Naduschka Kalinina

 5 Sterne bei 3 Bewertungen
Autorenbild von Naduschka Kalinina (©Privat)

Lebenslauf von Naduschka Kalinina

Naduschka Kalinina, geboren 1991, war schon immer fasziniert von Folklore und Märchen. Sie hat die Ausbildung zur Buchhändlerin absolviert und schreibt mit Vorliebe Romane im Bereich der humoristischen Urban Fantasy, die Spuren von Gesellschaftssatire enthalten können und für zu ernste und homophobe Allergiker nicht geeignet sind. Sie ist stolz darauf, sich während ihrer Zeit in Sankt Petersburg nicht mit einem uralten Gasherd in die Luft gejagt zu haben und lebt in Berlin. Sie war beim Weltuntergang 2012 dabei. Live. War Ihrer Meinung nach nicht so toll. 

Botschaft an meine Leser

Seid gegrüßt, ihr fabelhaften und magischen Wesen!

Der 2. Band der "Magisches Berlin"-Reihe ist so gut wie fertig und wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 erscheinen. Nach "Kraken in der Spree" geht es rasant weiter. "Wölfe in Friedrichshain" entführt euch in die Welt der Hexen, Gestaltwandler und Geister. Man trifft alte Bekannte wieder, lernt neue Freunde und neue Feinde kennen. Slawische Fabelwesen wie der Feuervogel und die Baba Jaga dürfen natürlich nicht fehlen. Es wird schaurig, meine magischen Freunde. Schaurig und verrückt...

Neue Bücher

Kraken in der Spree

 (2)
Neu erschienen am 08.10.2020 als Hardcover bei Bundeslurch.

Kraken in der Spree

 (1)
Neu erschienen am 08.10.2020 als Taschenbuch bei Bundeslurch.

Alle Bücher von Naduschka Kalinina

Cover des Buches Kraken in der Spree (ISBN: 9783963500091)

Kraken in der Spree

 (2)
Erschienen am 08.10.2020
Cover des Buches Kraken in der Spree (ISBN: 9783963503139)

Kraken in der Spree

 (1)
Erschienen am 08.10.2020

Neue Rezensionen zu Naduschka Kalinina

Neu

Rezension zu "Kraken in der Spree" von Naduschka Kalinina

Das magische Berlin haut rein - unzensiert
MarvinTheBookWizardvor 10 Tagen

"Treffen sich ein Hexer und ein Geist um Mitternacht..."

Was wie ein guter Einstieg für einen schrägen Witz klingt, ist ganz grob gesehen der Einstieg dieser skurrilen Urban Fantasy. Magie mal anders, aber vor allem rau und dreckig.

Weil ich rege das Programm des (magischen) Satire-Verlags "Bundeslurch" verfolge, habe ich kürzlich gelesen, dass es von "Kraken in der Spree" eine TB-Ausgabe gibt. Ich habe zwar bereits zu der gebundene Ausgabe vor ein paar Monaten eine Rezession geschrieben, habe mir aber die TB-Ausgabe frisch besorgt und finde, dass diese 2. Auflage seine eigene Rezi verdient. Wieso? 

Aussehen: Wer den Bundeslurch Verlag kennt, kennt auch die satirisch aufgemachten Bücher. Die gebundenen Ausgaben sind echt dicke Dinger und dazu schwer. Ich hatte mir "Kraken in der Spree" deswegen als E-Book gekauft. Und das, obwohl ich Bücher "in den Händen" halten muss. Ich will blättern. Den Druck riechen können. Die TB-Ausgabe hingegen ist leicht, kompakt und die Seiten sind schick aufgemacht mit einer Skyline von Berlin. Ob das nun auf jeder Seite wirklich nötig ist, sei dahin gestellt. Für's Auge ist es aber eine nette Sache.

Inhalt: Da die Autorin auf Ihrer Hompage selbst angab, dass diese Auflage "ungekürzt" sei, habe ich mir das Buch kurzerhand besorgt. Ich war zugegeben erst etwas skeptisch, angeblich "ungekürzte" Bücher und Hörbücher wirken für mich immer, als würde man ein verbugtes Spiel kaufen und müsste dann jeden Patch extra zahlen. Umso überraschter war ich, als ich das Taschenbuch dann in der Hand hielt und grob überflogen habe. Das Ende ist tatsächlich viel länger und auch wesentlich brutaler als in der 1. Auflage. Keine Ahnung, ob es bei der 1. Auflage eine Kürzung wegen Zensur gab, immerhin ist das Buch überraschenderweise bereits ab 12. Jahre, aber das Ende der neuen Version knallt nochmals ordentlich rein. Blutig, spannend und jede Menge schwarzer Humor. 

!Spoiler!: Sogar der nur nebensächlich erwähnte Vampirjunge spielt in der Neuauflage eine weit größere, wenn auch (noch) geheimnisvolle Rolle. Ebenso die Gestaltwandler Geschwister, was mich persönlich besonders freut. Was hab ich Eymens Sprüche gefeiert. Echter Ehrenmann, der Kerl.

FAZIT: Wer Lust auf satirische und witzige Fantasy in der deutschen Hauptstadt hat, sollte sich auf alle Fälle "Kraken in der Spree" gönnen. Da offiziell eine Fortsetzung angekündigt wurde, habe ich somit immer noch die Hoffnung, dass mich diese Reihe über die nachlassende Qualität von meiner (ehemals) geliebten "Harry Dresden"- Reihe von Jim Butcher hinwegtrösten kann.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kraken in der Spree" von Naduschka Kalinina

Magisches Berlin
annluvor 3 Monaten

*Man wusste, dass man ziemlich tief in der Klemme steckte, wenn man von einem Kobold aus einem Fenster im dritten Stock geworfen wurde.*


Kraken Paluschke gehört der letzten Hexerfamilie Berlins an. Als er Stress mit den Kobolden bekommt, ahnt er noch nicht, dass das sein geringstes Problem sein wird. Zu Hause warten seine Brüder auf ihn – zusammen mit dem Vater, der in einen Goldfisch verwandelt wurde. Nicht nur soll Kraken ganz schnell die Schulden seines Vaters bezahlen, auch der magische Zirkel Berlins macht ihm Stress. Und dann bekommt er noch einen Hausgeist angehängt, der ihm bei dem ganzen Schlamassel helfen soll. Damit beginnt ein Abenteuer, das ins magisch-skurrile Berlin entführt. 



Schon die erste Szene bringt die humorvoll gestalteten magischen Wesen Berlins ins Spiel. Vorerst sind es die aggressiven, rechthaberischen – aber wirklich niemals, niemals politisch oder sozial unkorrekten – Kobolde. Ihnen schließen sich im Laufe der Geschichte spionierende Blaumeisen (die dem mächtigsten Gestaltwandlerklan Berlins angehören), Sirenen, die auf männliche Seelen aus sind, überaus höfliche Ghuls, kampflustige Pixies und so manch andere magischen Wesen an. 


Auch Kraken und seine Familie sind andere Hexer, als man sie sich allgemein vorstellt. Sein Bruder Raban kennt sich zwar mit Zaubertränken und Zauberwissen aus, Kraken und sein Bruder Wolfin aber weisen als einzige magische Begabung eine schnelle Heilkraft auf. Auch ihr Vater ist nicht unbedingt magisch. Dafür ein verschuldeter Säufer, von dem sie sich nicht sicher sind, ob er eine Rettung verdient hat. 


Da Kraken vom Zirkel und seinen Anhängern nicht gern gesehen wird, bekommt er die Schuld an allem, was passiert. So sieht sich sein Bruder dazu gezwungen die russische Hausgeistmafia einzuschalten und Kraken bekommt Domovoi (was die allgemeine Bezeichnung für  Hausgeist ist, da diese ihre Namen nicht so leicht verraten) an seine Seite. Der Russe begleitet ihn, mit schrottreifem BMW und Baseballschläger ausgestattet, ins Abenteuer. 


Zu Beginn überwiegt noch der humorvolle Anteil. Die magischen Wesen sind durch herrlich ironische Eigenschaften gekennzeichnet. Der Humor tritt in den Hintergrund als sich Krakens Ermittlungen häufen. Er folgt einem Hinweis nach dem anderen, die ihn durchs nächtliche, magische Berlin führen der Spur seines Vaters folgend. Dabei gerät er nicht nur dauernd in Gefahr, sondern deckt auch eine magische Verschwörung auf. 


Fazit: Ich fand besonders den Humor ansprechend – aber auch die spannende Handlung hat mir zugesagt. Magisch, witzig, ironisch – mit dem Buch bekommt man eine wirklich gelungene urban-fantasy Geschichte. 

Kommentare: 9
17
Teilen

Rezension zu "Kraken in der Spree" von Naduschka Kalinina

Urban Fantasy im Kiez
MarvinTheBookWizardvor 4 Monaten

Harry Potter ist ja gut und schön, aber meine Güte, der Kerl würde in der magischen Welt von "Kraken in der Spree" spätestens auf Seite 10 von älteren Jungs aus dem Block abgezogen werden. Ernsthaft, unser Schuljunge Harry wäre im magischen Berlin dauerhaft Pausengeldlos. Selbst Tim Butchers Harry Dresden, der Magier aus Chicago, käme hier ins Schwitzen. Und damit zum Kern meiner Begeisterung. Die Story kracht! 

Kobolde in Lederjacken, die Geistermafia mit Schlagringen und Pixis mit einem ernsthaften Aggressionsproblem. Dazwischen stolpert Kraken rum, der seinen Vater notgedrungen retten muss, der wegen Geldschulden in einen Goldfisch verwandelt wurde. Klar, der Held, der jemanden aus seiner Familie retten muss, ist nicht gerade neu, aber Kraken ist ne' Nummer für sich. Ich kann mich nicht daran erinnern, schon mal eine so verballerte Hauptperson erlebt zu haben. Der Kerl ist einem prompt sympatisch, ein Schlitzohr mit Charme, aber dennoch greifbar und ein ziemlich cooler Dude. Der Humor der Story ist so was von on point! Ich habe mich stellenweise weggeschrien vor Lachen, weil nicht nur die Charaktere fetzen, sondern auch die Dialoge. Die Urstory ist vielleicht nicht die Neuerfindung des Rads, aber die gesamte Reise des einem echt ans Herz wachsenden Hauptcharakters und seinem genialen Sidekick (Domovoi hat ne'n Fanboy for sure) steckt voller Überraschungen, schräger Nebenfiguren und ist rasant erzählt. Generell flutscht der Text runter wie warme Butter.

Einen Kritikpunkt habe ich aber: Offene Fragen am Schluss. Auch wenn das Ende gelungen, wenn auch sehr rasant und gnadenlos verrückt, wurden nicht alle Fragen beantwortet. Ich hoffe hier also auf eine Fortsetzung, die an den Rest anschließt. Das hier könnte mein neuer "Harry-Dresden"-Ersatz werden.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Kraken in der Spree

Der Urban Fantasy Roman "Kraken in der Spree" erscheint in der zweiten Auflage nun auch als Taschenbuch. Dazu verlosen wir 40 Taschenbücher und eBooks, um den Lesern den coronabedingten Verzicht auf Urlaub und Partys mit ein paar schönen Lesestunden zu erleichtern. Wir laden mit "Kraken in der Spree" zu einer virtuellen Reise in das magische Berlin ...

Nach längerer Pause veranstalten wir wieder einmal eine Leserunde. Der Urban Fantasy Roman "Kraken in der Spree" wurde von der Autorin überarbeitet und erscheint nun in der zweiten Auflage auch als Taschenbuch. Und im Frühjahr 2021 wird die Fortsetzung der Geschichte um die charmante männliche Hexe Kraken Paluschke und den ziemlich schrägen Domovoi Wjatka erscheinen. Wir hoffen, dass wir dann wieder an der Leipziger Buchmesse teilnehmen können.

Zu "Kraken in der Spree" verlosen wir 40 Taschenbücher und ebooks aller Formate. Gebt dann bitte in der Vorstellungsrunde an, in welchen Format ihr das Buch haben möchtet. Die Teilnehmer der Leserunde erhalten einen Gutscheincode für einen unserer OnlineBuchshops und können das Taschenbuch dort wie immer versandkostenfrei/kostenlos bestellen bzw. das eBook herunterladen.

Nach dem Ende der Leserunde und der Fertigstellung der Rezension bekommen die Teilnehmer der Leserunde dann einen Link, mit dem sie ihre Rezension auch in unseren Portalen veröffentlichen können.

Zur Einstimmung hier das Vorwort unseres verehrten Edmund F. Dräcker, Präsident des Bundesamtes für magische Wesen:

Verehrte MitbürgerInnen draußen im Lande, 

wiewohl dieses Amt seinen Sitz in Bonn hat, so sind unsere Mitarbeiter überall im Einsatz. So verschlägt es die Mitarbeiter regelmäßig nach Mittelerde (Smaug lebt, dies nur am Rande!) und selbst in Bayern und Sachsen wurden die Einsatzwagen des Amtes bereits gesichtet. 

Mit der vorliegenden Veröffentlichung wirft das Amt einen intensiven Blick in soziale und magische Strukturen in der Hauptstadt Berlin. Dortselbst lebt eine Hexerfamilie in eher prekären Verhältnissen und die hoffnungsvollen Sprösslinge des dem Alkohol verfallenen Fenrir Paluschke haben mit äußerst widrigen Umständen zu kämpfen, bevor … aber das Ende soll hier nicht vorweggenommen werden. 

Auf dem Weg zur Wiederherstellung funktionierender familiärer Strukturen kommt Kraken Paluschke, dem ältesten Sohn, große Verantwortung zu und wie das unter Heranwachsenden im Stress der Pubertät nicht selten ist, geht das mit Vorstellungen und auf teilweise gar krummen Wegen einher, die die männliche Hexe Kraken dazu bringen, die Hilfe von Domovoi, eines russischen Hausgeistes, in Anspruch zu nehmen. 

Ob das reicht, um den wegen offener pekuniärer Verpflichtungen in einen Goldfisch verwandelten Fenrir Paluschke wieder in den Stand zu versetzen, seinen väterlichen Aufgaben nachzukommen und wie Domovoi, dessen wirklicher Name aus Sicherheitsgründen erst später genannt wird, mit Hilfe eines einsatzfreudigen Baseballschlägers und seines geliebten roten BMW den charmanten Kraken dabei unterstützt, ist das Thema dieser äußerst empfehlenswerten Publikation. 

Das Amt ordnet vergnügliche Lektüre an. 


Edmund F. Dräcker, Präsident des Bundesamtes für magische Wesen

40x zu gewinnenendet in 3 Tagen
Letzter Beitrag von  Bundeslurch_Verlagvor 5 Stunden

Bei so einem anstrengenden Job braucht es ein Buch zum Entspannen ... :-)

Cover des Buches Kraken in der Spree

Kraken Paluschke, Sohn der letzten Hexenfamilie der Stadt, sitzt mächtig in der magischen Scheiße. Sein Vater wurde verflucht, die Geister-Mafia will ihn aus dem Weg räumen und irgendwelche Monster haben es ebenfalls auf ihn abgesehen. Cool bleiben lautet die Devise - auch wenn absolut nichts funktioniert. Willkommen im magischen Berlin!

Willkommen, Du fabelhaftes Wesen!

Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Die reale Welt spielt (mal wieder) verrückt und schreit quasi danach, dass man das ganze Chaos mit schräger Fantasie überpinselt. Wenn schon sonderbar - dann aber bitte richtig! Ich lade Dich von Herzen ein in das »Magische Berlin« abzutauchen, wo zwar »nüscht« funktioniert und der Boden klebt, aber ey! Ranzig gehört nun mal zum Charme.

"Kraken in der Spree" ist der 1. Band der "Magisches Berlin"- Reihe und es ist mir eine Ehre mit Dir, Meister der Zauberei und der Satire, meinen Urban Fantasy- Roman zu genießen, zu analysieren, auseinanderzunehmen und herrlich, sonderbare Diskussionen zu führen.

Ich freue mich über jeden Eindruck, Meinung und jeden fabelhaften Denkanstoß. Wenn Du Lust zum Teilnehmen hast, beantworte die Frage und schon bist du Mitglied im magischen Zirkel. Aber keine Sorge. Wir wischen die Pentagramme und Beschwörungen nach jedem Treffen sauber wieder weg. Wollen ja alle die Kaution von unseren Vermietern zurück...

Tauche ein in die skurrilen Nächte von Berlin! Russische Hausgeister in tiefergelegten BMWs, leichenfressende Ghule am Kotti und wahrsagende Dragqueens in überfüllten Nachtclubs. Moderne Zeiten. Moderne Magie.


7x zu gewinnenendet in 4 Tagen

Zusätzliche Informationen

Naduschka Kalinina im Netz:

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Naduschka Kalinina?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks