überraschen immer wieder aufs Neue und entwickeln mehr und mehr Tiefe. Auch "Eisige Gezeiten" hat mich wieder hellauf begeistern können.
    Ein winziger Kritikpunkt - wenn man das überhaupt so nennen kann - ist, dass man von einem Band zum anderen manche Details nicht mehr so präsent hat und diese nicht noch einmal in Erinnerung gerufen werden. So dauerte es auch diesmal wieder etwas, bis ich mir alle wichtigen Vorfälle aus dem bisher Geschehenen wieder zusammengereimt hatte.

    Während ich in diesem Buch hauptsächlich mit Magnus und Cleo mitgefiebert habe, hat mich nebenbei der berühmte Rebell Jonas Agallon noch mal neu für sich einnehmen können.
    Die Autorin hat ihnen und allen anderen Charakteren (die mittlerweile noch nicht ihr Leben verloren haben) mal wieder nichts erspart, und so gibt es auch in Band 4 wieder einen wirklich herben Verlust.
    Auch die "Bösen" kommen wieder voll zum Zug. Besonders die Einblicke in Amaras Welt haben mich hier positiv überrascht, nachdem ich zunächst skeptisch war, als ich entdeckt hatte, dass es Kapitel aus ihrer Sicht gibt. 

    Insgesamt bin ich ein weiteres Mal absolut überzeugt. Immer noch gibt es Stränge, von denen ich beim besten Willen nicht vorhersehen kann, wohin und wozu sie führen werden, und immer noch gibt so viel zu gewinnen und so viel zu verlieren für die Figuren, die längst mein Leserherz erobert haben.

    (Für wen) Lohnt es sich?


    Jedes Herz, das für Fantasy schlägt, wird "Falling Kingdoms" zum Rasen bringen. Das Guardian-Zitat auf der Rückseite, dass die Reihe süchtig mache, ist nicht wirklich eine Übertreibung.  Für mich als eingefleischter "Throne of Glass"-Fan habe ich hier eine Geschichte gefunden, die dieser Lieblingsreihe durchaus das Wasser reichen kann.
    Beginnen sollte man unbedingt am Anfang, da die Bände aufeinander aufbauen.

    In einem Satz:


    Morgan Rhodes ist unglaublich - auch im vierten Band lässt die Spannung kein Kapitel lang nach, und Handlung wie auch Figurenkonstellation bleiben unfassbar mitreißend.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein bisschen wie Game of Thrones, nur mit Jugendlichen und mehr Herzschmerz.
    Eisige Gezeiten

    Eisige Gezeiten ist Band 4 der Falling Kingdoms Reihe von Morgan Rhodes, dies ist ein Pseudonym von Michelle Rowen. Deswegen könnte die Besprechung auch leichte Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten, aber nicht mehr, als sich schon im Klappentext tummeln.

    Das Cover passt optisch schön zu Band 3 und auch den neu verlegten Band 1 und 2. Die kalte Landschaft sowie die brennende Axt passen schön zu Geschichte. In der Klappbroschur am Anfang und am Ende findet mein eine Karte, zuerst die welche einen Ausschnitt der Welt zeig und am Ende, eine die Mytica zeigt. Die Karten schauen wieder super aus und sind auch hilfreich. Genauso wie das Personenverzeichnis am Anfang des Buches.

    1 1/2 Jahre liegen zwischen dem erscheinen von Band 3 und Band 4. Deswegen viel es mir auch nicht so leicht mich wieder an alles zu erinnern. Vieles kam erst im Verlauf des Lesens wieder in mein Gedächtnis. Die vielen Charaktere und die komplexe Handlung trugen noch weiter dazu bei. Trotzdem war ich gleich zu Beginn wieder gefesselt von der Geschichte und habe das Buch an einem Tag gelesen.

    Spannend und fesselnd geht es weiter und es gibt so viele Baustellen. Da wären die Elemente, viele Geheimnisse um sie wurden schon gelüftet und doch gibt es immer noch etwas zu entdecken. Jeder will sie und manche gehen auch über Leichen um sie zu bekommen. Dann wäre da noch die Sache mit den Rebellen und wer sich auf dem Throne halten kann. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, diese wechseln sich in unregelmäßigen Abständen ab und es gibt einige davon. Ganze 6 Protagonisten begleiten wir in diesem Band. Durcheinander kam ich nie, aber vorgeblättert um zu schauen, wann mein Lieblingscharakter wieder kommt, das habe ich öfters mal.

    Wenn du nicht gegen das Unrecht auf der Welt kämpfst,
    dann gehörst du zum Unrecht der Welt.
    Seite 320

    Magnus der Sohn des Blutkönigs ist immer noch mein Liebling. Er gleicht seinem Land, Limeros, schön anzusehen, aber auch kalt. Seine Entwicklung hat mir besonders gut gefallen. Auch Cleo, die Prinzessin von Auranos die Magnus heiraten musste, hat sich weiter entwickelt. Den negativen Eigenschaften der Cleo aus Band 1 ist sie entwachsen. Lucia, die Adoptivschwester von Magnus, hat sich auch radikal verändert. Auch sie ist ein sehr interessanter Charakter. Und dann wäre da noch Jonas, der Rebellenanführer. Ich und Jonas werden keine Freunde mehr. Ich habe das Gefühl, er hat kaum was gelernt und baut einfach immer wieder Mist und andere müssen darunter leiden.

    Sehr interessant finde ich, dass wir auch die "Bösen" begleiten und aus ihrer Sicht lesen und somit erscheinen sie manchmal gar nicht mehr so böse. Die meisten Charaktere sind sehr vielschichtig und die Autorin bringt ihre Facetten sehr gut rüber. Oft wird die Reihe mit Game of Thrones vergleichen und es gibt durchaus Ähnlichkeiten. Aber man muss sich Voraugenführen, die Protagonisten hier sind fast alle noch Jugendliche, die meisten noch unter 20 Jahre. Da geht es manchmal schon zu wie in einer Soap. An manchen Stellen so kindlich und dann haut die Autorin wieder so brutale Szenen raus, dass mir der Mund offen stand. Außerdem gab es ein paar schöne Überraschungen, gerade gegen Ende. Leider habe ich damit schon gerechnet, aber es ist ja auch ein schönes Gefühl, dass man mit seinen Vermutungen im Recht war.

    Fazit:
    Ein bisschen wie Game of Thrones, nur mit Jugendlichen und mehr Herzschmerz.
    Besonders die vielschichtigen Charaktere gefallen mir.
    Aber auch der Weltenentwurf, mit seiner Magie und Geschichte ist toll.
    Ich bin sehr gespannt, worauf das alles hinausläuft.
    Hoffentlich dauert es bis Band 5 nicht wieder solange.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    bibibuecherverliebts avatar
    bibibuecherverliebtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend bis zu letzten Seite! Ich liebe diese Reihe!
    Fesselnde Fortsetzung mit Mord, Verrat und unerwarteten Wendungen

    Titel: Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten
    Autor: Morgan Rhodes
    Verlag: Goldmann Verlag
    Seiten: 509
    Preis:   9,99 [D] (Taschenbuch)
                   10,30 [A]
    ISBN: 978-3-442-48640-3              

    Dieses Buch ist der vierte Teil der Reihe und die Rezension enthält deswegen Spoiler!
     
    Inhalt:
    Im Reich des Westens ist die junge Cleo aus dem besiegten Hause Auranos in der Ehe mit Prinz Magnus gefangen. Der Hass zwischen ihren Familien sitzt so tief, dass keiner von beiden sich eingestehen will, was sie wirklich füreinander empfinden. Doch Cleo fühlt sich auch zu dem kämpferischen Jonas von Paelsia hingezogen, der an nichts anderes mehr denken kann, als sie zu befreien. Derweil greift jenseits der Silbernen See eine gefährliche Macht nach der uralten Magie der Elemente, um die Herrschaft über alle Reiche an sich zu reißen. Nur ein Bündnis zwischen Magnus, Cleo und Jonas könnte die Gefahr noch abwehren.

    Protagonisten:
    Cleiona (Cleo) Bellos ist eine der Hauptcharaktere und benannt nach der auranischen Göttin Cleiona für die Essenzen Luft und Feuer. Sie ist die Tochter des inzwischen ermordeten Königs Corvin und Königin Elena, die kurz nach ihrer Geburt starb. Als Prinzessin, die sie ist, würde man sie für naiv, unwissend und verwöhnt halten, aber im Grunde ist sie ein freundliches, neugieriges und ziemlich temperamentvolles Mädchen, das sehr dickköpfig sein kann, wenn es um Dinge geht, die sie für nicht vertretbar hält. Sie lügt ohne rot zu werden, hat ihre Gefühle entgegen ihres Temperaments gut unter Kontrolle, spinnt Lügennetze und schafft es immer wieder dem Tod zu entrinnen.

    Magnus Damora ist der Kronprinz von Limeros, Sohn von König Gaius Damora, genannt "Blutkönig" und Königin Althea Damora. Er sehnte sich immer nach der Anerkennung seines Vaters und hoffte, eines Tages ebenso zu werden wie dieser, doch Gaius zeigte ihm oft die kalte Schulter und Magnus begann, ihn zu hassen. Seine Worte enthalten viel dunklen Sarkasmus, Arroganz und Kälte. Er scheint unnahbar, verdrängt seine Gefühle für Cleo, leugnet sie, versteckt sie. Anders als die auranische Prinzessin ist er leicht zu verärgern, aber wenn es darauf ankommt, zeigt er bewundernswerte Beherrschung. Unter seiner harten Schale verbirgt sich jedoch ein sensibler, vernünftiger Kern, den aber kaum einer zu Gesicht bekommt. 

    Neben den beiden gibt es noch Magnus´ Adoptivschwester Lucia Damora, die die Reinkarnation der mächtigen Zauberin Eva ist und über alle vier Elemente verfügt, den kämpferischen Rebellen Jonas Agallon, der bis zum bitteren Ende nicht versteht, wen er wirklich liebt und noch viele mehr. 

    Meine Meinung:
    Das zwischen diesen Büchern und mir lässt sich sehr gut als Hass-Liebe bezeichnen, denn zum einen liebe ich die Geschichte um Mytica, die Magie und die Charaktere, aber was ich überhaupt nicht leiden kann, sind die furchtbar fiesen Cliffhanger mit denen wirklich jeder einzelne Teil dieser Reihe geendet hat - so auch dieser ...
    Das Buch liest sich weg wie nichts, was erstens an dem einfachen, leicht verständlichen Schreibstil der Autorin liegt und zweitens an der Spannung, die vom Anfang bis zum Ende auf hohem Niveau gehalten wird. Durch die immer wechselnden Sichten pro Kapitel wird man von einem Charakter zum nächsten gewirbelt und irgendwann weiß man nicht mehr, wer jetzt von was eine Ahnung hat oder nicht, denn es passiert so viel und das parallel an verschiedenen Orten, ehe die Charaktere - manchmal aus Zufall - wieder aufeinander treffen und Informationen ausgetauscht werden.
    Des Weiteren hat Morgan Rhodes ein großes Talent für unglaublich unerwartete Wendungen und Szenen, bei denen man sich nur denkt "Wie soll das jetzt bitte gutgehen?". Doch irgendwie findet sich immer eine Lösung, auch wenn einige davon tödlich oder zumindest blutig ausgehen. 
    An Mord und Verrat mangelt es auch in diesem Teil nicht, neue Geheimnisse werden aufgedeckt und Charaktere zeigen sich von völlig anderen Seiten. Ich für meinen Teil bin begeistert und werde nun sehnsüchtig auf den fünften Teil warten müssen.     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    leyaxs avatar
    leyaxvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Der schwächste Teil der Reihe. Die ersten 400 Seiten ist gefühlt nichts passiert...
    Kommentieren0
    Sylinchens avatar
    Sylinchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bester Teil bis jetzt :)
    Kommentieren0
    Leoniexoxoxos avatar
    Leoniexoxoxovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks