Nané Lénard SchattenSucht

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „SchattenSucht“ von Nané Lénard

Trieb die Sehnsucht nach Ruhe und Vergessen zwei Menschen in den Tod? Die mysteriösen Umstände ihrer Selbstmorde lassen die Kommissare Hetzer und Kruse zweifeln. Parallel entdeckt der LKA Beamte Thorsten Büthe in Hannover ein unbekanntes Foto in einer bereits geschlossenen Akte, deren Inhalt er nicht vergessen kann.
Was keiner der Kommissare ahnt, geschieht im Schatten der Hoffnungslosigkeit. Schwerkranke und lebensmüde Menschen suchen im Netz nach Hilfe beim Umsetzen ihrer Tat. Wer die Unterstützung einer Sterbehilfeorganisation nicht in Anspruch nehmen kann, tauscht sich in Selbstmordforen aus. Eine willkommene Spielwiese für jemanden, der seine Mordlust ausleben möchte, bis er sich in einem der Opfer gründlich irrt.

Kein schlechter Krimi. Aber es sind zu viel Nebenschauplätze, so dass einige Charaktere zu kurz kommen .

— MacKAyla

Achtung! Die Schatten Reihe macht süchtig. Tolle Ermittler,spannende Morde und ein sehr angenehmer Schreibstil. Bitte mehr davon!

— melusina74

Gesellschaftskritisch, sympathisch, stark und mit grandiosem Suchtpotential für diese deutsche Thriller-Reihe um Wolf Hetzer! 4 Sterne +

— Floh

Es liest sich sehr schnell und greift ein Thema auf, was sehr zum Nachdenken anregt, aber auch sehr nahe geht.

— cvcoconut

Stöbern in Krimi & Thriller

Schlüssel 17

Grandios! Tom Babylon ist ein hartnäckiger Ermittler - angetrieben von den Schatten der Vergangenheit!

Kikiwee17

Die Vergessenen

Ein spannender Roman, der sehr zum Nachdenken anregt. Ein absolutes Highlight.

Elisabeth_Kwiatkowski

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood pur

KSteffi1

Die Rivalin

Zu Beginn hat er mich in die Irre geführt! Gute Wendungen, spannend, einfühlsame Portraits beider Frauen! Mir hat‘s gefallen!

InkenIbsen

Wolfswut

Furchtbar grausam - unheimlich spannend!

MAZERAK

Woman in Cabin 10

Spannend aber zwischendurch auch langatmig...

Any91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regional verorteter Thriller

    SchattenGier

    BookfantasyXY

    In der Regel werden Otto-Normal-Verbraucher Opfer von brutalen Überfällen. Aber in dieser Geschichte verschwindet ein Kriminalbeamter von der örtlichen Polizeidienststelle in der Schaumburg-Lippischen Region. An einem Samstagvormittag sind die beiden Polizeikommissare Wolf Hetzer und Peter Kruse zum Sport in einer örtlichen Sportstätte verabredet. Leider wartet Peter Kruse vergebens auf seinen Kollegen. Den Abend zuvor verbrachte Wolf Hetzer bei seinem langjährigen Freund und Kollegen Thomas Büthe in Hannover. Zuletzt wurde Wolf Hetzer von Büthes Kollegin Sandra Völker nach einer Party gesehen, auf der auch Thomas Büthe gewesen ist. Wenige Tage später liefert der Notarzt einen Mann in das Klinikum im westfälischen Minden ein. Das Gesicht des bisher unbekannten Mannes weist mehrere Verletzungen und Blessuren auf. Nur mit einem Jutesack bekleidet wurde er von einer Prostituierten in der Nähe eines Kurortes nahe Hannover aufgefunden. Als die Kollegen Peter Kruse, Wolfs Sohn Niklas – der ebenfalls Polizist ist – und die Rechtsmedizinerin Nadja Kruse den Mann im Krankenhaus besuchen, stellen sie fest, dass es ihr Kollege Wolf Hetzer ist. Wo war Wolf die vergangenen Tage? Welche Person richtete Wolf so brutal zu? Und wo ist die Hannoveraner Kollegin Sandra Völker, die bisher immer noch vermisst wird. Die Kriminalkommissare aus Schaumburg und Hannover stehen vor einem Rätsel. Nach und nach setzt sich ein Puzzle zusammen. Die deutsche Autorin Nané Lénard (Künstlername) schrieb schon einige Kriminalromane und Thriller, die in der niedersächsischen Region im Weserbergland handeln. Der aktuelle Thriller „Schattengier“ ist ihr achter Thriller mit den beiden Ermittlern Wolf Hetzer und Peter Kruse. Die Autorin versteht etwas davon, wenn es um regionale Verortungen, Brutalität und Perversität in fiktiver Erzählform geht. Man merkt, dass sie fachliche Betreuung an ihrer Seite stehen hat. Wolf Hetzer ist einmal nicht der Ermittler, sondern wird zum Opfer von Verstrickungen. Sein Kollege Peter Kruse muss Verkettungen und Verwirrungen von Ereignissen ermitteln, um seinen Kollegen und ganz besonders das Motiv der Tat zu finden. Die Kollegin Sandra Völker vom LKA Hannover, die ebenfalls verschwunden ist, spielt bei den Ermittlungen eine bedeutsame Rolle. Den einen oder anderen Fleck im Weserbergland – süd-westlich von Hannover – geht man schon recht gut. Bei manchen Szenen im Buch konnte ich die Region nachempfinden. Bei einer Szene in einer Sportstätte musste ich so schmunzeln, weil sie mir so bekannt ist. Trotz mancher brutaler – teilweise folterartige -  Beschreibungen (zumindest lassen sich Bilder im Kopf erahnen, was passiert sein könnte), bettet die Autorin humorvolle Momente mit in die Geschichte ein. Dieser Thriller ist spannend und temporeich erzählt und nicht für zartbesaitete Leser und Leserinnen.

    Mehr
    • 6
  • Junge Kommissarin klärt auf

    Start Ziel Tod

    BookfantasyXY

    Fußball und Marathon stehen im Mittelpunkt dieses Krimis. Der junge Fußballspieler Tobias Reinert, der für den 1. FC St. Pauli kickt, verschwindet nach seinem ersten Marathonlauf. Da Tobias Reinert eine öffentliche Person im Hamburger und sportlichen Umfeld ist, spricht sich sein Verschwinden schnell herum. Kriminalkommissarin Sandra Holz, die eigentlich im niedersächsischen Oldenburg ermittelt, wird zu dem Fall von Tobias Reinerts Verschwinden hinzugezogen. Denn die sechszehnjährige Aisha verschwindet ebenso spurlos, bis man sie tot auffindet. Kurz darauf wird ein Pärchen aus England in ihrem Campingbus auf einem niedersächsischen Campingplatz tot aufgefunden. Sandra Holz ahnt hinter den Vermisstenfällen einen Zusammenhang. Nachdem Sandras Freundin Helen nach einem Marathonlauf verschwunden ist, pendelt Sandra zwischen Oldenburg und Hamburg, um diese Fälle aufzuklären. Ein junger Doktorand an der Universität Hamburg-Harburg hilft Sandra Holz bei der Aufklärung als sie eine heiße Spur vermutet. Klaus E.  Spieldenner schrieb einen nord-deutschen Krimi mit viel Lokalkolorit. Auf der einen Seite stehen die Vermisstenfälle, die die Kriminalkommissarin Sandra Holz mit ihrem Oldenburger Kollegen Marc Argenberg und dem Hamburger Kollegen Alexander Schweiss ermitteln muss, und auf der anderen Seite zeigt der Autor auch eine private Seite von Sandra Holz. Nach dem Tod ihres letzten Freundes, lernt sie während ihrer Ermittlungen in Hamburg einen neuen Mann kennen. In Oldenburg lebt sie bei ihrer Mutter, die mittlerweile verwitwet ist. Klaus E. Spieldenner schafft mit diesem Krimi durch seine nachvollziehbare Geschichte mit unterschiedlichen Figuren und einfacher Sprache eine unterhaltsame Kriminalgeschichte. Sandra Holz ist eine sympathische und engagierte dreißigjährige Kommissarin, die einen ebenso jungen Kollegen an ihrer Seite hat. Die Konstruktion der einzelnen vermissten Figuren fügt sich zu einer Einheit am Ende zusammen. Inwieweit diese Einheit miteinander verbunden ist, stellt sich zum Ende der Geschichte heraus. Dieser Kriminalroman bietet Unterhaltung auf einem mittleren Niveau des Krimigenres. Bis auf ein paar Schwächen bezüglich kleiner Druckfehler, einer Personenverwechslung und einer teilweise simplen Sprachanwendung, kann sich dieser Krimi in die Regionalkrimisparte einreihen. Da der Autor noch nicht sehr viele Bücher geschrieben hat, ist seine Schriftsprache noch ausbaufähig. Die Geschichte an sich wurde unterhaltsam und gut recherchiert geschrieben. Seit einigen Jahren lebte und lebt der Autor in Niedersachsen und Hamburg was anhand der Handlungsorte zu erkennen ist. Trotz kleiner Schwächen würde ich diesen Krimi weiterempfehlen und zukünftige Kriminalromane von dem Autor lesen.

    Mehr
    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Ein grundsolider Thriller mit vielen vorzüglichen Pluspunkten und Stärken!

    SchattenSucht

    Floh

    Bei diesem Thriller „SchattenSucht“ war es nicht nur der beklemmende Titel, sondern auch das düstere Cover und der vielversprechende Klapptext, der mich angesprochen hat und neugierig machte. In "SchattenSucht" , ihren bereits siebten erschienen Fall der Schatten-Reihe mit und um Kommissar Wolf Hetzer, behandelt die deutsche Autorin Nané Lénard einen ganz intensiven, beklemmenden und gesellschaftskritischen (Mord-) Fall. Nané Lénard schickt einen intensiven Thriller, mit einer ganz tragischen und kontroversen Geschichte und Handlung und einer ganz speziellen Umsetzung samt ihrer ganz speziellen Protagonisten und Ermittler ins Rennen und punktet mit sehr talentierten Kniffen und sammelt viele Pluspunkte. Da sich diese Thriller-Reihe, wie ich feststellen konnte, wunderbar einzeln und unabhängig lesen lässt, habe ich eine neue Reihe, bzw. ein neues gern gelesenen Ermittlerteam für mich entdeckt. Daumen hoch! Erschienen im CW Niemeyer Verlag (http://www.niemeyer-buch.de/) Inhalt: "Trieb die Sehnsucht nach Ruhe und Vergessen zwei Menschen in den Tod? Die mysteriösen Umstände ihrer Selbstmorde lassen die Kommissare Hetzer und Kruse zweifeln. Parallel entdeckt der LKA Beamte Thorsten Büthe in Hannover ein unbekanntes Foto in einer bereits geschlossenen Akte, deren Inhalt er nicht vergessen kann. Was keiner der Kommissare ahnt, geschieht im Schatten der Hoffnungslosigkeit. Schwerkranke und lebensmüde Menschen suchen im Netz nach Hilfe beim Umsetzen ihrer Tat. Wer die Unterstützung einer Sterbehilfeorganisation nicht in Anspruch nehmen kann, tauscht sich in Selbstmordforen aus. Eine willkommene Spielwiese für jemanden, der seine Mordlust ausleben möchte, bis er sich in einem der Opfer gründlich irrt." "Wir stehen wieder auf Messers Schneide zwischen Mord und Selbstmord" (Seite 232) Handlung: Das einzige was an diesem Buch nach Schema F oder Standard erscheinen könnte ist der Prolog, der bereits eine absolut beklemmende Stimmung beschreibt. Julia, nahe am Abgrund, die sich von einem Turm in den erlösenden Tod stürzen will…. Der Leser wird genau an dieser Stelle gepackt und von der Autorin abgeholt. Erste Fragen stellen sich und das erste Puzzleteil ist gelegt. Weitere tragische, beklemmende, melancholische, schmerzerfüllte und depressive Teenies, junge Männer, sterbenskranke Frauen und gescheiterte Existenzen berichten von ihrem Seelenleben und suchen Zuflucht in einem Internetforum, welches sich mit der Hilfe, Beratung, Zuwendung und Unterstützung bei dem Thema Sterbebegleitung, Sterbehilfe und Selbsterlösung befasst. Steht hinter diesem Chat wirklich nur reine Nächstenliebe? Oder bedient sich eine skrupellose Organisation an dem Leid der lebensmüden Menschen? Ist hier ein perfider Serienkiller am Werk? Für das Ermittlerteam um Kommissar Wolf Hetzer und seinen Kollegen, Detlef, Peter, Nadja und neuerdings auch aus seinem erst kürzlich aufgetauchten Sohn Niklas stellt sich die drängende Frage, wie all die gehäuften und dubiosen Selbstmordfälle im Zusammenhang stehen. Gibt es einen gemeinsamen Nenner? Welche Mittel und Wege stehen dem sympathischen Team zur Verfügung? Kann man hier überhaupt von Mord sprechen? … Ein brisantes Thema, ein zwiespältiger Kern, spannende Handlungsstränge und viel Unterhaltungswert und Sympathie im Team. Ein starker Fall für Kommissar Wolf Hetzer und seiner Hündin Lady Gaga. Recht und Unrecht, Moral und Ethik verschwimmen hier und bieten in einem fulminanten Showdown alles, und noch mehr, was das Thrillerleserherz begehrt… "Das Internet mochte viele Vorteile haben, es schuf aber auch Möglichkeiten und förderte Gedanken, die in bedrohliche Richtungen gingen." (Seite 22) Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin Nané Lénard ist unter anderem dass, was diesen Thriller zu diesem unterhaltsamen und kurzweiligen Lesehighlight und zu dieser Besonderheit macht. Die Autorin bietet erschütternde Einblicke in das lebensmüde Seelenleben junger Teenager, kranker Frauen, gescheiterter Seelen und sterbenskranker Menschen. Sie alle hegen den Wunsch nach einem schmerzfreien und schnellen Tod und treffen sich in bestimmten Foren um sich über ihr Befinden auszutauschen und Verbündete zu finden. Sehr nah, eindringlich, tragisch und beklemmend. Zudem bietet die Autorin Nané Lénard Einblicke in ein lukratives Geschäft, in eine skupellose Machenschaft und in die kranke Gedankenwelt eines „Engels der Erlösung“. Nané Lénard schildert in mehreren kurzen Handlungssträngen von unterschiedlichen Schicksalen und wechselt stets gekonnt die Perspektive und lenkt zurück zu den unter Hochdruck laufenden Ermittlungen, die weite Kreise ziehen und ein sehr sympathisches Ermittlerteam samt Hauptkommissar Wolf Hetzer zu Tage führen. Dadurch, dass die Kapitel sehr kurz sind, und schnelle Perspektivenwechsel sehr viel Auflockerung und Tempo bieten, wird es an keiner einzigen Stelle langatmig oder zäh. Dieser Thriller fließt locker flockig dahin ohne zu schnell zu zerrinnen. Ein optimales Lesetempo. Nicht zu flott, aber auch keineswegs zu stockend. Ideal. Schon am Anfang wird der Leser gepackt, wenig später darf er erst einmal Wolf Hetzer und seine Ecken und Kanten und Stärken kennenlernen. Ein sympathischer Ermittler, der trotz seiner privaten Belange für seinen Beruf lebt und agiert. Die Autorin formt ansprechende Dialoge, die, wenn es erforderlich ist, sehr gefühlvoll, nahe, bindend, einnehmend, beklemmend und intensiv sind, aber auch an angebrachter Stelle mit Witz, Charme, Sarkasmus, Ironie und Humor punkten können. Hat man anfangs den verheißungsvollen Prolog verdaut, muss sich der Leser an die Bekanntschaft einiger Protagonisten gewöhnen, die für den Thrillerverlauf und für die Handlung allesamt gleich wichtig sein werden, da der Leser hier wirklich einen potentiellen Täter und aber auch mögliche neue Opfer nach dem anderen serviert bekommt. Auch in Wolfs nahem Umfeld spielen sich tragische Dinge ab. Hängt auch da etwas mit den sonderbaren Todesfällen zusammen? Absolut ausgefeilt und enorm spannend. Das ist das Interessante an diesem undurchsichtigen Ermittlungen, alles ist möglich, doch nichts scheint wie es zu sein scheint. Die Umstände erschüttern, lassen erschaudern und die ermittlungstechnische Arbeit, die Anomalien des Falls, die Suche nach der Schuld oder Unschuld, die psychischen und palliativen Fakten, die Polizeiarbeit, die gedanklichen Wege.... all das ist unsagbar intelligent und nahezu genial und detailliert recherchiert wiedergegeben worden. Hier macht die Autorin Nané Lénard definitiv keine halben Sachen und überzeugt mit einem grandiosen Schreibstil. Die Spannung ist hier eher zweitrangig, hier wird man einfach von Neugierde und Sympathie an die Seiten gebunden. Da der Leser nicht wissen wird, wohin uns die Ermittlungen führen werden, ist man ständig ganz nah an der Seite der ermittelnden Protagonisten. Hier dominieren in Sachen Thriller nicht ausschließlich brutales Ermorden und Blut, sondern atemberaubende Machenschaften, Schattenseiten und dubiose Zusammenhänge. „Und während er auf seine Pizza wartete, die gerade im Ofen knusprig wurde, bediente sich anderenorts das Schwarzwild an Julias Fleisch." (Seite 84) Charaktere: Was wäre dieses Buch bloß ohne seine genialen und einzigartigen Protagonisten und dieser speziell wechselnden Erzählperspektive? Mit Gold nicht aufzuwiegen sind die besonders gestalteten Charaktere hier in diesem siebten Fall, der auch ohne Vorkenntnisse für Neuleser absolut stimmig und lückenlos ist. Kommissar Wolf Hetzer und sein Schäferhund Lady Gaga sind mir sofort sympathisch. Ich mag seine trockene Art und seine angenehmen Macken und Schrullen. Wolf Hetzer, der einsame Wolf, wie er unter seinen Kollegen gern genannt wird. Wenn man als Leser eines Krimi oder Thrillers das unbeschreibliche Lesegefühl hat, in diesem Team unbedingt mitarbeiten und Teil des Ganzen werden zu wollen, dann hat der Autor, oder wie hier die Autorin Nané Lénard , ganze Arbeit geleistet und das erreicht, was ich mir als Leserin erhoffe. Kommissar Wolf Hetzer ermittelt hier in seinem siebten Fall, dennoch wird der Charakter und sein Wesen stimmig und gänzlich vorgestellt ohne überladen zu wirken. Zwischen den Zeilen erfährt man immer mal etwas aus seiner bewegenden Vergangenheit und vorherigen Fällen. Ein rundes und gelungenes Bild vom Kommissar und seinem tollen Team. Als kleine Kritik empfinde ich jedoch die vielen anderen Charaktere, hier tauchen viele ähnlich lautende Namen auf wie Berti, Birte und Bruni, dann gibt es noch Sohn Niklas, Exfreundin Susanna, Kollegin Nadja, Nachbarin Moni, die vielen Opfer Günther, Richard, Julia, Helma, Antonia… etc. Ein ganzer Pool aus möglichen Tätern und Opfer. Doch was eint diese tragischen Fälle? Alles Zufall? Oder die Handschrift einer geldgierigen Organisation? Oder wirklich ein aus Nächstenliebe getriebener Engel der Erlösung? Hier schöpft die Autorin Nané Lénard aus den Vollen und hat eine Welt aus unbeschreiblichen Darstellern und Einzelschicksalen geschaffen. Auch all die einzelnen nicht unwichtigen Nebencharaktere weisen ganz besondere Noten auf, die Eltern, die Partner, Freunde und Arbeitskollegen. Die Polizei, die Behörde, Journalisten und andere Instanzen und und und ... Nicht zuletzt die unmenschliche Grausamkeit des psychopathischen Killers. 5 Sterne Psychogramme und höchster Unterhaltungswert. Charaktere und Blickwinkel aus tiefsten Abgründen, kranken Seelen, gescheiterten Existenzen, helfenden Händen und der Moral der Gerechtigkeit. Wenn ich ehrlich bin, so möchte ich so manchen aus dem Buch gerne mal real kennenlernen, andere wiederum möchte ich niemals nie im Leben begegnen müssen. Eine raffinierte Auswahl an Protagonisten und Charakteren begegnen wir durch diese gesellschaftskritische Geschichte in diesem so unscheinbaren Örtchen Deutschlands. Nané Lénard hat ganz spezielle Charaktere erschaffen, die so sonderbar sind, wie keine anderen. Hier gibt es nicht nur ein Spiel mit der Genialität und Unvorhersehbarkeit, hier gibt es auch ein perfides Spiel mit kranken Psychen und deren Opfer, und einer Auswahl an großartigen Hauptakteuren in einem überaus sympathischen Ermittlerteam. "Wissen Sie, ich habe einen Blick dafür. Ich kann am Gesicht eines Menschen erkennen, dass er sterben möchte. Es ist etwas in ihren Augen, wenn sie dazu bereit sind. Nur der Mut verlässt sie manchmal…" (Seite 295) Schauplätze: Neben dem einzigartigen Schreibstil mit Wiedererkennungswert, den stimmigen Charakteren, spielen die Schauplätze in diesem Buch keine so große Rolle. Der Thriller spielt zwar in Deutschland, aber der Lokalcharakter rückt hier nicht dominant in den Fokus. Die Schauplätze werden zwar detailliert, real, authentisch und getreu wiedergegeben und spiegeln das jeweilige Bild der Protagonisten, die dort agieren, wieder, aber es ist eben nicht der typische Regional-Thriller. Dieser Thriller hätte überall handeln können. Ein sensationelles Rundumpaket. Die Autorin lässt dem Leser viel Raum für Spekulationen und Fantasie, zeichnet jedoch genaueste Bilder der Umgebung, gepaart mit Atmosphäre, Emotion, Gefühl, Idyll, Schrecken, Witterung, Vegetation und Alltag. Sie beschreibt Orte, die jeder meint zu kennen und schafft somit Nähe und das Gefühl, selbst einmal dort gewesen zu sein. Hier nutzt sie gut und gern Details und kleine Alltäglichkeiten. Bizarre Orte, tiefe seelische Abgründe, die nasskalte Dezemberluft, leichter Frost, erster Schnee, interaktive Foren, Chaträume und Netzwerke, entsetzliche Kulissen, aber auch die gute biedere Gemütlichkeit und Geborgenheit einer sich langsam anbandelnden neuen Partnerschaft zwischen Wolf und seiner Nachbarin Moni. Nané Lénard bietet dem Leser einen Blick in die Welt der häuslichen Gefangenschaft, des Teeniealltags, der Krankheit und unheilbaren Diagnose, der Selbstzerstörung und der psychischen Erkrankungen und Suizidgedanken, Isolation und Wahnvorstellungen. Spürsinn, Gerechtigkeit, Skrupellosigkeit, Moral, Ethik, eine verflossene Liebe, das verkorkste Dasein, die labilen Phasen eines scheinbar manischen Opfers....und und und. All das bietet Wolf Hetzers siebter Fall. „Das ohrenbetäubende Brüllen der Stille ließ Worte nicht zu.“ (Seite 291) Meinung: Dieser Thriller ist wahrlich kein Standard, allein durch die Wahl der wechselnden Erzählperspektiven und kurzen Kapitel und den beklemmenden Wechsel der Blickwinkel. Ich war von Beginn an gefesselt, war entsetzt und fasziniert sogleich. Diese Neuartigkeit des Lesegefühls, ein stimmiges und sofort sympathisches Ermittlerteam, die Vollkommenheit trotz siebten Bandes. In diesem düsteren und gesellschaftskritischen Fall ist es die Ahnungslosigkeit des Lesers bis zum Schluss, die besonders beeindruckt. Diese Andersartigkeit, diese Erkennungsmarke, all diese vielen Details, das Leben welches so schnell und tragisch an Wert verliert, die Profitgier anderer die sich daran ergötzen…, die Eigensinnigkeit von Ermittler Wolf Hetzer, die Krankheit seiner Ex Frau Susanne, sein unbekannter Sohn und nun Kollege im Team Niklas, der ähnliche Fall der drei Teens aus Hannover, der Freitod des Günther Rinner und die bestialisch erschütternden Recherchen und Fakten der Mordfälle, der Bezug zu großen Ermittlungsirrtürmern, die gescheiterten Seelen und Existenzen, die Motivation des Killers.... hat mich gleich auf ihre Seite geholt und mich ans Buch gefesselt. Einziges Manko, welches den Lesefluss etwas stocken lies, waren einige undurchsichtige Verschachtelungen, wo der Leser selbst zunächst nicht erkennen und deuten konnte, was nun Zusammenhang oder Nebenhandlung darstellt. Aber auch das erliest sich schnell. Ebenso wie die vielen Charaktere und ähnlich lautenden Namen wie Bruni, Berti und Birte. Hier muss man zunächst sortieren und sich ein Bild schaffen. Stellenweise wurde es dadurch für mich kurz etwas verwirrend. Aber die Autorin Nané Lénard lässt den Leser nicht lange im Dunkeln und holt ihn schnell wieder ab. Cover / Buch: Das Taschenbuch ist hochwertig und ansprechend verarbeitet. Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher und mehr als ansprechend. Das Schriftbild ist sehr angenehm, die Kapitel sind sehr kurz, aber das stört in diesem unterhaltsamen und gesellschaftskritischen Fall gar nicht. Der Titel „SchattenSucht“ macht neugierig und nimmt enormen Bezug zur Handlung auf. Das Cover gefällt mir mehr als gut, der Klapptext hatte es mir angetan. Wunderbar. Eine sehr interessante Ermittler-Thriller-Reihe mit Suchtfaktor. Die Autorin: „Nané Lénard wurde 1965 in Bückeburg geboren und ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung im medizinischen Bereich studierte sie später Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Neue deutsche Literaturwissenschaften. Von 1998 an war sie als Freie Journalistin für die regionale Presse tätig. Ab 2009 arbeitete sie für unterschiedliche Firmen im Bereich Marketing und Redaktion. Seit 2014 ist Lénard als freiberufliche Schriftstellerin tätig. Von ihr wurden neben den Romanen bereits mehrere Gedichte und Kurzgeschichten veröffentlicht." Fazit: Ein grundsolider Thriller mit vielen nennenswerten Pluspunkten und interessanten Stärken! Ein 4 Sterne + Lesehighlight der überraschenden und unterhaltsamen Art.

    Mehr
    • 12

    KruemelGizmo

    06. January 2016 um 22:10
    Blackfairy71 schreibt Klingt interessant :)

    Finde ich auch!

  • Spannend und feinfühlig

    SchattenSucht

    Seerosengiesserin

    In diesem 7. Band aus der Schatten-Reihe rund um die Kommissare Wolf Hetzer und Peter Kruse geht es um ein sehr aktuelles, sensibles Thema, das die Autorin sehr einfühlsam dargestellt hat. Auch erfährt der Leser, wie es im privaten Umfeld der einzelnen Personen weiter geht. Das ist für mich, die ich die Vorgängerkrimis kenne, wie ein "nach Hause kommen" zu liebgewonnenen Freunden. Das Buch ist in viele kleine Kapitel mit Überschriften unterteilt, die verraten, um wen oder was es in diesem Abschnitt geht. Das erhöhte für mich die Spannung Kapitel für Kapitel, sodass ich irgendwann nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Am Ende habe ich das Buch zufrieden zugeklappt, denn es sind auch zwei besondere Rätsel aufgeklärt worden ... Klappentext: Trieb die Sehnsucht nach Ruhe und Vergessen zwei Menschen in den Tod? Die mysteriösen Umstände ihrer Selbstmorde lassen die Kommissare Hetzer und Kruse zweifeln. Parallel entdeckt der LKA Beamte Thorsten Büthe in Hannover ein unbekanntes Foto in einer bereits geschlossenen Akte, deren Inhalt er nicht vergessen kann. Was keiner der Kommissare ahnt, geschieht im Schatten der Hoffnungslosigkeit. Schwerkranke und lebensmüde Menschen suchen im Netz nach Hilfe beim Umsetzen ihrer Tat. Wer die Unterstützung einer Sterbehilfsorganisation nicht in Anspruch nehmen kann, tauscht sich in Selbstmordforen aus. Eine willkommene Spielwiese für jemanden, der seine Mordlust ausleben möchte, bis er sich in einem der Opfer gründlich irrt.

    Mehr
    • 12

    Floh

    29. December 2015 um 06:14
    Floh schreibt Die Schatten-Reihe kenne ich noch gar nicht, hört sich nach deiner rezension aber sehr lohnend und vielversprechend an. Toll.

    Habe mir nun diesen Thriller bestellt und bin schon begeistert am Lesen. Die Reihe kann mich bisher absolut begeistern!

  • "frei" in den Tod

    SchattenSucht

    cvcoconut

    07. November 2015 um 11:47

    Eine Leiche wird gefunden, alles deutet auf einen Selbstmord, doch es gibt ein paar ungereimte Details. Kurz danach wird der nächste gefunden, auch hier wirkt alles zu gestellt. Der Roman führt in die Tiefen des Internets bzw. verschiedene Foren. Doch was anfangs eher harmlos scheint, zum Austausch in der Trauer, entpuppt sich sehr bald als recht makaber. Mich hat das Buch sehr ergriffen, da es sich viel mit unheilbaren Krankheiten und  dem gewünschten Freitod beschäftigt. Außerdem zeigt es, wie viel Qualen und Schmerzen ein Mensch aushalten kann. Das macht sehr nachdenklich und lässt den Leser über sein eigenes Leben nachdenken.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks