Mur Lafferty

 4.4 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Das sechste Erwachen, Six Wakes und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Minecraft - Das verschollene Tagebuch

Erscheint am 05.09.2019 als Hardcover bei Egmont Schneiderbuch.

Alle Bücher von Mur Lafferty

Cover des Buches Das sechste Erwachen (ISBN:9783453319196)

Das sechste Erwachen

 (4)
Erschienen am 11.06.2018
Cover des Buches Star Wars™ Solo (ISBN:9783764532123)

Star Wars™ Solo

 (1)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Minecraft - Das verschollene Tagebuch (ISBN:9783505140747)

Minecraft - Das verschollene Tagebuch

 (0)
Erscheint am 05.09.2019
Cover des Buches Six Wakes (ISBN:9780316389686)

Six Wakes

 (3)
Erschienen am 31.01.2017
Cover des Buches Solo: A Star Wars Story: Expanded Edition (ISBN:9780525619390)

Solo: A Star Wars Story: Expanded Edition

 (1)
Erschienen am 04.09.2018
Cover des Buches Ghost Train to New Orleans (ISBN:9780316221146)

Ghost Train to New Orleans

 (1)
Erschienen am 04.03.2014

Neue Rezensionen zu Mur Lafferty

Neu

Rezension zu "Das sechste Erwachen" von Mur Lafferty

Blutig, spannend & verdreht
Annabelvor 5 Monaten

Figuren: 
Insgesamt sechs Menschen bilden die Besatzung des Raumschiffes „Dormire“ und abgesehen von dem Bordcomputer mit eigenem Bewusstsein und 2500 Zivilisten im Tiefschlaf sind sie allein im Weltraum. 
Am sympathischsten war mir Maria, das Mädchen für alles, wenn man es so nennen möchte. Den Umständen, unter denen sie als ihr eigener Klon aufwacht, zum Trotz verhält sie sich von Beginn an relativ normal, handelt möglichst rational und versucht, die Fassung zu bewahren. Einen weiteren Ruhepol stellt Joanna, die Ärztin an Bord, dar. Dann wären da noch Wolfgang, der nicht besonders vertrauenserweckende Sicherheitschef, die mürrische Kapitänin Katrina, Paul der Ingenieur und Hiro, der Pilot des Raumschiffs, bei dem bei mir als erstes die Alarmglocken geschrillt haben. 

Schreibstil: 
Mur Lafferty schreibt lebendig, ohne ihre Story zu überladen. Sie hat in „Das sechste Erwachen“ geschickt Krimi, Horror und etwas Humor miteinander vermischt und eine wirklich packende Geschichte daraus gesponnen. Die vielschichtigen Charaktere und ihre starken Hintergründe runden das Bild perfekt ab.

Inhalt: 
In einer Zeit, in der die Menschen bereits den Mond besiedelt haben, wacht Maria Arenas Klon mitsamt dem Rest der geklonten Mannschaft ohne Erinnerungen auf. Blut und Leichen treiben durch den schwerelosen Raum und schon steht die Besatzung der Dormire vor einem riesigen und vor allem gefährlichen Rätsel: Wer hat die gesamte Crew umgebracht und warum wurden mit dem Bewusstsein der Leute nicht auch ihre Erinnerungen in die neuen Körper gepflanzt?
Mit Erinnerungsfetzen und gesammelten Hinweisen vom Tatort kann sich die Crew nach und nach, wenigstens zum Teil, ein Bild der Gesamtsituation machen. Die 2500 Menschen an Bord des Raumschiffes sind Sträflinge, die einen neuen Planeten, bzw. eine neue Erde, besiedeln sollen, denn die alte ist nicht nur überbevölkert, sondern durch Kriege bereits dem Untergang geweiht.

Neben dem eigentlichen Handlungsstrang wird immer wieder ein interessantes, ethisches Problem angesprochen: Das Klonen. Unter anderem werden hier die Legalität des Klonens und das Modifizieren von Menschen infrage gestellt. Ist es noch natürlich, Geschlecht, Hautfarbe, Erbkrankheiten und dergleichen nach eigenen Wünschen in einem neuen Körper zu züchten oder zu ändern? Die Autorin greift immer wieder tief in diese Materie und lässt ihre Charaktere nicht nur über den Sinn des Lebens diskutieren, sondern auch über die Unsterblichkeit eines Menschen, der sich immer wieder klonen lassen kann. Diese „Nebenthematik“ trägt dazu bei, dass sich ein sehr komplexer und authentischer Weltenbau über das gesamte Buch erstreckt.

Fazit: 
Ein wahnsinnig gutes Buch und meiner Meinung nach super für jene, die sich an das Genre Sci-Fi herantasten wollen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das sechste Erwachen" von Mur Lafferty

die perfekte Mischung zwischen Spannung und Humor
CoffeeToGovor einem Jahr

Inhalt 
Ein Raumschiff fliegt 2000 Menschen auf einen neuen Planeten. Die Besatzung ist nur sechs Köpfe groß und besteht aus Klonen. Wenn auf der 400 Jahre dauernden Mission einer stirbt, wird er umgehend wieder ersetzt.
Doch plötzlich wachen alle Klone gleichzeitig mitten in einem Blutbad auf, ohne Erinnerung an die letzten 25 Jahre. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Und wie sollen sie den Killer finden, wenn sich niemand erinnern kann?

Eigene Meinung
Der Anfang in die Geschichte war etwas schwierig. Es wurde viel mit Begriffen um sich geworfen, die man noch nicht einordnen konnte und die historische Geschichte rund ums Klonen wurde auch erst nach und nach erzählt.

Wir begleiten die sechs, bzw. sieben (wenn man die KI IAN mitzählt) in der Gegenwart und erfahren durch Berichte nach und nach, was ihre Geschichte ist, warum und wie sie an Bord des Raumschiffes gelandet sind.
Teilweise war es wirklich schwer, alle Ereignisse zu ordnen und zu verstehen, da ich die Vorgänge rund ums Klonen nicht immer ganz verstanden habe. Ich denke es liegt daran, dass sie nicht zufriedenstellend erklärt wurden. Es wurde im Laufe des Buches zwar besser, hätte jedoch von Anfang an einmal vernünftig beschrieben werden sollen. 

Die Geschichte nimmt langsam Fahrt auf. Erst passiert nicht viel, außer dass alle versuchen Ordnung in das Chaos zu bringen. Doch mit jedem Geheimnis, dass in irgendeiner Weise ans Licht kommt, wird es spannender. Ich habe auch versucht, mir selber einen Reim auf die Ereignisse zu machen, jedoch war es einfach zu komplex und viel zu verstrickt in der Vergangenheit, als das ich mit meinen Vermutungen richtig gelegen hätte.

IAN hat mir unglaublich gut gefallen! Meiner Meinung nach der beste Charakter im Buch. Er ist witzig und sarkastisch und hat mich daher mehr als einmal zum Lachen gebracht. Ernste Situationen werden total aufgelockert und es hat einfach riesigen Spaß gemacht weiterzulesen! Generell haben mich die Dialoge zwischen den Charakteren unglaublich begeistert!

Die Auflösung und der Showdown am Ende waren klasse! Totale Gänsehaut!! Nur schade, dass sich dadurch einige Fragen ergeben haben, die nicht mehr beantwortet wurden. Stoff für einen zweiten Band wäre auf jeden fall da gewesen!

Fazit
Ein spannender und vor allem wahnsinnig witziger Thriller! Man muss zwar etwas Gedult haben, wenn man bei der ganzen Klonsache durchblicken möchte, aber es lohnt sich!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das sechste Erwachen" von Mur Lafferty

Ein Kammerspiel der besonderen Art
Flaventusvor einem Jahr

Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Science-Fiction-Roman um ein Kammerspiel der besonderen Art. Die Kammer: Ein Raumschiff. In der Kammer: Sechs Besatzungsmitglieder, eine hochentwickelte KI und 2500 Kolonisten, die sich gerade im Kryoschlaf befinden.

 

Ungewöhnliche Passagiere

Ist es ein Traum, auf einem Raumschiff zu einem unbekannten Planeten zu fliegen, um diesen zu kolonisieren? Nein, ist es nicht, weshalb sich an Bord der Dormire nicht die besten Wissenschaftler und intelligenten Köpfe der Erde befinden, sondern Verbrecher jeglicher Couleur, denen Straffreiheit in der neuen Heimat zugesagt wurde.

Das gilt auch für die sechs Besatzungsmitglieder, die plötzlich erwachen und ein vollkommenes Chaos vorfinden. Inklusive einer defekten KI und dem Fehlen jeglicher Logeinträge der letzten Jahre. Das besondere bei den Besatzungsmitgliedern: Es handelt sich um Klone, die aktiviert werden können, wenn der Körper stirbt.

 

Puzzle

Somit wurde eine interessante Ausgangssituation geschaffen, denn der Leser weiß ebenso wenig wie die Besatzungsmitglieder und die KI, was eigentlich vorgefallen ist. Nach und nach werden Puzzleteile gesammelt und das Geschehen analysiert, wobei jeder zum Kreis der Verdächtigen gehört.

Lafferty versteht es, sehr geschickt dem Leser nach und nach die Hintergründe dieser außergewöhnlichen Geschichte zu präsentieren und weiß mit zahlreichen Wendungen und einigen Rückblicken den Spannungsbogen kräftig zu spannen.

 

Gesellschaft

Das Buch entwickelt sich immer mehr zu einem spannenden Thriller, der den Leser in seinen Bann ziehen kann. Natürlich bleibt das Buch sich seines Hintergrunds (nämlich der Science Fiction) treu und schafft es eindrücklich die unterschiedlichen Genres zu verbinden. Was übrig bleibt: Ein spannendes Buch mit einigen gesellschaftlichen Fragestellungen.

Neben den Spannungsmomenten bleibt es nicht aus, sich mit der Thematik des menschlichen Klonens zu befassen. Die Autorin schafft es, die Fragen in den Raum zu werfen, wie weit die Menschheit gehen darf, ohne aber selbst Stellung zu beziehen. Es bleibt dem Leser überlassen, sich selbst eine Meinung zu diesem doch sensiblen Thema zu bilden.

 

Fazit

Was für ein gelungener und spannungsreicher Science Fiction Roman. Er kann auf jeder Ebene überzeugen und ist für jeden empfehlenswert, der sich gern spannungsreicher Literatur zuwendet. Es sind die Erzählung und die Charaktere, die die Seele des Buchs ausmachen und gar nicht mal so sehr das Science Fiction.

Somit kann ich bedenkenlos diesem Buch eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen.


Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks