Myra McEntire Hourglass - Das Ende der Zeit

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(20)
(13)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hourglass - Das Ende der Zeit“ von Myra McEntire

Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ...

Wahnsinnig schönes Finale einer super schönen Trilogie! Ist nicht nur was für Science Fiction Liebhaber!

— GinaTack

Ein gelungener Abschluss! Dune ist ein Schatz ♥

— PollyMaundrell

Anfänglich durchaus spannend - doch dann dominierte mir die Liebesgeschichte zu sehr. Schade!

— Regenblumen

Um Meilen besser als Band zwei! Ich liebe dieses Buch ! <3 Wo bleibt mein Dune??

— franzi1

Ein guter Abschluß einer Trilogie die mir gefallen hat

— Kerstin_Lohde

Man hätte viel mehr draus machen können...

— buechersindfreunde

War mir ein wenig zu oberflächig...

— vicisbuecherwelt

Ein wunderbarer Abschluss mit tollen Charakteren und Liebesgeschichte, aber zu verwirrendem und zu kurzkommendem Thema von Zeitreisen.

— KatisBuecherolymp

Eher ein Liebesroman.Das Zeitreise Thema kommt viel zu kurz.

— weinlachgummi

at man endlich verstanden, worum es denn nun eigentlich geht, kann man endlich, endlich anfangen, die Story zu genießen.

— Wonder_

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Sorry- zu zäh für mich... 😕

mamamal3

Die Magie der Lüge

Nicole Gozdek konnte sich noch einmal steigern und hat mich mit diesem Teil wirklich begeistert.

MartinaSuhr

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider in meinen Augen schwächer als Band 1, bin gespannt auf die nächsten Bücher und hoffe auf Antworten

weinlachgummi

Hot Mama

Feurig und mit viel Action

weinlachgummi

Coldworth City

Die Idee war wirklich super. Aber da die Geschichte so kurz ist, hat es einiges an Spannung und Tiefe eingebüßt. Schade.

Ywikiwi

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein typischer Zeitreise-Roman!

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    Buechergarten

    17. August 2016 um 14:31

    INHALT: Einen Toten zurück ins Leben holen – genau das haben die Mitglieder der Geheimorganisation Hourglass getan. Indem sie in die Vergangenheit reisten um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu bewahren wurde der Lauf der Zeit gestört. Immer mehr Zeitlose, Menschen aus vergangenen Jahrhunderten, erscheinen in der Gegenwart und bedrohen diese. Die letzte Hoffnung der eingeschworenen Gruppe liegt auf dem Infinityglass und auf Dune. Denn dieser muss sich auf den Weg nach New Orleans machen um dieses ausfindig zu machen… EIGENE MEINUNG: Passend zu den beiden Vorgängerbänden trägt auch der Abschlussband dieser Trilogie ein Mädchen und Schmetterlinge auf dem Cover. Mir gefällt gut, dass im Hintergrund eine angedeutete Uhr zu sehen ist, was ja schön zum Inhalt passt. Ansonsten finde ich das Cover und die Frau nicht außergewöhnlich schön gestaltet. Wie schon vom ersten auf den zweiten Teil gibt es auch hier wieder einen Sprung in der Sichtweise aus der wir die Geschichte erzählt bekommen. Diesmal ist unsere Hauptfigur Dune, wird jedoch immer wieder von Hallie abgewechselt. Von Dune hatte ich in den letzten Bänden nicht wirklich eine großartige Vorstellung und ich finde er war dann in diesem Teil ganz anders als erwartet, schon eine Überraschung und auch toll. Aber irgendwie habe ich mich manchmal gefragt ob die Autorin das Geschehen so von Anfang an geplant hatte. Hallie hat mir als Protagonistin ebenfalls gut gefallen und auch etwas Pepp in die ganze Sache gebracht, weil sie ein neuer Charakter innerhalb der Geschichte war. Poes Rolle, den wir ja schon aus den Vorgängerbänden kannten, hat mich dann doch überrascht. Irgendwie auch, dass er so jung ist, sein Aussehen und seine Verbindung zu Hallie – so hatte ich ihn mir bisher gar nicht vorgestellt. Das Setting New Orleans und somit auch den Ortswechsel fand ich super gut, allerdings hat mir dann irgendwann die Verbindung zum restlichen Team gefehlt. Da waren noch Telefonate mit Michael, aber das war mir viel zu wenig. Es war keine Teamarbeit mehr, ich habe die Charaktere vermisst, kam mir abgeschnitten von ihnen vor und auch Dune erschien mir so irgendwie manchmal komisch. Vorher hing er doch immer mit seinem Kumpel rum und plötzlich war da gar nichts mehr… Die Geschichte an sich war ruhiger als die vorherigen – nach meinem Empfinden. Und vor allem lag ein wesentliches Augenmerk auf der Liebesgeschichte und weniger auf den zeitbezogenen Fähigkeiten der Personen und schon gar nicht auf den Zeitreisen oder Ähnlichem (Klar, es ist kein typischer Zeitreiseroman und nur die Zeitreisen haben ja den ganzen Ärger verursacht…)! Das hat mir total gefehlt und auch ein bisschen die Spannung und Neugierde genommen. Für das Ende hätte ich mir auch wieder mehr Beteiligung durch alle Hourglass-Mitglieder gewünscht! Im Nachhinein habe ich mich auch immer gefragt ob die Reihe nach 2 oder 3 Büchern abgeschlossen sein hätte oder noch weiter geführt werden sollte!? Der Schreibstil war wieder einfach zu Lesen und flüssig! Ich persönlich finde jedoch, dass der Klappentext schon viel zu viel vom Buch vorweg nimmt – das hätte anders noch wesentlich mehr zur Spannung beitragen können!   FAZIT: Ein schöner Abschluss der Hourglass-Trilogie, allerdings für mich mit etwas wenig rund um die Zeitreisen etc. und einem zu kurzen Wiedersehen mit alten Bekannten! Allerdings nach wie vor eine tolle, außergewöhnliche Grundidee!

    Mehr
  • Sollten unbedingt mehr Menschen lesen!

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    GinaTack

    16. July 2016 um 09:34

    Ich schreibe die rezi mal für die ganze Trilogie, ich versuche sie so gut wie möglich spoilerfrei zu halten! - Da es um Zeitreisen geht, war ich eher skeptisch, denn ich bin nicht so der Fan dieses Genres. Mir ist das alles zu technisch und ich kann mich auch nicht wirklich darin hineinversetzen. Aber mir wurde das Buch sehr empfohlen. Deshalb habe ich es dann letztes Jahr mit in den Sommer Urlaub genommen. (Alle drei Teile) was soll ich sagen! Ich bin begeistert. Die Bücher sind absolut nicht nur was für Science Fiction Fanatiker. Die Liebesgeschichten sind einfach nur schön! - Das besondere an dieser Trilogie ist, dass jedes dieser Bücher aus einer anderen Perspektive geschrieben ist. Somit erfährt man auch in jedem Buch etwas über die drei (männlichen) Hauptakteure im Institut. Er ist super flüssig geschrieben, weshalb man schnell in das Buch findet, als auch gut und schnell lesen kann. Mit hat der schreibstil sehr zu gesagt, es war sehr angenehm zu lesen und man konnte sich sehr gut in die jeweilige Person hineinversetzen. - Fazit: Ich bin vollends begeistert von dieser Trilogie. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute es lesen, denn es ist so fantastisch. Große Gefühle, Spannung, Aktion, Humor und vieles mehr ist in diesem Buch vereint!

    Mehr
  • Ein guter Abschluß einer Trilogie die mir gefallen hat

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 12:42

    Das Buch ist genauso gut geschrieben wie die andren beiden Bände. Vor allem ist es spannend und unterhaltsam. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt auch nicht wirklich ins Schleudern wenn die Hauptprotagonisten in der Zeit gereist sind denn man kann es beim Lesen immer so einigermaßen nach voll ziehen. Ich finde das Cover passt gut zum Inhalt des Buches. Das Buch ist ein gelungener Abschluß der Hourglass Trilogie. Man sollte die drei Bände aber in kurzer Zeit nacheinander lesen damit man die Zusammenhänge besser versteht. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Denn es war wieder interessant und spannend zu lesen. Ich würde diese Reihe jedem empfehlen der gerne Romane liest die etwas mit Zeitreisen zu tun haben.

    Mehr
  • Ein gelungener Abschluss

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    PollyMaundrell

    08. March 2016 um 23:03

    Klappentext Am Ende der Zeit scheint die Liebe unendlich... Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ... Erster Satz "Ich soll dir nur helfen, damit du meine Mädels in einer Korsage sehen kannst", sagte ich. Meinung Dune ist besessen von dem Infinityglass. Er arbeitet Tag und Nacht an dem Skroll um endlich herauszufinden, wie er an diesen Gegenstand rankommen kann. Umso größer ist die Überraschung, dass das Infinityglass eine junge Frau ist...und eine ziemlich heiße noch dazu. Hallie weiß, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Sie sieht Dinge, die außer ihr niemand sieht und wird von ihrem Vater gegen alles und jeden abgeschottet. Ihr einziger Freund ist ein Bekannter aus Band 1 und 2 - Poe. Dune reißt nach New Orleans um an das Infinityglass zu kommen. Er lässt sich von Hallies Vater als Leibwächter anstellen und rückt Hallie ziemlich dicht auf die Pelle. Diese ist sich ganz sicher: Auch diesen Bodyguard hat sie in Null komma nichts aus dem Haus gejagt - doch sie irrt sich. Und ab einem gewissen Punkt will sie gar nicht mehr, dass der hübsche junge Mann aus Samoa von ihrer Seite weicht... Und zack - habe ich diese wundervolle Trilogie beendet. Fast wurde mir ja etwas schwer ums Herz Michael, Emerson, Kaleb, Lily, Dune und Hallie gehen zu lassen - aber was muss, das muss ;-) Ich muss zugeben, dass ich nach Band 2 eigentlich schon hätte aufhören können. Seit dem ersten Teil ist Kaleb mein absoluter Liebling gewesen und als ich gelesen habe, dass Dune in diesem Band die Hauptrolle übernimmt, war ich fast schon ein bisschen traurig, dass es nicht wieder um Kaleb geht. Aber das hat sich schlagartig geändert, als ich angefangen habe zu lesen - Dune ist einfach unglaublich ♥ Aus den beiden Vorgängerbänden wissen wir schon das ein oder andere über ihn. Er muss unglaublich gut aussehen, hat lange Dreadlocks, helle Augen und kommt aus Samoa - wer bei den Worten gutaussehend und Samoa nicht an Dwayne "The Rock" Johnson denkt, dem kann ich dann auch nicht mehr helfen :-D Dunes besondere Gabe ist die Herrschaft über die Gezeiten. In diesem Band erfährt man, weswegen er sich von Wasser fernhält und sein Talent nicht nutzt. Ich kann es nun absolut nachvollziehen! Neu für uns ist Hallie. Abgeschottet und einsam fristet sie ein Leben, das ebenfalls Schmerz kennengelernt hat. Sie vertreib sich die Zeit mit ein paar Aufträgen für Chronos, dem Rausekeln von Bodyguards und flüchtigen Liebesbeziehungen. Bis - ihr ahnt es sicher schon - Dune in ihr Leben tritt. Die Geschichte um die beiden ist wirklich vorhersehbar und nicht wirklich innovativ - aber unglaublich schön *.* Und es kommt zu einigen spannenden Momenten - es lohnt sich also ;-) Den ein oder anderen Leser könnte der ständige Perspektivwechsel zwischen Dune und Hallie stören. Mir hat es überhaupt nichts ausgemacht. Auch dieser Teil liest sich dank des flüssigen Schreibstils wieder unglaublich schnell und gut. Textstellen "Wenn du auf seiner Seite bist, wieso hast du mich dann nicht längst nach Hause geschleift?" Weil du einsam bist, und du jetzt gerade nicht allein sein solltest. Vor lauter Erleichterung, dass ich die Worte nicht laut ausgesprochen hatte, wurde mir ein wenig schwindelig. (Seite 76) Zwei Gedanken gingen mir durch den Kopf. Erstens, wenn ich meinen Kopf nur ein kleines bisschen zur Seite drehte, wären meine Lippen auf der Höhe ihres Mundes. Zweitens, dass sie sich dessen bewusst war. (Seite 117) "Dune?" Ich spürte ihren warmen Atem im Nacken. "Ja?" "Ich bin dabei mich in dich zu verlieben." (Seite 238) Fazit Ein unglaublich guter und spannender Abschluss der Trilogie. Schade, dass die Geschichten um unsere übernatürlichen "Freaks" damit zu Ende sind! Diese und alle meine anderen Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog. http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    Mehr
  • Leider gar nicht meins...

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. February 2016 um 19:20

    Zum Inhalt: Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ... Meine Meinung: Auch in Band 3 haben wir wieder einen Protagonisten wechsel. Diesmal haben wir Dune und Hallie. Zugeben muss ich das mir Hallie wirklich lieber ist als Em aus Band 1. Trotzdem finde ich den wechsel in jedem Band sehr ungewöhnlich. Allerdings wird Hallie, wie ich finde, als einzigste Person wirklich lebhaft dargestellt. Sie ist wahnsinnig klug, hat ein wahnsinniges Selbstbewusstsein und hat eine klasse Persönlichkeit. Dune hingegen ist für mich wieder ziemlich farblos und nicht wirklich wahr zu nehmen. Das Zeitreise Thema wurde außerdem nur wirklich am Rande mal bemerkt. Es handelt sich doch mehr um die Liebelei zwischen Hallie und Dune. Sind wir mal ehrlich die Welt ist zu retten und es geht nur um eine Liebesbeziehung? Gegen Ende des Buches wurde dann doch nochmal die Zeireise angesprochen, was mir aber wirklich zu wenig war. Fazit: Zuviel Liebe - zu wenig Zeitreisen Wer gerne Liebesschmöcker liest sollte diese Bücher lesen. Vielleicht versuche ich mich auch irgendwann nochmal daran.

    Mehr
  • Trotz Startschwierigkeiten mein Lesehighlight 2016

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    ilona89

    18. January 2016 um 13:29

    Klappentext: Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ... Meine Meinung: Endlich habe ich den dritten und finalen Band der Hourglass - Trilogie gelesen und was soll ich sagen - ich bin begeistert, obwohl ich anfangs noch Startschwierigkeiten hatte. Das lag aber wohl zum ersten daran, dass ich die vorherigen zwei Bände vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen habe und zweitens und das ist das Entscheidende - dass auch dieser Teil aus Sicht anderer Protagonisten erzählt wurde. Der Perspektivenwechsel, der in jedem Band stattfindet, ist für mich anfangs immer etwas gewöhnungsbedürftig und es dauert immer seine Zeit bis ich mich auf die neuen Erzähler auch einlassen kann. Diesmal wurde das finale Buch aus Hallies und Dunes Sicht dargestellt. Beide Protagonisten fand ich unglaublich sympathisch, obwohl sie nicht unterschiedlicher sein konnten. Hallie ist ein Mädchen, das sich nach Freiheit sehnt. Die ist ihr aber nicht vergönnt, denn sie wird von ihrem Vater eingesperrt gehalten, und obwohl es zu ihrer Sicherheit sein soll, möchte Hallie doch am liebsten ausbrechen. Als sie sich in Dune, ihren neuen Sicherheitsmann verliebt, ist er der Einzige, der ihr noch helfen kann. Mehr möchte ich jetzt nicht verraten, meiner Meinung nach sagt der Klappentext schon viel über den Inhalt aus. Die beiden Charaktere Hallie und Dune mochte ich total gerne und es hat letztendlich auch Spaß gemacht, die Geschichte aus ihrer Sicht verfolgen zu können. Ich habe mit den beiden viel mitgefiebert und vor allem musste ich oft über Hallies Sarkasmus schmunzeln. Die Liebesgeschichte zwischen ihnen fand ich einfach nur wunderschön und sie haben wirklich ein perfektes Paar abgegeben. Die Handlung ist auch wie in den letzten beiden Teilen spannend auch wenn es ein paar Stellen gab, die sich etwas zäh angefühlt haben. Die Idee mit den Zeitreisen hat mich schon von jeher interessiert und deshalb ist es kaum verwunderlich, dass ich die Trilogie regelrecht verschlungen habe, obwohl ich mir dann doch Zeit ließ um die Fortsetzungen weiter zu lesen - warum auch immer - an diesen Büchern lag es definitiv nicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, fesselnd und genau so wie wir ihn aus den vorherigen Bänden kennen. Ich fand es toll, dass die Geschichte diesmal aus Dunes und Hallies Sicht erzählt wurde und wir sie somit noch besser kennen lernen konnten. Wir treffen auch auf die anderen Charaktere wieder, die in den vorherigen Bänden die Hauptrollen innegehabt haben und die Geschichte damals aus ihrer Perspektive erzählten. Das Ende fand ich unglaublich spannend und vor allem extrem überraschend! Einige Wendungen und Geheimnisenthüllungen haben mich aus den Socken gehauen. Deshalb kann ich euch nur ans Herz legen, den finalen Band zu lesen, auch wenn ihr vielleicht von den vorherigen Teilen nicht ganz so begeistert wart. Ich persönlich fand "Das Ende der Zeit" deutlich spannender, emotionaler und fesselnder als z.B. Band 2. Dieses Buch konnte ich auch gar nicht mehr aus der Hand legen, so gut gefiel es mir! Zitat: "Mit sechzehn hatte sie schon die Highschool abgeschlossen. Jetzt macht sie College - Seminare. Sie ist ein wahres Genie." Poe grinste. "Ich wünsche dir jedenfall viel Glück." Eine raffinierte, sexy Intelligenzbestie mit einer Zielscheibe auf dem Rücken. Da brauchte ich wirklich jede Menge Glück. Cover: Alle Cover der Trilogie finde ich wirklich sehr hübsch. Auch das Cover vom dritten Band ist in blau gehalten und auch diesmal sind Schmetterlinge zu sehen. Im Hintergrund am Himmel können wir noch eine Uhr ausmachen die wohl für das Zeitreisen steht, sowie im Vordergrund ein wunderschönes Mädchen mit blauen Augen und braunen Haaren. Fazit: Diese Trilogie ist für jeden Fan von Zeitreisen ein Must - Read. Ich habe den dritten und finalen Band der Trilogie besonders genossen, weil er so einige Überraschungen parat hat. Auch die Protagonisten waren absolut sympathisch und man hat gerne mit ihnen mitgefiebert. Deshalb vergebe ich 5 von 5 möglichen Sternen und bin schon traurig, dass es bereits so schnell zu Ende ist mit der tollen Geschichte! :( Über die Autorin: Myra McEntire lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika. Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber »Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden« war ihr erster Roman. Und sie hat noch viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von »Hourglass«. Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung!

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    franzi1

    06. December 2015 um 00:27

    Hourglass- Das Ende der Zeit Dass der Gegenstand der in seit jeher fasziniert, das Infinityglas, eine Person ist, das hätte der eigentlich stille Dune sich nie gedacht. Als er sich wegen eben diesem Gegenstand nach New Orleans aufmacht und der lebenslustigen Hallie begegnet, hätte er sich nie denken können, dass sie sein Leben so verändern würde und der Schlüssel für das Problem zu sein scheint, welches an Existenz gewonnen hat, seit das Hourglass-Team jemand toten das Leben rettete und so das Raum-Zeit-Kontinuum durcheinander brachte.. Der dritte und letzte Teil der Trilogie - endlich Mein! Was der zweite Teil an meinen Erwartungen nicht erfüllen konnte, das übertraf Teil drei der „Hourglass“ Serie vollkommen! Dune hatte mich von Anfang an unheimlich fasziniert und mich mehr wissen wollen gemacht und nun konnte ich gleich ein ganzes Buch aus seiner Sicht lesen- was gibt es da Schöneres? Natürlich war es nicht ganz aus seiner Sicht, denn jedes zweite Kapitel konnte man durch Hallies Augen lesen, die mir von Anfang an sympathisch war. Sie ist ein Paradebeispiel für „Harte Schale, weicher Kern“. Hinter einer Maske aus Lockerheit und Sarkasmus versteckt sich ein Tiefgang, der zu Beginn nur schwerlich zu erahnen ist, den Dune mit seiner Feinfühligkeit jedoch sofort zu erkennen scheint. Als wären sie füreinander geschaffen, genau so fühlte es sich beim Lesen für mich an. Seite um Seite flog für mich förmlich dahin. Zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht, oder aber die ein oder andere Sorgenfalte. Für Fans der Serie ist dieses Buch ein absolutes Muss. Es ist nämlich nicht nur interessant zu wissen was sich in Dune oder Hallie abspielt, nein, sondern auch Personen wie Emerson, Micheal, Kaleb und auch Lily von außen zu betrachten, nachdem man die letzten beiden Teile aus ihrer Sicht gelesen hatte. VORSICHT-LEICHTER SPOILER Was ich mir sehr wünschen würde, wäre ein Teil aus Avas und Poes Sicht, da die beiden sich gegen Ende näher gekommen sind und es einfach mal schön wäre, Avas Gedanken folgen zu können, da sie in allen Teilen leider sehr blass geblieben ist. Oder aber Poe. Im zweiten Band war er zwar das eine oder andere mal aufgetaucht, doch so wirklichen Tiefgang hat auch er nicht erhaltem. Einen weiteren Bonuspunkt erhält das Buch für dieses unglaublich schöne Cover! Ich glaube, wenn mich der Klappentext nicht schon gefangen genommen hätte, wäre ich wohl oder übel dem Cover verfallen! Fazit: Es macht sich nicht nur gut im Regal oder auf dem SuB, (Stapel ungelesener Bücher) sondern lässt auch jedes Fanherz höher schlagen! Die beiden Vorgänger müssen nicht unbedingt gelesen werden! :)

    Mehr
  • Fantastische Fortsetzung!

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    franzi1

    06. December 2015 um 00:27

    Hourglass- Das Ende der Zeit Dass der Gegenstand der in seit jeher fasziniert, das Infinityglas, eine Person ist, das hätte der eigentlich stille Dune sich nie gedacht. Als er sich wegen eben diesem Gegenstand nach New Orleans aufmacht und der lebenslustigen Hallie begegnet, hätte er sich nie denken können, dass sie sein Leben so verändern würde und der Schlüssel für das Problem zu sein scheint, welches an Existenz gewonnen hat, seit das Hourglass-Team jemand toten das Leben rettete und so das Raum-Zeit-Kontinuum durcheinander brachte.. Der dritte und letzte Teil der Trilogie - endlich Mein! Was der zweite Teil an meinen Erwartungen nicht erfüllen konnte, das übertraf Teil drei der „Hourglass“ Serie vollkommen! Dune hatte mich von Anfang an unheimlich fasziniert und mich mehr wissen wollen gemacht und nun konnte ich gleich ein ganzes Buch aus seiner Sicht lesen- was gibt es da Schöneres? Natürlich war es nicht ganz aus seiner Sicht, denn jedes zweite Kapitel konnte man durch Hallies Augen lesen, die mir von Anfang an sympathisch war. Sie ist ein Paradebeispiel für „Harte Schale, weicher Kern“. Hinter einer Maske aus Lockerheit und Sarkasmus versteckt sich ein Tiefgang, der zu Beginn nur schwerlich zu erahnen ist, den Dune mit seiner Feinfühligkeit jedoch sofort zu erkennen scheint. Als wären sie füreinander geschaffen, genau so fühlte es sich beim Lesen für mich an. Seite um Seite flog für mich förmlich dahin. Zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht, oder aber die ein oder andere Sorgenfalte. Für Fans der Serie ist dieses Buch ein absolutes Muss. Es ist nämlich nicht nur interessant zu wissen was sich in Dune oder Hallie abspielt, nein, sondern auch Personen wie Emerson, Micheal, Kaleb und auch Lily von außen zu betrachten, nachdem man die letzten beiden Teile aus ihrer Sicht gelesen hatte. VORSICHT-LEICHTER SPOILER Was ich mir sehr wünschen würde, wäre ein Teil aus Avas und Poes Sicht, da die beiden sich gegen Ende näher gekommen sind und es einfach mal schön wäre, Avas Gedanken folgen zu können, da sie in allen Teilen leider sehr blass geblieben ist. Oder aber Poe. Im zweiten Band war er zwar das eine oder andere mal aufgetaucht, doch so wirklichen Tiefgang hat auch er nicht erhaltem. Einen weiteren Bonuspunkt erhält das Buch für dieses unglaublich schöne Cover! Ich glaube, wenn mich der Klappentext nicht schon gefangen genommen hätte, wäre ich wohl oder übel dem Cover verfallen! Fazit: Es macht sich nicht nur gut im Regal oder auf dem SuB, (Stapel ungelesener Bücher) sondern lässt auch jedes Fanherz höher schlagen! Die beiden Vorgänger müssen nicht unbedingt gelesen werden! :)

    Mehr
  • Ein guter Abschluß einer Trilogie die mir gefallen hat

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    Kerstin_Lohde

    18. October 2015 um 14:44

    Das Buch ist genauso gut geschrieben wie die andren beiden Bände. Vor allem ist es spannend und unterhaltsam. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt auch nicht wirklich ins Schleudern wenn die Hauptprotagonisten in der Zeit gereist sind denn man kann es beim Lesen immer so einigermaßen nach voll ziehen. Ich finde das Cover passt gut zum Inhalt des Buches. Mein Fazit: Das Buch ist ein gelungener Abschluß der Hourglass Trilogie. Man sollte die drei Bände aber in kurzer Zeit nacheinander lesen damit man die Zusammenhänge besser versteht. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Denn es war wieder interessant und spannend zu lesen. Ich würde diese Reihe jedem empfehlen der gerne Romane liest die etwas mit Zeitreisen zu tun haben.

    Mehr
  • Das Ende der Zeit | Rezension

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    JeanneDawn

    13. September 2015 um 08:48

    Einen großen Dank geht an den Goldmann Verlag und an das Bloggerportal, der mir dieses Rezensionsexemplar zukommen lassen haben. Buch: Hourglass – Das Ende der Zeit Autorin: Myra McEntire Verlag: Goldmann Seitenanzahl: 279 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 12,99 € Klappentext Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie … (Quelle: amazon.de) Cover Recht klassisch. Eine Frau, die Schmetterlinge in die Luft pustet. Es ist aufgegriffen von den ersten Teilen, was mir daher auch gut gefällt, denn die Verbindung zu den Teilen ist damit sofort erkennbar. Aber ich sehe auch eine recht schnelle Verwechslungsgefahr, wenn man die Teile nicht kennt. Protagonisten Hallie – Zu ihrer Sicherheit hält ihr Vater sie „eingesperrt“. Sie verspürt den Freiheitsdrang, weiß aber nicht, wie sie es umsetzen will. Sie tanzt gerne, hat drei Mal die Woche Tanzunterricht in dem extra für sie eingerichteten Ballettstudio. Gleichzeitig absolviert sie mit Poe – ihrem Freund – die Aufträge für Chronos – eine Organisation. Sie lernt Dune kennen, als Sicherheitsmitarbeiter, ihr wird aber schnell bewusst, dass er für mehr eingestellt wurde. Sie entwickelt Gefühle für ihn. Gleichzeitig verändern sich ihre Fähigkeiten und es wird immer gefährlicher. Aber Dune ist immer an ihrer Seite. Dune – Er geht nach New Orleans, um den Auftrag zu erfüllen: Das Infinityglass zu finden und ihr zu helfen. Er ist Spezialist in diesem Gebiet und weiß mehr darüber als anderer. Er ändert sein Aussehen, um erwachsener auszusehen. Mit Erfolg. Der Vater gibt ihm diesen „Job“. Aber kaum tritt er seinen Job an, ist es nicht mehr nur sein Job. Er verliebt sich in Hallie und versucht sie zu retten. Dafür geht er weiter, als er nach diesem einen schicksalhaften Tag gegangen ist. Meine Meinung Anfangs hat sich das Buch ziemlich hingezogen. Es fiel mir schwer, mich einzufinden, aber nach und nach ist das Buch spannender und gleichzeitig interessanter geworden. Ich habe mit Hallie und Dune mitgefiebert, habe mich gefreut, als auch die anderen Menschen von Hourglass dazu kamen und finde es gut, wie sie alle zusammenarbeiten, um Hallie zu retten. Für die Liebe lohnt es sich zu kämpfen. Der Epilog ist ziemlich kurz, aber bündig. Fazit Schlussendlich konnte das Buch mit den anderen Teilen mithalten, wenn auch der Spannungsaufbau länger gebraucht hat. Deswegen gebe ich dem Buch auch 4/5 Sternen, weil ich es gerne gelesen habe. Wer das Ende der Triologie wissen möchte, wird das von diesem Buch bekommen. 

    Mehr
  • Spannend geht es in eine weitere Runde....

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    Infinity_Books

    24. August 2015 um 20:47

    Empfehlung Das Cover ist der Hammer, das muss man hier mal einfach sagen. Es passt auch unglaublich gut zur Story und wird zu meiner Freude auch in dem Stil in den folge Bänden bei behalten. Götterjäger sind gut, ne böse. Ganz einordnen kann man das nicht, und so geht es auch Amy und ihren Gefährten. Sie ist auserkoren Monster zu töten, doch sie fängt an alles zu hinterfragen und keine Killermaschine mehr zu sein. Der erste Band der Reihe fängt etwas holprig an, wer jedoch gerne Leitern hinauf klettert wird hiermit nicht ganz falsch liegen. Fazit Götterjäger ist der Debütroman von Frau J. Winter. Man merkt wie viel Liebe und Mühe in diesem Buch stecken, doch vielleicht aus diesem Grund an einigen Stellen ein wenig zu viel hier von und davon. Band 1 der Reihe war gut, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Der Schreibstil von Frau Winter ist leicht und gut zu lesen, auch die Art wie sie etwas aus drücken möchte ich tadellos und gut. Aber oft hatte ich einfach das Gefühl das einfach an vielen Stellen einiges überdreht wurde. Eine Geschichte um Götterjäger und was dahinter steckt, ihre Fähigkeiten und Ziele. Fantastische Wesen und welche Rolle sie alle miteinander und untereinander spielen. Ein Roman voller Fantasie und Mythologie ist normal ein kleiner Leckerbissen für mich. Doch hier holpert Frau Winter noch ein wenig über eine alte Landstraße mit Schlaglöchern. Leider verwirrte sie mich zu Anfang auch mit den ganzen Namen und Spitznamen und ihrer eigenen Anrede der Charaktere ziemlich, hier dauerte es eine Weile bis ich das durcheinander entwirrt hatte : ) Die Charaktere sind alles in allem ganz passabel, dochfür meinen Geschmack “jammern” sie einfach zu viel. Im Grunde haben fast ausnahmslos alle ein unheimlich trauriges oder grausames Schicksal erlitten oder blutige Erlebnisse hinter sich. Nicht nur das hier jemand an HIV erkrankt ist, nein, der nächste hat Leukämie. Sicherlich klingt es an sich nicht unrealistisch, doch mir war es hier einfach zu viel, das sind nicht die Dinge die ich am laufenden Band in einem Fantasy Roman lesen möchte. Sieht man also davon ab das es allen immer schlecht geht, oder alle was tragisches erlebt haben, so haben alle immer und ständig Schuldgefühle und reden sich selber schlecht. Auch das ist etwas, das mich immer weiter frustrierte. Einer meiner Lichtblicke war das quirlige kleine Caith Sith (schottische Wurzeln, Feenkatze) Wesen namens Ciryll, auch Cill genannt. Sie war einfach aufgeweckt, etwas verrückt und hat die Gruppe aus Jägern auf trapp gehalten. Das Rätsel das sie in einer brenzlichen Situation von sich gibt, ist gut eingewoben worden und hat mich hier wirklich neugierig gemacht und gefesselt. In diesem Buch gibt es leider noch einen weiteren Aspekt der mir absolut nicht zusagt, dies hat jedoch mit meiner persönlichen Vorliebe bzw. Abneigung zu tun. Ich mag einfach keine dreiecks Geschichten, wenn ich dies bereits in einem Klappentext lese, lege ich das Buch direkt zur Seite. Hoffnung hege ich jedoch für die folge Bände : ) Oft ist es ja so, das im ersten Band wirklich weit ausgeholt wird. Doch in den kommenden Bänden könnten einige Punkte die ich ansprach, sich um 180 Grad gewendet haben. Für einen Debütroman zolle ich Frau Winter hier meinen vollen Respekt und ich freue mich weiterhin eine ihrer Leserinnen zu sein und ihre Fortschritte mit verfolgen zu können, denn Potenzial ist in meinen Augen vorhanden.

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte mit zu detaillierten Erklärungen des Zeitthemas

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    KatisBuecherolymp

    19. July 2015 um 22:14

    Mit den ersten Seiten lernte man sofort die draufgängerische und furchtlose Protagonistin Haley kennen. Sie hat eine wirklich coole Gabe und ihre rebellische Art ist besonders einnehmend. Ihre Familienverhältnisse sind wahrlich nicht die besten und so tauchen im Laufe der Geschichte mehrere schreckliche Geheimnisse auf, wofür sich Haley erstaunlich kämpferisch hält. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass sie mein liebster Charakter aus der Reihe ist. Dune war mir in den anderen Büchern nicht unbedingt aufgefallen, aber seine Geschichte und Gabe sind sehr interessant. Auch er musste bis zum Schluss einiges überwinden, aber für Haley konnte er seine Ängste bezwingen. Die Beziehung zwischen den beiden gefällt mir sehr gut, da sie gegenseitiges Verständnis aufbringen und bei ihren witzigen Zankereien die Funken nur so sprühten. Die Momente für die beiden waren mir jedoch zu kurz und zu oberflächlich gehalten.  Auch dieses Mal traf man altbekannte Charaktere wieder, die einfach zu der Hourglass Organisation gehören. Es ist schön deren weitere Entwicklung aus anderer Sicht mitzubekommen. Besonders Em mit ihrer fröhlichen Persönlichkeit hat mir wieder gefallen, weshalb Michael mit seinem vernunftgerechten Wesen noch besser zu ihr passt. Es bringt außerordentlich viel Spaß der ganzen Gruppe bei der Zusammenarbeit zuzusehen, die sogar noch Zuwachs durch eine unerwartete Person bekommt. Am Anfang mochte ich diese Person überhaupt nicht, was verständlich ist angesichts seines Verhaltens, aber erst mit den Hintergründen wurde es verständlicher und man erkennt, dass er zu den Guten gehört. Leider wurde das Thema rund um die Zeit wieder zu detailliert und manchmal unverständlich erklärt, sodass ich verwirrt war. Es war kein großer Störpunkt, aber es ist mir manchmal negativ aufgefallen. Nach den letzten zwei Bänden setzten sich endlich die fehlenden Puzzleteile zusammen, die der Hourglass Organisation gefehlt haben und sie konnten alle ihre Kräfte mobilisieren um die Veränderung bzw. Zerfall der Zeit aufzuhalten. Dafür war mir der Showdown allerdings zu schnell vorbei und unspektakulär. Ich hätte mehr erwartet nach zwei Bänden, die doch mehr Spannung und Action enthielten. Natürlich gibt es wieder Verletzte und dramatische Szenen, die mir für das Ende einfach zu wenig waren. Das Buch schließt die Hourglass gut ab, wobei es enttäuschenderweise weniger Action gab und das Ende viel zu schnell abgehandelt wurde. Jedoch ist die Protagonistin Haley und ihre entwickelnde Beziehung zu Dune ein großer Pluspunkt, der mich dieses Buch nicht aus der Hand legen ließ. Es lohnt sich alleine wegen dem Zusammentreffen aller Hourglass Mitglieder, deren Gruppen von Band 1 bis 3 zu einer unglaublich schönen, lustigen und loyalen Familie wuchs.

    Mehr
  • Ein gefühlvoller Abschluss, der auch einiges an Spannung bietet

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    BeBubbly

    18. June 2015 um 23:41

    Man merkt schon nach wenigen Seiten, dass die Protagonistin Hallie eine sehr aufbrausende Person ist, die zugleich eine starke Persönlichkeit hat. Und als man Hallie besser kennenlernt, vor allem in der Zeit nachdem Dune dazukommt, merkt man aber auch schnell, dass sie sich nicht immer so stark fühlt, denn sie musste im Leben viele Verluste verarbeiten. So hat sie auch nie richtige Freunde gehabt und musste sich früh von ihrer Mutter, die sich nur für sich selbst interessiert, lossagen. Auch Dune ist hat eine markante Persönlichkeit, doch scheint er insgesamt weicher, was jedoch nicht heißen soll, dass er Hallie nicht die Stirn bieten kann. So sind auch die Auseinandersetzungen und mentalen Kämpfe der beiden ein toller Einstieg, der mich mehr als nur einmal zum schmunzeln gebracht hat Aber auch ansonsten hat die Autorin, wie schon in den Vorgängern, eine tolle Atmosphäre zwischen den beiden Protagonisten geschaffen. Denn das Misstrauen kurz nach dem Kennenlernen, als Hallie ahnt, dass Dune nicht nur irgendein Bodyguard ist, schwindet langsam dahin, bis sich Dune und Hallie komplett öffnen und Vertraute ineinander finden. Zu dieser Zeit hört Hallie auch auf ihre Gefühle hinter einer Mauer zu verstecken, was ihrer Entwicklung sehr zu Gute kommt. Das Vertrauen zwischen den beiden festigt sich mit jedem Tag und ist somit ist auch die enge Beziehung der beiden nicht etwa über Nacht da, was den Gefühlen Authentizität verleit. Alle anderen schon bekannten Charaktere, wie zum Beispiel Emerson, die man in den Vorgängern so lieb gewonnen hat, kommen hier ziemlich kurz. Dazu kommt, dass man nur wenige neue Charaktere kennen lernt und so das Angebot an Persönlichkeiten nicht sonderlich groß ist, worüber einen die Intensivität der Protagonisten jedoch etwas hinwegtröstet. Fasziniert haben mich vor allem, wie in den Bänden davor, die Zeitrisse, die nun zwar nur noch schnell über die Bühne gehen, aber sehr intensiv sind, da man sich diese nicht mehr von außen ansieht, sondern sich mittendrin befindet. So fühlt man als Leser noch mehr mit der Protagonistin mit und auch mit den Zeitlosen mit. Die Handlung selbst besteht ebenfalls aus Auf und Abs, denn die Autorin baut immer wieder eine fesselnde Spannung auf, die sie meistens doch recht schnell wieder auflöst. Jedoch ist das Buch gut strukturiert und überfordert einen nicht mit einer Flut an Ereignissen, sondern lässt dem Leser Zeit zum Verarbeiten der neusten Ereignisse und Fakten. So bietet auch das Finale etwas mehr Durchhaltevermögen und auch einiges an nervenaufreibender Spannung. Jedoch ist auch die Suche nach allen Antworten zum Infinityglass spannend an sich, denn obwohl wir nun erfahren, was bzw. wer das Infinityglass ist, gibt es noch einige Rätsel darum, z.B. was Hallie kann und wie sie die Zeit wieder in Ordnung bringen kann. Fazit Die Autorin bietet hier, meiner Meinung nach, ein Finale, dass nicht zu unterschätzen ist, denn der rote Faden führt den Leser sicher durchs Buch, während er mit Hallie ein Gefühlschaos, dass sich langsam anbahnt, erlebt und nicht so leicht zu entwirren ist. Vor allem sticht hier die aufgebaute Atmosphäre hervor, die einen besonders mit den Protagonisten mitfühlen lässt. Deshalb sollte man sich diesen Reihenabschluss nicht entgehen lassen, wenn man die gefühlvolle, aber auch gefühlsgeladene Atmosphäre noch einmal genießen will, bevor man sich von den Charakteren endgültig verabschiedet. Vielleicht kann man dann auch über die wenigen, und schnell abschwellenden, Spannungsmomente zu Beginn und im Mittelteil des Buches, wie auch über das Fehlender Charaktere, die man in den ersten beiden Büchern so lieb gewonnen hat, hinwegsehen.

    Mehr
  • Ein solides Finale

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    ClaudiasBuecherhoehle

    Hourglass 3 – Das Ende der Zeit von Myra McEntire erschienen bei Goldmann Der Klappentext Seit die Mitglieder der geheimen Hourglass-Organisation in die Vergangenheit reisten, um ihren Mentor vor dem sicheren Tod zu retten, ist der Lauf der Zeit gestört. Es gibt nur eine Lösung: Sie müssen das Infinityglass ausfindig machen, denn so kann verhindert werden, dass unliebsame Besucher aus anderen Jahrhunderten die Gegenwart bedrohen. Doch als Dune sich auf den Weg nach New Orleans macht, erfährt er, dass das Infinityglass kein Objekt ist, sondern ausgerechnet die verführerische Tänzerin Hallie ... Meine Meinung zum Cover Das Cover dieses Buches ist ähnlich wie die der beiden Vorgänger. Großen Wiedererkennungswert haben die abgebildeten Schmetterlinge, die jedes Mal dabei sind. Genau wie die Mädchengestalt mit ihren geöffneten Händen. Eine Uhr ist ebenfalls im Hintergrund zu erblicken – ein charakteristisches Zeichen für Zeitreisen. Dieser Band besteht aus 27 Kapiteln und dem Epilog. Charaktere und meine Meinung Hallie ist 17 Jahre alt und führt ein sehr zurückgezogenes Leben. Ihr Vater lässt sie kaum aus dem Haus, selbst der Ballettunterricht findet bei ihnen zu Hause statt. Das junge Mädchen besitzt das Transmutationsgen, was ich sehr interessant fand. Überhaupt hat Hallie eine ganz besondere Art, die stellenweise aber auch arrogant rüberkam. Dann hatte man ein verwöhntes reiches Mädchen vor sich, dass es gewohnt ist, alles Erdenkliche auf ein Fingerschnippen hin zu bekommen. So will sie auch ihren neuen Bodyguard Dune um den Finger wickeln… Dune hat die Gabe, das Wasser zu kontrollieren. Ebenfalls nicht uninteressant. Diese Gabe kann aber auch zu Konflikten und Katastrophen führen, was anhand eines Beispiels aus seiner Vergangenheit sehr deutlich wird. Er war mir etwas zu blass, wie kaum vorhanden. Teague ist Hallies Mutter, hat aber keinerlei mütterliche Züge an sich. Eine wahrhaft schreckliche Person, die mir so richtig unsympathisch war. Nach einem wirklich genialen Cliffhanger in Band 2 hatte ich mich sehr auf dieses Finale gefreut. Doch leider stinkt dieser Teil dagegen ab. Er war zwar gut, aber ziemlich belanglos. Durch den Klappentext ist das Geheimnis um das Infinityglas schon gelüftet, was allerhand Spannung aus der Story zieht. Der Leser wird anfangs mit einer Vielzahl an Figuren konfrontiert, die aber zum größten Teil schon aus den Vorgängerbänden bekannt sein dürften. Doch auch auf völlig neue Charaktere muss man sich wieder einlassen, was bei mir für einige Startschwierigkeiten sorgte. Ansonsten startet die Story recht gemächlich, das Tempo wird erst auf den letzten 100 Seiten merklich angezogen. Die einzelnen Kapitel werden in der ersten Person geschildert, allerdings abwechselnd von Hallie und Dune. Dies fand ich manchmal sehr unübersichtlich, so dass ich zwischendurch den Faden verlor. Den Hintergrund der Geschichte mit den Zeitlosen und den verschiedenen Zeitrissen empfand ich weiterhin als sehr interessant – es handelt sich bei diesen Bänden nicht um typische Zeitreiseromane. Die eingebaute Romanze war recht niedlich mitanzusehen, aber richtig unter die Haut ging sie mir nicht. Sie war eher wie ein Element, das einfach nicht fehlen durfte. Das Streben nach unendlicher Macht und der Mutter-Tochter-Konflikt der ganz besonderen Art war dafür wie eine würzige Prise, ohne die die Story einfach nur langatmig geworden wäre. Mein Fazit Myra McEntire hat mit ihrem Finalband um die Organisation Hourglass leider keinen knallenden Abschluss gefunden, stattdessen ein gutes Buch für zwischendurch geschrieben. Ich war anhand der geringen Seitenzahl vorab schon etwas irritiert, sollte doch gerade der Finalband noch einiges zu bieten haben. Doch die Autorin besitzt einen sehr schönen Schreibstil und hat insgesamt tolle Charaktere erschaffen, die mir ans Herz gewachsen sind. Zum Glück darf sich der Leser hier auf ein Wiedersehen mit ihnen freuen, auch wenn es nur verhältnismässig kurz ist. Im Epilog gibt es noch einen wunderschönen Schlenker und Abschluss zu bestimmten Ereignissen aus Band 1, was mich begeisterte. Da sieht man, dass der Autorin auch Kleinigkeiten sehr wichtig sind und nicht vergessen werden dürfen! „Hourglass 3 – Das Ende der Zeit“ hat sich somit noch 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient. Die Reihe Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden Hourglass – Die Versuchung der Zeit Hourglass – Das Ende der Zeit Die Autorin Myra McEntire lebt in Nashville, der Country-Metropole von Amerika. Da Country-Musik aber überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, blieb ihr nichts anderes übrig, als sich aufs Schreiben zu konzentrieren. Seit ihrer Kindheit hat sie daher immer wieder kürzere Erzählungen verfasst, aber »Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden« war ihr erster Roman. Und sie hat noch viele Ideen für weitere spannende Geschichten aus der Welt von »Hourglass«. www.myramcentire.com 288 Seiten ISBN 978-3-442-48264-1 Preis: 12,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für dieses Exemplar bedanken!

    Mehr
    • 2
  • Leider konnte mich der finale Teil nicht so sehr packen, wie ich es mir erhofft hatte...

    Hourglass - Das Ende der Zeit

    OoKathleenoO

    21. May 2015 um 19:37

    Cover & Klappentext: Das Cover wurde sehr schön gestaltet. Das Cover erstrahlt ganz in Blautönen. Ein Mal wieder steht natürlich die Frau im Vordergrund mit den Schmetterlingen. Im Hintergrund ist der Umriss einer Uhr zu sehen. Sehr passend! ;) Der Klappentext gibt kurz die Geschehnisse in dem Buch dar. Der erste Satz gibt noch mal einen kurzen Inhalt der vergangenen Geschichte an. Rezension: Es ist also so weit: das große Finale. Nachdem ich mir bei dieser Reihe schon Gedanken gemacht hatte, wie es enden könnte, wurde man am Ende doch noch ganz schön überrascht. Ich war um ehrlich zu sein sogar fast überfordert. :'D Zunächst fand ich es immer ein wenig verwirrend, dass alle 3 Bände aus einer anderen Sicht geschrieben worden sind. Klar, so lernt man alle besser kennen, aber für mich dauerte es immer ziemlich lange, bis ich mich mit diesem neuen ,,ich'' angefreundet hatte. Außerdem fand ich ziemlich komisch, dass wirklich nahezu JEDER in dieser Geschichte sich auf einmal in einen anderes Mitglied von Hourglass verliebt hatte und somit alle vergeben waren. :D Naja, aber trotz alledem war der Gedanke für diese Geschichte natürlich gut. Zeitreisen sind immer was für mich. ;) Nur wie gesagt, die ganzen Sprünge der Gedanken die ganzen mystischen Kräfte und plötzlichen Wendungen haben mir immer zwischendurch mal den Wind aus den Segeln genommen und mich verdutzt zurück gelassen. Der Schreibstil war wirklich top, da gibt es nichts. Bestimmt hat jemand anderes bei diesem Buch mehr durchblick und sagt das es total klasse ist. ;) Deswegen lasst Euch von dieser Rezi nicht abschrecken! Es liegt nicht an dir... Es ist meine Schuld! :'D Also noch mal zu dem großen Finale:Wieder eine große Wendung, spannend ist es auf jeden Fall und wer weiß, vielleicht gibt es auch ein Happy End? Um diese Antworten zu bekommen, müsst ihr natürlich das Buch selbst lesen. :) Fazit: Leider konnte mich der finale Teil nicht so sehr packen, wie ich es mir erhofft hatte. Dennoch eine gut Trilogie, mit einem sehr Interesanntem Thema! Mehr von mir: http://kathleens-buecherwelt.blogspot.de/

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks