Morris L. West Der Verschwundene

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Verschwundene“ von Morris L. West

Alles gerät aus den Fugen in einem mächtigen New Yorker Bankhaus, als der Vorsitzende des Unternehmens, Larry Lucas, plötzlich spurlos verschwindet. Ziemlich rasch wird klar, daß Larrys Verschwinden von langer Hand vorbereitet wurde. Überall, wohin sein Weg führte, wurden seine Spuren sorgfältig verwischt. Bald drängt sich der Verdacht auf, daß Larry nicht untergetaucht ist, sondern entführt wurde. Soll er ermordet werden, weil sich jemand durch sein Ableben hohen Gewinn verspricht? (Quelle:'Fester Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Verschwundene" von Morris L. West

    Der Verschwundene
    wildcoyote

    wildcoyote

    10. August 2007 um 13:45

    Nehmen wir das Positive vorne weg. Sprachlich ist das Buch gut gelungen. Der Übersetzter hat gute Arbeit geleistet. Leider konnte er aber die Story auch nicht aufbessern. Morris L. West, der Meister des spannungslosen Romans, müsste es auf dem Umschlag heissen. Carl, Sohn eines wohlhabenden Finanzjongleurs in Amerika, geniesst sein Malerleben in Südfrankreich. Da verschwindet sein Schwager Larry unerwartet. Er sollte das Imperium Strassberger übernehmen. Wie ein folgsamer Hund, lässt Carl alles stehen und liegen und reist zu seinem Vater in die Staaten. Dieser bittet ihn Larry zu suchen. Offenbar selbstlos verspricht Carl dies auch zu tun. Er bereist in der Folge halb Südeuropa, standesgemäss immer in den besten Residenzen und ohne Geldsorgen. Die wirkliche Ermittlungsarbeit, welche dem Ganzen zu einer interessanten Story hätte verhelfen können, lässt er von einem Sicherheitsteam erledigen. Dieser ermittelt und rapportiert regelmässig. Brav telefoniert Carl jeden Tag mit seinem Vater und hält ihn auf dem Laufenden. Dieser wiederum ist dafür besorgt, dass Carl nie das Geld ausgeht. Schon bald wird der Aufenthalt von Larry geortet. Danach folgen noch einige Anwaltsszenen und ein kurzes Widersehen. Fans von amerikanischen Familienserien werden möglicherweise Gefallen an diesem Buch finden. Freunde der Spannung, werden sich des ausgegebenen Geldes wegen ärgern.

    Mehr