Leopardenblut

von Nalini Singh 
4,4 Sterne bei1,060 Bewertungen
Leopardenblut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (912):
L

Spannend, romantisch, fesselnd

Kritisch (39):
Naddiwises avatar

Ein Buch, das sich schnell lesen lässt.... aber im Prinzip passiert überhaupt nichts. Oberflächliche Handlung, null Spannung

Alle 1,060 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Leopardenblut"

In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaussehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur.Erotik-Thriller in einer fantastischen Alternativwelt: Die Zukunft der Fantasy Romance! Shooting Star Nalini Singh lässt die Gefühle explodieren!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802581526
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:378 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:14.05.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.04.2010 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne635
  • 4 Sterne277
  • 3 Sterne109
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern15
  • Sortieren:
    Lesemietzes avatar
    Lesemietzevor 4 Monaten
    Du darfst nicht fühlen

    In Sascha Duncans sind Gefühle verboten, besser gesagt sie wurden entfernt. Die Mediale sind sich so den Menschen und Gestaltenwandler überlegen zu sein. Sascha hat nur ein Problem, sie scheint defekt zu sein, denn sie fühlt und kann nur schwer ihre kühle Fassade aufrechterhalten, besonders in der Gegenwart von Gestaltwandler Lucas Hunter. Durch ein gemeinsames Bauprojekt arbeiten sie zusammen, was Sascha nicht ahnt, Lucas versucht über sie mehr über die Mediale herauszufinden, denn er jagt einen Mörder.

     

    Ich frage mich echt warum ich diese Reihe nicht eher angefangen habe.
    Mich konnte sie von der ersten Seite an begeistern. Ich finde die Mediale echt faszinierend, denn ich konnte mir nicht vorstellen wie man ohne Gefühle reagieren und agieren soll. Ich finde das wurde sehr gut dargestellt. Auch das Medialnetz fand ich sehr gut, das gab der Geschichte was kompaktes, auch wenn dies denke ich für einige nicht leicht nachvollziehbar ist.
    Beide Charaktere fand ich von Anfang an sehr sympathisch und gut dargestellt. Ich mag einfach Gestaltwandler und dann noch in Katzenform. Der Humor kam bei der ganzen Spannung nicht zu kurz genauso wie die Sexszenen.
    Nalini Singh hat eine wirklich tolle und erschreckende Welt erschaffen auf die ich mich schon in die nächsten Bänder freue.
    Für mich hat die Reihe Suchtpotenzial.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    JulesRuvor 5 Monaten
    Sehr Kontrastreich

    Mein erster Eindruck von dem Buch ist einfach nur WOW!
    Die Charaktere sind super interessant. 
    Die Welt hat mich absolut begeistert.
    Ich war geschockt, amüsiert, begeistert und traurig.
    Jedoch hat sich die Story zu Teilen sehr gezogen.
    Und die Nebencharaktere haben mich zu Teil auch nicht sonderlich beeindruckt.
    Trotzdem eine Leseempfehlung!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ich spüre nun ganz deutlich das Tier in mir - es ist nur leider kein Leopard
    Spür das Tier in dir!

    San Francisco, 2079: Um die ungewöhnlich hohe Zahl der Geisteskranken und Serienmörder einzudämmen, haben sich die telepathisch begabten Medialen eine absolute Gefühlslosigkeit auferlegt. Mit Erfolg. Trotzdem ist Sascha Duncan anders. Die junge Mediale ist sehr wohl zu Gefühlen fähig und immer auf der Hut, um nicht aufzufliegen. Als der Gestaltwandler Lucas Hunter von den DarkRiver-Leoparden ein Geschäft mit ihr abschließt, fühlt sie sich schon bald zu ihm hingezogen. Doch der hofft, durch den Kontakt zu Sascha, einem Mörder unter den Medialen auf die Spur zu kommen, der es auf Gestaltwandler-Frauen abgesehen hat.

    Nach Beendigung dieses Romans spüre ich nun deutlich das Tier in mir! Nur ist es leider kein Leopard, eher eins von diesen kleinen Äffchen, die immer so entsetzt aussehen ... Immerhin kann ich jetzt mit Fug und Recht behaupten: so etwas habe ich wirklich noch nicht gelesen. 

    ***Mögliche Spoiler im Verlauf der Rezension***
    ​​​​​​​
    Zugegebenermaßen war ich von Anfang an skeptisch, was dieses Gestaltwandler-Ding anging. Gerade, weil das Buchcover mit diesem halbnackten Mann mit Leopardenmuster auf der gestählten Brust in meinen Augen doch sehr nach Trash aussieht, konnte ich mir nicht vorstellen, dass der Inhalt mich irgendwie ansprechen könnte. Da das Buch und auch die ganze Reihe aber ganz überschwängliche Kritiken hat und ich bei der Leseprobe den Prolog wirklich richtig gut fand, habe ich mich auf den Rest des Romans auch noch eingelassen. 

    Zwischenfazit: Wen das Cover stutzig macht und der Gedanke aufkommt: "Beurteile nie ein Buch nach seinem Einband.", dem kann ich nur sagen: "Dieses schon!"

    Der Inhalt ist genauso wie man ihn sich aufgrund dieses netten Herrn mit dem Leoprint vorstellt. Wer auf so etwas steht, wird sicher bestens unterhalten, doch alle anderen sollten lieber Abstand nehmen.

    Doch das erste Problem hatte ich nicht mit dem Alphamännchen Lucas, sondern mit dem Business-Setting. Auf so was stehe ich einfach nicht. Blöd gelaufen, dafür kann ja nun mal keiner was, und da hätte ich mich wohl selbst besser informieren müssen. Trotzdem habe ich leider bis heute keine Ahnung, welchen Beruf die Protagonistin eigentlich ausübt. Sie und ihr Leopard wollen ein Gebäude errichten, doch wo arbeitet sie? In einer Baufirma? Ist es ein Architekturbüro? Vielleicht ist sie Maklerin, Vermittlerin, besitzt einfach nur ein paar Bauplätze? Keine Ahnung, es wird nicht einmal erwähnt. Auch Lucas Hunter ist ... ja was eigentlich? Zwar zeigt Nalini Singh ihn ab und zu im "Büro der DarkRiver-Leoparden", aber mit was er nun sein Geld verdient, dass er mal eben ein paar Millionen für so ein Bauprojekt springen lassen kann, das sowieso nur als Tarnung für die Suche nach einem Serienmörder dient, sagt sie dem Leser leider nicht. Ist halt das Alphatier dieses Leopardenrudels. Da kriegt man wohl Geld für ... oder so.

    Ach ja, Serienmörder. Da war ja noch was. Aber keine Angst, wer zwar auf wuchtige Liebesgeschichten steht aber nicht auf Thriller, braucht den Kauf von Leopardenblut nicht zu scheuen: um die Suche nach dem Mörder geht es nur bedingt. Eigentlich ist es wie 24, nur ohne Jack Bauer: es gilt, eine riesige Bedrohung abzuwenden, und darüber muss erst einmal lang und breit diskutiert werden. Leider tut nur keiner was dagegen. Wieder ist eine Frau der Gestaltwandler in den Fängen des Serienmörders, man könnte sie noch retten, doch man trifft lieber Vorkehrungen für das, was passiert, wenn sie demnächst mal tot aufgefunden wird. Weil dann ist nämlich Polen offen. Dann rappelt's im Karton, aber mal so richtig. Dann wollen sie was tun. Vorher komischerweise nicht.

    Aber egal, darum geht's ja auch eigentlich gar nicht. Eigentlich geht es ja um die Beziehung zwischen Sascha Duncan und Lucas Hunter. Und was Mediale so alles können und Gestaltwandler sowieso. Und wie das sogenannte Medialnet eigentlich funktioniert. Und wie ein Rudel so aufgebaut ist. Ach, und was man als Alphatier so zu tun hat. Das wird alles ganz oft erwähnt und oft eben auch doppelt und mehrfach. Dabei werden die Wörter und Begriffe Mediale, Medialnet, Kardinalmediale, Rasse, Alphatier, der Panther/das Tier in ihm und Körperprivilegien so oft erwähnt, dass, würde man diese aus dem Buch streichen, es schätzungsweise nur noch knapp 50 Seiten hätte. 

    Logisch ist es auch nicht immer, und Nalini Singh verwickelt sich mehrfach in Widersprüche. So sind z.B. die Gefühle der Medialen absichtlich quasi abgeschafft worden, um die Mordrate auf null zu kriegen, was auch erfolgreich war, später wird jedoch erklärt, dass Mord "ein anerkanntes Mittel bei den Medialen" ist (S. 79). Außerdem haben die Medialen "das größte Drogenproblem auf diesem Planeten" (S. 77), aber wozu Drogen nehmen, wenn man sowieso keine Gefühle hat, die man betäuben will? 

    Die Figuren reißen es leider auch nicht aus. Sascha Duncan ist schlichtweg langweilig und Lucas Hunter ein Macho hoch zehn und gefährlich noch dazu:

    "Zur Hölle mit Freiheit und Selbstbestimmung - er würde seine Frau jede Minute ihres Lebens beschützen." (S. 63) und 
    "Er war so wütend auf sie, dass er sie am liebsten auf sein Lager gezogen und seinen primitiven Trieben freien Lauf gelassen hätte." (S. 238)

    Das freut die moderne Frau von 2079. Trotzdem schwärmt Sascha von seinem lässigen Charme und seiner eisernen Willenskraft und findet, er sei ein sehr sinnlicher Mann und einer der klügsten und nüchternsten Verhandlungspartner, der ihr je begegnet sei. Kann ich so nicht bestätigen. Eigentlich hat er ihr während ihrer geschäftlichen Treffen immer nur ungefragt am Zopf gezogen und sie "Schätzchen" genannt, als sei er eine alternde Puffmutti. Irgendwann fängt er auch noch an, sie permanent zu begrabbeln, was außer mir jedoch keiner wirklich merkwürdig fand. Vom telepathischen Traum-Sex will ich gar nicht erst anfangen. Der war nicht nur genauso platt und plump geschrieben wie der Rest des Buches, der war auch noch an manchen Stellen richtig eklig.

    Hinzu kommt in der Figurenzeichnung eine sehr unpassende Namensvergabe seitens der Autorin. Von einer Asiatin mit russischem Männernamen bis hin zu einem schwedisch aussehenden Mann namens Santiago Enrique war alles dabei. Dass ein Leopard ausgerechnet Hunter (Jäger) mit Nachnamen heißt, ist ja irgendwie schon fast wieder lustig.

    Fazit: Ein platt geschriebener Liebesschnulz, der zwar in der Zunkunft spielt, aber kaum futuristische Elemente hat, dafür aber einen Serienmörder, um den sich keiner so wirklich kümmert und ein sehr eingeschränktes Vokabular der Autorin. Dazu kommen schlecht gezeichnete Figuren, die dazu auch noch unsympathisch und/oder hochgefährlich im Umgang sind. Wer sich vom Cover abgeschreckt fühlt, sollte das ernst nehmen. Ich vergebe 1*.

    Kommentare: 2
    23
    Teilen
    Meeehlies avatar
    Meeehlievor 6 Monaten
    Leopardenblut - ein Auftakt zu einer ganz großen Reihe!

    Von Anfang an hat mich dieses Buch in den Bann gezogen.

    Der Schreibstil von Nalini Singh ist einfach sagenhaft schön und flüssig. Es passt alles zusammen. Mit Einfühlsamkeit, Gefahr, Familienzusammenhalt und vieles mehr hat sie mich auf ihre Seite gebracht.

    Es war einfach schön Leopardenblut zu lesen. Ich war so begeistert, dass es sofort eines meiner Lieblingsbücher wurde.


    Die Geschichte war toll und fesselnd geschrieben. Ich habe mit gefiebert, gelacht und einfach nur mitgefühlt.

    Mit diesem Auftakt hat sie mich zu ihrem Fan gemacht.
    Es war einfach unglaublich!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: spannender, emotionaler und sinnlicher Auftakt der Fantasyreihe von Nalini Singh um Gestaltwandler, Mediale und Menschen
    Nalini Singh – Gestaltwandler, 1, Leopardenblut

    Nalini Singh – Gestaltwandler, 1, Leopardenblut


    In einer Welt ohne Emotionen jeglicher Art wurde die Mediale Sascha Duncan hineingeboren, es zählt zu einem Defekt wenn man Gefühle zeigt, die in einem Rehabilitationszentrum nach Auftreten dieser wieder ausgemerzt werden. Die Gehirne aller Medialen sind im Medialnet miteinander verbunden, in der nur Macht zählt. Eine der mächtigsten Frauen ist Nikita Duncan, Saschas Mutter, die ein Wohnungsbauprojekt mit den Gestaltwandlern eingehen will, um weiteren Profit zu machen. Als Vermittler und um sich selbst zu beweisen soll Sascha die Bauplanung überwachen und eng mit dem DarkRiver-Leoparden Rudel zusammen arbeiten, in dem der Panther Lucas Hunter das Alphatier ist.

    Angezogen von der nicht perfekten aber sehr sinnlichen Erscheinung des heißblütigen Mannes muss Sascha aufpassen, dass sie keine Fehler macht, denn jedes zeigen einer Emotion bedeutet für sie Tod oder noch schlimmer... eine Rehabilitation.

    Obwohl Lucas vorrangig nach einem Serienmörder aus der medialen Welt sucht und Sascha als Eintrittskarte in das Medialnet sieht, kann er und vor allem der Panther in ihm, nicht von ihr lassen, da sie ihn fasziniert. Denn eins ist sicher... irgendwas stimmt nicht mit ihr... und das macht Mann wie Tier sehr neugierig.


    Vor einigen Jahren hatte ich bereits das Buch zum ersten Mal gelesen und nun beschlossen es erneut zu lesen und die Reihe Band für Band zu verschlingen. Damals wie heute konnte ich sofort in die Geschichte abtauchen, die temporeich, flüssig und mitreißend erzählt wird. Dabei achtet die Autorin auf eine breit gefächerte Auswahl an Emotionen, einer fesselnden und vor allem an Spannung kaum zu überbietenden Story, die durchgängig auf hohem Niveau anhält, tollen und sympathischen Charakteren, anschaulich und bildhaft beschriebenen Schauplätzen und vielen sehr sinnlichen Szenen, die die Geschichte zu etwas besonderem machen.


    Egal ob es sich um Gestaltwandler, Mediale oder Menschen handelt, die Figuren wirken allesamt lebendig und detailliert ausgearbeitet. Die Dynamik in den Rudeln, aber auch die kalte, emotionslose Effizienz der Medialen ist besonders gut ausgearbeitet, sodass die Geschichte noch an Glaubwürdigkeit zunimmt und ich mir diese Welt sehr gut vorstellen kann.

    Lucas Hunter ist vom ersten Auftreten an eine faszinierende Figur. Als Alpha der DarkRiver Leoparden ist er dominant, schlagfertig, ja auch aggressiv, aber die Katze in seinem Inneren sorgt auch für eine gewisse Verspieltheit, Weichheit und Arroganz. Ich finde die Autorin hat ihre Hauptfigur wirklich Leben eingehaucht und genau das macht ihn so faszinierend. Das er naselang irgendwen küsst oder streichelt ist erst mal ein wenig „anders“, entspricht aber dennoch der Rudelmentalität und ist eher auf Körperprivilegien als auf erotische Weise bezogen.

    Sascha Duncan war von der ersten Seite sympathisch, da der Leser gleich von Anfang an erfährt, dass sie an einem „Defekt“ leidet und Angst vor dem Rehabilitationszentrum hat. Sie versucht ihre Schutzschilde hochzuerfahren, wir erleben den Zwiespalt mit, auch die Ängste die sie durchsteht und das macht diese Figur so unfassbar greifbar, als wenn sie vor einem steht. Sie hat viele Stärken und selbst ihre Schwächen sind eigentlich Stärken, die sie nur schlecht erkennen kann. Ihre Figur in der Geschichte ist ein wichtiger Baustein der Geschichte.

    Tamsyn, die Heilerin des Rudels, hab ich ebenfalls sofort ins Herz geschlossen, gutmütig, liebevoll aber auch in gewisser Hinsicht direkt und stark, ist sie für das Rudel eine gute Stütze.

    Nikita dagegen strahlt eiskalte pure Effizienz aus, sollte es in dieser Frau irgendwelche Gefühle geben, dann sind diese kälter als kalt. Macht geht ihr über alles und da sie die nicht verlieren will, ist sie bereit einiges dafür zu opfern.

    Ich könnte mit vielen der Nebenfiguren, die eigentlich gar keine sind, weiter machen doch egal ob Gestaltwandler oder Mediale, jede dieser Figuren wurde so detailliert beschrieben, dass ich mir sämtliche Charaktere gut vorstellen konnte. Egal ob es das DarkRiver Leoparden Rudel oder die SnowDancer Wölfe sind, von denen wir noch nicht so viel erfahren haben, aber noch viel zu erwarten haben, ich freue mich auf die Folgebände.


    Die Fantasy-Story mit Romance-Anteilen und einer guten Portion Action, Crime und Herzschmerz konnte mich sofort überzeugen und ich kann sie jedem Fantasy-Romance-Leser/In nur ans Herz legen.


    Das Cover ist ein Blickfang und spiegelt eine Teil der Story wieder, da es hier um das Tier im Manne geht.


    Fazit: spannender, emotionaler und sinnlicher Auftakt der Fantasyreihe von Nalini Singh um Gestaltwandler, Mediale und Menschen. 5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sabine_Marxs avatar
    Sabine_Marxvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe die Reihe.
    Ein gelunger Auftakt

    Inhalt: In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaussehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur.

    Meinung: Vorweg möchte ich sagen, dass es sich bei diesem Buch um ein Re-read handelt. Da ich die Serie aber so toll finde, muss ich es immer mal wieder lesen.

    Nalini Singh entführt uns mit dieser Serie in eine Zukunft in einer anderen Welt. Hier leben Menschen, Gestaltwandler und Mediale scheinbar friedlich nebeneinander.

    Jede Rasse für sich hat ihre Besonderheiten aber die Medialen beherrschen die Welt denn sie haben die größten Kräfte. Sie können mit ihrem Geist Dinge bewegen, in die Zukunft sehen, Gedanken lesen usw. Vor über 100 Jahren haben die Medialen beschlossen keine Gefühle mehr zuzulassen, da sie davon ausgehen, dass es dadurch keine Mörder und Verrückten mehr gibt.

    Jetzt 100 Jahre später beginnt die Fassade zu bröckeln.

    Sascha Duncan ist eine Mediale und sie hat Gefühle. Dass das nicht sein darf weiß sie. Sie versucht alles um diese Tatsache vor ihren Leuten geheim zu halten. Dann trifft sie bei ihrer Arbeit auf Lucas Hunter, Alpha-Tier der Dark-River Leoparden und sie weiß das ihr Leben für immer verändert wird.

    Lucas Hunter ist auf der Suche nach einem Mörder. Die Spur führt ihn zu den Medialen. Als er auf Sascha Duncan trifft möchte sein Tier nur noch in ihrem Geruch schwelgen und mit ihr spielen. Seine ganze Weltansicht wird auf den Kopf gestellt. Kann er sich dennoch auf seine Aufgabe konzentrieren oder wird der Mörder gewinnen? Denn es ist wieder ein Frau verschwunden...



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TatjanaVBs avatar
    TatjanaVBvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Super Auftrakt einer genialen Gestaltwandler-Reihe
    Eine Welt ohne Gefühle und ein Alpha mit Gefühlen für eine Mediale

    Klappentext

    In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaussehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur.

    Inhalt

    Sascha gehört zur Gattung der Medialen und es ihr nicht erlaubt Gefühle zuzulassen, doch als Lucas trifft scheint ihre Welt aus den Fugen zu geraten. Denn ein Serienmörder weilt in Medialnetz und hat es auf Gestaltwandlerfrauen abgesehen. Als plötzlich ein Frau der SnowDancer-Wölfen vermisst wird, muss sich Sascha entscheiden, - Verrät sie ihr eigenes Volk oder vertraut sie Lucas ihr Leben an.

    Fazit

    Die ist der Auftakt der Reihe von Nalini Singh und bereits ein ReRead von meiner Seite. Trotzdem konnte mich dieses Buch wieder in den Bann ziehen, wie beim erstenmal. Ich liebe einfach den Schreibstiel der Autorin, der mir es unmöglich macht, dass Buch zur Seite zu legen. Neben der großen Romance zwischen Sascha und Lucas, kann man sich auch auf eine kleine Kriminalgeschichte freuen und mit rätseln, wer hinter den Morden steckt. Ein kleiner 2erotischer“ teil ist natürlich in „Leopardenblut“ auch beinhaltet, stört jedoch kaum in der Handlung und es wird auch nicht zu viel.

    Die kompletter Psy_Serie von Nalini Singh ist eine absolute Leseempfehlung.

     

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissSweety86s avatar
    MissSweety86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Romantik und Leidenschaft pur
    Leopardenblut

    Inhalt

    In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaussehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur.Erotik-Thriller in einer fantastischen Alternativwelt: Die Zukunft der Fantasy Romance! Shooting Star Nalini Singh lässt die Gefühle explodieren!

    Meinung

    Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Der Schreibstil von Nalini Singh ist so wunderbar flüssig und man versinkt richtig in das Buch hinein. Diese Mischung aus Romantik und Fantasy gefällt mir richtig gut. Ich konnte mir die Medialen, Leoparden und Wölfe sehr gut bildlich vorstellen. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

    Fazit
    Leidenschaft pur
    "Leopardenblut" von Nalini Singh ist der Auftakt einer mehrrängigen Reihe.
    Hat 378 Seiten und kostet als Taschenbuch 9,95€ und als ebook 8,99€.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Emmy29s avatar
    Emmy29vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mal eine andere Liebesgeschichte :)
    Mal eine andere Liebesgeschichte :)

    Titel: Leopardenblut
    Autor: Nalini Singh
    Verlag: LYX
    Seitenanzahl: 400
    Preis: 9.95€

    In einer Welt, in der eine Rasse, zu der Sascha gehört, keine Gefühle besitzt, lernt sie den Gestaltwandler Lucas Hunter kennen. Sascha versucht ihre Maske aufrecht zu erhalten und dabei kommen sie keinem Geheimnis auf der Spur...

    Ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen, auch wenn es mich am Anfang etwas irritiert hat.
    Es wird kurz erklärt,  wie es so in dieser Welt abläuft und stolpert so ziemlich in das ganze Geschehen hinein.
    Sascha lebt so ziemlich in einer "perfekten" Welt und als sie Lucas kennen lernt, gerät alles aus den Fugen.
    Ich mochte ihn echt gerne, genauso wie auch Sascha.
    Ich fand es schön, dass es nicht nur eine Liebesgeschichte war, sondern auch sehr viel Fantasy darin enthalten war.
    Es gibt verschiedene Komponenten, welchen so ziemlich jeden Leser zufrieden stellen müssten.
    Ich selbst mag es ja auch recht gerne, wenn dort etwas Humor drin ist :)
    Da dies eine Gestaltwandler Geschichte ist, haben die Männer viel "tierisches" im Blut und verhalten sich dem entsprechend auch so. Das mag ich aber eigentlich sogar.
    An sich hatte die Handlung auch etwas von einem Krimi, was ich auch nicht schlimm fand. Es gab an vielen Ecken Überraschungen, also ist es nicht "nur" eine Liebesgeschichte, sondern hat auch viel Abwechslung. Man hat schnell eine Vermutung, welche sich bei mir allerdings leider als richtig herausgestellt hatte.
    Das Ende war mir aber etwas holprig. Es kam alles viel zu schnell und so richtig detailliert wurde dann auch nicht mehr soo geschrieben.

    Fazit: Dies ist mal etwas Anderes: Eine Mischung aus Fantasy und einer Liebesgeschichte. Obwohl ich das Ende etwas schwach fand, werde ich auf jeden Fall die restlichen Bände lesen, da ich die Idee echt gerne mag.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    Sarliss avatar
    Sarlisvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Reihe <3
    Leopardenblut #1 - Nalini Singh

    Klappentext/Inhalt:

    In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaus-sehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuer-halten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur.


    Meinung/Fazit:

    Mir persönlich gefällt der Stil von Nalini Singh gut. Er ist einfach zu verstehen aber dabei sehr effektiv. Sie beschreibt Personen und Orte so, dass man sie sich gut bildlich vorstellen kann. Was mir ebenfalls gefällt, ist, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Sie schreibt ohne Scharm und benutzt dabei auch den ein oder anderen vulgären Ausdruck.

    Ich mag diese Reihe über Gestaltwandler sehr. Ich lese diese Reihe auch schon seit längerer Zeit und jedes dieser einzelnen Bücher konnte mich bisher überzeugen. Daher dachte ich mir ich sage mal zu Band 1 „Leopardenblut“ meine Meinung.


    Männliche Gestaltwandler werden immer als unglaublich stark, gefühlsvoll und wild beschrieben. . Lucas Hunter, die männliche Hauptperson, entspricht genau diesem Muster. Er ist gutaussehend, sehr männlich und gefährlich. Seinen Charakter habe ich direkt ins Herz geschlossen, gerade auch wegen seinem Humor. Sowohl seine katzenhafte Art als auch den Jäger in ihm.

    Bei Sascha habe ich mir am Anfang etwas schwer getan, weil ich sie nicht wirklich einschätzen konnte, aber das hat sich schnell geändert. Sie ist trotz ihrer Ängste, eine starke und unabhängige Frau und das mag ich. Sie lässt sich von niemandem etwas sagen und hört auf ihre Instinkte. Gemeinsam geben sie ein perfektes Paar mit Ecken und Kanten ab. Auch die anderen Charaktere, die vorgestellt werden, sind individuell sehr fein ausgearbeitet und sehr sympathisch.

    Die Zeit, bzw. der Zeitraum der in dieser Reihe beschrieben wird, ist auch sehr gut beschrieben und ausgearbeitet. So gesehen gibt es zwei „Welten“. Die Welt der Gestaltenwandler und die Welt der Medialen. Ich finde die Welt der Medialen genauso spannend wie die der Gestaltwandler, auch wenn sie komplett verschieden sind. Auch wenn mir die Medialen als Personen nicht wirklich zusagen, gerade weil sie keine Gefühle zeigen, finde ich ihre Fähigkeiten und ihre Geschichte beeindruckend.
    Was mir ebenfalls an dem Buch sehr gefallen hat ist die Umsetzung des Gefährtenbandes. Es ist eine schöne und romantische Vorstellung, dass es für jeden Gestaltwandler eine/n vom Schicksal Auserwählte/n gibt. Der sogenannte Paarungstanz zwischen Sascha und Lucas ist gut beschrieben.

    In diesem Buch oder bzw. in den anderen Bänden der Reihe kommen immer mehr Charaktere in die Geschichte und werden dem Leser vorgestellt. Und immer geht es um einen Charakter aus beiden Welten.

    Ich habe nicht wirklich etwas Schlechtes über den Roman zu sagen, nur ein Aspekt hat mich etwas geschockt. Denn ich hätte nicht gedacht das die Medialen sich wirklich so „kalt“ verhalten.
    Zum einen ist da Nikita, Saschas Mutter, sie ist wirklich eiskalt auch gegenüber ihrer Tochter. Sie ist skrupellos und kaltherzig. Die Verbindung von Medialen untereinander hat mich wirklich entsetzt. Sie lehnen jegliche positive Gefühle ab sogar gegenüber ihrer eigenen Familie. Auch dass körperliche Nähe bei ihnen schlichtweg einfach nicht existiert finde ich erschreckend. Nikita hat Sascha durch künstliche Befruchtung bekommen. Für Sascha empfindet man deswegen sehr oft Mitleid, wenn man bedenkt, dass ihre eigene Mutter sie als Defekt betrachtet. Ich sehe diesen Punkt nicht als Kritikpunkt des Buches. Die Medialen sind notwendig, um die guten Seiten der Gestaltwandler hervorzuheben. Nalini Singh hat es daher auf einen schmalen Grad geschafft die Geschichte um die Charaktere nicht 0815 erscheinen zu lassen.

    ‚Leopardenblut‘ ist ein sehr vielversprechender Auftakt für eine Reihe mit sehr viel Potenzial. Wer auf Gestaltwandler steht, dem kann ich diese Reihe nur wärmstens empfehlen!


    Kommentieren0
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Lese-Krissis avatar

    Hallo liebe Lovelybookler :-),

    in der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir uns überlegt zum ersten Teil der Gestaltenwandler-Reihe "Leopardenblut" von Nalini Singh eine Leserunde zu machen.

    Diese soll starten am: Samstag, den 19.04.2014

    Und wir würden uns freuen, wenn noch andere Leser(innen) die Lust verspüren mit uns gemeinsam in die Welt der Gestaltenwandler zu reisen ;-).

    Meldet euch einfach hier, falls ihr mitlesen wollt. Alle sind herzlich Willkommen.

    Bis zur Leserunde, viele Grüße von der Lese-Krissi

    Roxy Malons avatar
    Letzter Beitrag von  Roxy Malonvor 4 Jahren
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Heute ist es endlich soweit - mit "Geheimnisvolle Berührung" erscheint der 12. Band von Nalini Singhs fantastischer Gestaltwandlerserie und darin erwartet euch wieder eine packende Geschichte, die alle Fans der Autorin und jene, die sie noch entdecken möchten, in Atem halten wird!

    Zusammen mit dem Lyx Verlag haben wir uns dies als Anlass für eine schöne Verlosung genommen. Dabei habt ihr nicht nur die Möglichkeit, ein Buch zu gewinnen, sondern wir verlosen - sozusagen als Vorbereitung auf das neue Buch - ein komplettes Paket mit allen 11 vorherigen Bänden. Ich liste mal die Reihenfolge der Psy/Changeling-Reihe für euch auf:

    1. Leopardenblut
    2. Jäger der Nacht
    3. Eisige Umarmung
    4. Im Feuer der Nacht
    5. Gefangener der Sinne
    6. Sengende Nähe
    7. Ruf der Vergangenheit
    8. Fesseln der Erinnerung
    9. Wilde Glut
    10. Lockruf des Verlangens
    11. Einsame Spur


    Mehr zu "Geheimnisvolle Berührung":
    Vergessen Sie alles, was Sie bislang zu wissen glaubten! Über Geheimnisse. Über Rache. Über Verlust und Schmerz. Der Tag der Abrechnung ist gekommen! Ein Roman, der die Welt der Gestaltwandler erschüttern wird - mit der schockierenden Antwort auf eine explosive Frage, die schon jetzt die Leserinnen in aller Welt in Atem hält.Die sensationelle Fortsetzung von Nalini Singhs Gestaltwandlerserie ist ein Muss für jeden Fan!

    --> Leseprobe

    Möchtet ihr euch dieses einmalige Buchpaket nicht entgehen lassen und in Nalini Singhs hocherotische Gestaltwandlerserie eintauchen? Dann beantwortet bis zum 19. Juni die folgende Frage, für die Chance auf das Buchpaket:

    In dieser leidenschaftlichen Reihe von Nalini Singh begegnen uns allerlei attraktive Gestaltwandler. Wen findet ihr so richtig attraktiv? Das dürfen gern Schauspieler, Sportler, Musiker ... sein oder einfach eine Beschreibung, was jemanden für euch wirklich attrakiv macht ;-)

    Zur Buchverlosung
    Eules avatar
    Huhu, ich bin kurz davor "Leopardenblut" von Nalini Singh durch zu lesen und finde das Buch so klasse, das ich eigentlich in Kürze die anderen Bände folgen lassen muss. Mein Problem ist nun: In welcher Reihenfolge sind die weiteren Bücher zu lesen? Den Buchbeschreibungen konnte ich das leider nicht entnehmen :( Oder gibt es keine empfehlenswerte Reihenfolge und man kann die Bücher einfach durcheinander lesen?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks