Kopfsteinpflaster

von Morné Mirastelle 
2,3 Sterne bei3 Bewertungen
Kopfsteinpflaster
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kopfsteinpflaster"

«Also, am peinlichsten ist mir das ja, wenn Besuch da ist, verstehen Sie, sonst bin ich da ja nicht so, aber, also, wie sie Witze erzählt, das ist direktgehend beschämend, und nie kriegt sie die Pointe richtig hin, also, verstehen Sie, was ist denn ein Witz ohne Pointe, ich meine, das ist doch dann kein Witz mehr …! Das – Verzeihung! –, das versaut doch nun wirklich alles.» Morné ist ein Chamäleon der Sprache, und sie ist immer auf der Suche nach dem nächsten Wort. Ist sie der unterbezahlte Berufsrevolutionär oder versucht sie lediglich, die Zeit zwischen dem zweiten Kaffee und der ersten Zigarette des Tages zu überbrücken?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783866081192
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:124 Seiten
Verlag:Ubooks
Erscheinungsdatum:23.09.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Skys avatar
    Skyvor 7 Jahren
    Rezension zu "Kopfsteinpflaster" von Morné Mirastelle

    Meine Meinung
    Der Inhalt des Buches ist schwer zu fassen, denn es greift vieles auf und fasst in verschiedenen Kurzgeschichten und Texten zusammen. Es geht um den Stilstand unseres Lebens und, dass das Ende viele Gesichter besitzt. Für den Einen ist es ruhig und erlösend, für den anderen nervenzerreisend und aufwühlend und manche wollen der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen.

    Sprachlich ist dieses Debüt von Morné Mirastelle auf jeden Fall auf hohem Niveau angesetzt. In jeder Zeile steckt Können und Metaphorik die Ihresgleichen sucht. Sie benutzt die Worte als Waffe um uns einen Spiegel vorzuhalten, wie wir uns verhalten und wie wir denken. Dabei sind die Hauptfiguren ihrer Texte jeder so unterschiedlich wie Tag und Nacht selbst. Ein jeder wird sich zwischen den philosophischen Auswüchsen finden können und mit den Kopf nicken. Sei es Mann, der über seine Ehe und sein jetziges Leben überdenkt oder ein Mädchen oder junge Frau, die in der Kälte ihrer Einsamkeit und Verzweiflung schließlich zur Klinge greift. Mit spitzer Feder wie auch mit Witz und sprachlicher Finesse schreibt die Autorin mit philosophischer Leidenschaft über das Leben selbst. Jeder Satz gleicht einen Kunstwerk und einen Geflecht aus Worten, dem man sich schwer entziehen kann. Das macht dieses Buch aber ganz sicher nicht zur leichten Kost, aber zu einer mit einer Aussage. Die Charaktere, die Geschichten wie auch die poetische Sprache bilden zusammen ein Buch, das der Gesellschaft aufzeigen soll, dass wir über unser Ende bestimmen und nicht davon bestimmt werden. Denn „Wir sind vor allem allein vor uns selbst.“

    Fazit
    Es ist zwar ein dünnes Buch, aber ein wirklich interessantes Debüt mit Gesicht und Aussage. Für alle Menschen, die einen Gesellschaftskritik in wunderschöner poetisch-philosophischer Sprache lieben, eine absolute Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    gurkes avatar
    gurkevor 6 Jahren
    Nirus avatar
    Niruvor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks