Moussavian Sima (Un)Endlich der Augen Blick

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „(Un)Endlich der Augen Blick“ von Moussavian Sima

James Haidens ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, aber "sein Mensch" lebt in dieser Welt.
Als er in dieser Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie "Romeo und Julia".
Ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest", nur mit "Leben und Tod" als Protagonisten.
Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.

Eine wunderschöne Geschichte, mit wunderbaren Aussagen und einem tiefen Sinn.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein faszinierender Roman!

— Charlea

ein Buch, welches viel Aufmerksamkeit benötigt

— minnie133

Eine Geschichte ohne Handlung und Sinn, für mich leider nicht verständlich.

— nancyhett

Gefühlvoll und spannend. Märchenähnliche Fantasy mit Thriller-Potenzial

— HPD

Stöbern in Romane

Sieh mich an

ein ehrliches Buch, was auf ganzer Linie überzeugt. Sprachlich wie inhaltlich.

Phiinchen

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

War leider absolut nicht mein Fall. Fand den Schreibstil ganz schrecklich.

Edition_S

Der Junge auf dem Berg

Ein aufwühlendes Buch, das zum Nachdenken anregt und das man lange nicht vergessen kann.

corbie

Kleine Stadt der großen Träume

Ein streckenweise sehr spannendes Buch, welches aber manchmal auch mit nicht notwendigen Wiederholungselementen aufwartet.

DaniB83

Bis ans Ende meiner Welt

Eines meiner Jahreshighlights.

AmyJBrown

Evangelio

Eine anstrengende Lektüre aufgrund der historischen Phantasiesprache Zaimoglus - die Geschichte selbst fällt eher bescheiden aus.

Xirxe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "(Un)Endlich der Augen Blick" von Sima Moussavian

    (Un)Endlich der Augen Blick

    SimaMoussavian

    Liebe Freunde der grenzenlosen Literatur, der Philosophie und der ewigen Liebe,Aus aktuellem Anlass starte ich eine Leserunde zu (UN)ENDLICH DER AUGEN BLICK. Worum es geht? Um einen menschlichen Konflikt, der zur Katastrophe heranreift. Menschliches Leben steckt voller Widersprüche. Wir sehnen uns nach Gemeinschaft, aber wollen uns zugleich Autonomie bewahren. Wir wollen besonders sein, aber zugleich zu anderen passen.  Wir  ersehnen das Paradies und doch langweilen wir uns im Garten von Eden. Wir wollen Glück, aber sind für Glück nicht gemacht.  Genau darum geht es in (UN)ENDLICH DER AUGEN BLICK. Protagonist Jamie ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, nur lebt „sein Mensch“ in unserer Welt. Als sein Mensch in seiner Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen.  Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie Romeo und Julia, ein Märchen wie Die Schöne und das Biest“ mit den Protagonisten Leben und Tod. Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.Über das Buch Mit Anleihen an weltbekannte Literaturwerke  verschiedener Genre geht die Geschichte den Weg der Romantik-Epoche. Die angeliehenen Sinnhorizonte aus Gattungen, Zitaten und vorausgegangener Literatur erweitern sich gegenseitig und schaffen mit ihrer Vielschichtigkeit strukturelle Spannung, die vom Wechsel der Erzählsituation unterstützt wird. Mal stolpern die einzelnen Sinnhorizonte kontrastfreudig übereinander, mal fusionieren sie sanft zu philosophischen Botschaften und eröffnen ein stimmiges "Drama vom Leben" und eine "Elegie von der Vollendung".  In dem "philosophischen Roman" paart sich Thriller-Spannung mit Liebes-Drama. Die Erzählstruktur beleiht sich der des Märchens. Auf Ebene der Handlung erhält das Buch Sinnzusammenhänge aus den erfolgreichsten Liebesgeschichten aller Zeiten vererbt, aber führt sie in eine unerwartete Richtung fort. Die personale Erzählung von Pro- und Epilog bettet die Geschehnisse in die reale Welt ein. Gleichzeitig wird der Leser durch die Ich-Erzählung des offenbar schizophrenen Protagonisten James in eine fremde Welt voller Fantasy geworfen.  (UN)ENDLICH DER AUGEN BLICK ist ein Spiel mit Gattungsgrenzen, das sich im Geiste der romantischen Literaturepoche bewegt. Auch inhaltlich kommt der Roman mit Motiven wie dem Genie des Wahnsinns, der Nachtseite der Seele, dem Drama des Lebens oder der Wahrnehmung des Nichtwahrnehmbaren nach der dunklen Romantik. Die Ebene der Handlung fusioniert im Laufe der Geschichte mit der Erzähltechnik. So wie die Struktur alle Grenzen aufhebt, fühlt sich auch Protagonist Jamie zur Aufhebung aller Grenzen berufen. Während sich strukturell Sinnhorizonte gegenseitig vollenden, gleitet James in eine regelrechte Besessenheit von seiner eigenen Vollendung ab und begeht dafür undenkbare Taten. Genauso spannend wie zärtlich gestaltet sich der Blick "durch Jamies Augen", in denen wortwörtlich eine eigene Welt liegt. Nichts ist, wie es scheint. Oder doch? Der Rezipient wird mit seinen Erwartungen zum Mitgestalter der Geschichte. Der Leser selbst entscheidet über Schein und Sein, Realität und Imagination und das Urteil, das James vor Gericht zu erwarten hat. Neugierig? Dann macht mit! Ich freue mich auf eure Bewerbungen! !!! Nachtrag: Gewinner, die ihre Meinung zum Roman auf Amazon teilen, erhalten einen exklusiven Erstblick in den zweiten Teil des Buchs, der voraussichtlich nächstes Jahr erscheint. !!!

    Mehr
    • 113
  • Eine harte Nuss, nichts für schwache Nerven. ;)

    (Un)Endlich der Augen Blick

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. September 2016 um 06:11

    Klappentext: James Haidens ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, aber "sein Mensch" lebt in dieser Welt. Als er in dieser Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie "Romeo und Julia". Ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest", nur mit "Leben und Tod" als Protagonisten. Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.Meine Meinung:Ich gebe diesem Werk 4 von 5 möglichen Sternen. Es ist wirklich ein außergewöhnliches Buch, welches man definitiv nicht neben mehreren Büchern lesen kann. Dieses Buch Bedarf der vollen Aufmerksamkeit. Der Schreibstil und auch der Protagonist ist sehr speziell. Man brauch eine gewisse Eingewöhnungszeit, was einem aber schnell gelingt. Man muss wirklich sehr über das Gelesene nachdenken und darf auch nicht zu schnell aufgeben, vieles klärt sich erst nach und nach auf, manches gar nicht. Es wurde sehr viel mit Sprachlichen Mitteln gearbeitet, was ich persönlich super toll fande- es wird viel bildhaft dargestellt. Es ist auf den ersten Schein, viel verrücktes zeug dabei, was nach mehreren Überlegungen Sinn jedoch ergibt. Bei manchen Sachen wird aber nie wirklich geklärt sein, was nun der genaue Sinn und was Fiktion ist und was nicht. Das Ende fande ich sehr interessant, es hat nochmal viele Fragen aufgeworfen, was aber nicht weiter schlimm war, man muss sich halt vieles alleine Zusammenreimen, so dass dem Leser viele Freiheiten gegeben werden- wer das so gar nicht an einem Buch mag- FINGER WEG! Es ist jedoch perfekt für Leute die philosophisch veranlagt sind, die gerne Grübeln und auch mal gerne lange und ausgiebig nachdenken. Das Cover ist auch wunderschön und passt perfekt zum Inhalt des Buches. Zum Teil Liebe, aber auch Selbstfindung, Selbsthass, die heutige Gesellschaft und viele andere Punkte haben ihr Thema in diesem Buch gefunden. Die Autorin hat wirklich eine großartige Arbeit geleistet. Zwischendurch sind viele märchenhafte Ansätze eingebaut worden, was ich auch ganz toll fande! Neugierig geworden? 

    Mehr
  • Ein faszinierender Roman!

    (Un)Endlich der Augen Blick

    Charlea

    22. August 2016 um 21:43

    Cover / Artwork / Romanaufbau Das Cover ziert eine junge Frau, in deren Augen wir die Welt sehen können. Der Roman teilt sich in drei große Abschnitte und ein Nachwort. Sowohl das Artwork, der Aufbau des Romans als auch das Schriftbild haben mir sehr gut gefallen. Inhalt Am Anfang erleben wir James als Jungen, der hypersensibel ist und dem eine Kraft innewohnt, die ihn Dinge anders wahrnehmen lässt, was sich für ihn auf fatale Weise auswirkt. Seine Kindheit wird nicht unbedingt als schrecklich beschrieben, dennoch erlebt er etwas, das ihn den Rest seinen Lebens prägen wird und auch der heranwachsende James hat es nicht einfacher im Leben. Doch Liebe kann auch dort entstehen, wo es besonders dunkel ist und als James JJ trifft, ist es ihm, als habe das erste Mal ein Mensch wirklich verstanden, wer er ist. Sie scheint bis auf den Grund seiner Seele blicken zu können, zumindest ist er so von ihr fasziniert, dass er ihr nach der Schulzeit sogar folgt. Seine Liebe zu ihr treibt ihn an, lässt seine dunkle, verborgene, aber dennoch sehr mächtige Seite schrumpfen und den jungen Mann zum Vorschein kommen, der er wirklich ist. An dieser Stelle werde ich nicht mehr schreiben, da ich anderen Lesern nicht noch mehr verraten möchte. Nur soviel möchte ich sagen – das Ende ist wirklich sehr einfühlsam, und wenn man auf die Tragik von guten Liebesgeschichten steht, wie sie vor allem die alten Klassiker erzählen konnten, wird das Ende ebenfalls gut finden. Fazit Man kann eine Geschichte lesen, ihren Inhalt erfassen und dann für sich beurteilen, wie einem das Buch gefällt. Der Verlauf der Geschichte, die Entwicklung des plots, deren Höhepunkt, aber auch die Konklusion am Ende spielen dafür vordergründig die Hauptrolle. An diesen Punkten machen wir im Normalfall aus, ob wir ein Buch mögen oder nicht. Dann gibt es da diese Bücher, bei denen man jedes Wort liest, Assoziationen erhält, Gedankengänge wie von selbst starten und man sich unbewusst auf der erfrischenden Suche nach dem Sinn des Lebens als solches begibt. So abgehoben das klingen mag, so wahr ist es jedoch und trifft bei diesem Buch zu! Ich habe in einer Leserunde viele Leser getroffen, die ein wenig von dem Buch abgeschreckt waren, da es sich nicht so einfach weg gelesen hat, wie ein Schmöker, denn das ist das Buch bestimmt nicht. Ich habe selbst eine ganze Zeit gebraucht, um das Buch in Gänze zu lesen, zu verarbeiten und mir vollends darüber klar zu werden, wie ich die Szenen interpretiere. Aber keineswegs ist das ein Manko des Buches – ganz im Gegenteil hat mich das Buch wirklich sehr beeindruckt, hat mich sooft zum Denken angeregt, so dass ich immer wieder andere Gedanken verfolgt habe und ich glaube, wenn man erst mal den richtigen Zugang zum Buch gefunden hat und sich wirklich die nötige Ruhe und Zeit nimmt, kann man es einfach nur genießen. Wir nehmen teil an dem Innenleben eines hypersensiblen Jungen, der schreckliches erlebt hat. Wir sehen durch seine Augen und erleben die Welt wie wir sie kennen vielleicht ein wenig anders – so habe ich das Lesen empfunden.  Am Ende spielt eine Psychiaterin eine Rolle und auch wenn sich diese Frau vielleicht nicht unbedingt als die Fähigste ihres Metiers darstellt, schafft sie in meinen Augen für den Leser etwas sehr interessantes – nämlich die Verdeutlichung, was real ist und was nur James Fantasie entspricht. Sie holt den Leser zurück in seine ihm bekannte Welt, so dass ich nach Ende des Buches gewillt war, das Buch noch einmal zu lesen.  Man wird merken, dass ich das Buch wirklich richtig gut finde und ich möchte an dieser Stelle wirklich eine Lanze brechen für „(Un)endlich der Augen Blick“. Wer Lust hat, in die Abgründe menschlicher Seele einzudringen, sich sprachlich von wunderschönen Worten begleiten zu lassen und wie auf einer Art Schatzsuche zu ergründen, wer James ist, was ihn antreibt und was ihn ausmacht, sollte sich dieses Buch definitiv nicht entgehen lassen. Für mich ist es eins der mutigsten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.  Ich könnte von jeder Seite Zitate erwähnen, die mich besonders beeindruckt und bezaubert haben. An dieser Stelle wähle ich ein sehr kurzes, was mir aber wirklich besonders gut gefallen hat. Es stammt aus dem ersten Drittel des Buches: "Die kühlen Lippen des Winters küssten die Straßen taub". Die Autorin versucht gar nicht erst, irgendeinem Trend zu folgen. Aber ich werde ihr auf alle Fälle folgen, da ich schon sehr gespannt auf weitere Werke bin und vor allem bin ich schon jetzt sehr gespannt auf eine Fortsetzung!

    Mehr
  • Sehr düster und mit vielen Emotionen

    (Un)Endlich der Augen Blick

    MamiAusLiebe

    04. August 2016 um 07:37

    Worum es geht:James Haidens ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, aber "sein Mensch" lebt in dieser Welt. Als er in dieser Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie "Romeo und Julia". Ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest", nur mit "Leben und Tod" als Protagonisten. Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.Cover:Finde ich sehr ansprechend, da man sich fragt, was es mit den Augen auf sich hat.Meine Meinung:Das Cover hat mich so sehr angesprochen, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Der Klappentext klang auch sehr verlockend und der Hinweis auf ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest" hat mich magisch angezogen.Das Vorwort und der Prolog trafen auch voll und ganz meinen Geschmack. Es war in der Tat märchenhaft. Doch dann wurde es für mich verwirrend. Bei der ganzen Geschichte fehlt die Handlung und zurück blieb ich mit vielen Fragezeichen im Kopf.Ich muss der Autorin allerdings zugute halten, dass sie sehr detailreich schreibt, was ich sehr zu schätzen weiß. Zudem schwingt die ganze Zeit eine düstere Aura mit, was mich ebenfalls sehr anspricht.Alles in allem ein Buch, dass ich nicht so recht zuordnen kann und das im Großen und Ganzen leider nicht meinen Geschmack getroffen hat.Bewertung:3 Sterne 

    Mehr
  • tiefgründiges Buch

    (Un)Endlich der Augen Blick

    minnie133

    25. July 2016 um 11:06

    Inhaltsangabe (Klappentext): James Haidens ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, aber "sein Mensch" lebt in dieser Welt. Als er in dieser Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie "Romeo und Julia". Ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest", nur mit "Leben und Tod" als Protagonisten. Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist "ungewöhnlich" - aber im positiven Sinne. Es ist einfach einmal etwas anderes, und das hat mir besonders gut gefallen. Hierbei handelt es sich definitiv nicht um seichte Lektüre für Zwischendurch. Ich konnte auch nicht große Abschnitte auf einmal verschlingen, sondern habe mich Stück für Stück vorgearbeitet.Die Protagonisten könnte man noch etwas besser beschreiben, um dem Leser ein wirkliches Bild zu bieten. Die Handlung der Geschichte - ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch so verstanden habe, wie die Autorin sich das vorgestellt hat... Teilweise habe ich auch noch ein paar Fragezeichen... Wenn man sich etwas intensiver mit einem Buch befassen möchte, und auch zwischen den Zeilen liest, dann kann dieses Buch durchaus interessant sein, denke ich. Meinen Geschmack hat es nicht so ganz getroffen.

    Mehr
  • tiefgründiges Buch

    (Un)Endlich der Augen Blick

    minnie133

    25. July 2016 um 11:01

    Inhaltsangabe (Klappentext): James Haidens ist ein Auserwählter, aber er ist auch ein Mensch. In seinen Augen liegt eine eigene Welt, aber "sein Mensch" lebt in dieser Welt. Als er in dieser Welt auf Jessy Jordan trifft, verändert seine Liebe zu ihr die Welt in seinen Augen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Geschichte wie "Romeo und Julia". Ein Märchen wie "Die Schöne und das Biest", nur mit "Leben und Tod" als Protagonisten. Der Konflikt zwischen Jamies Bestimmung und seiner Menschlichkeit reift zur Katastrophe heran.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist "ungewöhnlich" - aber im positiven Sinne. Es ist einfach einmal etwas anderes, und das hat mir besonders gut gefallen. Hierbei handelt es sich definitiv nicht um seichte Lektüre für Zwischendurch. Ich konnte auch nicht große Abschnitte auf einmal verschlingen, sondern habe mich Stück für Stück vorgearbeitet.Die Protagonisten könnte man noch etwas besser beschreiben, um dem Leser ein wirkliches Bild zu bieten. Die Handlung der Geschichte - ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch so verstanden habe, wie die Autorin sich das vorgestellt hat... Teilweise habe ich auch noch ein paar Fragezeichen... Wenn man sich etwas intensiver mit einem Buch befassen möchte, und auch zwischen den Zeilen liest, dann kann dieses Buch durchaus interessant sein, denke ich. Meinen Geschmack hat es nicht so ganz getroffen.

    Mehr
  • „(Un)endlich der AugenBlick“ von Sima Moussavian

    (Un)Endlich der Augen Blick

    nancyhett

    12. July 2016 um 18:42

    Aufmerksam auf dieses Roman wurde ich durch das Cover und bewarb mich darauf hin für die Leserunde der deutschen Autorin Sima Moussavian bei LoveleyBooks. Im Normalfall würde ich an dieser Stelle etwas zum Inhalt des Buches schreiben. Da dieser sich mir leider nicht erschlossen hat, komme ich gleich zur Beurteilung. Alles, was einen guten Roman ausmacht, fehlt hier, wie eine komplette Handlung, eine fesselnde Geschichte, Absätze und eine korrekte Grammatik. Die Protagonisten sind substanzlos und unglaubwürdig dargestellt. Der vermeintlich poetische Schreibstil der Autorin war einfach nur anstrengend und behinderte den natürlichen Lesefluss. Auch der lockende Vergleich mit den Werken von „Romeo und Julia“ und „Die Schöne und das Biest“ auf dem Klappentext, war für mich schlichtweg irreführend und etwas anmaßend. Bereits nach dem Prolog wollte ich das Buch am liebsten beiseite Seite legen, da es aber eine Leserunde war, zwang ich mich nach 4 Wochen, diese Geschichte zu Ende zu lesen und zu rezensieren. Mein Fazit: Dieses Buch war für mich persönlich leider kein Lesegenuß, daher auch keine Leseempfehlung, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

    Mehr
  • Gewagter Genre-Mix

    (Un)Endlich der Augen Blick

    HPD

    29. May 2016 um 14:07


    Spannung, kluges Arrangement und außergewöhnliche Poetik.

    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks