Nadja Losbohm Alaspis

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alaspis“ von Nadja Losbohm

Die magische Blüte Alaspis besitzt heilende Wirkung, doch zu einem hohen Preis. Wer sie benutzt, verwandelt sich in eine mächtige Kreatur der Dunkelheit. Die Aufzeichnungen über das Ritual der Beschwörung von Alaspis lagern hinter den Toren der Stadt Sestril. Der dunkle Lord Rhavan ist begierig nach Macht und versucht die Stadt mit seinen Nebelkriegern einzunehmen. Die Lage scheint aussichtslos. Doch dem Königssohn Barim und seinem Freund Sentur gelingt eine List …

Zauberhafte Geschichte, die das Kopfkino aktiviert!

— Purzel34
Purzel34

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das grandioseste Abenteuer welches ich je gelesen habe....

    Alaspis
    Vibie

    Vibie

    09. February 2017 um 10:54

    Zum Inhalt/Handlung/Geschichte: Ein König der sein Land mit allem Mut,Ehrwürdigkeit und Zuversicht beschützen möchte und das mit Hilfe seines  Freundes und Hauptmannes Sentur.  Er möchte kein strenger,machtgieriger König sein,denn er bewundert  sein Volk wie herrlich es lebt und sich gegenseitig stützt! Eine Liebe zur Hofdame die nicht jeder am Hofe  für gut oder angemessen hält. Eine lange Reise beginn, auf der suche nach seiner großen Liebe Nurdra  wo viele Orte durchschritten werden und viele  Gefahren überwunden werden müssen. Schöne und auch düstere Orte,doch der König Barim ist nie alleine-oft so verzweifelt  und dabei verrückt zu werden vor Schmerz, Kummer und Angst um sein Volk,sein Freund und seinem Königreich, stützt ihm  immer sein treuer Freund/Hauptmann Sentur, und oftmals helfen sie sich gegenseitig oft aus so misslicher Lage, immer ein  Stückchen weiter daran, das alles gut ausgehen wird.......! Mein Fazit: Von Anfang an der Geschichte meint man in einer anderen Zeit zu leben. Die ausdrucksstarken Gefühle von Macht,Stärke,Liebe,Verzweiflung und Vertrauen springten im Laufe des Lesens  oft auf mich über und man denkt wirklich in einer früheren Zeit zu leben. Jedes geschriebene Wort schenkte mir einen Hauch des Mitfühlens und mitleiden der Figuren im Buch. Eine bewegende abenteuerliche Reise.....

    Mehr