Nadine Ring Bittersüßer Winter

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(2)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bittersüßer Winter“ von Nadine Ring

Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ... Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ...

Das Buch konnte mich nicht von sich überzeugen, leider sehr schwache Protagonisten

— Das_Leseleben

Bittersüße Liebesgeschichte mit wunderbaren Charakteren, die mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Klare Leseempfehlung!

— ElementalAssassin

Absolute Lese-Empfehlung, Emotionen pur :)

— lisaa94

Volle Sternchenzahl für eine absolut schöne Geschichte zum Mitfühlen, mitzittern und seufzen!

— DarkReader

Berührend, schöne Geschichte bei der ich richtig mitfühlen konnte. Sehr emotional und wunderbar geschrieben

— Wombel

Prickelnd emotionale Kurzgeschichte, die es sich zu lesen lohnt! Schön für Zwischendurch!

— Lienne
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider keine Geschichte für mich...

    Bittersüßer Winter

    Ruby-Celtic

    28. February 2016 um 11:15

    Bittersüßer Winter klang nach einer einfachen, winterlichen und supersüßen Geschichte welche ich sehr gerne kennen lernen wollte. Die Schreibweise der Autorin ist soweit auch ganz angenehm, wobei ich sie teilweise leider etwas zu einfach und bildlos erleben musste. Mir hat so ein bisschen der Bezug zum Ort und vorwiegend zu den einzelnen Protagonisten gefehlt. Selbstverständlich muss man bedenken, dass es nur eine kurze Geschichte ist aber dennoch sollte der Leser mit den Charakteren mitfühlen bzw. sie erleben können. Die Hauptperson in der Geschichte ist Hannah. Es ist selten, aber leider war es bei dieser Geschichte genau dieser Fall. Ich konnte ihre Persönlichkeit einfach nicht leiden. Sie ist ein sehr ruhiger, zurückhaltender, ängstlicher und viel zu selbstloser Charakter. Sie jammert eigentlich fast die komplette Geschichte über anstatt einfach mal die Zügel in die Hand zu nehmen. Da ist ein Kerl, dem hat sie das Herz gebrochen und nach selbst 6 Jahren findet sie keinen wirklichen halt. Natürlich ist das schlimm, aber diese untergeordnete Art hat mich einfach unheimlich gestört denn eigene Entscheidungen konnte sie einfach nicht treffen. Alle weiteren Charakter, einschließlich Maxim kamen mir im Gesamten zu kurz bzw. wurden teilweise nur gestreift. Es wurde lieber darüber geschrieben, dass die Heizung ausgefallen ist bzw. wieder repariert wurde, anstatt mal ein Gespräch auf gleicher Höhe zu führen. Mal eine kleine Chance – von Hannah genutzt – einzuführen, welche Maxim zeigt was er denn verpasst wenn er sich nicht mehr auf sie einlässt. Insgesamt finde ich die Idee hinter der Geschichte sehr schön und hätte mit Sicherheit auch toll ausgebaut werden können, aber leider wurde hierbei zu viel auf Nebensächlichkeiten geachtet statt eine gut durchdachte und geformte Story zu finden in welchen die Charaktere greifbar und authentisch sind. Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte nicht wirklich überzeugen konnte und mir der Liebespart einfach zu unnatürlich herübergekommen ist. Man wusste wohin natürlich alles führen sollte, aber die schlussendliche Entscheidung und wie man dort hinkommt empfand ich leider als unrund.

    Mehr
  • Leider nicht meine Geschichte

    Bittersüßer Winter

    Das_Leseleben

    21. December 2015 um 13:44

    „Bittersüßer Winter“ ist ein E-Book aus der Serie „Heartbeat Moments“. In diese Serie erscheinen Liebesromane die nicht mehr als 100 Seiten haben, eben einen Herzschlag lang. Passend zu Winter und Weihnachten habe ich mir diese Liebesgeschichte, mit genau 100 Seiten, ausgesucht, die mir vom Bookshouse Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank! Inhalt: Als Hannah Maxim wieder trifft ist alles wieder da, die Liebe, der Schmerz und der Grund warum sie ihre große Liebe verlassen hat. Maxim reagiert abweisend und kühl auf das Wiedersehen. Seine Zwillingsschwester Aurora hat sich in den Kopf gesetzt die beiden wieder zueinander zu führen. Wird dieses Vorhaben gelingen und wird Maxim Hannah verzeihen können? Meine Meinung: Gleich vorne weg: Das Buch hat mich leider nicht wirklich von sich überzeugen können. Die Grundidee und der Schreibstil sind solide. Der Schreibstiel glänzt oft da durch das die Sprache den Figuren angepasst ist. Umgebungsbeschreibungen kommen etwas kurz, und ab und zu gibt es kleine Ausrutscher, was die Sprache angeht. Dann wirkt sie etwas gewöhnlich, aber dies ist nur sehr selten und dann meistens in Klammern. Schade fand ich das alle Charaktere nur schwach beleuchtet wurden und somit keine Nähe zum Leser entstand. Dieses führte für mich beim Lesen dazu, dass es kaum eine spürbare Spannungskurve gab und einige Fragen ungenügend beantwortet oder auch mal dem Leser vorgesetzt wurden. Dieser mag sicher an der Kürze der Geschichte liegen, für mich persönlich wäre die doppelte Seitenanzahl genau richtig gewesen, einfach um der Geschichte mehr Handlungsspielraum zu geben. Es ist nicht so, ich die Autoren niemals mehr lesen wollen würde. Viel mehr hat mir Nadine Ring gezeigt, das sie das nötige Potenzial zum Schreiben besitzt und das sie noch an ihre Art und Weise arbeiten sollte. Gerne würde ich ein Werk von ihr lesen, das mehr als 100 Seiten hat. „Bittersüßer Winter“ ist eine Geschichte über das neu entdecken der ersten Liebe und das Verzeihen, eine Geschichte mit Schwächen aber gut für Zwischendurch. (Original: das-leseleben.webnode.com )

    Mehr
  • Bittersüße Kurzgeschichte

    Bittersüßer Winter

    Guaggi

    09. December 2015 um 15:38

    Auf diese Kurzgeschichte war ich durch das recht romantische und verträumte Cover aufmerksam geworden. Ich liebäugelte mit einer unbeschwerten Liebesgeschichte, doch unbeschwert war sie ganz und gar nicht. Hannah hatte es wirklich nicht leicht in ihrem Leben und dann taucht auch noch unerwartet ihre große Liebe wieder auf. Sie hatte die Trennung von Maxim nie verwunden und auch er schien an der vergangenen Liebe noch zu knabbern. Das Geschehen wurde aus der Sicht von Hannah berichtet und dank einigen Erinnerungen ihrerseits die hin und wieder einflossen, bekam ich auch einen ausreichenden Einblick in ihre Vergangenheit und zu ihrem Verhältnis zu Maxim. Eigentlich war diese Kurzgeschichte, obwohl es um Liebe ging, sehr traurig und ich ertappte mich doch öfter dabei, wie ich Hannah gerne tröstend in den Arm genommen hätte. Die Geschichte wirkte auf mich recht real und könnte so oder ähnlich tatsächlich geschehen sein. Gerade aus diesem Grund hatte ich große Sympathien für die Hauptprotagonistin und hoffte inständig auf ein Happy End für sie und ihre große Liebe. Wenn zwei Herzen sich nach all den Jahren nicht vergessen konnten, verdienen sie einfach eine zweite Chance, um glücklich zu werden. Locker leicht wie eine Schneeflocke und ebenso vergänglich, so erschien mir diese bittersüße Kurzgeschichte, über eine vergangene Liebe, mit der beide Parteien noch nicht abgeschlossen hatten und einem Happy End, das unter die Haut ging.

    Mehr
  • vorhersehbar, aber berührend

    Bittersüßer Winter

    hexe2408

    21. September 2015 um 19:03

    Wenn man die große Liebe gefunden hat, dann möchte man sie um jeden Preis festhalten, gemeinsam die Zukunft planen und glücklich alt werden. So hätte Hannah es bestimmt auch gern gehabt, doch sie hat ihren Maxime ziehen lassen, ohne groß über die Gründe zu sprechen.  Als sie sich einige Jahre später wieder sehen, könnten die Fronten nicht klarer sein. Hannahs Gefühle schlagen Purzelbäume, während Maxime eher einem Eisklotz gleicht.   Der Schreibstil von Nadine Ring ist angenehm, flüssig und berührend. Man taucht tief in Hannahs aufgewühlte Gefühlswelt ein und durch die detaillierten Beschreibungen fällt es leicht, mit ihr zu empfinden.   Obwohl man einige Informationen zu der Vergangenheit von der Protagonistin bekommt, konzentriert sich die Handlung insgesamt sehr auf das Wiedersehen zwischen dem ehemaligen Pärchen. Dabei werden Erinnerungen wachgerüttelt, die sich nach außen hin kaum unterschiedlicher auswirken könnten. Man kann verstehen, dass Maxime verletzt und enttäuscht ist, doch Hannah hat es wirklich nicht verdient, so unterkühlt behandelt zu werden. Schon früh ahnt man, wohin die Geschichte einen führen wird, Überraschungen und Wendungen bleiben aus, was ich jedoch nicht als störend empfand. Wie das Genre schon sagt, steht einfach das Herz und damit tiefen Gefühle im Vordergrund.   Eine schöne, winterliche Kurzgeschichte, die man auch super im Sommer lesen kann. Bewegende Emotionen sind zeitlos und damit auch nicht an eine Jahreszeit gebunden, auch wenn der Winter gut in die Handlung passt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bittersüßer Winter" von Nadine Ring

    Bittersüßer Winter

    bookshouse Verlag

    Habt ihr Lust auf eine schöne Liebesgeschichte? Gefühle von eiskalt bis herzlich warm sind inklusive! Wir laden euch zur Leserunde zu dem Buch "Bittersüßer Winter" von Nadine Ring ein! Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ... Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ... Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Nadine Ring wurde im Dezember 1987 in Berlin geboren. Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation holte sie ihr Abitur nach und begann anschließend ein Germanistik-/Publizistik-Studium an der FU Berlin. Die Leidenschaft fürs Schreiben entwickelte sich erst recht spät, so hatte sie zwar schon als Kind eine rege Fantasie, realisierte diese aber nicht mithilfe von Stift und Papier (oder Tastatur und Computer). Ihre ersten Gehversuche als Schreiberling wagte sie vor einigen Jahren in Form von Fanfiktion, wobei ein Verlagspraktikum und der Wunsch nach selbst erdachten Welten und Charakteren sie letztendlich antrieb, sich ganz eigenen Projekten zu widmen. Ihre Geschichten drehen sich vor allem um ein altbekanntes, aber zeitloses Thema: um die Liebe – sei es in Verbindung mit fantastischen Elementen oder im Kontext der Realität. Vorzugsweise tragisch und schwer, aber auch mal lustig und leicht.                                                                                     Eine erste Kurzgeschichte ist im Bookshouse Verlag (ready-steady-go) erschienen. Weitere Projekte sind in Arbeit/Planung. Nadine Ring freut sich über jeden Besucher auf Facebook und Twitter. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Bittersüßer Winter" im Wunschformat (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 64
  • Schöne Liebesgeschichte

    Bittersüßer Winter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2015 um 09:10

    Inhalt: Vor langer Zeit hat Hannah die schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen und den Kontakt zu ihrer großen Liebe Maxim abgebrochen. Es war die einzig richtige Entscheidung. Doch als sie ihn jetzt 6 Jahre später wieder sieht, wird ihr klar, dass sie immer noch Gefühle für ihn hat und ihr Entschluss kommt ins Wanken. Doch Maxim scheint ihr nicht verzeihen zu können, denn er blickt sie voller Hass an. Einzig Maxims Schwester Aurora weiß, dass es in seinem Inneren ganz anders aussieht. Meine Meinung: Dies ist eine Kurzgeschichte, die mich tief berührt und gleichzeitig auch oft überrascht hat. Von mir aus hätten es auch noch 100 Seiten mehr sein können. Der Schreibstil war einfach toll, die Kapitel flogen nur so dahin und das Ende war leider viel zu schnell da. Hannah war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat schon einiges mitgemacht und trotzt nicht wirklich vor Lebensfreude. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Maxim ist mir länger fremd geblieben, doch auch ihn mochte ich dann sehr gerne. Fazit: Bittersüßer Winter ist eine schöne kurze Liebesgeschichte, die einen für kurze Zeit alles um sich herum vergessen lässt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Eine wunderschöne Geschichte

    Bittersüßer Winter

    lisaa94

    14. August 2015 um 12:13

    Zum Autor: Nadine Ring wurde im Dezember 1987 in Berlin geboren. Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation holte sie ihr Abitur nach und begann anschließend ein Germanistik-/Publizistik-Studium an der FU Berlin. Die Leidenschaft fürs Schreiben entwickelte sich erst recht spät, so hatte sie zwar schon als Kind eine rege Fantasie, realisierte diese aber nicht mit Hilfe von Stift und Papier (oder Tastatur und Computer). Ihre ersten Gehversuche als Schreiberling wagte sie vor einigen Jahren in Form von Fanfiktion, wobei ein Verlagspraktikum und der Wunsch nach selbst erdachten Welten und Charakteren sie letztendlich antrieb, sich ganz eigenen Projekten zu widmen. Ihre Geschichten drehen sich vor allem um ein altbekanntes, aber zeitloses Thema: um die Liebe - sei es in Verbindung mit fantastischen Elementen oder im Kontext der Realität. Vorzugsweise tragisch und schwer, aber auch mal lustig und leicht. Facebook: https://www.facebook.com/pages/Nadine-Ring/740042816082470?ref=hl Twitter: https://twitter.com/nadine_ring Zum Inhalt: Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ... Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ... Meine Meinung: Cover: Sehr schön gestaltet, vor allem in der Winterzeit ein Hingucker. Passend zum Zeitpunkt im Buch. Schreibstil: Ein sehr schöner, leichter und angenehmer Schreibstil, wodurch die Zeilen an einem vorbeifliegen. Story: Spannend und fesselnd verfolgt man die Story rund um Hannah und Maxim, der auf einmal eines Tages wieder in dem Restaurant sitzt, wo sie arbeitet. Doch er scheint nicht allein zu sein und seine Wut ihr gegenüber ist für Hannah unerträglich, denn wenn sie ehrlich zu sich selbst ist, muss sie gestehen, dass sie immer noch Gefühle für ihn hat... Fazit: Eine wunderschöne Kurzgeschichte, voller Gefühle. Hannah ist einem sofort sympatisch und man leidet mit ihr mit. Auf Maxim ist man sauer, aber letztendlich hat mich dieses Buch am Ende sogar noch zu Tränen gerührt. Ich kann euch diese herzzerreißend schöne Story nur ans Herz legen, egal ob an einem warmen Sommerabend oder doch im Winter, wo die Story spielt. Wenn euch zuvor noch kalt war, werdet ihr danach dringend Abkühlung brauchen. Am Ende war das Buch leider viel zu schnell vorbei, denn von solch tollen Charakteren würde man gerne einfach noch viel mehr lesen wollen. Danke an die Autorin und vor allem ein Lob für eine solch herzensschöne Story. Danke, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Dafür natürlich ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Bittersüßer Winter

    Bittersüßer Winter

    Letizia

    01. August 2015 um 07:46

    Hannah hatte geglaubt, dass sie das Einzig richtige tut, als sie vor Jahren den Kontakt zu Maxim abgebrochen hat. Nun ist es zurück in der Stadt und Hannahs Gefühle immer noch so stark wie früher. Maxim dagegen scheint nur Hass für sie übrig zu haben. Seine Zwillingsschwester Aurora sieht das aber ganz anders und versucht die beiden mit allen Mittel wieder zusammenzuführen. Der Schreistil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Es gibt viele Beschreibungen zu Hannahs Gefühlen und Gedanken, was bei einer Liebesgeschichte natürlich sehr wichtig ist. Hannah als Hauptcharakter ist sehr sympathisch und man kann über das ganze Buch hinweg gut mit ihr mitfühlen und spürt förmlich ihren Schmerz. Aurora ist eine sehr quirlige Persönlichkeit, die hier die beste Freundin perfekt verkörpert, aber nicht zu aufdringlich oder nervig wirkt. Maxim bleibt auch für den Leser unnahbar und durch seine unterkühlte Art fällt es anfangs schwierig einen Draht zu ihm aufzubauen. Die Geschichte ist typisch für einen Liebesroman, daher auch etwas vorhersehbar, aber dafür mit viel Gefühl geschrieben. Auch wenn es eine Wintergeschichte ist, lässt sie sich auch im Sommer gut lesen. Obwohl die Stimmung und Atmosphäre des Buches im Winter vielleicht sogar noch besser rüber kommen würde. Eine kleine und schöne Liebesgeschichte zum Mitfühlen und für alle Romantik- und Herzschmerzfans zu empfehlen.

    Mehr
  • Ein schönes Buch für einen langen, verregneten Sommernachmittag.

    Bittersüßer Winter

    DarkReader

    29. July 2015 um 22:36

    Als ich die Inhaltsangabe des Buches las wusste ich sofort: das ist etwas für mich! Und so war es dann auch. Ich war sofort in der Geschichte drin und konnte - einmal angefangen - nicht mehr aufhören zu lesen. Also nahm ich mir einen Nachmittag lang Zeit und machte es mir mit dem Buch auf dem Sofa gemütlich. Und war danach nicht mehr zu sprechen, denn ich war wirklich gefesselt von der Geschichte der armen Hannah. Die doch nur das Beste wollte und damit aber ihrer großen Liebe und auch sich selbst übelst weh getan hat. Der Schreibstil der Autorin ist packend, ich konnte mit ihren Protagonisten mitleiden, lieben und mich freuen. Auch die Nebencharaktere des Buches mochte ich, besonders Hannahs Chefin im Lokal und Maxims Zwillingsschwester. Alles in allem für mich ein wirklich gelungenes Buch, welches ich verschlungen habe. Die Autorin werde ich im Auge behalten, von ihr möchte ich gern mehr lesen.

    Mehr
  • Berührend, schöne, sehr emotionale Geschichte

    Bittersüßer Winter

    Wombel

    29. July 2015 um 17:37

    Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ... Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ... Die Geschichte von Hannah und Maxim hat mich von Anfang an sehr in ihren Bann gezogen und mitgenommen auf die Bittersüße Reise. Ich konnte unglaublich gut mit den beiden mitfühlen, habe auch geweint, war wütend - alle Emotionen wurden bei mir angesprochen. Der Schreibstil ist wunderschön gefühlvoll und flüssig, ich war direkt sehr davon angetan. Auch die Nebenprotas wurden super beschrieben so dass ich niemals ein Problem mit der Handlung der Geschichte hatte. Hannah und Maxim sind irgendwie ein besonderes Paar, finde ich, da könnte ich mir schon vorstellen, eine längere Geschichte von zu Lesen. Auch das Cover finde ich wunderschön gestaltet, es ist total romantisch schön. Mir hat diese Geschichte einfach nur sehr gut gefallen und ich kann sie absolut empfehlen.  

    Mehr
  • sehr berührend

    Bittersüßer Winter

    Bambi-Nini

    03. June 2015 um 09:09

    Als ein Klassentreffen ansteht, wird Hannah von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sechs Jahre ist es her, dass sie ihre große Liebe Maxim ohne richtige Erklärung verlassen hat. Nun steht er plötzlich wieder vor ihr und Hannahs Gefühle fahren Achterbahn. Doch Maxim begegnet ihr so eisig, dass Hannah keinerlei Chance auf eine Versöhnung sieht, bis sich Maxims Schwester einmischt... Dies ist meine dritte Heartbeat-Kurzgeschichte diesen Monat und auch diese hat mir erneut richtig gut gefallen. Die Geschichte beschränkt sich wieder auf ein konkretes Ereignis in Hannahs Leben, sodass alle im Verlauf aufkommenden Fragen geklärt werden. Die Handlung ist emotional und berührend. Obwohl der Ausgang relativ vorhersehbar ist, leidet man auf dem Weg dahin mit Hannah. Große Überraschungen bleiben aus, dafür gibt es große Gefühle. Der Epilog bildet einen tollen Rahmen und bietet sogar einen kleinen Taschentuchmoment. Der angenehme Schreibstil sorgt für einen guten Lesefluss und die vielen anschaulichen Beschreibungen ermöglichen es, sich die kurze Episode sehr bildhaft vorzustellen. Obwohl nicht in der Ich-Form erzählt wird, erlebt man als Leser trotzdem sehr intensiv die aufgewühlten Gefühle, die Hannah anlässlich des anstehenden Klassentreffens und der ersten Begegnung überrollen, sodass sie mir sehr schnell sympathisch geworden ist. Dank der intensiven Einblicke, auch in ihre Gedankenwelt, kann man sich gut in sie hineinversetzen, auch wenn die Gründe für ihr vergangenes Handeln lange nur angedeutet werden. Fazit: Angenehmer, bildhafter Schreibstil und tiefe Gefühle. Auch wenn am Ende eigentlich keine Fragen offen bleiben und der Schluss toll gewählt ist, hätte ich gern noch mehr von den sympathischen Charakteren gelesen...

    Mehr
  • Prickelnd emotionale Kurzgeschichte, die es sich zu lesen lohnt! Schön für Zwischendurch!

    Bittersüßer Winter

    Lienne

    31. May 2015 um 11:42

    Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ... Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ... Meine Meinung: Ich bin absolut begeistert von dieser Geschichte! Eigentlich bin Ich größtenteils kein großer Fan von Kurzgeschichten, weil mir da meist einfach ein paar Details zu kurz kommen und sich die Geschichte nicht richtig entwickeln kann. Man kommt sehr gut und schnell in die Geschichte hinein. Der Schreibstil ist locker und angenehm flüssig, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Die Charaktere sind sympathisch und man fühlt direkt mit Hannah mit. Trotz Kurzgeschichte sind die Charaktere wunderbar gezeichnet! Wie aus dem wahren Leben gegriffen. Das Thema ist perfekt für eine kurze Story geeignet. Es wird nicht langweilig und es ist auch nicht zu wenig erzählt. Fazit: Eine sehr schöne und emotionale Kurzgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Sehr schön für Zwischendurch! Das Lesen lohnt sich.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks