Nadine d'Arachart und Sarah Wedler Linie 14 - letzte Reihe - ich

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Linie 14 - letzte Reihe - ich“ von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

Die Erzählungen in diesem Buch handeln von Menschen, in deren Leben es viele Fragen gibt, viele Unsicherheiten, viele große und kleine Wunden. Sie verstricken sich in Vergangenem oder kämpfen verbissen gegen das Heute an. Oft genug haben sie ihrem Leben nichts entgegen zu setzen. Auf manche von ihnen wartet ein Ausweg, auf manche ein Abgrund – und auf manche nur die nächste Haltestelle.

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Pflichtlektüre

buchstabensammlerin

Winterengel

Ein stilles und ruhiges Weihnachtsmärchen, dass aber gerade deshalb einfach nur wunderschön ist. <3 <3 <3

YumikoChan28

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Schon nach kurzer Zeit ist man in dieses tiefsinnige und poetische Werk eingetaucht und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen

Hexchen123

Engelsfunkeln

Wundervoll, weihnachtkich

Nichmeinschuld

Der verbotene Liebesbrief

Rileys spannendster Roman!

NiWa

Kleine Stadt der großen Träume

Ein bärenstarker Roman mit überraschenden Wendungen, ernsten Themen und herzergreifenden Momenten

Alais

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzgeschichten zum Nachdenken

    Linie 14 - letzte Reihe - ich

    YvetteH

    16. June 2014 um 11:02

    Eigentlich bin ich kein Fan von Kurzgeschichten, aber auf eine Empfehlung hin, habe ich mich doch daran gewagt. Der Klappentext klang ja auch interessant. Diese düsteren, traurigen und nachdenklichen Geschichten haben mich nicht ganz überzeugt. Sicher können solche Geschichten wirklich passieren, aber für meinen Geschmack war es zuviel negatives auf einmal (mal ehrlich: jede Geschichte hatte Tod oder Absturz am Ende?) Dennoch bin ich bei einigen Geschichten ins Grübeln gekommen und das war für mich der positve Aspekt des Buches. Leider bleiben mir bei Kurzgeschichten zu viele Fragen und Erklärungen offen und in diesem Buch sind die Geschichten so düster, das meine Fantasie das nicht ausfüllen kann. Auch wenn mir persönlich dieses Buch nicht so gefallen hat, bin ich davon überzeugt, dass es Liebhaber hierfür geben wird. 3 Sterne, da es für mich zu düster und zu offen war.

    Mehr
  • 18 Kurzgeschichten mit sehr viel Tiefgang

    Linie 14 - letzte Reihe - ich

    VonnyBonn

    07. May 2014 um 08:10

    Ich bin sehr froh Besitzerin dieses für mich so wundervollen Buches zu sein. 18 Kurzgeschichten die unter die Haut gehen und Tabu Themen unter die Lupe nehmen. Es ist als wären Nadine d'Arachart und Sarah Wedler einmal durch ein Viertel gegangen und haben "hinter" die Türen geschaut und daraus den Stoff ihrer Kurzgeschichten eingesammelt. Viele würden die Geschichten vielleicht als düster, skurril einordnen, ich finde hier spricht das wahre Leben, welches wir gerne ignorieren bzw. nicht sehen wollen. Diese Kurzgeschichten sind nicht da um uns zu belustigen oder uns in gute Laune versetzen. Vielmehr regen sie zum nachdenken an und lassen uns mit einem ganz anderen Blick durch die eigene Stadt gehen. Vielen Dank an Nadine d'Arachart und Sarah Wedler für diese, für mich, wahnsinnig berührende Buch, mit soviel Emotionen. Von mir eine absolute Leseempfehlung und ganze 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Lesenswerte Kurzgeschichten

    Linie 14 - letzte Reihe - ich

    PeterK

    16. December 2013 um 14:08

    Normalerweise halte ich nicht viel von Kurzgeschichten, da das Ende meist zu plötzlich herbeigeführt wird. Aber in diesem Fall waren doch etliche interessante Geschichten dabei. Vor allem wurden viele verschiedene Charaktere angesprochen, denen ich im alltäglichem Leben selten oder gar nicht begegne, die aber vielleicht gerade deshalb zum Nachdenken angeregt haben. Die beiden Damen begeistern mich immer mehr!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Linie 14 - letzte Reihe - ich" von Nadine d' Arachart

    Linie 14 - letzte Reihe - ich

    NadinedArachart_SarahWedler

    Hallo ihr Lieben, wir verlosen über die Seite buchzeiten.blogspot.de 2 Bücher von unserer Kurzgeschichtensammlung "Linie 14 - letzte Reihe - ich". Was ihr tun müsst? Lest euch einfach durch folgende Autoren-Homestory und hinterlasst einen Kommentar mit E-mail- oder Blogadresse bei "Fabella". http://buchzeiten.blogspot.de/2013/05/autoren-homestory-nadine-darachart-und.html Am 19.05. um 23:59 Uhr endet die Verlosung, am 20.05. gibt Fabella die Gewinner auf ihrem Blog bekannt. Viel Glück!

    Mehr
    • 2

    NadinedArachart_SarahWedler

    18. May 2013 um 11:52
  • Eine ungewöhnliche Sammlung von Kurzgeschichten - empfehlenswert!

    Linie 14 - letzte Reihe - ich

    Fabella

    12. May 2013 um 13:09

    Inhalt: Achtzehn Kurzgeschichten, die das Leben schrieb. Skurril, erschütternd, unglaublich, traurig und letztendlich doch das, was wir wissen, was wir ahnen, aber nicht sehen wollen. Diese Geschichten könnten unterschiedlicher nicht sein, doch sie haben alle etwas gemeinsam … sie sind nicht fröhlich, nicht lustig, sie sollen uns nicht erheitern, sondern eher wachrütteln .. Meine Meinung: Die Autorinnen hatten mich im Vorfeld schon vorgewarnt. Die Geschichten sind düster, nichts fröhliches. Und so dachte ich, ich weiß, worauf ich mich hier einlasse. Doch ich muss sagen, eigentlich bin ich jetzt am Ende eher etwas erschüttert. Denn die Geschichten wirken nicht erfunden, man glaubt nicht an Fantasie -- jedenfalls bei den meisten nicht. Sondern es ist eher, als würde man in einer Großstadt durch ein Haus laufen und unbemerkt hinter die verschlossenen Türen schauen. Dort leben nicht strahlende Ritter und taffe, erfolgreiche, wunderhübsche Frauen. Jedenfalls nur selten. Wir würden wohl eher das entdecken, vor dem wir alle so gern die Augen verschließen. Ich auch. Denn irgendwie hat man ja schon genug selbst zu tragen und möchte nicht noch mehr von anderen übernehmen. Dennoch hat mich das Buch positiv überrascht. Trotz all diese dunklen Geschichten, aus denen teilweise so viel Verzweiflung spricht, merkt man, dass irgendwie doch etwas positives vermittelt wird. Vielleicht, dass wir nicht so schnell verurteilen sollten. Dass hinter  jedem Menschen, über den wir im ersten Moment vielleicht die Nase rümpfen ein Schicksal steht. Das manche Menschen einfach zu viel zum tragen haben. Dass sie allein sind und das vielleicht manchmal ein Lächeln doch so etwas wie Hoffnung bringen kann.Ich finde, die beiden Autorinnen haben hier eine wirklich interessante und mitreißend zu lesende Sammlung erstellt. Ich persönlich könnte gar nicht sagen, wer welche Geschichte geschrieben hat, denn ich finde, sie ergänzen sich wirklich toll. Wie immer bei Kurzgeschichten kann man wenig über die einzelne Geschichte erzählen. Deshalb kann ich hier nur empfehlen: Lest es … denn es ist wirklich lesenswert. Fazit: Wer darüber im Klaren ist, dass er hier Geschichten zu lesen bekommt, die genau so stattgefunden haben könnten. Dass es Geschichten aus dem Leben gegriffen sind, wie sie jederzeit hinter jeder Tür geschehen könnten. Nicht die mit Happy End, sondern die ganzen anderen. Der wird ein wirklich tolles Buch erleben, das uns vielleicht ein bisschen wachrüttelt und uns genauer hinschauen lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks