Nadine Teuber Wurzelflügel

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(7)
(3)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wurzelflügel“ von Nadine Teuber

Verheiratet oder Single? Hausfrau oder Krankenschwester? Glücklich oder - glücklich? Die Schwestern Julia und Stefanie könnten unterschiedlicher nicht sein und halten dennoch wie Pech und Schwefel zusammen. Das größte Glück auf Erden ist es, eine liebende Familie um sich zu haben - dessen ist sich die hochschwangere Julia sicher und schaut kopfschüttelnd auf Stefanie, die das Single-Leben bevorzugt. Sie sind verbunden über die Liebe zu Julias Sohn Daniel, dem Stefanie auf zauberhafte Weise die Welt zegt. Doch dann dreht sich der Wind, stellt ihr Leben auf den Kopf und beide sind gezwungen, sich in ihren Leben neu zu positionieren. (Quelle:'E-Buch Text/24.07.2017')

Eine schöne Geschichte über zwei verschiedene Schwestern

— sabine399

nett geschriebene Geschichte um 2 ungleiche Schwestern

— katze267

schöne Kurzgeschichte zum abschalten und mitfibern

— Diana182

Eine schöne und emotionale Geschichte zweier Schwestern.

— rewareni

Berührende Geschichte!

— mabuerele

Nicht nur der Titel ist wunderbar...

— romi89

eine emotionale Kurzgeschichte

— hoonili

Eine sehr berührende, toll erzählte Geschichte über zwei ungleiche Schwestern, die zeitweise gemeinsam versuchen, ihr Leben zu meistern

— Tulpe29

Ein wunderschönes Buch über zwei ungleiche Schwestern und einen kleinen Jungen auf der Suche nach dem Glück.

— Nadine_Teuber

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Ein außergewöhnlicher und gesellschaftskritischer Roman, der sich so spannend wie ein Thriller liest.

-nicole-

Der Klang der verborgenen Räume

Tolles Setting, leider war mir die Geschichte zu vorhersehbar.

AmyJBrown

Kleine Stadt der großen Träume

Ein bisschen viel Eishockey zu Beginn, aber durchhalten lohnt sich ;)

Schwarzkirsche

Drei Tage und ein Leben

Eine tragische Geschichte die mich sehr mitgenommen hat und unglaublich spannend zu lesen war!

MissRichardParker

Sieh mich an

ein ehrliches Buch, was auf ganzer Linie überzeugt. Sprachlich wie inhaltlich.

Phiinchen

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

War leider absolut nicht mein Fall. Fand den Schreibstil ganz schrecklich.

Edition_S

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perfekte heile Welt...

    Wurzelflügel

    angel1843

    13. November 2017 um 13:25

    Julia und Stefanie könnten nicht unterschiedlicher sein. Dennoch halten die zwei Schwestern wie Pech und Schwefel zusammen. Beide wünschen sich eine liebende Familie; doch scheint dies nicht so einfach. Als Stefanie endlich ihr Glück findet hat Julia Probleme in ihrer Beziehung… Schaffen beide es ihr Glück dennoch zu finden? Die Geschichte ist kurz und sehr nett geschrieben. Leider fehlt an manchen Stellen die gewissen Spannung, aber diese wird durch das Verhältnis zwischen Tante und Neffe wieder weggemacht… Fazit: Eine Kurzgeschichte für zwischendurch mit sehr schönen (metaphorischen) Bildern über Zukunftspläne…

    Mehr
  • gutes buch

    Wurzelflügel

    AnjaKoenig

    22. September 2017 um 22:53

    das buch hat mir sehr gut gefallen, es beschreibt den alltag, mit einigen Schwierigkeiten, von unterschiedlichen menschen, die auch verschieden auf diverse Situationen reagieren. manche Details sind sehr extrem dargestellt und haben für mich dadurch noch deutlicher auf die Eigenarten der menschen hingewiesen. zwei total verschiedene Schwestern, die so gut miteinander sind und sich aufeinander verlassen können, dann Daniel, ein ganz normales kleines Kind, das lebt und freud und leid erfahren muss, dennoch gut durch das Umfeld hier geleitet wird. die Männer in dem buch sind total unterschiedlich und für mich von liebevoll bis total unsensibel und egoistisch. interessante Charaktere, die alle Facetten des lebens einbeziehen und verdeutlichen. der gute schreibstil hat noch dazu beigetragen, dass ich das buch sehr rasch durchflogen habe.

    Mehr
  • Zwei ungleiche Schwestern

    Wurzelflügel

    katze267

    17. September 2017 um 17:20

    Dieser Debutroman von Nadine Teuber beschreibt eine ereignisreiche Zeit im Leben der ungleichen Schwestern Stefanie und Julia. Während Stefanie allein lebt, ihrem Beruf als Krankenschwester nachgeht und nebenbei sportlich sehr aktiv ist, geht Julia in ihrem Leben als Hausfrau,Ehefrau von Michael und Mutter auf. Stefanie ist die begeisterte Patentante des dreijährigen Daniels und gerade ist Julia wieder hochschwanger. Als sich im Leben von Julia eine Krise abzeichnet ist Stefanie voll und ganz für sie da, steht ihr und Daniel zur Seite. Mit Lukas, einem alleinerziehenden Vater, hat sie einige Dates, doch wird daraus eine Beziehung? Der Roman ist abwechselnd aus 2 Perspektiven geschrieben, mal wird Stefanies Leben aus der Erzählperspektive geschildert , dann berichtet Julia persönlich über die Ereignisse und ihre Gefühle dabei. Diese Abwechslung gefiel mir ebenso wie der frische, natürliche Erzählstil und die gelungene, einfühlsame Beschreibung der Geschehnisse, insbesondere der Krisensituation. Ein kleines Problem hatte ich mit der für meine Begriffe allzu perfekten Stefanie und den mir oft zu glatt gehenden Problemlösungen. Insgesamt aber ein gelungenes Debut, angenehm zu lesen und unterhaltsam.

    Mehr
  • Wurzelflügel

    Wurzelflügel

    Pixibuch

    14. September 2017 um 21:43

    Ein Top-Buch, das ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Es ist für die  Frau von heute. Es wird das unterschiedliche Leben zweier Schwestern erzählt. Die eine Hausfrau und Mutter, die andere selbständig und berufstätig. Da wird die eine schwanger von ihrem Ehemann verlassen und kommt mit dem Leben nicht mehr klar. Da nimmt die andere Schwester KINDER und HAUSHALT In die HAND UND ´gibt der Schwester wieder die Lebensfreude zurück. Ein wirklich zu HERZEN gehendes BUCH. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zum Lesen. Hier spürt man dirket, dass Familie füreinander da sein muß.

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte über zwei schwestern

    Wurzelflügel

    sabine399

    12. September 2017 um 21:57

    Julia und Stefanie sind Schwestern, aber doch sehr verschieden. Julia, verheiratet, einen Sohn und schwanger. Steffi ist Single und genießt ihr Leben. 


    Doch dann ändert sich einiges...,


    eine schöne Geschichte über zwei schwestern,  die zusammen halten. Kurzweilig geschrieben kann man hiermit gut entspannen und dem Alltag entfliehen und in eine perfekte Welt flüchten.

  • Leserunde zu "Wurzelflügel" von Nadine Teuber

    Wurzelflügel

    Nadine_Teuber

    Hallo allerseits, ich freue mich sehr euch zu meiner allerersten Leserunde begrüßen zu dürfen: die Leserunde zu meinem Debüt-Roman Wurzelflügel.Wurzelflügel war das Projekt, das mich am Leben gehalten hat, als ich nach einem Armbruch acht Wochen krankgeschrieben war, mich jedoch nicht im Geringsten krank fühlte und eine Beschäftigung benötigte. Zum Glück (denn Glück ist immer das, was man daraus macht), hatte mein Laptop mit mir den Weg in das Krankenhaus angetreten und mühsam tippte ich mich mit links ;) durch die zauberhafte Geschichte der Schwestern Julia und Stefanie, die zufälligerweise - so wie ich - in Berlin wohnen. Ihr Wohnort wird natürlich in dem Buch erkundet, gibt es in und um Berlin doch einige schöne Ecken zu entdecken.Die Leseprobe ist auf Amazon einsichtig, wo man das Buch auch (falls man es hier nicht an eines der Rezensionsexemplare schafft) käuflich erwerben kann. Das Buch ist als Taschenbuch und E-Book erhältlich!Ich freue mich auf viele Interessierte, mit denen ich gerne eine aktive Leserunde führen möchte (da es meine erste ist, hoffe ich, dass man Nachsicht mit mir hat, wenn ich mal etwas unkonventionell machen sollte).Liebe GrüßeNadine Teuber

    Mehr
    • 197
  • Zwei Schwestern

    Wurzelflügel

    mabuerele

    „...Es ist nicht das Leben, das sie für sich gewählt hatte. Es ist mein Leben...“ Julia und Stefanie sind Schwestern. Heute, an Stefanies freien Tag, treffen sie sich. Julia ist hochschwanger. Doch ihr Mann arbeitet in der letzten Zeit fast nur noch. Daniel, ihr kleiner Sohn, wird anstrengend und reagiert auf Forderungen mit Wutanfällen. Stefanie bietet Julia an, sich einen Tag um Daniel zu kümmern. Die Autorin hat einen bewegenden und berührenden Gegenwartsroman geschrieben. Die Personen werden gut charakterisiert. Julia ist Familienmensch. Sie wollte immer heiraten, hat mit Micha den gewünschten Partner an ihrer Seite und freut sich eigentlich auf das zweite Kind. Es ist ein Wunschkind beider Elternteile. Stefanie dagegen arbeitet als Krankenschwester und ist Single. Männer hält sie auf Distanz. Sie liebt ihren Freundeskreis und ihre vielfältigen sportlichen Aktivitäten. Doch dann Geschehen zwei Dinge fast gleichzeitig. Als Stefanie mit Daniel auf dem Spielplatz ist, lernt sie Lukas kennen, der mit seiner Tochter ebenfalls dort ist. Und Julia bekommt von ihrem Mann gesagt, das er mit seiner Assistentin geschlafen hat. Beide müssen ihr Leben neu definieren. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Detailgenau beschreibt die Autorin die Wohnungen der beiden. Das Beisammensein von Stefanie und Daniel wird ebenfalls ausführlich dargestellt. Stefanie geht gekonnt auf ihren kleinen Neffen ein und weiß, ihn zu nehmen. Die Dialoge bringen die Dinge auf den Punkt. Julia ist nach der Trennung und der Geburt in ein tiefes Loch gefallen. Stefanie übernimmt die Aufgabe, nicht nur der Schwester, sondern auch dem Kind Halt zu geben. Deutlich wird, dass Julia zu Micha ein gespaltenes Verhältnis hat. Einerseits kann sie ihn nicht ertragen, andererseits kann sie ihn nicht loslassen. Einen stilistischen Kunstgriff nutzt die Autorin, um mir als Leser einen Blick in Julias Seele zu ermöglichen. Ab und an darf sie selbst über ihren Zustand und ihre Lebensansichten in einer Art Tagebuch berichten. Obiges Zitat stammt von ihr. Darin erkennt sie, dass Stefanie dabei ist, ihr zuliebe das eigene Leben aufzugeben. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, dass das Leben eben nicht nur helle Stunden hat.

    Mehr
    • 5

    clary999

    06. September 2017 um 20:01
  • Wurzelflügel- eine schöne Familienkurzgeschichte

    Wurzelflügel

    Diana182

    06. September 2017 um 13:18

    Das Cover zeigt einen kleinen Jungen, der sich an einen Baum gelehnt die Augen zuhält. Da mein Sohn im selber Alter ist, viel mir dieses schöne Foto direkt auf. Der Klappentext klingt ebenfalls interessant und ich wollte mehr erfahren über die enthaltene Geschichte. Der Einstig gelingt recht schnell. Detailliert kann man sich ein Bild der beiden Schwestern machen und lernt beide gleichzeitig kennen. Diese  könnten verschiedener nicht sein, wirken aber dennoch jede auf ihre eigene  Art Sympathisch. Man kann sich in beide hineinversetzten und nachvollziehen, warum sie entsprechend handeln. Und dann ist da noch der kleine Daniel, der mir sofort ans Herz gewachsen ist. Somit werden alle mitwirkenden Figuren charakterlich tief gezeichnet und wirken authentisch und menschlich. Die Geschichte reißt sofort mit und lässt den eigenen Alltag vergessen. Während Steffi immer beschwingter ist und vor guter Laune sprüht, erlebt ihre Schwester  Julia die Schattenseiten des Lebens. Man konnte sehr gut mitfühlen und hat die einzelnen Protagonisten schnell ins Herz geschlossen. Das Ende ist passend gewählt und schließt die Geschichte sehr gut ab. Auch der letzte Satz, der den Titel des Buches erklärt, hat mir sehr gut gefallen. Diesen Spruch werde ich mich bestimmt merken. Mein Fazit:Eine schöne, kurzweilige Geschichte, bei dem man mal die Seele baumeln lassen kann. Die Charaktere wurden menschlich gezeichnet und wurden schnell sympathisch. Hier hätte ich noch Seitenweise weiter lesen können.

    Mehr
  • Leider nicht mein Geschmack

    Wurzelflügel

    Miltonia

    05. September 2017 um 11:55

    Leider bin ich hier in einer Zwickmühle. Wie schreibt man eine Rezension, wenn man die Autorin nett findet, aber ihrem Erstlingswerk so gar nichts abgewinnen kann?Das Thema ist eigentlich ganz brauchbar und auch von der Verortung in der Stadt, in der ich selbst lebe, hatte ich mir einiges versprochen. Aber vielleicht hätte ich schon aufmerksam werden müssen, als schon im Klappentext das Wort „zauberhaft“ verwendet wurde. Diese Art zu Schreiben spricht mich überhaupt nicht an, um es ganz vorsichtig zu formulieren.Es geht um 2 Schwestern, die eine Single und Krankenschwester, die andere geht völlig in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter auf. Beide stehen sich sehr nah und als die eine dann kurz vor der Geburt ihres 2. Kindes von ihrem Mann verlassen wird, steht die andere ihr selbstlos bei. So weit so gut. Allerdings ist das Ganze in einer Sprache, die ich normalerweise in einem Kiosk-Groschenroman verortet hätte, niedergeschrieben (Zitat: „Lukas“ hauchte sie mit verschleiertem Blick). Jede Seelen- und sonstige Regung wird sehr weit dargelegt, dazu äußerst ausführliche Beschreibungen der Wohnungen der Protagonisten bis hin zu den Herdplatten in der Küchenzeile.Auch das Ende gefällt mir nicht, Achtung Spoiler: der untreue Gatte kehrt mit genauso einer nichtsagenden Begründung zurück an den heimischen Herd, mit der er ihn auch verlassen hatte. Und obwohl die alleinerziehende Mutter einige Seiten vorher festgestellt hatte, das ihr Leben ohne ihn sehr viel reicher war samt kleiner Affaire, nimmt sie ihn wieder auf und alle leben friedlich zusammen, bis er dann vermutlich sich mal wieder wegen irgendeiner langbeinigen perfekten Blondine vom Acker macht.Nein, dieses Büchlein ist nicht mein Geschmack, die 2 Sterne gebe ich aus Sympathie für die nette Autorin, die sich in der Leserunde sehr eingebracht hat.

    Mehr
    • 2
  • Meine Schwester und ich

    Wurzelflügel

    rewareni

    04. September 2017 um 17:34

    Die Schwestern Julia und Stefanie sind grundverschieden. Julia, glücklich verheiratet mit Micha,  Mutter des 4 jährigen Daniel und hochschwanger. Ihre Schwester hingegen ist überzeugter Single, arbeitet als Krankenschwester und ist stets zur Stelle wenn sie von ihrer Schwester gebraucht wird. Als Julia kurz vor der Geburt von Micha erfährt, dass er sie nicht mehr genug liebt und er eine Affäre mit einer anderen hat, bricht für sie eine Welt zusammen und nicht nur für sie, sondern besonders für Stefanie stellen sich neue Herausforderungen die es von nun an zu meistern gibt. Gemeinsam kämpfen sie nun gegen ihre inneren Dämonen an. Findet Julia aus dem tiefen Loch heraus, in dem sie nach der Geburt gefallen ist? Und kann sich Stefanie letztendlich dazu überwinden ihr Single Dasein zu beenden und  mit dem charmanten Lukas eine Beziehung ein zu gehen? Die Autorin Nadine Teuber hat mit ihrem Debüt Roman ,,Wurzelflügel´´ eine schöne und auch emotionale Geschichte geschrieben. Sie stellt immer wieder die beiden Schwestern gegenüber und beschreibt ihre Wünsche, Gedanken und Gefühle. Julia, die schon immer von einer schönen und heilen Familienwelt geträumt hat wird plötzlich auf den Boden der Tatsachen geworfen mit der Affäre ihres Mannes. Nett ist dabei, dass in Tagebuchähnlicher Form Julia selbst von ihrer Situation berichtet. Die Autorin beschreibt dabei sehr anschaulich wie Julia beginnend mit Glück über Hass und Verachtung bis zur Teilnahmslosigkeit und Verzweiflung gelangt. Ihr gegenüber hat sie die taffe und selbstbewusste Stefanie gestellt. Man spürt dabei die Gegensätze der beiden Schwestern. Mit Stefanie ist ihr eine sympathische Protagonistin gelungen, die sehr empathisch ist, ein gutes Gespür für ihren Neffen Daniel hat und selbst mit ihren Gefühlen hadert und merkt, wann es Zeit ist einen neuen Weg für ihr eigenes Glück ein zu schlagen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann gut der Geschichte folgen. Sowohl Titel als auch das Cover passen  zu der Geschichte und zum Schluss ein schöner Satz aus dem Buch- ,,Tja, du weißt doch: Sind sie klein, gib ihnen Wurzeln- sind sie groß, gib ihnen Flügel.``

    Mehr
  • Nicht nur der Titel ist wunderbar...

    Wurzelflügel

    romi89

    02. September 2017 um 10:27

    Wurzelflügel - Als ich den Titel las, fiel mir sofort ein Zitat ein:"Zwei Dinge sollten Kinder von ihren eltern bekommen, Wurzel und Flügel."Es steckt eine tolle Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in diesem Wort, das gefiel mir auf Anhieb.Es beschreibt das Leben!In Zusammenhang mit der ausdrucksstarken und geheimnisvoll anmutenden Covergestaltung, musste ich dieses Buch einfach lesen!Der Leser lernt die beiden Schwestern Steffi und Julia kennen.Schwestern, die von Grund auf Verschieden sind.Ich kenne das aus eigener Erfahrung und konnte mich deshalb sofort gut in die beiden reinversetzen.Steffi ist eine selbstbewusste, junge Krankenschwester, die ihr Single-Dasein und Leben in vollen Zügen genießt. Julia hingegen ist die häusliche, junge, bald zweifache Mutter - und damit und mit ihrem wunderbaren Ehemann sehr glücklich.Doch dann gerät hr Leben plötzlich aus dem Gleichgewicht...Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin schafft es zu fesseln und einem mit ihrem bildhaften Schreibstil direkt mit in die Geschichte hineinzunehmen. Obwohl es ein eher wenig umfangreiches Buch ist, gelingt es der Autorin die Charaktere und die Geschichte tiefgründig und emotional faszinierend darzustellen.Die Geschichte hat mich zutiefst berührt und mir aufgezeigt wie selbstverständlich wir oft mit unserem Glück umgehen - und wie schnell es vorbei sein kann!Doch es macht auch Mut!Eine Gefühlsachterbahn! Wow!

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt

    Wurzelflügel

    hoonili

    02. September 2017 um 09:58

    Steffi und Julia sind zwar Schwestern, doch ihr Leben verläuft ganz unterschiedlich. Steffi ist die taffe Krankenschwester, mit ihrem Single-Leben zufrieden und gerne unterwegs. Julia steht kurz vor ihrer zweiten Entbindung, hat schon einen süßen Sohn und einen liebevollen Ehemann. Sie ist Hausfrau und Mutter und sehr glücklich damit. Doch dann dreht sich der Wind und wirbelt ihr Leben komplett durcheinander...Dieses Buch würde ich als Kurzgeschichte beschreiben, da es nur 150 Seiten hat und die Autorin kurz und dennoch tiefgehend eine Geschichte zu diesem Thema geschrieben hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Durch die bildhaften Beschreibungen hatte ich immer vor Augen, wie es in den Wohnungen der Schwestern aussieht und konnte mir beide in Gedanken gut als Person vorstellen. Ich habe dieses Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es hat mich berührt und in den Bann gezogen. Und es regt zum Nachdenken an, wie schnell sich das Leben doch ändern kann und wie wichtig  es ist, dass man wieder aufsteht.

    Mehr
  • Ein naives heile Welt Büchlein mit ein paar Kanten

    Wurzelflügel

    alupus

    31. August 2017 um 17:34

    Ein naives heile Welt Büchlein mit ein paar Kanten   Klappentext: Verheiratet oder Single? Hausfrau oder Krankenschwester? Glücklich oder – glücklich? Die Schwestern Julia und Stefanie könnten unterschiedlicher nicht sein und halten dennoch wie Pech und Schwefel zusammen: Das größte Glück auf Erden ist es, eine liebende Familie um sich zu haben – dessen ist sich die hochschwangere Julia sicher und schaut kopfschüttelnd auf Stefanie, die das Single-Leben bevorzugt. Sie sind verbunden über die Liebe zu Julias Sohn Daniel, dem Stefanie auf zauberhafte Weise die Welt zeigt. Doch dann dreht sich der Wind, stellt ihr Leben auf den Kopf und beide sind gezwungen, sich in ihrem Leben neu zu positionieren.   Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und das Büchlein lässt sich gut lesen. Mit den Zeitsprüngen hatte ich keine Probleme, was mir auch gefiel, waren die Tagebuchähnlichen Einträge von Julia. Diesem Buch hat von Anfang an die Würze gefehlt, erst so ab Kap. 8 wurde es etwas besser. Die Autorin verlor sich sehr oft in Details und Übertreibungen. Die Details, die ich an anderer Stelle vermisst habe. Auch die Protagonisten wurden dermaßen übertrieben dargestellt, dass ich mit dem Kopf geschüttelt habe und mir sagte: das ist jetzt wohl nicht wahr! Zum Beispiel Stefanie. Eine supertolle Frau, Krankenschwester im Schichtbetrieb (!) und natürlich Sportbesessen (Achtung Spoiler: Sie schmeißt bis hin zur Selbstaufgabe nebenbei den ganzen Haushalt ihrer Schwester!        Eine Bemerkung von Stefanie hat mich doch sehr gestört………………wie sehr sie es hasste, wenn jemand nicht stark genug war und verstarb. Die Antwort von Frau Teuber war: „Ich denke, diesen Satz kann man wohl anders verstehen, als ich ihn gemeint habe. Ich hatte bei Stefanie immer eine Krankenschwester von der Unfall- oder Intensivstation vor mir, und da landen die meisten Leute ja eher ungewollt und wollen eigentlich schnellstmöglich gesund das Krankenhaus wieder verlassen“                                                                                                                Wie kann man so naiv sein!     Die Titelgebung  wird am Schluss aufgelöst. Fazit: Ein naives heile Welt Büchlein mit ein paar Kanten

    Mehr
  • Schwesterherzen

    Wurzelflügel

    Tulpe29

    30. August 2017 um 19:15

    Ich fand diese Geschichte um die beiden Schwestern Julia und Stefanie sehr lesenswert. Besonders als das  Leben  der einen Schwester bedrohlich aus den Fugen gerät, ist die andere für sie da und fängt gleich noch deren kleine Kinder mit auf. Uneigennützig kümmert sie sich um den Alltag und noch mehr. Dabei kennt sie kaum noch ein Privatleben, das sie selbst  auch bitter nötig hätte. Neben ihrer Arbeit als Krankenschwester schafft sie es, einen Weg aus der Krise zu finden. Am Ende gibt es für alle Beteiligten neue Hoffnung.Der Schreibstil  des Buches ist flüssig und unterhaltsam. Trotzdem regt die Geschichte zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks