Morten Ramsland Hundsköpfe

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hundsköpfe“ von Morten Ramsland

Trunkenbolde, Schmuggler, Raffzähne: Seine Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen.Als Großmutter Bjork ein letztes Mal die in alle Winde verstreuten Verwandten um sich versammeln möchte, kehrt Asger Eriksson nach Dänemark zurück. Ehe er sich versieht, wird er zum Erzähler einer vor unerhörten, komischen wie tragischen Ereignissen überschäumenden Familiensaga, bevölkert von bunten Gestalten. Da ist Großvater Askild, Schiffsingenieur, Schmuggler und talentloser Freizeitmaler, der seine Familie mit trotziger Strenge zu beherrschen versucht. Bjork, die unermüdliche Anekdotensammlerin mit einer Schwäche für Konservendosen voll "frischer Luft aus Bergen". Asgers Vater Niels, genannt Segelohr, der endlose Kolonien von Ungeheuern an die Wände zeichnet und mit seinen enorm großen Ohren unglaubliche Dinge hören kann. Und schließlich Asger selbst, den seit seiner Kindheit eine furchtbare Angst vor der Kellertreppe quält: Unten im Dunkeln, da lauert der Hundskopf, "und der ist sehr gefährlich."

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Hundsköpfe" von Morten Ramsland

    Hundsköpfe
    Daphne1962

    Daphne1962

    25. July 2012 um 08:21

    Hörbuch Hundsköpfe von Morton Ramsland – gelesen von Heikko Deutschmann Ich hatte das Buch bereits vor 2 Jahren gelesen und wollte es mir noch mal in Erinnerung rufen. Also habe ich das Hörbuch gewählt. Es hat mich nicht enttäuscht. Wobei ich sagen muss beim Lesen steigt man besser durch die ganzen Familienmitglieder durch, man kann mal zurück blättern oder woanders schauen. Beim Hörbuch muss man schon konzentriert bei der Sache sein. Aber ich bin nach wie vor begeistert. Diese verrückte Familie, deren Geschichten diese immer zusammen halten, muss man einfach mögen. Die Norweger sind manchmal ein Volk ohne viel Worte, eher ein Volk der Taten. Da ist der Großvater Eskil, der im 2. Weltkrieg im Konzentrationslager landete und 2 Jahre später ausgemergelt und halb tot zurück kommt. Später kubistische Bilder malt, zahlreiche Wutanfälle bekommt oder Björk die Großmutter, die eine Leidenschaft für Arztromane hat. Der Onkel Appelkopp, die dicke zurückgebliebene Tante, auch die Trutsche genannt, Segelohr, Raffzahn, Mutter Randi, Marianne und viele mehr. Heikko Deutschmann liest das Buch hervorragend, so das man Spaß hat ihm zuzuhören. Wer außergewöhnliche Familiengeschichten mag, dem kann ich diese Familie wärmstens ans Herz legen. Denn hier kann man auch mal herzlich lachen, tief bestürzt sein oder sich einfach nur wundern. Es sollte mehr von diesen Gechichten geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Hundsköpfe" von Morten Ramsland

    Hundsköpfe
    Xirxe

    Xirxe

    20. March 2010 um 10:13

    Kaum vorstellbar - ein Acht-Stunden-Hörspiel und dennoch wünscht man sich nach der letzten CD, es möge nochmal so lange dauern. Eine Familiengeschichte über drei Generationen, erzählt vom Jüngsten der Familie, Asger Eriksson, der nach sieben Jahren in Amsterdam kurz vor dem Tod seiner Großmutter nach Hause zurückkehrt, um ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Eine Geschichte voll von Tragik, Absurdität, Grausamkeit, Freude undundund, ach, einfach allem. Da gibt es Großvater Askild, der mit seiner Kriegsgefangenschaft und dem, was dort geschah, nicht fertig wurde und darüber anfing zu trinken, der mehr Leid als Freud über die Familie brachte. Großmutter BjØrk, die mit ihrer Liebe zu weißen Kitteln und Stethoskopen beinahe das ganze Familienleben auf's Spiel setzte. Die drei Kinder Niels Segelohr, der im Plumpsklo geboren wurde, die dicke Anne Kathrine, später als Hodenquetscherin berüchtigt und Knut, der auf hoher See verschwand. Cousin Appelkopp, der aus lauter Liebe sein wertvollstes Teil tätowieren ließ usw. usf. Geschichten über Geschichten mit überwiegend skurrilen aber liebenswerten Figuren, selbst der ewig betrunkene Askild wächst einem ans Herz. All das ist so wunderbar erzählt, und zwar sowohl von Morten Ramsland wie auch dem Vorleser Heikko Deutschmann, dass man nicht mehr aufhören möchte zuzuhören. Deutschmann gelingt es durch zum Teil auch kleine Nuancen, den Figuren eine Persönlichkeit zu verleihen, so dass man sie unmittelbar vor sich sieht. Alles in allem: Unterhaltung vom Feinsten!

    Mehr