Naja Marie Aidt Das Wasserzeichen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Wasserzeichen“ von Naja Marie Aidt

»Sie möchte gerne wie Asta Nielsen sein, schön und blaß und mit dünnen Strichen erhobener Augenbrauen über einem theatralischen Mund.« Sie möchte, »daß Männer sie mit den Augen ausziehen, weil sie Lust hätten zu wissen, was sich unter solchen Kleidern verbirgt«. Aber zu Hause, abgesichert durch viele Sicherheitsketten, hört sie »Billie Holiday und singt mit und fängt zwischendurch an zu weinen, heiser, tränenlos«. Schließlich wird sie abgeholt. »Eigentlich heiße ich Asta, wenn Sie mich bitte entschuldigen wollen.« Louisa läßt sich nicht irremachen. In ihren Erzählungen zeigt sich Naja Marie Aidt als coole Stilistin. Sie erzählt von Traum- und Alptraumzuständen, von Zuständen innerer Einsamkeit, kleinen und großen Neurosen aus dem Alltag und von der Unmöglichkeit menschlicher Beziehungen.

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Zaubert trotz einiger Längen ein Lächeln ins Gesicht

Kelo24

Palast der Finsternis

Fantasievolle Gruselgeschichte in einem unterirdischen Palast. Hochspannung!

DonnaVivi

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Eines der besten historischen Bücher, welches auf einer wahren Begebenheit basiert, das ich gelesen habe.

IndigoGrace

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen