Nadine Pungs

 4.7 Sterne bei 20 Bewertungen
Nadine Pungs

Lebenslauf von Nadine Pungs

Nadine Pungs, geboren im Rheinland, hat Literaturwissenschaft und Geschichte studiert. Seit vielen Jahren zieht es sie auf der Suche nach Intensität und Schönheit immer wieder in die Welt. Zumeist allein. Die Geschichten schreibt sie nieder oder bloggt sie ins World Wide Web.

Alle Bücher von Nadine Pungs

Das verlorene Kopftuch

Das verlorene Kopftuch

 (20)
Erschienen am 02.05.2018

Neue Rezensionen zu Nadine Pungs

Neu

Rezension zu "Das verlorene Kopftuch" von Nadine Pungs

Ein widersprüchliches Land
DanielaNvor 21 Tagen

Nadine Pungs berichtet von ihrer Reise durch Iran. Dabei geht es nicht in erster Linie um Orte und Sehenswürdigkeiten, sondern vor allem um den Kontakt zu den Menschen dort.

Denn: Iran ist ein abgeschottetes Land, über das wir wenig wissen bzw. das wissen, was uns Medien und Politik vermitteln. Nadine Pungs wollte sich ein eigenes Bild machen und wagt es, als Frau allein in dieses Land zu reisen. Auf ihrer Reise lernt sie gastfreundliche Menschen kennen, die „Westlern“ sehr offen gegenüberstehen, lernt Kultur und Essen kennen, wird mit ihren Vorurteilen konfrontiert, aber auch mit den Einschränkungen, denen die Menschen in solch einem Regime ausgesetzt sind, besonders die Frauen. Und sie hasst das obligatorische Kopftuch …

Ihre Zusammenfassung der Eindrücke: ein widersprüchliches Land, liebenswert und verwirrend zugleich.

Nadine Pungs schreibt im Stil eine Mischung aus Reportage und privatem Reisebericht, man taucht intensiv ein, da sie auch ihre eigenen Ängste und Reflexionen mit der Leserin / dem Leser teilt. Mir persönlich ist ihr Stil manchmal zu kitschig, zu gewollt literarisch („Tränen regneten durch mein Gesicht.“ – häh??), da wäre aus meiner Sicht weniger mehr.

Ich habe das Buch gelesen, weil ich seit einiger Zeit in Deutschland viel mit Iranern zu tun habe und weil ich die Verwirrung, die diese Menschen auch in mir auslösen, bis dato nicht einordnen oder auflösen kann.

Für Leser/-innen, die sich zum ersten Mal mit Iran befassen, ist es ein guter Tipp. Wer schon Bücher wie „Couchsurfing im Iran“ von Stephan Orth oder „Im Iran dürfen Frauen nicht Motorrad fahren“ von Lois Pryce gelesen hat, kann verzichten. Denn für diese Leserschaft bietet das Buch nichts Neues. Das, was man in diesen Büchern über Land und Leute erfahren hat, wird hier bestätigt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das verlorene Kopftuch" von Nadine Pungs

‚Ich war zu naiv, um die tiefe Zerrissenheit im Land zu erahnen.'
sabatayn76vor 22 Tagen

‚Ich war zu naiv, um die tiefe Zerrissenheit im Land zu erahnen. Nicht zerrissen in Schwarz oder Weiß. Das wäre ja kinderleicht. Nein, da sind nicht nur zwei - da sind Myriaden von Seiten. Und durch all die Risse kommt das Licht hinein.‘ (Seite 9)

Dreißig Tage lang reist Nadine Pungs durch den Iran. Ihre Wege führen sie unter anderem nach Teheran, Qom, Kashan, Esfahan, Yazd, Qeshm, Shiraz, Kermanshah, Hamedan und Tabriz.

In ‚Das verlorene Kopftuch‘ erzählt Pungs von Gastfreundschaft und Ta‘arof, Nouruz und Religion, Zensur und Sittenpolizei, Schah Mohammad Reza Pahlevi und Ayatollah Khomeini, Mode und Tschador, Schreinen und Moscheen, Ash und Dugh, Wüste und Karawansereien, Teppichen und Backgammon, Azan und Picknick, Windtürmen und Zarathustra, Alkohol und Crystal Meth, Straßenverkehr und Todesstrafe.

Vor dem Lesen kannte ich bereits Pungs Iran-Reportage ‚Randvoll ist mein Herz‘, mit der sie den The-Travel-Episodes-Schreibwettbewerb gewonnen und die mir sehr gut gefallen hat. ‚Das verlorene Kopftuch‘ hat meiner Meinung nach gehalten, was ‚Randvoll ist mein Herz‘ versprochen hat: Das Buch bringt einem den Iran näher, zeigt die Komplexität des Landes, informiert, unterhält und klärt auf.

Dabei ist ‚Das verlorene Kopftuch‘ anspruchsvoll geschrieben, und Pungs schafft es, mit gelungenen Vergleichen und pointierten Beschreibungen das Leben und den Alltag im Iran einzufangen und ihren exzellenten Beobachtungen den passenden sprachlichen Ausdruck zu verleihen. Dabei erwähnt sie positive und negative Aspekte und berichtet auch von unangenehmen Begegnungen und Momenten, so dass ihr Buch keine reine Lobhudelei ist, obwohl sie vom Iran fasziniert und begeistert ist.

Anfangs fand ich das Buch ein wenig sprunghaft und hatte das Gefühl, dass man ein gewisses Vorwissen bezüglich des Iran aufweisen sollte, um Pungs Ausführungen stets folgen zu können. Mir selbst kam vieles bekannt vor, da ich mich bereits ausführlich mit dem Land, seiner Geschichte, dem Islam und seinen Strömungen beschäftigt habe, so dass ich mich gut in Pungs Buch einfinden konnte. Im Laufe des Buches hat sich diese Sprunghaftigkeit vollkommen gegeben, und ich kann das Buch sowohl für Einsteiger in Sachen Iran als auch für diejenigen empfehlen, die sich schon näher mit dem Land auseinandergesetzt haben.

Kommentieren0
1
Teilen
L

Rezension zu "Das verlorene Kopftuch" von Nadine Pungs

Die Schönheit des Irans
Lealein1906vor 7 Monaten

Der Iran ist sicherlich weit weg davon ein typisches Urlaubsziel für Touristen zu weden. Doch Nadine Pungs hat dieses Land bereist und schildert ihre eindrucksvollen Erlebnisse. Dabei räumt sie mit vielen Vorurteilen auf, bleibt aber auch kritisch, z.B. gegenüber den vielen Verboten und den Kopftüchern. Deswegen ist dieses Buch so spannend zu lesen.
Pungs hat (fast) den ganzen Iran bereist und so auch ihr Buch gegliedert. Man kann ihre Reise also hautnah miterleben. Die kleine Karte vorne im Einband hilft, sich zu orientieren.
Durch die detaillierten Beschreibungen der Landschaften und Gebäude hat man richtig Lust, den Iran selbst zu entdecken.
Am meisten haben mir aber die Schilderungen über die Leute  gefallen. An ihnen merkt man, wie offen der Iran sein kann und dass doch viele ganz anders denken, als die Regierung vorgeben will.
Der Schreibstil ist eine Mischung aus Reisebericht und eigenen Gedanken, die miteinfließen. So wirkt alles sehr authentisch, ist interessant und erzählt Wissenswertes.
Ich bin froh, dass es solche Bücher gibt, die sich nicht um Vorurteile scheren, sondern sich vorher alles selbst anschauen und dann selbst ihr Urteil fällen.
Ich möchte dieses Buch gerne weiterempfehlen, weil es super interessant, gut geschrieben ist und einfach eine wichtige Botschaft hat: Schaut euch erst einmal selbst alles mit eigenen Augen an!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 7 Stunden
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde

Unternehmt mit uns eine außergewöhnliche Reise in den Iran! 

»Was denke ich über den Iran? Über dieses Land, das mich verwirrt und das keine schlichte Antwort zulässt? Es gibt so viel, was ich sagen könnte.« 
 
Der Iran ist ein Land voller Widersprüche. Voller Farben und Schönheit, aber auch Gewalt und Verbote. Es ist ein zerrissenes Land. Die Autorin Nadine Pungs begibt sich auf die Suche nach genau diesen Brüchen und Rissen und hat mit ihrem Buch "Das verlorene Kopftuch" einen ganz besonderen Reisebericht geschrieben. 

An diesem Fragefreitag habt ihr die Gelegenheit, der Autorin Nadine Pungs alle Fragen zum Thema Iran, Reisen und fremde Kulturen zu stellen. Also ran an die Tastatur! Zu gewinnen gibt es 5 Exemplare von "Das verlorene Kopftuch".

Mehr zum Inhalt
Ein Glas Wein trinken, ohne Kopftuch über die Straße laufen und einfach einen Mann küssen. Da, wo Nadine Pungs sich hinbegibt, ist all das strengstens verboten, werden Frauenrechte nicht sonderlich geachtet und können alltägliche Dinge mit Peitschenhieben bestraft werden. Ihr Ziel: der Iran. Mit Schmugglerbussen und Taxifahrern, die während der Fahrt zum Himmel beten, reist sie von Teheran über den Persischen Golf im Süden bis fast an die Grenze zu Aserbaidschan im Norden. Dabei möchte sie herausfinden, was sich hinter dem leidigen Begriff »Achse des Bösen« verbirgt und wie der Iran abseits westlicher Klischees tatsächlich tickt. Schließlich bekommt sie nicht nur einen Wein angeboten, sondern mehrere ... Der Verlust des Kopftuchs scheint somit unvermeidlich. Und als sie auch noch dem smarten Kourosh begegnet, ist das Chaos perfekt. Eine poetische Reise hinter den Schleier, in ein zerrissenes Land voller Menschlichkeit und Schönheit.


»Hier ist eine Frau unterwegs, die nichts versteckt, auch nicht die Mühsal der Fremde, die Sprachlosigkeit, die Unruhe. Und die sie in einem Ton schildert, der swingt und uns daran erinnert, was dreißig stille Buchstaben vermögen.« – Andreas Altmann

Mehr zur Autorin
Nadine Pungs, geboren 1981, hat Literaturwissenschaft und Geschichte studiert. Seit vielen Jahren zieht es sie auf der Suche nach Intensität und Schönheit immer wieder in die Welt. Zumeist allein. Wenn sie nicht reist, steht sie als Kleinkünstlerin auf der Bühne und verdient damit ihren Lebensunterhalt. Sie lebt in Düsseldorf.

Gemeinsam mit MALIK verlosen wir 5 Exemplare von "Das verlorene Kopftuch" unter allen Fragestellern! Einfach auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klicken und fleißig Fragen stellen!

Wir freuen uns, dass Nadine Pungs Zeit gefunden hat und wünschen euch und natürlich der Autorin ganz viel Spaß beim Fragen stellen und Fragen beantworten!


Letzter Beitrag von  NadinePungsvor 8 Monaten
:)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks