Morton Rhue Fame Junkies

(122)

Lovelybooks Bewertung

  • 110 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 31 Rezensionen
(16)
(46)
(43)
(13)
(4)

Inhaltsangabe zu „Fame Junkies“ von Morton Rhue

"Was ist, wenn ich dir sage, dass ich mal berühmt war? Dass ich auf der Straße erkannt wurde? Dass ich zu Talkshows eingeladen wurde? Dass mir eine Zeit lang auf Schritt und Tritt Paparazzi folgten? Dass sich alles nur um mich drehte - mich - mich. Kannst du dir das vorstellen? Klar kannst du das. Bloß hat das, was du dir vorstellst, leider überhaupt nichts mit der Realität zu tun."

Die Schattenseiten des Ruhms - eindrücklich dargestellt!

— Ascari0
Ascari0

Sehr gut geschrieben, sehr gruselig, spannend und es bleibt einem im Gedächtnis

— BOBOBOBO
BOBOBOBO

Ziemlich spannend und mal etwas anderes. Empfehlung für alle die sich mit den Schattenseiten von Hollywood auseinandersetzen wollen :)

— LillyLou
LillyLou

Toller Stil und Aufbau, spannende und traurige Geschichte, man fliegt nur so durch dieses Buch!

— ichundelaine
ichundelaine

bisschen chaotisch, aber nicht schlecht.

— Adora
Adora

Das kann Rhue besser!

— Herbstmond
Herbstmond

ungewöhnlich direkt.

— Negothia
Negothia

etwas verwirrend, dennoch sollte man es lesen, ist ja sozusagen ein Klassiker unter Morton Rhue's Bücher!

— ASchmiedi
ASchmiedi

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ruhm um jeden Preis?

    Fame Junkies
    Ascari0

    Ascari0

    10. April 2017 um 11:01

    Ich glaube, dieses "Junkie"-Gen, das Rhue in seinem Roman beschreibt, ist bei mir nicht besonders ausgeprägt. Jedenfalls sind Stars für mich weder etwas Besonderes, noch besser als andere Menschen. Und es interessiert mich auch nicht, was sie so treiben.Dass viele Menschen aber anders ticken, greift Rhue eindrucksvoll in dem Buch auf. Dies ist das dritte Buch von ihm, das ich jetzt gelesen habe, und ich schätze es, dass er immer gesellschaftskritische Themen aufgreift, die nicht nur Jugendliche interessieren (sollten). Anhand der Protagonistin Jamie lernen wir die Welt der Stars kennen, die genau das nur vordergründig ist. Jamie ist gerade mal 14, als es ihr gelingt, das erste Mal ein Foto eines Stars zu verkaufen - und es fasziniert sie, wie man auf diese Weise so einfach Geld verdienen kann.Dass nicht alles Gold ist, was glänzt, lernt sie erst durch ihren besten Freund Avy, der wirklich alles tut, um als Schauspieler Erfolg zu haben. Dank ihm lernt man die Schattenseiten noch deutlicher kennen, als man das vielleicht jemals wollte.In diesem Zusammenhang haben mich auch die Sprünge bei den handelnden Personen und die verschiedenen Zeitebenen weit weniger gestört, als es sonst der Fall ist. Dass die Figuren dabei an vielen Stellen nur an der Oberfläche bleiben, halte ich für eine bewusste Entscheidung des Autors, da Jamie und Avy eigentlich austauschbar sind.Die Schicksale der beiden sind stellvertretend für eine ganze Reihe von Menschen, die im Musik- und Filmbusiness arbeiten, deren Geschichte aber niemals genauer beleuchtet wird.Das einzige, was ich dem Buch ankreiden möchte ist, dass das Ende fast schon ein bisschen abrupt kam. Im Verhältnis wird die Vorgeschichte sehr ausführlich erzählt, das Ende wird dagegen nur mit zwei Zeitungsartikeln eingeleitet ...

    Mehr
  • kritisch, aber auch stereotyp...es gibt besseres

    Fame Junkies
    dominona

    dominona

    26. March 2017 um 15:13

    Interessant fand ich den Ansatz, dass das Berühmtsein aus Sicht einer Fotografin geschildert wird, die ihren eigenen Bekanntheitsgrad ausbauen will. Allerdings hat mich das stereotype Oberflächlichkeitsgehabe genervt und die Nebencharaktere sind viel zu unkonkret als dass man sich sonderlich Sorgen um sie machen würde. Der Leser ist hier relativ unbeteiligter Zuschauer, aber ich fand es um einige Charakterentwicklungen wirklich schade, denn die hätten Potential gehabt. Das Ganze ging zu lasten von schnellen Sprüngen zwischen Charaktere, die bis auf zwei kaum präzisiert wurden. Dennoch finde ich das Thema gut und auch die dargestellte Entwicklung, nur bin ich vom Autor eindrucksvolleres gewohnt.

    Mehr
  • eines der besten bücher, die ich jemals gelesen habe :D

    Fame Junkies
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    17. January 2017 um 13:43

    Jamie ist Hobbyfotografin und durch Zufall gelingt ihr ein toller Schnappschuss von einem angesagten Star. Die Medien werden auf sie aufmerksam, sie bekommt Aufträge und darf sogar mit Willow Twine, dem angesagtesten Star der Welt, zusammen in einer Villa wohnen. Als Jamie ein Foto auf ihrer Kamera bemerkt, das nicht durch ihre Hand geschossen wurde, bekommt sie es mit Gewissenbissen zu tun. Wer hat dieses Foto gemacht und warum? Soll Jamie dieses Foto an die Medien weitergeben mit dem Wissen, dass sie dadurch die Kariere von Willow Twine für immer zerstört? Jamies bester Freund Avy hingegen hat komplett andere Sorgen: Er möchte unbedingt berühmt werden, ist Dauergast bei Schönheitsoperationen und kann nicht nachvollziehen, dass Jamie ihn nicht unterstützt. Auch mit den Rollenangeboten klappt es nicht so wirklich. Und da wäre da noch Richard, der Willow pausenlos mit Briefen bombardiert. Sie versucht zu besuchen und ständig davon spricht, dass sie in großer Gefahr ist - ohne zu wissen, dass er die eingentliche Gefahr ist. Mir hat Famie Junkies wirklich sehr gut gefallen. Das Buch ist flüssig geschrieben und die Seiten sind nur so geflogen. Ich fand es toll, dass Morton Rhue die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt hat, die dann zu einer gesamten Geschichte zusammengeschmolzen sind. Auch fand ich die gewählten Perspektiven toll. Da hätten wir einmal den Stalker, der anscheinend nur das Beste für sein Idol möchte. Dann die Jungfotografin, die von heute auf morgen zum Star katapultiert wird. Der Nachwuchsschauspieler, der sich nur über das Äußere definiert und schließlich einen Polizisten, der schon häufig Stalkingfälle bearbeitet hat.

    Mehr
  • Mehr Schein als Sein

    Fame Junkies
    Kerry

    Kerry

    02. August 2016 um 00:40

    Die 15-jährige Jamie ist eine ganz normale Schülerin, deren Hobby die Fotografie ist. Eigentlich hat sie immer eine Kamera dabei und in einer alltäglichen Situation macht sie ein Foto einer Prominenten, die ihrem Sohn eine Ohrfeige verpasst. Da die Frau ihr alles andere als sympathisch ist, hat sie kein Problem damit, dieses Foto an die Presse zu verkaufen. Als sie merkt, wie viel Geld sie damit verdienen kann, hat sie Blut gelegt und legt sich auf die Lauer. Tatsächlich wird sie zur jüngsten Paparazza und zu einer der erfolgreichsten. Da sie auf eine renommierte Schule geht, hat sie auch hier Kontakte, sodass sie Prominenten auflauern kann, wo die normalen Paparazzi nicht hinkommen. Sie ist so erfolgreich, dass sie sogar in einer Talkshow auftreten kann.    Kurz nach ihrem Durchbruch gelingt ihr der Clou schlechthin. Die junge, angesagte Schauspielerin Willow Twines lädt Jamie ein, sie eine Woche lang zu besuchen und eine Fotoreportage über ihr Leben zu machen. Jamie ist natürlich Feuer und Flamme und da diese Woche glücklicherweise in die Ferien fällt, erlauben ihre Eltern ihr diesen Job. Die junge Paparazza wähnt sich am Ziel ihrer Wünsche, muss jedoch schnell feststellen, dass das Leben der Schönen Hollywoods mehr Schein als Sein ist ... Mehr Schein als Sein! Der Plot des Buches wurde realistisch erarbeitet. Im Besonderen hat mir hier gefallen, wie sich das Leben der Protagonistin nach ihrem ersten Fotoerfolg förmlich in eine Richtung verselbstständigte, die eine Karriere sein kann und wie der Leser analog der Protagonistin diese Geschehnisse mitverfolgen konnte. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Ich muss gestehen, ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Jamie jetzt unbedingt "mag", denn sobald sie Erfolg hat, treten bei ihr Charaktereigenschaften an den Tag, den ich nicht unbedingt als vorteilhaft für eine junge Frau erachte. Der Schreibstil war spannend-dramatisch erarbeitet, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
  • Der Titel trifft's

    Fame Junkies
    j125

    j125

    07. June 2016 um 17:18

    Inhalt:In Jamies Welt dreht sich alles um Ruhm und Rampenlicht. Ihr bester Freund Avy ist besessen von einer Schauspielkarriere und sie selbst gilt als jüngste Papparazzo ganz Amerikas. Doch wer hoch steigt, kann auch tief fallen und ist das Rampenlicht es wert, alles andere aufzugeben?Meine Meinung:Ich bin ein großer Fan von Morton Rhue und habe mich daher auch für dieses Buch interessiert. Es bietet spannende Einblicke in die Welt der Stars und irgendwie wollten wir doch alle mal berühmt sein, oder? Und wenn wir uns das nur eine Sekunde lang gewünscht haben, aber dieser Gedanke war da. Wie man es von den Büchern des Autors kennt, bietet das Buch viel Abwechslung, sowohl was Erzählperspektiven, Zeit und Ort als auch Textform angeht. Die Zeitangaben sind hier Schulklassen, was manchmal ein bisschen verwirrend war (10. Klasse November liegt natürlich vor 10. Klasse März), aber es hat den Lesefluss nicht wirklich gestört. Die Handlung konnte mich mal wieder sehr überzeugen. Durch den Erzählstil werden immer wieder Dinge angedeutet, ohne dass man erfährt was genau passiert ist. Natürlich hat man verschiedene Ideen, aber erst langsam setzt sich ein Bild zusammen. So ist das Buch sehr spannend, auch wenn die meisten Entwicklungen am Ende gar nicht mal so überraschend sind. Man erhält verschiedene Einblicke in die Welt der Stars, da Jamie als Papparazzo einen anderen Blick auf Ereignisse oder Personen hat als zum Beispiel ihr bester Freund Avy, der unbedingt Schauspieler werden will.Die Protagonisten sind die meiste Zeit über wenig sympathisch, weil es nur um Ruhm, Geld und den eigenen Vorteil geht. Das sind Charaktereigenschaften mit denen ich nichts anfangen kann, aber anstatt die Protagonisten nicht zu mögen, taten sie mir einfach Leid. Es wird sehr deutlich wie man durch das Rampenlicht den Sinn für die Realität verlieren kann und gerade Avy hätte ich gern gesagt, dass er das was er tut doch eigentlich nicht nötig hat. Fazit:Absolut empfehlenswert, da der Autor sich wieder ein spannendes Thema ausgesucht hat. Die Perspektiven- und Textformwechsel sorgen für viel Spannung und mal wieder regt mich der Autor dazu an, über die Gesellschaft nachzudenken.

    Mehr
  • Morton Rhue hat schon bessere Bücher geschrieben

    Fame Junkies
    Herbstmond

    Herbstmond

    03. December 2015 um 09:38

    http://herbstmosaik.blogspot.de/2015/11/rezension-fame-junkies-morton-rhue.html

  • Enttäuschend, aber trotzdem irgendwie gut.

    Fame Junkies
    Herbstmond

    Herbstmond

    10. November 2015 um 09:42

    Da das Buch sehr verwirrend ist, habe ich eine ausführliche Rezension auf
    www.herbstmosaik.blogspot.com veröffentlicht. (:

  • Ungewöhnlich direkter Angriff der "Star-Mankos"

    Fame Junkies
    Negothia

    Negothia

    13. November 2014 um 16:15

    Jamie ist "Jung-Paparazza" und gelangt dank eines zufälligen Fotos einer Schauspielerin, die ihren Sohn in einem Cafè schlägt, bald schon selbst ins Licht der Presse. Ihre Eltern leben getrennt, und während ihre Mutter immer mehr auf Schule und einem geregelten Tagesablauf besteht, unterstützt ihr Vater sie bei ihren Bestrebungen um den Erfolg. Währenddessen wechselt das Buch immer wieder zwischen der Perspektive ihres Lebens, und dem ihres besten Freundes Damien, der um alles in der Welt gerne Schauspieler werden will. Während Jamie also nun immer öfter mit ihren Fotos für Furore sorgt und schließlich sogar für eine Fotodokumentation beauftragt wird, rutscht Damien immer weiter ab - sowohl sozial, als auch psychisch. Zu beginn war er wohl ein hübscher, schlanker Junge, mit genau den richtigen Proportionen, doch im Verlauf des Buches wird er imer magerer und beginnt, Schönheitoperationen an sich vornehmen zu lassen. Als er dafür irgendwann kein Geld mehr hat, beginnt er mit Drogen zu handeln und verstrickt sich immer weiter in ein Netz aus Starallüren, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt.   Das Buch spielt in der Zeit nach Damiens Tod, und rückt auf beeindruckende Weise auch nocheinmal das Promidarsein in ein völlig anderes Licht.   "Jedem Menschen stehen maximal fünf Minuten Ruhm zu. Das hier waren meine fünf Minuten. Und jetzt ist es genug." "Lieber einmal berühmt gewesen, und danach wieder normal zu sein, als nicht zu wissen, wie es sich anfühlt, jemals berühmt zu sein."

    Mehr
  • Tolles Thema, leider etwas blass geraten...

    Fame Junkies
    MikkaG

    MikkaG

    02. March 2014 um 16:55

    Pro: Das Wort "Junkies" im Titel und das weinende Mädchen auf dem Cover machen direkt klar - in diesem Buch geht es nicht um die glitzernde Fassade der Promi-Welt der Reichen, Schönen und Berühmten, sondern um die Abgründe dahinter. Jamie hat im zarten Alter von 15 einen fotografischen Volltreffer gelandet: eine Reihe von Fotos von einer Prominenten, auf denen die ihren kleinen Sohn ohrfeigt. Die Fotos verkaufen sich für eine unglaublich große Summe an Magazine und Zeitungen, und Jamie hat Blut geleckt. So einfach ist das? Sie beginnt ihre Karriere als jüngste Paparrazza des Landes und verbringt fortan ihre Freizeit damit, vor den Häusern von Prominenten, vor angesagten Clubs und teuren Restaurants zu lauern, in der Hoffnung auf eine weitere spektakuläre Aufnahme. Die anderen Paparrazzi schauen verächtlich auf sie herunter, aber dann gelingt Jamie ein Jahr später noch ein Volltreffer. Sie wird zu Talkshows eingeladen, in der Zeitung wird über sie berichtet, und am besten: die junge Schauspielerin Willow Twines lädt sie ein, eine Woche bei ihr zu leben und eine Fotoreportage über sie zu schießen. Aber diese Woche öffnet Jamie die Augen darüber, was Ruhm aus den Menschen machen kann - und derweil jagt ihr bester Freund eben diesem Ruhm nach und ist bereit, dafür alles zu opfern. Das Thema ist spannend, und im Zeitalter von DSDS und Deutschland sucht den Superstar auch in Deutschland topaktuell. Junge Menschen pilgern zu Tausenden zu den Castings solcher Sendungen, in der Hoffnung, über Nacht berühmt zu werden, ohne zu ahnen, was für eine erbarmungslose Maschinerie sie dabei verschlucken und verbraucht wieder ausspucken könnte. Jamie war mir sympathisch, und ich konnte ihren Drang, als Star-Fotografin berühmt zu werden, trotz allem nachvollziehen - in dem Alter sucht man sich noch selbst und träumt davon, das eigene Leben zu etwas ganz Besonderem zu machen! Wer hätte mit 16 schon die Einladung ausgeschlagen, eine Woche einen Star zu begleiten und dafür noch viel Geld zu bekommen? Manche ihrer Entscheidungen sind sicher nicht sehr weise, und sie verliert für eine Weile aus den Augen, was wirklich wichtig ist. Zum Beispiel vernachlässigt sie sowohl ihren Freund als auch ihren besten Kumpel auf ihrer Jagd nach Ruhm, und das hat katastrophale Folgen... Aber sie hat im Prinzip das Herz am rechten Fleck und lernt aus ihren Fehlern - wenn auch manchmal zu spät. Kontra: Viele der Charaktere blieben für mich sehr blass. Jamies Freund ist eine farblose Randerscheinung. Er ist ehrgeizig, er spielt hervorragend Klavier, aber ich habe nicht das Gefühl, ihn wirklich kennengelernt zu haben. Auch Jamies bester Kumpel hat viel Potential, das nicht voll ausgeschöpft wird - er will Schauspieler werden, und er schreckt nicht einmal davor zurück, in Mexiko fragwürdige Schönheitsoperationen durchführen zu lassen, wobei er das Geld dafür mit noch fragwürdigeren Methoden verdient. Obwohl manche Kapitel aus seiner Sicht erzählt werden, blieb vieles unbeantwortet und ich konnte einfach nicht wirklich mit ihm mitfühlen. Mir kam es so vor, als seien alle Charaktere nur Kulisse für Jamie. Die Geschichte springt oft scheinbar willkürlich zwischen Zeiten und Orten hin und her. Besonders am Anfang fand ich es schwierig, im Kopf zu behalten, was auf welcher Zeitebene passiert ist. Die Verwirrung gab sich nach einer Weile, aber die ständigen Sprünge haben mich immer wieder etwas aus der Geschichte herausgerissen. Zusammenfassung: Ein spannendes Thema, eine sympathische junge Heldin... Leider krankt die Geschichte etwas an verwirrenden Zeit- und Ortssprüngen und an blassen Nebencharakteren.

    Mehr
  • {Rezension} Fame Junkies

    Fame Junkies
    LuluCookBakeBook

    LuluCookBakeBook

    31. July 2013 um 14:17

    Klappentext "Was ist, wenn ich dir sage, dass ich mal berühmt war? Dass ich auf der Straße erkannt wurde? Dass ich zu Talkshows eingeladen wurde? Dass mir eine Zeit lang auf Schritt und Tritt Paparazzi folgten? Dass sich alles nur um mich drehte - mich - mich. Kannst du dir das vorstellen? Klar kannst du das. Bloß hat das, was du dir vorstellst, leider überhaupt nichts mit der Realität zu tun." Meine Meinung Der Titel passt meiner Meinung nach richtig gut! Was tut man nicht alles, um berühmt zu sein? Die Risiken sind völlig egal, Hauptsache jeder kennt dich - eben "Fame Junkies". Danke an den deutschen Verlag, dass ihr das nicht übersetzt oder verändert habt! Dieses Mädchen auf dem Cover trifft ziemlich gut die Vorstellung, die wir von Junkies haben. Es rüttelt auf, erinnert uns, warum wir (hoffentlich) keine Junkies sind und niemals werden. Aber irgendwie fehlt mir dabei "Fame". Denn dieses bunte Glitzer-Ruhm-Hollywood-Leben ist ja nicht ohne Grund so begehrt und verführt uns. Es hat eben auch schöne Seiten, die uns dazu bringen, Junkies zu werden. Das hätte man vielleicht auch auf dem Cover darstellen sollen. Die relativ kurzen Kapitel werden von verschiedenen Personen (namentlich immer gekennzeichnet) und zu verschiedenen Zeiten (ebenfalls gekennzeichnet) erzählt. Dadurch bekommt man natürlich auch immer nur einen kurzen Einblick in das aktuelle Leben der einzelnen Personen und muss sich sozusagen selbst die Puzzleteile der Geschichte zusammensetzen. Das hat mich beim Lesen doch etwas gestört, eigentlich hätte ich das Buch zweimal lesen müssen, um alle Zusammenhänge richtig einzuordnen und ein Gesamtbild der Handlung vor Augen zu haben. Rhues Schreibstil ist relativ einfach und orientiert sich an der alltäglichen Sprache, wodurch man recht schnell lesen kann und trotzdem alles mitbekommt. Durch die Schreibweise Rhues konnte ich irgendwie zu keiner der Personen eine richtige Beziehung aufbauen. Jamie, die Hobbyfotografin war und dann durch einen Schnappschuss berühmt wurde und jetzt sozusagen Paparazza ist, hat sich meiner Meinung nach zu sehr vom Ruhm mitreißen lassen und ihr altes Leben vernachlässigt. Das hat auch Auswirkungen auf ihre Beziehung zu ihrem Freund. Avy, ein Freund von Jamie, träumt die ganze Zeit von einer Hollywood-Karriere und nimmt dafür einige Risiken in Kauf, was ich irgendwie nicht nachvollziehen kann. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass für mich Hollywood Welten entfernt ist und ich sowieso noch nie Schauspielerin werden wollte. Für einen Amerikaner sind solche Vorstellungen möglicherweise normal, was ich aber eigentlich bezweifle. Die Idee der Geschichte, plötzlich berühmt zu werden und in dieses High-Society-Leben reinzurutschen bzw. schon drin zu sein und darum zu kämpfen, drin zu bleiben, finde ich eigentlich sehr interessant. In der Umsetzung fehlt es mir einfach an Nachvollziehbarkeit und Tiefe. Fazit Eine aufrüttelnde Geschichte über das Berühmtsein und -werden und Gefahren, die damit verbunden sind, allerdings hätte man die Umsetzung besser gestalten können.

    Mehr
  • Wanderbuch "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Fame Junkies
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt Teenager-Paparazza Jamie erhält einen Top-Auftrag in Hollywood und gerät in eine skandalöse Intrige, über deren Ausgang ihre Fotos entscheiden. Im Promi-Rausch entgeht ihr fast, wie ihr Freund Avy sich verkauft, um einmal Star zu sein. Es gibt auch ein paar Regeln, aber das kennt ihr ja sicher schon: * Jeder geht bitte mit dem Buch um als wäre es das eigene. Natürlich sollt ihr es nicht mit weißen Handschuhen lesen und Gebrauchsspuren sind bei so vielen Lesern ja gar nicht zu vermeiden. Nur einfach ein bisschen darauf achten, dass keine Knicke reinkommen, nichts drüberschütten, nichts reinschreiben, keine Seiten rausreißen oder sowas. * Bitte schreibt hier einen Kommentar, wenn das Buch bei euch angekommen ist und wenn ihr es weitergeschickt habt. Ihr kümmert euch selbstständig um die Weitergabe der Adressen. * Geht das Buch verloren, teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Passiert einem ein Missgeschick und das Buch wird irgendwie schwerer beschädigt, bitte direkt an mich wenden. Es gibt für alles eine Lösung und ich reiße keinem den Kopf ab. * Portokosten trägt natürlich ebenfalls jeder selber. Bitte denkt daran, Büchersendungen nicht zuzukleben. Es wäre doch schade, wenn der Nächste Porto nachzahlen müsste. * Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt. * Jeder hat 2 Wochen Zeit um das Buch zu lesen. Falls jemand nicht in der Zeit fertig wird, schreibt er bitte eine kurze Nachricht, damit der Nächste Bescheid weiß. *Es wäre schön, wenn ihr eine Rezension schreibt. Ist aber keine Pflicht. Ich behalte mir das Recht vor Personen ohne Angabe von Gründen wieder zu streichen oder nicht aufzunehmen. Teilnehmerliste (unbegrenzt): chatty68 > angekommen 10.11.12 Simona1277 > angekommen Moni-Que > angekommen Queenelyza Bücherwurm Nefertari35 usw. Zuletzt an Wildpony für ihre Bundeswehrbücherei.

    Mehr
    • 26
  • Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Fame Junkies
    Simona1277

    Simona1277

    08. December 2012 um 15:56

    Fame Junkies – Morton Rhue Nachdem es der jungen Hobbyfotografin Jamie gelang zwei außergewöhnliche Bilder von Stars in prekären Situationen zu schießen, wird sie mit ihren 15 Jahren zu Amerikas jüngsten Paparazzi. Jamie geniest nun auch einen gewissen Bekanntheit Status in ihrer Branche und verfolgt ihre junge Karriere mit Ehrgeiz. Dieses Buch hat einen ungewöhnlichen Aufbau. In extrem kurzen Kapiteln werden verschiedene Charaktere vorgestellt, was den Leser sehr verwirrt. Anfangs scheint es so, als ob die Zeitabläufe überhaupt nicht passen. Da die Kapitel sehr kurz sind, liest sich das Buch wirklich sehr schnell, dennoch habe ich mich bis zur Mitte mehrmals motivieren müssen weiter zu lesen. Irgendwann habe ich angefangen das Konzept des Autors einigermaßen zu verstehen und wollte dann natürlich wissen, wie das Buch endet. Dieser Roman regt zum Nachdenken an. Morton Rhue hat in Fame Junkies die Welt der Prominenten unter die Lupe genommen und thematisiert den Auf- und Abstieg der Stars und Sternchen. Er behandelt Themen wie Stalking, Schönheitsoperationen und Paparazzi. Leider fand ich das Buch zu vorhersehbar. Das Ende hat mich überhaupt nicht geschockt und die Charaktere waren zu flach und oberflächlich gestaltet. Fazit: Morton Rhue Fans mögen seinen Stil lieben, wie er scheinbar zusammenhangslose Kapitel so miteinander zu verknüpfen versteht, daß ein kompletter Roman daraus entsteht. Ich war froh, diesen Roman als Wanderbuch bekommen zu haben. Das Geld wäre mir zu schade gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Fame Junkies
    Nafatra

    Nafatra

    01. October 2012 um 21:50

    Die 15-jährige Jamie hat ein ungewöhnliches Hobby: sie fotografiert Promis. Bald schon wird sie als New Yorks jüngste Paparazza gefeiert. Als Jamie den Auftrag bekommt, die beliebte Popsängerin Willow Twine eine Woche lang mit ihrer Kamera zu begleiten, scheint dies für sie das Sprungbrett nach ganz oben zu sein. Doch was dann geschieht, gleicht eher einem Sturz nach ganz unten. In einer Gesellschaft, in der Medien, Stars und vermeintliche Vorbilder eine so große Rolle spielen, braucht es ein Buch wie dieses, um den ganzen Hype einmal von einer weniger rosigeren Seite zu betrachten. Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Jamie, die Perspektive wechselt jedoch auch zu anderen Charakteren wie etwa ihrem besten Freund Avy, der ebenfalls berühmt werden will oder einem fanatischen Fan von Willow Twine oder zu einem Polizisten, dessen Aufgabe es ist, die prominenten Persönlichkeiten seiner Stadt zu beschützen. Auf diese Weise werden nicht nur Jamies Erlebnisse dargestellt, sondern das Thema „Berühmt sein“ in seiner Gesamtheit und aus vielen verschiedenen Blickwinkeln, was das Buch sehr realitätsnah und abwechslungsreich macht. Unterstrichen wird dies durch schön gezeichnete Charaktere und durch eine für Jugendliche angemessene Sprache, die nicht lehrerhaft oder pseudo-cool daherkommt. Die Handlung wird nicht chronologisch dargestellt, sondern springt ständig zwischen den Ereignissen vor, während und nach Jamies großem Auftrag hin und her. Das ist zunächst etwas verwirrend, aber ich habe mich schnell in diese Erzählweise hineinfinden können und fand es letztendlich sehr spannend zu sehen, wie sich am Schluss alles zu einer einheitlichen Geschichte zusammenfindet. Ohne zu dick aufzutragen, aber auch ohne zu verharmlosen nimmt Rhue hier die wichtigen Themen Medienwahn und Berühmtheit unter die Lupe und regt dazu an, bisherige Ansichten darüber in Frage zu stellen. Das Buch richtet sich in erster Linie an Jugendliche, ist aber auch für Erwachsene ein sicherlich lehrreicher Blick hinter die Kulissen der vermeintlich schönen heilen Welt des Showgeschäfts.

    Mehr
  • Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Fame Junkies
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. June 2012 um 17:46

    Kurzbeschreibung: Was ist, wenn ich dir sage, dass ich mal berühmt war? Dass ich auf der Straße erkannt wurde? Dass ich zu Talkshows eingeladen wurde? Dass mir eine Zeit lang auf Schritt und Tritt Paparazzi folgten? Dass sich alles nur um mich drehte - mich - mich. Kannst du dir das vorstellen? Klar kannst du das. Bloß hat das, was du dir vorstellst, leider überhaupt nichts mit der Realität zu tun. . Zum Buch: Ich muss gestehen, dass mich das Buch anfangs sehr verwirrt hat. Die unterschiedlich langen - und kurzen - Kapitel wurden nicht nur aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, sondern auch von verschiedenen Zeiträumen. Zwar steht über jedem Kapitel die Person, aus dessen Sicht es geschrieben ist, der Zeitraum und auch der Ort, allerdings blickte ich inhaltlich nicht wirklich durch. Das Buch hat eigentlich nur eine simple Haupthandlung mit mehreren kleinen Nebenhandlungen. Durch diese und die verschiedenen Zeiträume hat man aber das Gefühl, dass in der ganzen Geschichte viel mehr drinsteckt. Die vielen unterschiedlichen Charaktere hat Morton Rhue sehr gut gewählt und ausgearbeitet. Sie wirkten realistisch und das machte Fame Junkies auch sehr authentisch. Dadurch, dass man die meisten Kapitel aus Jamies Betrachtungsweise liest, sind ihre Handlungen und Gedanken auch nachvollziehbar. Und obwohl die Handlung recht einfach war, wollte ich ab einem bestimmten Punkt einfach wissen, wie die ganze Sache ausgeht. Vielleicht lag es auch einfach nur an dem guten Schreibstil, dass das Buch irgendwie doch spannend war. . Das Buch erzählt, was wir alle eigentlich über den Erfolg und Promis wissen müssten. Und doch öffnet es einem nochmal auf bewegende Weise die Augen. Fame Junkies habe ich mir zwar ein wenig anders vorgestellt, aber es hat mich dennoch durch den Schreibstil und die Umsetzung der Idee überzeugt. Es erzählt die Wahrheit, vor der wir gerne die Augen verschließen würden.

    Mehr
  • Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Fame Junkies
    LaLecture

    LaLecture

    27. December 2011 um 12:49

    Jamie ist 14 und hat gerade eine Kamera zum Geburtstag bekommen, als sie durch Zufall Fotos macht, die ihr Leben verändern werden: In einem Café in New York fotografiert sie ein Topmodel als diese ihrem Sohn eine Ohrfeige verpasst. Die Bilder wierden an eine Klatsch-Seite verkauft und bald darauf ist Jamie "New Yorks jüngste Paparazza", hat eine eigene Agentin und bekommt Aufträge als "Promifotografin". In der 10. Klasse erhält sie den Job das Popsternchen Willow eine Woche lang zu begleiten um deren Image aufzupolieren. Doch Jamie weiß nicht, dass sie bereits Teil einer Intrige geworden ist, die Willows und auch ihre eigene Karriere gefährdet... Perspektiven "Fame Junkies" wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Der Haupteil besteht aus Jamies Geschichte, zwischendurch gibt es allerdings auch Teile die aus der Sicht von Avy, Jamies besten Freund, der um jeden Preis berühmt werden möchte, erzählt werden. In einigen wenigen Kapiteln macht Detective Carlos Ramos rätselhafter Andeutungen über Stalker und vereinzelt findet man in dem Buch auch Briefe des offenbar geisteskranken Richard, der Willow schreibt wie sehr er sie liebt, und dass er sie beschützen wird. Zeiten Es wird ebenfalls in verschiedenen Zeiten erzählt. 1.) Jamies Vorgeschichte, wie sie zur "Promifotografin" wurde und den Job bei Willow bekommen hat 2.) März, 10. Klasse, als Jamie in L.A. bei Willow ist und 3.) Juni, 10.Klasse, nach den Hauptgeschenissen des Buches, als man erfährt, was mit Avy passiert ist. Stil Dieser Schreibstil macht das Buch sehr interessant, man kann sich alles Stück für Stück zusammenpuzzeln und es ist sehr abwechslungsreich. Idee Die Idee von "Fame Junkies" gefällt mir sehr gut, da es ein sehr wichtiges Thema ist und noch einmal beleuchtet, wie hart das Leben als Star ist und wie viele Leute dir etwas antun und dich betrügen können, obwohl du ihnen vertraut hast. Nur das Ende fand ich doch ein bisschen hart, aber es sollte wahrscheinlich nochmal die Aussage des Buches verstärken. Fazit "Fame Junkiea" ist ein sehr gelungenes Jugendbuch, dass ich nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • weitere