Murmel Clausen Frettnapf

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(11)
(20)
(6)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frettnapf“ von Murmel Clausen

Totstellen ist auch keine Lösung - Frettchen, die Zweite Mit der mittelhochschwangeren Jessi an seiner Seite realisiert Jens Fischer, dass er in seinem Leben doch etwas mehr verändern muss als nur den Mitbewohner. Ärgerlich, dass er das erst begreift, als Jessi mit gepackten Koffern vor ihm steht, um für ein paar Tage zu ihrer Trauzeugin zu ziehen. Jens schiebt Panik: Will sie ihn verlassen? Verzweifelt versucht er, eine Basis für seine zukünftige Familie aufzubauen, doch sein Scheitern ist programmiert.

Die drei Chaos Männer liefern wieder ein Lachspektakel ab. Die Fortsetzung ist vom feinsten !

— vorleser
vorleser

Die Chaostruppe schlägt wieder zu: Ein Wiederlesen mit Jens, Sven und dem prolligen Balkanhünen Hondo. Und wieder läuft einiges schief...

— Cappuccino-Mama
Cappuccino-Mama

Sehr komisch und auf jeden Fall etwas für Leute, die Humor lieben! 5 Sterne!

— fuffel
fuffel

Lustig und leicht zu lesen. Genau richtig als Feierabendentspannung!

— Lissy
Lissy

Das Wiedersehen mit Jens, Jessi, Sven und Hondo ist auch diesmal Lachmuskeltraining. Aber es wird auch ein wenig (nur ganz wenig) ernster ;)

— LeseJulia
LeseJulia

Jens springt verlässlich in jeden Fettnapf mit Anlauf

— Influ
Influ

Stöbern in Humor

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Tolles Buch, sehr lustig aber auch sehr spannend, man muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Chrissie

Pommes! Porno! Popstar!

Witzig skurrile Reise in die Musikindustrie der 80er

dieschmitt

Was es heißt, eine Katze zu sein

Das Buch ist so lustig. Jeder, der schon einmal mit Katzen zu tun hat, wird sie darin wiedererkennen!

Tallianna

Ziemlich beste Mütter

Eine Geschichte, die alles hat. Humor, Gefühl, Familie, Freunde und Liebe.

AmyJBrown

Zur Hölle mit der Kohle

punkig, spannend, spritzig

Kaffeetasse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Frettnapf" von Murmel Clausen

    Frettnapf
    elchi

    elchi

    Meine Meinung: „Frettnapf“ von Murmel Clausen ist ein chaotischer Roman voller Humor und Ironie über die Zukunftsängste eines werdenden Vaters; zudem der zweite Band der Frettchen-Serie. Ich muss dazu sagen, dass ich den ersten Band nicht kenne, man das Buch jedoch auch so lesen kann, sich jedoch u.a. an den ein oder anderen Stellen wundert, da man die Pointe womöglich nicht versteht, da es doch viel Bezug auf die Vorgeschichte nimmt. Allerdings wird dies zum Glück wieder ein wenig gemildert, da an vielen Stellen nochmal ein kleiner Rückblick auf vorherige Geschehnisse gegeben wird, sodass man dem Handlungsverlauf mit ein wenig Geschick doch folgen kann um die Szenen richtig zu interpretieren. Zumindest sind keine Fragen offen geblieben und haben sich nach und nach durch sich selbst erklärt. Der Schreibstil des Autors ist einmalig - locker flockig und mit einer gewaltigen Portion Ironie versehen, bringt er die Leser zum Lachen. Die Erzählperspektive wird dabei in Ich-Form aus der Sicht des Hauptprotagonisten Jens Fischer wiedergegeben. Jens ist ein chaotischer Kauz. Mit seinen fast 40 Jahren läuft er immer noch ziemlich planlos durchs Leben und weiß nicht so wirklich was er will. Er will arbeiten, ja, aber dann will er jedoch dieses nicht und jenes nicht. Er hat seine Jobs als Promoter auf Messen satt, vermasselt jedoch seine große Chance bei einem Radiosender als Moderator arbeiten zu können. Eine Eigenschaft die mir bei ihm tierisch auf den Nerv ging, ist, dass er sich und seine Fähigkeiten immer selbst untern Tisch stellt und dabei zu oft in Selbstmitleid zerfließt. Ich stellte mir oft die Frage „Ist Jens wirklich so verpeilt oder stellt er sich manchmal nur so blöd?“ Demnach wirkt er im gesamten gesehen sehr unreif und wie ein großes Kind. Auch frage ich mich, wie Jessi, seine Freundin, die übrigens ein Kind erwartet (jedoch nicht von ihm – was bereits im ersten Band zur Rede kam) nur mit ihm zusammen sein kann, da sie scheinbar doch genau zu wissen scheint, was ihre Ziele sind. Klar, dass diese gerade auch durch die Schwangerschaft oftmals zickig und pampig reagiert und erst einmal eine kleine Auszeit braucht um wieder runter zu kommen. Tja und Jens‘ Kumpels Sven und Hondo… nunja, sind nicht unbedingt besser als Jens und auch ein wenig verpeilt. Sven züchtet Frettchen und diese Frettchen, bzw. eines davon ist Jens wohl gemerkt nicht gut in Erinnerung, warum müsst ihr jedoch selbst herausfinden. Und Hondo scheint ein totaler Möchtegern zu sein, der je nach der Frau, die er gerade verehrt mal die Religion wechselt. Der Titel „Frettnapf“ passt hervorragend zur Geschichte, denn Jens tritt wirklich so gut wie in jeden Fettnapf und damit nicht genug läuft es auch gerade wieder auf das wohlbesagte Frettchen hinaus, dieses bereits im ersten Band „Frettsack“ (der Titel ist auch von großer Bedeutung!) eine wichtige Rolle spielt! Das Cover sticht einem durch das grelle Gelb sofort ins Auge, darauf abgebildet ist ein Frettchen in eine Schüssel und reflektiert auch sehr schön das Ende der Geschichte. Kurze Zusammenfassung: Die hochschwangere Jessi braucht eine Auszeit und Jens versteht natürlich mal wieder alles falsch. Er gerät in Grübeleien Jessi könne der Ansicht sein, dass er vielleicht doch der Falsche ist und wirklich nicht in der Lage eine kleine Familie zu ernähren und sie über kurz oder lang ganz verlassen. Daraufhin verstrickt er sich selbst in Komplikationen, die so gar nicht vorhanden waren. So richtig arbeiten steht für Jens eigentlich vollkommen außer Frage, daher wendet er sich an seine Freunde um Rat zu suchen… Diese raten ihm zunächst, da Jessi die gemeinsame Wohnung derzeit für sich beansprucht, dass Jens solange wieder zu seinen Eltern ziehen könnte. Aber auch dort hält er es nicht lange aus und macht zudem ungewollt noch eine Entdeckung, die ihn zunächst total schockiert, kurz darauf zieht er dann in die Wohnung eines Freundes mit ein und das Chaos nimmt immer mehr seinen Lauf… Fazit: „Frettnapf“ ist ein chaotischer Roman voller Humor und Ironie über die Zukunftsängste eines werdenden Vaters, der mit fast 40 immer noch nicht richtig in seinem Leben angekommen ist. Sprachlich top, Charaktere dagegen auf Dauer sehr anstrengend. Aber wer auf solch chaotisch, verpeilte Typen steht wird sicherlich seinen Spaß an dem Buch haben, vor allem wenn Teil 1 ("Frettsack") bekannt sein sollte (was er in meinem Fall leider nicht war)!

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    07. November 2013 um 12:21
  • Neues vom Tollpatsch Jens

    Frettnapf
    britta70

    britta70

    Alles könnte so schön sein. Jens hat seine Traumfrau gefunden und diese erwartet ein Kind von ihm, die Hochzeitsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Doch dann der Schock: Jessie braucht eine Auszeit von ihm und beschließt für ein paar Tage zu ihrer zukünftigen Trauzeugin zu ziehen. Für Jens ein Grund, sein bisheriges Leben an der Seite von Jessie zu hinterfragen und daran zu arbeiten, eine gute Basis für sein zukünftiges Familienleben zu schaffen. Doch dies ist leichter gesagt als getan, zumal überall um ihn herum Chaos herrscht. Sein Freund Hondo ist bis über beide Ohren verliebt und will zum Judentum konvertieren, Sven sorgt für mächtig Wirbel durch die Planung einer Weltreise per Fahrrad und die Eheprobleme seiner Eltern sind auch nicht so ganz ohne. Ob Jens es denmoch schaffen wird?  "Frettnapf" ist der Nachfolgeband von "Frettsack". Da ich das Buch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes las, hatte ich zunächst etwas Probleme, mich mit den Personen und der Situation zurechtzufinden. Dieses hat sich aber schnell gelegt. Die Charaktere sind plastisch gezeichnet und ich hatte stets sehr bildhaft vor Augen, wie der Tollpatsch Jens von einen Fettnäpfchen ins nächste stolpert und sich schwer tut, eine Kurskorrektur vorzunehmen. Die Form des Buches passt meiner Meinung nach gut zum Inhalt. Clausen überrascht den Leser mit unzähligen unterschiedlichen Messen, die das Thema der Kapitel vorgeben. Diese sind so bunt wie das Leben selbst und stehen dafür, was Jens so alles umtreibt und auf welchen Baustellen er jeweils aktiv ist, um sein Leben von grundauf umzukrempeln. Der Humor kommt nie zu kurz; genau das Richtige für alle, die auf der Suche nach einer unterhaltsamen und kurzweiligen Lektüre sind. Mich konnte das Buch gut unterhalten. 

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    07. November 2013 um 12:21
  • Neues von Jens, Sven und Hondo - die Chaostruppe schlägt wieder zu

    Frettnapf
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    Nach dem Buch FRETTSACK aus dem Jahr 2012, folgte nun die Fortsetzung rund um die beiden chaotischen WG-Genossen Jens und Sven. FRETTNAPF, so der Titel, gleicht schon rein äußerlich seinem Vorgänger, ob er es aber auch inhaltlich geschafft hat, mich zu überzeugen? Das Cover: Quietschgelbhochglänzend leuchtet das Buch dem Leser entgegen. Und auch hier, wie bereits beim Vorgänger, ziert wieder ein Frettchen das Cover. Doch diesmal ist es die „Mini-Ausführung“, also ein niedliches Frettchenbaby, das dem Leser aus seinem hellblauen Babybadewännchen entgegenblickt – als Kontrast zum Hintergrund ist das Bild diesmal matt gestaltet. Der Autorenname und der Buchtitel ist wieder auf einem weißen, abgerissenen Stück Wellpappe aufgedruckt. Im Wort FRETTNAPF ist zwischen all den schwarzen Buchstaben das R in roter Farbe hervorgehoben, denn Fettnäpfe gibt es im Buch so einige... Aber – so steht es auf der Rückseite des Buches: Totstellen ist auch (k)eine Lösung. Die Handlung: Jens Fischer, der im ersten Buch von Idi Amin (dem Frettchen seines damaligen Mitbewohners Sven) durch einen herzhaften Biss in die „Kronjuwelen“ entmannt wurde, führt inzwischen ein relativ glückliches Leben mit der „mittelhochschwangeren“ Jessi an seiner Seite. Die beiden freuen sich auf das Baby, welches Jessi von Sven, dem Ex-Mitbewohner von Jens, erwartet. Dass sich etwas ändern muss, realisiert Jens jedoch erst dann, als Jessi mit gepackten Koffern vor ihm steht und ihm verkündet, dass sie für einige Zeit zu ihrer Trauzeugin zieht. Jens ist entsetzt und befürchtet das Schlimmste – will seine geliebte Jessi sich etwa von ihm trennen? Und so beschließt er, sich und seiner kleinen Familie eine gesicherte Existenz aufzubauen. Doch das erweist sich als gar nicht so einfach. Der ehemalige „Bademeistermeister“ (Anmerkung: das ist kein Schreibfehler) und Balkanhüne Hondo indessen ist frisch verliebt in seine vermögende Freundin Aylin, wohnt mit ihr zusammen in einer Traumwohnung und möchte ihr zuliebe zum Judentum konvertieren. Sven hingegen hat die Abenteuerlust gepackt und so möchte er die Welt umradeln, doch zuvor gilt es noch einiges zu erledigen und so verschiebt sich sein Aufbruch immer wieder nach hinten. Meine Meinung: Raus aus dem Fettnapf, rein in den Fettnapf! - Fast scheint es so, als wäre dies das Lebensmotto des Jens Fischer. Ereilt ihn erst ein Unglück, so folgt das nächste, das sich wiederum lawinenartig vermehrt. Sehr amüsiert habe ich mich dafür über den Vater von Jens, der gerade ebenfalls eine schwere Zeit durchmachte. Er, der stets das brave und vorbildliche Familienoberhaupt war, hat die Singlebörsen im Internet für sich entdeckt und genießt seinen zweiten Frühling. Wie praktisch dass man über das Internet kommuniziert – so kann man es auch mal mit der Wahrheit nicht ganz so genau nehmen. Doch zu seinem Pech, geht dies nicht lange gut. Ja, man gönnt ihm das, was ihn schließlich erwartet. Nach einem Rauswurf daheim hat er die Wahl zwischen der Obdachlosigkeit oder dem Asyl bei Hondo – gemeinsam mit seinem Sohn Jens. Zu zweit in einem aufgeblasenen Schlauchboot zu übernachten – kann es etwas schöneres für Vater und Sohn geben, als dieses gemeinsame Erlebnis? Wohl kaum! Aber es trifft Jens ja wahrhaftig hart. Erst die Trennung von Jessi, seiner zukünftigen Frau und dann auch noch das. Jens würde nun, als Enddreißiger, nur zu gerne nicht mehr der große Junge sein, der er ja eigentlich noch immer ist, sondern endlich in angemessener Form Verantwortung übernehmen. Aber Jens wäre ja nicht Jens, liefe alles glatt – NATÜRLICH warten die Fettnäpfchen nur darauf, dass Jens in sie hineintritt (oder sich gar in ihnen wälzt)! Jessi gibt sich zwar locker, aber wohl auch schwangerschaftsbedingt (wir erinnern uns - Jessi ist „mittelhochschwanger“), spielen ihre Hormone verrückt und sie legt jedes Wort auf die Goldwaage. Da kann Jens doch eigentlich nur verlieren. Aber auch die Begegnung mit Aylin, Hondos Traumfrau bietet für Jens eine Überraschung, denn so hatte er sich die Dame, die Hondo so sehr in den Himmel lobte, gewiss nicht vorgestellt. Aber sich mit dem prolligen Hondo anzulegen, das traut sich Jens, seiner Gesundheit zuliebe, doch nicht und so schweigt er lieber. Hondo, mein persönlicher „Anti-Held“, ist jetzt zwar in festen Händen, doch damit ist er leider (oder zum Glück für den Leser) kein anderer Mensch geworden, auch wenn er versucht, dies zu vermitteln und intellektuell gebildet zu wirken. Seine Angebetete Aylin ist schließlich ein guter Fang und so verfügt Hondo nun nicht nur über mehr Geld, sondern hat durch Aylin auch noch gleich ein Töchterchen bekommen und das gilt es zu beschützen – wenn nötig mit ganzem Körpereinsatz! Aber Hondos Sprüche in seinem mangelhaften deutsch sind auch in diesem Buch, so wie bereits im Vorgängerband, immer einen Lacher wert – selbst wenn es Drohungen sind. Das ist das, was Hondo ausmacht. So lernte ich ihm im ersten Band kennen und zum Glück hat er sich psychisch nicht wirklich weiterentwickelt. Währenddessen will der Ex-Mitbewohner Sven zu einer „Weltumradelung“ aufbrechen. Klar, dass man bei einem so chaotischen Menschen befürchtet, dass da einiges schiefläuft. Und soviel sei verraten – das Projekt läuft natürlich keinesfalls wie geplant! Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch Svens außerkewöhnliche Englischkenntnisse – oder sollte ich besser sagen, seine Unkenntnisse? Äußerst amüsant und immer einen Lacher wert. Fraglich, wie weit man damit bei einer „Weltumradelung“ kommt. Und dann ist da noch der äußerst gutmütige Ralf und seine Frau Maren, die ehemalige Traumfrau von Jens. Da Jens den beiden durch seine Samenspende zu einem Kind verholfen hat, kann es ja nicht schaden, sich dort Rat zu holen. Ob das gutgehen kann? Ich bin ja ein Freund origineller Titelüberschriften. Im ersten Buch wurde jedes Kapitel einem Tier gewidmet und mit Infos über dasselbe versehen. Hier erhielt jedes Kapitel den Namen einer Verbrauchermesse zugeteilt, wiederum mit einigen Informationen dazu versehen. Wem auf Anhieb nur die herkömmlichen Messen einfallen – hier einige der Messen aus dem Buch (- Sachen gibt es, damit rechnet kaum einer): Hochzeitsmesse, Glücksspielmesse, Hebammenmesse, 50plus Messe, Spionagemesse, Auswanderermesse,... . Und weshalb wurden diese Messen gewählt? Ganz einfach deshalb, weil Jens als Promoter auf solchen Veranstaltungen sein Geld verdient – da ist diese Idee natürlich gekonnt umgesetzt. Tja, ich hätte mir fast einen etwas größeren Hondo-Anteil gewünscht, denn dieser nicht gerade sonderlich intelligente, dafür aber umso kräftigere „Assi-Typ“ ist eines der Highlights im Buch - schon im ersten Buch hatte er einen Großteil zur humorvollen Unterhaltung beigetragen. Seine Freundin Aylin fand ich gut ausgewählt, denn erwartet hätte man wohl definitiv einen ganz anderen Typ Frau an Hondos Seite. Überhaupt: Typisch für den Autor Murmel Clausen, dass er die Jüdin nicht den „typischen“ Namen Sarah oder Rebekka,... verpasst hat, sondern einen eher „unpassenden“ Namen gewählt hat, den man vermutlich in einem anderen Kulturkreis vermuten würde. Aber auch an anderer Stelle trifft man auf Namen, die so gar nicht miteinander harmonieren wollen – sehr zur Freude der Leser. Das Buch ist ja, wie bereits erwähnt, die Fortsetzung des Romans FRETTSACK, den ich vor einiger Zeit gelesen habe. Ich denke aber, dass man FRETTNAPF durchaus auch ohne die Vorkenntnisse des Vorgängerbandes versteht. Dennoch ist es natürlich immer besonders schön, wenn man die komplette Buchserie liest, denn auch an der Vorgeschichte wird der Leser seine helle Freude haben. Der Schluss dieses Bandes gefiel mir sehr gut. Eine überraschende Wendung und oft kommt alles anders, als man denkt – doch das wird hier natürlich nicht verraten. Der Autor Murmel Clausen (wobei wir wieder einmal bei den Namen wären) ist zahlreichen Fernsehzuschauern indirekt bekannt – wenn auch nur im Hintergrund. So war er Headwriter bei Erkan & Stefans HEADNUT TV, schrieb unter anderem gemeinsam mit Michael „Bully“ Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz Sketche für die BULLYPARADE und den Kinoerfolg DER SCHUH DES MANITU, für Christian Tramitz verfasste er Texte für dessen Serie TRAMITZ & FRIENDS (3 Staffeln) und für Anke Engelke steuerte erSketche für LADYKRACHER bei. Aber auch bei der COMEDY-FALLE wirkte er mit. Dies sind aber nur einige seiner zahlreichen Projekte, an denen er beteiligt war. Was wäre also naheliegender, als humorvolle Romane zu schreiben. Eine weise Entscheidung, wie ich finde. Fazit: Amüsant und humorvoll, eine gelungene Fortsetzung vom FRETTSACK, doch leider konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen (aber fast!) – es fehlt das gewisse Etwas, das Tüpfelchen auf dem i, was vielleicht aber auch an der unterschiedlichen Vorstellung von Humor liegen könnte, die Männer und Frauen haben. Dennoch eine Buchempfehlung gibt es natürlich dennoch von mir, sowie 4 Sterne. - Und trotz kleinem Punkteabzug würde ich mich sehr über ein Wiederlesen mit der Chaostruppe rund um Jens, Sven und Hondo freuen.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    07. November 2013 um 12:21
  • Leserunde zu "Frettnapf" von Murmel Clausen

    Frettnapf
    marmeloni

    marmeloni

    Liebe Lovelybooker, ich war so frei, ein neues Buch zu schreiben, Frettnapf, die Fortpflanzung, Quatsch, -setzung von Frettsack, das ja mit einem Happy End versehen war, das einfach nicht lange gut gehen konnte.  Dazu werde ich nun mit der großartigen Unterstützung von meinem tollen Verlag eine Leserunde veranstalten. 20 Bücher gibt es, 10 gehen an die ersten zehn Bewerber, der Rest wird wieder verlost.  Hier der Inhalt: Mit der schwangeren Jessi an seiner Seite realisiert Jens Fischer, dass er in seinem Leben doch etwas mehr verändern muss als nur den Mitbewohner. Mit Gelegenheitsjobs wird er sicherlich keine Familie ernähren können, doch gelernt hat er nichts, und sich für längere Zeit auf ein Projekt zu konzentrieren, ist nicht seine Stärke. Ärgerlich, dass er das erst begreift, als Jessi mit ihrem Koffer in der Hand vor ihm steht, um für ein paar Tage zu ihrer Trauzeugin zu ziehen. Jens schiebt Panik: Will sie ihn verlassen? Er beschließt, sein Leben radikal zu ändern und eine Basis für die Zukunft aufzubauen. Doch um ihn herum herrscht Chaos, denn sein ehemaliger Bademeistermeister Hondo will zum Judentum konvertieren, sein Ex-Mitbewohner Sven um die Welt radeln und sein Vater in vollen Zügen seinen zweiten Frühling genießen. Wie soll Jens da sein Leben auf die Reihe kriegen? Bewerbungen nehme ich bis zum 9. April entgegen, sollten sich bis dahin keine 20 Testleser gefunden habe, weine ich.  Ich freue mich auf die Leserunde mit Euch und wünsche ein großartiges Wochenende! Euer Murmel Mit dabei sind auf jeden Fall: Nefertari35 gusaca kampfsenf unclethom justitia britta70 Rena2 ForeverAngel Herr_Buecherwurm bookgirl Im Lostöpfchen: tigerbea dorli Cappuccino-Mama chatty68 Guaggi Meduza Blaustern ina_kzeptabel Irve mabuerele MATOLE Kitty411 SabrinaK1985 Dreamworx Helli Aleena Caprica melanie_rabe sbs_1986 julikind65 Mathoke silver111 Raffy87 buchleserin ElasBuecherwelt glorana claudia_seidel pepponeh Kathy84 Wildpony LeseJulia zauberblume Buchfan276 Bücherwurm Gelinde kalemannia LeseMaus Literatur Conny1186 Gelinde Eversilverstar Gela_HK -pusteblume- Slaterin specialang Lenny lisam Linny Leselady Bella5 Donauland Rush Hermine1997 AngelRockstar Youla passionelibro zimtstern1391 BookFreak christiane_brokate Soeckchen Anchesenamun green-diamond Nova7 Manu2106 Traenenherz Verena-Julia sapadi Themistokeles Themistokeles galex steffihanni Pelvisrocker elchi ingrid_pabst Soho GlamourGirl80 Lissy Erdbeermond88 fuffel Sporchie babylu lesemami Annelchen JulisLeseEcke Sunflower Parox Mari215 Anchesenamun Frozenheart78 Lausbueben Oberschlumpf Linahoney Jessi2011 bibi0211 FabelhafteAmelie Pheyana Flatter Mariet Zuppinger , Nirena

    Mehr
    • 493
  • Wie Frettnapf in den Fettnapf tappte...

    Frettnapf
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    Inhalt Jens und Jessi sind verlobt und schwanger. Ganz schön große Veränderungen für Jens aber noch nicht genug, denn er merkt recht schnell, dass sich in seinem Leben noch einiges mehr verändern muss, wenn er Ehemann und Vater sein möchte. Allerdings kapiert er das reichlich spät und zwar genau dann als Jessi "für ein paar Tage raus muss" und ihn zurück lässt. Jens ist am Ende. Er kann Jessi nicht so richtig verstehen und überhaupt, wird sie ihn jetzt etwa verlassen? Er arbeitet unter Hochdruck daran eine Lösung zu finden und begegnet dabei so mancher schrägen Situation und wird mit den Eheproblemen seiner Eltern konfrontiert...und so richtig hauen seine Pläne letztlich doch nicht hin... Meine Meinung  "Frettnapf" ist der nachfolgende Roman von "Frettsack", welchen ich Anfang des Jahres gelesen habe. Ich war richtig begeistert und habe mir deshalb "Frettnapf" sofort gekauft als es erschien und meine Erwartungen waren auch entsprechend hoch. Hauptprotagonist Jens ist so verpeilt wie eh und je. Er verkörpert für mich auch in "Frettnapf" pures Chaos, Unentschlossenheit und Planlosigkeit. Nahezu jede seiner Entscheidungen endet in einem Fiasko und er hat es wirklich nicht so leicht, wenn es darum geht, sein Leben auf die Reihe zu kriegen. Alle Charaktere die man bereits im ersten Teil kennen- und schätzengelernt hat- und ein paar neue- begegnen einem auch hier wieder. Sie tragen auch dieses Mal gekonnt dazu bei, die Story erfolgreich und humorvoll zu machen und das Chaos komplett zu machen. Dennoch...Die Story ist recht vorausschaubar und hat im Gegensatz zu "Frettsack" leider einiges von dem absolut bestechenden Biss eingebüßt. War der chaotische Charakter "Jens" im ersten Teil noch herrlich amüsant und liebenswert, ist die Gratwanderung dieses Mal nicht gelungen...leider wurde daraus dieses Mal ein nerviger Typ, der nicht nur meine Nerven strapaziert hat sondern mich stellenweise auch gelangweilt hat. Die verrückte Story und der unglaubliche leichte und amüsante Schreibstil des Autors waren für mich absolut vielversprechend und ich hatte auf ein tolles Leser-Erlebnis gehofft. Aber ich muss sagen, dass ich  enttäuscht bin. Ich gebe zu, dass ich, nach dem tollen ersten Band, wirklich viel erwartet habe, denke aber dennoch, dass der zweite Teil dem ersten einfach in keiner Weise das Wasser reichen kann.  Was mir allerdings richtig gut gefällt, ist Clausen's Art zu schreiben. Er bringt einen ganz eigenen, bissigen und ironischen Witz ein, der mich immer wieder kriegt und amüsiert.  Die Story war allerdings leider etwas dünn und konnte mich dieses Mal nicht begeistern.   Das Buch erhält von mir 2 von 5 Sternen. http://www.glamour-buecherregal.de/

    Mehr
    • 3
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    06. June 2013 um 11:28
  • Witzig und unterhaltsam

    Frettnapf
    Paox

    Paox

    Das Buch lässt sich sehr leicht lesen. Anfangs war ich ein wenig skeptisch wegen dem Protagonisten Jens, der in seinem Leben nichts so richtig auf die Reihe bekommt. Eine Identifikation mit dem Hauptdarsteller ist nicht so richtig möglich. Hier und da dann zwar schon ... aber egal. Die Geschichte wird sehr schnell lustig und es gibt schon so einige Stellen, bei denen man ins Schmunzeln kommt. Ein recht gelungenes Buch, bei dem man auf eine witzige Art und Weise ganz gut unterhalten wird. Genau das richtige für den Feierabend.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    21. May 2013 um 09:48
  • Frettnapf

    Frettnapf
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Jens und die schwangere Jessi haben die erste Krise. Deshalb trennen sie sich vorübergehen und Jens zieht bei seinem alten Freund Hondo ein. Damit sind die Probleme eigentlich schon vorprogrammiert. Auch wenn die Fortsetzung von "Frettsack" nicht ganz an den Vorgänger heranreicht, so sind doch wieder ein paar heitere Lesestunden garantiert. Mit seinem gewohnt homurvollem Schreibstil, schafft es Murmel Clausen mal wieder, dass der Leser das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Und dass es hier einen dritten Teil geben wird, ist eigentlich schon vorprogrammiert ...

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    21. May 2013 um 09:47
  • Rezension zu "Frettnapf" (M. Clausen)

    Frettnapf
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    Zum Inhalt: Hier kommt die Fortsetzung von Murmel Clausens Roman „Frettsack“. Im 2. Band ist Jens mit Jessi zusammen. Sie wollen bald heiraten und erwarten ihr 1. Kind, das eigentlich von Jens‘ bestem Freund Sven ist, aber das war ein Ausrutscher und zählt nicht... Jens hat Angst, dass Jessi ihn als zukünftigen Ehemann und Familienvater für untauglich befindet, immerhin hat er mit Ende 30 immer noch keine geregelte Einkommensquelle und auch sonst keinen Plan, was er mit seinem Leben anstellen soll. Als Jessi dann auch noch eine räumliche Trennung auf Zeit vorschlägt, schrillen bei Jens alle Alarmglocken. Er beschließt, endlich sein Leben in die Hand zu nehmen. Aber wie soll das gelingen, wenn man - abgesehen von einer hormonell bedingt launischen Freundin - auch noch mit einem fremdflirtenden Vater und zwei chaotischen Freunden geschlagen ist?   Meine Meinung: Zuerst einmal muss ich dazu sagen, dass ich den 1. Teil leider vorher noch nicht gelesen habe. Das empfinde ich aber prinzipiell nicht als Problem, denn die wichtigsten Sachverhalte aus dem 1. Buch werden immer mal wieder an den geeigneten Stellen in Nebensätzen zusammengefasst, so dass man gut einsteigen kann. Allerdings kann ich nicht beurteilen, inwieweit sich die Charaktere im Vergleich zum 1. Roman weiterentwickelt haben. Mir waren leider alle Protagonisten durchgehend unsympathisch. Anfangs fand ich Jens‘ Selbstzweifel und Makel noch liebenswürdig. Aber so nach und nach fand ich ihn für einen Mann in seinem Alter einfach nur furchtbar unreif, chaotisch, planlos und im Selbstmitleid zerfließend. Er versaut sich seine Chancen bei einem Radiosender und setzt stets alles daran, seine Freundin generell falsch zu verstehen. Mit emotionaler Intelligenz hat er’s leider nicht so, und mir fiel es im Verlauf der Geschichte immer  schwerer, ihn zu mögen. Seine beiden Kumpels, Hondo und Sven, fand ich richtig unsympathisch. Hondo ist ein gewaltbereiter Tunichtgut, der seiner Freundin zuliebe zum jüdischen Glauben konvertieren will. Obwohl er kaum Ahnung vom Judentum hat, tut er so, als sei er DER Jude schlechthin, und das mit solch einer Vehemenz und Überheblichkeit, dass er mich damit tierisch genervt hat. Sven ist ... na ja, eben Sven. Er interessiert sich nicht für seine Tochter und ist ziemlich egozentrisch. Zu den anderen wichtigen Figuren wie Jessi oder Jens‘ Vater habe ich irgendwie keine richtige Meinung entwickeln können. Wirklich sympathisch war mir aber niemand. Die Handlung an sich ist gut durchdacht, mit vielen Wendungen und einem – zumindest für mich – unerwarteten Ende, das reichlich Platz lässt für eine Fortsetzung. Der Schreibstil des Autors ist locker und witzig mit viel Biss und Ironie und lässt sich gut lesen. Jedes Kapitel hat als Überschrift eine Messe (z. B. Fahrradmesse, Erotikmesse, Familienmesse,...), was ein ganz netter Einfall ist. Das Buch ist ein kurzweiliger Spaß für zwischendurch, nur leider hat es nicht meinen Humor getroffen. Ich würde gerne 3,5 Sterne vergeben, aber da das hier nicht geht, entscheide ich mich für 3 Sterne.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    14. May 2013 um 18:11
  • sehr lustig geschrieben ein buch für lustige stunden

    Frettnapf
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    Inhaltsangabe Mit der schwangeren Jessi an seiner Seite realisiert Jens Fischer, dass er in seinem Leben doch etwas mehr verändern muss als nur den Mitbewohner. Mit Gelegenheitsjobs wird er sicherlich keine Familie ernähren können, doch gelernt hat er nichts, und sich für längere Zeit auf ein Projekt zu konzentrieren, ist nicht seine Stärke. Ärgerlich, dass er das erst begreift, als Jessi mit ihrem Koffer in der Hand vor ihm steht, um für ein paar Tage zu ihrer Trauzeugin zu ziehen. Jens schiebt Panik: Will sie ihn verlassen? Er beschließt, sein Leben radikal zu ändern und eine Basis für die Zukunft aufzubauen. Doch um ihn herum herrscht Chaos, denn sein ehemaliger Bademeistermeister Hondo will zum Judentum konvertieren, sein Ex-Mitbewohner Sven um die Welt radeln und sein Vater in vollen Zügen seinen zweiten Frühling genießen. Wie soll Jens da sein Leben auf die Reihe kriegen?   cover: das cover ist in einem zarten sonnen gelb gehalten und das bild ist sehr lustig und man schaut in sehr auffalend . mein fazit: das buch ist sehr schön zu lesen sehr humorvoll. kannte denn ersten teil leider nicht aber man kann das buch auch lesen wenn man denn ersten teil nicht kennt( frettsack). dieses buxh werde ich noch lesen da es mich sehr intressiert. das chaos im leben von jessi, jens und co strapaziert die lachmuskeln und  man kommt sofort mit in der geschichte, versteht die charaktere und fühlt mit ihnen mit. bei denn buch sind alle kapitel in messen aufgeteilt das finde ich sehr schön, so wie der schreibstil. und jens tritt wieder in jedes fettnäpfchen was er findet. jens ist sehr töffelig aber auch sehr sympatisch man würde ihn am liebsten uin denn arm nehmen und im anderen moment ihn eine klatschen. aber er machz das auf sympathische art so das man ihm nicht böse sein kann. dieses buch ist wirklich sehr lesenswert und es gibt viel zu lachen und zu grübeln auch da manche sehr schwangerschafts nah geschrieben ist ( von raektionen usw), das buch ist für alle die einfach mal ein entspannten leseabend mit lachanfall garantie lesen wollen .

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    10. May 2013 um 16:00
  • Ein lustiges Buch, dass jeder haben sollte, der humorvolles liebt!

    Frettnapf
    fuffel

    fuffel

    Jens Fischer, ein Enddreißiger, der es sich mit seiner mittelhochschwangeren Freundin verscherzt hat, versucht sein Leben wieder in die Spur zu bekommen. Er ist etwas ziellos und merkt, dass er verantwortungsvoller werden muss. Angefangen bei einem richtigen Job, der genügend Geld verspricht. Das Problem ist nur, dass er seiner Freundin Jessi seine Befürchtungen beichtet und gleichzeitig Besserung gelobt. Zunächst erreicht er damit lediglich einen Rausschmiss aus der gemeinsamen Wohnung. Jens geht notgedrungen zu seinen Eltern, aber auch da läuft alles schief und so kommt er bei seinem Bekannten Hondo unter. Dieser will ein Jude werden und eine der Tugenden, die er sich aneignen muss, ist die Gastfreundschaft. Da Hondo ebenso hilfsbereit ist, verschafft er Jens einen zwielichtigen Job...Jens selbst will jetzt Radiomoderator werden, aber seine Probetage verschiebt er von einen auf den anderen Tag. Aber es gibt für ihn Wichtigeres zu tun als sich um die Radiomoderation zu kümmern. Er muss seine Freundin zurückgewinnen. Hinzu kommt, dass ein alter Freund wieder auftaucht, der alles hat, was Jens nicht besitzt und anscheinend will er Jessi für sich gewinnen. Warum sollte sie sonst fünf Sterne hinter ihrem Namen auf dessen Handy haben? Ob alles gut wird, Jens endlich einen Job findet und Jessi wieder für sich gewinnt? Findet es heraus! Fazit: Ich fand das Buch sehr lustig und habe es sehr gerne gelesen. Besonders gefallen mir die verschiedenen Charaktere, die sich in diesem Buch entfalten. Allem voran war mir Hondo sympathisch und ich mochte es, dass Murmel Clausen so geschrieben hat, wie die Personen auch sprechen. Leider kenne ich bisher den ersten Band nicht, was sich aber bald ändern wird, denn ich muss unbedingt näher erfahren, wie es zur Kastration bei Jens gekommen ist. Aber es ist nicht unbedingt nötig den ersten Band zu lesen, denn der Zweite lässt sich ebenso gut eigenständig verstehen. Also, wer humorvolle Bücher mag, sollte sich dieses unbedingt zulegen.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    09. May 2013 um 15:45
  • Jens und Jessi im Chaos

    Frettnapf
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    Inhalt Jens Fischer erkennt, dass er etwas ändern muss. Seine Freundin ist schwanger, sein Mitbewohner nervt und die vielen Gelegenheitsjob bereiten ihm weder Freude noch bringen sie das nötige Kleingeld. Was soll er tun? Eine Ausbildung hat er nicht und für längere Jobs fehlen ihm Ausdauer und Disziplin. Erst als seine Freundin Jessi ihn mit gepacktem Koffer in der Hand verlässt, setzt die Panik ein. Jessi will ihn verlassen? Jens beschließt, aus seinem Dämmerzustand aufzuwachen und endlich etwas zu ändern. Radikal. Leichter gesagt als getan, denn um ihn herum versinkt alles in Chaos und er hat das Gefühl, dass nicht nur seine Freunde durchdrehen, sondern auch sein Vater. Schafft Jens den Sprung in ein geordnetes Leben, oder wird er doch nur weiter von einem Zustand in den nächsten stolpern? Meine Meinung Bereits der Vorgänger Frettsack, den ich letztes Jahr in einer Lovelybooks-Leserunde lesen durfte, hat mir unglaublich gut gefallen. Jetzt gab es ein Wiedersehen mit Jens, Jessi und Co und erneut einen Angriff auf die Lachmuskeln. Dieses Mal dreht sich alles rund um das Thema Messe. Jens verliert sich mal wieder so weit in seinem gedanklichen Chaos, dass er sich auf eine Hochzeitsmesse traut. Persönlicher Tiefpunkt? Auf jeden Fall. Auch der zweite Band unterhält wieder durch lockerleichte Sprache, viel Humor und einen schusseligen Protagonisten, den man abwechselnd knuddeln und eine scheuern möchte. Die einzelnen Messekapitel sind auch wieder mit einigen interessanten Informationen über das jeweilige Thema gespickt. Wie überaus passend, wo doch auch Jens es liebt, zu schwafeln und den Fokus zu verlieren. Eine humorvolle Lektüre für kurzweiliges Lesevergnügen: leicht, witzig und kurzweilig.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    07. May 2013 um 15:10
  • Wer einmal in den F(r)ettnapf tappt ...

    Frettnapf
    Girdie

    Girdie

    Im quietschegelben, hochglänzenden Einband ist „Frettnapf“ von Murmel Clausen als Taschenbuch im Rowohlt Verlag erschienen. Ähnlich wie bereits beim ersten Band der Reihe um Jens Fischer ziert das Cover ein süßes Frettchen, aber diesmal ist es ein sehr junges in einem Fressnapf und angelehnt daran und erinnernd an eine Begebenheit in der Geschichte lautet der Titel „Frettnapf“. Durch seine Aufmachung fällt das Buch dem Leser schnell ins Auge. Insgesamt umfasst die Erzählung 254 Seiten. Die Kapitel sind übertitelt mit diversen Messen, die in Deutschland besucht werden können. Unterhalb jeden Titels gibt es einen kurzen Schnipsel Information dazu. Doch Jens ist gar nicht mehr glücklich darüber sein Leben allein mit Messemoderationen zu verdienen, die sich ihm sporadisch bieten. Jessi, die im Rauschzustand von Sven, dem besten Freund von Jens Fischer, schwanger geworden ist, besucht mit Jens eine Hochzeitsmesse. Die beiden planen ihre Verehelichung. Aber bei Jessi bewirken wohl unter anderem die Hormonumstellungen, dass sie plötzlich eine Auszeit für sich beschließt. Nach zwei Tagen, die sie bei einer Freundin verbracht hat, kehrt sie zurück. Doch bei einer Aussprache der beiden, tappt Jens wieder mal in ein Fettnäpfchen. Er sei unzuverlässig, vor allem im Job, erklärt er Jessi ehrlich und schürt dadurch bei ihr Zweifel, die eigentlich vorher noch nicht da waren. Daraufhin entzieht sie ihm ihr Vertrauen und wirft ihn vorläufig zum Nachdenken aus der gemeinsamen Wohnung. Nach einer sehr kurzen Zeit bei seinen Eltern, beschließt Jens dann doch lieber zu einem Freund zu ziehen. Zum Lesen dieser Geschichte braucht man den ersten Band nicht gelesen zu haben. Wer ihn aber kennt, wird hier all den bereits bekannten, liebenswerten Personen begegnen, die auch dort schon eine Rolle spielten, angefangen vom Frettchen züchtenden Sven über den momentan sich im Glaubenswechsel befindlichen Hondo bis hin zum Paar Ralf und Maren, von deren Kind eigentlich Jens der Vater ist. Jeder Charakter bleibt sich selbst weiterhin treu und lässt wieder etliche Situationskomik allein durch die überzeichneten Eigenschaften entstehen. „Frettnapf“ ist eine Komödie für den Feierabend, locker und leicht. Allerdings flechtet Murmel Clausen in den heiteren Ton auch feinsinnige Überlegungen zu den Themen „Zukunftsängste überwinden“ und den „zweiten Frühling leben“ ein. Eine Fortsetzung der Geschichte kann ich mir sehr gut vorstellen. Wie auch der erste Band hat mir diese Erzählung gefallen und meinen Geschmack in Richtung Humor getroffen. Daher gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    06. May 2013 um 09:45
  • Frettnapf

    Frettnapf
    Guaggi

    Guaggi

    Bei Frettnapf handelt es sich um den zweite Band um Jens Fischer und um mein erstes Buch von dem Autoren Murmel Clausen. Da ich den ersten Band nicht gelesen habe fehlt mir einiges an Vorwissen um die einzelnen Charaktere, was mir den Einstieg in das Buch etwas erschwerte und immer noch Fragen offen lässt. Dennoch ist der Schreibstil locker und leicht zu lesen. Nachdem ich erstmal in die Geschichte hinein gefunden  hatte flogen die Seiten nur so dahin. Die Beziehung von Jens und Jessi fängt schon kompliziert und verworren an, aber so Spielt das Leben manchmal. Nun steht die Hochzeit vor der Tür und der Bräutigam bekommt Panik und wird von Zweifeln geplagt. Mit seinem Geständnis stößt er bei seiner schwangeren Verlobten allerdings nicht auf Verständnis und somit fängt das Desaster an. Die Versuche Jessi davon zu überzeugen das er seine kleine Familie in spe versorgen kann vermasselt Jens nach allen Regeln der Kunst und auch seine beiden Freunde Sven und Hondo sind ihm auch keine große Hilfe.  Ich musste so manches Mal bei der Lektüre schmunzeln und grinsen. Eine lustige und rasante Komödie um Liebe, Ehe und dem lagen Weg zur Selbstfindung. 

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    03. May 2013 um 09:10
  • Lustig, locker und leicht. Ein Feierabend-Entspannungsbuch

    Frettnapf
    Lissy

    Lissy

    Jens und Jessi wollen heiraten. Sie ist schwanger und durch die Hochzeit ist ja alles viel unkomplizierter mit dem Kind... Leider geraten die beiden direkt am Buchanfang in eine Krise... laut Jessi geht es darum, dass sie einfach ein paar Tage Abstand braucht. Jens denkt, dass Jessi an ihm als "Familienversorger" zweifelt. Also versucht er alles, um ihr klar zu machen, dass er die kleine Familie versorgen kann. Ganz in Jens-Manier schlittert er dabei in unglaubliche Situationen, die teilweise zum Fremdschämen einladen. Besonder gefallen hat mir, das Hondo wieder eine tragende Rolle einnimmt. Im Buch sind die Kapitel mit Messe-Bezeichnungen und einem kurzen Text der Rubrik "Nutzloses Messe-Wissen". Anfangs hat mich das sehr irritiert, aber nun finde ich es absolut passend und lustig.  Ein lustiges Buch für Leute, die gerne lustige Bücher lesen, die nicht immer ganz exakt glaubwürdig realistisch sind. 

    Mehr
    • 2
  • Was fürs Zwerchfell

    Frettnapf
    kampfsenf

    kampfsenf

    In der Fortsetzung von "Frettsack" erlebt der Leser einen nahtlosen Übergang der Geschichte. Jens ist mit der nun schwangeren Jessi zusammen, die ein Kind von Sven bekommt, Jens' bestem Kumpel. Wie schon gewohnt, ist auch in "Frettnapf" der Weg von Jens mit mal größeren und mal kleineren Fettnäpchen gepflastert, in die er auch brav mit voller Wucht reintritt, ohne auch nur ein einziges auszulassen. Jens hat mit Ende 30 sein Leben noch nicht auf die Reihe gebracht, aber so wie das von Murmel Clausen beschrieben wird hat man einfach Mitleid mit ihm und fiebert mit dem Protagonisten einem -hoffentlich- happy end entgegen. Jens ist mit seiner tolpatschigen Art sehr sympatisch und witzig beschrieben, man hat ihn einfach gern. Wenn ich Jessi wäre, ich würde ihm verzeihen ;). Auch Hondo aus dem ersten Teil trifft man wieder und natürlich Sven, Jens' besten Kumpel. Das Trio infernale ist also auch hier wieder voller Tatendrang in action. Das Ende ist so gehalten, dass "Frettsack" und "Frettnapf" Fans auf einen dritten Teil hoffen dürfen.

    Mehr
    • 2
    marmeloni

    marmeloni

    01. May 2013 um 17:06
  • weitere