Morris Westwärts

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Westwärts“ von Morris

Sous le ciel de l'ouest - so der Originaltitel des 1952 erschienen Originalbandes. Der ursprünglich bei Delta in der Reihe Lucky-Luke-Classics als Band 4 erschienene Band wird jetzt in die "normale" LL-Reihe "eingefädelt". MORRIS beschert uns in diesem Band 3 Geschichten, die er für das belgische Spirou-Magazin gezeichnet hat, veröffentlicht wurden sie von 1949-1950. In Deutschland erschienen sie als erstes 1960 in "Der heitere Fridolin" aus dem Alfons Semrau Verlag. "Die Rückkehr von Revolver Joe", "Round-Up" und "Der große Kampf" präsentieren einen frühen Mr. Luke in Bestform, auch wenn er noch nicht die "eastwoodsche" Schlacksigkeit der Folgejahre repräsentiert ... und natürlich hatte ihm sein Pneumologe das Rauchen noch nicht verboten ;-)

Band Nummer 85, aus dem Jahr 1952. Ein Band mit einzelnen Geschichten ohne die Daltons!

— Bücherwurm
Bücherwurm

Stöbern in Comic

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • aus dem Jahr 1952

    Westwärts
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    29. February 2016 um 22:51

    Ein ganz ursprünglicher Lucky Luke fand sich im Wartezimmer als Lektüre! Das konnte ich mir nicht entgehen lassen! Erst als Band 85 sammelt diese Ausgabe eigentlich die Anfänge von Lucky Luke, die ihn als typischen Cowboy zeigen. Alleine also lonesome rider, nur mit Pferd, ohne Hund, gelegenheitsarbeitend, ungebunden und heimatlos. Keine Daltons weit und breit, mit deren immer ähnlichen Geschichten die Serie schließlich berühmt wurde. Hier wird mittels Lucky Luke der wildere Westen, der ungestüme, aber auch härtere Westen dargestellt. Für mich sehr interessant diese Einblicke in die früheren Denkweisen.  Von Tierschutz keine Spur, Tier sind Eigentum und Mittel zum Zweck. Ich fand es erstaunlich, wie sich doch vieles verändert hat, wie wenig man heute mit diesen aussagen Punkten könnte.  Ich denke, dieser Band ist ein sehr wertvolles Zeitzeugnis, mehr als es die früheren (nach den Ziffern der Bände), resp. späteren (nach Zeitpunkt der Entstehung) Bände sind, die ja eher als running gag gelesen werden können. Was für eine sinnvolle und erfüllte Wartezeit!

    Mehr