Morgan Rhodes Falling Kingdoms - Lodernde Macht

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(11)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Falling Kingdoms - Lodernde Macht“ von Morgan Rhodes

Cleiona von Bellos und ihr Verbündeter, der wagemutige Rebell Jonas, haben eine bittere Niederlage erfahren: Ihr Plan, den Tyrannen Gaius zu stürzen, endete in einem Blutbad – und Cleo wurde gezwungen, dessen Sohn Magnus zu heiraten. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Cleo ist im Besitz eines Rings, mit dessen Hilfe sie die uralte Magie der Elementia lenken kann – der Schlüssel, um ihren Thron zurückzuerobern. Aber auch Blutkönig Gaius weiß um die Elementia und geht über Leichen, um die übernatürlichen Kräfte für seine Ziele zu nutzen. Und auch zwei skrupellose Neuankömmlinge aus einem fernen Reich streben nach der unendlichen Macht.

Leider hat mir dieser Teil nicht sogut gefallen wie die Vorgänger.

— Sylinchen
Sylinchen

Mit jedem Buch wird die Geschichte besser - man weiß nie was als nächstes passieren wird und fiebert mit. Wo ist Teil 4?

— leyax
leyax

Interessante Handlung, leider sind die Charaktere etwas schwach ausgearbeitet.

— Kugeni
Kugeni

Brutale, aber stets spannende Story!

— eintausendbuecher
eintausendbuecher

Schon zu Ende? Liest sich wirklich super weg.

— stebec
stebec

"Game of Thrones" für Teenager.

— weinlachgummi
weinlachgummi

Ich klebe an den Seiten wie Kaugummi an Schuhsolen. Mehr, mehr, mehr davon!!!!

— Nicks
Nicks

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fazit: Konnte mich wegen dem Schreibstil nicht überzeugen.

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Saruna

    Saruna

    18. January 2017 um 11:06

    Zum Inhalt Cleo und Jonas haben eine Niederlage erlitten, Cleo musste sogar den verhassten Prinz Magnus heiraten, doch zum Glück besitzt sie einen magischen Ring, der die Elementia lenken kann. Doch bald muss sie erkennen, dass nicht nur Gaius hinter den Elementia her ist, sondern auch die uralten Wächter ihre Finger im Spiel haben. Zum Cover Es geht in gleicher Manier weiter. Immerhin finde ich die Farben der Reihe sehr schön und sie passen so gut zusammen.. aber es sieht so.. so.. historisch Erwachsen aus. Zum Schreibstil Ich gebe auf, dieser Schreibstil ist einfach nicht meins. Ich habe mich nun durch ganze drei Bücher druchgekämpft (wobei sie recht schnelle zu lesen waren) aber ich fühle mich nicht in dieser Geschichte, bin nicht emotional verbunden. Da ist einfach nur Gleichgültigkeit. Wir haben dieses mal noch mehr verschiedene Sichten, aber die Charaktere sind so sprunghaft. Da hassen sie sich zwei Sätze vorher und dann knutschen sie in wilder Hemmungslosigkeit herum.. ne, einfach ne. Persönliche Meinung Puh.. Also Magnus und Cleo küssen sich endlich! OMG! So nicht vorhergesehen, das kam so unerwartet! Und Jonas? Ja der versagt Ein ums Ander mal und die olle Lysanna redet immer von „Deine goldene Prinzessin blabla“ aber der Jonas ist natürlich auf einmal soo hin und weg von Lysandra, ist ja nicht so, dass er vorher noch die Cleo geküsst hätte.. also ganz ehrlich, was das zwischen Jonas und Cleo sollte?...Das war so unnötig! (und super vorhersehbar, manoman) Ach ja, das dieser olle Prinz, den Nic nur geküsst hat, um ihn um den Finger zu wickeln, das war ja wohl auch sowas von OBERKLAR! Und dass er und seine dumme Schwester aus dem fernen Königreich, eigentlich nur hinter den Elementia her sind hab ich auch schon gewusst, bevor die zwei überhaupt auf der Bildfläche erschienen sind! Die Krönung des ganzen…. Habe vergessen was ich hier schreiben wollte, da ich zwischendurch unterbrochen wurde. Fazit: Konnte mich wegen dem Schreibstil nicht überzeugen.

    Mehr
  • Gelungenes Finale mit kleineren Schwächen

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2016 um 11:12

    Das lang ersehnte Finale, nachdem mich Band 1 und 2 schon umgehauen haben und auch das Ende wieder offen war, musste ich natürlich auch diesen Teil verschlingen. Von allen Covern der Trilogie, gefällt mir dieses bis jetzt am Besten! Düster und Unheilvoll und dann mit dem schön verzierten Schwert als Mittelpunkt, passt es zu einem großen Finale der Reihe.Ich bin sehr gut wieder in die Geschichte hinein gekommen, die Autorin hat es geschafft mich langsam an die Geschichte wieder heran zu führen, was zum Anfang eine angenehme Atmosphäre geschaffen hat und in etwa so war, als wenn man "alte Bekannte" wieder trifft. Danach wurde es natürlich auch gleich wieder spannend, die Spannung wurde nicht langsam aufgebaut und stiegt "schlagartig" an, was dazu führte, das ich anfangs überhaupt nicht aufhören konnte zu lesen. Die Charakter haben sich deutlich weiter entwickelt und auch in Punkto Liebe entwickelt sich so einiges, was mich auf der einen Seite zwar gefreut hat, aber doch etwas vorhersehbar war. Ein weiteres Manko war leider, das den Charakteren besonders Cleo irgendwie das gewisse Extra gefehlt hat, natürlich ist die Geschichte spannend und authentisch aber trotzdem hätte ich mir hier gewünscht, dass sich das Buch mehr von der Masse abhebt.Ein großer Vorteil der Reihe ist jedoch der Aufbau des Kontinents, mit seinen verschiedenen Königreichen und der Hintergrundgeschichte, spannend gestaltet und da bekommen wir als Leser auch genügend Informationen, mit denen unsere Fantasie spielen kann. Für mich also unterm Strich eine angenehme Fantasy Reihe, die mich sehr gut unterhalten hat und bei der auch die Romantik nicht zu kurz gekommen ist. Fazit:Auch wenn dieser Teil kleinere Schwächen aufweist, hat mir die Trilogie sehr gut gefallen. Sie erinnert mich zeitweise sehr an "Game of Thrones" auch wenn man diese Reihen auf keinen Fall vergleichen sollte. Meinen Geschmack hat die Autorin auf jeden Fall getroffen und ich kann diese 3 Bücher nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Toll Fortsetzung

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    thebookpassion

    thebookpassion

    31. May 2016 um 11:47

    Die Intrigen des jungen Rebellen Jonas und der Prinzessin Cleo sind zunächst fehlgeschlagen, sodass die Rebellenbewegung auf nur wenige Menschen geschrumpft ist, da die anderen entweder tot oder im Gefängnis von Tyrannen Gaius sind. Auch, wenn für Cleo zunächst alles hoffnungslos erscheint, gibt sie nicht auf und versucht alles Erdenkliche, um Gaisus vom Thron zu stoßen. Doch auch der blutrünstige König Gaisus schmiedet Pläne und er ist bereit vieles zu opfern, um die mach über die übernatürlichen Kräfte zu erhalten.Wie leider, viel zu oft, musste ich viel zu lange auf die Fortsetzung warten und es ist schon einige Zeit vergangen, seit ich die beiden anderen Bände gelesen habe. Ich hatte jedoch keine Probleme in die Geschichte zu finden und die Intrigen und Machtspiele der verschiedenen Protagonisten zu verstehen und nachzuvollziehen. Nach wie vor schmiedet jede Figur eigene Pläne, um an dem längeren Hebel zu sein und sich eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen. Jedoch wird nicht immer gleich deutlich, auf wessen Seite die unterschiedlichen Figuren stehen und so ergeben sich teilweise überraschende Bündnisse. Ich musste mich des Öfteren fragen, was für ein Spiel die Figuren spielen und auf welcher Seite sie wirklich sind. Oft haben mich die verschiedenen Allianzen zwischen den Charakteren wirklich überrascht. Aufgrund dieses Unwissens gelingt es der Autorin eine konstante Spannung zu erschaffen, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Die phantastischen Elemente nehmen immer mehr Raum in der Geschichte ein und man erhält in diesem Band auch noch deutlich mehr Infos, sodass die magischen Elemente, die Essenz, sich besser in die Geschichte einfügt und viel authentischer wirkt.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt leicht, auch wenn sie nicht vor blutigen Szenen zurückschreckt. Wie schon im Vorgängerband wird das Geschehen aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten wie z.B. Jonas geschildert, sodass man bei den verschiedenen Intrigen und Gegenbewegungen immer mit dabei ist und so einen guten Überblick über die gesamte Situation in dem Roman erhält. Die Figuren wachsen an ihren Aufgaben und verändern sich auch dementsprechend. Cleo gleicht kaum noch der zuvor sehr verwöhnten Prinzessin und wählt jeden Schritt mit bedacht, auch wenn sie stellenweise etwas zu übermütig wird. Nach wie vor ist Jonas das schwarze Schaf der Geschichte für mich, egal was und wie er Dinge anpackt, es geht immer alles schief und oft müssen deswegen geliebte Menschen von Jonas sterben oder schwere Zeiten durchmachen. Gekonnt webt die Autorin neue Figuren in die Geschichte ein, sodass neue unbekannte Komponenten mit einfließen und die Geschichte noch weniger vorhersehbar wird.Insgesamt konnte mich auch der dritte Teil der „Falling Kingdoms“ Reihe begeistern. Der Roman lässt sich aufgrund des leichten Schreibstils und der nicht allzu komplizierten Handlung super schnell weg lesen und ist daher toll zum Abschalten. (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Brutale, aber stets spannende Story!

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    eintausendbuecher

    eintausendbuecher

    19. May 2016 um 16:56

    Mit gemischten Gefühlen habe ich gerade Falling Kingdoms - Lodernde Macht beendet. Die Reihe an sich finde ich super, es ist durchgehend spannend, immer wieder tun sich neue Intrigen und Hinterhalte auf und man erlebt die Geschichte aus vielen verschiedenen Perspektiven, sodass man viele Eindrücke der einzelnen Charaktere sammeln kann. Im Laufe der Geschichte setzen sich dann die Puzzleteile zusammen und ein großes, schlüssiges Bild ergibt sich daraus. Ich bin ein absoluter Fan, mir war es nur ein klein wenig zu viel Gemetzel und muss das ganze brutale Abgesteche erst einmal verdauen 😆

    Mehr
  • Einfach nur super

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Sternlein

    Sternlein

    21. March 2016 um 13:30

    Für Prinzessin Cleo ist das neue Leben im Palast alles andere als einfach. Um sie herum sind Feinde, ihre beste Freundin wurde ermordet und sie hat kaum jemanden den sie vertrauen kann. Dazu muss sie Magnus heiraten. Zunächst scheint alles als wäre es die sprichwörtliche Hölle für Cleo, doch Magnus ist bei weitem nicht so schlimm wie es scheint und auch seine Schwester Lucia, freundet sich locker mit ihr an.Zusammen mit Lucia, macht sie sich auf die Suche nach der Elementia. Ein Feind, den sie bisher nicht bedacht hatten kreuzt auf. Auch mit Jonas, dem Rebellen scheint es schwierig zu werden. Er gerät in Gefangenschaft.Was soll ich groß sagen? Die ersten beiden Teile haben mir bisher echt gut gefallen. Dieser hier setzt allem noch die Krone auf. Vor allem weil sich die Figuren auch weiterentwickelt haben. Von denen bei den man erwartet hatte das sie freundlich gesinnt sind, wurde man überrascht. Von anderen, die ihre besonderen Neigungen entdecken ebenso. Am meisten hat mich aber Magnus beeindruckt. Ich mag ihn irgendwie. Er ist so ein Charakter der viel mitgemacht hat, seine mauern hochgezogen hat, so das keiner erkennt, das er in Wahrheit ein total anderer ist. Cleo ist dabei diese Mauern einzureißen und auch das hat mir gefallen, sie gehen auf einander zu und auch Cleo muss eine bereits gefasste Meinung ändern. sie ist mutiger, stärker geworden. Ihre Ziele hat sie nicht aus den Augen gelassen und kämpft auch weiterhin, allen Rückschlägen zum Trotz gegen ihren Feind, den Blutkönig, an.Warum der dritte Band für mich persönlich der beste ist? Ich habe einfach insgeheim gehofft das Cleo und Magnus sich verlieben, das scheint langsam wohl auch zu passieren. Das Pairing gefällt mir einfach und ich denke, das die beiden zusammen einiges bewirken könnten. Jonas mag ich zwar, aber ich finde er passt besser zu Lysandra.Lysandra wiederum hat mich zu Anfang etwas zu sehr genervt. ihre Art ist ja soweit ok, aber irgendwie wurde ich mit ihr nicht warm. Sie ist mir zu bestimmend, zu sehr darauf bemüht im Vordergrund zu stehen und ihre Idee die Brücke anzugreifen, erscheint einfach kopflos.Der Rest ist wie in den beiden anderen Bänden, tolle Handlung, klasse Schreibstil.Ich habe schon lange keine Fantasy-Buchreihe mehr gelesen die mich gleich so gefangen genommen hat. Hier bekommt man einfach alles, eine super Story, klasse Figuren und auch viele Intrigen. Für Fantasy-Fans ein echter Kauftipp.Falling Kingdoms - Lodernde Macht erhält 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Durchaus empfehlenswert an Fans des Genres.

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    stebec

    stebec

    19. March 2016 um 13:28

    „Der junge Mann erwachte inmitten von Feuer und Chaos.“ – Erster SatzDie Aufmachung:Die Covergestaltung stört mich bei diesem Band ganz gewaltig. Nach den ersten beiden Bänden, haben wurde nicht nur das Cover, sondern auch das Format des Buches geändert. Jetzt stehen die Bücher im Regal und man erkennt noch nicht mal im Ansatz, dass es sich um einen Reihe handelt. Ein Umstand, der mich richtig wütend macht.Das Feeling:Da das Buch in einer mittelalterlichen Umgebung spielt und alle Charaktere irgendwo Verrat wittern und nicht wissen, wem sie vertrauen können, wirkt die Amtosphäre im Buch etwas angespannt.Das Setting:Das Buch spielt in Mythica, ein Fantasykontinent, der in drei Länder Auranos, Paelsia und Lumeros aufgeteilt ist. Jedes Land ist für seine Besonderheiten bekannt, die ich hier nicht verraten möchte.Der Plot: Natürlich habe ich am Anfang wieder ein bisschen gebraucht, bis ich wieder in die Geschichte gekommen bin, weil in den ersten beiden Bänden soviel passiert, dass man das gar nicht mehr alles auf dem Plan haben konnte. Aber die Autorin bringt den Leser Stück für Stück wieder an die Geschichte heran und versteht es kurze Zusammenfassungen einzuweben, damit man als Leser wieder wissen, was war.Nachdem ich dann wieder ganz gemütlich in der Geschichte angekommen war, konnte ich mich nicht mehr losreißen. Ein Event folgt auf das nächste und man hat im Prinzip kaum Zeit zum durchatmen. Der Spannungsbogen bleibt angespannt und das verstärkt sich dadurch, dass mit jedem Kapitel die Perspektive wechselt und wieder ein anderer Handlungsstrang behandelt wird.Am Ende bin ich dann quasi beim lesen eskaliert und hab mich und die Seiten fast überschlagen. Ich habe für die letzten 100 Seiten keine zwei Stunden gebraucht und das nicht, weil das Buch etwas langweilig war und ich quer gelesen habe, sondern, weil ich die Seiten inhaliert habe.Die Charaktere:Für mich sind die Charaktere leider das schwächste an dem ganzen Buch. Sie haben für mich nicht genug Tiefe und wirken dadurch nicht authentisch. Vor allem stört mich an der Geschichte, dass keiner der Protagonistin keine wirklich feste Charaktereigenschaft haben, die hervorstechen, sondern ihr Fähnchen irgendwie immer in den Wind halten. Das führt dazu, dass die verrücktesten Konstellationen entstehen und das immer wieder. Das Motto "Jeder mit Jedem" kann man hier durchaus auf den Buchdeckel schreiben.Trotzdem sind mir alle irgendwie ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgefiebert.Die Umsetzung/Der Schreibstil:Alles in allem erinnert der Aufbau des Buches an die Games of Thrones-Reihe. Das mittelalterliche Setting mit diesem Stück Fantasy, an das die beteiligten zunächst nicht glauben. Dann noch der Kapitelaufbau und dieser epische Erzählstil.Ich muss aber sagen, dass mir die Bücher von Morgan Rhodes besser gefallen, weil sie nicht so langatmig sind und die Personenanzahl überschaubarer.Fazit:Definitiv eine Leseempfehlung an alle Fantasy-Fans, die auf Spannung aus sind und die darüber hinweg sehen können, dass die Charaktere nicht so viel Tiefe haben, wie man vielleicht erwartet. Also ich kann es und freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Der Kampf um die Elementia geht in die nächste Runde!

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Lainybelle

    Lainybelle

    17. March 2016 um 21:06

    meine Rezension zu Band 1 & Band 2 Mehr Infos & Leseprobe Worum geht's? Der Kampf um die Elementia geht weiter. Während der Blutkönig weiter danach strebt, mehr Macht zu erringen und sein Sohn ebenfalls auf der Suche nach den mächtigen, seit Langem verschollenen Kristallen ist, hat Lucia es schwer, ihre Magie unter Kontrolle zu bekommen. Nur in Cleos Nähe scheint es leichter zu sein, und die Prinzessin aus dem eroberten Auranos bietet Lucia auch ihre Freundschaft an - doch welche Absicht verfolgt sie? Wo steckt Rebellenführer Jonas Agallon? Und was wollen die beiden Kraeshianer, die aus ihrem fernen Königreich angereist sind? Im Wettrennen um eine uralte Magie ist bald nicht mehr zu erkennen, wer Freund und wer Feind ist ... Was mich neugierig gemacht hat: Ich habe schon die ersten beiden Bände der Reihe geliebt und finde es unglaublich faszinierend, wie viele Stränge und Perspektiven die Autorin in dieser Fantasy-Saga vereint. Ich habe förmlich darauf gebrannt zu erfahren, wie es weitergehen würde! Wie es mir gefallen hat: Im Rahmen der Veröffentlichung von Band 3 haben auch die ersten beiden Teile noch einmal einen Relaunch bekommen - für mich nicht ganz so optimal, weil nun Band 3 im Regal ganz anders aussieht und ein Stückchen kleiner ist. Davon abgesehen gefällt mir die neue Gestaltung besser als die ursprüngliche (siehe Fotos zu meinen Rezensionen zu Band 1 und 2), ist aber für das Genre ziemlich typisch und wird in meinen Augen nicht unbedingt dem außergewöhnlichen Inhalt gerecht. Obwohl es schon einige Monate her ist, dass ich Band 2 gelesen habe, habe ich den Anschluss bekommen und war schnell wieder in der Handlung drin. Das Wichtigste kam mir nach und nach wieder in Erinnerung. Nach wie vor bin ich total begeistert von den vielen personalen Perspektivwechseln. Zwar führt das dazu, dass man sich die Abschnitte seiner Lieblingsfiguren herbeisehnt und in anderen Passagen etwas zäher vorankommt (ich persönlich bin ja z.B. ein großer Fan von Cleo und Magnus, aber Alexius und Nic haben mich teilweise ein wenig genervt :D), aber insgesamt sorgt es für ein wirklich vielseitiges Leseerlebnis. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Band auf Lucia, die ihre mächtige Gabe weiter entfaltet, dabei gegen die Dunkelheit in sich selbst ankämpfen muss und niemandem mehr trauen kann, weil stets zu befürchten ist, dass die Menschen hinter den Elementia her sind und Lucia nur benutzen. Sie ist ein interessanter Charakter, der eine starke Entwicklung durchmacht. Eine Prise Liebe ist wie immer auch mit dabei, spielt aber eher eine Nebenrolle bzw. fügt sich in die größeren Zusammenhänge mit ein. (Für wen) Lohnt es sich? Alle Fans der Reihe sollten unbedingt dranbleiben, denn die Autorin hält das hohe Niveau. Die einzelnen Bände hängen stark miteinander zusammen, sodass man sie nicht für sich lesen kann, sondern mit Band 1 starten sollte. In einem Satz: Auch im dritten Band der Reihe ist von Langeweile keine Spur, und es geht atemberaubend weiter mit viel Spannung, Intrigen und Magie.

    Mehr
  • Intrigen, sprühende Funken und zerbrechliche Freundschaften - ich bin begeistert!

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    missNaseweis

    missNaseweis

    07. March 2016 um 17:37

    Ganz grob zur Handlung: Cleo scheint ihrem Ziel, ihren rechtmäßigen Thron zurückzuerobern, ein ganzes Stück näher gekommen zu sein. Zusammen mit ihrem Ring und der Magierin Lucia könnte sie eine Chance haben, den grausamen Blutkönig zu vernichten. Doch dazu muss sie vor ihm die magischen Essenzen finden. Und nicht nur er wird zu ihrem Rivalen, auch sein Sohn Magnus und zwei Geschwister aus einem fernen Königreich streben nach der Macht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich doch ein paar Seiten gebraucht habe, bis ich wieder ganz in Mytica angekommen war. Vielleicht hätte ich die ersten zwei Bände noch einmal rereaden sollen, aber mein Gedächtnis hat sich auch so wieder gut regeneriert und ich hatte im weiteren Verlauf keine Probleme mehr. Zur Not gibt es ja auch immer noch die Personenübersichten auf den ersten Seiten. Wie schon die Bände zuvor, findet innerhalb der Geschichte regelmäßig ein Perspektivwechsel statt und wir schlüpfen in die unterschiedlichsten Köpfe. Da wären die zwei Rebellen Jonas und Lysandra. Magnus und Lucia aus dem Hause Damora. Prinzessin Cleo und ihr bester Freund Nic. Und Alexius, der Wächter aus dem Heiligtum. Ich mag solche Wechsel generell sehr gerne, auch wenn sich bei mir zwangsläufig immer eine Lieblingsperspektive herauskristallisiert. In diesem Fall war es natürlich Magnus, der schroffe Miesepeter, auf dessen Kapitel ich stets hingefiebert habe. Auch sonst kann ich mich nicht über langweilige Überbrückungspassagen beklagen. Im Gegenteil. Neue Figuren wie die Geschwister Amara und Ashur aus dem Kraeshianischen Reich und der undurchsichtige Felix wirbeln so einigen Staub auf. Ab der Hälfte des Buches häufen sich dann so einige Ereignisse, die das Schicksal aller Beteiligten stark beeinflussen. Am meisten haben mich ohnehin die Beziehungen der Figuren untereinander fasziniert. Es es wird gelogen bis sich die Balken biegen, die ein oder andere hinterhältige Intrige gesponnen und auch sonst nicht mit der Wimper gezuckt, wenn es sein muss. Dennoch gibt es Freundschaften und Sympathie und sprühende Funken. Eine gute Mischung also. Ein bisschen enttäuscht war ich manchmal von der Herangehensweise der Helden, was Probleme oder Pläne betrifft. Ich kann darauf leider nicht allzu genau eingehen, weil ich sonst etwas verraten würde. Es war einfach manchmal etwas unglaubwürdig wie schnell etwas funktioniert hat oder ein bestimmter Plan in die Tat umgesetzt wurde. Da zweifelte ich mitunter an gewissen Sicherheitsvorkehrungen und etc. Aber gut, ich wünsche ja keinem der Helden vorsätzlich eine Niederlage. Das Ende ist, wie ich finde, sehr gut gelungen und hat mich grübelnd mit vielen offenen Fragen zurückgelassen. An Handlungspotenzial wird es also auch dem Folgeband nicht mangeln. Ich freue mich jetzt schon wieder. Auch wenn erneut ein bis zwei Jahre bis zu Fortsetzung verstreichen werden.

    Mehr
  • Falling Kingdoms - Lodernde Macht

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    06. March 2016 um 00:45

    Band 3 der Falling Kingdoms Reihe erscheint im neuen Gewand. Nachdem ich den Cover und Format Wechsel erst mal verdaut hatte ( ging ein paar Monate) finde ich das neue Cover Design sehr ansprechend. Es wirkt Erwachsener, Stilvoll und passt zu einem High-Fantasy Roman. Zu Beginn findet man eine Karte, welche durch die Farbwahl, ein Mitternachtsblau sehr mysteriös wirkt und toll aussieht. Auch ein Personen Verzeichnis befindet sich am Anfang des Buches, welches hilfreich ist. Morgan Rhodes ist ein Pseudonym einer bekannten Autorin, nämlich von Michelle Rowen. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sie schreibst schön Bildhaft, so konnte ich mir das erfundene Reich Mytica sehr gut vorstellen. Und auch die verschiedenen Protagonisten hatte ich genau vor Augen. Band 1 und 2 dieser Reihe haben mir richtig gut gefallen, auch Band 3 reiht sich da ein. Doch dachte ich das ganze Buch über, irgendetwas ist anders. Und nun habe ich festgestellt, die zweite Übersetzerin hat sich geändert. Ob es wohl daran liegt, oder hat sich der Stil von Frau Rhodes einfach etwas verändert? Die verschiedenen Charaktere kennt man ja schon. Doch werden sie auch hier wieder weiterentwickelt. Es kommen neue hinzu und manche verlassen uns leider. Auf dem Buchrücken gibt es einen Game of Thrones Vergleich, dieser rührt wohl auch daher, dass Frau Rhodes kein Problem damit hat Charaktere sterben zu lassen. Mein Lieblingscharakter ist immer noch Magnus. Nach außen hin kalt, wie das Land aus dem kommt, doch mit einem guten Kern. Cleo, die verwöhnte Prinzessin mausert sich immer mehr zur starken Frau. Jonas der Rebellenanführer, zuerst recht ziellos und von Rachedurst getrieben, entwickelt sich leider nur ziemlich langsam. Lucia, Prinzessin und Magierin zugleich, kämpft immer noch damit ihrer enormen Kraft herr zu werden. Sie alle sind facettenreich und weder schwarz noch weiß. Dies mag ich so an dieser Reihe. Die Handlung in Band 3 ist voller Intrigen, Bündnissen, Verrat und auch Freundschaft und verlieben. Es geht darum die Magie zu finden und an sich zu reizen. Alle versuchen etwas von dem großen Magie Kuchen abzubekommen. Doch wer gewinnt das Rennen und wer wird dabei sterben? Innerhalb von 2 Tagen hatte ich das Buch durch, Langeweile kam keine auf. Die Geschichte wird ständig vorangetrieben. Als Leser hat man einen guten Überblick, was alles passiert. Da man in den Kapiteln verschiedene Protagonisten begleitetet. Dadurch wird auch noch mal Spannung erzeugt, weil ich ständig das Bedürfnis hatte weiter zu lesen, bis man Lieblingscharakter wieder an der Reihe war. Es gibt einige actionlastige Szenen, in denen gekämpft wird. Aber auch Romantische. Meistens bin ich froh, wenn die Lovestory in Fantasy Büchern eher dezent ist, hier hätte es aber gerne mehr sein dürfen für mich. Da mir die Charaktere durch ihre gute Ausarbeitung mit der Zeit so ans Herz gewachsen sind, gönne ich ihnen ihr Liebesglück und würde gerne mehr darüber lesen. Fazit: Die Reihe geht spannend weiter. Die Handlung wirkt stark voran getrieben, die Charaktere Entwickeln sich weiter und das Ende ist nicht absehbar, was will man mehr von einem Mittelband. "Game of Thrones" für Teenager. Magnus :3 :3

    Mehr
  • Endlich wird die Reihe fortgesetzt - und kann mich nach wie vor unterhalten!

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Nabura

    Nabura

    22. February 2016 um 22:16

    Der Rebell Jonas Agallon hat in der letzten Zeit herbe Verluste hinnehmen müssen. Der Großteil seiner Gefolgschaft wurde von den Männern des Blutkönigs getötet und die Überlebenden gefangen genommen. Auf sich allein gestellt trifft er auf den mysteriösen Felix, der ein begnadeter Kämpfer ist. Kann er mit dessen Hilfe das Schicksal wenden? Unterdessen schmiedet Cleo weiterhin Pläne, wie sie den Thron zurückerlangen kann. Lucia lernt allmählich, besser mit ihrer Macht umzugehen. Und Magnus beginnt, das Vorgehen seines Vaters zu hinterfragen. Letztendlich dreht sich alles um das Auffinden der Essenzen – doch hier haben auch noch weitaus mächtigere Personen ihre Finger im Spiel… Zwei Jahre lang war es still geworden um die Falling Kingdoms-Reihe. Die ersten beiden Bände dieses Fantasyabenteuers haben mich 2013 und 2014 überzeugen können, doch dann wartete ich vergeblich auf die Fortsetzung. Jetzt ist es also endlich so weit: Im neuen Gewand meldet sich die Reihe zurück und endlich ist auch der dritte Band erschienen. Nachdem ich die ersten beiden Bände zunächst durchgeblättert habe, um meine Erinnerung aufzufrischen, fand ich mich im dritten Band gleich wieder mitten in der Handlung wieder. Ich begegnete Jonas an jenem Ort, an dem er seine bislang größte Niederlage verkraften musste. Durch den neuen Verbündeten Felix gibt es aber auch für ihn noch Hoffnung. Auch die anderen Charaktere traf ich bald wieder und erfuhr, was sie gerade umtreibt. Das Buch wechselt wie seine Vorgänger regelmäßig die Perspektive, insgesamt sechs Charaktere begleitet man diesmal auf ihrem Weg. Was ich an dieser Reihe nach wie vor absolut gelungen finde: Kein Charakter ist grundsätzlich gut oder böse, sie alle werden von verschiedenen Motiven getrieben, die mir nachvollziehbar gemacht wurden. Auch wenn die Interessen so mancher Beteiligter sich wiedersprechen fiel es mir schwer, mich auf eine Seite zu schlagen, denn ich konnte beide Sichten verstehen. Ich fieberte mit allen mit und war grundsätzlich gespannt, wer (vorerst?) das Glück auf seiner Seite haben würde. In der ersten Hälfte des Buches versuchen alle, sich selbst in eine möglichst gute Ausgangsposition zu bringen. Hier werden fleißig Intrigen geschmiedet, Bündnisse geknüpft und Freundschaften vorgetäuscht. Ich war neugierig darauf, für wen sich das alles letztendlich auszahlen wird und für wen nicht, insgesamt passierte mir hier aber zu wenig Entscheidendes. Dafür entschädigt die zweite Buchhälfte, in der die Essenzen, über die nun schon lange geredet wird, ganz in den Fokus rücken. Jeder kämpft verbissen darum, die Essenzen in seinen Besitz zu bringen. Doch wie soll das überhaupt funktionieren? Und was passiert dann? Die Antworten auf diese Fragen werden Stück für Stück konkreter. Gleichzeitig entwickelt sich ein spannender Wettlauf, der mich endlich wieder richtig fesseln konnte. Immer wieder kommt es zu entscheidenden Momenten, in denen für so manchen alles auf dem Spiel steht. Bis zum Schluss konnte die Autorin mich immer wieder überraschen, indem sie die Handlung unerwartete Richtungen einschlagen lässt. Die Schlussszene ist noch einmal richtig stark und lässt mich hoffen, dass auch der vierte Teil bald ins Deutsche übersetzt wird! „Lodernde Macht: Falling Kingdoms“ ist der dritte Teil rund um die Ereignisse in Mytica. Nach wie vor gefällt es mir, verschiedenste Charaktere für das Kämpfen zu sehen, das ihnen wichtig ist. Die gegensätzlichen Ziele der Beteiligten machen die Handlung spannend, und mit der Jagd auf die Essenzen konnte mich die Autorin wieder ganz an die Geschichte fesseln. Wer gerne vielschichtige, action- und temporeiche Fantasy liest, dem kann ich die Reihe wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • for you I´d risk it all...

    Falling Kingdoms - Lodernde Macht
    Nicks

    Nicks

    Es ist fast schon unheimlich, wie diese Reihe das Level Atemberaubend beibehält. Der dritte Band überzeugt nicht nur mit gewohnter Geschwindigkeit und dem bereits bekannten fesselnden Plot, sondern auch - und das habe ich sehr geschätzt - mit einer Weiterentwicklung der Story, die ich in einem einzigen Buch nicht für möglich gehalten hätte. Die Geschichte bietet Eröffnungen und Erklärungen, auf die ich schon lange gewartet habe, mir aber nie so früh erhofft hätte. Rätsel lösen sich auf, Geschichten werden erzählt, Entscheidungen getroffen und doch ist genügend Platz für alles andere: neue Geheimnisse, neue Drohungen, neue Twists. Dieses Buch packt einen einfach und weigert sich, wieder loszulassen. Markenzeichen á la "Omg, war das wirklich notwendig" und "Was zum Henker ist hier gerade passiert?" wird man genauso finden wie Szenen, die das Herz einfach zum Schmelzen bringen. Vier Schicksale, unzählige Leben, ein Ziel. Diese Reihe ist alles, was sich ein mindest-anspruchsvoller Leser erhofft und erträumt. Rebel. Ich bin nicht sicher, ob es noch Worte gibt, um zu beschreiben, was für ein unglaubliches Mädchen Cleo ist. Die Prinzessin beeindruckt mich immer mehr und mit jedem Band mag ich sie lieber. Sie ist furchtlos, clever und nebenbei auch noch gutherzig. Es ist schon fast schwer zu glauben, wie man so viel Großherzigkeit beibehalten kann mit einem Schicksal wie ihrem. Trotzdem weigert sie sich, zurückzustecken. All das macht ihren Teil der Story interessant, spannend und sooo verehrenswert. Freund. Jonas Plotline war viel unterhaltsamer als bisher. Ich habe die Veränderung seines Charakters sehr willkommen geheißen, da er endlich ein bisschen vorsichtiger mit potentiellen Vertrauten umgeht. Trotzdem würde er immer noch alles tun, um sein Ziel zu erreichen. Seine aufkeimende Freundschaft mit Felix hat mir besonders gefallen und erinnert daran, dass auch er nur ein junger Mann ist, der alles verloren hat. Diese Suche nach Freunden und Vertrauen in eine Welt, in der beides ziemlich selten ist, war wirklich herzerwärmend. Ich bin auch ein großer Fan seiner komplizierten Beziehung mit Cleo. Die beiden arbeiten perfekt zusammen und ihre Konversationen bringen mich immer zum Lächeln. Was soll ich sagen? Ich war schon immer Mitglied im Robin Hood Kult. Herrscherin. Lucias Geschichte war im Vergleich zum zweiten Teil auf jeden Fall besser. Auf der einen Seite ist dieses Mal auch wirklich etwas geschehen, auf der anderen Seite war es wirklich süß, diese erste Liebe mitzuerleben. Zumindest von ihrer Sichtweise. Ich bin froh, dass sie ihre alte Stärke wiedergefunden hat und auch ihren Willen, zu helfen, obwohl sie keine Ahnung von der Wahrheit hat. Im Grunde mochte ich schlicht, dass sie dieses Mal getan hat, was sie wollte und Alexius vertraut hat, nur weil sie es so entschieden hat. Sonst würde das Mädel ja für immer das Leben einer Fremden führen. Auch beschließt sie endlich, ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen, anstatt darauf zu warten, dass jemand sie herumkommandiert. Auch wenn das Ergebnis dubios ist, hat sie doch für sich selbst entschieden. Ehemann. Jaah, ich liebe diesen Typ einfach. Magnus ist mein Held und ich klebte mal wieder an jedem Satz, der auch nur im Entferntesten mit ihm zu tun hatte. Ungeduldig wie immer warte ich auf den nächsten Band.

    Mehr
    • 2