N. D. Wilson

 3.5 Sterne bei 94 Bewertungen
N. D. Wilson

Lebenslauf von N. D. Wilson

N.D. Wilson wurde 1978 geboren. Bereits in frühen Jahren stellte Wilson seine Liebe zur Sprache und phantastischen Geheimnissen fest. Er absolvierte ein Studium in Geisteswissenschaften in Annapolis. Heute unterrichtet er am New Saint Andrews College in Moscow, Idaho Literatur und Klassische Rhetorik. Zusammen mit seiner Familie lebt N.D. Wilson in einem alten Haus und schreibt Geschichten für Kinder.

Alle Bücher von N. D. Wilson

Sortieren:
Buchformat:
Das Geheimnis der 100 Pforten

Das Geheimnis der 100 Pforten

 (72)
Erschienen am 18.04.2011
Der Fluch der 100 Pforten

Der Fluch der 100 Pforten

 (15)
Erschienen am 09.02.2012
Die Hexe der 100 Pforten

Die Hexe der 100 Pforten

 (2)
Erschienen am 25.08.2011
Das Geheimnis der 100 Pforten

Das Geheimnis der 100 Pforten

 (3)
Erschienen am 16.03.2009
Leepike Ridge by N. D. Wilson (2008-07-22)

Leepike Ridge by N. D. Wilson (2008-07-22)

 (1)
Erschienen am 01.01.1828
100 Cupboards

100 Cupboards

 (1)
Erschienen am 26.12.2007
The Chestnut King

The Chestnut King

 (0)
Erschienen am 02.02.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu N. D. Wilson

Neu
Buchpfotes avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der 100 Pforten" von N. D. Wilson

Ein neuer Ansatz um in andere Welten zu gelangen
Buchpfotevor einem Jahr

„Das Geheimnis der 100 Pforten“ ist der 1. Band einer Fantasy-Triologie für Kinder. In Deutschland wurde die Geschichte des amerikanischen Autors N.D. Wilson erstmals 2009 durch den cbj – Verlag veröffentlicht.
Im Buch macht der zwölfjährige Henry, im Haus seiner Verwandten, eine wunderliche Entdeckung. An der Wand seines Zimmer versteckt sich eine immense Anzahl von kleinen, noch verschlossenen Fächern. Was hat es damit auf sich? Werden er und seine Cousine Henrietta dem magischen Geheimnis auf den Grund gehen können?

Ich bin auf einem Büchermarkt durch das düstere, vielfältig wirkende Cover und den ansprechenden Titel auf das Buch aufmerksam geworden. Schon allein das Wort „Geheimnis“ bringt mich dazu, es „lüften“ zu wollen. Auf den ersten Seiten gibt es eine Besonderheit: Eine Skizze der 99 (!) Pforten. Aus der dazugehörigen Nummerierung und Beschriftung bin ich allerdings bis zum Schluss nicht wirklich schlau geworden.
Am Anfang erinnerte mich der Schreibstil ein wenig an J.K. Rowling. Ein märchenhafter, allwissender und kindgerechter Erzähler führte in den einfach gehaltenen Ort Henry in Kansas. Bisher lebten Frank und Dotty Willis, sowie ihre drei Töchter hier. Die Familie verglich ich wahrhaftig mit den Weasleys aus Harry Potter. Bis sie ihren ihren Neffen Henry (ich weiß bis jetzt nicht, warum er so heißt wie der Ort) bei sich aufnahmen. Der zwölfjährige Junge ist anfangs nicht allzu begeistert. Er wirkt pessimistisch, altklug und einsam auf mich. Nicht gerade der Hauptdarsteller mit dem man über 300 Seiten verbunden bleiben möchte. Aber so bleibt es nicht. Das Haus und auch das Leben ist ein reiner Abenteuerspielplatz, bei dem der Onkel Taschenmesser verschenkt und hoch oben in der Scheune Spiele veranstaltet werden. Der Autor lässt Kinderträume lebendig werden. Ich bin begeistert.
Leider bleibt es nicht lange märchenhaft und allwissend. Auch wenn die Dialoge zwischen den Kindern sich wirklich herzallerliebst lesen lassen, fehlt es an Gefühlsregungen. Die Kinder „sagen“ und „meinen“ etwas, aber wie? Fröhlich, entsetzt, wütend? Eine Wertung nimmt die personale Erzählweise leider nicht vor. Schade, da wir von Kinderliteratur sprechen. Nichtsdestotrotz tauchte ich spätestens beim Bröckeln des Wandputzes in eine neue Atmosphäre ein. Die Beschreibung der einzelnen Fächer ist wirklich himmlisch, so detailliert, dass man es fühlen kann. Genauso mitreißend sind die Wahrnehmungen beim Öffnen der verschiedensten Türen und deren Rätsel. Es bleibt nicht lange Henrys Geheimnis. Bald gesellt sich Henrietta dazu. Sie ist das pure Gegenteil von ihm: Optimistisch, neugierig und voller Tatendrang. Zusammen beginnen sie die Pforten zu erforschen. Denn es gibt helle und dunkle, gute und böse, kalte und warme Welten dahinter. Nur werden der Leser und unsere beiden Abenteurer ständig durch den Alltag unterbrochen. Ich gebe zu, das nervt. Nebensächlichkeiten lenken vom grundlegenden Thema ab und dadurch verliert die Geschichte im mittleren Teil an Tiefe. Die Welten hinter den Pforten werden nur angedeutet. Man lernt keine Einzige intensiv kennen. Natürlich gibt es Spannungsmomente, aber die hätte der Autor noch ausreizen können. Stattdessen wird zwischen den Erlebnissen hinter den Pforten, der Geschichte um Henrys Herkunft oder dem verstorbenen Großvater oberflächlich hin und her gesprungen. Ich fühlte mich kaum schlauer als zu Beginn. Zum Schluss gab es zumindest einige packende Momente. N.D. Wilson versuchte näher auf die Familiengeschichte und einen Antagonisten einzugehen. Ein gelungener Rettungsversuch, um die Geschichte des 1. Band sauber zu schließen.
Ausreichend ist es trotzdem nicht. Die Idee ist super, aber die Story muss mehr in die Tiefe gehen, es fehlt an Erklärungen um dauerhaft folgen zu können. Was wird helfen? Wahrscheinlich nur weiterlesen um von der Oberfläche auf den Grund zu kommen.

Fazit: Eine grandiose und spannende Grundlage zu oberflächlich erzählt. Lohnt sich hier nur, wer mit wenigen Antworten leben kann und weiter liest, um den Rätseln auf die Spur zu kommen.

Kommentieren0
0
Teilen
Rebiis avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der 100 Pforten" von N. D. Wilson

Kindlich schöne Geschichte
Rebiivor einem Jahr

Der Junge Henry entdeckt hinter seinem Bett eine Wand voll mit 100 Pforten. Zusammen mit seiner Cousine Henrietta macht er sich auf und untersucht die Türchen und schliesslich finden sie in die anderen Orte hinein und wieder hinaus, bis auf einmal...

Kommentieren0
2
Teilen
natti_ Lesemauss avatar

Rezension zu "Das Geheimnis der 100 Pforten" von N. D. Wilson

1000 Pforten......
natti_ Lesemausvor 2 Jahren

Inhalt:
Als der 12-jährige Henry zur Familie seines Onkels zieht, findet er das düstere alte Haus ziemlich gruselig. Und als immer wieder seltsame Dinge geschehen, beginnt er nachzuforschen und
macht eines Nachts eine unglaubliche Entdeckung: Hinter dem Putz an der Wand seines Zimmers verbergen sich 100 Pforten – magische Portale, die in 100 fremde Welten führen. Aufgeregt öffnen Henry und seine Cousine Henrietta ein Tor nach dem anderen. Doch nicht alle dieser magischen Zauberreiche sind so friedlich wie es zunächst scheint – hinter einigen Toren lauern gefährliche Hexen und Dämonen.

Meinung:
Die Grundidee ist nicht scchlecht, interessantes Thema. Man glaubt hier, wenn man Titel und Klapptext liest und das Cover sieht, es handelt sich um eine tolle Fantasygeschichte.
Ist es eigentlich auch, aber schnell merkt man beim lesen, das dass ganze doch eher für jüngere Leser geeignet ist.
Der Schreibstil ist sehr einfach und kindlich gehalten, mit kurzen, teilweise abgehackten Sätzen. Das macht das lesen wiederum einfach und man hat schnell das Buch durch.
Hin und wieder tauchen Fragen auf, die   nicht sofort geklärt werden.
Henry erfährt, das seine Eltern, die verschwunden sind, nicht seine Eltern sind. Er macht sich aber keine Gedanken wer er wirklich ist, woher er kommt und wer seine wahren eltern sind. Vielmehr möchte er bei Onkel und Tant beleiben. Das wundert mich schon, denn ein Kind ist doch neugeugierig, Ihn interessieren vielmehr die Pforten und Türen in seinem Zimmer. Auch einiges anderes wird einfach so dahin genommen, es wird nichts hinterfragt.
Das wir teilweise schon langweilig.
Zum Ende hin wird es aber dann doch noch spannend, es passiert plötzlich sehr viel und es kommt kindliche Aufregung dazu.
Es gibt zwei weiter Bänd dieser Reihe, die die Geschichte wohl weiter erzählen.
Aber, auch wenn die Geschicht einteressant ist, ich glaube, ein weiteres muss ich nicht lesen.
Es ist eine tolle Geschichte für 8 -12 jährige, mehr nicht.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Wie sind die beiden Bücher von N.D. Wilson ? Das Geheimnis der 100 Pforten und der Fluch der 100 Pforten ;überlege einen Kauf der beiden.
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
Dann kommen die Bücher auf die Wunschliste. Danke dir.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

N. D. Wilson im Netz:

Community-Statistik

in 147 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks