Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen

von Morgan Rhodes 
4,0 Sterne bei119 Bewertungen
Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (90):
linda_zieglers avatar

Ein grandioser Auftakt der Reihe. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Kritisch (8):
Kugenis avatar

Etwas enttäuschend, schwache Figuren für die ich mich nicht wirklich interessiert habe.

Alle 119 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen"

Das Reich des Westens steht vor einer dunklen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die junge Cleiona von Bellos muss sich auf die gefahrvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und dadurch ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442483396
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:21.12.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne57
  • 3 Sterne21
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    LittlexRavens avatar
    LittlexRavenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Überraschung nach der anderen! Ich habe bis zum Schluss mitgefiebert.
    Spannend, einfallsreich und ergreifend...

    Nachdem ich das Buch schon vor einiger Zeit angefangen habe, konnte ich es nun endlich zu Ende lesen.
    Die Geschichte dreht sich um drei Königreiche, die vor langer Zeit vereint waren. Nun aber stehen zwei Königreiche am Rande der Existenz, während Auranos, das andere Königreich, geradezu nur floriert. Der König von Limeros hat Auranos immer schon aus gierigen Augen betrachtet. Nun sieht er seine Gelegenheit, als ein Adeliger aus Auranos, der die auranische Prinzessin beschützen wollte, einen Mord in Paelsia begeht, seine Chance, Auronas mit Paelsias Hilfe zu erobern.
    Der Verlauf der einzelnen Ereignisse wird aus verschiedenen Sichten erzählt, so gibt es die auranische Prinzessin Cleo, die sich um kranke Schwester Emilia sorgt und zum ersten Mal Liebe erfährt, Magnus, den limerischen Prinzen, dessen Augen sich rund um seine Schwester Lucia drehen und Jonas, der Bruder des Ermorderten. Es gibt noch vereinzelte andere Personen, die die Geschichte erzählen, wobei diese eine eher kleinere Rolle einnehmen.
    Das Buch hat mich bereits von Anfang an gefesselt und trotz der wechselnden Perspektiven, entwickelt man nach und nach Mitgefühl mit den einzelnen Charaktere.
    Es hat mich jedoch beinahe ein paar Mal dazu verleiten lassen, das Buch in eine Ecke zu werfen und es danach wieder herauszuholen, da gewisse Ereignisse einen wirklich aus der Fassung brachten und als kleine Vorwarnung: Denke nicht, dass alles gut wird, nur weil es gerade so scheint, denn genau dann kommt alles zu einem Ende...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KimSlrs avatar
    KimSlrvor einem Jahr
    [KimSlr] Falling Kingdoms - Morgan Rhodes

    Diese Rezension wurde zuerst auf meinem Blog veröffentlicht.

    I finished this book quite some time ago, but I just didn’t get around to writing this review. Not because of the book, but because I was lazy. I really did enjoy this book thought, so it deserves a review.
    It’s the first book in a series and it’s set, as so often with books I read, in a fictional kingdom.

    It was interesting to see the differences between the kingdoms in this continent, especially with the way they each treat magic. As we followed people from all three kingdoms we got a good look at the different societies. What bothered me though was, that we only saw one side of each society or culture shown. We either followed a princess/prince or a ‘peasant’, but we didn’t see how ‘the other half’ lives. Because of this we compared the princess of the ‘rich kingdom’ to the ‘peasant’ of the ‘poor kingdom’, which of course made the divide seem even bigger. To be honest all those claims about how Palaesia is so rich and wonderful could be total tripe. Yes nobles are rich and frivolous but I have no Idea how the regular people live.

    The world, as well as the characters are nothing new, magical kingdoms at war with one another, a princess, a rebel, a lot of aggression, an unwanted marriage… But how often can we find stories with completely new idea? Not very often, so this doesn’t bother me at all.
    As I said before I would have liked to get to know the different kingdoms a bit better, but I’m sure there will be plenty of that in the following books.
    This book follows four different characters, each with their own different challenges and personalities. I honestly can’t say whether or not I like any of the characters. We see all of them from various perspectives and in very different situations, which allows us the witness various personality traits. While this stops me from truly picking a side right now it shows great and very engaging writing.

    The plot is also very engaging and interesting, it keeps you reading and coming back to the book even when you don’t really have the time to read. I really enjoy rebellions and I loved to see one forming here. The story takes many turns and has many plotlines that keep the reader guessing.

    I can’t wait to read the second book, and despite minor misgivings I rated this book 4 stars.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ilona89s avatar
    ilona89vor 2 Jahren
    Ich habe mehr erwartet...

     

           Titel: Flammendes Erwachen

        Reihe: Falling Kingdom

       Autorin: Morgan Rhodes

       Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2015

       Verlag: Goldmann

       Seiten: 448

      Band: 1 von 6

        Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) 8,99 Euro (Ebook)

       Wertung: 3 / 5  

     

         

            Das Reich des Westens steht vor einer dunklen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die junge Cleiona von Bellos muss sich auf die gefahrvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und dadurch ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.  

     

           

      Sie hatte noch nie jemanden getötet - bis heute Nacht.  

     

           

      Auf den 6-teiligen Reihenauftakt "Falling Kingdoms" wurde ich durch das schöne Cover aufmerksam. Die Krone im Hintergrund und die silbernen Titelbuchstaben wirken sehr edel und machen neugierig auf den Inhalt. Auch der Klappentext sprach mich auf Anhieb an und so wusste ich relativ schnell, dass ich das Buch unbedingt lesen muss!  

       Der Einstieg in die Geschichte fiel mir jedoch nicht so leicht, wie gedacht, da es zu Beginn noch nicht viel passiert und wir erstmal die Welt und die Charaktere kennenlernen, die die Autorin erschaffen hat. An sich ist das natürlich vorteilhaft, aber dennoch konnte mich der schleppende Anfang einfach nicht fesseln. Auch die restliche Handlung konnte mich nur stellenweise packen, da sie mir oft sehr langatmig vorkam. Was mir anfangs auch noch nicht so recht gefiel, waren die vielen Parallelen zu Game of Thrones. Ich liebe zwar die Serie (die Bücher habe ich leider noch nicht gelesen), aber ich muss nicht unbedingt einen Abklatsch davon lesen und das war es zu Beginn im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Glück hat sich die Geschichte dann doch noch ganz anders entwickelt, nur leider fand ich sie ab einem bestimmten Zeitpunkt zu vorhersehbar... 

      Was mir persönlich gefehlt hat, waren die Fantasy - Elemente, denn obwohl sich die Handlung in einer fiktiven Welt abspielt, ist die Magie, die sie wie eine Art Kokon umgibt, in Wahrheit nur gering präsent.    

       Die Charaktere wurden sehr gut und detailliert beschrieben, ich fand sie zwar facettenreich und interessant, aber so richtig mit ihnen mitfiebern und mich in sie hineinversetzen konnte ich nicht so ganz. Das lag wohl aber daran, dass ich ihre Handlungen meist nicht nachvollziehbar fand und ich mich z.B. ganz anders entschieden hätte. Toll fand ich jedoch die vielen Handlungsstränge und jede Sicht der Protagonisten, sodass man sie wirklich gut kennenlernen konnte.  

       Der Schreibstil der Autorin ist an sich flüssig und stellenweise fesselnd, auch wenn es Morgan Rhodes nicht gelungen ist, den Spannungsbogen immer und über die ganze Geschichte verteilt, aufrechtzuerhalten.  

       Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die weiteren Bände der Reihe lesen möchte, aber für den Anfang war der Reihenauftakt eig. ganz in Ordnung.     

     

     

           

      "Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen" ist ein interessanter Reihenauftakt mit tollen Ideen und Ansätzen, die jedoch nicht optimal umgesetzt wurden. Meiner Meinung nach, hat die Autorin viel Potential verschenkt und ich gebe der Geschichte 3 von 5 Pusteblumen!

            

      Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarunas avatar
    Sarunavor 2 Jahren
    Fazit: Konnte mich wegen dem Schreibstil nicht überzeugen.

    Zum Inhalt

    Bisher haben die drei Königreiche fast friedlich nebeneinander geherrscht, doch nun droht ein Krieg auszubrechen. Cleo, die Prinzessin von Bellos, der junge Rebell Jonas und Prinz Magnus werden in den epischen Kampf um den Throne gezogen und merken bald, dass dies nicht ihr einziges Problem ist, denn ohne die Magie, die Elementia ist ihre Welt sowieso dem Untergang geweiht.



    Zum Cover

    Ich finde das Cover eigentlich schön, aber für mich sieht es etwas zu „erwachsenen Fantasy“ aus *lach*



    Zum Schreibstil

    So eine Enttäuschung. Es lässt sich zwar schnell und einfach lesen, die Kapitel sind nicht all zu lange und wir haben verschiedene Sichten. Cleo, Magnus und Jonas. Aber es fehlt einfach das gewisse etwas. Geheimnisse werden in den nächsten Sätzen aufgelöst, es wird einem praktisch alles auf dem Silbertablett serviert, die Gefühle der Charaktere sind unglaubhaft, sprunghaft und nicht authentisch. Es tut mir soo, soo leid, habe ich doch so grosse Hoffnungen in diese Reihe gesteckt.



    Persönliche Meinung

    Mich haben alle Charaktere einfach nur sooo genervt! Wieso ich weitergelesen habe? Weil ich die Bücher bereits gekauft habe, mir das Setting grundsätzlich gefällt und ich einfach so unsagbar neugierig bin! Wenn es nur nicht so kindlich und vorhersehbar geschrieben wäre… aber so kann ich den Hype um die Reihe einfach nicht nachvollziehen…



    Ich fand Cleo einfach nur nervtötend, Jonas dämlich und Magnus konnte alles auch nicht retten und erinnert mich mit seine Liebe zu seiner Schwester einfach zu sehr an Jamie (Lannister, nicht Fraser) Zuerst dachte ich noch, es dauert halt ein wenig, bis ich in den Schreibstil und die Geschichte hineingefunden habe, aber das ist leider nie passiert. Möglicherweise lässt sich die Reihe auf Englisch besser lesen.



    Fazit: Konnte mich wegen dem Schreibstil nicht überzeugen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    katha_dbnos avatar
    katha_dbnovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Noch ein bisschen lasch, aber gute Ansätze mit Ausbaupotenzial
    Noch nicht das Non-Plus-Ultra

    Rezension auf Buntes Tintenfässchen

    Die ersten Seiten bzw. Kapitel sind mir mehr oder weniger sauer aufgestoßen. Ich befürchtete nämlich, dass die "Falling Kingdoms"-Reihe ein Abklatsch von "Game of Thrones" werden würde. Zum einen, weil einer der Charaktere Theon heißt (obwohl er zugegebenermaßen mit dem GoT-Theon nicht viel gemein hat), zum anderen, weil sich eine inzestuöse Beziehung andeutet und diverse Personen die Fähigkeit haben, sich in Raben zu verwandeln. Mal ganz abgesehen davon, dass sich auch hier mehrere (aber bei weitem nicht so viele) feindlich gesinnte Herrscher mit ihren Ländereien gegenüberstehen. Auch wenn ich die Reihe eigentlich gerade deshalb ausgewählt habe, weil ich eine Story in einer ähnlichen Welt wie "GoT" haben wollte, waren mir das am Anfang zu viele Parallelen. Es sah aus, als würde Rhodes einfach eine Jugend-Variante der Serie präsentieren. Ich habe diese Meinung dann im Laufe des Buches revidiert, da sich die einzelnen Handlungskomponenten ganz anders entwickeln als ich befürchtet habe. Natürlich geht es im Wesentlichen um Macht, Krieg, Liebe und Leidenschaft, aber das sind eben die genrespezifischen Kernelemente. Nachdem ich das nun also erkannt hatte, gefielen mir die Geschichte und die Hauptfiguren (mit einigen Ausnahmen) wesentlich besser.
    Mein wesentliches Problem war nun, dass mich die Geschichte nicht durchgehend zu fesseln wusste. Der Einstieg verlief (aus den oben genannten Gründen) etwas schleppend, sodass es eine Weile gedauert hat, bis ich mit den Charakteren warm wurde. Es gibt keinen Romanhelden, mit dem ich mich besonders gut identifizieren konnte oder dessen Schicksal mich besonders interessieren würde. Die Heranwachsenden, um die es hier geht (Cleo, Magnus, Jonas und z.T. auch Lucia) sind alle mehr oder weniger fehlbar, handeln nicht immer nachvollziehbar, aber haben doch das Herz am rechten Fleck, auch wenn sie das nicht immer nach außen hin zeigen können. Dadurch, dass die Geschichte immer zwischen diesen einzelnen Perspektiven wechselt, lernt man sie und ihre Motive zwar recht gut kennen, aber wie gesagt, wollte der Funke bei mir noch nicht ganz überspringen. Vielleicht gibt sich das, sobald etwas mehr passiert ist.
    Auch bei manchen emotionalen Entwicklungen bin ich mir noch nicht sicher, wie ich zu ihnen stehe. Teilweise waren sie mir zu rasant (besonders die bei Cleo) und dadurch nicht authentisch genug, aber angesichts der späteren Ereignisse war es nachvollziehbar, warum das so sein "musste".
    Gut fand ich allerdings, dass trotz diverser Kämpfe das Geschehen nicht ganz so blutig wirkt und sich die Charaktere auch (noch nicht) allzu abartig verhalten. Man muss also nicht zu den Hartgesottenen gehören, um den Reihenauftakt ohne Alpträume zu überstehen. Das kam mir persönlich sehr entgegen. Man muss aber dennoch damit rechnen, dass es bereits in diesem ersten Band einige unerwartete Tode gibt, weshalb man es sich wohl zwei Mal überlegen sollte, an wen man sein Herz hängt.

    Fazit

    Der erste Band der "Falling Kindoms"-Reihe hat definitiv das Potenzial, eine mitreißende, teilweise unvorhersehbare Geschichte im Stile von (aber keineswegs identisch mit) "Game of Thrones" zu werden. Zu den Protagonisten fehlt mir jedoch noch die innere Bindung, sodass der Suchtfaktor meinerseits erstmal ausbleibt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TigorAs avatar
    TigorAvor 2 Jahren
    Intrigen, Geheimnisse, Magie: Toller Fantasy Schmöker



    Das Land Mytica ist unterteilt in 3 Königreiche: Auranos, Paelsia und Limeros. Eine ganze Zeit schon, leben diese 3 Königreiche in empfindlicher, aber friedlicher Allianz miteinander. Doch eines Tages läuft das Fass über, als Prinzessin Cleiona und Lord Aron von Auranos einen Weinhändler in Pealsia besuchen. Lord Aron, bereits vollkommen betrunken, bringt den Händler um seinen gerechten Lohn für den kostbaren Wein und zahlt viel zu wenig. Der jüngste Sohn des Händlers versucht seinen Vater vor dieser Ungerechtigkeit zu bewahren und tritt für ihn ein. Leider provoziert er Lord Aron damit so sehr, dass es zu Handgreiflichkeiten kommt und Aron den Sohn umbringt. 

    Das ganze Land Paelsia nimmt diesen Vorfall sehr persönlich und will es sich nicht mehr gefallen lassen, von Auranos herablassend behandelt zu werden und sich ausbeuten zu lassen. Allen voran Jonas, der ältere Sohn des Weinhändlers, sinnt auf Rache an Lord Aron und Prinzessin Cleo und kann den Häuptling seines Landes dazu bringen, gegen Auranos in den Krieg zu ziehen. Unterstützung erhalten sie dabei vom grausamen König von Limeros und dessen Sohn Magnus. Doch während Magnus seinen Vater nur widerwillig unterstützt, erhält seine Schwester Lucia seine volle Aufmerksamkeit, denn sie birgt ein Geheimnis, das nicht ans Licht dringen darf.

    Derweil hat Prinzessin Cleiona in Auranos mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen. Ihre große Schwester Emilia ist schwer krank und es gibt keine Heilung. Einzig eine Überlieferung von den sogenannten Wächtern, lässt Cleo Hoffnung schöpfen. Demnach versteckt sich eine Wächterin in ihrer Welt, die magische Traubenkerne beitzt, die tödliche Krankheiten heilen können. Doch diese Wächterin befindet sich in Feindesland, nämlich in Paelsia. Ein gefährliches Abenteuer steht der jungen Prinzessin bevor, wenn sie ihre Schwester retten will.


    Ich begann dieses Buch, als ich drohte in eine erneute Leseflaute abzurutschen. Höfische Intrigen, Magie, Fantasy-Welten: das ist einfach zu fast jeder Zeit genau mein Ding und deshalb war ich sehr optimistisch, dass mich diese Geschichte würde auffangen können. Und das tat sie dann zum Glück auch.

    Auf dem Klappentext wird es als "Buch für alle Game of Thrones Fans" angepriesen, dem kann ich aber nur bedingt zustimmen, das gleich mal vorweg. Außer das beides High Fantasy ist und es ein paar überraschende Todesfälle gibt, haben sie nicht viel gemeinsam. Bitte lasst euch davon also nicht irritieren. 

    Mir hat vor allem der Schreibstil wirklich von der ersten Seite an total zugesagt. Es ließ sich flüssig weglesen, hatte aber auch ausreichend Tiefe und ein paar schöne Ansätze. Geschrieben ist das Buch auch abwechselnd aus der Sicht von Cleiona, Jonas, Lucia und Magnus, sodass wir zu jeder Zeit jeden Blickwinkel auf die Geschehnisse bekommen.

    Was man vielleicht noch als Gemeinsamkeit zu GoT sehen könnte, ist der große Fokus der Autorin auf den einzelnen Charakteren. Die sind wirklich sehr vielschichtig und detailiert ausgearbeitet, was mir sehr gut gefallen hat. Jeder hat seine Päckchen zu tragen und hat Ecken und Kanten, was sie sehr interessant macht und auch beim Lesen großen Spaß bringt. Natürlich mag man sie nicht alle gleichermaßen gern, aber dann wäre es ja auch langweilig. Auf jeden Fall birgt jeder Charakter für sich unerwartete Züge und entwickelt sich weiter.  Gerade Magnus ist nicht unbedingt jemand, den man ins Herz schließt, da er seine Emotionen weiß zu verstecken und sie höchtenst einmal zeigt, wenn es um Lucia geht. Lucia hingegen hat ein eigenes Geheimnis und am Anfang wird noch gar nicht so klar, was alles in ihr steckt. Genau wie Magnus war mir auch Jonas nicht immer sympathisch, auch wenn man natürlich versteht, dass er Rache für seinen Bruder will. Über Prinzessin Cleo muss man ebenfalls erst lernen als Leser, dass viel mehr dahinter steckt als nur eine priveligierte Adlige. All dies herauszufinden und die Charaktere zu entdecken hat mich wirklich an das Buch gefesselt.

    Man kann also sagen, dieses Buch lebt durch seine Charaktere, sodass nicht viel Platz für Handlung ist. Für mich ist das kein Kritikpunkt, denn ich finde das Schicksal einzelner Personen und das was sie bewegt genauso interessant, wie Spannung und Action in der Handlung. Etwaige Längen sind mir daher auch gar nicht so bewusst aufgefallen, auch wenn das Tempo gerade im Mittelteil eher gemächlich ist. Gegen Ende nimmt die Geschichte auf jeden Fall nochmal ordentlich an Fahrt auf und es gibt reichlich überraschende Wendungen und Spannung.


    Ein tolles High Fantasy Abenteuer, voll mit Geheimnissen, versteckter Magie und super ausgearbeiteten Charakteren. Es hat mich zwar nicht komplett vom Hocker gehauen aber auf jeden Fall bestens unterhalten. So gut jedenfalls, dass ich mir Band 2 und 3 bereits besorgt habe ;).

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Spannender Auftakt einer Reihe!

    Drei Länder die vor vielen Jahren eines waren. Drei Länder die unterschiedlicher nicht sein könnten - drei Herrscher die jeder große Fehler begehen - Hexen, Wächter, Essenzen, Magie und Weissagungen. Ich fand das Buch toll - man muss sich zwar erst etwas einlesen, um die Namen und verschiedenen Charaktere zu verinnerlichen - aber dann wird man mit einer sehr abwechslungsreichen Erzählweise und unterschiedlichen Blickwinkeln der Geschichte belohnt. Die Kapitel spielen meist abwechselnd in einem der drei Länder und man lernt so die verschiedenen Sichtweisen und Lebensumstände der Hauptcharaktere kennen - und das macht das Buch auch spannend - die Charaktere entwickeln sich im Laufe der Handlung immer weiter und man sieht nicht jeder ist nur gut oder schlecht - mit Ausnahme des "Blutkönigs" vielleicht. Ich freu mich schon darauf die weiteren Teile zu lesen!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Chianti Classicos avatar
    Chianti Classicovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vielversprechender Reihenauftakt, von dem ich allerdings mehr erwartet hätte!
    Rezension: Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen von Morgan Rhodes

    Die junge Prinzessin Cleo aus Auranos, Jonas, der aufbrausende Sohn eines paelsianischen Weinhändlers und Magnus, der beherrschte Thronfolger von Limeros.
    Drei junge Menschen aus drei unterschiedlichen Reichen, deren Schicksale untrennbar miteinander verbunden sind, denn alle drei nehmen eine wichtige Position in dem aufkeimenden Krieg ihrer drei Länder ein.

    "Flammendes Erwachen" ist der erste Band von Morgan Rhodes sechsteiliger Falling Kingdoms Reihe. Erzählt wird das Buch aus unterschiedlichen Perspektiven und so können wir aus den Sichten von Cleo, Jonas, Magnus und seiner Schwester Lucia lesen.

    Man merkt schon früh in der Geschichte, dass eine gewisse Spannung zwischen den beiden Königreichen Auranos und Limeros besteht. Getrennt werden diese beiden Reiche nur von Paelsia. Während Auranos immer wohlhabender wird, verarmen Paelsia und Limeros zunehmend. Als dann Tomas, der Sohn eines paelsianischen Weinhändlers von einem auranischen Adligen getötet wird, rückt ein Krieg in greifbare Nähe.

    Wir lernen aus jedem dieser Länder einen Protagonisten kennen. Cleo ist eine junge und leicht naive Prinzessin von Auranos, die jedoch ein gutes Herz besitzt. Dann gab es noch Jonas, den Bruder von Tomas, der nach dessen gewaltsamen Tod auf Rache aus ist. Und natürlich das Geschwisterpaar Magnus und Lucia. Magnus ist der Thronerbe von Limeros, der stets eine undurchdringbare Maske aufsetzt, um so seine wahren Gefühle zu verbergen und auch seine gutmütige Schwester Lucia nimmt in der Geschichte eine wichtige Rolle ein.
    Mir hat die Vielfalt der Protagonisten gut gefallen, allerdings hatte ich oft das Gefühl die Charaktere nicht wirklich begreifen zu können, weil ich keine richtige Beziehungen zu ihnen aufbauen konnte.

    Die Geschichte war sehr vielversprechend. Drei Königreiche in einem Machtkampf und dazu noch das Versprechen von Magie, die immer mehr aus den Reichen verschwindet. Allerdings bin ich mit der Umsetzung leider überhaupt nicht zufrieden.
    Ich habe sehr lange gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, weil es besonders am Anfang noch sehr ruhig war. Man musste die Welt erstmal kennenlernen und die Personen musste ihre Positionen in dem bevorstehenden Krieg einnehmen. Aber auch danach konnte mich die Handlung nicht wirklich packen.
    Es gab viele Taten der Protagonisten, die ich nicht nachvollziehen konnte und ich hatte das Gefühl, dass die Handlung nicht großartig voran geht. Das Thema der Magie hätte für mich noch etwas mehr im Vordergrund stehen können, denn die Ansätze, die Morgan Rhodes hatte, haben mir echt gut gefallen. So lässt mich das Buch ein wenig enttäuscht zurück, weil ich doch etwas mehr von der Geschichte erwartet habe. Ich fand es außerdem schade, dass es keine Karte gab, mithilfe derer man sich die Welt besser hätte vorstellen können.

    Fazit:
    Die Geschichte von "Flammendes Erwachen" begann sehr vielversprechend, doch leider lässt mich das Buch insgesamt etwas enttäuscht zurück. Zu den Protagonisten konnte ich keine wirkliche Beziehung aufbauen und auch die Handlung konnte mich nicht so packen, wie ich es mir gewünscht habe. Trotzdem hat das Buch definitiv ein paar gute Ansätze, die dafür gesorgt haben, dass ich die Reihe gerne weiterlesen würde und so hoffe ich darauf, dass der zweite Band sich steigern kann!

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Spannend, mit vielen Überraschungen

    Ein relativ ansprechendes Cover, die übergroße Krone und dazu der Titel lassen gleich durchscheinen worum es geht. Habe das Buch durch Zufall entdeckt und mich aufgrund des sehr spannenden Klappentext dafür entschieden. Es ist der erste Teil einer Trilogie und darüber bin ich sehr froh, denn dieses Buch habe ich verschlungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Der Schreibstil ist flüssig, detailreich dazu noch bildlich und die Spannung wird wunderbar aufgebaut, eigentlich alles was man zum Glücklichsein braucht. Ich bin eiegtnlich ohne große Erwartungen an das Buch heran gegangen und es geht schon auf den ersten Seiten richtig gut los, man kommt gut in die Geschichte hinein und auch die Übersichtskarte am Anfang hat mir gut gefallen so konnte man sich super orientieren welches Königreich wo liegt.

    Die Charaktere waren sehr facettenreich, es war alles vertreten, der gute König, der böse König, die eitle Snob, der typische Bösewicht und natürlich genug von der liebenswerten Sorte. Cleo habe ich sofort ins Herz geschlossen, sie hat das Herz am rechten Fleck, sie hat es aber auch nicht immer leicht. Cleo begibt sich auf eine gefährliche Reise ohne zu wissen in was für ein Unglück sie sich stürzt. Trotz anfänglicher Skepsis, was das Liebesleben angeht, war ich überrascht und gespannt wie es weiter geht.

    Ich finde den Aufbau der Welt auch sehr spannend, mehrere Königreiche, die direkt aneinander liegen und jedes hat seine Forteile und vor allem auch seine Nachteile. Ich bin gespannt wie sich die Lage entwickeln wird.

    Das Buch endet natürlich, wie ich es schon erwartet habe mit einem Cliffhanger und somit werde ich wahrscheinlich nicht lange warten können um zu wissen wie es weiter geht.



    Fazit:
    Für mich ein gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie, ich möchte die Trilogie nicht unbedingt mit Game of Thrones vergleichen, wer aber ein Fan davon ist, sollte auf diese Bücher mal einen Blick werfen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    thisisbatus avatar
    thisisbatuvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Epische Intrigen, Macht und Blut Falling Kingdoms war mein Highlight
    Ein Buch das man direkt nochmal lesen will

    Falling Kingdoms ist ein episches und atemberaubendes Buch. Es geht um 3 Königreiche die einmal alle zusammen vereint waren aber jetzt getrennt sind. Jedes Königreich hat seine eigenen Probleme doch etwas verbindet sie ..... Es gibt 3 Hauptprotagonisten von je 3 Königreichen. Man hasst die Charaktere aber man versteht und liebt sie zugleich. Eine spannende Geschichte die ihr umbedingt lesen müsst. Für alle Game of Thrones Fan

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Hallihallo :)
    Und auch diese Woche gibt es wieder ein Interview mit Gewinnspiel auf meinem Blog, diesmal mit Autorin Morgan Rhodes.Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Teilnahme findet ihr hier:
    http://anima-libri.de/interviews/morgan-rhodes/
    RosaSarahs avatar
    Letzter Beitrag von  RosaSarahvor 5 Jahren
    Ich finde es net :(
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks