Nadifa Mohamed Der Garten der verlorenen Seelen

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 23 Rezensionen
(15)
(15)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Garten der verlorenen Seelen“ von Nadifa Mohamed

»Erst betörend. Dann verstörend. Und außerdem wirklich gut.« Maren Keller in ›KulturSpiegel‹ Sie könnten Feindinnen werden, schließen jedoch stattdessen ein unsicheres Bündnis des Überlebens. Kurz vor Ausbruch des Bürgerkriegs führt das Schicksal drei Somalierinnen unwiderruflich zusammen: die neunjährige Dequo, die aus dem Flüchtlingslager, in dem sie geboren ist, in die Stadt flieht; Kawsar, eine einsame Witwe, die um ihre Tochter trauert und an ihr Bett gefesselt ist, und Filsan, eine junge Soldatin, die mithelfen soll, den Aufstand zu unterdrücken. Die drei werden in die blutigen Kämpfe zwischen Regierung und Aufständischen hineingezogen, bis es nur noch um das nackte Überleben geht.

Bildgewaltig, brutal und trotzdem voller Hoffnung.

— Tasmetu
Tasmetu

Stöbern in Romane

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

Als wir unbesiegbar waren

Die Freundschaft als Sinn im Leben

Jonas1704

Die Tänzerin von Paris

Wahre Geschichte, Cover thematisch irreführend

nicekingandqueen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bildgewaltig, brutal und trotzdem voller Hoffnung.

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Tasmetu

    Tasmetu

    02. November 2016 um 15:16

    Wer ein Buch voller starker Frauenpower, tiefen Abgründen in fremden Ländern und Hoffnung in den Herzen den Hoffnungslosen sucht, ist hier genau richtig.Anfangs ist man noch ein wenig verwirrt - was soll diese Szenerie, wieso regt sich die Alte denn so auf, wieso passiert das alles so wie es passiert? Aber spätestens ab dem zweiten der drei Teile dieses Buches versteht man immer mehr, um was es geht. Sowohl in der Geschichte als auch zwischen den Zeilen. Nadifa Mohameds Schreibstil wirkt anfangs etwas ungelenk, packt einen aber mit jeder Zeile mehr und zieht einen langsam und fast unbemerkt zwischen die Seiten und gibt einen von dort nicht mehr frei. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Beschreibt Träume ebenso wie die Unterleibskrämpfe einer Soldatin, beschreibt schöne Erinnerungen genauso wie die schreckliche Kriegsrealität. Die Geschichte wird bildgewaltig, brutal, roh, aber auch mit viel Feingefühl und Liebe fürs Detail verfasst. Sie zeigt, wie unterschiedlich Menschen mit dem Krieg umgehen und wie er sie doch alle verändert.Jede der Charaktere, die in diesem Buch eindeutig im Vordergrund stehen, hat ihre eigenen Macken und Vorzüge und irgendwie gelang es der Autorin, dass mir alle drei - obwohl ich persönlich ja normalerweise sowohl mit Kindern, alten Leuten und strengen "gefühlskalten" Menschen in Büchern so meine Probleme habe - ans Herz gewachsen sind. Sie sind alle auf ihre ganz eigene, wunderbare Weise stark. Einfach in dem sie leben und das Beste aus dem machen, was sie haben. Dadurch, dass sie inmitten eines Albtraums nicht aufhören zu träumen und inmitten der Hoffnungslosigkeit nicht aufhören zu hoffen.Desto weiter das Buch voran schritt, desto öfter fragte ich mich, wie Nadifa Mohamed all diese Fäden, die sie aufgegriffen hat, zusammen führen wollte. Der Klappentext versprach ja bereits, dass die drei sich begegnen und einen Pakt schließen. Und Seite um Seite wartete ich und er kam nicht. Doch für alle, die deswegen zweifeln sollten: Er kommt. Und er wird großartig sein, schlicht, weil er der beste in diesem Buch war.Das Buch hat mich vor allem in seinem dritten und letzten Teil gepackt. Ich wollte wissen, wie es endet und wie genau es diesen drei tollen Charakteren weiterhin ergehen wird, während die Welt um sie herum untergeht. Sie hat es in meinen Augen richtig gut gelöst und mich damit sehr begeistert. Allerdings hätte dieser dritte Teil in meinen Augen durchaus noch länger sein können.Außerdem hat mich das Buch sehr viel gelehrt. Ich habe - muss ich ehrlich sagen - wenig bis keine Ahnung von Somalia, den Menschen dort und dem Bürgerkrieg. Einzig die Beschneidung der Frauen war mir vertraut, die in diesem Buch zwar auch angesprochen aber nicht zu einem zentralen Thema gemacht wird. Die Autorin schafft es, das Alltagsleben dieser drei unterschiedlichen Frauen und ihren Weggefährten zu beschreiben und einem so nicht nur das Lebensgefühl der Einwohner, sondern auch die politische Lage und die Geschichte des Landes näher zu bringen. Eine große Leistung, wie ich finde.Das Buch konnte mich, obwohl ich am Anfang skeptisch war, vor allem zum Ende hin überzeugen und ist deshalb auch eine Empfehlung von mir.

    Mehr
  • Das Buch ist eine Liebeserklärung an eine verlorene Heimat

    Der Garten der verlorenen Seelen
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    08. September 2016 um 12:37

    Im Jahr 1981 wurde die Autorin des vorliegenden Romans, den C.H. Beck dankenswerterweise in sein Programm genommen hat, in Hargeisa, einer Stadt in Somalia geboren. Schon als Kind emigrierte sie mit ihrer Familie nach London und studierte in Oxford Geschichte und Politik. Mit ihrem ersten Roman „Black Mamba Boy“ erfuhr sie in Großbritannien eine ungewöhnliche Beachtung, die ihr hier in Deutschland mit ihrem Buch „Der Garten der verlorenen Seelen“ nur zu wünschen ist.Mit ihm kehrt Nadifa Mohamed in ihr Heimatland zurück und verortet die Handlung ihres Buches zeitlich Ende der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Der Diktator Siad Barre hat seine Herrschaft ausgebaut, doch die Bevölkerung leidet, und der Bürgerkrieg, der dann ausbrechen wird (und vor dem Nadifa Mohameds Familie geflohen ist) ist in seinen Vorläufern schon zu spüren.Vor diesem Hintergrund erzählt Nadifa Mohamed die bewegende Geschichte dreier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ihr Schicksal scheint sie unwiderruflich miteinander zu verbinden, aber nicht in Freundschaft, sondern in Feindschaft. Am Ende werden sie in einer besonderen Form von altersübergreifender Frauensolidarität nicht nur ihr Leben retten, sondern auch ihre jeweilige Würde.Das Buch ist so aufgebaut, dass in einem ersten Teil die drei Frauen sich konflikthaft begegnen. Da ist das aus einem Flüchtlingslager entkommene Mädchen Deqo, die versucht, sich in der Stadt durchzuschlagen, die weise und alte Kawsar und Filsan, etwa dreißig Jahre alt, die als Offizierin für das herrschende Regime arbeitet und seiner Ideologie treu ergeben ist, bevor sie langsam in Ungnade fälltIn einem zentralen, sich über 180 Seiten hinziehenden zweiten Teil erzählt Nadifa Mohamed abwechselnd die Geschichten dieser drei sehr unterschiedlichen Frauen und ihr jeweiliges Schicksal, bevor sie sie in einem abschließenden dritten Teil erneut zusammenkommen und sie miteinander ihr Leben retten lässt.„Der Garten der verlorenen Seelen“ ist ein Roman über das Leben von Frauen in einem Land, das schon damals innerlich zerrissen war. Er hält fest daran, dass es auch in der größten Not, mitten im Krieg und im Elend so etwas wie Würde gibt, die man verlieren, aber auch erhalten kann. Und er strahlt so etwas aus wie Schönheit und Liebe, die seine handelnden Personen leidenschaftlich an ihrem Leben festhalten lassen.Das Buch ist eine Liebeserklärung an eine verlorene Heimat. Ein Ausdruck der Hoffnung, dass es vielleicht irgendwann in Somalia so etwas geben könnte wie die Solidarität der drei vorher verfeindeten Frauen aus unterschiedlichen Generationen.Und es ist ein Zeugnis dafür, dass das Leben oft aus Kampf und reinem Überleben besteht und dass gerade darin sein Sinn verborgen ist.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Ein Buch über ein gebeuteltes Land

    Der Garten der verlorenen Seelen
    monerl

    monerl

    17. March 2015 um 15:42

    Dies war mein erstes Buch, das ich über Somalia gelesen habe und es rückte mir die Nachrichten der letzen Jahre aus Zeitung und Fernsehen direkt vors Auge. All die Fetzen, die ich so über die Zeit aufgeschnappt hatte, gab das Buch sehr schön wieder. Somalia, ein Land, das von einer britischen-italienischen zur internen Besatzung (Diktatur) wechselte, gebeutelt von Armut, Hunger, Terror und Perspektivlosigkeit. Die Autorin verwebt in ihrer Geschichte das alles und veranschaulicht es schön anhand von zwei Frauen, der Wittwe Kawsar und der Soldatin Filsan sowie des Flüchtlingsmädchens Deqo; die drei Hauptfiguren des Romans. Im ersten Teil des Buches werden alle drei Figuren in wechselnden Abschnitten eingeführt. Dabei kam für mich vereinzelt ein Gefühl der Langatmigket auf. Da dies ein politischer Roman ist, sollte man sich als Leser nicht wundern, wenn dieser Aspekt einen großen Teil des Inhalts beansprucht. Deshlab empfand ich die eine oder andere Passage als ziemlich zäh. Nichtsdestotrotz gelingt es Nadifa Mohamed den Frauen eine Tiefe zu geben, die sie plastisch wirken ließ. Ich konnte die Beweggründe jeder Protagonistin nachvollziehen. Sie sind Gefangene ihrer Vergangenheit und der Geschehnisse im Land. Es ist sehr schwer aus seiner Haut zu gehen, wenn das ganze Umfeld einen stetig überwacht. Diese Herausarbeitung der Charaktere ist der Autorin außerordentlich gut gelungen. Der zweite Teil gibt jeder Figur ein eigenes Kapitel, in dem der Leser den Fortlauf des jeweiligen Schicksals erfährt. Kawsar, als Gefangene ihres Heims, rekapituliert ihr Leben. Die "Geister" ihres Mannes und all ihrer toten / totgeborenen Kinder, die im Garten begraben sind, leben wieder auf und leisten ihr  in der häuslichen Einsamkeit Gesellschaft. Die Anwesenheit ihrer "Pflegerin" Nurto kann dieses Gefühl nicht vertreiben. Filsan, die versucht stark zu sein und als Frau ihren Platz im Militär sucht. Die nach Anerkennung als weiblicher Soldat giert und doch eigentlich den urweiblichen Wunsch nach einer eigenen Familie hegt. Deqo, das 10jährige Flüchtlingsmädchen ohne Mutter oder Vater, das ums Überleben kämpft, sich verlassen fühlt und sich nichts mehr wünscht als Liebe und geliebt zu werden. Drei Frauen, drei Schicksale, die sich im letzten Teil überschneiden und zu einem erstaunlichen, fast unglaublichen gemeinsamen Weg führen. Am Ende wird deutlich, dass je schrecklicher das Geschehen ist desto ungewöhnlichere Lösungen zum Frieden führen können. Persönliche Grenzen werden überschritten und so ist es wohl im Überlebenskampf leichter eigenen "Feinden" zu verzeihen. Dies ist ein ungewöhnlicher Roman, mit ungewöhnlichen Charakteren, schöner Sprache und einer gefühlten Traurigkeit und Liebe für das gebeutelte Land im Herzen der Autorin. Einen Stern habe ich für die Langatmigkeit an manchen Stellen und für das zu schnelle Ende im dritten Teil, abgezogen. Ich hätte mir den Schluss etwas ruhiger gewünscht. Aber womöglich wollte die Autorin damit zeigen, wie schnell sich die Ereignisse überschlagen haben, sodass die Bevölkerung keine Ruhe hatte und nicht einmal ein kleines Bisschen aufatmen konnte. Das ist meine Interpretation. Falls sie zutrifft, ist ihr das dann hervorragend gelungen. Ob 4 oder 5 Sterne ist aber nicht ausschlaggebend für die Qualität des Romans. Wer auch mal etwas abseits vom Mainstream lesen möchte, sich zudem auch für das nicht europäische Ausland interessiert, hat mit diesem Buch eine sehr gute Wahl getroffen!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Leserunde zu "Der Garten der verlorenen Seelen" von Nadifa Mohamed

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Literatur

    Literatur

    Herzliche Einladung zur Leserunde "Der Garten der verlorenen Seelen" Passend zur "Romane-Challenge: Die Challenge mit Niveau" (http://www.lovelybooks.de/thema/Romane-Challenge-Die-Challenge-mit-Niveau-1070411652/1091357612/) organisiere ich eine Leserunde zum Roman "Der Garten der verlorenen Seelen" von Nadifa Mohamed. Inhalt: Drei Frauen, deren Schicksal unwiderruflich miteinander verknüpft ist, die Feindinnen werden könnten und am Ende ein prekäres Bündnis des Überlebens schließen. Die neun Jahre alte Dequo, die aus dem Flüchtlingslager, in dem sie geboren ist, in die Stadt flieht; Kawsar, eine einsame Witwe, die um ihre Tochter trauert und an ihr Bett gefesselt ist, und Filsan, eine junge Soldatin, die mithelfen soll, den Aufstand zu unterdrücken. In ihrem Roman "Der Garten der verlorenen Seelen" erzählt die britische Autorin Nadifa Mohamed eine Geschichte aus Somalia, einem Land kurz vor dem Bürgerkrieg. Innig, offen, voll Schönheit und gelegentlich wilder Liebe erzählt sie von gewöhnlichen Leben in außergewöhnlichen Zeiten. Wir sehen und hören, riechen und fühlen das Land, eine fremde Welt, und fühlen uns doch erinnert an die Geschichte anderer zerfallener, zerstörter Staaten, an den Libanon, Jugoslawien, Syrien. Und wie überall sind es die Netzwerke der Frauen, die ein Weiterleben ermöglichen. Der C.H.Beck Verlag stellt freundlicherweise 15 Leseexemplare für die Leserunde zur Verfügung, die ich hier vergeben darf. Wenn Ihr mitmachen möchtet, beantwortet mir bitte bis zum 24.08.2014 folgende Fragen unter dem Unterpunkt "Bewerbung": Was verbindet Ihr mit Somalia? Welche Erwartungen habt Ihr an den Roman? Ich werde die Hälfte der Leseexemplare an Teilnehmer der "Romane-Challenge" verlosen (bitte bei der Bewerbung Link zum Sammelbeitrag der Romane-Challenge angeben). Die aktive gemeinsame Lesephase wird im September 2014 stattfinden. Bedingung für den Erhalt eines Leseexemplares ist die Teilnahme an der Leserunde im genannten Zeitraum und das Verfassen einer Rezension bis Ende September 2014. Ich werde die Gewinner der Leseexemplare am 25.08.2014 verlosen und hier bekannt geben. Bitte schaut hier nach, ob ihr gewonnen habt (es erfolgt keine Gewinnbenachrichtung per PN!), und sendet mir im Gewinnfall Eure Adresse mittels PN innerhalb von 48 Stunden. Ansonsten werde ich nachverlosen, um den zeitlichen Ablauf der Leserunde nicht zu gefährden. Ihr könnt natürlich auch gerne mit Eurem eigenen Exemplar teilnehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Leserunde Fragen an den Verlag zu stellen. Ich werde die Fragen sammeln und Anfang Oktober gesammelt an den Verlag weiterleiten und die Antworten nach Erhalt veröffentlichen, sodass nach dem gemeinsamen Lesen noch die Möglichkeit einer anschließenden Diskussion besteht. Herzlichen Dank an den C.H.Beck-Verlag für die Unterstützung dieser Leserunde! Ich freue mich über eine rege Teilnahme und einen interessanten Austausch! Liebe Grüße, Literatur

    Mehr
    • 318
  • Der Garten der verlorenen Seelen

    Der Garten der verlorenen Seelen
    abetterway

    abetterway

    25. December 2014 um 20:08

    Inhalt: "Drei Frauen, deren Schicksal unwiderruflich miteinander verknüpft ist, die Feindinnen werden könnten und am Ende ein prekäres Bündnis des Überlebens schließen ? die neun Jahre alte Dequo, die aus dem Flüchtlingslager, in dem sie geboren ist, in die Stadt flieht; Kawsar, eine einsame Witwe, die um ihre Tochter trauert und an ihr Bett gefesselt ist, und Filsan, eine junge Soldatin, die mithelfen soll, den Aufstand zu unterdrücken. In ihrem Roman ?Der Garten der verlorenen Seelen? erzählt die britische Autorin Nadifa Mohamed eine Geschichte aus Somalia, einem Land kurz vor dem Bürgerkrieg. Innig, offen, voll Schönheit und gelegentlich wilder Liebe erzählt sie von gewöhnlichen Leben in außergewöhnlichen Zeiten. Wir sehen und hören, riechen und fühlen das Land, eine fremde Welt, und fühlen uns doch erinnert an die Geschichte anderer zerfallener, zerstörter Staaten, an den Libanon, Jugoslawien, Syrien. Und wie überall sind es die Netzwerke der Frauen, die ein Weiterleben ermöglichen.! Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, auch der Ausdruck ist schön und macht das Buch zu etwas besonderem. Die Geschichten laufen parallel und es sind drei Frauen die ein unterschiedliches Leben führen, das aber miteinander verbunden ist. Es ist so faszinierend wie alles zusammenhängt und zugeleich auch tief berührend. Manches was man liest kann man gar nicht glauben, da es so ein anderer Eindruck ist als, dass was man glaubt zu wissen. Für das Buch braucht man Ruhe und Zeit, vor allem sollte man aber bedenken das es kein leichtes Buch ist. Fazit: Sehr gutes aber auch sehr forderndes Buch!

    Mehr
  • Hoffnung in Zeiten der Hoffnungslosigkeit

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Literatur

    Literatur

    08. December 2014 um 12:38

    "Sie ist wie ein Schössling, der aus der nackten Erde wächst, während andere Triebe alteingewurzelter Bäume sind." (S. 77) Nadifa Mohames erzählt in ihrem Roman "Der Garten der verlorenen Seelen" die Geschichte von den drei Frauen Deqo, Kawsar und Filsab kurz vor und während des somalischen Bürgerkrieges Ende der Achtzigerjahre: Die neunjährige Deqo, elternlos verwahrlost in einem überfüllten Flüchtlingslager aufgewachsen, musste schon früh erwachsen werden und Verlust erfahren. Kawsar ist nicht nur verwitwet, sie verlor zusätzlich ihre heiß geliebte Tochter und all ihre Lebensfreude, lediglich ihre Nachbarn und Freunde leisten ihr Beistand und vermitteln ihr wenig Hoffnung. Filsan hofft als Soldatin, am Aufbau ihres Landes aktiv mitwirken zu können und doch scheitert sie wiederholt an männlichen Hierarchien. Nach einer zufälligen und doch für alle entscheidenden Begegnung lösen sich die drei Lebensfäden zunächst wieder voneinander, um sich dann wieder zu begegnen. Die raschen Perspektivenwechsel und die Verwebung der drei Frauenschicksale miteinander im ersten Teil fand ich zwar einerseits sehr gelungen und dynamisch, andererseits konnte ich die einzelnen Charaktere für mich zunächst nicht "fassen". Im jeweiligen Kapitel über jede Einzelne von ihnen kam mir jede von ihnen nahe, auf ihre ganz besondere Art, auch wenn ich mich mit jeder Hauptfigur anders auseinandersetzen musste. Im Laufe der Erzählung spürt man als Leser zwischen den Zeilen, dass sich die Stimmung in der Stadt wandelt: Dass die Gewalt und das Chaos nicht nur zunehmen, sondern immer mehr die Überhand gewinnen und das Leben aller immer unerträglicher wird. Der sprachliche Stil der Autorin gefällt mir, insbesondere ihre bildhaften Vergleiche und einfühlsamen Beschreibungen. Auch die Konstruktion der Geschichte mit drei Repräsentatinnen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher sozialer und politischer Herkunft und mit unterschiedlicher Lebensperspektive finde ich sehr gut. Die Landkarte und das Layout des Romans sprechen mich auch sehr an. "Der Garten der verlorenen Seelen" ist gewiss kein "einfacher" Roman, sondern einer, der den Leser bis an die Schmerzgrenze zwingt und manchmal sogar darüber hinaus. Aber er ist ein überaus wertvoller Roman über Menschlichkeit unter unmenschlichen Bedingungen, über Nächstenliebe in Zeiten der Einsamkeit und Grausamkeit und über Hoffnung bei erschreckender Aussichtslosigkeit.

    Mehr
  • Bewegend geschrieben

    Der Garten der verlorenen Seelen
    lesebiene27

    lesebiene27

    Das Buch beinhaltet drei Geschichten aus Somalia kurz vor dem Bürgerkrieg, die nebeneinander herlaufen, aber dennoch Schnittpunkte haben. Da ist die 9-jährige Deqo, die aus einem Flüchtlingslager flieht, die Soldatin Filsan, die den Aufstand unterdrücken muss und dabei auch gewaltbereit ist, wie sie es gelernt hat und die einsame Witwe Kawsar, die durch eine an ihr ausgeübte Gewalttat ans Bett gefesselt ist. Das Buch hat einen angenehmen Schreibstil, an den man sich zwar gewöhnen muss, der einen aber auch gleich durch seine bildhafte Beschreibung in ein Land voller Grausamkeiten entführt und einen zum Ende hin ein wenig sprachlos zurück lässt. Beschönigt wird in diesem Buch nichts, denn es beschreibt die Gräueltaten, die verübt werden und die man sich so gar nicht vorstellen mag. Die Beschreibung der Protagonistinnen fand ich erstaunlich, da sie so realitätsnah wirkten. Auch wenn ich zwischenzeitlich keine Sympathie für Filsan und Kawsar empfand, haben am Ende beide mein Mitleid erregt. Besonders gut gefallen hat mir die Aufmachung des Buches. Zu Beginn wurde eine gemeinsame Geschichte aus wechselnder Perspektive der drei Frauen beschrieben. Danach bekam jede der drei Protagonistinnen einen eigenen Part, in dem erklärt wurde, warum die Frau so geworden ist, wie sie ist und wie sie mit der Welt zurechtkommt und was sie denkt. Danach gab es einen abschließenden Teil, in dem das Schicksal der drei Frauen weiter beschrieben wurde. Dadurch ist man gut in die Gelegenheit gekommen, die Frauen besser kennen zu lernen. Die bildreiche Beschreibung Somalias und seiner politischen Geschichte fand ich beim Lesen sehr spannend und hat mir auch gut gefallen, da ich noch nicht so viel über das Leben der Frauen in Somalia wusste und so beim Lesen auch noch etwas dazu gelernt habe. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen, da es in eine Welt entführt, die einen staunende zurück lässt.

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    07. December 2014 um 07:22
  • Somalia 1987 - Drei Frauenschicksale in einem Land kurz vor dem Bürgerkrieg

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Arizona

    Arizona

    Hargeisa, im Norden Somalias, 1987 - Drei Frauen aus drei Generationen: Deqo, ein 9jähriges Waisenkind aus einem Flüchtlingslager, wird bei einem missglückten Tanz-Auftritt zum Unabhängigkeitstag von der Soldatin Filsan geschlagen. Die Witwe Kawsar kommt ihr zur Hilfe, Deqo kann bei der Aktion fliehen, Kawsar jedoch wird in Haft genommen. Nach dieser anfänglichen Begegnung erleben und erleiden die Frauen jeder für sich ihr schweres Schicksal in dem von politischen Unruhen gebeutelten Land. Das Militär herrscht gewalttätig über seine Bevölkerung, es gibt Clankämpfe und Anschläge von Rebellen aus Äthiopien. Täglich steht der Kampf ums Überleben auf dem Plan. All dies ist nicht einfach zu lesen, es geht schon recht brutal zu. Dazu konträr steht stellenweise die lyrische Sprache, so z.B. in den Szenen über Kawsars Garten, der auch dem Roman seinen Namen gegeben hat. Hier sei auch das Cover erwähnt, es ist ein Granatapfelbaum abgebildet. Das Land steht kurz vor dem Bürgerkrieg, aber die politischen und  zeitgeschichtlichen Hintergründe wurden mir zu wenig beleuchtet. Aber es ist eben auch kein politisches Buch, vielmehr stehen für die Autorin hier die zwischenmenschlichen Aspekte im Vordergrund, die Möglichkeiten von Hilfe und Freundschaft. Das macht wohl auch den Reiz der Geschichte aus, der Kontrast zwischen dem Kriegs-Schauplatz und der Sprache sowie die Brutalität bzw. die Humanität von einigen der Personen.  Allerdings fand ich anfangs ein wenig schwer in die Geschichte rein, aufgrund der Fremdartigkeit des Landes und der Verhältnisse. Im Mittelteil war ich dann ganz gefesselt von den Schicksalen, doch zum Schluss, als die Kriegsereignisse mehr in den Vordergrund rückten hat es mich eher abgeschreckt. Also ein Wechselbad der Gefühle, aber insgesamt doch eine lohnenswerte, fremdartige Lektüre.  Dies ist der erste Roman der Autorin auf Deutsch, jedoch hat sie auf Englisch bereits 2010 Black Mamba Boy veröffentlicht. Sie ist selbst 1981 in Hargeisa geboren, ist jedoch bereits als Kind mit ihren Eltern nach London geflohen. Sie hat Geschichte und Politik studiert. Und sie hat bereits zahlreiche Auszeichnungen für ihre Romane erhalten.

    Mehr
    • 3
  • Ein Buch, das sprachlos macht und die Schönheit und Brutalität im somalischen Bürgerkrieg zeigt.

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Sommerregen

    Sommerregen

    Bei Somalia habe ich immer spontan an Verfolgung, religiösen Extremismus, Korruption (2012 führte Somalia doch den Korruptionsindex von Transparency International als weltweit schlimmstes Land in diesem Bereich an), verschiedene Clane, Gewalt (auch aufgrund des Glaubens), Al Shabaab, Stammesdenken und Bürgerkrieg denken müssen. Alles nichts wirklich Positives... Da ich mir von dem Buch erwartet habe, dass es Somalia und auch die mit Somalia verknüpften Probleme unverschönt beschreibt, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. "Der Garten der verlorenen Seelen" beschreibt die Erlebnisse dreier Frauen, deren Schicksale eng mit einander verbunden sind. So lernt man zum Beispiel Kawsar kennen, die ihren Garten pflegt und liebt und schon so viel erlebt und überstanden hat. Kawsar ist unfassbar stark und tapfer. Auch die junge Deqo gehört zu den Hauptcharakteren des Buches. Sie ist eine Waise und lebt lange Zeit auf der Straße, lernt dort Menschen verschiedenster Art kennen und wünscht sich nichts sehnlicher als eine eigene Familie. Doch ist nicht jeder, den man auf der Straße trifft, perfekt als Mutterersatz geeignet, wie sie schmerzlich feststellen werden muss.. Und zu guter Letzt Filsan, die in der Armee arbeitet und gegen die Rebellen kämpft und für "Odnung" sorgen soll. Doch verändern sie ihre Erlebnisse.. Die Charaktere sind so gut beschrieben, dass man sie sich lebhaft vorstellen kann. Sie sind in sich stimmig, ändern (gut begründet) ihre Meinungen, haben Ängste, Wünsche und eine bewegende Vergangenheit. Es ist beeindruckend wie fein sie ausgearbeitet sind. Mich beeindruckt es immer wieder, wenn Personen in Büchern Veränderungen durchleben, ihre Weltsicht ändern, oder Ähnliches. Und das war auch hier der Fall. Man weiß auch gar nicht, ob man zum Beispiel Filsan bewundern soll, oder ob man sich von ihr abgestoßen fühlt.. Doch verändert sich eben auch im Verlaufe des Buches, mit zunehmendem Wissen über Familie, Vergangenheit, Gefühle und Gedanken, das Bild, das man sich aufgebaut hat. Sehr beeindruckend! Man kann sich aber nicht nur die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen, sondern auch die Landschaft und die Gefühle der Menschen. Man spürt beim Lesen, dass eine neue Zeit beginnt, dass der Bürgerkrieg ausbrechen und alles verändern wird. Während zum Teil wirklich brutale Szenen geschildert werden, bleibt immer noch eine gewisse Stimmung in der Luft hängen, die einen hoffen lässt und auch die Möglichkeit gibt, das schöne an Somalia zu sehen. Man nimmt die Gerüche fremder Gärten wahr, schmeckt die Früchte vom Markt und hört die auf der Straße spielenden Kinder. Aber man hört eben auch die Gewehre, die Kommandos der Soldaten, Schmerzensschreie, riecht verwesende Leichen, und vieles mehr. Genauso, wie ich es erwartet hatte, gewährt das Buch einen tiefen Einblick in ein Land, das voller Unterschiede ist: Zum einen ist die Brutalität unfassbar, aber auch die Schönheit ist bewundernswert. Beim Lesen dieses Buches war ich immer wieder ausgesprochen froh darüber, zu dieser Zeit in diesem Land zu leben, keine Angst haben zu müssen, genug Essen und Trinken zu haben, in einem Haus leben zu können und kein Opfer von Gewalt sein zu müssen. Die Rolle der Frauen kommt auch sehr gut zum Vorschein, da Filsan als weibliche Soldatin zum Beispiel ihren männlichen Kollegen nicht einfach gleichgestellt ist und immer darum kämpft, von ihnen akzeptiert und bewundert zu werden. Mir haben oft die Worte gefehlt, wenn zum Beispiel die Ermordungen von unschuldigen Kindern beschrieben wurden, oder Vergewaltigungen, oder auch die Zustände in den Gefängnissen. Dieses Buch ist definitiv nichts für zarte Gemüter!!! Ich kann zu der Handlung in dem Buch gar nicht so viel verraten, da alle Handlungsstränge miteinander verknüpft sind, und Furchen in den Leben anderer hinterlassen. Jede Entscheidung verändert das Leben einer anderer Person in dem Buch. Es ist faszinierend, zu sehen, wie die Leben mit einander verbunden sind und wie unsere Entscheidungen ganze Leben beeinflussen können. Die Erzählperspektive wechselt stetig zwischen Filsan, Deqo und Kawsar, sodass man immer mehr über sie erfährt und auch die Gedanken der Hauptcharaktere übereinander kennenlernt. Großartig! Ich muss zugeben, dass mich am Anfang die verschiedenen Namen sehr verwirrt haben, da sie zum einen den mir allgemein bekannten Namen einfach nicht ähneln und zum anderen so viele Personen zu Beginn aufgetaucht sind. Doch dies hat sich sehr schnell geändert und man wusste genau von wem die Rede war. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein kleines Wörterbuch als Anhang, in dem die in dem Buch erwähnten somalischen Begriffe erläutert werden. Das wäre beim Lesen sicherlich eine sehr große Hilfe gewesen, aber man kam auch ohne Zurecht und musste sich die Erklärung aus dem Zusammenhang nehmen, was manchmal gar nicht so einfach war. Ganz vorne in dem Buch ist eine Landkarte, damit man die Wege die die Personen gehen und die Geschehnisse einordnen kann. Alles in allem ist "Der Garten der verlorenen Seelen" ein sehr beeindruckendes Buch, für das man beim Lesen sehr viel Zeit braucht, da jeder Satz so viel Bedeutung hat und die Autorin Nadifa Mohamed es schafft, auf 268 Seiten die Schicksale verschiedener Personen, verknüpft, darzustellen und dem Leser das facettenreiche Somalia zu Auge zu führen. Ich kann es nur nocheinmal sagen: Dieses Buch hat mich schwer beeindruckt! Ein Buch für alle, die wissen wollen, wie gut wir es hier, wo wir wohnen, haben, und uns erklärt, wie man sich unter solchen schweren Bedingungen, wie in Somalia, fühlt, was man denkt, wenn Bürgerkrieg ausbricht, welche Pläne man vielleicht schmiedet, und auch ein Buch lesen wollen, dass zeigt, wie auch die unterschiedlichsten Menschen durch Zusammenhalt etwas erreichen können und versuchen durch den Zusammenschluss Kraft zu schöpfen! Dabei sollte man starke Nerven haben und sich von traurigen und brutalen Situationen nicht unterkriegen lassen!

    Mehr
    • 13
  • Ein Buch das bewegt

    Der Garten der verlorenen Seelen
    vielleser18

    vielleser18

    28. September 2014 um 12:05

    Somalia Ende der 80er Jahre: Drei Frauen, die in Hargeisa, einer Stadt im Norden Somalias leben und arbeiten. Drei Frauen, deren Schicksal miteinander verbunden ist.. Drei Frauen, deren Lebensweg sich mehrmals kreuzen - mit Folgen. Keine kennt die Geschichte der anderen und doch haben diese Berührungen in ihren Lebenslinien große Auswirkungen. Bewegend und berührend geschrieben Kwasar, die Witwe, die für ihren Einsatz für ein Kind während einer erzwungen Massenversammlung teuer bezahlen muss. Deqo, ein junges Waisenmädchen, deren Leben sich am Tag der Versammlung drastisch ändert. Und Fislan, Soldatin, deren Handlungen das Leben der beiden anderen für immer verändern wird.   Nadifa Mohamed gelingt es, mir das Somalia der späten 80er Jahre, kurz vor dem Bürgerkrieg eindrucksvoll und nachhaltig nahe zu bringen. Ihre Worte erzeugen Empathie, Mitleid, Entsetzen, aber auch Wärme für die Protagonisten. Ihre Protagonisten sind mit viel Tiefe ausgestattet worden, alle drei sind sehr unterschiedlich, dennoch gelingt es der Autorin, sie alle gekonnt mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart zum Leben zu erwecken. Drei Leben, drei Frauen, ein Land. Schuld und Sühne, Krieg und Leid, Freundschaft und Nächstenliebe, Mut und Einsatz, Verzeihen und Vergeben, alles das hat die Autorin wunderbar in dieses Buch gepackt. Ein Buch, das sich aufgrund der Tiefe und der Tragik nicht einfach liest, das aber nachhallt

    Mehr
  • "Der Garten der verlorenen Seelen"

    Der Garten der verlorenen Seelen
    KerstinnI

    KerstinnI

    21. September 2014 um 00:02

    "Mit pfeifenden Lungen und hämmernden Herzen, rudernden Armen und stampfenden Beinen rennt sie dahin, treibt ihren Körper an den Rand seiner Leistungsfähigkeit. Sie kommt sich schneller vor als die Autos auf der Straße, die Krähen am Himmel, die Kugeln in den Gewehren der Soldaten" (S.23) Somalia in den 80ern, kurz vor Beginn des Bürgerkriegs: Die kleine, elternlose Deqo flüchtet vor Soldaten und kommt bei einer jungen Prostituierten wieder. Die Witwe Kawsar wird von einer Soldatin verprügelt und ist nun Bettlägerig. Die Soldatin Filsar sieht ihrem ersten Einsatz im Bürgerkrieg entgegen. Alle drei werden vom Krieg bedroht- und ihre Schicksale miteinander verbunden. Dieses Buch geht an die Nieren. Die drei Frauen teilen das Bürgerkriegsschicksal: Sie sind auf sich alleingestellt und wollen überleben. Alle drei Geschichten wirken nur bei genauem hinsehen miteinander verbunden und nur zu Beginn gibt es eine Begegnung die lange offen zu bleiben scheint. Die drei Frauen sind sehr unterschiedlich und tiefgründig und jede auf ihre Weise sehr gut dargestellt. Ich hatte zu Beginn Probleme, mich in die Geschichte einzufinden und auch in der Mitte einen kurzen Durchhänger,  bei dem ich mich sehr motivieren musste, am Ball zu bleiben. Des Weiteren sind im Buch immer wieder Begriffe der somalischen Sprache zu finden. Hin und wieder sind sie direkt im Anschluss erklärt, manchmal aber auch nicht und ich blieb unwissend zurück, um welchen Begriff es sich handelt. Ich hätte mir dort eine konstante Linie gewünscht, Begriffe erklären, oder eben nicht Der Leser wird mit wirklich sehr bedrückenden Details des Krieges konfrontiert, die sich nicht "eben weglesen". Es ist sicher keine leichte Kost und trotzdem oder gerade deswegen sehr empfehlenswert. Die Autorin nimmt den Leser mit nach Somalia, lässt an den Gefühlen der Protagonisten teilhaben und sie sehr nah erfahren. Ich bin im übrigen der Meinung, dass der Klappentext nicht gut passend zum Roman geschrieben ist, er weckt den Eindruck eines sehr emotionalen Buches dass auch voller wilder Liebe und Schönheit steckt. Tut es irgendwie auch- aber nicht so, wie es der Klappentext erwarten lässt. Fazit: Absolute Leseempfehlung, aber vorher bedenken, dass dies kein seichtes Lesevergnügen ist.          

    Mehr
  • Drei Generationen an Frauen in Somalia

    Der Garten der verlorenen Seelen
    michaela_sanders

    michaela_sanders

    Inhaltlich geht es um das Leben dreier Frauen in Somalia kurz bevor der Bürgerkrieg ausbricht. Im ersten und letzten Teil des Buches geht es um eine gemeinsame erzähllinie. Im mittleren Teil des Buches ist jedem einzelnen Charakter ein Kapitel gewidmet, man erfährt wie die drei Frauen zu dem wurden was sie sind. Das Buch hat mich sehr berührt. Ein unvorstellbares Schicksal am Beginn des Bürgerkriegs mit sehr anschlichen, bildlichen und treffenden Worten beschrieben. Die Sprache hat mich an viele Stellen gefesselt, auch wenn der Inhalt schon sehr an das Eingemachte ging. Menschen werden wie ware behandelt, es existiert kein Respekt vor dem menschlichen, Soldaten töten ohne mit der Wimper zu zucken. Man möchte vor Wut über die Ungerechtigkeiten am liebsten ins Buch springen, und sie Leute am Kragen packen. Es macht einem wieder klar wie unvorstellbar das leben dieser Frauen ist, und wie viel Glück wir haben in einem friedlichen Land zu leben, ohne Angst vor lauten Geräuschen Haben zu müssen. Stellenweise war es sehr schwer für mich weiterzulesen, vor allem das leben der Soldatin war für mich kaum auszuhalten, auch das hintergrundiwissen, was sie zu dem Menschen machte, hat es mir nicht erleichtert weiterzulesen. Auch das Leben von der Großmutter war stellenweise schwer zu lesen, weil es sehr bedrückend war, wenn sie sich auf den Tod vorbereitet. 5 Sterne für ein Buch, das zwar nicht immer ein vergnügen IST weiterzu lesen, was aber einen unbezahlbaren Einblick in das Leben in Somalia gibt. Auch wenn es natürlich in der Vergangenheit spielt, hat diese Geschichte Auswirkungen für das leben heute. Toll fand ich auch die Karte im Buch, so dass man nachvollziehen kann, wo sich die Frauen aufhielten.

    Mehr
    • 2
  • Drei Frauenschicksale im somalischen Bürgerkrieg

    Der Garten der verlorenen Seelen
    Schwertlilie79

    Schwertlilie79

    17. September 2014 um 09:25

    Das Cover des Buches ist wirklich wunderschön gestaltet. Der Titel des Buches passt perfekt, da der Garten - auch wenn dies auf den ersten Blick möglicherweise gar nicht allzu deutlich zu sein scheint - eine große Rolle spielt. Die deutsche Übersetzung des Titels entspricht dem englischen Titel - was mir sehr gut gefällt, was aber leider in letzter Zeit viel zu selten der Fall ist. Das Buch erzählt vom Leben dreier somalischer Frauen zu Zeiten des Bürgerkriegs. Im Verlaufe des Buchs lernt der Leser Deqo, ein neunjähriges Waisenmädchen, Filsan, eine junge Soldatin und begeisterte Anhängerin des Regimes und Kawsar, eine etwa fünfzigjährige Witwe kennen. Schließlich ist es das Schicksal, das das Leben der drei Frauen miteinander verbindet. Der Roman ermöglicht einen tiefen Einblick in die Schrecken des somalischen Bürgerkriegs und die Herrschaft eines grausamen Regimes, das nur den eigenen Glanz, nicht aber das Wohlergehen seines eigenen Volkes im Blick hat. Anhand der drei Frauen werden verschiedenen Sichtweisen auf das Leben in Somalia dargestellt: Der unbedarfte Blick eines Kindes, der resignierte Blick einer Witwe und der verblendete Blick einer jungen, aufstrebenden Soldatin. Es handelt sich um eine wunderbar geschriebene Geschichte, die das Leben und die Entwicklung der Frauen sehr eindrücklich schildert.  Jemand, der sich für dieses Thema - insbesondere für das Leben von Frauen im somalischen Bürgerkrieg - interessiert, liegt mit diesem Buch nicht allzu falsch. Mich persönlich vermochte die Geschichte jedoch nicht wirklich zu berühren - das Buch hat mich leider nicht in dem Maße gefangen genommen, wie ich es erwartet habe.

    Mehr
  • weitere