Morris Gleitzman

 4,2 Sterne bei 85 Bewertungen
Autor*in von Einmal, Jetzt und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Morris Gleitzman wurde 1953 in England geboren, 1969 wanderte seine Familie nach Australien aus. Er arbeitete als Drehbuchautor für Film und Fernsehen, bevor er 1985 sein erstes Kinderbuch schrieb. Heute ist er einer der erfolgreichsten Autoren Australiens und seine Bücher wurden vielfach ausgezeichnet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Morris Gleitzman

Cover des Buches Einmal (ISBN: 9783551319241)

Einmal

 (44)
Erschienen am 03.12.2020
Cover des Buches Jetzt (ISBN: 9783551311290)

Jetzt

 (15)
Erschienen am 24.08.2012
Cover des Buches Dann (ISBN: 9783551313409)

Dann

 (11)
Erschienen am 01.08.2013
Cover des Buches Quasselstrippe (ISBN: 9783407783073)

Quasselstrippe

 (6)
Erschienen am 01.08.2023
Cover des Buches Einmal (ISBN: 9783844907032)

Einmal

 (2)
Erschienen am 10.12.2012
Cover des Buches Two Weeks with the Queen (ISBN: 9780141303000)

Two Weeks with the Queen

 (2)
Erschienen am 13.12.2010
Cover des Buches Then (ISBN: 9780805090277)

Then

 (1)
Erschienen am 10.05.2011

Neue Rezensionen zu Morris Gleitzman

Cover des Buches Quasselstrippe (ISBN: 9783407783073)
TimeFliesAways avatar

Rezension zu "Quasselstrippe" von Morris Gleitzman

Not all disabled people need assistance; Ro is your perfect example
TimeFliesAwayvor 6 Monaten

A nice little book with a positive message, especially when it comes to living with disabilities.

Rowena, or Ro for short, is a mute girl, who lives with her Dad in Australia (her mother died at her birth, her dad is single). They recently moved to a small town and Ro is the new kid at school. Technically her disability doesn't affect her life at all, since she talks in sign language with her dad and writes on paper with others, however, the kids at her new school aren't so happy about it and like to turn her school days into bad memories. And her dad isn't much of a help, as he constantly embarrasses her.

While it may sound like just another school bully story with a protagonist who's disabled, it isn't. Ro knows how to stand up for herself, and, other than hiding in a closet, she doesn't let her classmates' comments bring her down.
Even when she was at a "disability conference", she made sure to not let others control her because they think she's helpless; she told them how disabled people are humans as well and should be treated as such. I really liked that little speech, especially when the president got angry.
And she also stood up to her friends' father, when he wanted to cut off the friendship, just because he didn't like Ro's dad and was upset about Ro ruining his "heroism".

It got a bit cliché in the middle, with her dad dating Ro's teacher (plus I didn't ship them), but at least didn't have a cliché ending, so that's good.
And also quite emotional towards the end.

Overall it's nice how the book focuses more on Ro's problem with her dad's embarrassing situations, rather than on her being mute. It's a good message, especially for kids, to show that not all disabled people are helpless and have a completely normal life like any other.

Also, Ro has a funny humour and the writing style is smooth. Enjoyable and recommendable for all ages.


-05.09.23

Cover des Buches Einmal (ISBN: 9783551312488)

Rezension zu "Einmal" von Morris Gleitzman

Bedrückend und einfühlsam
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Zum Inhalt:
Felix lebt seit über 3 Jahren in einem Waisenhaus. Niemand darf wissen, dass er Jude ist. Denn für Juden ist es keine gute Zeit. Die Nationalsozialisten ziehen durch die Lande und verbrennen Bücher. Doch natürlich nicht nur diese. Felix beschließt seine Eltern, die nicht tot sind, sondern Buchhändler auf der Flucht, vor den Nazis zu warnen und läuft aus dem Waisenhaus davon. Allerdings hat er dabei nicht bedacht, wie gefährlich diese Reise für einen 9-jährigen Jungen tatsächlich werden kann.

Meine Meinung:
"Einmal" ist ein Kinderbuch für Kinder ab 11 Jahren. Es spielt zur Zeiten des Nationalsozialismus und verpackt dieses sehr ernste und heftige Thema äußerst kindgerecht.

Jedes Kapitel beginnt mit dem Wort "Einmal...." und greift so jedes Mal den Titel wieder mit auf. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Felix. Der kleine 9-jährige Junge ist sehr naiv und glaubt eigentlich immer nur das Gute. Dies finde ich fast noch herzzereißender. Er denkt sehr lange, dass die Nazis nur gutes Tun und weiß - zum Glück - überhaupt nicht, was tatsächlich vor sich geht. Völlig unbedarft macht er sich auf die Suche nach seinen Eltern und trifft dabei die kleine Zelda, deren Eltern den Nazis zum Opfer gefallen sind.

Allerdings ging mir Zelda nach einer Weile etwas auf die Nerven. Sie ist ein altkluges 6-jähriges Mädchen, das Felix immer wieder verbessert. Natürlich versteht sie nicht so genau was passiert und vermisst ihre Eltern, doch trotzdem stellt sie Felix immer als dumm hin, anstatt, dass sie dankbar ist, dass er ihr quasi das Leben gerettet hat. Dies wurde mit der Zeit anstrengend. 

Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Ich finde es gut, dass er sich diesem schweren Thema annimmt und dies für Kinder aufbereitet. Trotzdem kommt natürlich die Schwere des Themas deutlich zu merken.

Einfühlsam, aber doch sehr deutlich berichtet der Autor von der Schreckensherrschaft der Nazis. Er lässt die Kinder zu Wort kommen, die immer an das Gute glauben, egal wie schlimm ihre Welt gerade ist, aber auch die Erwachsenen, die ihnen erklären, was wirklich vor sich geht.

Ein berührendes Buch, das mich nicht nur einmal hat schlucken lassen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ein 11-jähriges Kind dieses Buch wirklich verkraftet. Natürlich beschreibt der Autor alles kindgerecht, doch dass Thema ist so heftig, dass es sogar mich extrem mitnimmt, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich das meinem Kind geben würde. Ich würde da eher noch einige Jahre warten und das Buch ab 15 empfehlen.

Fazit:
Einfühlsames Kinderbuch, über ein extrem bedrückendes Thema, für das ich die Altersangabe allerdings etwas zu niedrig finde.

Cover des Buches Einmal (ISBN: 9783551312488)

Rezension zu "Einmal" von Morris Gleitzman

Einmal
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Einmal

Eine packende Geschichte, die von Morris Gleitzmann in tollem Stil aufgeschrieben wurde (jedes Kapitel beginnt mit "Einmal..."). Der kindlich-naive Stil, macht meiner Meinung nach das Buch aus. Schließlich ist es aus der Sicht des kleinen Felix geschrieben und wäre viel unglaubwürdiger, wenn dies wegfallen würde.
Es hat mich tief bewegt und getroffen.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 106 Bibliotheken

auf 16 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks