Mukhtar Mai Die Schuld, eine Frau zu sein

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schuld, eine Frau zu sein“ von Mukhtar Mai

Aktion »Ergreifende Schicksale«

Interessant und erschreckend zugleich!

— annsbookworld

bald dürfen wir Frauen das Haus überhaupt nicht mehr verlassen

— Tamii1992

Ergreifendes Frauenschicksal in Pakistan!

— tiggger

Stöbern in Biografie

Max

Großartige Erzählung des Lebens von Max Ernst und seinem Umfeld. Kann man nicht wirklich mit Worten beschreiben - muss man selbst lesen!

thelauraverse

Der Serienkiller, der keiner war

Saubere Rechercheleistung, verpackt in einen spannenden Bericht über die menschlichen (therapeutischen) Abgründe

Avila

Alles wie immer, nichts wie sonst

So ein tolles Buch! Ich bin selbst betroffen und fand es unglaublich, wie Julia alle ihre Gefühle und Gedanken in Worte gefasst hat. :)

KleineNeNi

Believe the Hype!

Ein Buch für alle Football- Fans in Deutschland, an dem Coach kommt man da nicht vorbei.

campino246

Unorthodox

Eine bemerkenswerte Geschichte in einem stellenweise holprigen Erzählstil.

Gegen_den_Strom_lesen

Zum Aufgeben ist es zu spät!

Sehr lesenswert!

Wedma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ergreifendes Frauenschicksal in Pakistan.

    Die Schuld, eine Frau zu sein

    tiggger

    Was auf manchen Flecken dieser Welt möglich ist, erfährt man, wenn man dieses Buch liest. In Deutschland hat jeder das Recht auf eine Anhörung. In Pakistan scheint das nicht der Fall zu sein, denn Mukhtar Mai wurde nicht vom Gericht angehört, sondern von einem Dorfrat verurteilt und zwar für etwas, was ihr Bruder angeblich getan hat, wofür es nicht einmal Beweise gab. Sie wurde vergewaltigt. Fortan war das Leben für sie sehr gefährlich. Denn dort gilt es, wenn eine Frau geschändet wurde, ist sie nichts mehr wert und sollte ihre Ehre, und die ihrer Familie retten, indem sie Selbstmord begeht. Sie ist in ein tiefes Loch gestürzt. Hat sich aber daraus wieder hoch gekämpft und für das Recht eingesetzt. Sie ist zu einer Kämpferin für Frauenrechte geworden. Hat sich gegen die Gewalt gegen Frauen eingesetzt und Siege errungen. Mich hat diese Frau fasziniert, viele von uns würden sich viele Dinge vermutlich nicht trauen, die sie durchgezogen hat.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Schuld, eine Frau zu sein" von Mukhtar Mai

    Die Schuld, eine Frau zu sein

    Kerry

    13. April 2011 um 22:54

    Mukhtar Mais 12-jähriger Bruder soll eine Frau aus einer anderen Kaste vergewaltigt haben. Diese Vorwürfe stellen sich später als falsch heraus. Mukhtar Mai soll im Namen der Familie bei dem Anführer dieser Kaste um Verzeihung bitten. Sie ist angesehen im Dorf, sie gibt Koran-Unterricht, obwohl sie selbst weder lesen noch schreiben kann und sie bringt den Frauen in ihrem Dorf stricken bei. Mukhtar Mai fügt sich den Wünschen ihrer Familie und bittet den Anführer der feindlichen Kaste vor dem ganzen Dorf um Vergebung. Doch dieser hat sein Urteil längst gefällt. Um seine Ehre und die seiner Kaste wieder herzustellen, befiehlt er die Vergewaltigung Mukhtars durch vier Männer seiner Kaste. Anschließend, so will es der Brauch, soll sie Selbstmord begehen. Nach diesem traumatischen Erlebnis denkt Mukhtar tatsächlich daran, den Freitod zu wählen, doch ihrer Mutter hält sie davon hab. Dann beschließt sie, zu kämpfen, Anzeige zu erstatten und ihre Ehre wieder herzustellen ... Dieses Buch schildert den steinigen Weg Mukhtar Mais zur Gerechtigkeit. Sie bringt die Männer zur Anzeige, doch immer wieder werden ihr, selbst des Lesens und Schreibens nicht mächtig, Steine in den Weg gelegt. Mit Hilfe von Journalisten und Hilfsorganisationen geht sie ihren Weg unbeirrbar weiter, bis sie es schafft, ihre Vergewaltiger und Anstifter derselben vor Gericht zu bringen. Mukhtar Mai ist eine sehr starke Persönlichkeit. Sie hat es geschafft, diese traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Um das Leben der nächsten Generationen in ihrem Dorf zu verbessern, hat sie, mit Hilfe von Hilfsorganisationen, eine Schule in ihrem Dorf bauen lassen, denn sie weiß, Frauen haben Rechte in Pakistan, wenn auch nicht so viele wie Männer, aber um diese zu wahren, muss man sie kennen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schuld, eine Frau zu sein" von Mukhtar Mai

    Die Schuld, eine Frau zu sein

    wernher

    20. February 2010 um 20:24

    Hier offenbart sich leider eine hässliche Seite des Islam: Die Vormachtstellung der Männer wird nur dazu benutzt, Frauen als Sklavinnen zu unterdrücken - eine vorsteinzeitliche Männerherrschaft, in der Frauen weniger wert sind als Vieh. Mukhtar Mai ist eine bewundernswerte Frau, die sich gegen ein perverses und perfides System auflehnt, das von einer Vergewaltigten den Selbstmord verlangt - zur Ehrenrettung?! Um die Ehre des eigenen Clans zu retten oder wiederherzustellen, wird eine Frau des anderen Clans vergewaltigt, die dann - siehe oben - Selbstmord begehen muss. Um eine Vergewaltigung vor Gericht zu beweisen, braucht das Opfer vier Zeugen; die Polizisten ermitteln ganz im Sinne des herrschenden Clans, Protokolle lassen sie sich blanko per Daumendruck unterschreiben. Noch Fragen zu diesem System?

    Mehr
  • Rezension zu "Die Schuld, eine Frau zu sein" von Mukhtar Mai

    Die Schuld, eine Frau zu sein

    Ramona156

    27. July 2009 um 20:12

    Mukhtar Mai beschreibt in ihrem Buch "Die Schuld, eine Frau zu sein" ihr Leben bevor und nachdem sie vom Stammesgericht verurteilt wird. Verurteilt für etwas, was nie geschehen ist. Ihre Betrafung lautet Massenvergewaltigung!!! Mukhtar Mai hat nach der Vergewaltigung im Grunde nur eine Möglichkeit - Selbstmord. Doch sie widersetzt sich, sie wählt den Kampf. Sie kämpft für ihr Recht und dafür, dass die Männer, die ihr das angetan haben, verurteilt werden. Sie wird zum Symbol für alle Frauen in Pakistan. Für alle Frauen, die das gleiche wie sie erlitten haben. Mukhtar Mai ist eine erstaunliche Frau. Eine Frau, die mit viel Energie, Liebe und Kraft für die für das Recht der Frauen in ihrem geliebten Pakistan kämpft.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks