Neuer Beitrag

wonderfulrose

vor 4 Jahren

(20)

Leider muss ich sagen, dass das Cover so gar nicht meins ist. Es ist mir zu düster, zu Ton in Ton und irgendwie finde ich es auch nicht besonders passend zur Geschichte.

Die Geschichte hingegen ist wirklich interessant und mal etwas ganz anderes.
Zunächst muss man sich ein wenig an den Schreibstil oder viel mehr an den Erzählton gewöhnen. Fyn erzählt seine Geschichte selbst und in einem kritischen Tonfall.
Es ist gewöhnungsbedürftig, passt aber sehr gut zur Geschichte und zur Hauptfigur.

Man lernt Fyn durch eine Szene seiner Kindheit das erste Mal kennen und mit ihm auch gleich Norrizz. Bis auf Fyn (und Arc einen Technoiden und im Grunde Fyns einziger Freund) kann niemand Norrizz sehen oder hören. Der jedoch kann aktiv in das Geschehen eingreifen, ist also mehr als nur eine Erscheinung. Und er vermag es sogar, Besitz von Fyns Körper zu ergreifen. Während der Zeit hat Fyn oftmals Gedächtnislücken.

Im Großen und Ganzen passiert im ersten Teil noch nicht sehr viel.
Man begleitet Fyn während seiner Ausbildung, bekommt einen Einblick in seine verkorkste Kindheit und die daraus resultierenden Ticks. Wie sein Sauberkeitsfimmel und der übertriebene Perfektionismus, der auch mal zu Wutausbrüchen führen kann.

Durch einen Angriff der Menschen auf den von Alven (zu denen auch Fyn gehört, der mit seinen schwarzen Haaren bei den blonden Alven jedoch eher ein Sonderling ist) geführten Königspalast kommt dann endlich ein wenig Spannung auf.
Aber insgesamt ist man stets von einer gewissen Neugierde getrieben. Wer sind Fyns wahre Eltern und Was sind Fyns Eltern? Was genau steckt hinter dem teuflischen Norrizz, der Fyn mehr als nur einmal in echte Schwierigkeiten bringt? Wieso ist die einzige Form von Magie, die Fyn besitzt, die, tote Körper wieder zum Leben erwecken zu können? Und was versteckt sich hinter Arc(s Entstehungsgeschichte)?

Deswegen werde ich nach dem kleinen Cliffhanger nun gleich mit dem 2.Teil weitermachen und bin ganz gespannt auf die Auflösung all der Geheimnisse.

Zum Ende hin kann ich sagen, dass hier und da Dinge ein wenig häufig wiederholt werden, was manchmal störend ist, aber nicht dramatisch.
Für eine recht runde Geschichte, in der aber bisher noch nicht viel passiert, vergebe ich 4 Sterne.

Autor: Nadine Kühnemann
Buch: Fyn - Erben des Lichts
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks