Nadine Witt Der Blaubart von Fehmarn

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Blaubart von Fehmarn“ von Nadine Witt

Der Fund grausam zerstückelter Frauenleichen erschüttert die Einwohner auf der Ostseeinsel Fehmarn. Millionär Arwed Imiela ist passionierter Jäger und Pächter des Jagdreviers, auf dem die Gebeine im Jahr 1970 freigelegt werden. Doch noch mehr Frauen sind spurlos verschwunden. Hat Imiela etwas damit zu tun? Er hat Charme und Charisma, ist gebildet und wohlhabend – und er ist ein Frauenmörder! Der Blaubart von Fehmarn! Doch welche Frauen finden durch seine Hand den Tod und welche verschont er?

Trotz meiner Liebe zu Fehmarn ein Buch, das mich nicht begeistern konnte

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trotz meiner Liebe zu Fehmarn ein Buch, das mich nicht begeistern konnte

    Der Blaubart von Fehmarn
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    11. January 2017 um 07:43

    Das Gute vorne weg - es ist toll, dass so viele Fehmarneraner zum Entstehen des Buches beigetragen habe, weil die Geschichte nun mal zur Insel gehört wie die Wellen zum Meer. Die Beschreibungen der Inselorte waren für mich als Inselliebhaber treffend gewählr und ich konnte mich so beim Lesen an die einzelnen Orte einfindenDas war es dann aber leider auch schon :-(Die Geschichte um den Frauenmörder Arwed Imielda hatte ich mir spannender, reißerischer und vielleicht sogar ein wenig ketzerischer vorgestellt. Bis etwa zur Hälfte des Buches passierte einfach - Nichts. Das Leben von Imielda wurde geschildert, seine Frauengeschichten und seine  berufliche Tätigkeit waren mit blühenden Worten umschrieben - das hätte man auch in einem Kapitel zusammenfassen können,.Die eigentlichen Morde, der  krankhafte Trieb und die Gedanken Imieldas bleiben bis zuletzt gut versteckt in verschachtelten Sätzen und für mich kaum erkennbar :-(Schade, dieses Buch hat eindeutig mehr Potential, welches nicht umgesetzt wurde

    Mehr