Die Wellington-Saga - Verlangen

von Nacho Figueras und Jessica Whitman
3,8 Sterne bei77 Bewertungen
Die Wellington-Saga - Verlangen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (48):
Elke_Roidls avatar

Kommen Enzo und Antonia mit Ihrer Vergangenheit klar?

Kritisch (4):
Kendalls avatar

Unglaublich kitschig und leider ein sehr enttäuschender dritter Teil

Alle 77 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Wellington-Saga - Verlangen"

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück …
Band 3 der romantischen Wellington-Trilogie!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734103742
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:18.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne31
  • 3 Sterne25
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    EmilisLeidenschafts avatar
    EmilisLeidenschaftvor 4 Monaten
    Wellington Saga -Verlangen

    | W E L L I N G T O N   S A G A  - V E R L A N G E N |

    Autorin: Nacho Figueras und Jessica Whitman

    Genre: New Adult

    Verlag: Blanvalet 

    Buchlänge: 320 Seiten 

    Preis: 9,99€ 

    ISBN-Nummer: 978-3-7341-0374-2

    C O V E R 

    Das Cover ist schlicht und passend, wie der erste und zweite Teil.

    K L A P P E N T E X T 

    Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück...
    Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück…

    F A Z I T 

    Der letzte Teil der Wellington Saga handelt von Noni und Enzo. Die uneheliche Tochter von Carlos fühlt sich verloren und sehnt sich nach der Zugehörigkeit in der Familie. Ich finde, das ist eine gute „Story-Line“, da ich sie noch nie in dieser Form gelesen habe. Ihre Vergangenheit mit Max und Jacob hatte ich nicht erwartet, da sie immer so maßlos dramatisiert wurde und ich deshalb von etwas komplett anderen ausgegangen bin. Mir ging die Geschichte bzw. das Buch auch irgendwie zu schnell. Da waren so viele Dinge, die hintereinander geschehen sind, sodass manche Dinge, die mehr Potenzial hatten, nicht genug gewürdigt wurden. Das finde ich wirklich schade, da mir die Geschichte gefallen hat aber ich es nicht richtig genießen konnte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Elke_Roidls avatar
    Elke_Roidlvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kommen Enzo und Antonia mit Ihrer Vergangenheit klar?
    Verlangen

    Enzo ist schon seit Jahren in Antonia Noni gerufen verliebt und nun scheint auch Noni Ihn endlich zu erhören, beide kommen sich näher. Allerdings sieht Enzo das ganze mit Angst denn seine Vergangenheit macht Ihm zu schaffen auch weiß er das Noni eine Vergangenheit hat die nicht einfach war. Beide trauen es sich doch zu es zu versuchen bis Noni´s Mutter auftaucht und damit auch Jacob. Antonia ist nicht mehr sie selbst und Enzo weiß nicht was geschehen ist als Noni ihn bittet zu gehen. Nun wird es kompliziert werden beide es schaffen sich aus Ihrer Vergangenheit zu befreien???

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    book-loversvor 5 Monaten
    [Rezension] Die Wellington Saga - Verlangen


    *Werbung


    Hallo meine lieben Bücherwürmer!


    Vor nicht allzu langer Zeit habe ich das Buch "Die Wellington Saga - Verlangen" beendet. Dieses Buch habe ich als Rezessionsexemplar vom Bloggerportal und von dem lieben blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. An dieser Stelle noch einmal ein Riesen Dankeschön und viel Spaß beim Lesen!


    Allgemeines


    Titel: Die Wellington Saga - Verlangen

    Autor: Nacho Figueras mir Jessica Whitman 

    Verlag: Blanvalet Verlag

    Seiten: 317

    Preis: 12,99€

    ISBN: 978-3-7341-0374-2

         


    Inhalt


    Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Nur bei Enzo findet sie Geborgenheit, ausgerechnet bei einem Mann, der nicht in die glamouröse Welt der Del Campos zu passen scheint. Doch gerade, als die beiden dazu bereit sind, sich aufeinander einzulassen, bedroht Antonias Vergangenheit ihr neugewonnenes Glück...


    Meinung


    Dieses Cover ist genauso wie das seiner Vorgänger wunderschön. Dieses mal ist die Schrift in einem blau und auch dieses mal ist die Haptik sehr schön.

    Und wie auch schon bei seinen Vorgängern, hat mich der Klappentext wirklich neugierig gemacht und meine Ansprüche waren dementsprechend auch hoch. 

    Doch ich wurde nicht enttäuscht. Antonia Black ist einfach eine so tolle Person, die alles für die Person machen würde, die sie liebt und in gewisser weise hat sie genau das gemacht. Auch wenn ich an manchen Stellen im Buch ihre Entscheidung nicht ganz verstehen konnte, doch genau das gleiche gilt für Enzo Rivas, denn auch seine Entscheidung lagen manchmal an der Grenze des erträglichen, wie ich finde. Und doch ist auch er ein herzensguter Mensch, der genauso so wie Antonia, schon viel in seinem Leben hat ertragen müssen. 

    Und auch dieses mal hat mich der Plot dieser Geschichte total umgehauen, denn ich hätte wirklich mit allem gerechnet, aber nicht damit. Ich saß da und habe mich einfach nur gefragt, ob das gerade wirklich passiert ist. 

    Egal wie oft Antonia sich für Enzo entscheiden wollte, jemand kam ihr immer und immer wieder dazwischen und diese Person, konnte ich überhaupt nicht leiden. Aber ich erzähle da jetzt nicht so viel , ihr müsst es selbst lesen.

    Auch Pilar Del Campo hat meiner Meinung nach in diesem Roman eine viel größere Rolle gespielt und man konnte auch ihre Entwicklung deutlich sehen, denn irgendwann sah sie Antonia nicht nur als die uneheliche Tochter ihres verstorbenen Mannes, sondern tatsächlich auch als Teil ihrer Familie an und genau das hat mich dann doch am meisten gefreut. 

    Alles in einem ist auch dieser Teil sehr gelungen und wirklich nur jedem zu empfehlen. Auch wenn mir persönlich der zweite Teil am besten gefallen hat.


    Fazit

    Da es auch hier Meckern auf Hohem Niveau war und ich sonst nichts zu kritisieren hatte, gebe ich diesem Buch 5 von 5 Sternen. Es ist genauso gut wie seine Vorgänger, auch wenn mein Persönlicher Favorit der zweite Teil ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Athenes avatar
    Athenevor 8 Monaten
    Auch diese Reihe geht leider zu Ende


    INHALT:Antonia Black ist die uneheliche Tochter des berühmt berüchtigten Carlos Del Campo. Obwohl sie erst mit der Testamentseröffnung die Möglichkeit hatte, ihre Brüder kennen zu lernen, hat sie sich im Gefolge der Polospieler eingelebt. Sie liebt ihre Arbeit als Hufschmiedin und eigentlich auch Enzo. Doch Antonias Vergangenheit bedroht ihr gewonnenes Glück.

    FAZIT: Auf Antonia habe ich mich bereits gefreut. Denn nach den Bänden "Versuchung" (http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/04/nacho-figueras-die-wellington-saga.html)  und "Verführung" (https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/07/nacho-figueras-die-wellington-saga.html) fehlte schließlich noch ein Del Campo um die Reihe abzuschliessen. Ich empfehle daher, auch die Vorbände zu lesen, um die Entwicklung innerhalb der Familie Del Campo nachvollziehen zu können.
    Antonias Vergangenheit kommt nach und nach ans Licht und ich empfand sie manchmal als sehr komplex, um sie einfach so nebenbei im Gespräch zu enthüllen. Ich hatte mir da vielleicht etwas mehr gewünscht. (Vielleicht in einer Art Prolog.) Doch Antonia schafft es, sich nach einigen Irritationen zu besinnen. 
    Sie wünscht sich Anerkennung innerhalb der Familie, denn sie ist es leid, als uneheliche Tochter nur als Anhängsel behandelt zu werden. Ihre Brüder Alejandro und Sebastian haben sie inzwischen akzeptiert. Doch die Matriarchin Pilar ist ein harter Brocken und macht es Antonia schwer.
    Doch als sich die Ereignisse für Antonia überschlagen, hilft sie unerwartet. Vielleicht sind manche Dinge doch anders als sie erscheinen. Neben Liebe und Erotik, gibt es diesmal sogar etwas Dramatik. Ich vergebe 4,5 von 5 Punkten und werde die Familie Del Campo vermissen!

    https://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2017/09/nacho-figueras-die-wellington-saga.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    vicky_1990s avatar
    vicky_1990vor 9 Monaten
    Die Vergangenheit holt einen früher oder später immer ein

    Ich finde das Cover ebenso bezaubernd wie jenes von Band eins und zwei, es ist dezent aber dennoch sehr ansprechend! Beim perlmuttfarbigen Cover wurde nur die Schriftfarbe von Pink bzw. Grün auf Türkis geändert – das finde ich sehr gut für den Wiedererkennungsfaktor dieser Reihe.

    Durch den Hintergrund des Autors war ich sehr gespannt auf diese Trilogie - Polo-Spieler, Model, Besitzer eines argentinischen Polo-Teams - WOW, diese Bücher müssen der Hammer sein, dachte ich mir und ging mit entsprechend großen Erwartungen an die Bände der Wellington-Reihe heran und wurde nicht enttäuscht.

    Durch die relativ kurzen und kompakten Kapitel geht das Lesen schnell und unkompliziert voran. Der Schreibstil ist angenehm und hat einen gewissen Charme, um nicht sogar zu sagen einen gewissen Zauber! Einmal angefangen mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben!

    Ich persönlich bin gut in die Geschichte reingekommen. Und die Hauptfiguren waren mir sofort sympathisch. Hier fand ich Bezug zum Polo wieder besser als im vorherigen Teil. Dieser Teil ist in meinen Augen der beste :-)

    Der Epilog schließt diesen Band, und leider auch diese Reihe! (sehr schade dass Valentina oder Pilar oder sogar Victoria keinen eigenen Teil bekommen), für mich gut ab. Ich denke man könnte die Bände auch unabhängig voneinander lesen da diese nicht direkt aufeinander aufbauen – aber besser ist natürlich alle in der ‘richtigen‘ Reihenfolge ;-) Den Anhang fand ich auch gut, dort ist eine Erklärung zum und über das Polospiel zu finden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BookishMomentss avatar
    BookishMomentsvor 9 Monaten
    Leider eine Geschichte, die mich nicht abholen konnte

    So beginnt es

    Als Sunny zu tänzeln begann, dachte sich Enzo Rivas nichts dabei.


    Beurteilung

    Ich konnte es kaum erwarten den letzten und finalen Band dieser Trilogie zu lesen. Umso enttäuschter war ich, als ich merkte, dass mich diese Geschichte einfach nicht abholen konnte. Die Grundidee davon fand ich super. Nur es erbrachte nicht das, was ich erwartet hatte. Fand beide Charaktere in den ersten beiden Bänden, auch wenn sie nur in bestimmten Zusammenhängen mit anderen Charakteren vorkamen, richtig sympathisch. Sie wirkten sehr authentisch und echt. Hier durfte ich beide etwas besser kennenlernen und man erfuhr auch, wie Antonia überhaupt zu den Del Campos kam und welche Rolle sie darin spielt und wie die beiden sich kennenlernten. Das alles fand ich schon süß. Nur mir ging das von der ganzen Entwicklung her viel zu schnell und ich hatte zwischendurch das Gefühl, als versuchte der Autor nur noch Lücken zu füllen, wenn man das Gefühl bekam, es geht nicht richtig weiter und irgendwann war ich an dem Punkt angelangt, wo ich sagte "Jetzt reicht es - ich breche es ab!" Es langweilte mich zu stark und deshalb entschied ich mich dafür. Die Locations gefielen mir, wo die Geschichte stattfand und der Schreibstil des Autors war wie immer recht flüssig und lesbar. Mir fehlte nur halt etwas und das zog sich leider durch die ganze Geschichte.


    Fazit:

    Ich für meinen Teil kann dieses Buch auf gar keinen Fall weiterempfehlen, weil es mir nicht gefiel von der ganzen Aufmachung her schon nicht. Das Cover war wie die Bände zuvor zwar ein Traum, aber inhaltlich konnte ich nicht überzeugt werden und habe dem Buch deshalb die Bewertung gegeben, die es bekam. Es lag wirklich nicht an mir selbst oder an meiner Stimmung, die mal gut mal mies ist, sondern an dem Aufbau der Geschichte selber und deren Entwicklung, auch wenn ich die beiden süss fand von ihrer Art her.

    Bewertung

    Cover: 5/5
    Schreibstil: 3/5
    Charaktere: 3/5
    Handlung: 2/5
    Grundidee: 3/5
    Spannung: 1/5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Die_Buchdompteurins avatar
    Die_Buchdompteurinvor 9 Monaten
    Familie vor Charakter

    >Vor dem Lesen<<

    Hier erwarte ich mir wieder etwas mehr Pferde und eine starke Frau. Ein wenig erhoffe ich mir auch, dass hier auch auf den Beruf des Schmieds eingegangen wird, denn Antonia ist ja die Schmiedin des Stalls.

     

    >>Meinung<<

    Im dritte Band „Die Wellington Saga- Verlangen“ von Nacho Figueras und Jessica Whiteman erschienen am 18.09.2017 im blanvalet Verlag lernen wir Antonia kennen, die Halbschwester von Sebastian und Alejandro, kennen. Sie ist die Hufschmiedin des Stalls und ihr liegt wie ihren Brüdern auch das Gefühl für Pferde im Blut aber nicht nur das, sie Träumt davon endlich an der Seite von ihren Brüdern stehen und Anerkennung von der Familie bekommen.

    Der Einstieg in den dritten Band fand ich sehr gelungen, da er durch die Hintergrundhadlung des zweiten Bandes (Die Wellington Saga- Verführung), leider und da war der Klappentext etwas tückisch, ist es nicht so das sie Lorenzo im Buch näher kennenlernt, nein sie kennen sich schon sehr lange und sind mitten in ihrem Liebesproblem und das wurde auf den ersten paar Seiten leider viel zu schnell abgehandelt, auch wenn ich es sehr interessant fand.

    Auch die Problematiken wurden sehr platt dargestellt, wenn man es so sagen kann und es fehlte da das Gefühl für die Feinheit um Lorenzo und Antonie mitfühlen zu können. Es ging auch einfach alles viel zu schnell.

    Was ich jedoch hier mehr in den Vordergrund gerückt ist, war die Beziehung zwischen Antonia und der Mutter von Sebastian und Alejandro. Was mir sehr gut gefallen hat und einen tollen Einblick in die Familie gegeben hat.

    Die Charaktere bleiben jedoch sehr Oberflächlich bis hin das ich Antonia, die man bereits in den beiden vorhergehenden Teilen etwas kennenlernen konnte nicht so war. Sie war hier eher schwächlich und nicht die starke Frau.
    Das Ende war für mich leider auch ein wenig zu überdramatisch, aber die Pferdeszene hat es wieder gut gemacht, denn in der Geschichte spürt man wieder die Liebe zu den Pferden.

     

    >>Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist<<

    Hier war es einfach das Ende. Das Grandiose Spiel. Es rundete alles schön ab, aber nur das Polospiel.

     

     

    >>Fazit<<

    Der dritte und letzte Teil hat ein tolles sinnbildliches Ende für die Reihe, wenn man den Blick auf die Familie legt. Aber nimmt man nur die Personen/ Charakteren in der Geschichte, dann finde das hier einfach zu Oberflächlich geschrieben wurde. Mir hat mehr stärke gefehlt, von der Antonia die ich aus den anderen Geschichten kennen gelernt habe und auch die Problematik wurde nicht sehr deutlich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kathrinkais avatar
    Kathrinkaivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Fortsetzung und leider die letzte Geschichte der Saga.
    Das Leben geht seine eigenen Wege

    Antonia auch Noni genannt, ist die Halbschwester der DelCampo Söhne und hat in ihren Leben schon viel mitgemacht. Die Familie DelCampo erfuhr erst von ihr als ihr Vater Carlos starb. Alejandro machte sich auf den Weg zu ihr und suchte sie, als er sie fand, war sie sehr ruhig in sich gekehrt und zurückhaltend. In Wellington lernte sie Enzo kennen und er wurde ihr bester Freund und Vertrauter, aber auch kennt nicht ihre Vergangenheit. Im Laufe der Zeit entstehen bei Noni Gefühle für Enzo., aber das zeigt sie ihm nicht, da er ihr bester Freund ist und sie ein gebrochenes Mädchen und sie hat Angst, wenn da was laufen könnte und es klappt nicht das er dann seinen Job verliert. Was passiert mit ihr und Enzo? Was für ein Geheimnis hat trägt sie in sich? Wird sie sich je jemanden öffnen? Enzo hat in den ganzen Jahren viel mitgemacht. Bei den DelCampos hat er sein Leben von neuen angefangen. Er ist dort der ranghöchste Stallarbeiter. Keiner von ihnen kennt Enzos Vergangenheit. Er war der jenige der Noni immer zur Seite srand in den ganzen acht Jahren, seitdem sie in Wellington lebt. Er hat sie seit den ersten Augenblick geliebt und wollte alles für sie sein, aber er darf es einfach nicht, ersten da sein Chef ihr Bruder es und es nicht dulden würde und zweitens, weil er sie einfach nicht glücklich machen würde, schon alleine wegen seiner Vergangenheit nicht. Was verbirgt Enzo vor ihnen? Wird es eine Zukunft für ihn und Noni geben? Schaut selbst. Mein Fazit: Der Autor schreibt sehr flüssig und es lässt sich locker von Anfang bis Ende lesen. Ich wünsche mir noch mehr Bücher davon, auch wenn die Reihe leider gottes ihr Ende gefunden hat. Ich kann euch das Buch einfach ans Herz legen mit viel Gefühl und auch sorgen, Hoffnungen und so viel liebe. Ich kann und möchte nicht mehr sagen, außer lest es, es lohnt sich. Es ist für jeden was man muss sich nicht mit Pferden oder Polo auskennen, man lernt das alles im Buch mit, was wichtig ist.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Falki83s avatar
    Falki83vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hätte man defintiv mehr draus machen können. Schade!
    Konnte mich leider nicht überzeugen

    An erster Stelle möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und der Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Auch wenn dies ein kostenfreies Exemplar ist, beeinflusst dies nicht meine Meinung.

     

    Da ich von Band 1 noch nicht ganz überzeugt war, mir Band 2 eher zugesagt hat, war ich sehr gespannt, was ich am Ende zum finalen Band sagen werde. Laut Klappentext geht es dieses Mal um Antonia, die mir in den vorherigen Bändern sehr sympathisch war. Mal schauen, was der Autor aus dieser starken Persönlichkeit heraus gekitzelt hat.

     

    Antonia ist wie bereits im Klappentext erklärt, die uneheliche Tochter des Del Campo Oberhaupt Carlos. Sie lebt seit dem Tod ihres Vaters mit der Familie Del Campo auf deren Anwesen und ist dort als Hufschmiedin tätig. Leider wird sie von Pilar nicht akzeptiert und hinzu kommt noch, dass ihr größter Traum ist, Polo zu spielen – wie ihre Brüder. Einzig Enzo, der Pilota des Teams ist ihr neben ihrer Brüder ein guter Freund und ihre große Stütze! Doch plötzlich kommen Gefühle ins Spiel, Antonia wird zudem noch von ihrer Vergangenheit eingeholt und das Unheil nimmt somit seinen Lauf! Wird sich alles zum Guten wenden? Tja, um das heraus zu finden, solltet ihr den finalen Band der Saga selbst lesen!

     

    Wie bereits bei den vorherigen Bändern bin ich wieder verliebt in das Cover! Es ist farblich einfach toll und ein Blickfang in meinem Bücherregal.

     

    Auch der Schreibstil von Nacho Figueras ist gewohnt flüssig und die Seiten flogen nur so dahin. Man kann das Buch anhand des Schreibstils wirklich in einem Rutsch durchlesen.

     

    Allerdings finde ich, dass diesem Band der Tiefgang fehlt, Die Protagonisten Noni und Enzo haben ihr persönliches Päckchen zu tragen, was in diesem Genre schon zur Normalität geworden ist. Jedoch wurden mir hier alle „Päckchen“ zu schnell und zu glatt abgearbeitet. Auch das Drama um Noni´s Exfreund, welches spektakulär sein sollte, war einfach zu einfach gelöst. Meiner Meinung nach hätte man gerade aus diesem Handlungsstrang viel mehr herausholen können – Schade! Denn die eigentliche Lovestory ist durch diesen Handlungsstrang und auch viele kleine weiteren zu sehr in den Hintergrund geraten.

    Was mir auch sehr gefehlt hat ist, dass Antonias Traum Polospielerin zu werden nicht wirklich thematisiert wurde. Man wusste es als Leser und ab und an wurde nochmal eine Sequenz in die Handlung eingespielt, aber das war es auch schon. Gerade da Polo das Hauptthema dieser Reihe war, hätte ich mir in dieser Hinsicht mehr Informationen und einen größeren Handlungsverlauf in diese Richtung gewünscht. Das Thema „Zu-wenig-Polo“ habe ich bereits bei Band 1 sowie bei Band 2 bemängelt.

     

    Kommen wir nun zu den Charakteren. Antonia war mir von Anfang der Trilogie bereits sympathisch und hat auch in ihrem eigenen Band keine Sympathiepunkte verloren. Sie ist eine starke Frau, die sich auch durch Steine die ihr in den Weg gelegt werden nicht aufhalten lässt. Bei Enzo habe ich gemischte Gefühle. Ich wurde mit ihm nicht so richtig warm. Er scheint ein liebevoller Mensch, mit Ecken und Kanten zu sein. Aber mein Fall war er nicht. Gut, dass Geschmäcker verschieden sind.

    Alle anderen Charaktere waren ja durch die vorherigen Bänder so etwas wie alte Bekannte. Allerdings spielen sie im finalen Band, bis auf Pilar, nur kleine Nebenrollen. Wobei ich Pilar ihren Sinneswandel von kalter Stiefmutter zur herzlichen „Freundin“ nicht so ganz abgenommen habe. Aber vielleicht ist dies auch nur meine persönliche Meinung.

     

    Fazit:

    Für mich war dieser Band eine Geschichte mit einer guten Grundidee. Ich hatte gehofft, dass Antonia mit ihrer Story den besten Band der Trilogie bekommt. Leider war die Umsetzung nicht so wie erhofft. Wie bereits oben erwähnt waren mir alle Problemlösungen zu schnell abgearbeitet und Antonias Traum und das Polo generell kamen mir eindeutig zu kurz. Aus dieser Geschichte hätte man definitiv mehr machen können.

    Daher hier meine Sternebewertung;

     

    Hier vergebe ich 3 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SarahDenises avatar
    SarahDenisevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Genauso schön, wie die anderen Teile!
    Eine junge Frau, die einfach nur zu ihrer Familie gehören will....

    Antonia Black ist Hufschmiedin und liebt ihren Job. Umso glücklicher ist sie für die Del Campos arbeiten zu können, denn die Del Campos sind nicht nur begnadete Polo-Spieler sondern auch ihre Familie. Ihr Leben lang dachte Antonia, dass die Familie ihres Vaters nichts mit ihr zu tun haben will, da sie das Kind einer Affäre ist.

    Als ihr Vater jedoch stirbt erfahren die Brüder Del Campo durch sein Testament, dass es Antonia überhaupt gibt und somit macht sich Alesandro Del Campo sofort auf den Weg, um seine Schwester zu finden und zu sich zu holen.

    Somit beginnt für Antonia ein neues Leben, sie kann als Hufschmiedin arbeiten und hat plötzlich mehr Familie, als nur ihre sprunghafte Mutter. Die einzige, die sich nicht mit ihr anfreunden kann ist Pilar Del Campo, die Mutter ihrer Brüder...

    Aber vielleicht kann sie die uneheliche Tochter ihres Mannes irgendwann akzeptieren?

    Enzo hingegen arbeitet seit Jahren für die Del Campos als „piloto“ und kümmert sich nicht nur liebevoll um die Pferde, sondern auch ab dem ersten Tag um Antonia. Das er für sie mehr, als nur Freundschaft empfindet darf sie niemals erfahren, denn eine Beziehung unter Kollegen und dann noch mit der Schwester seiner Chefs darf nicht sein...

    Zudem lässt seine Vergangenheit das nicht zu, oder doch?

    Im dritten Teil der „Wellington Saga“ lernen wir Antonia und Enzo kennen, die im Grunde füreinander bestimmt scheinen, wären da nicht die Geister der Vergangenheit.... 

     Ich mochte beide Protagonisten von Anfang an, teilweise kannte man sie schon aus den vorherigen Bänden, in denen es um die Brüder ging, aber auch diesmal konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen!

    Man hofft die ganze Zeit auf ein Happy End für Antonia und Enzo, ist sich jedoch nicht sicher, ob sie ihre Vergangenheit wirklich überwinden können. Bei den ganzen knisternden Momenten zwischen ihr und Enzo, hofft man es jedoch wirklich sehr ;-)

    Und am Ende des Buches wird man auch noch etwas reingelegt, finde ich zumindestens! Somit habe ich das Buch mit einem großen „Schmunzeln“ beendet!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks