Nana Yaa Kyere Hockey Homo 1

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hockey Homo 1“ von Nana Yaa Kyere

Yaoi at it´s best <3

— Maya-chan
Maya-chan

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wahrer Schatz für alle Yaoi-Fans

    Hockey Homo 1
    Maya-chan

    Maya-chan

    30. May 2015 um 11:01

    Die Story: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Hockey Homo erzählt die Geschichte von Carter Howe (genannt Crush), der auf einem Elitesportinternat für Jungen lebt. Und wie das Cover und der Titel bereits vermuten lassen, spielt Carter dort in der Eishockey-Mannschaft. Mit seiner großen Klappe macht sich Carter jedoch nicht gerade beliebt bei den Jungs. Doch eigentlich will er damit nur sein gut gehütetes Geheimnis verbergen. Denn Carter ist schwul und schläft heimlich mit Reuben, dem Captain seiner Eishockey-Mannschaft. Stellt sich nur die Frage, wie lange er das noch geheim halten kann, denn irgendwie scheint sein Geheimnis langsam durchzusickern. Aber das ist nicht Carters einziges Problem. Denn da gibt es noch den schüchternen Scott, der auf eine Chance bei ihm lauert. Ob er sie tatsächlich bekommt, müsst ihr aber selbst herausfinden ;) Der Zeichenstil: Mich hat alleine schon das Cover angesprochen. Es ist einfach so wundervoll poppig bunt und sticht damit so richtig schön unter all meinen anderen Mangas hervor. Auf dem Titelbild ist Carter abgebildet. Und genau um ihn geht es vorrangig im ersten Band. Innendrin erwarten den Leser zuallererst einmal drei farbige Seiten, die es bereits ordentlich in sich haben. Die Zeichnungen sind wirklich schön und gerade hier merkt man die Liebe der Zeichnerin zum Detail. Doch auch auf den normalen schwarz-weiß Seiten haben mich die Zeichnungen voll und ganz überzeugt. Man merkt, dass die Zeichnerin ihre Charactere liebt. Jeder hat einen ganz individuellen Style, mit dem er sich von den anderen absetzt. Ihre charakterlichen Züge spiegeln sich gut in ihrem Äußeren wider. Carter mit seinen wild abstehenden grünen Haaren (siehe Cover und Farbseiten), ist der rebellischste unter ihnen. Er fällt vor allem auch durch seine auffälligen Kapuzenpullis auf. Scott ist eher schüchtern und verbirgt sein Gesicht gerne mal hinter seinen lässig und weich ins Gesicht fallenden roten Ponyfransen. Sein Style ist eher unauffällig, mit Jeans und T-Shirt. Reuben ist ein ruhiger und besonnener Typ. Sein Markenzeichen ist ein Stirnband, das immer in seinen Haaren steckt, um sie aus dem Gesicht zu halten. Er ist optisch eher der typische Mädchenschwarm. Besonders gut fand ich Gestik und Mimik umgesetzt. Die Zeichnerin spielt mit den unterschiedlichsten Gesichtsausdrücken, die manchmal sehr ernst und manchmal sehr lustig sind. Aber vor allem sind sie eines: Immer genau auf den Punkt. Auch die zahlreichen expliziten Szenen sind gut dargestellt und sehr detailliert, unzensiert und ausführlich gezeichnet. Hintergründe gibt es zwar nur selten, aber ganz ehrlich, bei dieser Story interessieren die glaube ich auch nicht wirklich XD Meine Meinung:Ich folge der Künstlerin schon eine Weile in den sozialen Netzwerken und war deshalb sehr gespannt auf Hockey Homo. Vor allem, weil ich ein riesen BL und Yaoi Fan bin. Eine Warnung vorweg: Ihr solltet nicht vom Cover auf den Inhalt schließen. Zwar zeigt das Cover Carter mit einem Schlittschuh und der Titel lautet auch Hockey Homo, aber um Hockey oder Sport geht es hier nur gaaaaaaaaanz am Rande. Es sei denn Horizontalsport gilt auch als Sport ;) Die Betonung liegt also nicht auf "Hockey", sondern auf "Homo". Also, alle die einen Sportmanga erwarten: Finger weg! Wer allerdings auf reichlich explizite Szenen (und das meine ich so wie ich es sage!) gepaart mit sehr direkten und flapsigen Dialogen steht, der ist hier goldrichtig :D Natürlich hat Hockey Homo auch eine Handlung. Nicht dass ihr jetzt denkt, es ginge ausschließlich um das Eine, auch wenn der Hauptteil des Mangas sich um die sexuelle Beziehung zwischen den Characteren dreht ;) Und nun noch kurz zu meinen Eindrücken zu den Charakteren: Carter ist meiner Meinung nach ein sehr unsicherer Mensch, der seine Unsicherheit hinter seiner großen Klappe, seiner Kapuze und seiner ruppigen Art zu verstecken versucht. Er betont immer wieder, dass er nur an reinen Sex-Freundschaften interessiert ist und dass er mit romantischen Gefühlen nichts anfangen kann. Aber so richtig kann und will man ihm das irgendwie nicht glauben. Scott wird von seinen Mittschülern immer nur gemobbt und gehänselt, traut sich aber nicht, sich dagegen zu wehren. Vielleicht bewundert er Carter gerade deshalb so sehr. Denn im Gegensatz zu ihm, lässt der die gelegentlichen Gemeinheiten der anderen nicht an sich heran und ist immer schlagfertig (im buchstäblichen und übertragenen Sinn). Mit Scott werde ich momentan allerdings noch nicht so richtig warm. Reuben ist eigentlich heterosexuell und als Captain der Star der Eishockeymannschaft. Er hat seine sportlichen Karriere-Ziele fest im Blick. Trotzdem lässt er sich auf eine Sex-Freundschaft mit Carter ein. Ich habe jedoch das Gefühl, dass Reuben mehr in Carter sieht, als diesem lieb sein dürfte. Besonders gut hat mir gefallen, dass die einzelnen Abschnitte / Kapitel der Story zwischen den Sichtweisen der Charaktere wechseln. Dadurch wird das Geschehen aus den verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und als Leser bekommt man so einen guten Rundumblick und einen Einblick in die Komplexität der Geschichte und die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten. Was mich allerdings ein kleines bisschen gestört hat, ist, dass die Handlung im Verhältnis zu den expliziten Szenen doch etwas zu kurz kommt. Also nicht, dass ich nicht auf viel expliziten Inhalt stehen würde, aber so ein bisschen mehr Handlung hätte ich schon schön gefunden (deshalb erstmal nur 4 Sterne). Das ist aber nur mein persönliches Empfinden. Ansonsten war der Manga top! Da ich Band 2 und 3 schon gelesen habe, weiß ich allerdings, dass sich die Story in dieser Hinsicht noch steigert ^_^ So, ich glaube das war meine bisher längste Rezi, aber der Manga hat sie auch wirklich verdient :) Also ich fasse nochmal abschließend zusammen: Diese Reihe ist ein echter Schatz für alle Fans von Yaoi Mangas mit richtig viel explizitem Inhalt und einem hohen Grad an Gefühls-Drama. Wer allerdings mehr auf eine sich langsam entwickelnde Liebe und das typische Seme-Uke Szenario steht, der sollte lieber die Finger von diesem Manga lassen. Allen anderen kann ich ihn nur empfehlen :D

    Mehr