Nadja Quint Halbe Miete

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(4)
(23)
(11)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Halbe Miete“ von Nadja Quint

Willkommen auf Rügen, wo die Kurgäste verschwinden Ex-Polizistin Lilo Gondorf vermietet in Groß Zicker Ferienbungalows und das mit großem Erfolg. Schließlich kann sie seit Jahren die Höchstwertung Fünf Seesterne, verliehen von der Kurverwaltung Rügen halten. Doch dann wird Lilos Gast Werner Koch, ein pensionierter Notar, bei einer Wanderung um den Bodden entführt. Die einzige Zeugin: seine blinde Ehefrau. Das macht Lilo ganz schön zu schaffen und weckt in ihr die Sehnsucht nach dem alten Beruf. Und da die Polizei, unter anderem Lilos Tochter Verena von der Kripo Stralsund, auf der Stelle tritt, muss Lilo wohl oder übel selbst ermitteln. Gemeinsam mit ihrem Nachbarn Oskar kommt sie dem entführten Notar auf die Spur und einem handfesten Verbrechen

Nette Unterhaltung für Zwischendurch

— Kattel82
Kattel82

Ein Krimi der es sich lohnt gelesen zu werden.

— jennywatson
jennywatson

Ein regionaler Krimi auf Rügen, lädt ein zum locker und leichten Lesen und ein wenig zum Mitermitteln

— Buchraettin
Buchraettin

wirklich sympathische Hauptfigur - sehr realitätsnah inkl. Nebenschauplätzen - falsche Fährten - überraschende Wendungen - einfach gelungen

— scarlett59
scarlett59

Netter, unterhaltsamer Urlaubskrimi auf Rügen

— Julitraum
Julitraum

Schöner Inselkrimi mit viel Lokalkolorit

— tardy
tardy

netter Schreibstil, richtig spritzig

— Rebecca1120
Rebecca1120

schwache Handlung, Figuren noch nicht klar... aber schöne Inselatmosphäre

— roterrabe
roterrabe

Inselroman mit Krimihandlung, bei dem weder die Insel, noch die Krimihandlung ausreichend gewürdigt werden - Am Anfang spannend dann leider

— orfe1975
orfe1975

Lilo Gondorfs erster Fall: Ein interessanter Rügen-Krimi mit viel Lokalkolorit

— Klusi
Klusi

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Halbe Miete

    Halbe Miete
    anyways

    anyways

    05. April 2016 um 20:54

    Lieselotte Gondorf hat sich nach einem schweren Schicksalsschlag einen Traum erfüllt. Ihrer Heimat Bielefeld hat sie den Rücken gekehrt um auf Rügen einen Neuanfang zu starten. Jetzt lebt sie seit vielen Jahren in Groß Zicker und vermietet zwei kleine Ferienbungalows. Im Frühjahr bucht das Ehepaar Koch aus Berlin für 15 Tage eine dieser Unterkünfte. Am nächsten Morgen begibt sich das Ehepaar auf eine ausgedehnte Wanderung entlang des Steilufers, einige Stunden später bekommt Lilo Besuch von Ihrer Tochter. Diese ist aber nicht auf einen Schwatz vorbeigekommen, sondern in ihrer beruflichen Funktion als Kripobeamtin. Ein wenig pikiert ist sie schon, ob der etwas rüde anmutenden Nachfrage nach den derzeitigen Urlaubsgästen. Erst als ihre Tochter ihr den Sachverhalt ein wenig skizziert, lässt die Verwunderung teilweise nach. Man hat die Frau am Steilufer gefunden, diese sagt aus, dass ihr Mann gekidnappt wurde, vom Steilufer aus. Aber ist so was möglich? Erschwerend kommt noch dazu, dass die Urlauberin blind ist. Auch Liselottes kriminalistisches Gespür meldet sich, war sie doch selbst vor vielen Jahren Kommissarin, zwar nur ein Jahr, aber das reicht um ein klein wenig Detektiv zu spielen, vor allem wenn man so einen toughen Nachbarn zum Freund hat. Gemeinsam mit Oskar beginnt sie die Ermittlungen. Ich habe einige Zeit überlegen müssen, wie ich dieses Buch beurteilen soll. Wenn das mysteriöse Verschwinden des Feriengastes nicht auf den ersten Seiten thematisiert werden würde, hätte ich unter Umständen gar nicht auf einen Kriminalroman getippt. In den ersten zwei Dritteln des Buches ging es oft um die Landschaft Rügens, die Bewohner des Örtchens und ihre Eigenarten, etwas plattdütschen Dialekt und Lilos Feriendomizil. Von viel Perfektionismus war die Rede, obwohl sich die Protagonistin selbst nicht als perfekt ansieht, und alle Aufgaben, insbesondere der Gartenarbeit, eher lustlos erledigt. Beim eigentlichen Fall versucht die Autorin dann den Leser auf einige falsche Fährten zu locken, dies gelingt meiner Meinung nach nicht gut. Aus dem Ansatz hätte mehr werden können, denn die Lösung des Falles ist dann für mich zu konstruiert und willkürlich. Täter werden präsentiert die im Laufe der Geschichte eher Randfiguren sind, dafür werden potenzielle Verdächtige zu lange „unter die Lupe“ genommen, das hat mir etwas die Leselaune verdorben. Alles in allem ist dieses Buch aber durchaus lesenswert, schildert es doch die Lebensart meiner Heimat und beleuchtet viele schöne Ecken. Rügen ist immer eine Reise wert, ob literarisch oder touristisch.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Miss (Lilo) Marple auf Mördersuche

    Halbe Miete
    Katjuschka

    Katjuschka

    08. November 2015 um 17:53

    Lilo Gondorf vermietet auf Rügen 2 Ferienwohnungen und führt ein eher beschauliches Leben zwischen Gästebetreuung, Gartenarbeit und Square-Dance mit Nachbar und gutem Freund Oskar. Als einer Ihrer Gäste bei einer Wanderung verschwindet, ist ihre Neugier geweckt - schließlich hat Lilo früher bei der Polizei gearbeitet. Als sie wenig später erfährt, dass ein Mann, mit dem der verschwundene Werner Koch früher in windige Geschäfte verwickelt war, ermordet wurde, beginnt Lilo zusammen mit Oskar auf eigene Faust zu ermitteln. Ein Ostsee Krimi mit einer Ermittlerin, die wie eine Mischung aus Miss Marple und Jessica Fletcher (Mord ist ihr Hobby) scheint. Die Handlung beginnt zuerst recht langsam, fast behäbig, aber dies ist mir lieber als allzu brutale Krimis. Zum Ende wird es dann doch recht spannend, nur die Auflösung kam mir etwas zu schnell, da erst auf den letzten Seiten wichtige Personen eingeführt wurden. Lilo ist mir sympathisch, aber Oskar ist super! Seine Figur ist definitiv für Folgebücher ausbaufähig. Ich würde mich freuen mehr über ihn zu erfahren, als nur, dass er gern verschiedene Biere trinkt!

    Mehr
  • Tachschön

    Halbe Miete
    walli007

    walli007

    11. October 2015 um 10:53

    Sie heißt Lilo Gondorf, ist Ende 50 und wäre Kommissarin in Bielefeld geblieben, wenn es sie nicht zu ihren Zwillingen gezogen hätte. Doch so ist Lilo nach dem frühen Unfalltod ihres Mannes mit ihrem jüngsten Kind, ihrer Tochter Verena nach Rügen gezogen und bewirtschaftet dort zwei Ferienhäuser. Bei der Polizei ist ihre inzwischen Ende 29jährige Tochter gelandet. Eine gute Wahl wie Lilo findet. Wenn sie ehrlich ist, vermisst sie ihre Arbeit schon etwas, auch wenn sie den Beruf nur kurz ausgeübt hat. Als nun während einer Wanderung eines Ehepaares der Ehemann verschwindet, nimmt Lilos feine Nase die Witterung auf. Leider ist die Frau des Verschwundenen seit ihrer Kindheit blind und kann keine eindeutige Zeugenaussage machen. Zunächst einmal punktet dieser in einer vielleicht nicht jedem Leser bekannten Ecke Rügens angesiedelte Krimi mit den liebevollen und detailreichen Beschreibungen von Land und Leuten. Da kann man sich direkt den Küstenwind um  die Nase wehen lassen. Mit Lilo Gondorf ist eine sympathische Protagonistin gelungen, die gerade die richtige Mischung aus Zurückhaltung und Neugier ihr eigen nennen kann. In diesem vermutlich ersten Band erfährt man das Wesentliche über ihre Lebensumstände, die trotz des tragischen frühen Todes ihres Mannes durchaus angenehm sind. Einzig die Verstiegenheit bezüglich einer gewissen Bass-Stimme scheint nicht ganz zu ihrer resoluten Art zu passen.  Interessante Themen aus der Wirtschaft der Nachwendezeit werden geschickt mit der Krimihandlung der Gegenwart verknüpft. Erstaunlich dabei allerdings, dass Lilo und ihr freundlicher Nachbar der Polizei so manches Mal enteilen. Nun, sicher kann es vorkommen, dass die genaue Ortskenntnis einen Vorteil bringt. Verblüffend ist es aber hin und wieder doch. Sanft mäandert dieser Krimi dahin und bietet seiner liebenswerten Lilo Gondorf einen schönen Rahmen, in dem sie von ihrem Leben erzählen kann. Erst kurz vor Schluss wird es plötzlich rasant und reißt den Leser aus seiner ruhigem Meditation über einen möglichen künftigen Ferienaufenthalt. 3,5 Sterne

    Mehr
  • Morden im Norden

    Halbe Miete
    Kattel82

    Kattel82

    13. August 2015 um 12:41

    Das Buch habe ich ziemlich schnell gelesen gehabt in einer Zeit wo ich wenig Zeit zum Lesen habe. Selbst die Bahnreisen nutze ich aktuell eher zum Schlafen... Das es dennoch so schnell ging, muss am Buch gelegen haben. Ganz schlecht kann es also nicht gewesen sein. Die LP hatte mich ja schon damals sehr neugierig gemacht. So rasant wie der Einstieg gewählt wurde, ging es leider nicht ganz weiter. Aber es hatte auch etwas gutes für sich. Zwischendurch war es dann allerdings ein wenig zäh und gewisse Abschweifungen wären meiner Meinung nach verzichtbar gewesen. In Summe war es aber ein gutes Buch mit sympathischen Protagonisten, insbesondere Lilo und Oskar. Das Ende fand ich dennoch ein wenig weit hergeholt und überzeugte mich nicht ganz. Dennoch eine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Halbe Miete

    Halbe Miete
    scarlett59

    scarlett59

    09. August 2015 um 13:44

    Zum Inhalt: Es handelt sich hier um einen sogenannten Regionalkrimi, der auf Rügen spielt. Lilo Gondorf, eine ehemalige Kriminalkommissarin aus Bielefeld, hat sich nach dem Tod ihres Mannes mit der Vermietung von zwei  Ferienhäuser  am südlichen Zipfel von Rügen selbständig gemacht. Sie ist mit viel Engagement und Herzblut bei der Sache und erhält stets gute Bewertungen von der Kurverwaltung. Als einer ihrer Feriengäste spurlos verschwindet und seine blinde Frau allein zurückbleibt, erwacht in der ehemaligen Polizistin der Jagdinstinkt. Hilfreich ist es dabei, daß ihre Tochter, die bei der Kripo Stralsund arbeitet, mit dem Fall betraut wird. Meine Meinung: Das Cover lenkt durch das knallige Türkis in Verbindung mit der Axt, dem toten Fisch und dem Rettungsring sofort die Blicke auf sich. Sehr ausgefallen ist auch die Idee, in der vorderen Umschlagseite einen Steckbrief von Lilo Gondorf abzudrucken, sowie am Ende des Buches noch ein Interview mit ihr. Die Story liest sich flüssig und die Auflösung war so nicht unbedingt zu erwarten. Es wurden viele falsche Fährten gelegt. Manches wirkte jedoch ein wenig sehr konstruiert. Es gibt viele Landschafts- und Umgebungsbeschreibungen, was  – gerade wenn man die Gegend zumindest ansatzweise kennt – besonderes Vergnügen bei Regionalkrimis ist. Die liebevoll gezeichneten Charaktere sind typisch für die Region. Hier wird solide Unterhaltung für Ortskundige bzw. -interessierte geboten, auch wenn manchmal zu weit abgeschweift wird.

    Mehr
  • Ein neuer Fall

    Halbe Miete
    jennywatson

    jennywatson

    31. July 2015 um 22:39

    Ein älteres Ehepaar macht Urlaub auf Rügen. Bei einer Wanderung verschwindet der Ehemann und seine blinde Frau scheint vorerst die einzige Zeugin zu sein. Was ist mit ihm geschehen und weshalb sollte jemand den älteren Mann entführen? Der erste Eindruck des Romans ist durchweg positiv, die Kapitel sind klar gegliedert und zu Beginn findet sich auch eine Übersichtskarte von Rügen, zur Erklärung, wo der Roman spielt. Der Schreibstil ist spannend und packend und durch die nachvollziehbaren Gedankengänge der Komissarin und Ex-Komissarin entsteht eine Dynamik, die der Intention des Krimis entspricht. Auch das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zur Thematik und spiegelt die Punkte des Urlaubs und der Enführung und sogar eventuell Mord wiedern. Ein vielversprechender Roman, der diesen Anspruch auch hält und mit Spannung punktet.

    Mehr
  • Ganz netter Krimi

    Halbe Miete
    badwoman

    badwoman

    24. July 2015 um 21:32

    Lilo Gondorf ist eine Ex-Polizistin, die nach der Geburt ihrer Zwillinge und dem Tod ihres Mannes nicht in ihren Beruf zurückgekehrt ist. Stattdessen vermietet sie jetzt auf Rügen erfolgreich Ferienbungalows und fühlt sich sehr wohl dabei. Als jedoch eines Tages einer ihrer Gäste auf einer Wanderung spurlos verschwindet und seine blinde Frau allein zurückbleibt, erwacht Lilos Neugier und sie ermittelt zusammen mit ihrem Nachbarn Oskar auf eigene Faust. Selbst ihre Tochter Verena, selber Polizistin, wird nicht in alle ihre Ermittlungen eingeweiht. Dieses Buch lässt sich schnell lesen, der Schreibstil ist klar und flüssig. Es wird auch recht gut Spannung aufgebaut, die ziemlich gut bis zum Schluss aufrecht erhalten wird. Allerdings wird die Geschichte für meinen Geschmack zum Schluss hin doch ein wenig zu unrealistisch. Das teilweise lustige Geplänkel zwischen Oskar und Lilo trifft nicht ganz meinen Humor. Ein bisschen irritiert mich außerdem, wie schnell und oft Lilo müde und erschöpft ist, so ganz alt ist sie ja nun auch noch nicht. Gut gefallen mir die Beschreibungen der Insel, das ist schon Werbung für Rügen. Auch die kleine Landkarte am Anfang des Buches finde ich gut, so kann man sich viel besser vorstellen, wo sich diese Geschichte abspielt. Im Großen und Ganzen ist mir die Hauptperson ein bisschen zu bieder, so dass sie für mich nicht zur Sympathieträgerin geworden ist. Das Cover finde ich ganz nett, es passt gut zum Inselkrimi, und durch die schöne blaue Farbe fällt es auf. Der Sinn des Titels erschließt sich mir nicht so ganz, aber vielleicht sehe ich da etwas ganz Offensichtliches nicht...

    Mehr
  • Netter Rügen-Krimi

    Halbe Miete
    Julitraum

    Julitraum

    07. July 2015 um 19:33

    Lilo Gondorf war früher Polizistin, aber diesen Beruf hat sie nach Heirat und Geburt der Kinder nicht weiterverfolgt. Mittlerweile vermietet sie auf der schönen Insel Rügen Ferienbungalows, die sie auch selbst in Schuß hält. Sie führt ein beschauliches und zufriedenes Leben und unterhält mit dem pensionierten Nachbarn Oskar eine lockere Freundschaft. Eines Tages jedoch geschieht etwas Ungewöhnliches auf der schönen Urlaubsinsel. Ein Urlaubspaar, ein älteres und gut situiertes Ehepaar, das bei Lilo einen Bungalow gemietet hat, bricht zu einer längeren Wanderung auf, von der der Mann nicht mehr zurückkehrt. Er wurde wohl entführt. Leider ist die Ehefrau des Opfers blind und kann daher nur vage Beobachtungen und Vermutungen äußern. Fakt ist jedoch, daß sie einen Schrei hörte, als ihr Mann an den Klippen stand und die Aussicht genoss und sie desweiteren Schleifgeräusche hörte, als wenn ihr Mann verschleppt würde. Von den Klippen gestürzt kann er nicht sein und so muß die Polizei bei den Ermittlungen ihr komplettes Programm starten. Auch Lilos Tochter Verena ist bei den Ermittlungen und so erfährt Lilo von ihr schon einmal als Erste von dem möglichen Verbrechen. Lilos Spürsinn ist geweckt und so beginnt sie gemeinsam mit Nachbar Oskar eigene Nachforschugen anzustellen. Für ein Debut hat mir der Krimi ganz gut gefallen. Die Hauptcharaktere sind durchweg recht sympathisch, bleiben zwar teilweise etwas flach, dafür ist die Inselatmosphäre wunderbar dargestellt und es ist ein beschauliches Lesevergnügen. Die Spannung plätschert teilweise etwas dahin, aber es handelt sich ja auch eher um einen netten Urlaubskrimi. Die Auflösung gegen Ende war für mich manchmal schon ein wenig überkonstruiert, aber alles in allem bin ich gut unterhalten worden und würde jetzt allzu gerne auch Urlaub auf Rügen machen. Ich würde mich auf jeden Fall über eine Fortsetzung und eine 2. Ermittlung mit Lilo Gondorf freuen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Halbe Miete" von Nadja Quint

    Halbe Miete
    BTB_Verlag

    BTB_Verlag

    Liebe Lovelybooks-Community, wir starten, gemeinsam mit unserer Autorin Nadja Quint, eine Leserunde zu ihrem Krimi „Halbe Miete“, zu der wir euch herzlich einladen möchten. Wir verlosen 15 Exemplare des Krimis und wenn ihr mit Nadja Quint über ihr Buch diskutieren möchtet, bewerbt euch bis Dienstag, 26. Mai 15. Schreibt uns dazu einfach kurz, wie euch die Leseprobe gefällt! Hier geht’s zur Leseprobe! Unter allen Bewerbern entscheidet das Los. Die Gewinner werden am 27. Mai 15 Bekanntgeben und gebeten, uns eine PN mit ihrer Adresse zu schicken. Wenn alle die Bücher bekommen haben,  kann die Leserunde beginnen! Willkommen auf Rügen, wo die Kurgäste spurlos verschwinden ... Start einer Serie um Lilo Gondorf - Pensionswirtin und Ex-Polizistin mit einem Händchen für schwierige Fälle. Lilo Gondorf, Protagonistin aus Halbe Miete ist Ex-Polizistin und vermietet in Groß Zicker Ferienbungalows. Als Lilos Gast Werner Koch, ein pensionierter Notar, bei einer Wanderung um den Bodden entführt wird, beginnt die Pensionswirtin wieder zu ermitteln. Sie hat ein Händchen für schwierige Fälle und auch dieser verschafft ihr einiges Kopfzerbrechen. Wenn ihr euch vorab schon mal über Lilo Gondorf informieren wollt, gibt es hier ein Interview und eine Steckbrief der sympathischen Protagonistin. Zur Autorin: Nadja Quint wurde 1959 in Ostwestfalen geboren und ist im Hauptberuf Fachärztin für Psychosomatische Medizin– ihre Kinder schämen sich noch heute dafür, wenn sie den Beruf der Mutter irgendwo angeben müssen. Dabei hilft ihr das Wissen um die Psyche des Menschen ganz ungemein, wenn sie sich ihrer liebsten Nebentätigkeit widmet: Kriminalromane schreiben. Nach mehreren historischen Krimis hat sie nun mit der Krimireihe um Lilo Gondorf, die ermittelnde Pensionswirtin aus Rügen, einen Grund gefunden, ganz oft auf die beliebte Ferieninsel zu reisen – natürlich ausschließlich zu Recherchezwecken.

    Mehr
    • 324
    NadjaQuint

    NadjaQuint

    02. July 2015 um 20:31
  • Verschwundener Kurgast auf Rügen

    Halbe Miete
    Athene100776

    Athene100776

    23. June 2015 um 17:51

    Lilo Gondorf hat nach dem Tod ihres Mannes Bielefeld den Rücken gekehrt und  sich auf Rügen durch Ferienwohnungsvermittung  eine Existenz aufgebaut. Früher war Lilo bei der Kripo tätig, nicht lange, aber ihr Spürsinn ist immer noch da.  Mittlerweile sind die Kinder aus dem Haus und Lilos Tochter Verena ist ebenfalls bei der Kripo. Auf einer Wanderung verschwindet ein Kurgast von Lilo. Das Ehepaar Koch hatte einen Spaziergang im Naturschutzgebiet geplant, da Frau Koch blind ist, kümmert sich ihr Mann liebevoll um sie und beschreibt ihr die Gegend. An einer Sandklippe hört Frau Koch noch den Schrei ihres Mannes und das Brechen von Ästen -  dann ist es still. Lilos Tochter Verena arbeitet an dem Fall und bespricht sich mit ihrer Mutter, doch noch hat die Polizei keine Anhaltspunkte. Somit greifen Lilo und ihr liebenswerter Nachbar Oskar ein und ermitteln auf eigene Faust. Der Krimi hat wunderschöne Beschreibungen der Insel Rügen.  Zu Beginn liest sich die Geschichte sehr flüssig und anschaulich, in der Mitte wird es leider etwas langatmig und zum Ende hin kommt die erhoffte Spannung und das Tempo. Alles in allem ist das Buch empfehlenswert und als Urlaubslektüre sehr gut geeignet.

    Mehr
  • Halbe Miete

    Halbe Miete
    tardy

    tardy

    19. June 2015 um 11:03

    Lilo Gondorf, fast sechzig und ehemalige Polizistin, hat ihren Beruf an den Nagel gehängt und zieht nach dem Tode ihres Mannes auf die Insel Rügen, um dort zwei Ferienwohnungen an Urlaubsgäste zu vermieten. Als eines Tages ein Urlaubsgast, vor den "Augen" seiner blinden Frau spurlos verschwindet, wird ihr Spürsinn wieder geweckt und sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Nachbarn Oskar. Auch Lilos Tochter Verena, die ebenfalls wie ihre Mutter es war, Polizeibeamtin ist, kommt nach Rügen, um den Fall zu untersuchen. Das Buch liest sich gut, ist unterhaltsam und vermittelt viel Lokalkolorit. Auch das Cover gefällt mir sehr gut. Die Personen, allen voran Oskar, sind recht treffend und sympathisch dargestellt. Einige, wie die Familie Tesselbrink, wirken etwas seltsam, gar verdächtig und eher unangenehm. Die Tochter dagegen ist mir zu farblos und wird ihrer Rolle als Polizistin irgendwie nicht gerecht. Die Handlung springt mir teilweise etwas zu sehr hin und her, so dass ich, vor allem gegen Ende zu, fast gar nicht mehr folgen konnte. Für mich war der Roman eher eine Milieustudie über Groß Zicker, als ein veritabler Krimi, aber das macht nichts. Ich mag solche Geschichten, die mir etwas über Land und Leute verraten, es muss nicht immer blutrünstig sein. Im Großen und Ganzen war es eine unterhaltsame Lektüre mit einigen Schwächen, trotzdem interessiert es mich, wie es weitergeht mit Lilo und Oskar und der bezaubernden Insel Rügen.

    Mehr
  • unterhaltsam, empfehlenswert

    Halbe Miete
    Rebecca1120

    Rebecca1120

    14. June 2015 um 18:20

    Auch wenn mir der Titel und das Cover absolut nicht zugesagt haben, bin ich angenehm überrascht worden. Die Geschichte hat mich gleich von Anfang an in den Bann gezogen. Lilo Gendorf, Endfünfzigerin und  Expolizistin  hat sich nach dem Tod ihres Ehemannes auf die Insel Rügen zurückgezogen und vermietet  hier 2 auf ihrem Grundstück befindliche Bungalows. Der Ehemann eines bei  ihr eingemieteten Ehepaares wird auf den Klippen entführt, verschwindet spurlos obgleich seine Ehefrau bei dieser Entführung anwesend ist – aber die ist vollkommen blind und kann das Geschehen nur anhand ihrer akustischen Wahrnehmungen schildern. Lösegeldforderungen kommen nicht. Ist er vielleicht schon nicht mehr am Leben? Lilo lässt die Sache nicht auf sich ruhen und ermittelt – gemeinsam mit ihrem pensionierten Nachbarn Oskar auf eigene Faust. Es entspinnt sich eine spannende Ermittlungsarbeit, die nicht immer zum Ziel führt, aber die dadurch die handelnden Personen authentisch , menschlich und liebenswert erscheinen lassen. Sehr gut gelungen empfinde ich auch, wie in der Handlung die nach der Wende sich stark verbreiteten Immobilienbetrügereien, getarnt als Steuersparmodelle, dem Leser hier die Machenschaften erklärt werden. Nadja Quint ist es meiner Meinung nach hervorragend gelungen die Lust, den Frust, die Sorgen und Zwiespälte, die sich in Lilo Gendorf abgespielt haben, sprachlich umzusetzen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Schöne Inselatmosphäre

    Halbe Miete
    roterrabe

    roterrabe

    13. June 2015 um 12:51

    Der Anfang dieses Insel-Krimis liest sich gut und macht neugierig. Lilo Gondorf ist Pensionswirtin auf Rügen und vermietet zwei Ferienbungalows. Eigentlich wäre sie lieber wieder zur Polizei zurück gegangen, wo sie immerhin ein Jahr war, aber nach der Geburt ihrer drei Kinder und dem Tod ihres Mannes war sie zu alt. Jetzt muss sie die verhasste Hausarbeit also nicht nur in ihrem eigenen Haus erledigen, sondern auch noch die beiden Ferienbungalows putzen. Und weil zur Ferienanlage ein großer Garten gehört, ist auch Unkrautjäten und Rasenmähen Pflicht, wenn sie die Bestbewertung der Kurverwaltung weiterhin erhalten will. Als einer ihrer Feriengäste, Notar Werner Koch, bei einem Ausflug entführt wird und die blinde Ehefrau Elisabeth Koch hilflos daneben steht, übernimmt Lilos Tochter, Verena Gondorf, die Ermittlungen. "Halbe Miete" von Nadja Quint ist der erste Band einer Inselkrimi-Serie mit Lilo Gondorf, in der Lilo gemeinsam mit ihrem Nachbarn Oskar Zillmann, einem pensionierten Internisten, die Hauptfiguren darstellen. Nach dem Lesen dieses Buches bin ich doch sehr neugierig, wie es mit Lilo und vor allem Oskar weiter geht. "Halbe Miete" lässt nämlich noch sehr viel Raum für die weitere Entwicklung der Figuren. Die handelnden Personen bleiben auch am Ende des Buches eher schwach. Am meisten überzeugt hat mich Oskar, der eher vernünftig dargestellt wurde, aber durch seine Verliebtheit in Lilo, diese bei ihren Nachforschungen unterstützt hat. Lilo hingegen wirkte auf mich ein wenig naiv und unnahbar. Sie hat ständig irgendwelche Gedanken gehabt, es gab Andeutungen, aber nichts Konkretes, so dass der Leser immer im Dunkeln blieb. Ein Miträtseln war kaum möglich. Der Mittelteil war langatmig. War ich am Anfang noch sehr neugierig, musste ich mich dann zwingen, weiterzulesen. Einige Passagen fand ich ganz unnötig, bspw. Lilos erste Reise nach Berlin, weil einfach nichts passiert ist. Erst zum Ende wurde es wieder spannender. Leider konnte mich aber, trotz der erwachten Spannung am Ende, die Geschichte nicht so ganz überzeugen. Die Auflösung des Falles geschah dann sehr überstürzt, der Leser wurde in Lilos Gedanken kaum einbezogen oder diese waren nicht nachvollziehbar. Mir hat es auch nicht gefallen, dass Lilo und Oskar am Ende von allen sehr "in dem Himmel gehoben" und mit Lob und Bewunderung überhäuft wurden. Aus den Vernehmungsprotokollen der drei Verhafteten erfährt man die Sicht dieser Personen, bei der der Leser dann endlich mal etwas mehr erfährt. Und Lilos konfuse und teilweise an den Haaren herbeigezogenen Gedankengänge und Schlussfolgerungen erzählen die handelnden Personen dann der Wirtin Ramona. Dadurch wird dann quasi auch nebenbei der Leser aufgeklärt. Was mir gefallen hat, war die Inselatmosphäre, die in dem Buch doch gut geschildert wurde. Auch das Leben in Groß Zicker und der Umgebung war schön zu lesen. Die Square-Dance-Tanzabende mit Pastor Konrad, für dessen tiefe Bassstimme Lilo heimlich schwärmt. Weil ich wissen möchte, wie es zwischen Lilo und Oskar weitergeht und wie sich die Figuren weiterentwickeln, und mir außerdem die Inselatmosphäre gut gefällt, vergebe ich trotz der vielen Kritik gute drei Sterne.

    Mehr
  • Halbe Miete - Ein Inselroman mit Krimihandlung

    Halbe Miete
    orfe1975

    orfe1975

    10. June 2015 um 21:35

    Cover: Das Coverbild zusammen mit dem rätselhaften Titel weckt Lust auf den Inhalt, durch die Aneinanderreihnung nordischer Symbole wie Fisch und Rettungsring kombiniert mit einer Axt in einem Schuppen ist eine schön makabere Mischung. Inhalt Dies ist der erste Fall von Lilo Gondorf, weitere sind wohl geplant. Lilo ist eine Frau um die 60, Ex-Polizistin und jetzt Betreiberin eines Feriendomizils auf Rügen. Plötzlich kehrt von einer Wanderung eines Gästeehepaares nur die blinde Ehefrau zurück, ihr Ehemann ist spurlos verschwunden. Die näheren Umstände erscheinen mysteriös, die Polizei, für die Lilos Tochter Verena ermittelt, tappt im Dunkeln und so beginnt Lilo zusammen mit ihrem Nachbarn und Freund Oskar selbst zu ermitteln. Mein Eindruck Der Einstieg ist sehr gelungen, der Leser wird recht schnell mit dem Verschwinden konfrontiert und die Spannung ist am Anfang sehr hoch. Leider gelingt es der Autorin  nicht, diese konstant aufrecht zu erhalten. Zwischendurch verliert sich die Geschichte in dörflichem Geplänkel, dann wieder wird ein Strang mit einem neuen Rätsel eingeworfen, der zunächst die Spannung steigen lässt. Letztendlich entpuppt sich aber das Ganze eher als eine teilweise nicht logisch nachvollziehende Aneinanderreihung von einzelnen Handlungssträngen, die sich nicht in ein harmonisches Ganzes einfügen wollen. Während zwischendurch Längen auftreten und die Handlung vor sich hindümpelt, geht gegen Ende alles so schnell, dass es unglaubwürdig und kaum nachvollziebar ist. Die Figur von Lilo wirkt recht blass, ebenso wie alle anderen Charaktere. Einzige Ausnahme stellt ihr Nachbar Oskar dar, der m. E. als Hauptermittler mehr Lesefreude bereitet hätte. Die Dialoge wirken auf mich stark konstruiert und gestelzt. Viele Wiederholungen in den Gesprächen hemmten des öfteren meine Lust aufs Weiterlesen. Stellenweise wird die Landschaft nett beschrieben, aber nicht ausreichend, um wirklich in Urlaubsstimmung zu kommen. So ist der Roman nichts halbes und nichts ganzes, eine nette Urlaubslektüre vielleicht, aber mich konnte er nicht überzeugen. Ich habe schon bessere Inselkrimis gelesen.

    Mehr
  • weitere