Nadine Roth SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „SAMe Love (Band 1): Nur mit dir“ von Nadine Roth

»LOVE IS LOVE«
Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?
Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.

Eine gute und mitreißende Coming out Story!

— Madamefuchs

Ein interessantes Thema, dass sich realistisch in der Geschichte entfaltet. Es muss eine Fortsetzung her!

— violetbooklady

Eines meiner absoluten Lieblinge 2017! - 5/5 Sternen

— AmiLee

Liebe hat ihren eigenen Willen und geht ihre eigenen Wege

— Mina-Chan

Tolles Buch voller Emotionen und mit ganz viel Gefühl!

— AlexandraHonig

Ein wahnsinnig gut geschriebenes Buch voller echter Gefühle und einer ganz wichtigen Botschaft. Großartig!!!

— Lila-Buecherwelten

"SAMe Love" ist eine wunderschöne und gefühlvolle Lovestory!

— australiandream

Berührend und emotional. Ein Buch mit einer tollen Thematik

— thora01

ein absolutes Highlight

— Manja82

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Atemberaubend tolles Wüstensetting!

lauraszeilen

Nur noch ein einziges Mal

2017.

jessie_licious

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stehe zu dir selbst

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Mina-Chan

    10. October 2017 um 11:32

    Herzlich Willkommen zu meiner Rezi zu Same Love Band 1Ich bin so verliebt in dieses Buch! Die Story ist einfach so genial und gefühlvoll. Es macht  Spaß der Protagonisten Sam bei der Entdeckung ihrer Gefühle zu begleiten. Auch wenn das mich alles ein wenig an die Stiefbruder-Trilogie von Estelle Maskame erinnert ein wenig, wegen dem Drama am Ende und dem einen Jahr. Aber es zeigt auch gut wie viele Leute noch wenig tolerant sind, was  Gleichgeschlechtliche Liebe an geht. Der  Schreibstil von Nadine Roth gefällt mir sehr, ich konnte es kaum weglegen. ich freue mich schon, wenn es weiter geht.  Wer es nicht kauft verpasst was!! 

    Mehr
  • Rezension: SAMe Love - Nur mit dir

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Anni-chan

    19. September 2017 um 18:01

    Kurzbeschreibung   »LOVE IS LOVE« Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus? Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe. (Quelle und Bildcopyright liegen beim Sternensand Verlag)   Äußere Erscheinung   Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Der Hintergrund ist eine helle Wand, die auf der linken Seite einen sehr leichten Blaustich aufweist und nach rechts hin mehr ins rosafarbene geht. Darauf befinden sich bunte Pünktchen. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem SAME LOVE-Schriftzug, der so angeordnet ist, dass es eine Art Treppe ergifft. Hinter diesem Schriftzug verbirgt sich ein Bild von Sam, der Protagonistin aus »SAMe Love«. Der Untertitel ist in einer sehr einfachen Schrift darunter platziert.   Ich fände ja schön, wenn auf Band 2 der Dilogie dann Romy abgebildet wäre. Hach, ich freue mich schon, wenn ich dann beide Bände nebeneinander ins Regal stellen kann. Das sieht mit Sciherheit richtig schön aus.   Meine Meinung   Ich bin ja ein kleines Fangirl, wenn es um LGBT-Bücher, allen voran Lesbian Romance, geht. Liegt vielleicht ein wenig daran, dass der Hype aktuell nur Gay Romance umfasst und die andere Seite daher ein wenig untergeht, aber ich finde klasse, dass langsam aber sicher mehr Bücher mit Frauen in der Hauptrolle in die Buchwelt entlassen werden. Dazu gehört auch »SAMe Love – Nur mit dir« von Nadine Roth, ein warer Stern, am Buchhimmel.   Es ist mein erstes Buch vond er Autorin und direkt war ich von ihrem Schreibstil beeindruckt. Sie schafft es einfach, so viele Emotionen in jedes Wort zu legen, dass es sehr leicht wird, sich in Sam, die Ich-Erzählerin und ihre Gefühlswelt hineinzuversetzen. Gerade bei einer ebenso emotionalen Thematik ist die Umsetzung wirklich gut gelungen.   Die Geschichte handelt von Sam, die seit Jahren mit ihrem Freund Robin zusammen ist, aber in der Beziehung nicht so glücklich ist wie ihr Freund. Schnell zeigt sich, dass eigentlich nur ihre Mutter diese Beziehung will, schließlich ist Robin ja der perfekte Schwiegersohn. Sam fügt sich dem, aber dann kommt Romy neu an die Schule. Selbstbewusst, einschüchternd und extrem anziehend auf Sam.   Sam weiß erst nicht, was genau es ist, was sie in Romys Gegenwart fühlt, aber je mehr Zeit ins Land zieht – das Buch spielt in etwa über einen Zeitraum von einem halben Jahr – desto mehr empfindet sie für Romy und die beiden werden ein Paar. Dass das nicht so einfach ist, muss Sam kurz darauf am eigenen Leib erfahren. Sie wird für das, was sie fühlt, verurteilt und sogar bedroht. Da sie ihr Leben damit verbracht hat, es allen recht zu machen, fällt es ihr nicht leicht, zu ihren Gefühlen zu stehen und ob das mit ihr und Romy doch eine Zukunft hat, tja, das verrate ich nicht …   … kann ich auch gar nicht, denn die Dilogie ist noch gar nicht abgeschlossen. Der zweite und damit finale Band soll voraussichtlich Mitte 2018.   Und wenn ihr mich ehrlich fragt: Nein, ich weiß nicht, wie ich es bis dahin aushalten soll. Dieses Buch ist wie eine Droge, ein Sog, der einen nicht mehr loslässt. Ich habe mich kaum davon losreißen können, habe alles andere um mich herum vergessen und bin einfach in Sams und Romys Geschichte versunken. Wie schon der Klappentext verspricht, es ist eine Geschichte über die ganz große Liebe und dass es wirklich diese große Liebe ist, das merkt man auf jeder Seite. Die Emotionen, die Gefühle, sie sind einfach da. Sowohl bei Sam als Ich-Erzählerin als auch bei Romy merkt man einfach, wie sehr sie einander lieben und das macht es auch so schön. Hach …   Sam mochte ich als Protagonistin sehr sehr gerne. Auch wenn sie am Anfang noch an ihrer heilen Welt festhält, so merkt man doch, wie sie sich gegenüber ihren Gefühlen zu Romy immer mehr öffnet. Trotzdem ist bei ihr von Anfang an klar, dass sie nicht dieses Selbstbewusstsein hat, um wirklich zu sich zu stehen. Ihre Ängste sind nachvollziehbar, aber ich wünsche mir trotzdem, dass sie in Band 2 etwas mehr Selbstbewusstsein entwickelt. Romy hat dieses Selbstbewusstsein bereits. Sie hat sich schon vor Jahren geoutet und steht zu sich. Man bemerkt ihre innere Stärke sehr schnell und vielleicht habe ich sie deshalb auch so schnell ins Herz geschlossen.   Eine Sache, die ich noch erwähnen sollte: Auf der Verlagsseite steht eine Altersempfehlung ab zwölf Jahren. Nach dem Lesen kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Das Buch ist sicherlich nicht ab zwölf, denn es enthält explizite Szenen. Nur als kleine Info am Rande. Ich bin ja nicht zwölf und finde diese Szenen sogar sehr gelungen. 😉   Fazit   »SAMe Love – Nur mit dir« ist ein wundervoller-gefühlvoller Dilogie-Auftakt voller Höhen und Tiefen, die man als Leser alle miterlebt, als wäre man ein Teil der Geschichte. Gerade nach diesem Ende kann Band 2 gar nicht schnell genug einziehen. Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights von 2017.   Bewertung   5/5

    Mehr
  • Tolles Lesevergnügen!

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    AlexandraHonig

    11. September 2017 um 11:25

    SAMe Love ♡Nadine RothDie siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Ich habe das Buch so verschlungen! Ich fand Romy vom ersten Augenblick an klasse. Sie ist einfach sie selbst und macht sich nicht ständig Gedanken darum, was andere von ihr denken könnten. Sam ist ein liebenswerter Charakter, aber besonders anfangs kein besonders starker. Sie lässt sich ziemlich schnell von dem äußeren Druck unterkriegen und legt viel Wert auf die Meinung der anderen. Ihr Gefühlchaos und die Gedanken mit zu verfolgen, als sie bemerkt, dass sie sich zu einem Mädchen hingezogen fühlt, hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin hat das sehr authentisch gestaltet und ich habe mit Sam absolut mitgelitten und mitgeliebt. Es gibt übrigens ein tolles Crossover mit der No Return Reihe von Jennifer Wolf, so dass alle Fans die Jungs von Wrong Turn wiedersehen. Das hat mich richtig begeistert, weil ich damit einfach nicht gerechnet hätte!Eigentlich war alles an dieser Geschichte perfekt, bis auf das Ende. Ich konnte Sams Handlungen nicht mehr nachvollziehen und fand auch die charakterliche Wendung von ihrem Exfreund Robin zu schnell und nicht recht nachvollziehbar. Generell wurde die Handlung am Ende etwas übertrieben und erschien auf mich etwas unglaubwürdig.Aber die Geschichte von Sam und Romy wird weitergehen, denn sie endet offen und ich freue mich schon wahnsinnig drauf, denn das Buch hat mir richtig gut gefallen!Ich bin gespannt, ob Sam mutig genug bleibt und ob es für sie und Romy noch ein richtiges Happy End geben wird. Ich kann es gar nicht abwarten! Wer Geschichten über große Emotionen mag, wird SAMe Love lieben!4 von 5 ♡

    Mehr
  • Eine aufwühlende, spannende Story über ein Coming Out in dem besonderen Schreibstil von Nadine Roth!

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    LillyMilly

    01. September 2017 um 22:48

    Nach „Bloody Mary“ kam nun „SAMe Love: Nur mit Dir“ von der talentierten Nadine Roth! Es ist mein zweiter Roman über eine gleichgeschlechtliche Liebe und auch dieser hat mich sehr überzeugt! Direkt am Anfang des Buches trifft Sam, um welche es geht wie der Titel bereits verrät, auf Romy. Oft habe ich ein Problem mit Liebesromanen: sie gehen mir zu schnell. Damit meine ich, von heute auf morgen ist der andere die ganz große Liebe. Aber so nicht hier! Sam und Romy lernen sich kennen, der Weg ist von Vorurteilen und Skepsis geprägt und wie es ausgeht ist ungewiss. Es ist eine wundervoll geschriebene Geschichte über ein schweres Coming Out, denn da ist ja auch Robin, der feste Freund von Sam, sie kennt ihn seit der Kindheit und wenn es nach der Familie geht… Trotz allem schaffte Nadine Roth es, mich mit ihrem Stil in einen Bann zu ziehen. Die Charaktere sind aber auch einfach gut ausgearbeitet, sodass man sich selbst gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Diese Liebesgeschichte im Zusammenspiel mit dem Erwachsen werden und zu sich selbst finden ist etwas ganz besonderes. Ein schlimmer, schlimmer Cliffhanger lässt das Buch sodann enden, aber ich bin dennoch sehr froh, Band 1 bereits gelesen zu haben! Ich freue mich einfach auf den nächsten Band und erfreue mich solange am ersten Teil der Geschichte. Zudem gibt es ein Crossover mit der „No Return“ Reihe von Jennifer Wolf, da ich „SAMe Love“ so toll fand, bin ich jetzt super neugierig auf die Reihe! Ich werde sie auf jeden Fall lesen! 😉 Fazit Eine aufwühlende, spannende Story über ein Coming Out in dem besonderen Schreibstil von Nadine Roth! Ich finde das Thema der gleichgeschlechtlichen Liebe noch immer nicht einfach zu beschreiben, ein Großteil der Gesellschaft verachtet es noch regelrecht, dementsprechend ziehe ich den Hut vor der Autorin für diese Geschichte! Defintiv eines meiner Highlights aus diesem Jahr. Ich hoffe, dass das Buch noch viele begeisterte Leser finden wird, denn es hat es verdient.

    Mehr
  • Rezension zu „SAMe Love 1 – Nur mit Dir“ von Nadine Roth

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Yvi33

    31. August 2017 um 23:43

    Meine Meinung:Sam ist unglücklich in ihrer Beziehung mit Robin. Doch sie hat keine Ahnung warum. Eines Tages kommt eine neue Schülerin an Sam’s Schule, namens Romy. In Sam entwickelt sich eine für sie unerklärliche Anziehungskraft für Romy. Die Geschichte ist eine sehr ruhige. Sam muss langsam lernen, ihre Gefühle zu verstehen und zu akzeptieren. Sie hat einen großen inneren Kampf auszufechten. Diese Gedanken und Gefühle hat die Autorin Nadine Roth wunderbar einfangen und ausdrücken können. Sam’s innere Zerrissenheit ist gut nachvollziehbar. Sie muss sich selbst erst kennen und verstehen lernen und auf diesem Weg können wir sie begleiten. Doch damit ist nur die erste Hürde überwunden, denn auch der Öffentlichkeit gegenüber haben Sam und Romy noch mit unendlich vielen Vorurteilen und Mobbing zu kämpfen.Die Charaktere im Buch sind überwiegend klar definiert. Während man neben Sam auch Romy mit ihrem selbstbewussten auftreten und Vanessa, als ihre beste Freundin sofort ins Herz schließt, empfindet man gleich eine Antiphatie der arroganten Linda und auch den gefühlskalten Eltern von Sam gegenüber. Das Buch ist aus der Sicht von Sam geschrieben, weswegen wir voll und ganz in ihre Welt und ihre Empfindungen abtauchen. Wir erleben wie sie mit der Situation wächst. Das liegt vor allem an der Charakterstarken Romy. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge und nimmt kein Blatt vor den Mund. Ihre Ehrlichkeit und ihr Mut sorgen für eine gewisse Frische und Lockerheit.Der Schreibstil ist sehr nachdenklich, tiefgründig und trotzdem leicht und gut verständlich. Man kann komplett in der Geschichte abtauchen. Wer Spannung sucht, ist hier jedoch nicht an der richtigen Stelle, denn es handelt sich um ein ruhiges Buch, mit einigen Wendungen und einem offenen Ende, der sehr neugierig auf Band 2 macht. Fazit:Eine herzliche Geschichte über Selbstfindung und die erste große Liebe, die viele Hürden überwinden muss.Ich gebe dem Buch 4 von 5 Möpsen.

    Mehr
  • Ein unglaublich gutes Buch, das man gelesen haben muss

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Lila-Buecherwelten

    31. August 2017 um 06:30

    Meine Meinung: Sprachstil: Ich liebe die Art, wie Nadine Roth Emotionen vermittelt. Kaum dass sie in ihrem Buch damit anfängt, hat sie mich auch schon komplett eingenommen. Sie schafft es die Gefühle authentisch, echt und nachvollziehbar darzustellen, sodass sie mich mitten ins Herz treffen. Egal ob positive und überschwängliche oder düstere und traurige – Nadine Roth kann sie alle großartig darstellen. Seit „Bloody Mary“ bin ich ein riesiger Fan ihres Schreibstils und auch wenn der hier ganz anders ist, liebe ich ihn doch genauso so sehr. Figuren: Die Protagonistin Sam ist meiner Meinung nach einfach wundervoll. Sie kommt mir vor wie ein realer Mensch aus Fleisch und Blut, den wir ein Stück weit in seinem Leben begleiten dürfen. Sie ist ein bisschen wie eine Freundin, eine Bekannte, mit der man sich austauscht. Ich liebe es, wie sehr man ihre Unsicherheit spürt und auch, dass sie sich genauso verhält wie es ein echter Mensch nun mal tun würde. Dass Sam Fehler macht, Angst hat und nicht immer perfekt ist. Ganz oft wollte ich sie am liebsten in den Arm nehmen – das sagt ja eigentlich schon alles über mein Verhältnis zu ihr, oder? Handlung: Action sucht man hier vergebens – und das ist auch gut so! Dieser Roman hat keine wilden Verfolgungsjagden oder Schießereien nötig, denn er überzeugt allein durch die starken Gefühle und die wunderbaren Figuren. Sam, die gegen das ankämpft, was sie eigentlich will, um ja nur in die gesellschaftliche Norm zu passen. Romy, die dazu steht, wer und was sie ist und mit ihrer Stärke auf Sam abzufärben beginnt. Ich war mit ganzem Herzen dabei, habe so sehr mitgelitten und mitgefiebert. Bei schönen Szenen musste ich verträumt seufzen und hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Und bei den ernsten, traurigen und schlimmen habe ich fast angefangen zu weinen. Weil mich Sams Geschichte einfach so berührt hat und das, was sie durchmachen muss, wirklich hart ist. Man könnte der Autorin jetzt mal unterstellen, dass sie wirklich fies zu ihren eigenen Figuren sein kann. 😉 Ein kleines Extra war für mich, dass wir in „SAMe Love“ auch auf Tony und Drew von WrongTurn aus „No Return“ von Jennifer Wolf treffen. Ein Buch, das ich ebenfalls abgöttisch liebe – und wo ich mich auch schon sehr gefreut hatte, Sam und Romy zu treffen. Fazit: Eine ganz starke Geschichte über die Liebe, das Finden zu sich selbst und den Mut, die zu sein, die man sein möchte. Mich hat Nadine Roth wieder mal komplett überzeugt und ich kann „SAMe Love“ allen empfehlen, die authentische und große Emotionen erleben wollen.

    Mehr
  • Gefühlvolle Lovestory

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    australiandream

    30. August 2017 um 21:49

    MeinungAuf das neue Buch von Nadine Roth habe ich mich sehr gefreut, denn ich mag, wie sie schreibt. Schon mit „Bloody Mary“ konnte sie mich überzeugen und so war ich sehr gespannt auf eine reine Lovestory so ganz ohne Fantasy von ihr. Und dass es auch noch ein Coming Out Roman ist, macht die ganze Sache noch spannender! Ich mag Gay Romance ja sehr, das wisst ihr inzwischen ja sicherlich und darum war es ganz klar, dass ich den ersten Band der „SAMe Love“ Reihe lesen werde.Die Story geht ohne großes „BlaBla“ gleich los und man lernt Sam und ihre Freunde, darunter auch Romy, sofort kennen. Es hat mir gut gefallen, dass Sam und Romy gleich zu Beginn des Buches aufeinandertreffen und ihre „Beziehung“ so Zeit hat, sich zu entwickeln. So lernt man sie nach und nach besser kennen, man leidet mit ihnen und man freut sich mit ihnen.Ich mochte Sam wirklich sofort, denn sie ist ein tolles Mädel und manchmal hat sie mich an mich selbst erinnert. Früher war ich irgendwie ein bisschen wie sie und ich habe mich in ihr erkannt. Das macht es dann natürlich noch leichter eine Protagonistin ins Herz zu schließen.Und auch ihr ganzer Freundeskreis ist mir gleich von Anfang an sympathisch, ihre beste Freundin Vanessa ist zum Beispiel auch toll.Und Romy ist sowieso einfach wundervoll! Ich mag sie so sehr! Ihr Auftreten und ihre ganze Art sind einfach total einnehmend und sympathisch! Sie hat einen herrlichen Humor und ist so liebenswert! Ich kann also verstehen, warum sie Sam auffällt! :)ABER: Stellenweise fand ich es etwas übertrieben dargestellt, wie sehr Sam auf Romy reagiert und was sie alles „anmacht“. Das fiel mir gerade am Anfang sehr auf, wo Sam irgendwie auf jede einzelne Bewegung von Romy reagiert, indem sie rot wird oder ihr heiß wird oder so.Und ab einem gewissen Punkt (den ich nicht nennen kann, ohne zu sehr zu spoilern) konnte ich Sam überhaupt nicht mehr verstehen und sie verlor ein bisschen etwas von ihrer Sympathie! Sie lässt sich plötzlich viel zu schnell unterkriegen und unterwirft sich der Meinung anderer und das fand ich sehr schwach. Klar, die Situation ist sicherlich nicht einfach, aber sie hätte auch einen anderen Weg wählen können und kurzfristig war ich unglaublich wütend auf sie. Sie hätte all das etwas vermeiden können, wenn sie sich früher anders entschieden hätte.Sowieso habe ich mich sehr in die Story reingesteigert und alle Emotionen zusammen mit den Protagonisten erlebt. Ich habe mit ihnen gehofft und gebangt und wohl genauso wie Sam nur auf den großen Knall gewartet.Ich mag den Schreibstil von Nadine Roth sehr, denn sie schreibt unglaublich locker und leicht und einfach alltäglich. Doch eins ist mir in diesem Buch aufgefallen. Es gibt eine Wortwiederholung, die mir irgendwann soooo auf die Nerven gegangen ist und dadurch ist sie mir immer mehr aufgefallen. Ständig „haucht“ irgendjemand etwas und irgendwann habe ich nur darauf gewartet, dass das Wort wieder auftaucht xDAber davon abgesehen ist die Sprache und der Stil super eingängig und auch passend für die Story.Und dann gibt es da noch diesen megageilen Punkt, den ich unbedingt erwähnen muss, weil ich es einfach super finde!! Es gibt es richtig cooles Crossover mit Jennifer Wolfs "No Return" Reihe! Das hat mich richtig begeistert!! Noch immer feiere ich das total!! <3Fazit"SAMe Love" ist eine gefühlvolle Lovestory zweier jungen Mädchen, denen man einfach alles Glück der Welt wünscht!

    Mehr
  • Love is love - sehr emotionaler Roman

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    thora01

    30. August 2017 um 16:48

    Inhalt/Klappentext:»LOVE IS LOVE« Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus? Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe. Meine Meinung:Ich bin einfach geflasht. Das Buch ist sehr emotional geschrieben und ich konnte mich sofort in die Story hineindenken. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist sehr fesselnd und jugendlich. Die Protagonisten sind sehr sympathisch. Ganz besonders hat mir Sam gefallen. Sie wirkt zu Beginn ein wenig schüchtern und konfus. Ich finde es sehr spannend wie sich Sam im Verlauf der Story entwickelt und ihren ganz besonderen Weg geht. Romy ist für mich eine starke Persönlichkeit, sie ist sehr sympathisch und besitzt ein tolles Selbstbewusstsein. Der Aufbau des Werkes gefällt mir sehr gut. Ich mag es wenn die verschieden Protagonisten zu Wort kommen und die Geschichte in verschiedenen Sichtweisen erzählt wird. Mir gefällt sehr gut wie Nadine Roth mit den sehr problematischen Themen umgegangen ist. Sie hat mit mit SAMe Love einen wunderschönen Liebesroman geschaffen. Der Abschluss hat mich sehr emotional berührt und ich musste das ein oder andere Tränchen verdrücken. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Cliffhänger hat es in sich. Ich kann es kaum erwarten wieder in das Leben von Sam und Romy einzutauchen. Mein Fazit:Wundervoller Liebesroman. Die Geschichte ist sehr emotional und aufwühlend. Das Buch  hat mich sofort gefangen genommen. Ich bewundere die Autorin, wie sie diese sehr brisanten Themen umgesetzt hat.

    Mehr
  • ein Roman, der mich komplett gefangen genommen hat, mein Highlight

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Manja82

    30. August 2017 um 15:02

    Kurzbeschreibung»LOVE IS LOVE«Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.(Quelle: Sternensand Verlag)Meine MeinungMir war die Autorin Nadine Roth bereits gut bekannt von ihrem Roman „Bloody Mary“. Bereits da hat sie mich mit ihrem Stil komplett überzeugt. Nun also durfte ich „SAMe Love: Nur mit dir“ aus ihrer Feder lesen und bereits durch den Titel war ich extrem neugierig darauf was mich hier wohl erwarten würde. Der Klappentext und das Cover haben dieses Gefühl nur noch verstärkt und so begann ich gespannt mit dem Lesen.Die handelnden Charaktere sind einfach verdammt gut ausgearbeitet. Mir haben sie alle gefallen, wobei manch einen mochte ich mehr, andere weniger.Sam und Romy haben mein Herz im Sturm erobert. Sie sind eigentlich grundverschieden, haben aber dennoch so viel gemeinsam.Sam ist eher die ruhige der beiden. Sie wird im Verlauf der Handlung volljährig, was sich als Glück für sie herausstellt. Ihre Kindheit ist sehr gut verlaufen, ihrer Familie hat es nie an irgendwas gefehlt. Und so kommt es auch das Sams Zukunft eigentlich vorbestimmt ist, zumindest was den Partner an ihrer Seite betrifft. Sie ist mit Robin zusammen, ihn kennt sie bereits seit Kindheitstagen. Aber richtig glücklich ist Sam nicht, ihr fehlt doch irgendwas. Was es ist, das merkt sie erst im Verlauf der Handlung. Daran ist Romy nicht gerade unschuldig.Romy ist eher eine Rebellin. Eigentlich kommt sie aus New York, dann aber ist ihre Familie nach Deutschland gezogen. Ich mochte Romy sowas von gerne, ihre Art wie sie sich gibt, wie sie auftritt, bei ihr stimmt einfach alles. Von ihrer Person her ist Romy unglaublich stark, sie lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Und Romy hat einen ganz tollen Musikgeschmack, bei der ersten Erwähnung einer bestimmten Band wäre ich fast aufgesprungen vor Freude. Auf Sam hat Romy viel Einfluss, durch sie entwickelt sich Sam sehr weiter, sie wird mutiger und steht endlich zu sich selbst.Auch die Nebenfiguren sind Nadine Roth super gelungen. Sie sind sehr gut beschrieben und man entwickelt als Leser rasch Sympathien für Bestimmte von ihnen. Gegen andere wiederum tauchen doch Abneigungen auf. So beispielsweise zu Sams Mutter oder auch zu Robin. Besonders die Mutter hätte ich gerne mal kräftig geschüttelt, ihre Einstellung geht wirklich gar nicht. Ja und auch mit Robin war ich nicht immer einer Meinung.Der Schreibstil der Autorin ist einfach genial. Nadine Roth hat es geschafft mich komplett gefangen zu nehmen. Ich bin flüssig und leicht durch die Seiten des Romans gekommen, ja ich habe den Roman regelrecht inhaliert, jedes einzelne Wort habe ich aufgesogen wie ein Schwamm.Die Handlung, ja was soll ich sagen, ich liebe sie. Es ist eine Liebesgeschichte aber auch ein zu sich selbst Finden und es geht auch ums Erwachsen werden. Sam sucht ihren Weg noch, durch Romy findet sie ihn, zumindest teilweise. Es gibt Stolpersteine, Dinge und vor allem Personen, die es den Mädchen sehr schwer machen. Ich habe das Buch angefangen und wollte nicht mehr aufhören. Ich habe mit Sam und Romy gelacht, habe mit ihnen gelitten und ja ich habe geweint, nicht nur einmal. Ich kann euch nur empfehlen, haltet eure Taschentücher bereit, ihr werdet sie brauchen. Jede noch so kleine Wendung, egal in welche Richtung, habe ich überdacht, habe mich gefragt welche Folgen könnten jetzt kommen.Das I-Tüpfelchen ist aber der angesprochene Musikgeschmack von Romy. Es gibt hier ein „Cross Over“ zu einer anderen Dilogie, zu „No Return“ von Jennifer Wolf, die mich vollkommen begeistert hat. Ich habe Tony und Drew fest in mein Herz geschlossen, das sie hier auftauchen, ich bin fast ausgeflippt. Und auch die beiden Mädels sind ja in der Dilogie zugegen. Es zeigt einfach wie wichtig das Thema gleichgeschlechtliche Liebe ist, sie ist das Normalste der Welt, gehört einfach zu unserem heutigen Leben dazu. Das Jenni und Nadine ihre Romane so miteinander verbunden haben ist einfach genial.Das Ende hat mich ehrlich geschockt. Dieser Cliffhanger, ich habe ganz verzweifelt gesucht ob es nicht doch noch irgendwo versteckte Seiten gibt. Doch da war nichts mehr, ich wurde herausgerissen und warte nun ganz ungeduldig auf die Fortsetzung, die 2018 erscheinen wird. Wie ich die Zeit bis dahin überlebe weiß ich zwar noch nicht wirklich aber nun ja, es muss gehen.FazitKurz gesagt ist „SAMe Love (Band 1): Nur mit dir“ von Nadine Roth ein Roman, der mich komplett gefangen genommen hat.Ganz wunderbar ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger sehr gut zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich schlicht und einfach umgehauen hat von der Art wie sich die Autorin mit dem Thema gleichgeschlechtliche Liebe auseinandersetzt, haben mich begeistert, überzeugt und mir ganz wunderbare Lesestunden beschert. Für mich ist dieses Buch ein Highlight!Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Emotional, berührend, einfach stark!

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

    Mikaey0

    28. August 2017 um 20:40

    SAMe Love (Nur mit dir) - Nadine Roth Sternensand Verlag 470 Seiten Band 1 Erscheint am 01. September 2017. Inhalt: "LOVE IS LOVE" Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn - hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus? Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe. ~~~~~~~~~~ Meinung: Ich hatte mir von dieser Geschichte vieles erwartet. Ich hatte laute und leise Töne erwartet, hatte mir Emotionen erhofft, hatte mich gefreut, dass jemand mal wieder ein Tabu bricht, hatte ein rundes Ende erhofft, hatte sogar mit etwas Langatmigkeit gerechnet, aber nicht so etwas. Ein Buch, dessen 470 Seiten sich erst langsam und dann immer schneller einen Weg in mein Herz geschlagen haben. Ein Buch, das mich mal wieder wach gehalten hat, weil ich das Knistern und die Aufregung zwischen Romy und Sam nicht missen wollte. Ein Buch, bei dem ich mir tatsächlich einmal die Playlist angehört habe, die beim Schreibprozess geholfen hat, weil sie durchweg meinen Geschmack trifft. Ein Buch, dessen zweiten Teil ich jetzt schon herbeisehnen, ohne, dass Teil Eins gerade mal veröffentlicht wurde. Mit Protagonistinnen die überzeugen und auf ganzer Linie authentisch sind. Nach SAMe Love weiß ich jetzt, wie es sich anfühlt eine Frau zu lieben. (Nicht, dass ich nicht voll auf beiden Seiten des Regenbogens stehe, aber es ist schwer zu beschreiben.) ...wie es sich anfühlt zu leben. Miss Brittainy C. Cherry, ich sage es nur ungern, aber sie haben soeben deutsche Konkurrenz in der Kategorie "Mitreißendes, packendes, chaotisches, herzschlagaussetzendes Schreiben" bekommen. Und ihr Name ist: Nadine Roth. (Eigentlich hätte ich an dieser Stelle schon einen Punkt setzen können, denn damit ist alles gesagt, aber ich leiste lieber noch ein wenig Überzeugungsarbeit.) "So war das Leben. Es teilte nicht jedes Mal die besten Karten aus. Es war auch nicht immer fair. Nein, es konnte ein richtig mieser Hund sein und Steine in den Weg legen, von denen man glaubte, dass man sie niemals würde überwinden können. Aber wenn man es wirklich wollte und wirklich versuchte, schaffte man es in den meisten Fällen, eine Lösung zu finden." (Pos. 2744 von 5786) Romy und Sam. Sam und Romy. Die Geschichte ist aus Sam's Sicht erzählt und ihre Gefühle sind so greifbar hautnah und so real beschrieben, das ich immer mal wieder dachte, ich selbst würde das Ganze erleben (was an manchen Stellen gar nicht mal schlecht war - es enthält nämlich explizite erotische Szenen, für die ich die Autorin sehr bewundere, denn nicht viele "Nicht-Erotik-Autoren" schaffen es, das Gefühl eines Orgasmus in dieser Dimension so gut zu beschreiben und ja, tatsächlich auch auf den Punkt zu bringen! Chapeau!) Sam führt ein Vorzeigeleben. Mit reichen Eltern (rücksichtslose, kaltherzige Mutter/liebender Vater), "normalen" Freunden und einem Freund, der sie unglücklich macht, eine Tatsache, die sie NIE zugeben würde... bis Romy sie quasi mit der Nase darauf stößt. Danach entwickelt sich die Geschichte, nimmt langsam an Fahrt auf und wird zum Ende hin nochmal richtig rasant und das alles mit einer Intensität, das müsst ihr selbst erleben! Vor allem das unschöne, unweigerlich folgende Mobbing, die Ausgrenzung und Häme - nichts wird ausgelassen. Alles untermalt mit Anspielungen zu Musik, Büchern und diversen anderen Dingen, die ihr WIRKLICH selbst lesen solltet. Fazit: SAMe Love ist mal wieder ein Buch, das unter die Haut geht. Noch jetzt kribbelt mein ganzer Körper vor der Intensität dieses Buches. Ein Buch für alle, die wissen wollen, wie sich wahre Liebe anfühlt. Ein Muss für alle Liebesromanleser, die die Augen nicht vor Intoleranz verschließen und nicht an dieser Krankheit namens "Homophobie" leiden. Es steckt so viel Liebe zwischen diesen Seiten und am liebsten würde ich Romy mit ihrer frechen, selbstbewussten Art, direkt vom Fleck wegheiraten. Zwei starke Frauen. Schwarz und weiß. Yin und Yang. Romy laut, Sam leise. Und wenn sie lachen, dann steht die Welt still. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und ein weiteres #Monatshighlight.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks