Moritz Matthies Letzte Runde

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(10)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Letzte Runde“ von Moritz Matthies

Nachtwächter Opa Reinhard versteht die Welt nicht mehr. Denn im Berliner Zoo ist nachts die Hölle los. Eindringlinge treiben die Tiere in den Wahnsinn. Löwe Kunze vermisst seine Mähne, Elefant Heiner die Stoßzähne, und einer der Flamingos ist gleich ganz verschwunden. Als dann noch eine Betäubungspatrone, die für den Bisonbullen gedacht war, im Hintern von Opa Reinhard landet, ist Schluss. Ray und Rufus nehmen mit Hilfe ihres menschlichen Partners Phil die Ermittlungen auf. Undercover als Nachwächter, gerät jedoch auch der bald in höchste Gefahr… Der fünfte Fall für die Erdmännchen-Ermittler Ray & Rufus – tierisch witzig! RAY lebt mit seinem Erdmännchenclan im Berliner Zoo. Allerdings ist er etwas aus der Art geschlagen. Mit dem Graben hat er es nämlich nicht so. Dafür hat er sich seinen Traum erfüllt: Privatdetektiv zu sein. Mit seiner Spürnase ist er der perfekte Schnüffler. Und als der Zoo von nächtlichen Ruhestörern heimgesucht wird, kann er wieder mal sein Können unter Beweis stellen. RUFUS – Rays Bruder – hat sich mit Hilfe der Zeitungen, die jeden Tag im Mülleimer am Gehegezaun landen, das Lesen beigebracht. Außerdem ist er ein genialer Tüftler. Mithilfe seines mindestens ebenso genialen Sohnes Archibald hofft er, den Tätern bald auf die Spur zu kommen. Doch anscheinend gibt es einen Maulwurf im Zoo. ROCKY – der Erstgeborene – ist Clanchef, überforderter Vater und für seine Frau Roxane als Ehemann nur noch bedingt tauglich. Der Antrag auf Scheidung wurde vom seinem Vater jedoch abgelehnt. Nach einer Ehetherapie bekam Roxane jetzt auch wieder Nachwuchs – allerdings von ihrem Therapeuten Rufus. Bei so vielen privaten Sorgen ist Rocky gar nicht mehr in der Lage, sich mit dem neuen Fall zu befassen… Was nicht heißt, dass er sich nicht einmischen würde.

Witziger Lesestoff aus dem Tierreich! Einmal was anderes, hat mir gut gefallen!

— Lesebegeisterte

Hat mir wieder besser gefallen als der vorhergehende Band. Schöner und lustiger Abschluss!

— Bluebell2004

Ein schöner Abschluss der Reihe - Die Story etwas weit hergeholt, aber dem Charme der Erdmännchen lässt sich trotzdem nur schwer widerstehen

— Ruby Summer

Wer noch mal über die Erdmännchen ablachen will, sollte dieses Buch lesen!

— Lesezeichenfee

Selten so gelacht

— Mika2003

Genial, diese Erdmänchen!!!

— alterhund

Viel Humor, aber wenig Spannung! Eine kurzweilige Unterhaltung.

— Bambisusuu

Ein Schöner Abschluss der wieder sehr spannend und witzig war. Gerade die neuen Charaktere gefallen mir sehr gut.

— fairybooks

Tierische Aufregung im Zoo schwächelt etwas

— sommerlese

Es menschelt wieder im Berliner Zoo ... und besonders die zufällige? Ähnlichkeit zu Amazoncheff Jeff Bezos ist gelungen. Lesespaß mit Pfiff!

— sunlight

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Schöne Geschichte für Zwischendurch. Eine gelungene Mischung aus Kinderthemen, Romantik und Freundschaft.

KidsandCats

Der Letzte macht den Mund zu

Wer Michael von YouTube kennt wird dieses Buch lieben!

D3T0X

Unnützes Wissen 6

Upps, ich habe schon wieder einiges vergessen und kann das Buch von vorne beginnen.......

OmaInge

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Die Anekdoten sind urkomisch und gleichzeitig irgendwie tragisch!

karrrtigan

Besser als Bus fahren

Ein Dauergrinsen ist vorprogrammiert.

Frau_Kochlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...witzig...

    Letzte Runde

    Lesebegeisterte

    16. June 2017 um 12:24

    Witziger Lesestoff aus dem Tierreich! Einmal was anderes, hat mir gut gefallen!

  • Rezension zu "Letzte Runde" von Moritz Matthies

    Letzte Runde

    Bluebell2004

    05. March 2017 um 13:55

    Zum Inhalt:Seltsame Dinge gehen vor sich im Zoo. Löwe Kunze vermisst seine Mähne, Elefant Heiner die Stoßzähne, und einer der Flamingos ist gleich ganz verschwunden. Als dann noch eine Betäubungspatrone, die für den Bisonbullen gedacht war, im Hintern von Opa Reinhard landet, ist Schluss. Ray und Rufus nehmen mit Hilfe ihres menschlichen Partners Phil die Ermittlungen auf. Undercover als Nachwächter, gerät jedoch auch der bald in höchste Gefahr. Meine Meinung:Nachdem mich der vorhiger Band nicht mehr ganz so überzeugt hatte, war dies nun wieder ein schöner Abschluss um das Ermittlerteam von Ray und Rufus. Super witzig geschrieben und auch wieder eine spannende Geschichte. Die Figuren haben sich über die Reihe hinweg weiterentwickelt und es ist schön zu sehen, wie sich alles so entwickelt hat. Schöne Reihe und schönes Buch für nette Unterhaltung zwischendurch - kann ich nur empfehlen!

    Mehr
  • Fee findet es lustig und hat eine Vermutung

    Letzte Runde

    Lesezeichenfee

    23. November 2016 um 10:08

    Fee erzählt vom Autor Moritz Matthies kennt ihr nicht? Wie? Also überall steht, das wäre ein Pseudonym, aber mehr erfährt man nicht über den Autor. Wenn man allerdings Hummeldumm und Vollidiot gelesen hat, ist man bzw. Fee davon überzeugt, dass Tommy Jaud hinter dem Buch steckt. Ich bin mir absolut sicher. Die Gerüchteküche im Internet besagt dasselbe. Da nun das letzte Buch aus der Serie herausgekommen ist, bin ich sicher, dass das „Geheimnis“ sich an Weihnachten oder nächstes Jahr lüften wird. Fee zählt die Buchtitel auf Buch Ausgefressen, Buch Voll Speed, Buch Dumm gelaufen, Buch Dickes Fell, Buch Letzte Runde, Fee erzählt zur Serie, worum es überhaupt geht Also der Hauptdarsteller ist das Erdmännchen Ray, der sich in Elsa, die Chinchilladame verliebt hat. Er ist für ein Erdmännchen klug und wollte schon immer Privatdetektiv sein. Genauso wie seine beiden Brüder ist er aus dem ersten Wurf. Seine Brüder sind Rocky, der Clanchef wird, weil ihr Vater zu alt und nicht mehr fit ist. Rocky ist strohdumm, aber dafür kann er alle vermöbeln und im Steinbruch Steine zerkloppen. Rocky heiratet seine Schwester Roxanne. Nathalie (ist glaub aus dem 4. Wurf oder aus dem 2.) ist mit Rufus und dann mit Ray zusammen. Es sind also alles Brüder und Schwestern. Sie haben alle dieselben Eltern, bis Roxanne und Rocky neue Erdmännchen zeugen bzw. auf die Welt bringen. Rufus ist der klügste der Sippe, durch eine Zeitung im Papierkorb hat er sich selbst das Lesen beigebracht. Er wünscht sich topmoderne elektronische Geräte, die er auch bekommt. Phil besorgt sie ihm. Er ist ein Mensch und der einzige, der die Erdmännchen versteht und dazu ist er der Partner von Ray. Oder ist Ray der Partner von Phil? Tja, das kann man sehen, wie man möchte. Dazu gibt es noch die mit Traubenzucker bekifften Erdmännchen. Alle leben im Berliner Zoo. Der Chef des Zoos ist der Gorilla Kong, der in einige Abenteuer verwickelt wird und der einige Mal nur knapp mit dem Leben davon kommt. Ray hat den Wunsch in der Savanne zu leben und ihm wird er Wunsch erfüllt, doch anders als man denkt. ;-) Fee erzählt von der Geschichte in Letzte Runde Phil hat sich mit Mo und seiner Tochter Lea, die man im 4. Buch kennen gelernt hat, in ein Reihenendhaus zurückgezogen und hat schon einen Job bei Siemens. Er möchte mit seinem Beruf als Privatdetektiv aufhören. Rufus, hat mit Roxanne einen Sohn gezeugt, und da Archi sehr intelligent ist, und somit alle wissen, dass es nicht Rockys Sohn ist, kann er seine Tage mit ihm verbringen. Keiner hat mehr Interesse an dem Job als Privatdetektiv und Ray, der Star der Geschichte ist todtraurig, fühlt sich einsam und verlassen. Er geht zu Kong und beschwert sich bei ihm. Der gibt ihm eine Karte. Ray fühlt sich noch verlassener, denn er hatte gehofft, von Kong Drogen zu bekommen. Als er so traurig durch den Zoo spaziert, findet er eine angebrochene Flasche Schnaps. Die trinkt er leer. Dann kommt er auf Touren. Er leiht sich das Speedboot von Rufus und fährt durch die Kanalisation zu der Rattengang von Marzahn. Eine sehr gefährliche Gegend für ein Erdmännchen. Er kommt direkt zu einem Discoabend der Ratten und verunglückt schwer. Doch dank Kongs Karte wagen es die Ratten nicht, ihm was anzutun. Sie bringen ihn zurück, wo ihn Rufus sein Bruder aufpeppelt. Inzwischen treiben Leute im Zoo ihr Unwesen: Löwe Kunze wacht ohne Mähne auf, Elefant Heiner vermisst seinen Stoßzahn. Einer der Flamingos ist verschwunden. Als Ray wieder fit ist, versucht er den Fall alleine zu lösen. Dabei stirbt Nachtwächter Reinhard, weil der für solche Verfolgungen zu Fuß einfach zu alt geworden ist. Rufus möchte dann auch wieder Ermittlungen anstellen, weil es um Zootiere geht. Phil können sie auch überreden und es geht wieder los, wie in alten Zeiten. Dabei verliebt sich Ray in Adelia, das weiße Albino Erdmännchen. Buchcover Auch wenn das ganze so liebevoll gemacht ist und wunderschön aussieht, habe ich trotz allem eine Kritik. Adelia ist weiß und auf dem Cover ist sie halt ein „weibliches“ Erdmännchen. Die Leute, die das Cover gemacht haben, der Verlag, der Lektor und der Autor haben nicht die notwendige Sorgfalt walten lassen, für solch ein Cover. Ich bin jetzt auch nicht sicher, hinten steht, Elefant Heiner hat beide Stoßzähne verloren. Beide? Ich bin mir nicht ganz sicher. Aber ich möchte das Buch nicht noch mal lesen. Ich kann es nachtragen, wenn ich mir dann die Hörbücher mal ertauscht habe. Leider gibt’s momentan nur eins der Serie. Fees Meinung zum Buch Wo fange ich an? Erst mal mit Kritik, denn der Autor hat mal gehört Sex sells und so treiben es die Erdmännchen munter vor sich hin und ständig denken sie an Sex. Es nervt total. Witzig mag ja noch sein, dass „Therapeut“ Rufus mit Roxanne vögelt was das Zeug hält. Aber dass Natalie und die anderen Weibchen eine Wette gemacht haben, das sie Ray rumbekommen und der nun ständig verführt wird, ist irgendwie absolut blöd. Es ist halt ein Männerbuch, wie Vollidiot auch! Ein Klischee oder Wahrheit (wer weiß das schon, als Frau kann man es schlecht überprüfen und wissen), dass Männer nur und immer ständig an Sex denken. So wird also auch hier gerammelt, was das Zeug hält. Also bin ich total sicher, dass ich den Autor hinter dem Pseudonym herausgefunden habe. Aber wahrscheinlich hätte er sonst die knapp 300 Seiten nicht geschafft, wobei es am Anfang und am Ende des Buches immer eine leere Seite zwischen den Kapiteln gibt (in der Mitte nicht). Sonst ist das Buch total schnell und leicht zu lesen. Es ist an zwei Abenden ausgelesen und ich denke durchaus, dass es Leute gibt, die das Buch in 4 Stunden durch haben. Es ist auch seicht, so dass man nicht alle Sex-sells-Stellen von komplett durchlesen muss. Sonst ist das Buch total witzig und es gibt Stellen, da muss man einfach hemmungslos lachen. Der Autor malt Bilder, dass man es sich lebhaft vorstellen kann. Vor allem, die Jüngsten im Clan, die sind total verrückt. Also kein Buch für die S-Bahn, die Leute gucken immer so komisch, wenn man plötzlich und unerwartet laut loslacht. Während die toleranten unter den Mitfahren das Smartphone zücken und das Cover fotografieren wollen, weil sie dieses Buch unbedingt auch lesen möchten. Der Autor malt wirklich sehr viele Bilder. Man kann sich die Szenen, die sich dort abspielen, alle lebhaft vorstellen, soviel Füllwörter, wie er benutzt. Einfach schön, wie er das macht. Das gefällt mir wirklich sehr gut. Das Finale ist furios und dem Buch würdig. Klar, bei lustigen Büchern, gibt es immer ein Happy End, das ist normal. Wie das ist, ist zu erwarten gewesen, aber es ist ja mehr lustig, als ein Krimi. Spannung? Na ja, Spannung kommt auch auf, weil die „Diebe“ des öfteren abhauen und die „Franzosen“ (irgendwelche französischen Pferde) in ihrem Liebeswahn (noch mehr Sexorgien), die Kamera zerdeppern oder Ray seinen Allerwertesten in die Kamera hält, aus lauter Ärger gegen Rufus. Fees Fazit Eigentlich kann man, aber muss man nicht. ABER auf der anderen Seite ist es so witzig und so schnell ausgelesen, dass die Zeit auf keinen Fall vergeudet ist. Ich finde die Serie einfach toll und kann die Bücher mit 3 Sternen empfehlen. 

    Mehr
  • Letzter Fall für Ray und Rufus

    Letzte Runde

    Mika2003

    24. October 2016 um 11:59

    Im Urlaub haben wir mit „Ausgefressen“ den ersten Teil der Erdmännchen-Reihe von Moritz Matthies gehört und genau wie Markus war ich total begeistert. Als ich dann – ebenfalls im Urlaub – dieses Band in die Hände bekam, musste ich zuschlagen. Es war zwar der fünfte und damit augenscheinlich der letzte Teil der Reihe, aber das war mir egal. So egal, das ich nur wenige Tage später angefangen habe, dieses Buch regelrecht zu „fressen“. Da das Hörbuch noch nicht lange her war, hatte ich beim Lesen ganz oft ein „Gedankenhörbuch“. Obwohl ich es selber las, hatte ich immer wieder die Stimme von Christoph Maria Herbst im Ohr. Ich hörte die Erdmännchen mit seiner Stimme reden, ich hörte die anderen Tiere, denen er Leben eingehaucht hatte und war richtig drin in der Geschichte. Es ist der letzte Fall des so ungleichen Gespannes Ray und Phil und auch wenn mir die 3 mittleren Bände fehlen, hatte ich nicht das Gefühl, das mir etwas an der Geschichte fehlt. Wobei es trotzdem von Vorteil ist, wenn man die anderen Bände kennt. Der Fall in diesem Band ist, wie auch in den anderen Bänden, insich abgeschlossen. Lediglich die zwischenmenschlichen (und tierischen) Beziehungen bauen aufeinander auf, werden aber im Fließtext kurz und prägnant erklärt, ohne die Geschichte an sich zu stören oder zu hemmen. Auch im letzten Band der Reihe gelingt es Moritz Matthies, mit viel Witz und Humor eine Geschichte zu erzählen. Ganz besonders gut gefallen hat mir wieder die Charakterisierung der einzelnen Tiere. Die ironisch-skurrilen Dialoge, die freche Art von Ray und die klugscheißerische Art von Rufus … man kann das gut und gerne auf Menschen projizieren und hat ein Abbild eines ebensolchen. Tierkrimis sind nicht neu und es wird auch nicht der letzte Tierkrimi sein, der auf dem Markt ist. Aber hier hat das Genre „Tierkrimi“ einen sehr würdigen Vertreter bekommen, obwohl ich das Buch eher in die Kategorie „Comedy“ einordnen würde. Ein Erdmännchen, das einen Facebook-Account hat? Ein Gorilla, der der Boss im Zoo ist und sich in alles einmischt? Glücksspiel, Wettbüros? Klar, dieses Buch hat den Begriff „unrealistisch“ für sich gepachtet. Aber so unrealistisch es auch ist – so genial ist es. Ich habe so sehr gelacht beim Lesen des Buches – mehr als bei manch anderem und das war gut so. Wir haben nun den ersten Band gemeinsam gehört, ich habe den letzten Band gelesen und eines weiß ich: auch die anderen 3 Bände werden als Buch bzw. Hörbuch ganz schnell bei uns einziehen. Für dieses Buch vergebe ich 5 von 5 Sternen. Respekt: bisher konnte mich noch kein „Comedy-Roman“ so sehr begeistern.

    Mehr
  • Der letzte (?) Fall für Phil und die Erdmännchen

    Letzte Runde

    Lilli33

    05. September 2016 um 22:23

    Broschiert: 304 Seiten Verlag: FISCHER Scherz (22. März 2016) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3651024489 Preis: 14,99€ auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich  Der letzte (?) Fall für Phil und die Erdmännch Inhalt: Im Berliner Zoo geht es rund. Der Löwe vermisst seine Mähne, der Elefant seine Stoßzähne. Erdmännchen Ray hat alle Mühe, seinen menschlichen Partner Phil und seinen Bruder Rufus dazu zu überreden, dass dieser Fall gelöst werden muss. Denn eigentlich wollen Phil und Rufus sich aus dem Geschäft zurückziehen, um sich voll und ganz der Familie zu widmen. Meine Meinung: Ich habe die Erdmännchen-Krimis sehr gerne gelesen, weil sie einfach flott, locker und sehr witzig sind. Dieser letzte Band konnte mich leider nicht so ganz begeistern. Stellenweise ging mir die Handlung zu zäh voran. Auch war der Kriminalfall nicht wirklich hochspannend. Es gab aber trotzdem wieder viele superwitzige Szenen und grandiose Dialoge. Erzählt wird wie gewohnt aus der Perspektive des Erdmännchens Ray in der Ich-Form. Dies trägt viel zum Witz bei, bekommen wir so doch Einblick in die Gedanken eines Erdmännchens. Besonders die Vergleiche mit den Menschen oder anderen Tieren fand ich sehr lustig. Ob dieser Roman wirklich der letzte Fall für die Erdmännchen und Phil ist, kann ich leider nicht sagen. Aufgrund des Titels und der Entwicklung der Handlung möchte ich es aber annehmen. Schade, dass ausgerechnet der Schluss der Reihe schwächelt. Wer Hörbücher mag, sollte vielleicht lieber dazu greifen. Denn vorgelesen erhält die Geschichte noch mehr Charme. Da kommt es nicht so sehr auf den Inhalt an. Die Reihe: 1. Ausgefressen 2. Voll Speed 3. Dumm gelaufen 4. Dickes Fell 5. Letzte Runde ★★★☆☆

    Mehr
  • Die letzte Runde

    Letzte Runde

    Bambisusuu

    05. May 2016 um 13:08

    Die "Letzte Runde" ist der letzte Fall der Erdmännchen-Reihe und wurde von dem Autor "Moritz Matthies" verfasst und ist im "Fischer"-Verlag erschienen. Die Erdmännchen-Ermittler Ray und Rufus sind wieder im Berliner Zoo auf Verbrecherjagd. Ray fühlt sich allein gelassen. Sein Bruder Rufus beschließt sein Familienleben zu genießen und auch sein menschlicher Partner Phil fängt einen neuen Job an. Doch Nachtwächter Opa Reinhard versteht die Welt nicht mehr! Denn im Berliner Zoo ist nachts die Hölle los.Eindringlinge treiben die Tiere in den Wahnsinn. Als dann noch eine Betäubungspatrone, die für den Bisonbullen gedacht war, im Hintern von Opa Reinhard landet, ist Schluss! Ray, Rufus und Phil begeben sich auf Geheimmission und nehmen die Ermittlungen auf. Jedoch geraten auch sie bald in höchste Gefahr... "Der fünfte Fall für die Erdmännchen-Ermittler Ray & Rufus - tierisch witzig!" Auch der fünfte Fall der Erdmännchen bringt wieder eine Menge Humor und Action mit. Wer die vorherigen Teile kennt, weiß wie lustig es mit den Erdmännchen im Berliner Zoo zu sich geht. Ray ist auch in diesem Buch der Hauptdarsteller. Seine Stärken liegen nicht wie bei anderen Erdmännchen beim Graben. Er hat sich seinen eigenen Traum erfüllt: Privatdetektiv zu sein. Denn mit seiner Spürnase ist er der perfekte Schnüffler. Mit seinen Freunden im Zoo begibt er sich in jedem Fall auf neue Entdeckungstour und möchte den Berliner Zoo vor Einbrechern schützen. Bei seiner Mission in diesem Teil unterstützen ihn sein Bruder Rufus und auch sein menschlicher Freund Phil. Als sich dann Ray noch in die schöne Adelia verliebt, ist Ray Feuer und Flamme und möchte seine Liebste retten. Die Geschichte ähnelt den vorherigen Teilen, trotzdem hat man immer wieder etwas zu lachen. Der Autor hat einen tollen Humor und schafft es mit seinen Erdmännchen für eine unterhaltsame Stimmung zu sorgen. Da es sich wahrscheinlich um den letzten Teil handelt, finde ich die Zusammenstellung aller Tiere im Zoo gelungen und würde jetzt nicht noch eine Fortsetzung erwarten. Das Buch gehört auf jeden Fall in die Kategorie "Humor", da in diesem Buch der Spannungsanteil sehr gering ist. Ich fand es teilweise auch schade und habe mir mehr erhofft. Für mich ein humorvolle Geschichte, die einem eine Aufheiterung bringt, doch nicht zu viel Action zeigt. Ein humorvolles Buch mit tierischer Stimmung und ein gelungener Abschluss der Erdmännchen-Reihe!

    Mehr
  • Die letzte Runde wird eingeläutet

    Letzte Runde

    sommerlese

    Der 5. Band der Erdmännchenkrimis von "*Moritz Matthies*" heißt "*Letzte Runde*" und damit scheint die Reihe beendet zu sein. Das Buch erscheint wie die Vorgängerbände im "*Scherz Verlag*". Es ist nicht zu fassen: Rays Partner Phil hat jetzt Familie und beschliesst, seine Detektivarbeit zu beenden. Auch Rufus, der geniale Tüftler, ist mit der Förderung seines hyperintelligenten Sprosses Archimedes vollauf beschäftigt. Sollte damit die spannende Zeit als Zoodetektive erledigt sein? Als jedoch Eindringlinge im Zoo ihr Unwesen treiben, dem Löwen Kunze die Mähne abrasieren und Elefantenbulle Heiner die Stoßzähne absägen, ist Schluss mit lustig! Die Detektivgruppe erwacht zu neuem Leben. Reihe: 1. Ausgefressen 2. Voll Speed 3. Dumm gelaufen 4. Dickes Fell 5. Letzte Runde Auch in diesem Buch erleben wir die Lage im Zoo aus erster Hand durch Erdmännchen Ray. Die Tiere geraten durch die Übergriffe in Panik und haben Angst. Ganoven stehlen auf brutale Weise Hörner und Löwenmähne und auch Opa Reinhard, der friedliche Nachtwächter, bekommt das Betäubungsrohr zu spüren. Was geht hier vor? Ray gelingt es, seine Freunde Phil und Rufus trotz ihrer familiären Belastung von der Gefährlichkeit dieser Überfälle zu überzeugen und ein letztes Mal die erprobte Detektivtruppe gegen die Eindringlinge antreten zu lassen. Mal wieder spielt die Situationskomik eine große Rolle und es gibt einige witzige Szenen. Die Charaktere bieten wieder tolle Unterhaltung und man lernt auch ein paar Neuzugänge kennen. So entdeckt Ray die eingesperrte Adelia und verliebt sich in sie. Danach kann er kaum noch klar denken. Früher immer praktisch, nüchtern und klar denkend, gibt er jetzt den romantischen Minnesänger als Erdmännchenvariante. Das erstaunt Phil und Rufus und Ray lässt nach menschlicher Art sprichwörtlich die Hosen runter. Also er sagt die Wahrheit, aber er kommt auch Adelia näher. Zitat Seite 147: Hosen runterlassen. Noch so eine Sache, die die Menschen uns Tieren voraushaben. Dann gibt es noch den kleinen Archimedes, der ist ein vollkommenes Abbild seines inoffiziellen Vaters Rufus. Hier wurde das beste, das genialste Erbgut weitergegeben, aber Rufus braucht lange, um in Archi seinen Sohn zu erkennen. Dabei hat das selbst der geistig ziemlich unterbelichtete Machogruppenchef Rocky schnell geschnallt, das Archi nicht sein Erbgut in sich trägt. Rufus fördert Archi, denn so eine "Inselbegabung" ist dazu irgendwann in der Lage, die Weltformel zu entdecken. Das wäre natürlich auch für Rufus sein Lebenstraum. In diesem Band treten viele Tiere in Aktion und unterhalten in guter alter Moritz Matthies-Art. Besonders Kong und Pelikan Cedric haben mir gut gefallen. Leider gibt es nicht die von mir erwartete Spannung im Kriminalfall, es geht mehr um die Zooinsassen und deren persönliches Befinden und ihre Ängste. Ich habe einen überraschenden Knalleffekt zum Schluss erhofft, der blieb leider aus. Dafür geht es aber originell um neue Clanmitglieder, die große Liebe von Ray wird auf liebenswerte Weise dargestellt und nimmt einen Großteil der Handlung ein. Wenn dies das Ende der Erdmännchenkrimis sein sollte, gönnt man Ray nun sein eigenes privates Familienleben und schöne ruhige Jahre im Zoo. Ein weiteres Abenteuer mit der bekannten Erdmännchentruppe verspricht gute Unterhaltung mit Humor aus dem Berliner Zoo. Allerdings war es für mich der schwächste Band der Reihe.

    Mehr
    • 4
  • Witzig und kurzweilig - tolle Fortsetzung - hoffentlich nicht die letzte

    Letzte Runde

    HEIDIZ

    24. March 2016 um 17:30

    Der fünfte Fall heißt „Letzte Runde“ – sollte das der Schluss sein für die Erdmännchen-Ermittler Rufus und Ray ???? Das wäre ja schade …   Opa Reinhard ist Nachwächter im Zoo in Berlin. Eines Nachts ist dort die  Hölle los. Es sind irgendwelche Eindringlinge, die den Tieren zu Schaffen machen. Wo ist Löwe Kunzes Mähne hin, und wo sind die Stoßzähne von Elefant Heiner? Ein Flamingo ist außerdem verschwunden. Es kommt noch härter, in Opa Reinhards Po landet eine Betäubungspatrone, die für den Bisonbullen gedacht war. Diese und viele weitere Verrücktheiten kann der Leser erleben, wenn er sich das Buch zur Hand nimmt und die Buchstaben aneinanderreiht *g*.   Daten zum Buch: ============   ·  Broschiert: 304 Seiten ·  Verlag: FISCHER Scherz; Auflage: 1 (22. März 2016) ·  Sprache: Deutsch ·  ISBN-10: 3651024482 ·  ISBN-13: 978-3651024489 ·  Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 2,5 x 21,5 cm   PREIS:14,99 Euro   Rufus und Ray  holen sich Unterstützung von Phil, der – als Nachtwächter getarnt – die Absurditäten aufzuklären versucht. Auf der Rückseite des Buches steht „tierisch witzig“ – und das bringt es auf den Punkt.   Archi war kaum auf der Welt, da war praktisch jedem im Clan klar, dass Rocky ihn unmöglich gezeugt haben konnte. Ein paar Tage später war dann ebenfalls klar, dass für die Vaterschaft eigentlich nur einer in Frage kam. Es war so offensichtlich, dass man es nicht einmal unserem Clanchef erklären musste – und das, wo man Rocky normalerweise schon erklären muss, dass man bei Regen nass wird. Rufus meint, Archimedes sei eine »Inselbegabung«. Ich weiß nicht genau, was das ist, aber wenn damit gemeint ist, dass Archi womöglich irgendwann auf die Weltformel stößt, aber auf sich gestellt schneller von einem Autoreifen zerquetscht werden würde, als er von einer Brücke fallen und ertrinken könnte, dann stimmt es vermutlich.   Meine zusammenfassende Meinung: ==========================   Rundherum gelungen, wer Comedy mag, der ist hier sehr gut aufgehoben. Das Buch würde ich in diese Sparte hineinzählen. Es ist extrem witzig geschrieben. Immer wieder lustig und angenehm, die vermenschlichten Tiere im Zoo mit ihren Charaktereigenschaften zu erleben, wie sie sich gegenseitig helfen, was sie erleben, wie sie es durchstehen …. Einfach erstaunlich, wie Moritz Matthies sich in seine Leser einerseits hineinzuversetzen versteht, andererseits aber auch in seine tierischen Figuren, die er vollständig zum Leben erweckt.   Brillant gemacht – mehr muss man dazu eigentlich gar nicht sagen. Auf Grund der vielfachen Nutzung der wörtlichen Rede wird man als Leser komplett in die Handlung hineingezogen und fühlt mit den Figuren – lacht über sie und hat einfach tierische Freude. .   PRIMA – EMPFEHLUNG !!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks