N. Benni-Mama Große Ärsche auf kleinen Stühlen

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(28)
(20)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Große Ärsche auf kleinen Stühlen“ von N. Benni-Mama

Wo Eltern sich so richtig austoben – aus dem Alltag einer unerschrockenen Kindergarten-Mutter 'Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!' Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus. 'Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder.' Ein herrlich komisches Buch für alle Fans von 'Frau Freitag' und den 'Elternkrankheiten'.

Ein Buch mit Lachgarantie! Witzig, herrlich ironisch, aber mit mehr als einem Fünkchen Wahrheit. Viele Situationen kamen mir bekannt vor ;-)

— Melli910
Melli910

Urkomisch - für Mütter/Väter, ErzieherInnen und sonstige Leute, die kleine Kinder um sich herum haben.

— sunny_love_cats
sunny_love_cats

Sehr lustig und so wahr

— QueenDebby
QueenDebby

Ziemlich lustig, aber auch etwas schockierend, wie krass Kita-Eltern sein können. Hat auch den letzten Funken Kinderwunsch in mir abgetötet.

— Anchesenamun
Anchesenamun

Zum Lachen und "Sich-Wieder-Finden". Klasse!

— Sieben-Schwester
Sieben-Schwester

Herrlich... Witzig, teilweise sarkastisch und übertrieben dargestellt aber doch so viel Wahrheit

— Dada-Kiara
Dada-Kiara

sehr unterhaltsam

— Moorteufel
Moorteufel

Herrlich sarkastische, kurzweilige Lektüre.

— Leseratte73
Leseratte73

witzig und realistisch

— Fruehlingsfee
Fruehlingsfee

Ein wunderbar-lustiges Buch über den Kindergartenalltag. Sarkastisch, manchmal bisschen überspitzt aber einfach herrlich!

— SunaJade
SunaJade

Stöbern in Humor

Im Reich der Pubertiere

kurzweilig, unterhaltsam, amüsant wer ein Pubertier im Haus hat, erkennt manches wieder

Taluzi

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Gerne-Lacher werden bei Frau Berg gut bedient

JeannieT

Literatur zum Mitnehmen! - Neulich bei Starbucks ...

Total Witzig - perfekt für zwischendurch.

buecherschlucker

Besser als Bus fahren

Ein wundervolles Buch perfekt als Reiselektüre – auch bei Busfahrten.

Tintenkinder

Und ewig schläft das Pubertier

Vergnüglich kurzweilige Lektüre

JuliB

Möwenschiss und Ankerdiebe

Ein kurzweiliges Lesevergnügen mit britischem Humor. Ein oftmals skurriles, Buch über die "Kriminalität" auf den Scilly-Inseln

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Große Ärsche auf kleinen Stühlen von N. Benni-Mama

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Uli

    Uli

    via eBook 'Große Ärsche auf kleinen Stühlen'

    Als praktizierende Erzieherin kann ich nur sagen: den Nagel auf den
    Kopf getroffen!

    • 11
  • Große Ärsche auf kleinen Stühlen

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Leseglueck

    Leseglueck

    18. November 2016 um 07:05

    Erster Satz Elternabend oder Darmspiegelung? Cover Das Cover ist bunt passt zum Inhalt. Darauf sieht man verschiedene angezogene Schuhe von lässig bis elegant. Meinung Große Ärsche auf kleinen Stühlen ist genauso witzig wie der Titel es verspricht. Erzählt werden die Geschichten von Benny-Mama, deren wirklichen Namen der Leser im Buch nicht erfährt da alle Eltern sobald sie ein Kind haben, im Kindergarten, Schule und anderen Institutionen nur noch so genannt werden. Auch dort wissen die Eltern oft nicht die richtigen Namen der anderen Eltern. Das Buch kann mit vielen lustigen Geschichten punkten und der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Auf der ersten Seite werden die Hauptprotagonisten vorgestellt: Therese-Mama, Bio-Bärbel, iDad, Krümel-Mama, Luzi-Papa und Sheila-Mama. Jeder dieser Charaktere ist super lustig beschrieben. Es ist von allem etwas dabei und wer weiß, vielleicht erkennt sich der eine oder andere auch selbst ein bisschen wieder in einem dieser Charaktere, obwohl ich ja eher denke dass die Eltern die sich selbst etwas zu wichtig nehmen so ein Buch erst gar nicht lesen werden. In dem ersten Kapitel geht es um den Elternabend. An der Tagesordnung ist das Essenskonzept wo natürlich Bio-Bärbel voll in ihrem Element ist, die Kita-Homepage für die iDad verantwortlich ist, die Verteilung der Elterndienste und sonstige Kleinigkeiten. Der Elternabend ist lustig beschrieben und ehrlich gesagt stelle ich mir diesen genau so vor wie er in diesem Buch abläuft, auch wenn es hier etwas überspitzt beschrieben wird, aber ich denke alle Eltern können von total übertrieben Themen am Elternabend berichten. Das Buch ist insgesamt in 27 Kapitel unterteilt. Es hat mir gefallen dass die Kapitel nicht zu lang sind. Wartenlistenplatz 145 ist einer dieser Kapitel. Ob die Kitasuche wirklich so anstrengend ist oder nicht, dazu wird wohl jeder eine andere Meinung haben. In Großstädten kann man sich das eventuell so vorstellen aber in der dörflicheren Regionen ist das nicht so ein riesen Problem. Irgendwo kommt das Kind meistens pünktlich zum ersten Geburtstag unter. Es gibt natürlich noch viele andere tolle Themen im Buch wie zum Beispiel das Kapitel Auf zur Windpockenparty. So etwas Absurdes habe ich ja überhaupt noch nicht gehört und ich musste wirklich herzlich lachen, aber wer weiß, vielleicht gibt es das ja wirklich irgendwo dort draußen. In diesem Kapitel werden die Impfgegner etwas auf die Schippe genommen was sicherlich ein heikles Thema ist. Die Autorin hat es aber geschafft das Ganze mit etwas Humor zu betrachten und das Thema trotzdem ernst zu nehmen. Da hat eben jeder seine eigene Meinung die er eben auch genau so umsetzen sollte. Fazit Große Ärsche auf kleinen Stühlen konnte mich als Noch-Nicht-Mutti gut unterhalten. Es gibt viele tolle Themen und immer etwas zum Lachen. Ich gebe 5 von 5 Sterne und freue mich schon auf die Schulzeit.

    Mehr
  • Aus dem Leben einer geplagten Kindergarten Mama

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    -Anett-

    -Anett-

    24. October 2016 um 11:47

    Zum Buch Wo Eltern sich so richtig austoben – aus dem Alltag einer unerschrockenen Kindergarten-Mutter »Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!« Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus. »Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder.« Meine Meinung: Eine wunderbare Parodie auf all das Leid der geplagten Mütter! Bei der in Ich-Form erzählenden Benni-Mama geht das schon bei der Suche nach einem Kindergartenplatz los. Da wird gebettelt, angepriesen und bestochen - aber all das nützt nichts, um einen Platz zu bekommen - da kommt es manches mal nur auf einer Kleinigkeit an. Endlich einen Platz für das Kind ergattert, ist das Ganze damit natürlich nicht beendet. Da sind lange Elternabende in Sicht, genauso wie Putz- und Arbeitseinsätze. Nicht zu vergessen, wenn dann die Kinder mal erkranken, dann bricht das heillose Chaos aus. Immer wieder habe ich gelacht über die sehr drastischen und so manches mal zugespitzten Szenen der Autorin. Aber manches mal musste ich auch an die Kindergartenzeit meiner Mädels denken und ihr Recht geben: Ja, genau so läuft es! Und da kann man eigentlich dann schon wieder weinen, dass es so schwer ist, hier einen vernünftigen Kindergartenplatz für den kleinen Nachwuchs zu bekommen. Fazit: Für alle Mamas eindeutig zu empfehlen, für alle Nicht- und werdende Mamas aber ebenfalls, lest es euch durch und lernt: gerade den Platz für einen Kindergarten, vielleicht noch den Wunschkindergarten, sollte man sehr, sehr zeitig reservieren! Ein wunderbarer Humor, mit vielen kleinen Highlights - ich habe mich köstlich amüsiert und werde auch das zweite Buch der Autorin lesen: Benni kommt ja auch mal zur Schule - ich glaube, da werden die Probleme auch nicht weniger!

    Mehr
  • Die knallharte Wahrheit im Kita-Alltag

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Dada-Kiara

    Dada-Kiara

    21. February 2016 um 10:19

    Wer ein Kind im Krippen-, Kita- oder Kindergartenalter hat, muss dieses Buch einfach lesen! Ich kam aus dem Lachen nicht mehr raus, denn es ist wirklich überspitzt geschrieben, allerdings kann ich mir vorstellen dass es die beschriebenen Situationen auf jeden Fall irgendwo gibt.
    Überzeugt euch selbst ;)

  • Wer geht da nicht gerne hin

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Moorteufel

    Moorteufel

    11. December 2015 um 13:51

    Sobald die lieben kleinen in den Kindergarten/krippe kommen,kommen jeder Elternteil mal in das vergnügen an den wunderbahren,sehr unterhaltsam und gefühlt niemals endenden Elternabenden. Auf humorvolle Art wird hier über die kindergruppe,deren Kinder und Eltern,Aber auch über die Erzieher und den aufgaben die sowas mit sich führt ,erzählt. Wer hat was erzählt,und warum wurde das eigene Kind mal nicht eingeladen,die zwei spielen doch immer so schön. Eltern lieben ihre Kinder,und helfen wirklich gerne,aber es git auchimmer wieder aufgaben die man nicht soo gerne macht. Was zum schmunzeln für alle Eltern,Ehrzeiher und die es werden wollen.

    Mehr
  • Mitten „ins Schwarze getroffen!

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    resa82

    resa82

    29. October 2015 um 20:59

    Kurzbeschreibung: Wo Eltern sich so richtig austoben – aus dem Alltag einer unerschrockenen Kindergarten-Mutter 'Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!' Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus. 'Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder.' Ein herrlich komisches Buch für alle Fans von 'Frau Freitag' und den 'Elternkrankheiten'. Über die Autorin: Benni-Mama Seit ihr Sohn Ben einen Kindergarten besucht, hat sie keinen Namen mehr. Auch keinen Beruf und keine Hobbys. Sie ist nur noch »Benni-Mama«, also die Mutter von Ben. Zumindest für die anderen Eltern ... In ihrem eigenen Leben außerhalb des Kindergartens ist Benni-Mama freie Journalistin und Autorin. Gelesen von: Mirja Boes ist seit der Sketchcomedy Die dreisten Drei aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken und erhielt gleich dreimal den Deutschen Comedypreis. Als zweifache Mutter ist sie mittendrin im Kita-Kampf. Erster Satz: Tagesordnung: 1.Essenskonzept 2. Kita-Homepage 3.Verteilung der Elterndienste 4.Sonstiges Elternabend oder Darmspiegelung? Meine Meinung: Ich als Erzieherin kann ich nur sagen: mitten „ins Schwarze getroffen!   Ich bin jetzt schon einige Jahre in dem Beruf und muss sagen, dass ich beim Hören immer wieder dachte " ja, das kenne ich auch". Ich muss gestehen, dass ich aus dem Lachen nicht mehr herausgekommen bin. Das Hörbuch ist einfach herrlich lustig und so nah an der Wahrheit dran. Jeder, der schon mal auf der suche, nach einem Kindergartenplatz war, oder den einen oder anderen Elternabend besucht hat, wird sich hier garantiert wiederfindet. Ich bin so froh das ich die Geschichte gehört und nicht gelesen habe, da ich denke, dass es als Hörbuch viel besser rüberkommt. Mirja Boes liest einfach klasse und es macht Spaß Ihr zuzuhören, und ehe man sich versieht, ist das Hörbuch leider auch schon zu Ende. Das Hörbuch ist definitiv nicht nur für Eltern geeignet, sondern auch für Erzieher/-innen, die Kinderpfleger/-innen und für die, die in Kindergärten anfangen wollen zu arbeite. Fazit: Ein herrlich sarkastisches und lustiges Hörbuch, in dem so viel Wahrheit steckt. Natürlich ist es an der einen oder anderen Stelle etwas überspitzt aber im Großen und Ganzen sehr realistisch. Eine Absolute hör Empfehlung. Buchvorlage: Taschenbuch: 240 Seiten Verlag: FISCHER Taschenbuch Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3596197163  4,5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Selten habe ich bei einem Buch von Anfang bis Ende so gelacht!!

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    merle88

    merle88

    04. October 2014 um 19:54

    Inhalt: Eine Kindergarten Mutter packt aus. Benni-Mama erzählt ihre Erlebnisse aus dem Kindergarten-Alltag. Vor die Wahl gestellt würde sie lieber eine Darmspiegelung durchführen lassen als einen weiteren Elternabend zu erleben. Sie berichtet über Windpocken-Partys, Kindergeburtstage und den ganz normalen Wahnsinn in einem Kindergarten. Meine Meinung: Die Geschichte wird aus der Sicht von Benni-Mama, deren wirklichen Namen wir nie erfahren, erzählt. Bereits bei der Suche nach einem Kita-Platz wird Benni-Mama vor einige Herausforderungen und Probleme gestellt und ich kam beim lesen aus dem lachen nicht mehr heraus. Das Buch hat einen wunderbar herrlichen Humor und Sarkasmus. Auch Benni-Mama nimmt sich und ihren Mann gehörig auf die Schippe. Selten hatte ich beim lesen eines Buches ein solches Dauergrinsen auf dem Gesicht gehabt. Und nein, ich hab keine eigenen Kinder, aber dank meinen Arbeitskolleginnen bin auch ich ein wenig im Bilde über das Alltags-Leben im Kindergarten. Manche Dinge mögen vielleicht ein wenig überspitzt sein, aber auch in meinem Arbeitsleben sind mir ein paar der im Buch genannten Stereotypen begegnet. Das Buch ist in einzelne Episoden unterteilt und berichtet in den verschiedenen Kapiteln über das Lieblingsthema von Bio-Bärbel nämlich dem täglichen Mittagessen für die Kinder, Läusen, Windpockenpartys,  Wandertage und natürlich der Geburtstag des eigenen Kindes.  Im Kindergarten gibt es neben Benni-Mama natürlich auch noch andere Eltern die um ihre Sprösslinge besorgt sind. Es ist die Rede von englischer Frühforderung, Fernsehverbot und ausgewogener Ernährung. Auch der häufig vorkommende Elternabend ist jedes Mal ein richtiges Spektakel. Und während des lesens bemitleidete ich nicht nur einige Kinder sondern vor allen Dingen die Erzieher, die doch einiges ertragen müssen und dabei immer nett und freundlich bleiben.   Nach dem lesen des Buches, drückte ich selbiges meinem Mann in die Hand mit den Worten "lies es, dann weißt du was uns erwartet". Er, der kein großer Leser ist, las den Klapptext, war begeistert und fing sofort mit dem lesen an. Fazit:  Ich hoffe Benni-Mama wird irgendwann auch noch ein Buch über ihre Erfahrungen in der Schule schreiben. Denn das würde ich ebenfalls sofort kaufen. Eine Geschichte die einen einfach zum schmunzeln und lachen bringen wird und die doch an den alltäglichen Wahnsinn, nicht nur im Kindergarten, hinweist.

    Mehr
  • Der alltägliche KiTa-Wahnsinn

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    26. March 2014 um 14:44

    Dieses Buch hab ich vom Fischer Verlag zur Rezension bereit gestellt bekommen, und dafür danke ich jetzt schon mal ganz herzlich. Denn es war ein Vergnügen es zu lesen ;) Schon als ich den Klappentext gelesen habe, musste ich schmunzeln und dachte mir so... Hach, da kommen Erinnerungen auf. Auch wenn bei uns der Kindergarten eben erst die Vorschule gemeint ist, also Kinder ab 5 Jahren bis 7. In Deutschland wird damit die Krabbelgruppe so bezeichnet. Also Kinder ab Ca. einem Jahr. Und ehrlich? Ich wäre für so was gar nicht gemacht... Mir reichten schon die Elternabende und und Eltern ab Kindergarten an... Und ich bin heilfroh das es vorbei ist *ggg* Aber nun zum Buch... Der Titel trifft es wirklich wie die Faust aufs Auge!! Besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Warum? Eben weils so ist, meistens. Während die Kinder untereinander total normal mit sich umgehen, die Eltern sind hier die Kinder im Kindergarten! Jeder denkt er sei was besseres, oder noch besser, sein Kind sei besser weil es dies schon kann oder jenes. Das andere aber nicht. Sie wollen immer Extrawürste und jammern rum. Ständig dieser Konkurrenzkampf... Wer macht die besseren Partys, wer ist die bessere Mutter, wer bringt mehr unter einen Hut... Und so weiter. Ne danke. Das Cover ist einfach gehalten, und doch, die gezeichneten Füssen mit den Schuhen spielen ganz treffend auf die verschiedenen Typen an die da involviert sind. ;) Ihr werdet es sehen. Was der Inhalt angeht, ist es ein Erfahrungsbericht, zwar überspitzt, manchmal, sarkastisch und einfach mit viel Humor. Ich denke, den braucht man, um sich dem Wahnsinn überhaupt stellen zu können. Wenn ich bedenke das der ganze Stress schon vor der Geburt des kleinen Erdenbürgers anfängt. *schock* Ich weiss ja nicht wie es hier aussieht, wie viel früher sich man um einen KiTa- Platz bewerben muss um dann wirklich eine  Platz zu haben wenn man wieder zur Arbeit will. Aber da bleibt ja das ganze Geniessen völlig auf der Strecke. Und Benni-Mama, die Erzählerin dieses Buches, muss das leider am eigenen Leib erfahren was passiert, wenn man sich zuspät darum kümmert. Während die Zeit vergeht wird sie immer verzweifelter und würde alles um endlich einen Platz für ihren Sohn zu bekommen. Als sie dann endlich einen hat, beginnt das ganze Drama ja erst... Bewerben, Vorstellen, und dann, der erste Elternabend... Und dann, der Alltag als Benni-Mama und KiTa-Angagierte. Sie trifft auf Bio-Bärbel, der Name sag alles, oder auf iDad... Auch dieser Name spricht bände! Da wär aber auch noch Krümel- Mama, Leon-Papa, Luzid-Papa der Alleinerziehende Widwe, Theo-Mama die Bissens Mami, und noch par mehr. Und natürlich Petra und Annabell die beiden Erzieherin. Welchen Kampf diese beiden manchmal haben... Hut ab, ich hätte die Eltern schon lange aus der KiTa geschmissen. Echt jetzt. Und dennoch, so spielt manchmal das Leben, so unterschiedliche Menschen treffen aufeinander und müssen auskommen. In der Konstellation wahrscheinlich nur in diesem Fall denn man sucht sich ja meist seines Gleichen. Und das so eine Mischung zu Meinungsverschiedenheiten fühlt ist logisch und normal. Hach, man sollte sich doch mal eine Scheibe bei den Kids abschneiden, die machen All die Unterschiede noch nicht... Den Kleinen ist es wurst mit wem sie spielen, wer sie betreut Hauptsache sie bekommen Liebe, Essen und ihnen ist nicht langweilig. Das Buch ist wirklich toll, Für alle die Kinder haben, egal in welchem Alter, entweder steckt man mitten drin oder man erinnert sich daran wie es war. Oder man missbraucht das Buch um sich vor Augen zu halten warum man keine Kinder will  ;) *lach* 

    Mehr
  • Benni-Mama – Große Ärsche auf kleinen Stühlen

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    ManfredsBuecherregal

    ManfredsBuecherregal

    Anfangs nimmt Benni-Mama die Suche nach einem KiTa-Platz noch recht locker. Doch sie muss feststellen, dass ihre Freundinnen leider recht hatten und es alles andere als leicht ist, einen Platz zu finden. Letztendlich findet sie durch Glück doch noch einen Platz in einer privaten KiTa. Allerdings ist dieser auch mit Aufgaben und Pflichten verbunden, was das Zeitmanagement doch wesentlich schwerer gestaltet als sie sich das vorgestellt hat. Benni-Mama verschafft uns einen Einblick in den Alltag einer KiTa. So müssen Problemchen gelöst werden, Kompromisse mit den Ansichten der anderen Mammis getroffen werden und irgendwie doch auch noch der Beruf in die tägliche Planung mit einbezogen werden. Mir hat die Geschichte einige kurzweilige Momente mit einigen Lachern und Schmunzlern beschert.

    Mehr
    • 6
  • Wenn Eltern auf Eltern treffen...

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Rieke93

    Rieke93

    ...dann gibt es immer Reibereien. In diesem Kindergarten sind das aber eher ziemlich heftige Konflikte. Inhalt: Wo Eltern sich so richtig austoben - aus dem Alltag einer unerschrockenen Kindergarten-Mutter Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen! Benni-Mama weiß, wovon sie spricht: Intrigen und Korruption, Mobbing und Machtspiele kommen nicht nur unter Managern vor. Wo Jungs- und Mädchenmütter, Erzieher der alten Schule und Kuschelpädagogen sich auf kleinen Stühlen zum Elternabend treffen, um einen Laternenumzug zu organisieren oder den biologisch korrekten Speiseplan zu erörtern, fliegen die Fetzen. Benni-Mama packt aus. Die einzig vernünftigen Menschen in einem Kindergarten sind die Kinder. Ein herrlich komisches Buch für alle Fans von Frau Freitag und den Elternkrankheiten. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich sehr interessiert, da ich als angehende Erzieherin wahrscheinlich später im Kiga arbeiten werde und dort auch auf die unterschiedlichsten Typen von Eltern treffen werde. Daher hab ich es mir gekauft, um mal einen kleinen Einblick zu bekommen. Und ich muss sagen, dass mich dieses Buch regelrecht zum Brüllen gebracht hat... vor Lachen! Es ist wahnsinnig witzig, denn wenn die Eltern anfangen zu streiten, dann endet das in diesem Kindergarten in einem großen Durcheinander, wo jeder jeden ankeift und anfaucht. Ich habe dieses Buch verschlungen, denn die Dialoge und Beschreibungen waren einfach so lustig, dass ich einfach nicht an mich halten konnte. Wenn Eltern auf andere Eltern treffen, dann endet das in diesem Buch in einem Streit, was den ganzen Kindergarten durcheinander wirbelt. Am entspanntesten und artigsten sind hier wirklich die Kinder. Dabei beschreibt Benni-Mama nicht einfach nur den ganz normalen Alltag, sondern auch noch Elternabende, Ausflüge und Feste, die noch mal besonders nervenaufreibend sind - für die Erzieher und Kinder. Denn die Eltern sind mal wieder zu sehr damit beschäftigt, über Bio-Essen, die Homepage und das Für und Wieder von männlichen Praktikannten zu diskutieren. Herrlich! Fazit: Superlustiges Buch über den ganz normalen Kindergartenalltag! Ich konnte mich wirklich herzhaft amüsieren. Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
    • 2
    ManfredsBuecherregal

    ManfredsBuecherregal

    12. March 2014 um 09:40
  • Große Ärsche auf kleinen Stühlen

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    26. November 2013 um 22:00

    "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" ist die Abrechnung einer unerschrockenen Kindergartenmutter, genauer gesagt die von Benni-Mama. Klingt vielleicht etwas anonym, ist aber lediglich realistisch, denn sobald Kinder in den Kindergarten gehen, verlieren Eltern ihre Identität und werden nur noch nach ihrem Kind benannt. Anhand von sechs stereotypischen Elternteilen und sehr unterhaltsamen Kapiteln deckt Benni-Mama jedoch noch weitere Unarten auf. Zu den sechs typischen Elternteilen, die in jedem Kindergarten vorhanden sein werden, gehören Therese-Mama, die stets alle Aufgaben an sich reißt, Bio-Bärbel, deren Sohn sich nur biologisch wertvoll ernähren darf, iDad, der zwar das Know-how hätte um eine Kita-Homepage zu errichten, aber dafür dann doch zu sehr beschäftigt ist, Krümel-Mama, die sich unerträglich viele Sorgen um ihren Sohn macht, Luzi-Papa, der als alleinerziehender Vater bei vielen Müttern das Objekt der Begierde ist, und Sheila-Mama, die super kreativ ist, aber fast nie zum Zug kommt. Verschiedene Ereignisse und Erlebnisse, die im Kindergartenalltag passieren, werden in den zahlreichen kurzen Kapiteln dargestellt. Beginnend mit der Kindergartenplatzknappheit über Elternabende, bei denen zu große Ärsche auf zu kleine Stühle gequetscht werden und anschließend jeder beleidigt nach Hause geht, bis zum Sich-gegenseitig-Übertreffen-müssen, was die Gestaltung von Kindergeburtstagen angeht. Zum Glück setzt Benni-Mama diesem ein Ende, indem sie eine Retro-Topfschlagenparty veranstaltet. Das Buch schildert tatsächlich sehr viele realistische Situationen, wie zum Beispiel die verzweifelte Suche nach einem Kindergartenplatz oder die Tatsache, dass die Kinder oft mit allen möglichen Krankheiten "eingeliefert" werden. Somit hat sich Benni-Mama keine großen Dramen ausgedacht, sondern präsentiert die Wahrheit auf unterhaltsame Art und Weise. Das Buch ist durchgängig flüssig geschrieben und mit seinen kurzen Kapiteln und der humorvollen Unterhaltung gut als Zwischendurch-Lektüre geeignet. Vor allem natürlich für Erzieher oder Eltern, aber auch ich habe mich hervorragend amüsiert, denn die Fallbeispiele sind unglaublich authentisch beschrieben, so dass der Humor auch dann ankommt, wenn kein praxisnaher Bezug zum Thema besteht. Dass sich Erzieher in diesem Buch ebenfalls wiederfinden können, hat mir eine Freundin bestätigt, die diesen Beruf ausübt und das Buch ebenfalls bereits gelesen hat. "Perfekt und humorvoll auf den Punkt gebracht" war ihr Kurzfazit, welchem ich mich nur anschließen kann. Fazit: Benni-Mama hat es ausgenutzt, dass der Kindergartenalltag unglaublich viele witzige Vorkommnisse bietet, vor allem wenn man das Ganze mit etwas Abstand betrachtet. Dieses hat sie humorvoll in knackige Kapitel gepackt und schon ist gute Unterhaltung garantiert. Sehr empfehlenswert für alle, die Lust haben ins Kita-Chaos einzutauchen! Taschenbuch: 240 Seiten Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (8. Oktober 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3596197163 ISBN-13: 978-3596197163

    Mehr
  • Witziger Kindergartenalltag

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    fireez

    fireez

    16. November 2013 um 15:24

    Ja, Kinder sorgen in der Regel immer für witzige Episoden, die sich zum Erzählen eignen. Und natürlich sind es auch hier die Kinder im Kindergarten, die für den einen oder anderen Lacher sorgen. Noch mehr stehen hier aber die besorgten Eltern im Vordergrund, die natürlich immer alles richtig machen wollen und selbstverständlich auch alle bereits den goldenen Gral in Sachen Kindererziehung gefunden haben. Ganz klar, dass die Meinungen da aufeinanderprallen und man auch als Leser manchmal nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, habe ich doch keinen Zweifel daran, dass viele Szenen wohl gar nicht so weit hergeholt oder überspitzt dargestellt sind, wie man es sich teilweise erhofft. Die Autorin legt dabei einen lockeren und witzigen Stil an den Tag, der das Buch auch nach der X-ten Episode noch nicht langweilig werden lässt. Einzig die sich wiederholenden Elternabende waren irgendwann vorhersehbar und nicht ganz so interessant, hatten aber wiederum durch die Running Gags ihren ganz eigenen Charme und irgendwann kennt man auch als Leser die einzelnen Eltern in ihren Eigenheiten (und will manchen lieber nie begegnen). Das Buch ist auf jeden Fall gute Unterhaltung für zwischendurch und auch das ideale Geschenk für jede werdende Mutter - die sich dann schon mal warm anziehen kann, wenn sie das Buch liest und sich selbst noch keinen Kindergartenplatz gesichert hat. ;-)

    Mehr
  • Einfach nur herrlich - Benni-Mama

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    05. November 2013 um 14:37

    "Elternabend oder Darmspiegelung?", mit diesem Satz beginnt das o. g. Buch. Schon lustig, oder!? Wenn man die Namensauflistung innerhalb des Buchdeckels liest, versprechen diese schon einiges. Wie war das eigentlich, als meine Kinder im Kindergarten waren? Sie unterzubringen, einen Platz zu erhalten, war damals kein Problem. Die Autorin Benni-Mama schreibt auf sehr humorvolle Weise über ihren recht beschwerlichen Weg, Sohn Ben in einer Kita o. s. unterzubringen. All die Ratschläge ihrer Kolleginnen während der Schwangerschaft, sich rechtzeitig um einen Platz zu kümmern, schlägt sie in den Wind. Doch es kommt, wie es kommen muss. Die Zeit war nun reif, Benni-Mama wollte wieder arbeiten. Allerdings, welch steiniger Weg vor ihr lag, das erfuhr sie im Laufe der Zeit des Suchens. Endlich hat Ben seinen ersten Tag und als Benni-Mama ihn im Kinderladen abgeben will, verpasst die Erzieherin ihr gleich einen Namen. Zitat S. 16 "Ah, du bist also Benni-Mama." Und dabei bleibt es fortan. Sie hatte keinen anderen Namen mehr, es heißt nur noch Benni-Mama. Was nimmt Frau/Mama alles in Kauf nach streßvollen Wochen, Buckelei, absolut hoffnungsloser Suche und endlosen Warten auf einen freien Kindergartenplatz. Sie tröstet sich nun damit, denn die anderen Mütter heißen z. B. Theresa-Mama oder Krümel-Mama. Halt, da waren auch noch der Luzi-Papa und iDad, nicht dass sich die Männerwelt benachteiligt fühlt. Einfach herrlich, dieses Buch ist Garant für Heiterkeit, bringt den Leser zum Schmunzeln, aber führt auch in Versuchung, vergangene eigene Kindergarten-Mama-Zeit auszukramen, und die eine oder andere Person wird mit Charaktere aus "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" verglichen. Man wird fündig, das kann ich versprechen. In dem durch eine Elterninitiative gegründeten Kinderladen gibt es endlich den ersehnten Platz für Sohn Ben. Doch Benni-Mama hatte sicher nicht damit gerechnet, was dort alles auf sie zukommt bzw. von ihr erwartet wurde. Es gäbe so viele Stellen, die ich hier zitieren könnte, doch ganz ehrlich, lest das Buch. Meine "Kindergarten-Mama-Zeit" liegt wie schon erwähnt, etwas länger zurück und wenn ich sie in der heutigen Zeit noch einmal erleben müsste, nein dann doch lieber Vergangenheit *smile*.  Es gibt nichts, was in dem Kinderladen ausgelassen wird, oder sagen wir mal lieber fast gar nichts. Und über allem wacht Theresa-Mama, ob Putzdienst, Organisation welche Mama kocht an welchem Tag das Mittagessen, wer übernimmt das Frühstück, Protokolle der Elternabende, die sie so wahnsinnig gern schreibt, irgendwie bleibt alles an Theresa-Mama "kleben". Sich in den Vordergrund stellen, gibt es bei ihr evtl. ein privates Manko? Schon die einzelnen Kapitelüberschriften lassen erahnen, was es heißt, ein Kind im Kindergarten unterzubringen. Vergessen Sie nicht den Test am Ende des Buches. "Sind Sie reif für den Kindergarten?" - Es sind nur sieben Fragen! Nur ein kleines Beispiel: "Für mich ist es selbstverständlich, wichtige Geschäftstermine sausen zu lassen, um das Treffen der Arbeitsgruppe Laternenumzug nicht zu versäumen." Fakt ist ... Ich habe mich köstlich unterhalten, geschmunzelt, gelacht - und nein - alles darf man nicht zu ernst nehmen, was dort Schwarz auf Weiß gedruckt wurde. Doch sicher findet sich ganz viel Wahrheit in dem Buch "Große Ärsche auf kleinen Stühlen". Fakt ist auch, dass ich bis zum Schluss mit Bio-Bärbel nicht warm geworden bin.

    Mehr
  • Grosse Ärsche auf kleinen Stühlen

    Große Ärsche auf kleinen Stühlen
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    04. November 2013 um 08:09

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Als ich dieses Buch zum ersten Mal entdeckt habe, wusste ich, dass gehört in mein Regal. Warum? Es trifft genau meine Lebenslage, ich bin nämlich eine Mama von zwei Kindergartenkindern ( Zwillinge). Ich muss zwar anmerken, dass ich aus der Schweiz komme und auf dem Lande leben, deshalb läuft der Kindergartenalltag doch ein wenig anders ab. Übrigens das Cover gefällt mir sehr gut so richtig bunt, wie die lieben Eltern! Ich habe mir den Rat einer Bloggerin zu Herzen genommen und das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen sondern nur so häppchenweise und für mich war dies genau richtig! Ach, was habe ich gelacht und geschmunzelt bei den verschiedenen Szenen! Natürlich wird alles sehr überspitzt dargestellt, aber die Geschichten enthalten doch immer einen riesen Funken Wahrheit! Ich kann dieses Buch allen Mamis, Papis und Erzieherinnen nur weiter empfehlen es ist erfrischend, humorvoll, sarkastisch, ( manchmal war mir die Sprache schon ein bisschen zu derbe, ja ich gebe es zu ich bin die .........Mami) und lässt sich locker leicht lesen. Geniesst es mit einem Augenzwinkern....

    Mehr
  • weitere