N. D. Wilson Der Fluch der 100 Pforten

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(4)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch der 100 Pforten“ von N. D. Wilson

Liebevoll gezeichnete Charaktere – packend und humorvoll erzählt Die Entdeckung der 100 Pforten und all ihrer Geheimnisse lässt Henry nicht mehr los. Hat er doch herausgefunden, dass er nicht der ist, für den er sich gehalten hat: Wer sind seine wirklichen Eltern? Henry fasst einen folgenschweren Entschluss: Er öffnet erneut das unheilvolle Hauptportal und begibt sich in eine der magischen Welten, um dort dem Rätsel seiner wahren Identität auf die Spur zu kommen! Diese Reise ist jedoch gefährlicher als alles, was Henry je erlebt hat und am Ende steht er erneut der bedrohlichen Macht von Endor gegenüber. Doch diesmal ist die Hexe Nimiane nicht allein ...

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Man bleibt wieder so negativ ratlos zurück

    Der Fluch der 100 Pforten
    j125

    j125

    15. March 2015 um 14:13

    Inhalt: Henry und seine Verwandten überstehen den Angriff der Hexe Nimiane knapp und verbannen sie zurück nach Endor. Doch sie möchte noch immer ihre Macht vergrößern und sucht sich daher Unterstützung. Nur Henry kann sie noch aufhalten, der von der Suche zu sich selbst und seiner Herkunft geleitet, wieder einige der 100 Pforten öffnet. Meine Meinung: Der erste Teil der Reihe konnte mich ja nicht so wirklich überzeugen, aber da mich nicht-beendete Reihen nervös machen, hab ich trotzdem den zweiten Teil gelesen.   Im Vergleich zum vorherigen Band ist die Handlung nicht ganz so langatmig und kommt viel schneller in Fahrt. Es braucht eben die ganze Vorgeschichte mit der Entdeckung der Pforten und ihrer Funktion nicht mehr. Ansonsten waren mir die ganzen Erklärungen wieder viel zu unverständlich, zu verworren und ich habe nicht das Gefühl, wesentlich schlauer zu sein als vorher. Zumindest nicht in Bezug auf Henrys Familie und warum er von ihr getrennt wurde. Hierbei gibt es allerdings deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Szenen. Die Szenen mit Henrietta waren zwar weniger actionreich, aber hier fand ich die Erklärungen recht einleuchtend oder zumindest verständlich erklärt (obwohl die Zusammenhänge da immer noch nicht klar waren, aber das ist ja auch aus spannungstechnischen Gründen durchaus in Ordnung). Die Szenen mit Henry waren hingegen komplett verworren und ich hab keine Ahnung warum man mit ihm den ganzen Zirkus veranstaltet hat. Ich hoffe noch auf eine einleuchtende und einfache (!) Erklärung der gesamten Zusammenhänge im letzten Teil. Schon seltsam, dass die Reihe ab 10 Jahren empfohlen wird. Vielleicht denke ich einfach zu kompliziert… Pluspunkte gibt es dann wieder für das Ende, welches actionreich und feierlich zugleich war. Es kam Spannung auf und konnte mich überzeugen, auch wenn Fragen offen bleiben. Aber das scheint so üblich bei der Reihe. Fazit: Weniger langatmig als der Vorgänger, mit spannendem Finale. Zwischendrin stellen sich wieder viele Fragen, die Zusammenhänge bleiben rätselhaft und ich beende das Buch wieder mit einem negativen Gefühl der Ratlosigkeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der 100 Pforten" von N. D. Wilson

    Der Fluch der 100 Pforten
    Quantaqa

    Quantaqa

    26. October 2010 um 12:05

    Lang ersehnt war die Fortsetzung zu „Das Geheimnis der 100 Pforten“, doch leider kann N.D. Wilson den Erwartungen nicht gerecht werden. Zu viele Belanglosigkeiten werden breit getreten, zu verwirrend erscheint die Handlung über unzählige Seiten. Bleibt zu hoffen, dass der dritte Band wieder mehr dem Stil des ersten entspricht und den Leser zu fesseln vermag …