Murray Engleheart , Arnaud Durieux AC/DC

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „AC/DC“ von Murray Engleheart

In Maximum Rock’n’Roll erzählen Murray Engleheart und Arnaud Durieux, beide Journalisten und Intimfreunde der Band, umfassend die Geschichte von Australiens Rockexport Nummer eins. Authentisch und ungeschönt dokumentieren sie den Aufstieg der fünf knallharten Jungs aus Sydney, den auch der tragische Tod von Sänger Bon Scott 1980 nicht aufhalten konnte. Neben unveröffentlichtem Bildmaterial und Dokumenten aus Durieuxs legendärem Bandarchiv sowie über 60 exklusiven Interviews mit Bandmitgliedern, Freunden und Kollegen werteten die Autoren mehr als 5000 Artikel und 700 TV- und Radiointerviews aus. Maximum Rock’n’Roll ist ein fantastischer Trip durch das Leben einer echten Rock’n’Roll-Band – mit allen Höhen und Tiefen, Exzessen, Tragödien und viel lauter Musik.

Stöbern in Biografie

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sehr unterhaltsam

    AC/DC
    Flatter

    Flatter

    27. July 2017 um 18:24

    Über den Autor: Murray Engleheart ist angesehener Musik-Journalist und bekannter AC/DC-Spezialist. Mit über 25 Jahren Berufserfahrung, Radio- und Fernsehauftritten und internationalen Publikationen berichtete der Australier exklusiv über die Größen des Rock (Bob Dylan, Keith Richards, Dee Dee Ramone, Jimmy Page, John Lee Hooker, Joe Strummer). Er führte zahlreiche Interviews mit den Band-Mitgliedern von AC/DC. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext In Maximum Rock´n´Roll erzählen Murray Engleheart und Arnaud Durieux, beide Journalisten und Intimfreunde der Band, umfassend die Geschichte von Australiens Rockexport Nummer eins. Authentisch und ungeschönt dokumentieren sie den Aufstieg der fünf knallharten Jungs aus Sydney, den auch der tragische Tod von Sänger Bon Scott 1980 nicht aufhalten konnte. Neben unveröffentlichtem Bildmaterial und Dokumenten aus Durieuxs legendärem Bandarchiv sowie über 60 exklusiven Interviews mit Bandmitgliedern, Freunden und Kollegen werteten die Autoren mehr als 5000 Artikel und 700 TV- und Radiointerviews aus. Maximum Rock´n´Roll ist ein fantastischer Trip durch das Leben einer echten Rock´n´Roll Band - mit allen Höhen und Tiefen, Exzessen, Tragödien und viel lauter Musik. Meine Meinung: Die Australier rund um Gitarrist Angus Young sind seit über 40 Jahren im Geschäft und AC/DC gilt als eine der erfolgreichsten Bands der Welt. Diese Biographie erzählt ihren Werdegang äußerst detailliert. Seien es Projekte, die die Bandmitglieder vor der Gründung von AC/DC verfolgt haben, bis zur heutigen Zeit. Ich hatte das Glück in Teenie-Zeiten die Band ein paar Mal schon live sehen zu können. Denn die letzte Tour mußten sie mit Sänger Axl Rose fortführen. (Hätte ich hier Tickets gehabt, hätte ich mich immens geärgert). Sobald man diese Biographie anfängt zu lesen merkt man sehr schnell, dass die beiden Journalisten riesengroße Fans der Band sind. Was der Objektivität ein bißchen die Glaubwürdigkeit nimmt. Die Band wird in den Himmel gelobt und nur das Positive erwähnt. Was ich gar nicht so schlimm finde, da ich von von ihnen bin. Wiederum ist diese Ausgabe sehr informativ und man bekommt eine Menge Insiderdetails, von denen man sonst nichts erfährt. Sehr flüssig geschrieben und untermalt mit tollen Fotos. Die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen und es macht großen Spaß sich hier "durchzuwühlen" Cover: Tolle, dunkle Farben und fällt sofort ins Auge. Fazit: Ein umfassendes Werk einer der größten Hardock-Bands der Welt.

    Mehr
  • Wenn zwei Fans über ihre absolute Lieblingsband erzählen

    AC/DC
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    09. July 2017 um 11:29

    Es hat alles mit einem Weihnachtsgeschenk angefangen. Damals, vor vielen Jahren, noch zu Schulzeiten, haben unsere Eltern meinem Bruder und mir Karten für ein AC/DC-Konzert geschenkt - und zwei neue Hardrock- und Heavy Metal-Fans waren geboren. Wir waren schon immer ein bisschen anders als unsere Mitschüler, was den Musikgeschmack betraf. Statt der neusten Discomucke hörten wir lieber Meat Loaf, Queen und Bruce Springsteen. Aber seit diesem ersten Hardrock-Konzert hat sich unser Geschmack noch einmal weiterentwickelt. Ich könnte jetzt einen langen Vortrag darüber halten, warum ich finde, dass nur handgemachte Musik richtige Musik ist und dass Menschen, die auf der Bühne zu Playbacktonspuren herumhampeln, weil sie nicht live performen können, für mich keine Musiker sind, aber darum geht es in diesem Post nicht. In diesem Post geht es um die Band, mit der für mich alles angefangen hat und um ein Buch, das ihre Geschichte erzählt: AC/DC Maximum Rock'n'Roll von Murray Engleheart und Arnaud Durieux. Die Australier um Gitarrist Angus Young gelten als die erfolgreichste Hardrock-Band aller Zeiten und sind mitlerweile seit über 40 Jahren im Geschäft. Diese erweiterte und aktualisierte Ausgabe ezählt ihren Werdegang äußerst detaillier, beginnend bei den Projekten, die die Bandmitglieder vor der Gründung von AC/DC verfolgt haben, bis hin zur aktuellen Tour, die die Band mit Axl Rose als Gastsänger fortführen musste. (Hätte ich Tickets für ein solches Axl Rose-AC/DC Konzert gehabt, hätte ich sie zurückgegeben, sobald der Name des Gastsängers gefallen war...) Man merkt schnell, dass die beiden Journalisten, die hier die Informationen zusammengetragen haben, selbst große Fans der Band sind; so richtig objektiv ist das Geschilderte also nicht, stattdessen wird viel Wert auf die positiven Ereignisse gelegt und die Band selbst in den Himmel gelobt. Da ich selbst Fan bin, finde ich das nicht weiter schlimm, aber ich glaube, eine Autobiographie hätte mir noch besser gefallen als diese von einem Fanboy geschriebene Biographie. Dafür ist diese Ausgabe eben sehr informativ und steckt voller Details, die man in anderen Biographien vielleicht nicht findet. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, was er lieber lesen möchte. Neben den flüssig zu lesenden Texten - teilweise liest es sich fast wie ein Roman - gibt es immer wieder einzelne schwarz-weiß Fotografien. An zwei Stellen in diesem über 600 Seiten starken Wälzer gibt es auch einige Seiten aus Fotopapier voller Auufnahmen auf und hinter der Bühne. Was die Gestaltung angeht, finde ich diese Biographie super. Wenn zwei Fans über ihre absolute Lieblingsband erzählen und dazu noch Journalisten sind, dann entsteht ein so umfassendes Werk wie AC/DC Maximum Rock'n'Roll. Eine tolle - wenn auch sehr subjektiv gehaltene - Biographie für alle, die mehr über die Meister des Hardrocks wissen wollen.

    Mehr