Nadine Kühnemann Fyn - Die Saat der Dunkelheit

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fyn - Die Saat der Dunkelheit“ von Nadine Kühnemann

Freiheit! Endlich ist es Fyn gelungen, sich von seiner Vergangenheit loszusagen und aus seiner Heimatstadt zu fliehen, in der man ihn für tot hält. Er kann sein Gesicht dort nicht mehr zeigen, denn man lastet ihm einen Mord an. Gemeinsam mit der kessen Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre Dunkelheit, eine Wand aus schwarzer Magie, die sein Land vom unerforschten Norden trennt. Doch was ihn erwartet, sprengt seine Vorstellungskraft. Fyn muss schmerzlich erfahren, dass er nicht der Einzige ist, der Rachegedanken gegen sein Volk hegt. In einem fremden Land, inmitten eines absonderlichen Volks, absolviert er eine Ausbildung zum Schwarzmagier und mausert sich zur tödlichen Waffe. Gemeinsam mit Ylenia und seinen neuen Verbündeten zieht er aus, Calanien in den Untergang zu stürzen. Als Fyn erkennt, dass er einem folgenschweren Irrtum aufgesessen ist, ist es für eine Umkehr bereits zu spät …

Teil zwei steigert sich zu Teil eins - spannend!

— Rineth

Sehr gutes Finale !Hat mich gefesselt der 2. Band

— christiane_brokate

Das Finale der Fyn Reihe. Ein Buch zum Nachdenken.

— Cat0890

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Sehr schönes buch!

Glitterfairy44

Animant Crumbs Staubchronik

Stellt euch Elizabeth Bennett und Mr. Darcy in einer Bibliothek vor. Traumhaft schön und romantisch! 😍

Smilla507

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Steigerung zu Teil eins

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    Rineth

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Ich habe die beiden Bände in einer LR kennen gelernt, und vor ein paar Tagen gesehen, das ich es durch meinen Stress echt verpeilt hab, die Rezi zu schreiben, Sorry dafür:-( Ich habe vor dem zweiten Teil den ersten vorweg gelesen. Ich habe mir in jenem etwas schwer getan, viele Stellen waren etwas langatmig und ich brauchte Pausen, um weiter zu lesen. Der Protagonist Fynn, oder eher die beiden Protagonisten - denn Fynn hat eine zweite Persönlichkeit, die immer wieder mal zum Vorschein kommt - waren mir anfangs noch sympathisch. Durch seine schwer Vergangenheit konnte ich ihn, seinen Charakter und seine Eigenschaften nachvollziehen und verstehen. Doch hier im zweiten Teil hat dies etwas nachgelassen. Der zweite Teil an sich bekommt von mir einen halben Stern (aufgerundet auf 4) mehr, da er wirklich spannend war, zwar immer noch sehr lang und auch streckenweise etwas langatmig, aber die Spannung hielt sich kontinuierlich. Fynn entwickelt sich im zweiten Teil weiter, was ja an sich positiv ist, doch am Ende hat er für mich persönlich den Bogen überspannt. Nicht falsch verstehen, zum Buch, zur Geschichte an sich passt es vielleicht sogar. Doch mein persönliches Empfinden nach Beendigung des Buches war einfach nicht "zufrieden" eher aufgewühlt. Die anderen Charaktere in der Geschichte werden, bis auf eine Ausnahme, eher nur angerissen, einige bleiben Fynn durch seine ganze Reise hindurch erhalten, neue kommen hinzu. Es fällt mir nicht so einfach wie sonst hier eine aussagekräftige Rezi zu verfassen, da die beiden Bücher wirklich anders sind, als andere Fantasy-Romane (zb sind hier viele technische Elemente mit verwoben) und auch die Hauptfigur nicht einfach nur gut und weiß ist, sondern in allen möglichen Grauschattierungen erscheint. Auf die Komplexität der Geschichte, die vielen Fäden die am Ende endlich zusammen laufen und die Fragen die über beide Bände hindurch beantwortet werden, setzen wirklich gute Idee der Schriftstellerin voraus. Den ersten Band würde ich, für mein persönliches Empfinden mit 3*** Sternchen und den zweiten hier mit 3,5*** auf 4 aufgerundet bewerten, jedoch mit einer Leseempfehlung für alle, die mal etwas ungewöhnliches und anders lesen möchten.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Saat der Dunkelheit - Fyn #2" von Nadine Kühnemann

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    bookshouse Verlag

    Herzlich Willkommen zum Dilogie-Finale von Nadine Kühnemann! Wir laden euch ein, diese Dilogie neu zu entdecken oder gleich in das spannende Finale einzutauchen! Freiheit! Endlich ist es Fyn gelungen, sich von seiner Vergangenheit loszusagen und aus seiner Heimatstadt zu fliehen, in der man ihn für tot hält. Er kann sein Gesicht dort nicht mehr zeigen, denn man lastet ihm einen Mord an. Gemeinsam mit der kessen Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre Dunkelheit, eine Wand aus schwarzer Magie, die sein Land vom unerforschten Norden trennt. Doch was ihn erwartet, sprengt seine Vorstellungskraft. Fyn muss schmerzlich erfahren, dass er nicht der Einzige ist, der Rachegedanken gegen sein Volk hegt. In einem fremden Land, inmitten eines absonderlichen Volks, absolviert er eine Ausbildung zum Schwarzmagier und mausert sich zur tödlichen Waffe. Gemeinsam mit Ylenia und seinen neuen Verbündeten zieht er aus, Calanien in den Untergang zu stürzen. Als Fyn erkennt, dass er einem folgenschweren Irrtum aufgesessen ist, ist es für eine Umkehr bereits zu spät … Leseprobe TXT Leserprobe PDF Leseprobe SWF Zur Autorin Zur AutorinNadine Kühnemann wurde am 21.02.1983 in Dinslaken am Niederrhein geboren. Nach dem Abitur studierte sie Biologie in Düsseldorf und Bochum und arbeitet heute als Laborantin im Fachbereich der Transfusionsmedizin. Sie ist verheiratet und lebt bis heute in ihrer Geburtsstadt. Schon immer begeisterte sie sich für phantastische Welten. Im Herbst 2011 veröffentlichte sie zwei Romane, die zeitgleich im Aavaa Verlag Berlin erschienen sind. Dabei handelt es sich um den düster-romantischen Fantasyroman „Lichtfänger – Die Auserwählte“ und dessen Fortsetzung „Lichtfänger – Bruderkrieg“. Weitere Projekte sind in Vorbereitung. Wir vergeben für diese Leserunde mindestens 5 E-Books im Wunschformat * (Teil 2) Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Zusätzlich gibt es noch 2 Taschenbücher zu gewinnen * (je1x Teil 1+2) Da wir gerne auch Neueinsteigern die Gelegenheit geben möchten, diese tolle Dilogie kennenzulernen, haben wir uns entschlossen noch weitere 5 E-Books zum 1. Teil mitzuverlosen. Erben des Lichts - Fyn 01 Wichtig für die Bewerbung: Bitte geb 1. an, ob ihr Teil 1 bereits kennt, oder eben gerne kennenlernen würdet. 2. Ob ihr E-Books lesen könnt. Das Wunschformat kann bei der Auslosung ausgesucht werden. Die Autorin wird die Leserunde begleiten. * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 154
  • Die Saat der Dunkelheit

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    christiane_brokate

    06. August 2014 um 22:30

    Kurzbeschreibung Freiheit! Endlich ist es Fyn gelungen, sich von seiner Vergangenheit loszusagen und aus seiner Heimatstadt zu fliehen, in der man ihn für tot hält. Er kann sein Gesicht dort nicht mehr zeigen, denn man lastet ihm einen Mord an. Gemeinsam mit der kessen Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre Dunkelheit, eine Wand aus schwarzer Magie, die sein Land vom unerforschten Norden trennt. Doch was ihn erwartet, sprengt seine Vorstellungskraft. Fyn muss schmerzlich erfahren, dass er nicht der Einzige ist, der Rachegedanken gegen sein Volk hegt. In einem fremden Land, inmitten eines absonderlichen Volks, absolviert er eine Ausbildung zum Schwarzmagier und mausert sich zur tödlichen Waffe. Gemeinsam mit Ylenia und seinen neuen Verbündeten zieht er aus, Calanien in den Untergang zu stürzen. Als Fyn erkennt, dass er einem folgenschweren Irrtum aufgesessen ist, ist es für eine Umkehr bereits zu spät … Meine Meinung: Da mir ja der erste Teil nicht so 100prozentig gefesselt hat war es bei dem 2. Teil anders, ich war von Anfang an gefesselt und total gespannt wie es weiter geht. Fynn war ein Charakter der undurchsichtig war aber ich mochte ihn irgendwie ich habe die Botschaft verstanden die die Autorin einem Mitteilen wollte. Dieser zweiter Teil ist sehr intensiv und auch zeitweise brutal aber auf alle Fälle ein Buch zum Nachdenken und es hängt einem noch sehr lange nach. Kann hier nur sagen Top 2. Teil und verdiente 5 Punkte .

    Mehr
  • Ein gutes Finale

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    Cat0890

    04. August 2014 um 09:35

    Zusammenfassung Fyn und Ylenia haben es durch die Dunkelheit geschafft. Da hinter befindet sich die Heimat der Schattenalven. Fyn ist einer von ihnen, zudem ein sehr mächtiger. Kurz nach der Ankunft muss er eine Wahrheit ins Auge sehen, die ihn erschüttert. Geleitet von seiner Rachedurst wird er als Schwarzmagier ausgebildet und mit einer Kriegerschar zurück geschickt, um den Süden zu erobern. Er ist die tödliche Waffe der Schattenalven. Nur von seinem Rachegedanken geleitet, übersieht er fast, dass er einem Irrtum aufgesessen ist, doch es ist bereits zu spät für eine Umkehr. Meine Meinung Das Buch beginnt mit einer Einleitung von Fyn, der Jahre nach den Geschehnissen, alles aufgeschrieben hat.  Er berichtet über die Geschehnisse die nach der Reise durch die Dunkelheit passiert sind.  Fyn kommt in einer sehr trostlosen Gegend an, wo die Alven von einer Maschine drangsaliert werden. Bei den Schattenalven ist Fyn auch nur ein Mischling, was ihn wieder in ein tief stürzen lässt. Durch die Ich - Perspektive kann man das Geschehen hautnah miterleben. Allerdings macht man mit Fyn ein Emotionales auf und ab mit. Denn dieser sinniert  ständig über sein Leben und sein Schicksal. Fyn lernt neue Seiten seines Charakters kennen, auch erfährt er sehr viel über sich und Norrizz´ Herkunft und warum es ihn überhaupt gibt. Im zweiten Teil ist Ylenia auch wieder in Fyns nähe, doch hat sich zwischen beiden eine weite Kluft gebildet, wegen einem Geständnis von Ylenia. Es kommen neue Begleiter hinzu, aber auch alte Freunde bleiben erhalten. Im Endeffekt geht es aber um Fyn und wie er sich entwickelt. Viele Fragen aus dem ersten Teil, werden nun beantwortet. In sich ist die ganze Story abgeschlossen, doch einige Fragen beleiben offen.  Wieder hat Nadine Kühnemann die neue Landschaften bis ins Detail beschrieben und die schon bekannte wurde durch Fyns Wandel in einer anderen Perspektive gezeigt. Das Cover ist diesmal noch besser, denn Fyn sieht einen direkt an. Die Düsternis passt perfekt zum Inhalt. Fazit Nadine Kühnemann hat offene Handlungsstränge aufgegriffen und bis zum Schluss ausgereift. Die Story ist abgeschlossen. Das Ende kommt ein wenig abrupt und es ist nicht wirklich zufriedenstellend. Irgendwie hab ich das Gefühl, es fehlt etwas. Trotzdem macht es Spaß Fyns Entwicklung mit zu erleben. Da mehr Spannung im Buch ist als im Ersten bekommt es von mir natürliche eine bessere Bewertung.

    Mehr
  • Vom Gefühl her schlecht als der erste Teil

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    wonderfulrose

    27. July 2014 um 20:10

    Auch das Cover vom zweiten Teil der Dilogie ist nicht so ganz mein Fall. Aber ich finde es durchaus „sympathischer“ als vom ersten Teil, weil man hier von „Fyn“ direkt angesehen wird. Der zweite und letzte Teil wartet mit etlichen Überraschungen, Wendungen und Auflösungen auf. Ein Großteil des Buchs spielt sich in Corghazar ab, die Stadt der Schattenalven, die hinter der Dunkelheit liegt. Fyn bekommt einen Lehrmeister in der schwarzen Magie und bereitet sich und einige der Schattenalven auf den Kampf gegen die weiße Liga vor. Dieser Teil ist noch höchst interessant und man bekommt zu spüren, wie sehr sich alles in Fyn auf die Rache konzentriert. Dennoch kann man spüren, wie sehr er sich und seine Fähigkeiten zu überschätzen beginnt. Einzig seine ständigen, sich im Kreis drehenden Gedanken um Ylenia können ein wenig störend sein. Seine Gedankengänge wiederholen sich bei jeder Begegnung mit ihr und ermüden den Leser auf Dauer. Die Menschlichkeit von Arc findet eine schöne, wie traurige Erklärung, ebenso wie eigentlich alle anderen aufgekommenen Fragen aus dem ersten Teil. In Fynrizz´ Geist nistet sich eine Kazzaya ein (eine große Katze), die bei Norrizz keine Begeisterungsstürme auslöst. Anfangs fand ich sie ja noch toll und alles, aber später konnte ich sie immer weniger … tolerieren. Die darauf folgende Reise durch Calanien zum Perlenturm vollzieht sich dann jedoch weniger spannend oder ereignisreich. Der Spannungsbogen nimmt rasant ab und baut sich leider erst wieder auf, nachdem der Trupp die Stadt und damit den Perlenturm erreicht haben. Recht schockierend fand ich den Kampf am Ende des Buches. Zum Schluss werden noch letzte Geheimnisse gelöst. Trotzdem war ich beim Zuschlagen des Buches nicht zufrieden gestellt. Ich empfand es irgendwie als unbefriedigend. Natürlich habe ich kein Happy End erwartet, aber das endgültige Ende erschien mir dennoch nicht wirklich passend. Es sind doch noch recht viele Dinge offen geblieben... Ich muss ehrlich sagen, dass ich den ersten Teil aus irgendeinem Grund besser fand als den zweiten. Aber weil ich die Auflösungen mancher Rätsel wirklich gut fand, will ich dieses Buch dennoch nicht viel schlechter bewerten. Deswegen vergebe ich 3,5 Sterne. Es ist nicht einfach, einen Antihelden ins Herz zu schließen und im zweiten Teil wurde Fyn mir leider immer unsympathischer...

    Mehr
  • Toller zweiter Teil....

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    Line1984

    27. July 2014 um 18:34

    Klappentext: Freiheit! Endlich ist es Fyn gelungen, sich von seiner Vergangenheit loszusagen und aus seiner Heimatstadt zu fliehen, in der man ihn für tot hält. Er kann sein Gesicht dort nicht mehr zeigen, denn man lastet ihm einen Mord an. Gemeinsam mit der kessen Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre Dunkelheit, eine Wand aus schwarzer Magie, die sein Land vom unerforschten Norden trennt. Doch was ihn erwartet, sprengt seine Vorstellungskraft. Fyn muss schmerzlich erfahren, dass er nicht der Einzige ist, der Rachegedanken gegen sein Volk hegt. In einem fremden Land, inmitten eines absonderlichen Volks, absolviert er eine Ausbildung zum Schwarzmagier und mausert sich zur tödlichen Waffe. Gemeinsam mit Ylenia und seinen neuen Verbündeten zieht er aus, Calanien in den Untergang zu stürzen. Als Fyn erkennt, dass er einem folgenschweren Irrtum aufgesessen ist, ist es für eine Umkehr bereits zu spät … Meine Meinung: Fyn ist die Flucht aus seiner Heimatstadt gelungen, so konnte er seiner Vergangenheit entfliehen, denn dort halten ihn alle für tot. Dort kann er sich sowieso nicht mehr blicken lassen da ihn ein Mord angehängt wurde. Gemeinsam mit der Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre "Dunkelheit", diese ist eine Wand aus schwarzer Magie und eine gleichzeitig eine Grenze. Was ihn in dieser "Dunkelheit" erwartet hätte er sich nie vorstellen können. Schnell erkennt Fyn das er nicht der einzige mit Rachegedanken gegen sein altes Volk, in einem fremden Land bei einen merkwürdigen Volk, absolviert er seine Ausbildung zum schwarzen Magier. Gemeinsam mit Ylenia und einigen Verbündeten zieht in die Schlacht um gnadenlos Rache zu üben. Fyn erkennt einen schweren Irrtum erst als es schon zu spät ist... Dies ist der zweite und letzte Teil der Fyn Reihe. Da mir bei dem ersten Teil etwas gefehlt hat war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil. Fyn hat nur eines im Kopf, nachdem es ihm gelungen ist zu fliehen sinnt er nur noch auf Rache. Bei einen kleinen Volk absolviert er seine Ausbildung zum Schwarzmagier und lernt so eine tödliche Waffe zu sein. Gemeinsam mit einigen Verbündeten und Ylenia zieht er in die unerbittliche schlacht, damit sein sehnlichster Wunsch der Rache endlich wahr wird. Dieser Teil hat mir viel besser gefallen als der erste! Der Schreibstil sorgt dafür das man nur so durch die Geschichte fliegt! Das Cover: Das Cover schaut ganz nett aus, aber dennoch hätte ich mir für diese Geschichte ein anderes besser passendes Cover gewünscht. Fazit: Dies ist der zweite Teil einer zweiteiligen Reihe, alles in allem hat er mir sehr gut gefallen. Daher bekommt er 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Erstklassiges Finale

    Fyn - Die Saat der Dunkelheit

    utaechl

    26. April 2014 um 21:32

    Inhalt: Die Dunkelheit ist durchdrungen und Fyn hätte sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, was ihn dort erwartet. Ein zurückgezogenes Volk mit eigenen, grausamen Regeln, das ebenfalls nur an Rache an seinen Peinigern denkt. Die neuen Verbündeten bilden ihn zum Schwarzmagier aus und planen, dank ihm den Sieg zu erringen. Eine lange Rückreise und ein alles entscheidender Tag stehen ihnen bevor. Setting und Stil: Die Schwärze am Ende des ersten Teils lichtet sich tatsächlich und öffnet sich zu einer ziemlich trostlosen Gegend, in der alles von einer allesbeherrschenden Maschine überschattet wird. So basieren die technischen Erfindungen auch auf einem anderen Grundstoff und unterscheiden sich gut zu den Calanischen. Wieder ist Fyn nur zu einer Hälfte zugehörig und so können wir gut durch seine Augen die neue Umgebung kennenlernen. Später beginnt dann wieder eine sehr lange, sich hinziehende Rückreise und wir begegnen letztendlich vielen Dingen wieder, die wir im ersten Teil kennenlernen durften. Die Ich-Perspektive bringt dem Leser die Handlung hautnah näher, führt aber auch dazu, dass wir etwas viel von Fyns Reflexionen über sein Schicksal und Leben mitmachen müssen. Ansonsten gefällt der Schreibstil wie im ersten Teil und es bringt Spaß, die Neuerungen zu entdecken und Altes aus anderer Sichtweise zu sehen. Charaktere: Fyn darf neue Seiten seines vielschichtigen Charakters kennenlernen. Er erfährt so ziemlich alles über sich, Norrizz, seine Herkunft und sein Lebenssinn. Ylenia spielt natürlich eine Rolle, wobei er gleich zu Anfang erst mal eine ziemliche Überraschung zu verdauen hat. Neue Begleiter kommen hinzu, doch im Endeffekt geht es nur um ihn und alle Leser, die ihn im ersten Teil zu lieben lernten, werden auch den weiteren Weg gerne mit ihm gehen. Er ist, wie er ist und dies führt zu einigen etwas langwierigen Momenten, aber wie so oft lohnt es sich sie zu überstehen, denn die Belohnung lässt nicht lange auf sich warten. Die Unterschiede zwischen den Völkern und ihren einzelnen Mitgliedern werden klar dargestellt und so ergeben sich neue Konstellationen und Möglichkeiten, die ausgiebig ausgelotet werden. Nichts ist so, wie es scheint und Fyn tut gut daran, auf sich und seine Seele zu vertrauen. Geschichte: Nadine Kühnemann gelingt der perfekte Kreisschluss. Die Geschichte ist eine runde Sache, die Reise an sich, wie schon im ersten Teil, etwas lang. Die benutzten Maschinen und mechanischen Hilfsmittel fügen sich perfekt in die Fantasygeschichte. Es bringt Spaß, die offenen Fäden aus dem ersten Teil weitergesponnen zu sehen, mit Fyn  mitzuspekulieren und zu sehen, wie aus ihm schließlich doch noch ein Magier wird, wenn auch ein schwarzer. Fazit: Mein Fazit des ersten Teils kann ich eigentlich nur wiederholen. Es lohnt sich, die über 800 Seiten zu lesen, Es entfaltet sich eine erlebnisreiche Lebensgeschichte, die in einer Welt voller Magie und Technik angesiedelt ist. Fantasy- und Steampunk-Fans kommen auf ihre Kosten. Ab 16 Jahren sollte man sich die Geschichte nicht entgehen lassen. Eine runde Geschichte, die den Leser gerne in Fyns Rolle schlüpfen lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks