Nacho Figueras , Jessica Whitman Die Wellington-Saga - Verführung

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 52 Rezensionen
(23)
(41)
(15)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wellington-Saga - Verführung“ von Nacho Figueras

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …
Band 2 der romantischen Wellington-Trilogie!

Viel besser als Band 1!

— Kirajtz

Der letzte Schliff hat gefehlt, der erste Teil hat mir besser gefallen.

— Sarah_SchUu

Wer Polospiel Pferde und Kino mag ist hier richtig aufgehoben

— Kathrinkai

Ganz anders als der erste Band, aber richtig gut :)

— Faltine

Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Pferde noch eine etwas größere Rolle gespi

— Mein_Buecher_Paradies

Besser als Band 1. Allerdings auch mit kleineren Schwächen. Lässt sich aber schnell und flüssig lesen. Ein gutes Buch für Zwischendurch....

— Falki83

Schon wieder total verliebt in die Geschichte ♥

— magische_zeilen

Hat mir genauso wie Teil 1 ziemlich gut gefallen!

— Ninchen2

Eine schöne Geschichte, wenn mir auch der letzte Schliff fehlt. Schade. Man spürt das 5 Sterne-Potential, doch es wird nicht ausgeschöpft.

— Buchgespenst

Schönes Buch leicht zu lesen

— Simi_Nat

Stöbern in Liebesromane

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Ein wunderschöner Liebesroman mit süßen Zeitreiseelementen, bei dem sicher kein Auge trocken bleibt!

Julia-booklove307

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles

Eine weitere tolle Geschichte vom Autoren-Duett

enchantedletters

Weil es dir Glück bringt

Eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Familie und Freundschaft!

nuean

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl gibt den Charakteren eine tiefe in einer relativ simplen Story, wie kaum ein anderer - eine absolute Empfehlung!!!

Buecher_Blume

Save Me

Good Girl und Bad Boy auf britisch... The Queen would be amused

LisaChristina

Strandrosensommer

Wer beherzt anpackt, gewinnt

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sebastian und Katherine

    Die Wellington-Saga - Verführung

    TanjaJahnke

    25. March 2018 um 18:02

    Katherine Parker lebt in L. A. und verdingt sich als Regiesseurin und Drehbuchautorin. Doch seit geraumer Zeit bleiben neue Ideen und Jobangebote aus. Katherine bekommt ihre Zweifel. War ihr Gang nach Hollywood ein Fehler?Als sie plötzlich den Anruf ihrer Mutter erhält: Ihr Vater hatte einen Schlaganfall und liegt im Krankenhaus. Sofort eilt Katherine nach Hause - nach Wellington.Wie der Zufall es will ist Corinne Parker (Katherine's Mutter) die Haushälterin der Familie Del Campo. Sodass Katherine durch Zufall Bekanntschaft mit dem jüngeren Del Campo-Bruder macht - Sebastian.Sebastian steht im Ruf der Playboy der Familie zu sein. Er liebt Parties, Frauen und schnelle Autos. Sehr zum Verdruß seines Bruders schenkt er dem Polosport (das Familiengeschäft) wenig Aufmerksamkeit. Dabei besitzt Sebastian eine natürliche Begabung für diesen Sport. Warum aber verschenkt er sein Talent?Die Begegnung mit Katherine macht ihn nachdenklich. Nicht nur, dass sie gänzlich neue Gefühle in ihn weckt und ungeahnte Sehnsüchte schürrt. Sie lässt ihn auch über sein Leben nachsinnen. Kann er wirklich nur Polo oder sollte er sein berufliches Glück anderweitig suchen und versuchen?Kurzum begegnen wir zwei Figuren auf der Suche nach Antworten und dem Lebensglück, mit denen das Schicksal ganz eigene Pläne zu haben scheint.Dabei erfahren wir mehr über die Familie Del Campo, deren Besessenheit vom Polo-Sport durch die Großmutter Viktoria begründet wurde. Wir erfahren mehr darüber warum Sebastian so ist wie er jetzt ist, erfahren mehr über die Kindheit der Brüder.Aber auch Einblicke in die Filmfabrik werden gewährt. Und wir sind hautnah dabei, wenn ein neuer Film aus der Taufe gehoben wird.Besonders erfreulich empfand ich das Wiedersehen mit Alejandro und Georgia. Nachdem das Ende von Band 1 mich eher unzufrieden zurückließ, konnte mich dieses Wiedersehen gnädig stimmen.Auch der Umstand, dass es nicht mehr nur um Polo und Wellington ging, war erfrischend. Natürlich haben beide Figuren ihre großen oder kleinen Probleme und ihr eigender Stolz steht ihnen mehr als nur einmal im Weg.Dennoch konnte mich dieses Buch wunderbar unterhalten und ich mich einfach in die Figuren einfühlen.Das Stimmtalent von Elmar Börger, der jede Figur und Emotion einzigartig Leben einzuhauchen versteht, tat natürlich sein übriges zum absoluten Buchgenuss bei.5 von 5 Rosen von mir.

    Mehr
  • Ist es das was sie wollten?

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Kathrinkai

    13. January 2018 um 17:21

    Sebastian ist ein Aufreißer Typ schlecht hin und macht vor keiner Frau halt. An eine. Abend in der Bar will er eine Frau verführen und wird von dem Gatten verprügelt. Dabei wird ihm der Arm gebrochen. Das schlimme daran ist er ist Polospieler. Nun fällt Sebastian aus und fragt sich, ob es das ist was er immer wollte? Katherine ist eine Produzentin die nach einen Flopfilm kurz vor der Pleite steht. Zu allen übel bekommt sie die Nachricht, das ihr Vater krank ist und im Krankenhaus liegt. Da ihre Mutter Hilfe braucht kommt sie wieder nach Hause und hilft ihr. Sebastian und Katherine lernen sich kennen durch einen kleinen dummen Zufall und Missverständnis. Sie verbringen nach einiger Zeit fast jeden Tag zusammen. Sie fangen an ein Manuskript für einen Film zu schreiben, alles geht seinen Weg und aus den beiden wird mehr, bis eine gewisse Schauspieler ihre Wege kreuzt und alles macht was verboten ist! Kann die Beziehung der beiden halten? Lest es selber ich kann es nur empfehlen

    Mehr
  • Ein toller Folgeband mit einer noch schöneren Liebesgeschichte

    Die Wellington-Saga - Verführung

    BookishMoments

    04. December 2017 um 20:26

    Meinung Das Cover ist wie das erste Band zuvor sehr edel, luxeriös und dieses Mal in einer grünlichen Schriftfarbe gehalten. Der Perlmutt-Effekt gibt dem Ganzen noch etwas ganz besonderes. Es ist sofort klar, dass man in eine andere Welt abtauchen wird, die man so nicht kennt. Man muss allerdings sehr vorsichtig mit dem Buchrücken umgehen beim Lesen, da dieses Material sehr leicht dazu neigt Leserillen reinzukriegen und wer so etwas nicht mag, sollte behutsam sein. Der zweite Band knüpft an den ersten Teil, auch wenn in diesem andere Personen die Protagonisten sind und im Vordergrund stehen. Es wird aus der Sichtweise der beiden erzählt, wie sie ihr Leben bewerkstelligen, wie sie sich kennenlernen und sie selber und die Geschichte sich entwickelt. Zunächst werde ich nach Los Angeles entführt, wo Katharine Parker ihr Leben führt als Regisseurin. Nur nach einem absoluten Filmflop ist diese nicht mehr so gefragt wie je in Hollywood und da kommt ihr ein Flug nach Wellington, wo sie mit ihren Eltern aufwuchs als Kind, gerade recht, auch wenn die eigentlichen Gründe dafür, wieso sie es tut nicht schön sind. Sie lernt schon sehr früh den Reichtum und die schönen Dinge des Lebens kennen durch ihren Job. Doch sie wird wieder auf den Boden der Tatsachen geführt. Durch einen Zufall kommt Sebastian in ihr Leben gestolpert und durch ihn kommt sie ihrem Traum wieder etwas näher. Alejandros Leben durfte ich ja schon im ersten Band kennenlernen. Nur dieses Mal geht es um seinen jüngeren Bruder Sebastian, der bekannt ist als der Playboy schlechthin. Er lässt keine Party aus und die Frauenwelt liegt ihm total zu Füßen und lässt natürlich dadurch auch nichts anbrennen und beginnt die eine oder andere Affäre oder One Night Stands. Das ist für den Ruf der Familie Del Campo nicht gerade so gut. Er genießt diese Freiheit und sein Leben in vollen Zügen anstatt bei den Trainings aufzukreuzen; lässt diese lieber ausfallen und die Spiele, die anstehen und eigentlich wichtig wären für den Erfolg des Team Victoria, ignoriert er weitesgehend. Und dann begegnet ihm die attraktive Katherine und stellt alles bisherige auf den Kopf. Ich fand sofort in die Geschichte rein und war Feuer und Flamme. Es war meiner Meinung nach sehr viel schöner und nicht so langgezogen wie der erste Band zuvor und viel Abwechslung darin. Man brachte mir den Polo Sport und das Leben in Wellington selber nochmal sehr viel näher und wie im ersten Band zuvor ging es darin in erster Linie um Pferde und den Polosport an sich, der im Vordergrund der Geschichte steht. Nur wer denkt, Sebastian wäre diesem Sport genauso verfallen wie sein älterer Bruder, der täuscht sich, denn für ihn steht dieser nicht im Mittelpunkt seines Lebens und deshalb wird man nur bedingt darin eintauchen hier. Es wird einem eher etwas anderes näher gebracht und zwar wie die Familie Del Campo zu diesem Sport überhaupt gekommen ist. Ich empfand dieses Buch weniger romantischer angehaucht als den Vorgängerband, da der Protagonist nicht so viel damit anfangen kann. Aber dafür war sehr viel Leidenschaft, Wildheit und Impulsivität darin präsent. Was ich absolut grandios fand war, dass der Autor sich sehr in die verschiedenen Figuren seiner Bücher hineinversetzen konnte aus deren verschiedenen Perspektiven die Bücher geschrieben wurden. Sie kamen sehr authentisch und echtgetreu rüber und es wirkte auf mich nicht so als hätte er sich dafür verbiegen müssen, um es aus der Sichtweise von Sebastian oder Katherine zu schreiben. Er hätte auch aus den beiden Charakteren völlig andere Personen hervorzaubern können, als diese es letztendlich waren. Und was ich noch gut fand war, dass dieses Band wieder sehr leicht und flüssig zu lesen war und es zu verschlingen. Wenn etwas zu langatmig ist, egal ob es die Geschichte an sich ist oder die Charaktere zu schwierig sind, nimmt es mir die Lust am Lesen und das war gar nicht der Fall bei diesem. Beim Vorgängerband hatte ich so meine Schwierigkeiten. Fazit Abschließend kann ich sagen, dass mich dieser Band mehr als überzeugt und abgeholt hat, sowohl von seinen Charakteren her als auch von der Geschichte an sich. Und die wechselnden Sichtweisen der Protagonisten und deren Einblick in ihre Gefühlswelten fand ich richtig toll. Die Dialoge waren der absolute Burner, da diese stellenweise sehr witzig waren und die Stimmung aufgelockert haben. Ich habe dieses Mal nichts zu bemängeln. Bewertung Cover: 5/5 Schreibstil: 5/5Charaktere: 5/5Handlung: 5/5Grundidee: 5/5Spannung: 5/5

    Mehr
  • So typisch Sebastian ;)

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Donatha_Czichy

    19. November 2017 um 19:37

    WORUM GEHT ES? Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …WARUM WAR ES AUF MEINEM SUB? Nachdem mich der erste Band sehr positiv überrascht hat, musste ich unbedingt wissen wie es mit Sebastian weiter geht.WIE WARS ES? Sebastian ist ja mal ganz anders als sein Bruder Alejandro. Sein Motto lautet nämlich: Feiern, Frauen und trinken bis der Arzt kommt. Was dann auch des Öfteren eintritt.Obwohl er ein talentierter Polospieler ist, nimmt er weder das Training noch sein eigenes Leben richtig ernst. Natürlich zum Missfallen seines älteren Bruders. Dann trifft er jedoch auf die wunderschöne und ebenso talentierte Katherine.Als Regisseurin in L.A. hat sie schon viele heiße Stars kennengelernt und ist nun nach Wellington gekommen, um ihre Eltern zu unterstützen. Denn in Hollywood läuft nicht alles so wie sie es sich erhofft hatte. Als sie auf Sebastian trifft, erlebt sie mit ihm eine ganz neue Welt der Gefühle und Leidenschaft. Sie kann kaum glauben, dass so ein attraktiver Mann ihr die Welt zu Füßen legt und das obwohl er auch jede andere haben kann. Doch sie weiß nichts von Sebastians Vergangenheit. Aber wir bekommen auch einen tieferen Einblick in die Gedanken des jüngsten Del Campos, der es mit seinen Affären der Familie nicht leicht macht. Seine Handlungen sind nicht immer logisch und manchmal versucht er einfach alles richtig zu machen, aber genau in diesem Moment kommt immer etwas dazwischen. Er weiß einfach nicht was er wirklich machen möchte. Polo gehörte schon immer zu seinem Leben. Ist es auch seine Berufung? Haben Katherine und Sebastian überhaupt eine Chance? Auch der zweite Teil der Wellington-Saga konnte mich sofort mitreißen. Es ging spannend und unerwartet los. Interessante Wendungen, ein neuer Einblick in die Familiengeschichte der Del Campos und der lockere Schreibstil ließen die Seiten nur so dahinfliegen.Ich war schneller fertig als ich gedacht habe ^^ Auch hier muss sich die Protagonistin wieder einer kuriosen Gegnerin stellen, die mit allen Wassern gewaschen ist.Der Einblick in die Gefühlswelt von Sebastian, wie die Familie mit ihm umgeht und eigentlich über ihn denkt, hat mich an einigen Stellen lachen lassen, aber auch zum Teil in eine traurige Stimmung versetzt. Leider kam das Ende dann doch zu schnell und zu abrupt. Da hat noch irgendetwas gefehlt… Es lief meiner Meinung nach viel zu reibungslos ab… Ich hätte mir da etwas mehr Spannung bis zum Schluss gewünscht. Und keine so leicht Lösung der Probleme…. Nichtsdestotrotz werde ich auch den dritten Band lesen. Antonio, die Halbschwester der Del Campo Brüder, hatte schon einige interessante Auftritte. Nun möchte ich mehr über sie erfahren.

    Mehr
  • Motto - warum nicht noch mehr?

    Die Wellington-Saga - Verführung

    vicky_1990

    16. November 2017 um 15:44

    Ich finde das Cover ebenso bezaubernd wie jenes von Band eins, es ist dezent aber dennoch sehr ansprechend! Beim perlmuttfarbigen Cover wurde nur die Schriftfarbe von Pink auf Grün geändert – das ist sehr gut für den Wiedererkennungsfaktor.Durch den Hintergrund des Autors war ich sehr gespannt auf diese Reihe - Polo-Spieler, Model, Besitzer eines argentinischen Polo-Teams - WOW, diese Bücher müssen der Hammer sein, dachte ich mir und ging mit entsprechend großen Erwartungen an die Bände der Wellington-Reihe heran und wurde nicht enttäuscht.Durch die relativ kurzen und kompakten Kapitel geht das Lesen schnell und unkompliziert voran. Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat einen gewissen Charme, um nicht sogar zu sagen einen gewissen Zauber! Einmal angefangen mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben!Ich persönlich bin gut in die Geschichte reingekommen. Und die Hauptfiguren waren mir sofort sympathisch. Am Anfang kann man sich unter 'Das Buch' bereits einen kurzen aber guten Eindruck vom Roman und den Geschehnissen in Teil zwei holen. Ich habe hier allerdings den Bezug zum Polo etwas vermisst, dieser war im vorherigen Teil mehr gegeben. Allerdings wartet dieser Teil hier mit Informationen über Victoria, Sebastians Großmutter, auf. Diese zu erfahren hat mich das Polospiel sogar fast vergessen lassen :-)Der Epilog schließt diesen Band für mich gut ab – ich denke man könnte die Bände auch unabhängig voneinander lesen da diese nicht direkt aufeinander aufbauen. Den Anhang fand ich auch gut, dort ist eine Erklärung zum und über das Polospiel zu finden.

    Mehr
  • Ein guter Nachfolger

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Faltine

    23. October 2017 um 11:27

    Inhalt: Kat ist Regisseurin mit Leib und Seele, hat allerdings nach einer Oscar Nominierung und einem darauffolgenden Mega Flop, keine Erfolge oder Aufträge mehr. Sie hat Probleme ihre Rechnungen zu bezahlen, weshalb der Anruf ihrer Mutter, ihr Vater hätte einen kleinen Schlaganfall gehabt, nicht ganz ungelegen kommt. Sie vermietet ihr Haus und reist zurück in ihre Heimat: Wellington. Sebastian ist immer noch ein Playboy, denn dieser Band spielt ein paar Jahre nach dem ersten. Georgia und Alejandro sind mittlerweile verheiratet und haben einen 18 Monate alten Sohn und Alejandros Tochter ist auf dem College. Sebastian ist nicht mehr mit dem Herzen dabei, wenn er Polo spielt, weshalb er nach einer schlechten Leistung seinerseits in eine Kneipe geht und einen Streit provoziert. Sein Handgelenk ist nun gebrochen und er kann erst mal nicht mehr spielen. Seine Mutter schickt ihn deshalb mit Blumen zum Haus ihrer Haushälterin, denn sie ist Kats Mutter. Als er dort ankommt, geht Kat an die Tür und um beide ist es schnell geschehen. Es dauert nicht lange und die beiden kommen sich näher, alles könnte so schön sein, doch dann macht Kat einen Fehler... Meine Meinung: Der Schreibstil ist wieder sehr locker und erfrischend. Ich konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen. Das Cover passt zum ersten und auch zu Wellington. Es nimmt diese Eleganz sehr gut auf. Die Story ist sehr interessant, aber auch ganz anders als im ersten. Von Anfang an gibt es hier mehr erotische Szenen und auch die Story an sich ist anders. So hatte ich nicht das Gefühl, ich würde den ersten Band noch einmal lesen. Auch wenn das Buch etwas kürzer ist, fehlt den Charakteren keine Tiefe. Kat ist mir sofort sympathisch gewesen und es war schön alte Figuren wieder zu sehen und Sebastian besser kennen zu lernen. Man bekommt beim lesen richtig Lust, sich auch mal ein Polo Spiel an zu sehen, was vielleicht sogar das Ziel des Autors ist. Ich bin ja immer noch versucht mir sein Autorenporträt übers Bett zu hängen, aber ich befürchte da hätte mein Mann etwas gegen :) Das Buch ist ein sehr guter Nachfolger, mir hat der erste ein klein wenig besser gefallen, was aber auch an Alejandro lag. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band, der dann über Antonia ist. Ein Muss für alle Fans des ersten Bandes und des Genres!

    Mehr
  • Sexy geht es weiter

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Mein_Buecher_Paradies

    12. October 2017 um 21:50

    Klappentext:Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ... Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte …Schreibstil: Der Schreibstil hat mir genauso gut gefallen, wie im ersten Band. Der Autor schafft es mit seiner lockeren Art eine schöne Atmosphäre zuschaffen, welche mir sehr gut gefallen hat.Charaktere: Im ersten Band konnte ich das Verhalten von Sebastian überhaupt nicht nachvollziehen, er ist sehr anders als sein Bruder und hat wenig Ehrgeiz. Jedoch wird er mir im laufe des zweiten Bandes immer sympathischer und ich kann sein Handeln nachvollziehen. Er ist lustig drauf und entlockt dem leser das ein oder andere Lächeln.Katherine war mir von der ersten Seite an Symphatisch. Sie ist eine starke und sekbstbewusste Frau, die sich in einer frauen untypsichen Branche zu beweisen weiß und sich nicht von Männern klein kriegen lässt. Obwohl sie nichts mit Pferden zutun hat, hat sich mit iherer liebenvolle Stärke einen tollen Charakter. Ihre Eltern waren super liebevolle und tolle Nebencharaktere.Meinung:Etwas schade fand ich, dass das Fachwissen über Pferde, welches ich im ersten Band sehr bewundert habe, hier verloren ging und Pferde eine eher kleinere Rolle eingenommen haben. Aber das Thema Filme, was durch Katherine mit in das Buch aufgenommen wurde, hat mir trotzdem gefallen, sowie ihr Weg durch die Filmbranche und ihr Mut weiter das zu machen, wo sie glaubt gut drinn zu sein. Ihren Willen habe ich sehr bewundert. Außerdem gab es in diesem Band mehr Leidenschaft die in der Luft geknistert hat, was mir sehr gut gefallen hat. Die Entwickung der Beziehung der beiden hat mir ebenfalls gut gefallen.Fazit:Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Pferde noch eine etwas größere Rolle gespielt hätten.Bewertung:4/5 ❤Anmerkung:Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Heyne fliegt Verlag erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber (Read-to-Review Basis) Diese Gegenleistung beeinflusst nie meine Meinung.

    Mehr
  • Schicksal und niemand kann sich der Macht in den Weg stellen.

    Die Wellington-Saga - Verführung

    xxxSunniyxxx

    11. October 2017 um 10:06

    Nachdem ich Band Eins dieser Reihe gelesen habe und dort schon sehr neugierig auf den Playboy Sebastian gemacht wurde, war mir klar das dieser Teil unbedingt einziehen muss. Gesagt getan.  Ich fand diesen Teil sogar besser als den ersten muss ich gestehen. Der Schreibstil ist wie beim Vorgänger locker und flüssig zu lesen und man taucht schnell wieder in die Welt des Polos ab. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichten erzählt so kann man sich gut in beide Protagonisten hineinversetzen." [...] Sanft küsste er ihr Gesicht und war überzeugt, dass er nie etwas anderes wollte, weil alles sich so richtig anfühlte. So könnte es für immer bleiben, dachte er, wenn sie ihn ließ ... [...] " (Im Buch S. 98)In der Geschichte selbst geht es um den jüngeren Bruder Sebastian Del Campo der besonders durch seine exzessiven Partys und Besäufnissen sowie Betthäschen auffällt. Natürlich hat er alles was er will als Sprössling einer so mächtigen Familie, doch das ist nichts was ihn ausfüllt. Doch dann trifft er auf Katherine, die Tochter der Haushälterin, und es ist um ihn geschehen. Er kommt ins grübeln und überlegt ob er mehr will als nur Polo - Spieler zu sein.Zu den Protagonisten, Kathrine Ann Parker auch nur Kat genannt, ist eine junge eine Regisseurin die in Hollywood lebt. Doch leider ist durch ihren gescheiterten Film "Roter Falke" nicht gerade gefragt in Hollywood und lebt seitdem von ihren Ersparnissen. Da kommt es ihr gerade Recht das ihre Eltern dringen etwas Untersützung benötigen und macht sich auf den weg nach Wellington. Dort lernt sie Sebastian kennen und das erste zusammentreffen ist schon sehr amüsant. Kat selbst eine sehr temperamentvolle und schlagfertige junge Frau. Trotz herber Rückschläge lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft weiter für ihren Traumberuf, das macht sie zu einem wirklich starken Charakter." [...] Wir waren füreinander bestimmt, es war destino, Schicksal und niemand kann sich der Macht in den Weg stellen. [...] " (Im Buch S. 169 )Sebastian Del Campo, ist ein wirklich charmanter und gut aussehender Polo - Spieler und als Playboy gilt. Er möchte nichts festes oder tiefere Gefühle jemanden gegenüber entwickeln da er bei seinen Eltern miterlebt wie sehr einen das verletzen kann. Hinter seiner unbekümmerten und aller zeit fröhlichen Art versteckt sich mehr als man im ersten Augenblick denken mag. Trotz seiner lässigen Einstellung und mangelnder Selbstdisziplin schleicht dieser Charmebolzen einen ins Herz. Da er einfach anders ist als man denkt.Ich habe diese Geschichte innerhalb eines Tages durch gelesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, es war auch sehr schön alte Bekannte wiederzusehen und neue kennen zulernen. Besonders Corinne hat mir sehr gefallen aber auch die Schlagabtäusche zwischen dein beiden Haupt Protagonisten waren sehr amüsant gestaltet.Mir hat dieser Band besser als der erste gefallen da hier irgendwie mehr Emotionen und Spannung zu spüren waren. Ich fand durch die Schlagabtäusche sowie die Missverständnisse wesentlich authentischer als im ersten. Leider muss ich aber bemängeln das in diesem Band das Polo Spiel selbst kaum vorkam sondern eher der Film im Vordergrund stand. Es ist eine tolle Fortsetzung und ich freue mich schon auf Band Drei. Ich kann diesen Teil nur Empfehlen!

    Mehr
  • Guter

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Saphir610

    08. October 2017 um 22:41

    Teil zwei der Geschichte um die Del Campos, dem Polospiel und der Liebe. Nachdem Alejandro Del Campo in Versuchung seine große Liebe gefunden hat, ist nun sein jüngerer Bruder Sebastian an der Reihe. Auch er ist Bestandteil der Polomannschaft der Del Campos, ist ein guter Spieler, doch mehr bekannt durch seine Frauengeschichten und lasche Einstellung gegenüber dem Team. Doch als er die Regisseurin Katherine kennen lernt ist er fasziniert und erstaunt. Denn plötzlich sind andere Frauen für ihn uninteressant und solche Gefühle kannte er bisher nicht. Dazu taucht er in die Filmszene ein und kann er ergründen, warum er dem Polospiel gegenüber so eine seltsame Einstellung hatte? Ja, man weiß auch hier wer zusammen kommt und das es nicht gleich ganz reibungslos funktioniert. Die Hauptpersonen sehen natürlich alle gut aus. Doch wie immer bei solchen Romanen kommt es auf das „Wie“ an und das gefällt mir hier sehr gut. Der Schreibstil gefällt mir gut, fast noch besser als im ersten Teil der Wellington Saga. Es lässt sich locker und leicht lesen, die Charaktere werden gut dargestellt, ohne dass irgendetwas langatmig wird. Die kleinen Einsichten der Protagonisten werden gut beschrieben, auch das sich verbessernde Verhältnis zwischen den Brüdern zum Ende hin. Pferde kommen hier als Rahmenhandlung vor, kurz kommt das tolle Gefühl beim Reiten mal zur Erwähnung, aber das Polospiel ist halt in der Familie Tradition, der Alltag mit den Tieren kommt eher nicht vor, da herrscht das Leben im Bereich der Schönen und Reichen vor. Hier bewegen sich Sebastian und Katherine aber netterweise ohne Allüren. Für mich war Verführung gute Unterhaltung, das Lesen hat Spaß gemacht und ich freue mich darauf den dritten Band zu lesen. Wobei Verführung auch ohne Vorkenntnis des ersten Bandes gelesen werden kann. Was mir bei Reihen immer gut gefällt.

    Mehr
    • 2
  • eine tolle Fortsetzung

    Die Wellington-Saga - Verführung

    jesslie261

    02. October 2017 um 21:40

    Inhalt:Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … Band 2 der romantischen Wellington-Trilogie!Meine Meinung:Da ich den ersten Teil sehr gut fand, stand für mich fest , dass ich auf jeden Fall Teil zwei lesen werde. Das Cover hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Der zweite Teil spielt zeitmäßig eine ganze Weile nach dem ersten Buch. Jedoch findet man ohne Probleme sofrort wieder in die Geschichte rein.Im Buch geht es diesmal um Sebastian den Playboy der Familie, der das Polospiel leider auch nicht mehr so ernst nimmt, wie sein Bruder es gern hätte. Das macht sich in dem Buch auch bemerkbar, denn der Pferdesport steht hier nicht mehr so im Vordergrund wie es im ersten Teil der Fall war. Die Story und auch der Schreibstil konnten mich auch hier wieder völlig überzeugen. Fazit: Der zweite Teil war für mich sogar noch etwas besser !!

    Mehr
  • Steigerung zu Band 1

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Falki83

    26. September 2017 um 21:08

    An erster Stelle möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und der Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Auch wenn dies ein kostenfreies Exemplar ist, beeinflusst dies nicht meine Meinung.   Da ich vom ersten Band „Die Wellington Saga – Versuchung“ nicht so begeistert war, war ich sehr gespannt wie mir Teil 2 gefallen würde. In Band 2 geht es dieses Mal um Alejandros Bruder Sebastian – der Playboy der Familie Del Campo. Er liebt sein ausschweifendes Partyleben und seine wechselnden Frauenbekanntschaften. Bis zu dem Tag, als Katherine, die Tochter der Haushälterin kennenlernt. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen verwechselt Kat Sebastian und er spielt dieses Spiel nur zu gerne mit. Im Laufe der Story stellt sich für Sebastian die Frage, was er wirklich im Leben möchte. Ist er der geborene Polospieler oder möchte er beruflich doch in einer anderen Branche Fuß fassen? Ein Buch, in dem es um Träume, Liebe und Veränderungen geht. Wie diese Komponenten der Geschichte Leben einhauchen, dies solltet ihr selbst lesen.   Einige Charaktere waren mir bereits aus Teil 1 bekannt und spielen in diesem Teil meist nur eine Nebenrolle. Der Hauptprotagonist ist Sebastian, der als Playboy beschrieben ist, allerdings diese Rolle sehr schnell ablegt. Tief in seinem Herzen sucht er eigentlich nur eine Aufgabe neben dem Polosport. Für mich war Sebastian ein sehr angenehmer und sympathischer Charakter. Wo wir nun zu Kat bzw. Katherine kommen. Ein Mädel, welches ursprünglich auch aus Wellington stammt, aber als Regisseurin in Hollywood arbeitet und sich nur in Wellington eine Auszeit nehmen möchte. Kat ist eine sehr sympathische Frau, die zwar Selbstzweifel hegt, aber im Grunde weiß, was sie möchte. Im ersten Band habe ich bemängelt, dass dort wieder dieses Klischee „armes Mädchen trifft reichen Mann“ herrscht. Da Kat hier Regisseurin ist, trifft dieses Klischee Gott sei Dank nicht zu. Großer Pluspunkt von mir! Auch ist es sehr schön, liebgewonnene Personen aus dem ersten Teil hier zu treffen und neue dazuzugewinnen. Am sympathischsten ist mir Camelia, Kat´s Freundin aus der Schulzeit.   Der Schreibstil des Autors war wieder sehr flüssig und das Buch schnell gelesen. Da der Autor immer zwischen der Sicht von Kat und Sebastian hin und her wechselt, war für mich als Leser gut gemacht. Denn man bekommt einen besseren Einblick in die Gefühlwelt der Protagonisten. Was mir dieses Mal auch sehr gefallen hat, waren die Dialoge zwischen Kat und Sebastian, diese waren stellenweise sehr witzig und haben die Handlung sehr aufgelockert. Allerdings ist es wie bereits in meiner Rezension zu Teil 1 auch erwähnt, ein Buch welches man schnell gelesen hat. Es ist kein Buch, welches sehr anspruchsvoll ist, sondern etwas Leichtes für Zwischendurch.   Fazit: Für mich war „Die Wellington Saga – Verführung“ von der Handlung besser als der erste Band. Was ich leider bemängeln muss: Es kommt mir zu wenig Polo und zu viel Film vor. Klar, die Handlung geht dieses Mal in eine andere Richtung, aber ich hätte mir mehr von den Poloponys gewünscht. Ich werde auch Teil 3 lesen, vielleicht haut dieser Band mich wirklich um.   Hier vergebe ich 4,5 Sterne!

    Mehr
  • Sebastian und Kat

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Zeilenfluegel

    24. September 2017 um 13:28

    Meine Meinung: Nachdem es in dem ersten Band der 'Wellington-Saga' um den eher ernsten Alejandro ging, habe ich mich sehr auf seinen jüngeren Bruder Sebastian gefreut. Der Playboy des Del Campo Clans ist ein lockerer und witziger Typ, der leider alles ein wenig zu sehr auf die leichte Schulter nimmt. Als er auf Kat trifft, scheint es zum ersten Mal so, als ob ihn eine längerfristige Beziehung interessiert. Die selbstbewusste Kat hat in der Vergangenheit jedoch einen beruflichen Tiefschlag erlitten und kann sich eigentlich keine Ablenkung leisten. Für ihr neues Drehbuch braucht sie jedoch ausgerechnet Sebastians Hilfe und zwischen den beiden knistert es mehr als einmal gewaltig. Da es diesmal hauptsächlich um das Drehbuch ging, kamen gegenwärtige Polospiele und das Reiten ein wenig kürzer als in Band 1. Das lag vermutlich auch daran, das Kat mit Pferden eigentlich nie etwas am Hut hatte. Auch die Handlung war relativ vorhersehbar, was mich aber nicht gestört hat. Die Geschichte war trotzdem sehr schön zu lesen.Die beiden Protagonisten waren mir wieder einmal sehr sympathisch. Mit Georgia als Hauptfigur konnte ich mich zwar mehr identifizieren, aber auch Kat ist mit ihrer temperamentvollen Art leicht ins Herz zu schließen. Sie und Sebastian sind ein tolles Team. Auch altbekannte Nebencharaktere haben sich blicken lassen. Außerdem habe ich mich sehr gefreut, weiterhin von Alejandro und Georgia zu hören.Der Schreibstil von Nacho Figueras war abermals sehr angenehm. Wie beim ersten Buch mochte ich die spanischen Ausdrücke und Figueras spürbare Leidenschaft für Pferde und Polo.Ich freue mich schon sehr auf Teil 3 der 'Wellington-Saga', in der Antonia, die Halbschwester der Del Campo-Brüder, ihre Geschichte erzählt.Fazit: Obwohl in diesem Band die Pferde und ein wenig auch die Spannung etwas kürzer getreten sind, habe ich mich in Band 2 der 'Wellington-Saga' schnell wieder wohlgefühlt.Ich gebe 'Die Wellington-Saga - Verführung' 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Auch mit weniger Romantik eine sehr schöne Geschichte

    Die Wellington-Saga - Verführung

    magische_zeilen

    21. September 2017 um 21:45

                           Titel: Die Wellington-Saga - Verführung                     Autor: Nacho Figueras (und Jessica Whitman)                    Verlag: Blanvalet                       Preis: 12,99€Erscheinungsdatum: 17. Juli 2017               Seitenzahl: 368Nachdem der erste Band sich mit dem Liebesleben von Alejandro beschäftigt hat, geht es in diesem Buch nun um Sebastian, den jüngeren Bruder. Einigen ist er bereits aus dem ersten Buch als der Playboy der Familie bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen und er nutzt das gerne für die ein oder andere Affäre, was dem Ruf seiner Familie nicht unbedingt gut tut. Sebastian ignoriert aber den Schaden, den er damit anrichtet und genießt sein Leben lieber in vollen Zügen. Es werden Trainingseinheiten versäumt und auch die Spiele sind ihm nicht so wichtig. Doch dann trifft er auf Kathrine. Nach einem gefloppten Film ist die Regisseurin nicht mehr so gefragt in Hollywood, weswegen ihr ein Flug zu ihrer Familie nach Wellington gerade recht kommt, auch wenn die Gründe nicht unbedingt schön sind. Aber in Wellington trifft sie dann auf den Del Campo Clan und damit auch auf Sebastian, der schnell merkt, dass das mit Kat anders ist als mit allen anderen.Den Anfang des Buches fand ich leider etwas zäh... Die Vorstellung der beiden Protagonisten hat sich leider sehr gezogen. Da war auf der einen Seite die Regisseurin Kat, deren Lebenslauf doch sehr detailiert beschrieben wird, und Sebastian Del Campo, der auch im vorherigen Band schon erwähnt wird, aber trotzdem nochmal eine ordentliche Vorstellung bekommt. Zieht sich einfach hin und wird für den Leser irgendwann anstrengend und vor allem auch irgendwie langweilig. Das hält aber nur, bis Kat auf die Del Campos trifft. Danach wird das Buch wieder fesselnd, wie man es vom ersten Band gewohnt ist.Alle, die dachten, sie würden wieder sehr viel über Polo und Pferde lesen, muss ich enttäuschen. Wenn ihr euch extra für den zweiten Band ein umfangreiches Wissen über Pferde und Polo angeeignet habt, dann habt ihr euch die Arbeit umsonst gemacht. Für Sebastian ist Polo einfach nicht der Mittelpunkt seines Lebens und dementsprechend findet das wenig Erwähnung, was ich auch nochvollziehen kann. Es geht mehr darum, wie die Familie Del Campo zum Polo gekommen ist. Also ganz ohne diesen Sport kommt auch Band zwei nicht aus, aber ich fand es spürbar weniger als in Band eins.Was ich persönlich etwas schade fand, war, dass die Geschichte von Alejandro deutlich romantischer war. Ich hab mir vom zweiten Band ähnlich viel Romantik erhofft. Bei Sebastian ging es aber eher wild, leidenschaftlich und impulsiv zu. Da war ich zu Anfang natürlich schon irgendwie enttäuscht. Wenn man so drüber nachdenkt, dann würde es gar nicht zum Ruf von Sebastian passen, wenn er plötzlich zum kuscheligen Romantiker werden würde, denn auch in Band eins hatte er seine Erwähnungen und wurde schon von Beginn an als der Playboy der Familie dargestellt.Das führt mich direkt zu dem, was ich so toll an dem Buch fand. Nacho Figueras war in der Lage, sich in seine Figuren hineinzuversetzen und sehr unterschiedliche Bücher aus sehr unterschiedlichen Perspektiven zu schreiben, die dann auch noch authentisch waren. Es wirkte nicht so, als hätte er sich da verbiegen müssen, um aus der Sicht von Sebastian zu schreiben. Er hätte den Playboy der Familie ja auch direkt zum Softie machen können, als er auf Kat traf, weil ihm das vielleicht besser liegt. Nein, er hat die Geschichte und den Schreibstil wunderbar an das Familienmitglied angepasst, dessen Geschichte er erzählt. Bin schon sehr gespannt, wie das im letzten Band wird!Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass auch dieses Buch sehr leicht und flüssig zu lesen war, weswegen es mir auch hier wieder leicht fiel, es in kürzester Zeit zu verschlingen. Ich weiß nicht, ich bin irgendwie leicht in diesen angenehmen Schreibstil verliebt, da ich nicht allzu viel Zeit habe und dann immer froh bin, wenn ich viel Buch in einer "Leseeinheit" schaffe. Wenn ich ewig an einem Buch lese, verliere ich auch irgendwann die Lust am Lesen. Ist mir bei der Wellington-Saga noch gar nicht passiert und auch deswegen entwickelt sich diese Reihe zu einem meiner Favortiten.Ja, wer gut aufgepasst hat, wird merken, dass ich mal wieder total begeistert bin und gar nicht anders kann, als auch dem zweiten Band 5/5 Sternchen zu geben. Am 18. September ist der dritte und letzte Band der Trilogie erschienen und ich bin jetzt schon auf die letzte Geschichte der Del Campo Geschwister gespannt.

    Mehr
  • Noch mehr Romantik in Wellington

    Die Wellington-Saga - Verführung

    catching_words

    17. September 2017 um 21:17

    CoverDas Cover wirkt wie beim erste Teil schon so luxeriös und zeigt einem, dass man dabei ist, in eine andere Welt einzutauchen.Dieser Schimmer und Perlmutt-Effekt ist etwas ganz besonderes.Für die Schrift und auch die Innenklappen im Buch wurde diesmal grün ausgwählt, was auch sehr schön zu dem ganzen äußeren Erscheinungsbild passt.Das Einzige, was bei dem Material etwas stört, ist der Buchrücken. Wer Leserillen hasst, wird es hier schwer haben, denn das Buch lässt sich kaum ohne irgendwelche Leserillen oder zumindest einen rundgelesenen Buchrücken beenden.(Ja, Jammern auf hohem Niveau)SchreibstilDer Schreibstil ist so leicht und angenehm. Die Seiten fliegen nur so dahin.Man kommt super schnell voran und es wirkt auch an kaum einer Stelle langatmig.CharaktereDiesmal standen Kat und Sebastian im Vordergrund.Beide auf ihre Weise starke und selbstbewusste Charaktere. Sie scheinen zu wissen, was sie wollen.Mehr oder weniger. Zusammen ergänzen sie sich ziemlich gut.Es macht Spaß, die beiden zu begleiten, ihre inneren Kämpfe mit sich selbst mitzuerleben.Da beide doch ziemlich starke Charaktere sind, kann es an der einen oder anderen Stelle etwas anstrengend werden.Aber im Grunde 2 wirklich tolle Charaktere, die toll ausgearbeitet sind und die man gerne auf ihrer Reise begleitet.Eine weitere wichtige Rolle hat die Schauspielerin Liberty gespielt.Ein mir zutiefst unsympathischer Charakter. Aber auf diese Weise war sie doch ein toller Charakter & hat die Geschichte perfekt ergänzt mit der gewissen Portion an Drama.Meine MeinungVerführung ist der 2. Teil der romantischen Wellington Trilogie und kann locker an Teil 1 anknüpfen.Es erinnert wieder so ein bisschen an eine Cinderella Story. Zwar hat Kat auch schon Erfahrungen mit Reichtum und den schönen Dingen des Lebens durch ihre Arbeit als Regisseurin und doch musste sie hart auf dem Boden der Tatsachen ankommen.Dann kommt der strahlende Prinz Sebastian in ihr Leben und schafft ihr die Möglichkeit an ihrem Traum zu arbeiten.Liberty nimmt immer mal den Platz der bösen Stiefschwester ein. Und doch...am Ende wird alles gut. Happy End..alle sind glücklich.Diese Bücher entführen dich einfach in eine Welt der Reichen und Schönen. Man kann miterleben, wie hart man doch manchmal kämpfen muss, um als irgendwas zu zählen. Reichtum fliegt nicht jedem einfach zu.Was auch schon bei Teil 1 positiv war, waren die Sex-Szenen. Es sind nicht zu viele, sie sind nicht überspitzt oder zu kitschig.Manchmal ist es schwer das richtige Maß zu finden, aber bei diesen Büchern ist das bis jetzt auf jeden Fall gelungen.Natürlich triefen solche romantischen Geschichten oft von Klischees und zu viel Drama.Aber auch das hält sich hier in einem guten Gleichgewicht.Stimmung und Atmosphäre werden wirklich toll aufgefangen.Gerade bei den Polospielen. Wer sich (wie ich) noch nicht so viel mit dem Sport auseinander gesetzt hat, kann zu Beginn diese Begeisterung darum nicht verstehen.Und doch schafft Nacho Figueras es, dann man von diesem Gefühl und der Atmospäre mitgerissen wird. Ohne es zu sehen, fiebert man in gewisser Hinsicht beiden Spielen mit. Man hat Reiter und Pferd vor seinem inneren Auge.Man merkt defintiv, dass es eine Herzensangelegenheit des Autors ist und er seine ganze Leidenschaft in diese Schilderungen hineinlegt.Wer auf Romantik, Drama und jede Menge Gefühl steht, mal in eine andere luxouriöse Welt abtauchen möchte und sich von dem Polo Spielen mitreißen lassen möchte, der ist in Wellington genau richtig aufgehoben.

    Mehr
  • Familie ist alles

    Die Wellington-Saga - Verführung

    Buchgespenst

    10. September 2017 um 13:25

    Sebastien del Campo liebt seine Rolle als Lebemann und Ausnahmetalent. Minimaler Einsatz beim Polo, maximale Fanbetreuung – das ist sein Leben und der ewige Streitpunkt mit seinem Bruder Alejandro. Ein Zwischenfall bei dem er sich verletzt, bringt ihn dazu über sein Leben nachzudenken. Die Begegnung mit Kat, der Tochter der Haushälterin des Del Campo-Anwesens, trifft ihn wie ein Blitzstrahl. Sollte er in ihr finden, was er gesucht hat? Kat dagegen steht vor den Trümmern ihres Traums als das Schicksal sie zurück zu ihrer Familie nach Wellington führt. Ihre Karriere in Hollywood stagniert, sie droht alles zu verlieren – das letzte, was sie gebrauchen kann ist das Spiel eines Playboys. Der zweite Band um die Del Campo-Geschwisterlädt wieder zum Träumen in der Luxusgesellschaft ein. Polospiel und Ponys, Familie und Lebensträume entführen einen aus der Realität. Die sympathischen Charaktere und der locker-leichte Schreibstil machen das Buch zu einer unterhaltsamen Lektüre und doch fehlt mir der letzte Schliff. Zu behaupten, die Bettszenen würden alles ruinieren, würde hier zu kurz greifen. Sie tragen zwar nichts zur Geschichte bei und steigern auch nicht den Unterhaltungswert, blockieren aber auch weder die Charakterentwicklung noch den Erzählfluss. Trotzdem bleibt bei mir das –Gefühl, das die Geschichte seicht dahinplätschert während darunter das Potential für mitreißende 5 Sterne liegt. Schade, dass die Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden. Es bleibt ein netter Unterhaltungsroman, zum Träumen. Der erste Band war allerdings um einiges besser!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks