Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs

von Nancy Atherton 
4,0 Sterne bei6 Bewertungen
Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
ChattysBuecherblogs avatar

Ich hoffe, dass noch ganz viele Bände folgen werden und die Ideen der Autorin noch lange nicht versiegen.

Kritisch (1):
Ms_Violins avatar

Macht leider nicht mal mehr ansatzweise so viel Spaß wie noch zu Beginn der Reihe.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs"

Es ist Sommer und die Rosen stehen in voller Blüte - aber in Finch braut sich etwas Unheilvolles zusammen. Schon seit Monaten stehen mehrere Cottages leer und Lori Shepherd kann nicht verstehen, warum niemand in das beschauliche Dörfchen ziehen möchte. Verschreckt die Immobilienmaklerin absichtlich potenzielle Mieter? Und was hat der geheimnisvolle Arthur Hargreaves, der von allen nur der Sommerkönig genannt wird, damit zu tun? Zusammen mit Tante Dimity geht Lori den verdächtigen Machenschaften auf den Grund. Versüßen Sie sich die Lektüre mit Tante Dimitys Geheimrezepten! In diesem Band: Harriets Schwarzweißgebäck.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741300356
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:282 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe Ag
Erscheinungsdatum:09.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hoffe, dass noch ganz viele Bände folgen werden und die Ideen der Autorin noch lange nicht versiegen.
    "Manche Menschen brauchen eben ein Feindbild, um sich wohlzufühlen. " (Zitat)

    Auch dieses Mal hat sich die Autorin zwei Handlungsstrang einfallen lassen, die sehr spannend sind. Da wäre zum einen, die leerstehenden Häuser in Finch. Lori, glückliche Mutter dreier Kinder, möchte unbedingt wissen, weshalb so viele Cottages in Finch nicht verkauft werden. Gibt es etwa eine Interessenten, die das ruhige Dorfleben dem Großstadtmief vorziehen würden? Ich würde sofort zugreifen, auch wenn der Dorfklatsch das eine oder andere Mal schon immens ist.

    Mir gefällt Loris Energie, sich für ihr Dorf einzusetzen, Missstände aufzuklären um in Ruhe dem Geschwätz der Leute zu frönen.

    Auch der zweite Handlungsstrang wirft ein paar Fragezeichen auf. Wer ist Arthur, dieser Sommerkönig, der von allen gemieden wird, sich Lori gegenüber aber als sehr hilfsbereit zeigt. Auch hier wittert Lori ein dunkles Geheimnis. Aber Dank Tante Dimity kann sie die Rätsel bald aufklären.

    Wie üblich, möchte ich auch hier wieder ein paar Worte zu Cover und Klappentext schreiben: Das Cover ist stimmig zu den Bisherigen. Sehr schön wurden Reginald und auch das Tagebuch in Szene gesetzt. Zusätzlich noch das Cottage und natürlich Bess. Obwohl der Kinderwagen so gar nicht stimmig mit der Beschreibung in der Story ist.

    Der Klappentext macht wiedermal sehr neugierig. Er beschreibt kurz und knapp, um was es in diesem Band geht, ohne zuviel zu verraten.

    Fazit:

    Auch dieses Mal beweist die Autorin #nancyatherton sehr viel Geschick, die Handlungsstränge miteinander zu verflechten. Die Krimis haben immer eine ausreichende Länge, so dass man dieses Buch schnell noch nebenbei lesen kann.

    Ich hoffe, dass noch ganz viele Bände folgen werden und die Ideen der Autorin noch lange nicht versiegen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ms_Violins avatar
    Ms_Violinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Macht leider nicht mal mehr ansatzweise so viel Spaß wie noch zu Beginn der Reihe.
    Der Reihe geht spürbar die Luft aus

    Im mittlerweile zwanzigsten Teil der Tante Dimity Bücher versucht Lori herauszufinden warum schon seit Monaten zwei Cottages in Finch leer stehen und vermutet schnell finstere Machenschaften dahinter.
    Mich konnte dieser Band kaum noch überzeugen und ich habe ihn teilweise nur mit Mühe und Not zu Ende gelesen.
    Fangen wir mal damit an, dass der Grund für Lori's "Ermittlungen" schon recht weit hergeholt ist. Es stehen zwei Cottages zum Verkauf und trotz Interessenten zieht niemand ein. Oh Schreck! In Finch scheint es sonst niemanden wirklich zu wundern, da es wohl immer länger dauert bis Häuser wieder neu bewohnt werden. Auch die nachvollziehbaren Gründe (Dorfleben, weit weg vom Schuss, keine Schule direkt im Dorf, etc.), die viele immer wieder anführen, lässt Lori nicht gelten. Immerhin findet sie es wunderschön in Finch, also warum nicht auch alle anderen Menschen auf der Welt?!?
    Dann natürlich Finch's fast schon magische Art zu wachsen, da wir in beinahe jedem neuen Teil auch neue Bewohner (und mit ihnen ihre Häuser) kennen lernen, die aber oftmals schon dort gewohnt haben bevor Lori und ihre Familie nach Finch gekommen sind. Dieses Mal ist es ein riesiges Anwesen -  welches scheinbar direkt neben dem ihres Schwiegervaters steht - und sein Besitzer Arthur Hargreaves. In Finch selber kennt man Arthur nur vom Namen her und will auch nichts mit ihm zu tun haben, da angeblich schon sein Ururgroßvater sich bei einem Streit auf die Seite von Tillcote - ja, dieses Mal gibt es gleich noch ein ganzes neues Nachbardorf dazu, von dem noch nie die Rede war und mit dem Finch scheinbar seit Ewigkeiten eine Fehde unterhält! - gestellt hat und seine Familie daher seitdem unerwünscht im Dorf ist.
    Diese "magische Erweiterung" von Finch fände ich wahrscheinlich nicht so schlimm, dass dieses Mal aber dadurch wahnsinnige Logiklöcher auftauchen und altbekannte und teilweise lieb gewonnene Figuren so gar keine Rolle mehr spielen und mit etwas Glück mal eben im Vorbeigehen immerhin erwähnt werden, nervt dagegen schon.
    Auch Lori nervt mittlerweile eigentlich nur noch. Dass sie sich in Ideen und Vorstellungen verrannt hat, kam ja fast immer vor, aber dass sie entgegen aller möglichen Gegenrede lieber ihren Hirngespinsten ohne jegliche Beweise verbunden bleibt, fand ich, hatte nicht mehr viel mit der anfänglichen Lori zu tun. Sie ist zu einem ziemlich platten, eindimensionalen Charakter verkommen, der wenig mit der spontanen, lustigen und einfach liebenswerten Lori zu tun hat.

    Fazit: Hätte die Reihe bei mir nicht einen ziemlichen Nostalgiebonus, hätte dieser Teil wahrscheinlich gerade mal einen Stern von mir bekommen. Wohl nur für diejenigen geeignet, die entweder ebenfalls an der Reihe hängen oder diejenigen, die beim Lesen ihren Kopf ausschalten wollen und sich nicht an Logikfehlern - und einigen Rechtschreibfehlern - stören, sondern nur ein wenig in die Welt der skurrilen Finchcharaktere abtauchen wollen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    EifelBuecherwurms avatar
    EifelBuecherwurmvor einem Jahr
    Bezaubernd

    Inhalt:

    Es ist Sommer und die Rosen stehen in voller Blüte – aber in Finch braut sich etwas Unheilvolles zusammen. Schon seit Monaten stehen mehrere Cottages leer und Lori Shepherd kann nicht verstehen, warum niemand in das beschauliche Dörfchen ziehen möchte. Verschreckt die Immobilienmaklerin absichtlich potenzielle Mieter? Und was hat der geheimnisvolle Arthur Hargreaves, der von allen nur der Sommerkönig genannt wird, damit zu tun? Zusammen mit Tante Dimity geht Lori den verdächtigen Machenschaften auf den Grund.

    Versüßen Sie sich die Lektüre mit Tante Dimitys Geheimrezepten! In diesem Band: Harriets Schwarzweißgebäck.

    Design:

    Das Design ist einfach herzig. Wie immer ist Reginald, der rosa Plüsch-Hase darauf zu erkennen. Außerdem stellt es ein süßes, ländliches Cottage dar, einen Kinderwagen und einen Tisch auf dem sich Blumen und ein Buch befinden. Das ganz Bild ist liebevoll illustriert und gefällt mir sehr.

    Meine Meinung:

    Bei diesem Band handelt es sich tatsächlich schon um den 20. Teil von Tante Dimity! Ich war richtig erstaunt und höchst erfreut, als ich auf Amazon feststellte, dass die Reihe neu aufgelegt wird. Und sogar mit den Covern von früher!

    Dieser neue Band ist von der Gestaltung an die alten Bände angelehnt. Das gefällt mir sehr gut, denn so passen alle ebooks zueinander.

    Inhaltlich können auch Neulinge direkt mit diesem Band starten. Es gibt eine schöne Einleitung mit allen notwendigen Informationen, sodass man den Band auch einzeln lesen kann.

    Die Autorin entführt uns wieder zu Lori Shepherd's beschaulichen Dörfchen Finch, in dem sie mit ihrem Mann Bill, den neunjährigen Zwillingen Will und Rob sowie ihrer kleinen Tochter Bess lebt.

    Dieses Dörfchen zeichnet sich besonders durch seinen ursprünglichen und ländlichen Charme sowie die vielen verschiendenen Charakterköpfe aus, die sich hier versammelt haben. Umso mehr verwundet es Lori, dass gleich zwei Häuser leer stehen: Ivy Cottage und Rose Cottage sind bereits seit längerem unbewohnt. Wie kann es kommen, dass die Häuser nicht längst verkauft sind? Lori kann ihre neugierige Nase mal wieder nicht bei sich behalten und versucht das Geheimnis zu lüften.

    An ein paar Stellen war die Geschichte etwas langatmig und verlief sich in unnötig detaillierten Schilderungen. Lori selbst ist die Neugierde in Person. Viele andere hätten sich nicht weiter um den Leerstand von zwei Cottages gekümmert, doch sie ließ die Frage nicht los warum sie noch nicht verkauft sind.

    Die Personen rund um Lori und sie selbst werden genügend mit Leben gefüllt, sodass man sie sich gut vorstellen kann. Insgesamt ist die Sprache und Darstellung recht bildhaft. Ich konnte mir wirklich vorstellen durch das kleine Örtchen Finch zu wandeln.

    Es macht Spaß zusammen mit Lori und Tante Dimity (die übrigens schon tot ist und durch ein altes Notizbuch mit Lori kommuniziert) einem Geheimnis auf der Spur zu sein. Es muss nicht immer Mord und Totschlag sein. Aber richtige Spannung kommt hierbei nicht auf.

    Fazit:

    Wer ein süßes Buch sucht, das sich leicht und entspannt lesen lässt, findet in Tante Dimity einen tollen Begleiter. Man darf keine hohe Kunst erwarten. Tante Dimity tut einfach der Seele gut und lässt einen die Welt um sich vergessen. Für einen lauen Sommertag oder einen Abend vor dem Kamin - Tante Dimity eignet sich für beides. Ich habe das Buch sehr genossen und werde die anderen Bände auch noch einmal lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super! Wie immer mit AuntDimity...
    Kommentieren0
    Seneschallins avatar
    Seneschallinvor 9 Monaten
    ReiShimuras avatar
    ReiShimuravor einem Jahr

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks