Nadine Sieger Ein Jahr in New York

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(18)
(19)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Jahr in New York“ von Nadine Sieger

Es war wie im Film, als würde sie sich in den Kulissen von "Der unsichtbare Dritte" bewegen - mit einem Unterschied: Alles war echt. Penetrante Hupkonzerte und unablässig drängende Menschenmassen, die erste Wohnung in Harlem als gefühlte einzige Weiße, die ungewohnte Dating-Kultur, "new friends" und das kollektive Truthahn-Essen an Thanksgiving - ein Jahr in New York!

War ganz interessant

— leserin

Interessant aber leider nicht sehr gut geschrieben

— S_Elena

Gut, macht Lust auf New York 🗽

— Distelelfe

Eines der besten Bücher der "Ein Jahr in ..."-Reihe

— VeraHoehne
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Absolut gelungener, charmanter und lesenswerter Reisebericht!

    Ein Jahr in New York

    Wetterfroschiix333

    22. August 2015 um 00:34

    Auf das Buch "Ein Jahr in New York" bin ich eher zufällig gestoßen. Da ich gerne verreise bzw. Städtetrips unternehme, habe ich im Buchladen speziell nach Reiseberichten gesucht. Besonders Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, zieht mich schon lange an - welche Stadt würde da also besser passen als New York? Die Autorin Nadine Sieger reist mit ihrem Journalistenvisum für ein Jahr von Hamburg nach New York und nimmt uns mit in ihren Alltag. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der New Yorker Underground, Nadine Sieger schlägt sich quer durch New York, angefangen von den Bezirken Harlem und Brooklyn, weiter bis nach Manhatten und Chinatown. Sie erzählt nicht nur aus ihrem Privatleben, sondern führt uns zu bekannten Plätzen und Sehenswürdigkeiten, empfiehlt Cafés und Restaurants und bringt uns den New Yorker Lifestyle näher. Mit ihrer offenen Art bringt sie das Ganze mit so viel Charm, Liebe und Humor rüber, dass ich mir in einigen Augenblicken gewünscht hätte, alles selbst bzw. gemeinsam mit ihr erleben zu dürfen. Zum Abschluss möchte ich noch sagen, dass ich das Cover übrigens auch sehr gelungen finde - gelbe Taxis "Cabs", Fahrradfahrer, Wolkenkratzer.. genauso stelle ich mir New York vor! Ein absolut gelungener, charmanter und lesenswerter Reisebericht. "Ein Jahr in New York" wird definitiv nicht mein letztes Buch aus der "Ein Jahr in... - Reihe" gewesen sein! Großer Fernwehalarm!

    Mehr
  • Muss nicht unbedingt sein ...

    Ein Jahr in New York

    S_Elena

    16. July 2015 um 22:34

    Im Allgemeinen ist dieses Buch ein interessanter Einblick in den Alltag einer Hamburgerin in New York. Leider ist alles recht durcheinander geschrieben; immer wieder versucht die Autorin geschichtliche Daten etc. mittendrin unterzukriegen, was teils sehr nervt. Insbesondere, wenn es total zusammenhanglos ist und sie mitten im Absatz damit anfängt. Ähnlich auch Wechsel zwischen verschiedenen Situationen; im letzten Satz war man noch bei einem Designer-Verkauf und im folgenden Satz urplötzlich bei einer Kutschfahrt bei Nacht durch den Central Park (nur ein Beispiel von vielen). Ich bin froh, dass ich das Buch nur ausgeliehen habe und nicht mal eben 12,95 Euro ausgegeben habe. Falls Frau Sieger nochmals ein Buch schreibt, sollte sie vorher evtl. mal einen Schriftsteller-Lehrgang oder ähnliches besuchen ;)

    Mehr
  • New York zum anfassen

    Ein Jahr in New York

    sanrafael

    23. February 2015 um 14:11

    Wer von New York spricht, meint i.d.R. Manhattan. Also sucht sich die Autorin dort eine Wohnung und landet für 1.000$ im Monat in 26m² in Harlem. Da adäquater Wohnraum unbezahlbar oder nur außerhalb Manhattans verfügbar ist, zieht sie bald nach Williamsburg/Brooklyn um. Endlich ein Zimmer mit Aussicht. Durch ihre neuen Freunde lernt sie das Dates hier nach bestimmten Regeln ablaufen, man an den Wochenenden an unzähligen Freizeitaktivitäten teilnehmen muss und das Stress zum Alltag gehört. Sie kauft sich ein Fahrrad, erfährt das das Feuerwerk am 4.Juli hier eine viel größere Bedeutung hat als Silvester und weiß warum im August alle aus der Stadt flüchten.   Leider fehlt ein bisschen Flair, den Teil den man im Urlaub mitbekommt, die Faszination NY… Essen gehen in angesagten Restaurants und Clubs, shoppen, tagsüber durch den Central Park laufen oder einen Bootsausflug machen.  

    Mehr
  • 'Ich war noch niemals in New York [...]'

    Ein Jahr in New York

    sabatayn76

    08. May 2014 um 23:30

    'Ich war noch niemals in New York, ich war noch niemals auf Hawaii, ging nie durch San Francisco in zerriss'nen Jeans' Inhalt: Nadine Sieger verlässt ihre Heimatstadt Hamburg und reist zum ersten Mal nach New York, um dort die nächsten Monate oder gar Jahre zu verbringen. In 'Ein Jahr in New York' erzählt sie von ihrem Leben in New York, von ihrem ganz persönlichen Ankommen im Big Apple, vom Aufbauen eines neuen Freundeskreises, vom Fahrradfahren und von öffentlichen Verkehrsmitteln, von der Wohnungssuche und von der alltäglichen Hektik. Mein Eindruck: Ich war noch nie in New York, aber beim Lesen konnte ich mir die Stadt, ihre Bewohner und ihre Besonderheiten sehr gut vorstellen. Nadine Sieger erzählt mit viel Humor und auf sympathische Art und Weise von ihren Erlebnissen in New York und hat ihre Begeisterung für die Stadt auch auf mich übertragen. Das Buch liest sich in wenigen Stunden, ist unterhaltsam, aber vermittelt auch Wissen über die Stadt. Die Informationen ersetzen sicherlich keinen Reiseführer, aber wenn man in Erinnerungen schwelgen will, sich auf eine New York-Reise einstimmen oder (so wie ich) einfach nur etwas dazulernen und sich auf eine mentale Reise in eine bislang unbekannte Stadt begeben möchte, der wird an der Lektüre des Buches sicherlich Spaß haben. Mein Resümee: Macht große Lust auf New York und vermittelt Infos auf unterhaltsame Weise.

    Mehr
  • Sympathischer Reisebericht

    Ein Jahr in New York

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2013 um 22:22

    Sehr unterhaltsam und kurzweilig geschriebener Reisebericht über New York. Auch ich, die noch nie dort war, kann sich nach dem Lesen dieses Buches viele Orte und Eigenheiten gut vorstellen. Ein Jahr in New York, unterteilt nach Monaten ist sehr sympathisch geschrieben, man wundert sich am Ende des Buches nicht! dass die Autorin noch "ein wenig" dableiben möchte.

  • If you can make it there..

    Ein Jahr in New York

    PrinzessinAnne

    22. March 2013 um 20:39

    Worum gehts: Nadine bekommt die Chance, von der Millionen von Menschen träumen: Sie bekommt ein Visum für Amerika, um in den nächsten fünf Jahren als Journalisten zu arbeiten. Doch eigentlich weiß sie nicht viel mehr über die Stadt, als jeder normale Tourist, und trotzdem entdeckt sie Facetten in den kommenden 12 Monaten, die sie nie für möglich gehalten hätte. Entdeckt die Multi-Kulti-Gesellschaft für sich, probiert, experimentiert und genießt. Von Open-Air Konzerten bis Feuerwerk, von Wohnungssuche bis Thanks Giving, von Freundschaft bis Datingrules. Meine Meinung: Nadine Sieger hat eine unglaublich sympathische Art zu schreiben, und eine Art bei der man das Geschehene irgendwie direkt miterleben kann. Miterleben darf. Mit ihrer offenen Art verzaubert sie ganz offensichtlich nicht nur die Menschen vor Ort, sondern gibt auch uns als Leser das Gefühl, dazuzugehören und direkt dabei zu sein. Dabei sind ihre Erfahrungen nicht unbedingt die die auch ich würde machen wollen, und die Tipps die sie gibt, waren in 80% keine für mich passenden. Und dennoch vermittelt es dieses ganz besonderen Spirit, diese Lebensfreude die einen mitzieht oder abschreckt. Aber neutral und unberührt gegenüber dieser Millionenmetropole wird man nach Ende des Buches nicht mehr sein. Jedoch gibt sie, im Gegensatz zu beispielsweise dem Buch "Ein Jahr in San Francisco" keine Empfehlungen, welche Festivals man wann besuchen kann, wo man besonders gut isst oder welcher Touripunkt besser zu meiden ist. Denn solche Dinge erlebt Nadine Sieger eher weniger. Viel eher sind ihre Empfehlungen subtil, und für jemanden der bald nach New York reisen möchte, und abseits der Menschenmassen die Stadt kennenlernen möchte, tolle Möglichkeiten, die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten zu "seiner" Stadt zu machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    wolkenbruch

    29. April 2011 um 10:13

    Meine bisher -mit Abstand- beste New York-Lektüre. Nadine Sieger beschreibt ihre Erlebnisse und das, was sie sieht, so bilderreich, dass man als Leser das Gefühl hat, mit vor Ort zu sein. Aufgeteilt in die Monate ihres ersten New York-Jahres liest man von Begegnungen, Entdeckungen und Erlebnissen und lernt die neuen Freunde der Autorin kennen, als wären es die eigenen. Wer bisher noch kein Fernweh hatte, dürfte es wohl spätestens nach Beenden des Reiseberichtes haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    amilee

    18. July 2009 um 22:47

    Ein sehr gelungenes Buch aus der Reihe "Ein Jahr in ... Reise in den Alltag". Die Autorin beschreibt den Wandel ihres Lebens in New York. Von der Wohnungssuche bis hin zur Partnerschaftssuche. Alles mit kleinen "News" gespickt die einen immer wieder zum Schmunzeln bringen. New York ist nach diesem Buch scheinbar nicht die sauberste und günstigste Stadt, dennoch vermittelt sie ein ganz eigenes Lebensgefühl.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    annikki

    18. July 2009 um 18:31

    Nadine Siegers "Ein Jahr in New York" ist Teil der Reihe "Reise in den Alltag" des Herder Verlages. Nadine Siger berichtet von ihren Erfahrungen fernab von der Heimat und ihren gewohnten Sitten. In New York gilt es zum Beispiel die feinen Regeln des amerikanischen Datings zu erlernen, die sich stark von deutschen Gepflogenheiten unterscheiden. Oder sich daran zu gewöhnen, dass es zum Jahreswechsel kein Feuerwerk gibt, dafür aber umso kräftiger der Unabhängigkeitstag gefeiert wird. Die Tour beginnt in der Grand Central Station und führt mitten hinein in "Schwärme gelber Taxen. Penetrante Sirenen- und Hupkonzerte." Überall wimmelt es von Menschen, sei es in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, im Fahrstuhl, auf der Vernissage im angesagtesten Viertel oder auf einer Privatparty. Nirgends ist man wirklich ganz allein und die Autorin lernt es schnell zu schätzen, dass die Amerikaner schnell auf andere Menschen zugehen und nicht erst eine mehrjährige Bekanntschaft pflegen müssen, bevor man eine Freundschaft eingeht. Für jeden der eine Reise in den Big Apple plant ist diese Buch nur zu empfehlen es ist anders als die typischen Reiseführer und macht unglaublich Lust darauf die Stadt zu erkunden!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    TNTina

    14. July 2009 um 22:00

    Bei einer Freundin in der Bibliothek entdeckt, neugierig geworden und nicht enttäuscht.
    Ein nettes kleines Buch über das Leben einer Deutschen in New York. Mal lustig, mal ernst, immer im Blick, die "Eigenheiten" der echten New Yorker. Hätte gerne noch mehr gelesen.
    Macht definitiv Lust, selbst einmal dort zu leben. :-)

  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    KleinNase20

    18. April 2009 um 11:25

    New York ist ist gut beschrieben, lässt sich gut lesen und man bekommt gleich Lust in den Flieger zu steigen um sich die Stadt aus der Nähe anzu sehen!

  • Rezension zu "Ein Jahr in New York" von Nadine Sieger

    Ein Jahr in New York

    buch_ratte

    31. October 2008 um 16:31

    Genau das richtige Buch für all diejenigen, die immer schon einmal wissen wollten, wie die Amerikaner, insbesondere aber die New Yorker, ticken. Bietet nicht nur einen Einblick in das Alltagsleben in New York, sondern wartet auch mit geschichtlichem Hintegrund auf. Erinnert phasenweise an Sex and the City, ist aber kein Abklatsch davon. Flüssig geschrieben und gut zu lesen. Am interessantesten fand ich persönlich noch die Datingregeln, die sich scheinbar in den vergangenen 20 Jahren gar nicht geändert haben. Ich frage mich heute noch, warum man beim ersten Date ins Kino geht. Welchen Sinn macht das ganze??? Aber darauf können selbst Amerikaner keine Antwort geben, also muss man damit leben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks